Glücklich und natürlich

Teilen "Woher weiß ich, ob Sie eine Glutenunverträglichkeit haben?"

Glutenunverträglichkeit ist in unserer Zeit ein sehr häufiges Ereignis. Wie Sie feststellen können, ob Sie an Glutenempfindlichkeit leiden, ohne es selbst zu ahnen. Und warum die Ablehnung dieses Proteins Ihre Gesundheit dramatisch verbessern kann.

Mit jedem Tag steigt die Zahl der Menschen, die Gluten ablehnen. Jemand, der an chronischen Krankheiten leidet, jemand wie ich, sozusagen zur Vorbeugung. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass Zöliakie nicht der einzige Indikator ist, der aufhört, Lebensmittel zu essen, die dieses Protein enthalten..

Wissenschaftler beginnen zu folgern, dass bei 90% der Menschen auf der ganzen Welt eine Glutenempfindlichkeit oder -unverträglichkeit auftritt. Und die meisten dieser Leute ahnen es nicht einmal.

Die Empfindlichkeit gegenüber Gluten ist nicht nur ein neuer Chip, sondern eine schwerwiegende Erkrankung, die zu Depressionen, Osteoporose, Autoimmunerkrankungen und Erkrankungen des Nervensystems, Morbus Crohn, führen kann.

Denken Sie immer noch, dass Brot das Haupt von allem ist? Sie können sich nicht vorstellen, ohne Weizenmehl zu backen? Ohne ersichtlichen Grund an einer chronischen Krankheit leiden? Dann besteht ein erhöhtes Risiko für eine Empfindlichkeit gegenüber Gluten.

Was ist Glutenunverträglichkeit??

Beginnen wir zu verstehen, was dieses Gluten ist..

Dies ist ein Protein, das aus 2 Teilen besteht: Glutenin und Gliadin. Alle negativen Folgen kommen von Gliadin..

Wenn wir etwas essen, das Gluten enthält, gelangt es in unseren Verdauungstrakt. Unser Immunsystem nimmt Gluten als einen fremden, pathogenen Körper wahr und löst einen Immunangriff aus, der versucht, ihn zu zerstören..

Gluten ähnelt in seiner Struktur vielen Zellen unserer Organe und Systeme. Und deshalb fallen auch unsere eigenen Zellen unter die Verteilung unseres Immunsystems. Das heißt, wir selbst zerstören uns von innen heraus! Und Gluten hilft uns dabei aktiv..

Vergessen Sie nicht, dass Gluten im Laufe der Zeit zu einem pathologischen Zustand führt, der den Verlauf der Empfindlichkeit gegenüber Gluten verschlimmert - erhöhte Darmpermeabilität.

Das erhöhte Darmpermeabilitätssyndrom ist die Bildung winziger Lücken in der Darmschleimhaut, durch die teilweise verdaute Nahrungspartikel und alle Arten von Zerfallsprodukten von Toxinen in den Blutkreislauf gelangen, sich im ganzen Körper ausbreiten und unser Immunsystem schwächen. All dies zusammen gibt Impulse für allergische Reaktionen und andere schwerwiegende Krankheiten..

Viele Erkrankungen des Nervensystems können von niemand anderem als diesem Protein ausgelöst werden! Es gibt sogar eine Krankheit - eine glutenempfindliche ideopathische Neuropathie.

Menschen, die an Schizophrenie, Autismus, Epilepsie und Autoimmunerkrankungen leiden, stellen eine Verbesserung der Symptome und des Krankheitsverlaufs fest und entfernen Gluten aus ihrer Ernährung.

Die Hauptquelle für Gluten ist jedermanns Lieblingsweizen und alle Produkte daraus machen süchtig, da es wie Zucker (und Betäubungsmittel) auch spezielle Rezeptoren in unserem Gehirn aktiviert. Deshalb wollen wir nicht so sehr Zucker und Backwaren!

Wie zu verstehen, wenn Sie Gluten-Unverträglichkeit haben?

Gluten hinterlässt nicht ohne seine Aufmerksamkeit eine einzelne Zelle, ein Gewebe, ein Organ und ein System unseres Körpers. Es wirkt sich negativ auf unseren gesamten Körper aus..

Hier sind die wichtigsten Symptome und Anzeichen dafür, dass Ihr Körper nicht so leicht und freudig ist, wie Sie denken, dass er Gluten verträgt:

  • Verdauungsprobleme: Durchfall, Verstopfung, Krämpfe, Morbus Crohn
  • Unverdaulichkeit: Osteoporose, Anämie, chronische Müdigkeit, Schlaflosigkeit
  • Probleme mit den oberen Atemwegen: Sinusitis, Allergien
  • Autoimmunerkrankungen: rheumatoide Arthritis, Multiple Sklerose, Hashimoto-Kropf usw.
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Depressionen, Angstzustände, Stimmungsschwankungen
  • Vitamin K-Mangel
  • Hormonelles Ungleichgewicht
  • Müde Nebennieren-Syndrom
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Hautprobleme: Akne, Ekzeme, Psoriasis
  • Schwache Immunität
  • Fibromyalgie
  • Stomatitis

Wie aus der obigen Liste hervorgeht, ist die Empfindlichkeit gegenüber Gluten sehr leicht mit anderen Krankheiten und Zuständen zu verwechseln..

Um Ihnen klar zu machen, wie Sie auf dieses Protein reagieren, empfehle ich Ihnen dringend, einen Test durchzuführen und Gluten 30 Tage lang aufzugeben.

Und nach dieser Zeit können Sie es wieder verwenden und bewerten, wie sich Ihr Körper anfühlt, was sich an allgemeiner Gesundheit und Wohlbefinden verändert hat. Dies muss aber getan werden, wenn Sie vollkommen gesund sind, was heutzutage leider sehr selten ist.

Für alle, die an einer chronischen Erkrankung leiden, ist das Aufgeben von Gluten eines der größten Geschenke, die Sie Ihrer Gesundheit machen können!

Vergessen Sie nicht, dass die durch dieses Protein verursachten negativen Auswirkungen unseren Körper erst nach 6 Monaten vollständig verlassen. Und Gluten aufzugeben bedeutet eine bewusste Entscheidung, alle Produkte zu vermeiden, die es enthalten. Wenn Sie sich einmal im Monat erlauben, wird das gesamte Ergebnis verschwinden.

Für eine detailliertere Übersicht über den Schaden von Gluten können Sie meinen Beitrag hier lesen..

Wo ist Gluten enthalten und wie kann man es ersetzen??

Für eine Nation, die nicht ohne Brot leben kann, ist dies eine sehr ernste Angelegenheit! Gluten kommt in Weizen, Gerste, Roggen und Dinkel vor.

Einige Getreideprodukte, die von Natur aus kein Gluten enthalten, können entweder bei der Verarbeitung in einer Fabrik oder beim Anbau infiziert werden. Am richtigsten wäre es also, auf der Verpackung nach dem Etikett „glutenfrei“ zu suchen.

Körner wie Hafer, Reis und Mais enthalten Proteine, deren Struktur nahe an Gluten liegt, und daher kann bei Menschen mit Empfindlichkeit gegenüber diesen Proteinen eine Immunantwort ausgelöst werden. Dies ist ein weiterer Grund, warum ich allen Menschen, die an Autoimmunerkrankungen leiden, rate, alle Getreidearten und Getreidearten vollständig aufzugeben und auf die Paleo-Diät umzusteigen.

Vergessen Sie nicht, dass Gluten in anderen Lebensmitteln versteckt sein kann, z. B. in Fertiggerichten, Saucen und Dressings usw. Lesen Sie die Zutatenliste immer sorgfältig durch..

Die häufigste Frage, die mir gestellt wird, wenn Leute herausfinden, dass ich kein Gluten und gleichzeitig Weizen verwende, ist, wofür ich Backwaren koche und welches Mehl ich verwende.

Ein idealer und nützlicher Ersatz für Weizenmehl ist Kokosnuss, die kein Gluten enthält, die Antinährstoffe, an denen andere Getreidearten reich sind, und für diejenigen, die nicht ohne Ballaststoffe leben können, enthält sie ein Vielfaches an Ballaststoffen als selbst das beliebteste schädliche Vollmehl aller.

Das Schöne an Kokosmehl ist, dass Sie es nicht einmal kaufen müssen, sondern es zu Hause aus Kokosnüssen herstellen können, ohne Abfall! Und glauben Sie mir, Kokosmehlgebäck ist genauso lecker wie gewöhnliches, aber ohne Gesundheitsrisiko!

Gluten ablehnen - es ist nicht beängstigend! Zuerst ist es sehr ungewöhnlich, aber dann kommen die Organismen selbst zur Besinnung und fragen nicht nach Brötchen und Pizza!

Wenn Sie also Anzeichen einer Glutenunverträglichkeit finden, empfehle ich Ihnen, diese selbst einzunehmen und zu überprüfen, wie Sie sich in Ihrem Leben ohne Gluten fühlen werden. Und glauben Sie mir, viele Menschen kommen nie zu ihm zurück und leben perfekt ohne ihn.

Und was denkst du - hast du eine Gluten-Intoleranz? Haben Sie sich geweigert, es zu benutzen? Planen, abzulehnen?

Teilen "Woher weiß ich, ob Sie eine Glutenunverträglichkeit haben?"

Allergen f79 - Gluten (Gluten), IgE (ImmunoCAP)

Quantifizierung spezifischer Antikörper im Blut, Immunglobuline der Klasse E, die in Gegenwart einer allergischen Reaktion auf Gluten auftreten.

Gluten-spezifische Immunglobulinklasse E..

Synonyme Englisch

Spezifisches Immunglobulin E zum Gluten, Spec. IgE zum Gluten (Serum).

Festphasen-Immunfluoreszenz (ImmunoCAP).

KEDA / l (Allergen-Kilo-Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses oder Kapillarblut.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Ein Allergen ist eine Substanz, die eine allergische Reaktion hervorruft. Es gibt eine Vielzahl von Substanzen natürlichen oder künstlichen Ursprungs, von denen jede ein Allergen für den Menschen werden kann.

Allergene unterscheiden sich untereinander in Löslichkeit, Enzym- und Temperaturstabilität. Nahrungsmittelallergene kommen tierischen oder pflanzlichen Ursprungs. Ihr Merkmal ist die Fähigkeit, die allergenen Eigenschaften während des Kochens zu ändern. Gleichzeitig verlieren einige Lebensmittel ihre Allergenität, während andere für den Menschen gefährlich werden. Manchmal führt eine Wärmebehandlung zu einem Verlust der nativen Proteinstruktur, aber Immunglobuline der Klasse E können immer noch mit gebrochenen Lebensmittelproteinen reagieren.

Der Hauptteilnehmer an einer allergischen Reaktion eines unmittelbaren Typs (Typ 1) ist die Immunglobulinklasse E (IgE). Für jedes Allergen gibt es ein spezifisches Immunglobulin E. Der Zweck dieses Tests besteht darin, die allergische Reaktion auf Gluten zu bestimmen..

Gluten oder Gluten kombiniert eine Gruppe von Proteinen, die ein wesentlicher Bestandteil der Samen von Getreidepflanzen sind, wie Weizen, Roggen, Gerste und Hafer. Als ätiologischer Faktor bei Lebensmittelallergien weist es einen hohen Grad an allergener Aktivität auf (ohne Berücksichtigung individueller Merkmale). Die maximale Menge an Gluten ist in Weizen enthalten (bis zu 80%). Weizenmehl und seine Bestandteile (bzw. Gluten) werden häufig als Bindemittel und Stabilisator in Würsten und Würsten, Fleisch- und Fischkonserven, Milchprodukten (Joghurt, Quark, Quark), Mayonnaisen, Ketchups, Saucen, Krabbenstangen und Instantnahrungsmitteln verwendet, Brühwürfel, Instantkaffee, auch in Cornflakes, daher müssen Sie bei Glutenunverträglichkeiten bei der Auswahl von Lebensmitteln vorsichtig sein. Oft besteht eine Kreuzallergie gegen Pollen von Getreidegräsern (kriechendes Weizengras, Timothy Graswiese, Federgras usw.).

Eine Glutenallergie geht normalerweise mit einer Verletzung des Verdauungssystems (Cheilitis, Gastritis, Kolitis, Gastroenteritis, Reizdarmsyndrom), Hautmanifestationen (atopische Dermatitis, Urtikaria, Quincke-Ödem) und seltener mit Störungen des Atmungssystems und systemischen Manifestationen wie Anaphylaktika einher Schock.

Die Analyse ist für den Patienten im Vergleich zu Hauttests (in vivo) sicher, da sie den Kontakt mit dem Allergen verhindert. Darüber hinaus hat die Einnahme von Antihistaminika und altersbedingten Merkmalen keinen Einfluss auf die Qualität und Genauigkeit der Studie..

Die Quantifizierung spezifischer IgE-Antikörper ermöglicht es uns, die Beziehung zwischen dem Antikörperspiegel und den klinischen Manifestationen von Allergien zu bewerten. Niedrige Werte dieses Indikators weisen auf eine geringe Wahrscheinlichkeit einer allergischen Erkrankung hin, während ein hoher Wert eine hohe Korrelation mit den klinischen Manifestationen der Erkrankung aufweist. Wenn hohe Spiegel an spezifischem IgE festgestellt werden, ist es möglich, die Entwicklung von Allergien in der Zukunft und eine lebhaftere Manifestation ihrer Symptome vorherzusagen. Die IgE-Konzentration im Blut ist jedoch instabil. Sie ändert sich mit der Entwicklung der Krankheit, mit der Menge der erhaltenen Allergendosis sowie während der Behandlung. Es wird empfohlen, die Studie zu wiederholen, wenn sich die Symptome ändern und die Behandlung überwacht wird. Die Notwendigkeit einer erneuten Untersuchung sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

ImmunoCAP zeichnet sich durch hohe Genauigkeit und Spezifität aus: Selbst sehr geringe Konzentrationen von IgE-Antikörpern werden in einer kleinen Menge Blut nachgewiesen. Die Studie ist revolutionär und basiert auf der Immunfluoreszenzmethode, mit der Sie die Empfindlichkeit im Vergleich zu anderen Analysen mehrmals erhöhen können. Die Weltgesundheitsorganisation und die Weltorganisation der Allergologen erkennen die ImmunoCAP-Diagnostik als „Goldstandard“ an, da sie ihre Genauigkeit und Stabilität in unabhängigen Studien bewiesen hat. In der Russischen Föderation war die Technik bisher nicht weit verbreitet, obwohl weltweit bis zu 80% der Tests für spezifische Immunglobuline der Klasse E mit ImmunoCAP durchgeführt werden.

Der Nachweis von spezifischem IgE mit dieser Technik bringt die Allergiediagnostik auf ein völlig neues Niveau..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur Diagnose allergischer Erkrankungen (Nahrungsmittelallergien, Neurodermitis, Asthma bronchiale, allergische Rhinitis, Allergie der Atemwege).
  • Bewertung des Risikos allergischer Reaktionen auf Gluten.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn Sie die folgenden Symptome haben, die auf eine allergische Natur beim Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln hinweisen: Rötung und Juckreiz der Haut, Angioödem, Rhinokonjunktivitis, Kehlkopfödem, Husten und Bronchospasmus, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall DR.
  • Mit kontinuierlich wiederkehrender Krankheit ohne Remissionsperioden.
  • Wenn es nicht möglich ist, Medikamente zur Behandlung der Grunderkrankung abzubrechen, da diese die Ergebnisse von Hauttests beeinflussen können.
  • Kinder - wenn ihre Eltern an allergischen Erkrankungen leiden.
  • Kinder unter 5 Jahren (wenn es unmöglich ist, Hauttests durchzuführen).
  • Mit Schädigung der Haut, in der akuten Phase der Krankheit.
  • Mit der polyvalenten Natur der Sensibilisierung, wenn es nicht möglich ist, In-vivo-Tests mit vermuteten Allergenen durchzuführen.
  • Mit einem falsch positiven oder falsch negativen Ergebnis von Hauttests.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Indikatorwert,

Klasse

Der Gehalt an allergenspezifischen IgE-Antikörpern

Wie sehr können Sie Gluten-Unverträglichkeitstests vertrauen?.

Zöliakie- und Glutenunverträglichkeitstests - genau oder irreführend?

05. September 2011 von: Julie McGinnis

5. September 2011 Natural News

Ein routinemäßiger Bluttest, auf den sich Ärzte beziehen, ist das Zöliakie-Panel. Diese Analyse ermittelt Indikatoren für die Immunantwort auf Gluten sowie Indikatoren für die Schädigung des Darmgewebes.
Das Panel besteht aus folgenden Indikatoren:
Anti-Gliadin-Antikörper (AGA) für IgA und IgG (IgA und IgG sind an der Kontrolle des Immunsystems beteiligt);
Endomysiales Autoantigen (EMA) - IgA;
Antikörper gegen Gewebetransglutaminase (tTG) - IgA;
Gesamt-IgA.

Dr. Thomas O’Brien (Gluten-Intoleranz-Spezialist) behauptet, dass diese Analyse in 7 von 10 negativen Fällen falsch negativ ist. Falsch-negative Fälle sind teilweise auf die Interpretation der Ergebnisse durch den Arzt sowie auf den Zustand des Patienten während der Blutentnahme zur Analyse zurückzuführen. Ärzte interpretieren das Ergebnis häufig als negativ, wenn die Analyse auf Gewebeschäden (tTG und EMA) negativ ist, selbst wenn ein positiver Test für die Immunantwort vorliegt. In der Zwischenzeit wird eine Analyse der Gewebeschädigung nur dann eine positive Antwort geben, wenn schwerwiegende Verletzungen oder Gewebsatrophie vorliegen, d. H. Was kann im Endstadium der Zöliakie gefunden werden. Bei nur teilweiser Atrophie sinkt die Genauigkeitsgrenze dieses Tests auf 27-30%.

Ein weiteres Problem dieses Panels ist, dass es den IgA-Mangel nicht berücksichtigt, der bei Patienten mit Zöliakie 10-15 mal häufiger auftritt als die Durchschnittsbevölkerung. Bei solchen Patienten ist der IgA-Test natürlich negativ. Darüber hinaus berücksichtigt dieses Panel nur einen Teil des Glutens (Alpha-Gliadin), und Gluten enthält bis zu 60 Teile, die Probleme verursachen können. Wenn der Patient eines der über 50 Proteine, die in einem anderen Gluten als Alpha-Gliadin enthalten sind, nicht verträgt, ist das Testergebnis immer noch negativ. Dr. Vicki Peterson, Autorin von The Gluten Effect, glaubt, dass in 50% der Fälle Patienten aufgrund falsch negativer Ergebnisse nicht diagnostiziert werden. Wie wir nach und nach erfahren, kann der Grad der Glutenunverträglichkeit von leicht bis schwer variieren, und bei einer Blutuntersuchung in nicht jedem Einzelfall führt die Glutenempfindlichkeit zu einem positiven Ergebnis..

Zöliakie vs. Glutenempfindlichkeit.

Dr. Alessio Fasano, Direktor des Zentrums für Zöliakieforschung an der University of Maryland, empfiehlt eine Blutuntersuchung auf Zöliakie. Wenn das Ergebnis jedoch negativ ist, empfiehlt er einen traditionellen Weizenallergietest (durch IgE-Test). Wenn dieser Test ebenfalls negativ ist, schlägt er vor, dass seine Patienten 2-4 Wochen lang eine glutenfreie Diät versuchen und die Symptome nachverfolgen. Wenn sie schwächer geworden sind, betrachtet Dr. Fassano dies de facto als positives Ergebnis für die Glutenempfindlichkeit, und aus seiner Sicht ist es heute neben Low-Tech der beste Weg, die Glutenempfindlichkeit zu analysieren.

Dr. Fasano hat kürzlich eine Studie abgeschlossen, in der bestätigt wurde, dass ohne Zöliakie eine Glutenempfindlichkeit besteht. Die Studie bestätigte, dass sich die Glutenempfindlichkeit sowohl auf molekularer Ebene als auch in der Reaktion des Immunsystems von Zöliakie unterscheidet. Fasano und seine Co-Autoren haben gezeigt, dass Glutenempfindlichkeit und Zöliakie Krankheiten einer Reihe von Störungen sind, die mit der Glutenreaktion verbunden sind. „Erwägen Sie, Gluten bei Patienten im Spektrum zu essen. An einem Ende wird es diejenigen geben, die ein einziges Glutenprodukt nicht vertragen können. Auf der anderen Seite - diejenigen, die Glück haben und Pizza, Bier, Pasta und Kekse essen, ohne die Gesundheit zu schädigen. In der Mitte befindet sich ein grauer Streifen mit Empfindlichkeit gegenüber Gluten. Dies ist das Gebiet, das wir sorgfältig erforschen, um Wege zu finden, um Patienten mit Zöliakieempfindlichkeit zu diagnostizieren und zu behandeln. “.

Als Autoimmunerkrankung ist Zöliakie eine Folge der Wechselwirkung zwischen Genen und einem externen Faktor (Gluten). Das Vorhandensein von zwei Genen, HLA DQ2 und / oder HLA DQ8, ist eine absolut notwendige Bedingung für die Entwicklung von Zöliakie. Da ein Drittel der Bevölkerung über diese Gene verfügt und ihre Anwesenheit nicht ausreicht, um eine Zöliakie zu entwickeln, ist es wahrscheinlicher, dass sie eine genetische Veranlagung für diese Krankheit hat. Dr. Kenneth Fines Forschungen in Enterolaba zeigen die Existenz mehrerer weiterer Gene, die mit der Entwicklung von Zöliakie, Zöliakieempfindlichkeit und anderen Krankheiten im Zusammenhang mit der Reaktion auf Gluten verbunden sind.

Untersuchungen von Kot und Speichel.

Es ist möglich, die Glutenempfindlichkeit mithilfe von Kot- und Speichelanalysen zu überprüfen. Diese Tests können online bestellt und zu Hause durchgeführt werden. Die einzigartige Studie von Enterolab umfasst Tests nicht nur auf Glutenempfindlichkeit, sondern auch auf Antigene für andere Bestandteile der Ernährung. Die Enterolab-Methode basiert auf der Analyse von Kot und nicht von Blut als indikativem Substrat des Körpers, da die immunologische Reaktion auf Glutenproteine ​​im Darm und nicht im Blut stattfindet. Eine Analyse des Speichels bestimmt das Vorhandensein von Genen, die mit Zöliakie oder Empfindlichkeiten assoziiert sind. Machen Sie dazu ein Kratzen von der Innenseite der Wange und senden Sie es an das Labor.

Dünndarmbiopsie.

Diese Studie erfordert schmerzhaftere Eingriffe. Ich empfehle es nicht, da Heute sind weniger schmerzhafte Studien verfügbar. Eine kürzlich durchgeführte Studie von Dr. Benjamin Lebwol, Gastroenterologe am Zöliakie-Forschungszentrum des medizinischen Zentrums der Universität von Columbia, New York, ergab, dass 65% der Patienten, die sich einer Biopsie unterzogen, nicht die empfohlene Anzahl von Proben (4) zur Diagnose von Zöliakie hatten.

Glutenempfindlichkeitstest

Sie können Ihr eigenes Mehl verwenden, um Ihr Lieblingsgebäck herzustellen, und natürlich glutenfreies Mehl von bekannten und vertrauenswürdigen Herstellern.

Super gesunde, leckere und einfache Kürbisrezepte

Kürbis ist ein unverdient seltener Gast auf unserem Tisch. Und das trotz der Tatsache, dass der Kürbis in seinem Geschmack und der Menge der darin enthaltenen Nährstoffe die meisten Gemüsesorten übersteigt.

10 Anzeichen einer Glutenunverträglichkeit

Bitte achten Sie besonders darauf, dass es sich um eine Glutenunverträglichkeit (Empfindlichkeit gegenüber Gluten) handelt und nicht um Zöliakie oder Allergien gegen Gluten.

Köstliches Puff-Salat-Dessert mit Äpfeln, Käse, Walnüssen, Eiern und Pflaumen

Puffsalat mit Äpfeln, Käse, Walnüssen, Eiern und Pflaumen ist ein großartiges Gericht für den Frühling, wenn der Körper vor allem Vitamine und nahrhaftes, nahrhaftes Essen benötigt.

Glutenempfindlichkeit bei Fragen und Antworten

Was ist Glutenempfindlichkeit und wie unterscheidet sich dieser Zustand von Zöliakie und Glutenallergie??

Die Glutenempfindlichkeit ist eine nicht allergische Funktionsstörung..

Der menschliche Körper, der überempfindlich gegen Gluten ist, reagiert auf Gluten mit der Manifestation unspezifischer Symptome. Solche Menschen leiden jedoch nicht an Zöliakie und sind allergisch gegen Gluten..

Die Glutenempfindlichkeit ist meistens mit einem Mangel oder Fehlen des Enzyms verbunden, das für die Absorption glutenhaltiger Lebensmittel erforderlich ist. Die Empfindlichkeit gegenüber Nahrungsmitteln geht im Gegensatz zu Zöliakie oder Allergien normalerweise mit weniger Symptomen einher. Darüber hinaus sind die vorhandenen Symptome in der Regel zunächst nicht sehr ausgeprägt, sodass die Diagnose der Glutenempfindlichkeit schwieriger ist..

Nach dem Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel können die Symptome mehrere Stunden oder sogar Tage lang fehlen..

WICHTIG. Alle Krankheitssymptome verschwinden vor dem Hintergrund einer glutenfreien Ernährung, einer Reihe von therapeutischen Verfahren und der Verwendung von Enzympräparaten. Bei Glutenempfindlichkeit können Patienten später zu einer begrenzten Aufnahme glutenhaltiger Lebensmittel zurückkehren..

Zöliakie (Unverträglichkeit gegenüber Getreideprotein) ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das eigene Immunsystem den Darm schädigt.

Zöliakie ist eine lebenslange Diagnose. Einmal aufgestanden, wird sie für immer bei der Person bleiben. Jeder kann Zöliakie bekommen - Männer und Frauen, Kinder und Erwachsene, Vertreter aller Rassen und Nationalitäten. Zöliakie kann angeboren und erworben sein..

Zöliakie kann sich in den ersten Lebensmonaten manifestieren oder nach Jahren lauern und den Darm angreifen. "Erworbene" Zöliakie ist eine Verletzung des Immunsystems. Es tritt aufgrund einer Beschädigung der Zotten an, die die Darmwand auskleiden.

Zöliakie wird ausschließlich mit einer glutenfreien Diät behandelt..

Der Mechanismus der Glutenallergie bei Kindern und Erwachsenen ist der gleiche wie bei anderen Nahrungsmittelallergien. Eine Autoimmunreaktion tritt im Körper auf, wenn der Körper beginnt, sein eigenes Gewebe als Reaktion auf das Auftreten eines Allergens, in diesem Fall Getreideprotein, anzugreifen. Dies führt zu Darmentzündungen und Störungen anderer Körpersysteme. Je länger der Darm entzündet ist, desto mehr ist seine Funktion der Aufnahme von nützlichen Substanzen gestört. Bei Allergien kommt es jedoch nicht zu so schwerwiegenden Darmproblemen wie bei Zöliakie. Aber es gibt genug andere Probleme. Nicht weniger ernst. Während eines Allergieanfalls kann sich ein schweres Ödem entwickeln, das das Leben eines Menschen bedroht.

Glutenallergien werden ähnlich wie andere Arten von Lebensmittelallergien behandelt - mit Ausnahme eines Allergens aus dem Menü und nach einer Diät, in diesem Fall nach einer glutenfreien Diät. In Zukunft können Sie Ihren Arzt über die Verwendung spezieller Präparate mit Enzymen zur Verbesserung der Verdauung konsultieren..

In welchem ​​Alter kann Glutenempfindlichkeit auftreten??

Glutenempfindlichkeit kann in jedem Alter unerwartet auftreten..

Wenn ich empfindlich auf Gluten bin, kann dieser Zustand bei meinen Kindern auftreten? Wie hoch ist das Risiko, bei meinen Kindern eine Glutenempfindlichkeit zu entwickeln??

Glutenempfindlichkeit nicht vererbt.

Screening-Tests, um festzustellen, ob Ihr Kind eine Glutenempfindlichkeit hat.

Studien haben gezeigt, dass bei Kindern mit einer Veranlagung zur Glutenempfindlichkeit die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit von der Art der Nahrung in den ersten Lebensmonaten abhängt.

Insbesondere das ausschließliche Stillen von Kindern in den ersten 4 Lebensmonaten und das fortgesetzte Stillen während des Zeitraums, in dem das Kind beginnt, sich mit glutenhaltigen Produkten (Getreide, Brot usw.) vertraut zu machen, verringert das Risiko, nicht nur eine Empfindlichkeit gegenüber Gluten zu entwickeln, sondern auch Zöliakie und Glutenallergien.

Es ist wichtig, dass das Baby nach Beendigung des Stillens nur eine geringe Menge Gluten erhält.

Es wurde auch festgestellt, dass einige Darminfektionen (wie Rotavirus) das Risiko erhöhen, dass ein Kind Magen-Darm-Erkrankungen entwickelt, einschließlich des Risikos, eine Glutenempfindlichkeit zu entwickeln..

Wie erscheint die Glutenempfindlichkeit??

Die Symptome der Glutenempfindlichkeit ähneln vielen Symptomen der Zöliakie und der Glutenallergie..

Folgende Beschwerden werden am häufigsten gestört:

  • Bauchschmerzen, Übelkeit, vermehrtes Gas, ein Gefühl der Schwere im Magen, Darm und Rektum.
  • Stuhlprobleme (Durchfall oder Verstopfung).
  • Hautprobleme (Hautausschläge, Akne, Ekzeme).
  • Probleme mit der Gehirnaktivität (verminderte Konzentration, schlechtes Gedächtnis).
  • Neurologische Probleme (Schlafstörungen, Depressionen, Stress, Angstzustände).
  • Migrationsschmerzen in Gelenken und Knochen.
  • Entzündung im Nasopharynx unbekannter Ätiologie, laufende Nase, Rhinitis, Bindehautentzündung.

Möglicherweise stellen Sie ein oder mehrere Symptome fest. Sie können 1-2 Stunden nach dem Essen auftreten, manchmal 1-2 Tage.

Wenn Sie die oben genannten Symptome bemerken, konsultieren Sie unbedingt einen Gastroenterologen. Der Arzt wird die notwendigen Tests verschreiben, eine geeignete Behandlung und Diät diagnostizieren und empfehlen. Nicht selbst behandeln.

Was sind die häufigsten Symptome bei Kindern??

Bei Kindern verursacht Gluten häufiger als bei Erwachsenen schwerwiegendere und lebhaftere Symptome - Durchfall, Blähungen, Schmerzen, Erbrechen. Geschädigter Darm kann keine Vitamine und Mineralien aufnehmen - es entsteht ein Vitaminmangel. Kinder bleiben in Größe, Gewicht und sogar Entwicklung hinter Gleichaltrigen zurück.

Was sind die häufigsten Symptome bei glutenempfindlichen Erwachsenen??

Bei Erwachsenen sind die Symptome stärker beseitigt. Am häufigsten äußert sich die Empfindlichkeit gegenüber Gluten bei Erwachsenen in Form einer erhöhten Gasbildung und Hautausschlägen in Form kleiner roter Knötchen auf der Gesichtshaut. Darüber hinaus werden Erwachsene schnell müde, haben schlechte Laune in der Nähe von Depressionen, Beschwerden über schlechte Zähne und Haarausfall treten auf.

Manchmal treten diese Symptome zusammen auf, manchmal getrennt..

Wie wird die Glutenempfindlichkeit diagnostiziert? Welche Tests sollten bestanden werden??

Die Glutenempfindlichkeit bleibt oft unbemerkt und wird nicht behandelt..

Aufgrund des Fehlens spezifischer diagnostischer Maßnahmen zur Bestätigung dieses Körperzustands bleibt die Diagnose der "Empfindlichkeit gegenüber Gluten" derzeit die Diagnose des Ausschlusses. Mit anderen Worten, die Diagnose wird nach Ausschluss von Zöliakie und Glutenallergie gestellt..

Das Einfachste, was Sie tun können, ist, alle glutenhaltigen Produkte für 2-3 Wochen von der Diät auszuschließen. Führen Sie sie dann wieder in die Ernährung ein. Wenn sich Ihre Gesundheit verschlechtert und Probleme durch den Magen-Darm-Trakt auftreten (und andere, einschließlich Hautausschläge, Kopfschmerzen usw., siehe Artikel), ist Ihr Körper empfindlich gegenüber bestimmten Dosen Gluten.

Es gibt eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen, die Sie in einer medizinischen Einrichtung durchführen können, um Zöliakie und Glutenallergien auszuschließen.

  • Herausfinden einer Familiengeschichte von Zöliakie und Glutenallergie.
  • Biochemischer Bluttest (für Antikörper).
  • Genetische Analyse.
  • Darmspiegelung.
  • Endoskopie und Biopsie der Dünndarmschleimhaut, gefolgt von einer histologischen Untersuchung.
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS).
  • Allgemeine Blutanalyse.
  • Koprologische Forschung.
  • Videokapselendoskopie.
  • Ultraschall der Bauchhöhle und der Schilddrüse.
  • Darmfluoroskopie.

In einigen Fällen kann der Arzt zusätzliche diagnostische Maßnahmen verschreiben, um eine fehlerhafte Diagnose zu vermeiden.

WICHTIG. Vor Beginn einer glutenfreien Diät sollten diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden. Die Umstellung auf eine glutenfreie Ernährung vor der Diagnose kann die Untersuchungsergebnisse verfälschen, was zu einer ungenauen Diagnose führt.

Wie man Glutenempfindlichkeit behandelt?

Glutenempfindlichkeit mit einer glutenfreien Diät behandelt.

Darüber hinaus ist im Gegensatz zu Zöliakie und Glutenallergien keine kontinuierliche strikte Einhaltung einer glutenfreien Diät erforderlich. Eine strikte glutenfreie Diät sollte je nach Körperzustand sechs Monate oder zwei Jahre lang eingehalten werden. Danach können Sie allmählich kleine Mengen Gluten in Ihre Ernährung einbringen..

Kochen Sie Ihr eigenes frisches Essen.

Kaufen Sie fertige Produkte nur mit Kennzeichnung - glutenfrei, glutenfrei.

Wenn die Symptome bestehen bleiben, nachdem Sie glutenfreie Lebensmittel von Ihrer Ernährung ausgeschlossen haben, wenden Sie sich erneut an Ihren Arzt, um eine genaue Diagnose zu erhalten..

Bitte beachten Sie, dass bei Zöliakie und Glutenallergie eine glutenfreie Ernährung lebenslang sein sollte, während Patienten mit Glutenempfindlichkeit später möglicherweise zu einer begrenzten Aufnahme glutenhaltiger Lebensmittel zurückkehren..

Was passiert, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden??

Im Laufe der Zeit kann die Glutenempfindlichkeit Folgendes verursachen:

  • Entzündung und Darmdysbiose.
  • Störungen des Immunsystems.
  • Störungen im endokrinen System.
  • Neurologische und psychische Störungen.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Und sogar Krebs.

Ist Gluten schädlich für eine gesunde Person?

Gluten ist für einen gesunden Menschen relativ harmlos, wenn Sie glutenhaltige Lebensmittel in Maßen konsumieren.

Warum ist glutenempfindlich wichtig für eine glutenfreie Ernährung??

Bei vielen Menschen äußert sich die Glutenempfindlichkeit in einer Reihe geringfügiger Symptome. Aus diesem Grund ist es für sie viel schwieriger, sich glutenfrei zu ernähren, als die Krankheitssymptome zu tolerieren..

Bevor Sie auf eine glutenfreie Diät verzichten, beachten Sie, dass die Glutenempfindlichkeit ohne Einhaltung einer Diät zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führen kann..

Wie lange nach einer glutenfreien Diät geht es mir besser?

Menschen mit Glutenempfindlichkeit können bereits wenige Tage nach Beginn einer Diät eine Besserung oder sogar ein völliges Verschwinden vieler Symptome feststellen.

Das vollständige Verschwinden der Symptome und die Wiederherstellung des Körpers kann einige Wochen bis 2-3 Monate dauern (abhängig vom Zustand des Körpers vor der Behandlung). Insbesondere bei Kindern wird eine vollständige Darmwiederherstellung innerhalb von etwa 2-3 Wochen nach einer glutenfreien Diät beobachtet. Bei Erwachsenen ist die Darmfunktion normalerweise innerhalb eines Monats vollständig angepasst.

In äußerst seltenen Fällen führt der Beginn der Diät in den oben angegebenen Zeiträumen nicht zu einer spürbaren Verbesserung des Wohlbefindens. In solchen Fällen kann eine zusätzliche Behandlung erforderlich sein, die nur von einem Arzt verschrieben werden kann..

So wählen Sie Produkte in einem Geschäft oder Café aus?

1. Behalten Sie immer im Auge, was in den Produkten enthalten ist. Auch wenn die Verpackung groß gedruckt ist - glutenfrei, glutenfrei - verlieren Sie nicht Ihre Wachsamkeit. Denn zusätzlich zu den angegebenen Körnern (Weizen, Roggen, Gerste, Hafer) kann jede Zutat aus der folgenden Liste auch Gluten enthalten:

hydrolysiertes pflanzliches Protein

Malz, Malzaroma

modifizierte Lebensmittelstärke und modifizierte Stärke.

2. Finden Sie heraus, welche Lebensmittel Gluten enthalten. Kaufen Sie nach Möglichkeit frische, unverarbeitete Lebensmittel. Sie enthalten höchstwahrscheinlich kein Gluten. Eine Vielzahl von Kombinationen macht Ihr Menü nicht nur nützlich, sondern auch unglaublich interessant und lecker..

3. Denken Sie daran, dass Gluten in Marinaden, Saucen, Gewürzen usw. enthalten ist..

4. Vorsicht vor Lebensmittelzusatzstoffen. Übrigens können nicht nur Lebensmittelzusatzstoffe, sondern auch einige Arten von Stärke, Zucker und Aromen auch Gluten enthalten..

5. Gehen Sie nicht in "Catering-Betriebe" (Restaurants, Cafés, Bistros usw.), in denen Glutengerichte zubereitet werden. Viele Lebensmittel in diesen Einrichtungen enthalten eine erhöhte Menge an Gluten, was zu Problemen mit Ihrem Magen-Darm-Trakt führen kann.

6. Erstellen Sie eine Liste mit Marken und Marken glutenfreier Produkte.

7. Erstellen Sie eine Liste glutenfreier Lebensmittel. Dies erleichtert die Suche nach Produkten im Geschäft und die Bestellung von Gerichten in Cafés und Restaurants..

Welche Lebensmittel eignen sich am besten für die Glutenempfindlichkeit??

Aus Backwaren und glutenhaltigen Fertigprodukten.

Welche Lebensmittel können Sie sicher mit Empfindlichkeit gegenüber Gluten essen?

Fleisch, Fisch, Gemüse, glutenfreies Getreide, Obst usw...

Im Bereich Glutenfreie Produkte finden Sie umfassende Informationen zu diesem Thema..

Wo man glutenfreie Lebensmittel kauft?

In speziellen Abteilungen von Supermärkten, spezialisierten Reformhäusern und Online-Shops.

Wofür ist eine glutenfreie Ernährung gut??

Glutenempfindlichkeit kann die meisten Menschen betreffen..

Fast alle von uns sind bis zu einem gewissen Grad mit diesem Problem konfrontiert. Die Anzahl der Menschen mit Glutenempfindlichkeit ist zehnmal höher als die Anzahl der Menschen, die an Zöliakie leiden.

Gluten macht den Darm durchlässig und bewirkt, dass Proteine ​​und Abbauprodukte in den Blutkreislauf gelangen. Dies stört das Immunsystem, was zu einer Vielzahl von Störungen und Krankheiten im Körper führt.

Gluten kann eine der Ursachen für solche Probleme sein, die sofort sogar schwer mit der Arbeit des Darms in Verbindung zu bringen sind. Es kann Akne, Dermatitis, Stomatitis, Vitiligo usw. sein...

Glutenfreie Diät:

  • Hilft beim Abnehmen. Wenn Sie sich für eine glutenfreie Ernährung zur Gewichtsreduzierung entscheiden, nehmen Sie weniger glutenfreies Gebäck in Ihr Menü auf. Es ist nicht schädlich, im Gegensatz zum Backen mit Gluten. Es ist jedoch auch kalorienreich, ebenso wie glutenfreies Gebäck..
  • Hilft, den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln zu verbessern. Wenn Sie sich für eine glutenfreie Ernährung entscheiden, um das Erscheinungsbild zu verbessern, schließen Sie gleichzeitig Milchprodukte aus dem Menü aus - diese wirken sich besonders negativ auf den Hautzustand aus und verursachen Hautausschläge. Ersetzen Sie sie durch Milchprodukte aus pflanzlichen Zutaten. Der Kauf solcher Produkte ist kein Problem. Darüber hinaus können sie leicht unabhängig hergestellt werden.
  • Hilft bei der Vorbeugung einer Reihe schwerer Krankheiten. Gluten kann Asthma, Dermatitis, Unfruchtbarkeit, Parkinson, Morbus Crohn, Morbus Addison und Krebs, einschließlich Lymphom, verursachen. Wenn Sie Gluten aus der Ernährung streichen, leisten Sie Ihrem Körper einen großartigen Dienst.

Wie man eine Glutenunverträglichkeit (Gluten) erkennt

Gluten oder Gluten ist ein Protein, das in Weizen, Gerste und Roggen vorkommt. Gluten wirkt wie Klebstoff und lässt Lebensmittel ihre Form behalten, verleiht dem Brotteig Elastizität, hilft ihm beim Aufgehen und macht ihn klebrig. Bei Menschen mit Zöliakie (Zöliakie) oder Glutenempfindlichkeit verursacht es eine negative Reaktion des Immunsystems, die den Darm schädigt. Ärzte schätzen, dass ein Prozent der Bevölkerung an Zöliakie leidet und etwa 15% glutenempfindlich sind. Sogar Menschen ohne Zöliakie können eine Darm- oder Immunantwort auf Gluten haben. [1] X Informationsquelle Aufgrund ähnlicher Symptome wird Zöliakie manchmal mit Reizdarmsyndrom (IBS) verwechselt. Obwohl es keine medizinischen Untersuchungen auf Glutenunverträglichkeit gibt, können bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, um die Glutenempfindlichkeit zu erkennen und die Gesundheit zu verbessern..

Glutenunverträglichkeit: Symptome, Behandlung und Diagnose bei Erwachsenen

Zöliakie, Weizenallergie, Nicht-Zöliakie-Empfindlichkeit - diese Konzepte werden oft verwechselt. Wir stellen alles in die Regale. In diesem Artikel konzentrieren wir uns größtenteils auf Zöliakie, die schwerste Form der Intoleranz. Wir versprechen, in Zukunft eine Reihe von Artikeln zu verfassen und über alle "Zöliakie" zu sprechen..

Was ist Gluten?

C Lateinisches Gluten bedeutet Kleber. Im Russischen wird diese Substanz normalerweise als Gluten bezeichnet. Das Konzept kombiniert mehrere Proteine ​​verschiedener Getreidearten gleichzeitig: Weizen - Gliadin, Roggen - Sekalin, Gerste - Chordin. Es sind diese Proteine, die ein klebriges Netzwerk bilden, dank dessen der Teig so viskos und elastisch ist..

Gluten ist laut FSA (Food Standards Agency) in der Liste der Allergene enthalten, die der Hersteller auf der Produktverpackung angeben muss

Warum ist Gluten allergisch?

Gluten-Intoleranz: So bestimmen Sie Ihre Zöliakie

Wie drückt sich Zöliakie aus? Tatsache ist, dass oft - auf keinen Fall. Es kann lange Zeit asymptomatisch sein und sich zum ersten Mal bereits im Alter manifestieren. Die Krankheit kann bei Frauen Schwangerschaft und Geburt, Stresssituationen, Infektionen und Antibiotika-Behandlungen hervorrufen.

In diesem Fall nimmt der Körper Gluten als Krankheitserreger wahr, dh als äußerst unerwünschten Gast. Das Immunsystem trifft auf seine schützenden Immunkomplexe.

Magendarm Probleme

Die Darmwände sind mit winzigen Zotten ausgekleidet. Sie vergrößern die Kontaktfläche mit Lebensmitteln und verbessern die Nährstoffaufnahme..

Unter dem Einfluss von Immunkomplexen entzündet sich der Darm, seine Schleimhaut ist stark betroffen. Die Zotten sind beschädigt, die Absorption wird schlechter. Das Ergebnis - eine Verletzung der Darmfunktionen (Durchfall, Blähungen).

Eisenmangelanämie (Anämie)

Eine der schwerwiegenden Folgen von Zöliakie. Kurz gesagt: Dies ist der Fall, wenn sich im Blut kleine rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) oder in den roten Blutkörperchen selbst wenig Hämoglobin (ein Protein, das Sauerstoff transportiert) befinden.

Wie wir bereits gesagt haben, werden bei Zöliakie nützliche Substanzen im Darm schlechter aufgenommen. Einschließlich der für die Synthese von Hämoglobin notwendigen Elemente: Vitamin B12, Folsäure und Eisen.

Hormonelles Ungleichgewicht

Um das Gleichgewicht der Hormone im Körper aufrechtzuerhalten, werden Nährstoffe benötigt. Bei Zöliakie ist die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen beeinträchtigt - was bedeutet, dass hormonelle Störungen möglich sind.

Dies kann das Fortpflanzungssystem beeinträchtigen. Mögliche Manifestationen von Zöliakie bei Frauen: verzögerte sexuelle Entwicklung, unregelmäßige Menstruation, Unfruchtbarkeit, frühe Wechseljahre, Fehlgeburten.

Andere mögliche Komplikationen

Die resultierenden Immunkomplexe beeinflussen den Zustand des Bewegungsapparates, des Gehirns, der Nervenfasern, der Leber, der Nieren und der Haut. Einige Beispiele:

Die Knochen werden weniger dicht (Osteoporose) oder weicher (Osteomalazie). Fazit - erhöhtes Risiko für Frakturen.

Gelenkschmerzen.

Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Taubheitsgefühl und Kribbeln in Beinen und Armen, Gleichgewichtsstörungen, Schlaflosigkeit, Depressionen - all dies ist auf Probleme mit dem Nervensystem zurückzuführen.

Herpetiforme Dermatitis ist ein spezifischer Ausschlag an Ellbogen, Knien, Körper und Kopfhaut. Begleitet von Juckreiz und Blasen.

Diagnose der Krankheit: Wie man versteht, was Intoleranz ist

Jeder Arzt versteht: Die Diagnose von Zöliakie ist eine große Verantwortung. So verurteilen Sie den Patienten sein ganzes Leben lang dazu, ausschließlich glutenfreie Lebensmittel zu essen..

Bei der Diagnose muss man bedenken: Diese Krankheit kann sich als andere Autoimmun- und Erbkrankheiten tarnen. Zum Beispiel Typ-1-Diabetes, rheumatoide Arthritis, Schilddrüsenerkrankungen, Morbus Crohn oder Down-Syndrom.

Beim ersten Termin wird der Arzt Sie sorgfältig nach Beschwerden fragen und eine Untersuchung durchführen: Bestimmen Sie Körpergewicht, Körpergröße, Body-Mass-Index, Gewebeelastizität, Vorhandensein von Ödemen, Muskeltonus und Bauchabtastung. Angenommen, die Symptome sprechen von Zöliakie, aber wie kann man sicher überprüfen, ob eine Krankheit vorliegt oder nicht??

Wikipedia sagt: "Der Goldstandard für die Diagnostik ist die Endoskopie mit Biopsie und Serodiagnose." Drei Wörter sind fett gedruckt: Die ersten beiden befassen sich mit der morphologischen Analyse, das dritte mit der Blutanalyse.

Bluttest auf Antikörper

Serodiagnose - Wir untersuchen Blutserum und bestimmen Antikörper. Wenn das Blut viele spezifische Antikörper enthält, liegt eine Immunantwort auf Gluten vor.

Morphologische Studie

Endoskopie - Betrachten Sie den Verdauungstrakt von innen mit einer Sonde.

Biopsie - Nehmen Sie eine Gewebeprobe und prüfen Sie, ob Anomalien vorliegen, die auf Zöliakie hinweisen.

Genforschung

Nehmen wir an, wir haben alle diese Analysen durchgeführt. Aber woher wissen Sie, was genau der Patient hat: eine genetische Veranlagung, Allergie oder NCHG? Mit einem DNA-Test können Sie zumindest die erste, ungünstigste Option eliminieren.

Zöliakie kann sich nur bei Menschen entwickeln, die bestimmte Veränderungen in ihrer DNA haben. Wenn Sie die erforderlichen Gene "lesen", können Sie echte, genetisch bedingte Zöliakie bestätigen oder ausschließen. Und danach verschreiben Sie die Behandlung.

Genetische Marker sind ebenfalls wertvoll, da sie durch glutenfreie Ernährung nicht beeinträchtigt werden. Alle anderen Tests hängen davon ab, ob der Patient eine spezielle Diät einhalten sollte oder nicht..

Glutenunverträglichkeit: Behandlung und Prävention

Positive Analysen sind natürlich nicht gut. Aber du kannst damit leben.

Ernährung und Diät

Tatsächlich ist die einzige Methode zur Behandlung von Zöliakie und zur Vorbeugung ihrer Komplikationen eine strikte glutenfreie Ernährung. Leider ein Leben lang.

Wichtig Verweigern Sie nicht nur „offensichtliches“ Gluten (Brot, Brötchen, Nudeln, Grieß, Perlgerste, Bulgur, Couscous, Dinkel, Dinkel, Triticale, Kamut), sondern auch solche, die „verstecktes“ Gluten enthalten. In letzterem wird Gluten als Lebensmittelzusatzstoff im Herstellungsprozess verwendet..

Es ist absolut exotisch, einen signifikanten Anteil an Gluten aus Non-Food-Produkten zu gewinnen. Zum Beispiel von Kleber auf Briefmarken und Umschlägen, Lippenstift, Zahnpasta, Muscheltabletten. Das Risiko ist gering, sollte aber berücksichtigt werden..

Es ist klar, dass es verboten ist. Was ist erlaubt? Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Beeren, Fleisch, Eier, Fisch, Milchprodukte, Gemüse und Butter. In der Tat sind alle Produkte für eine gesunde, gesunde und ausgewogene Ernährung verfügbar..

Der einzige Punkt ist, dass Getreide auch für Patienten mit Zöliakie noch benötigt wird. Hier gibt es jedoch glutenfreie Optionen: brauner, schwarzer oder wilder Reis, Quinoa, Amaranth, Buchweizen, Mais, Maismehl, Popcorn, Hirse, glutenfreier Hafer, Sorghum und Teff. Gute Angewohnheit: Achten Sie auf den Aufkleber „Glutenfrei“ auf der Verpackung..

Es ist wichtig zu verstehen: Die Verwendung glutenhaltiger Lebensmittel ist obligatorisch, aber nicht der einzige Faktor bei Zöliakie. Der Hauptfaktor ist die genetische Veranlagung.

Ärztliche Aufsicht

Die Patienten müssen ärztlich überwacht werden. Vor dem Hintergrund einer glutenfreien Ernährung beurteilt der Arzt das Wohlbefinden des Patienten, verändert die Blutuntersuchungen und bestimmt das Ansprechen auf die Therapie.

In den meisten Fällen fördert eine glutenfreie Ernährung die Heilung der Darmwände. Das Kind kann in 3-6 Monaten behandelt werden. Es kann mehrere Jahre dauern, bis sich ein Erwachsener vollständig erholt hat..

Und selbst wenn die Schleimhaut vollständig geheilt ist, wird empfohlen, weiterhin eine Diät einzuhalten. In einigen Situationen kann eine wiederholte Endoskopie mit einer Biopsie erforderlich sein..

Verhütung

Kurz gesagt: ist sie nicht. Längeres Stillen, begrenzte glutenhaltige Nahrungsergänzungsmittel oder verzögerte Gluteninjektionen werden durch multizentrische, randomisierte, placebokontrollierte Studien aufgeschlüsselt..

Der einzig richtige Weg für Zöliakie:

  1. Diagnose der Krankheit eindeutig.
  2. Befolgen Sie eine strenge Diät.
  3. Einen Arzt aufsuchen.

ru_happychild

Besondere Kinder - glückliche Kinder!

Dating Club, Beratungsbüro und Kollektivweste für Eltern

Zöliakie- und Glutenunverträglichkeitstests - genau oder irreführend?

05. September 2011 von: Julie McGinnis

5. September 2011 Natural News

Ein routinemäßiger Bluttest, auf den sich Ärzte beziehen, ist das Zöliakie-Panel. Diese Analyse ermittelt Indikatoren für die Immunantwort auf Gluten sowie Indikatoren für die Schädigung des Darmgewebes.
Das Panel besteht aus folgenden Indikatoren:
Anti-Gliadin-Antikörper (AGA) für IgA und IgG (IgA und IgG sind an der Kontrolle des Immunsystems beteiligt);
Endomysiales Autoantigen (EMA) - IgA;
Antikörper gegen Gewebetransglutaminase (tTG) - IgA;
Gesamt-IgA.

Dr. Thomas O’Brien (Gluten-Intoleranz-Spezialist) behauptet, dass diese Analyse in 7 von 10 negativen Fällen falsch negativ ist. Falsch-negative Fälle sind teilweise auf die Interpretation der Ergebnisse durch den Arzt sowie auf den Zustand des Patienten während der Blutentnahme zur Analyse zurückzuführen. Ärzte interpretieren das Ergebnis häufig als negativ, wenn die Analyse auf Gewebeschäden (tTG und EMA) negativ ist, selbst wenn ein positiver Test für die Immunantwort vorliegt. In der Zwischenzeit wird eine Analyse der Gewebeschädigung nur dann eine positive Antwort geben, wenn schwerwiegende Verletzungen oder Gewebsatrophie vorliegen, d. H. Was kann im Endstadium der Zöliakie gefunden werden. Bei nur teilweiser Atrophie sinkt die Genauigkeitsgrenze dieses Tests auf 27-30%.

Ein weiteres Problem dieses Panels ist, dass es den IgA-Mangel nicht berücksichtigt, der bei Patienten mit Zöliakie 10-15 mal häufiger auftritt als die Durchschnittsbevölkerung. Bei solchen Patienten ist der IgA-Test natürlich negativ. Darüber hinaus berücksichtigt dieses Panel nur einen Teil des Glutens (Alpha-Gliadin), und Gluten enthält bis zu 60 Teile, die Probleme verursachen können. Wenn der Patient eines der über 50 Proteine, die in einem anderen Gluten als Alpha-Gliadin enthalten sind, nicht verträgt, ist das Testergebnis immer noch negativ. Dr. Vicki Peterson, Autorin von The Gluten Effect, glaubt, dass in 50% der Fälle Patienten aufgrund falsch negativer Ergebnisse nicht diagnostiziert werden. Wie wir nach und nach erfahren, kann der Grad der Glutenunverträglichkeit von leicht bis schwer variieren, und bei einer Blutuntersuchung in nicht jedem Einzelfall führt die Glutenempfindlichkeit zu einem positiven Ergebnis..

Zöliakie vs. Glutenempfindlichkeit.

Dr. Alessio Fasano, Direktor des Zentrums für Zöliakieforschung an der University of Maryland, empfiehlt eine Blutuntersuchung auf Zöliakie. Wenn das Ergebnis jedoch negativ ist, empfiehlt er einen traditionellen Weizenallergietest (durch IgE-Test). Wenn dieser Test ebenfalls negativ ist, schlägt er vor, dass seine Patienten 2-4 Wochen lang eine glutenfreie Diät versuchen und die Symptome nachverfolgen. Wenn sie schwächer geworden sind, betrachtet Dr. Fassano dies de facto als positives Ergebnis für die Glutenempfindlichkeit, und aus seiner Sicht ist es heute neben Low-Tech der beste Weg, die Glutenempfindlichkeit zu analysieren.

Dr. Fasano hat kürzlich eine Studie abgeschlossen, in der bestätigt wurde, dass ohne Zöliakie eine Glutenempfindlichkeit besteht. Die Studie bestätigte, dass sich die Glutenempfindlichkeit sowohl auf molekularer Ebene als auch in der Reaktion des Immunsystems von Zöliakie unterscheidet. Fasano und seine Co-Autoren haben gezeigt, dass Glutenempfindlichkeit und Zöliakie Krankheiten einer Reihe von Störungen sind, die mit der Glutenreaktion verbunden sind. „Erwägen Sie, Gluten bei Patienten im Spektrum zu essen. An einem Ende wird es diejenigen geben, die ein einziges Glutenprodukt nicht vertragen können. Auf der anderen Seite - diejenigen, die Glück haben und Pizza, Bier, Pasta und Kekse essen, ohne die Gesundheit zu schädigen. In der Mitte befindet sich ein grauer Streifen mit Empfindlichkeit gegenüber Gluten. Dies ist das Gebiet, das wir sorgfältig erforschen, um Wege zu finden, um Patienten mit Zöliakieempfindlichkeit zu diagnostizieren und zu behandeln. “.

Als Autoimmunerkrankung ist Zöliakie eine Folge der Wechselwirkung zwischen Genen und einem externen Faktor (Gluten). Das Vorhandensein von zwei Genen, HLA DQ2 und / oder HLA DQ8, ist eine absolut notwendige Bedingung für die Entwicklung von Zöliakie. Da ein Drittel der Bevölkerung über diese Gene verfügt und ihre Anwesenheit nicht ausreicht, um eine Zöliakie zu entwickeln, ist es wahrscheinlicher, dass sie eine genetische Veranlagung für diese Krankheit hat. Dr. Kenneth Fines Forschungen in Enterolaba zeigen die Existenz mehrerer weiterer Gene, die mit der Entwicklung von Zöliakie, Zöliakieempfindlichkeit und anderen Krankheiten im Zusammenhang mit der Reaktion auf Gluten verbunden sind.

Untersuchungen von Kot und Speichel.

Es ist möglich, die Glutenempfindlichkeit mithilfe von Kot- und Speichelanalysen zu überprüfen. Diese Tests können online bestellt und zu Hause durchgeführt werden. Die einzigartige Studie von Enterolab umfasst Tests nicht nur auf Glutenempfindlichkeit, sondern auch auf Antigene für andere Bestandteile der Ernährung. Die Enterolab-Methode basiert auf der Analyse von Kot und nicht von Blut als indikativem Substrat des Körpers, da die immunologische Reaktion auf Glutenproteine ​​im Darm und nicht im Blut stattfindet. Eine Analyse des Speichels bestimmt das Vorhandensein von Genen, die mit Zöliakie oder Empfindlichkeiten assoziiert sind. Machen Sie dazu ein Kratzen von der Innenseite der Wange und senden Sie es an das Labor.

Dünndarmbiopsie.

Diese Studie erfordert schmerzhaftere Eingriffe. Ich empfehle es nicht, da Heute sind weniger schmerzhafte Studien verfügbar. Eine kürzlich durchgeführte Studie von Dr. Benjamin Lebwol, Gastroenterologe am Zöliakie-Forschungszentrum des medizinischen Zentrums der Universität von Columbia, New York, ergab, dass 65% der Patienten, die sich einer Biopsie unterzogen, nicht die empfohlene Anzahl von Proben (4) zur Diagnose von Zöliakie hatten.