Pankreatitis-Tests

Pankreatitis wird als Entzündung der Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Unbehandelte Krankheiten führen zu schweren Organveränderungen, die für schwerwiegende Stoffwechselstörungen bekannt sind. Die Rolle der Bauchspeicheldrüse im Körper ist die Synthese von Hormonen, die Produktion von Pankreassaft. Die Ursachen der Krankheit sind schlechte Ernährung, schlechte Ökologie, chronischer Alkoholismus.

Wenn Sie gefragt werden, welche Tests durchgeführt werden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Wie wird eine chronische Pankreatitis erkannt??

Die Pathologie wird mit verschiedenen Diagnosemethoden erkannt:

  • Laborforschung;
  • Röntgen
  • Ultraschalluntersuchung des Gallengangs oder der Leber;
  • Röntgenuntersuchung des Zwölffingerdarms;
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS);
  • Biochemie.

Bei chronischer Pankreatitis werden Tests in einem Labor durchgeführt. Bei Patienten mit der Diagnose Pankreatitis zielen sie darauf ab, die Zusammensetzung des Pankreassafts und die Wirkung von Glukose auf den Körper zu bestimmen. Manchmal wird eine koprologische Untersuchung vorgeschrieben (Stuhlanalyse).

Wie man eine akute Pankreatitis diagnostiziert?

Bei akuter Pankreatitis untersuchen Gesundheitsdienstleister die Flüssigkeit, indem sie die Bauchdecke durchstechen. Die Laparoskopie wird verschrieben - eine Operation, die mit einem Laparoskop durch kleine Öffnungen der inneren Organe durchgeführt wird. Endoskopie wird ebenfalls durchgeführt, eine Röntgenaufnahme wird durchgeführt. Abszesse werden mittels Radiographie oder Tomographie gefunden. Die Untersuchungen werden auf unterschiedliche Weise durchgeführt, wobei das Wohlbefinden des Patienten berücksichtigt wird..

Die Diagnose einer Pankreatitis besteht in der Durchführung von Blut-, Kot- und Urintests. Den Patienten wird Radiographie und Fluoroskopie verschrieben.

Welche Tests werden für akute Pankreatitis durchgeführt?

Um die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit herauszufinden, wird eine umfassende Untersuchung der inneren Organe durchgeführt. Die Patienten machen Tests auf Kot, Speichel, Urin sowie eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis.

Blut Analyse

Eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis wird am frühen Morgen vor dem Frühstück durchgeführt. Die Diagnose wird bestätigt, wenn die AST-Menge höher als normal ist. Bei Patienten liegt der Indikator über 55 Einheiten. Die Symptome äußern sich in einem starken Gewichtsverlust, Bauchschmerzen und Durchfall.

Blut für Lipase wird am Morgen vor den Mahlzeiten aus einer Vene entnommen. Lipase ist ein wichtiges Enzym, das am Abbau von Fetten beteiligt ist. Vor der Untersuchung sind dem Patienten fettige, würzige und würzige Gerichte verboten. In einigen Fällen wird die Diagnose zu jeder Tageszeit durchgeführt.

Lipase wird auf zwei Arten untersucht - enzymatisch und immunochemisch. In der Praxis wird häufig die erste Methode verwendet, die schnelle Ergebnisse zeigt. Eine zusätzliche Forschungsmethode ist ein biochemischer Bluttest, der die Diagnose klärt.

Analyse des Urins

Bei Bauchschmerzen wird ein Urintest auf das Vorhandensein eines Enzyms durchgeführt, das Kohlenhydrate abbaut - Diastase. Die Pankreasdiastase wird von der Bauchspeicheldrüse erzeugt, dann gelangt das Enzym in den Urin.

Der Test beginnt am Morgen. Sekundärurin ergibt sich den ganzen Tag. Die Norm für Diastasen bei Kranken übersteigt 64 Einheiten. Ähnliche Indikatoren treten bei Problemen im Zusammenhang mit Bauchspeicheldrüse, Cholezystitis und Peritonitis auf..

Blut- und Urintests sind in den frühen Stadien der Krankheit wichtig. Der einfachste Weg, die Diagnose einer akuten Pankreatitis zu stellen, besteht darin, dass die Menge an Diastase deutlich zunimmt. Bei einer langwierigen Form der Krankheit hält ein erhöhter Enzymspiegel mehrere Wochen an. Wenn der Rückgang zu stark ist, deutet dies auf eine Komplikation der Krankheit und nicht auf eine vollständige Heilung hin.

Stuhlanalyse

Der Kot wird auf unverdaute Ballaststoffe, Stuhlkonsistenz sowie Fett- und Fettsäuregehalt untersucht..

Studien werden im akuten Krankheitsverlauf durchgeführt. Solche Diagnosen liefern Informationen über den Zustand der externen Sekretion und die Enzymaktivität. Zu diesem Zweck werden Tests verwendet, um die Diagnose von Diabetes zu stellen.

Wie man eine akute Pankreatitis bei Kindern diagnostiziert?

Infantile Pankreatitis ist eine Pankreasreaktion auf jeden entzündlichen Prozess. Für Kinder ist dies eine seltene Pathologie. Symptome der Krankheit sind Bauchschmerzen, lockerer Stuhl, Übelkeit.

Chronische Pankreatitis bei Kindern kann ohne Symptome auftreten. Eltern müssen rechtzeitig auf Beschwerden von Kindern reagieren und einen Gastroenterologen konsultieren. Eine Diagnose wird bei Kindern durch einen biochemischen Bluttest und eine Ultraschalluntersuchung des Verdauungssystems gestellt..

So entschlüsseln Sie Blutuntersuchungen selbst?

Zur Erstellung der Diagnose werden verschiedene Arten von Tests verwendet. Mit ihrer Hilfe erhält der Arzt umfassende Informationen über den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Es sind konstante Indikatoren bekannt, deren Abweichungen auf eine Fehlfunktion der Organe hinweisen. Der Patient muss die Analyse verstehen und in der Lage sein, entsprechende Schlussfolgerungen zu ziehen.

Dekodierung der biochemischen Analyse

  1. Der Glukosespiegel im Körper einer gesunden Person sollte 5,5 mmol / l nicht überschreiten. Eine Abnahme der Glukose weist auf eine Funktionsstörung des endokrinen Systems und der Leber hin. Bei Pankreatitis hingegen nehmen die Indikatoren zu.
  2. Bei Hunger, Enterokolitis und Pankreatitis wird eine Abnahme des Gesamtproteins (normal - von 64 auf 83 g / l) beobachtet. Protein fällt nach Operation, Blutung und Entzündung.
  3. Einfache, sich schnell auflösende Proteine, Albumin, Abnahme von Diabetes und eitrige Prozesse. Bei einem gesunden Menschen sollten sie 54 Prozent überschreiten.
  4. Alpha-Globulin ist ein Blutprotein, das am Transport von Lipiden beteiligt ist. Normalerweise sollten es zwei bis fünf Prozent sein. Reduzierte Raten deuten auf Pankreatitis oder Diabetes hin.
  5. C-reaktive Proteinindikatoren weisen auf das Vorhandensein von Tumoren oder Infektionen hin..
  6. Cholesterin sollte normalerweise bis zu 6,7 mmol / l betragen. Bei Patienten, bei denen Pankreatitis, Alkoholismus, Diabetes mellitus und Lebererkrankungen diagnostiziert wurden, steigt der Substanzspiegel stark an. Atherosklerose, Schlaganfall oder Herzinfarkt können einen hohen Cholesterinspiegel verursachen. Bei Männern gibt Cholesterin höhere Raten als bei Frauen. Dies wird bei der Diagnosestellung berücksichtigt..

Allgemeines Blutbild

Jede Person hat eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt, aber nicht jeder kennt das Protokoll. Dies ist die häufigste Methode. Nach den Ergebnissen der Studie werden die meisten Krankheiten erkannt, und Pankreatitis ist auch:

  • Die Anzahl der für die Immunität verantwortlichen weißen Blutkörperchen sollte normalerweise 9 pro 109 / l nicht überschreiten. Ein Anstieg weist auf Infektionen und Entzündungen hin..
  • Die Anzahl der Eosinophilen, die eine Schutzfunktion ausüben, beträgt 0-5 Prozent der Anzahl der Leukozyten. Eine Abnahme der Menge zeigt das Vorhandensein von Eiter und Infektion an..

Nachdem Sie die Dekodierung von Blutuntersuchungen gelernt haben, ist es leicht zu lernen, die Ergebnisse unabhängig zu bestimmen. Sie sollten jedoch nicht unabhängig eine Diagnose erstellen, die ausschließlich auf Indikatoren basiert. Es ist erforderlich, auf die Meinung des Arztes zu warten und den Empfehlungen zu folgen.

So entschlüsseln Sie Urintestergebnisse?

Urintests sind genau und informativ, bestimmen viele Krankheiten. Natürlich sollte sich der Arzt mit der Interpretation befassen. Patienten interessieren sich für Informationen, was die Testergebnisse beeinflusst..

  1. Die Farbe des Urins sollte hellgelb aussehen. Eine hohe Konzentration weist auf Verdauungsprobleme und Nierenerkrankungen hin.
  2. Die Flüssigkeit sollte klar bleiben. Eine Trübung zeigt das Vorhandensein von Eiter an.
  3. Tumoren in der Bauchspeicheldrüse können durch gelbe Pigmente (Bilirubin) angezeigt werden..
  4. Bei einer normalen Urinanalyse sollte keine Glukose vorhanden sein. Es wird für Diabetes, Nierenfunktionsstörungen und akute Pankreatitis bestimmt..
  5. Hämoglobin im Urin einer gesunden Person sollte nicht auftreten. Sein Vorhandensein weist auf Vergiftungen, Unterkühlung und langwierige Krankheiten hin..

Wie bereite ich mich auf eine ärztliche Untersuchung vor??

Tests sollten am Morgen vor den Mahlzeiten durchgeführt werden. Um objektive Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie am Vorabend des Eingriffs keinen Alkohol und keine Drogen trinken. Große körperliche Anstrengungen beeinflussen definitiv das Ergebnis. Bei der Bewertung von Indikatoren konzentriert sich der Arzt auf viele Faktoren - Alter, Geschlecht, physiologischer Zustand des Patienten.

Es gibt jedoch Faktoren, die nicht von den oben genannten Merkmalen abhängen. Betrachten Sie die Haupt.

Vor dem Testen wird empfohlen, zwölf Stunden lang nichts zu essen. Dies ist eine wichtige Bedingung, die sich auf die Bewertung von Indikatoren auswirkt..

Bei der Blutspende nach dem Essen konzentrieren sich viele Fette in der Flüssigkeit. In diesem Fall sind die Ergebnisse sehr kontrovers. Dies führt zu einer Fehldiagnose.

Die Getränke

Wenn Sie starken Kaffee oder Tee trinken, wirkt sich dies auf Ihre Glukosetoleranz aus. Alkohol kann den Spiegel senken.

Körperliche Bewegung

Vor der Analyse empfehlen Ärzte nicht, den Körper durch körperliche Betätigung zu überanstrengen. Nach schweren Belastungen ist eine Zunahme der Anzahl der Enzyme zu beobachten..

Medikament

Einige Arten von Medikamenten haben einen signifikanten Einfluss auf die medizinische Forschung. Paracetamol, Ascorbinsäure erhöhen die Glukose.

Wenn möglich, sollten Medikamente nicht vor der Analyse eingenommen werden. Dies wirkt sich auf die Meinung des Arztes aus und stellt die richtige Diagnose..

Am Vorabend der Tests ist es besser, früh ins Bett zu gehen und mindestens eine Stunde vor der Blutspende aufzustehen.

Wann ist es besser, Blut zu spenden??

Es ist besser, vor einer Ultraschalluntersuchung, Massage, Röntgen, Physiotherapie Blut zu spenden.

Gleichzeitig sollten im Labor Labortests auf Pankreatitis durchgeführt werden, um objektive Ergebnisse und die richtige Diagnose zu erhalten.

Welche Blutuntersuchungen werden bei Pankreatitis durchgeführt??

Sowohl akute als auch chronische Formen der Entzündung der Bauchspeicheldrüse weisen keine spezifischen Symptome auf. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist daher eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis erforderlich. Änderungen in der Zusammensetzung dieser Flüssigkeit helfen mit hoher Genauigkeit, das Vorhandensein pathologischer Prozesse in den Geweben der Bauchspeicheldrüse festzustellen.

Sorten

Die folgenden Blutuntersuchungen werden verwendet, um den Gesundheitszustand des Patienten bei akuter und chronischer Pankreatitis zu beurteilen:

  • Allgemeines;
  • biochemisch;
  • um die Menge an Pankreasenzymen zu bestimmen.

Allgemeines

Eine klinische Blutuntersuchung auf Pankreatitis spielt eine untergeordnete Rolle. Es gibt dem Spezialisten die Möglichkeit, das Vorhandensein von Entzündungen im Körper festzustellen. Mit einer allgemeinen Analyse werden Anzeichen einer Dehydration festgestellt. Pankreatitis ist durch folgende Veränderungen gekennzeichnet:

  • eine Abnahme der Anzahl von Hämoglobin und roten Blutkörperchen, die vor dem Hintergrund hämorrhagischer Komplikationen auftritt;
  • eine Zunahme der Leukozytenzahl, die eine Folge des langen Verlaufs des Entzündungsprozesses ist;
  • erhöhte ESR - eine Folge der Immunantwort auf den Entzündungsprozess;
  • eine Änderung des Hämatokrits (das Verhältnis der flüssigen und zellulären Teile des Blutes), was auf eine Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts hinweist.

Biochemisch

Es spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose der Krankheit und hilft bei der Bewertung der funktionellen Aktivität aller Organe und Systeme. Reflektiert Änderungen der chemischen Zusammensetzung, die für einen gestörten Kohlenhydratstoffwechsel, einen Gewebeabbau während einer Pankreasnekrose und eine Dehydration charakteristisch sind. Wird verwendet, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen.

Wann und wie zu nehmen

Blut mit Pankreatitis wird morgens auf nüchternen Magen verabreicht. 8-16 Stunden vor dem Besuch des Labors weigern Sie sich zu essen. Trinken Sie keine Getränke, auch kein klares Wasser.

Vor der Durchführung von Labortests werden folgende Schulungen durchgeführt:

  1. Einhaltung einer speziellen Diät. Ausgenommen von der Ernährung sind Produkte, die den Verdauungsprozess negativ beeinflussen (geräuchertes Fleisch, Kaffee, starker Tee, Süßwaren, würzige und fettige Gerichte)..
  2. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Alkoholkonsum senkt den Zuckergehalt und erhöht die Harnsäurekonzentration, was die Ergebnisse der Studie verzerrt. Nikotin hat auch eine ähnliche Wirkung..
  3. Der Empfang physiotherapeutischer Eingriffe wird 5-7 Tage vor der Blutspende gestoppt. Es wird nicht empfohlen, unmittelbar nach einem Ultraschall oder einer Röntgenaufnahme auf Pankreatitis zu untersuchen.
  4. Ausschluss übermäßiger körperlicher Anstrengung. Störungen des Verdauungssystems, Laufen, Kniebeugen stören.
  5. Ausschluss von Konfliktsituationen, Stress. Diese Gründe wirken sich auf den hormonellen Hintergrund des Körpers aus, weshalb eine Blutuntersuchung zu einem falschen Ergebnis führt..

Wie man Pankreatitis durch eine Blutuntersuchung bestimmt

Die folgenden Änderungen weisen auf eine akute oder chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse hin:

  1. Erhöhte Amylasekonzentration. Ein spezifisches Zeichen für eine Pankreasschädigung. Bezeugt die rasche Entwicklung des pathologischen Prozesses.
  2. Trypsin Boost.
  3. Kalziumarm.
  4. Änderungen der Konzentration von Leberenzymen (ALT und AST). Ähnliche Ergebnisse sind charakteristisch für Pankreatitis, begleitet von einer Obstruktion des Gallengangs..
  5. Hyperglykämie. Verbunden mit einer beeinträchtigten Insulinsekretion.
  6. Reduziertes Protein. Die Folge von Nährstoff- und Energiemangel bei akuter Pankreatitis.
  7. Erhöhte Lipase-Spiegel. Ein wichtiges Kriterium für die Diagnose einer chronischen Pankreatitis.
  8. Änderung der Serumelastasekonzentration. Es zeigt einen akuten Verlauf des pathologischen Prozesses an. Je höher dieser Indikator ist, desto größer ist die Nekrose des Gewebevolumens..

Je stärker die Ergebnisse von der Norm abweichen, desto höher ist das Todesrisiko.

Pankreatitis-Tests

Eine der wichtigsten Phasen bei der Diagnose der Funktion und des Zustands der Bauchspeicheldrüse mit Verdacht auf Pankreatitis, die durch ihre Entzündung gekennzeichnet ist, sind Tests. Der Patient muss Blut, Kot und Urin spenden - dies ist ein Basissatz, der dem Arzt eine erste Anleitung gibt. Was ergibt sich aus den Tests in verschiedenen Stadien der Krankheit zu erwarten?

Allgemeine Blutanalyse

Der primäre Test ist die Blutspende eines Fingers, um die Anzahl der roten Blutkörperchen und ihre Sedimentationsrate (ESR), den Hämoglobinspiegel und die weißen Blutkörperchen zu bestimmen. Nach Änderungen dieser Indikatoren wird der Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse angenommen, aber es ist unmöglich, ohne Zweifel eine Pankreatitis festzustellen und ihre Form oder ihr Stadium zu klären. Es gibt verschiedene Nuancen:

  • Wenn nach der Behandlung alle Indikatoren mit Ausnahme der ESR normal sind, kann dies auf das Auftreten von Komplikationen hinweisen.
  • Vor dem Hintergrund einer anhaltenden chronischen Pankreatitis nimmt der Leukozyten- und ESR-Spiegel allmählich ab.
  • Wenn Probleme mit der Nährstoffaufnahme beobachtet werden, hat der Patient Anzeichen einer Anämie im Blut.
  • Eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis mit hämorrhagischer Komplikation (Blutung) zeigt eine Abnahme des Hämoglobins und der roten Blutkörperchen.

Für die genaueste Diagnose wird empfohlen, einen solchen Test zweimal durchzuführen. Der Patient kann die Ergebnisse dieser Analyse auch entschlüsseln, indem er seine Indikatoren mit den normativen vergleicht. Es besteht jedoch ein Fehlerrisiko, da die „gesunden Zahlen“ für verschiedene Krankenhäuser und Labors unterschiedlich sind. Tests auf Pankreatitis sehen oft so aus:

Akute Pankreatitis

Chronische Pankreatitis

weit unter dem Normalwert

erreicht keine normativen Indikatoren

unter den Standardwerten

Blutchemie

Ein detailliertes Bild des Körperzustands bei einem Patienten mit Pankreatitis zeigt die Untersuchung der biochemischen Analyse, die während des Krankenhausaufenthaltes mit einem akuten Anfall am ersten Tag durchgeführt werden muss. Amylase, ein Enzym, das Stärke abbaut, wird während der gesamten Krankenhausbehandlung benötigt. Wichtig: Dieser Indikator ist der Schlüssel zur Erstdiagnose. Zu Beginn der Krankheit tritt der Blutsprung in 12 Stunden auf, der Spitzenwert hält bis zu 30 Stunden an und nach 2-4 Tagen normalisieren sich die Zahlen wieder. Neben Amylase sind folgende Marker wichtig:

  • Glukose - über den Standardwerten (bei einer gesunden Person beträgt der obere Balken 5,8 mmol / l) vor dem Hintergrund einer unzureichenden Insulinproduktion.
  • Bilirubin - erhöht mit Steinen in der Gallenblase, die durch Schwellung der Bauchspeicheldrüse entstehen.
  • Alpha-Amylase - ein Indikator, der 4-5 mal über der Norm liegt ("gesunde" Zahlen - 0-50 U / l).
  • Die Lipase (Abbau von Fetten) ist höher als normal (mehr als 60 IE / l). Wenn jedoch Tests auf chronische Pankreatitis untersucht werden, ist der Indikator ungenau.
  • Transaminase - kurzfristiger Anstieg des akuten Verlaufs.
  • Trypsin, Elastase, Phospholipase - Zunahme des chronischen Entzündungsprozesses.
  • Albumin, Gesamtprotein, Ferritin, Transferrin - reduziert.
  • C-reaktives Protein - in Tumoren vorhanden, infektiöse Läsionen.
  • Calcium - im schweren Verlauf reduziert.

Kot

Probleme mit der exokrinen Pankreasaktivität und der Synthese von Verdauungsenzymen werden bei der Untersuchung von Fäkalien überwacht. Der Patient wird gewarnt, dass der Stuhl beim ersten Mal schwer abzuwaschen ist, einen unangenehmen Geruch und eine glänzende Oberfläche hat und der Drang zum Stuhlgang häufig ist. Experten im Labor werden Folgendes beachten:

  • zu helle Farbe - weist auf Probleme mit der Gallenwege hin (durch Schwellung der Bauchspeicheldrüse gequetscht);
  • Partikel unverdauter Nahrung;
  • das Vorhandensein von Fett im Kot.

Tests auf Pankreatitis sind das wichtigste Stadium bei der Diagnose des Zustands der Bauchspeicheldrüse. Eine Diagnose zu stellen ist ein mühsamer Prozess. Ähnliche Symptome verwirren das klinische Bild. Um zuverlässig über das Wohlbefinden eines Organs zu lernen, müssen Sie Urin, Kot und Blut durchlassen, sich einem Ultraschall unterziehen usw. Der Artikel hebt die wichtigsten Diagnosepunkte hervor: eine Liste von Tests mit einer Aufschlüsselung der Ergebnisse.

Pankreatitis: Welche Tests müssen bestanden werden??

Frau, die an einem Mikroskop arbeitet Eine Anwenderin befasst sich mit dem Mikroskop

Der in der Bauchspeicheldrüse fortschreitende Entzündungsprozess geht in vielen Fällen mit Symptomen einher, die leicht auf Stauung, Müdigkeit und Schlafmangel zurückzuführen sind. Schwäche, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Störung des Verdauungssystems - all dies begleitet den Alltag der Bewohner der Metropole, die spontan beißen, auf nüchternen Magen Kaffee trinken, wenig Ruhe haben und viel Zeit auf der Straße lassen.

Die Diagnose einer Pankreatitis umfasst Blutuntersuchungen, Kot und Urin. Heimtückisch liegt in der Tatsache, dass die Drüse Sucht, Vernachlässigung von Mahlzeiten, Stress ertragen kann, aber einmal „explodiert“ und sich mit einem akuten Anfall an sich selbst erinnert. Wenn Sie starke Schmerzen unterdrücken, kehren Sie nie mehr zu Ihrem vorherigen Lebensstil zurück. Seitdem werden Diät und Medikamente Ihre ewigen Begleiter. Jede Abweichung von der Diät führt zu neuen Anfällen oder Schlimmerem - den schwerwiegendsten Komplikationen.

Welche Tests sollten überhaupt mit Pankreatitis durchgeführt werden? Bei der Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten erhält der Patient in der Regel eine Reihe von Überweisungen an das Forschungslabor. Abhängig von den erzielten Ergebnissen entscheidet der Arzt bereits, ob eine eingehendere Untersuchung durchgeführt werden soll, und geht von den einzelnen Aspekten jedes Patienten aus. Die oben genannten Tests sind obligatorisch, und komplexere Studien (MRT, Ultraschall usw.) werden bei Bedarf später geplant.

Bluttest auf Pankreatitis: Indikatoren und ihre Bedeutung

Bei einem allgemeinen klinischen Bluttest können Sie eine Entzündung der Drüse vermuten. Es ist jedoch falsch, eine Diagnose nur anhand ihrer Ergebnisse zu stellen.

Bei einer Pankreatitis stellt eine Blutuntersuchung fest:

Die Anzahl der Leukozyten, die um ein Vielfaches überschätzt wird;

Das Blutbild für Pankreatitis ändert sich nach oben oder unten. Normalerweise sind diese Kriterien:

Rote Blutkörperchen bei Männern - von 3,9 * 10 12 bis 5,5 * 10 12, bei Frauen - 3,9 * 10 12 bis 4,7 * 10 12 Zellen / l.

Hämoglobin bei Männern von 135 bis 160, bei Frauen von 120 bis 140 g / l.

ESR bei Männern - von 0 bis 15, bei Frauen - von 0 bis 20 mm / h.

Weiße Blutkörperchen bei Männern und Frauen - von 4 bis 9 * 10 9 Liter.

Hämatokrit bei Männern - von 0,44 bis 0,48, bei Frauen - von 0,36 bis 0,43 l / l.

Eine klinische Blutuntersuchung auf Pankreatitis ist eine unterstützende Maßnahme. Für eine zuverlässige Diagnose kann es erneut verschrieben werden. Natürlich wird auf andere Forschungsmethoden geachtet, auf die weiter unten eingegangen wird.

Biochemischer Bluttest auf Pankreatitis

Das Wohlbefinden des gesamten Organismus ist bei einer biochemischen Blutuntersuchung uneingeschränkt sichtbar. Im Entzündungsprozess weichen folgende Indikatoren von der Norm ab:

Pankreas-Amylase, ein Pankreasenzym, das für den Abbau von Stärke verantwortlich ist, steigt an.

Andere Vertreter der Enzymgruppe nehmen ebenfalls zu, wie Trypsin, Elastase, Phospholipase, Lipase.

Eine unzureichende Insulinsynthese führt zu einem Anstieg der Glukose im Blutserum.

Bilirubin wechselt von der Norm zu einer größeren Seite, wenn die geschwollene Drüse den Gallentrakt blockiert.

In einigen Fällen nimmt die Transaminase zu.

Das Gesamtprotein nimmt ab.

Erhöhte Amylase ist das primäre Zeichen einer Pankreatitis in ihrer chronischen oder akuten Manifestation. Dieses Enzym hilft beim Abbau von Kohlenhydraten. Lipase ist für den Abbau von Fetten verantwortlich. Trypsin und Elastase sind Vertreter einer Gruppe von Proteasen, deren Funktion darin besteht, Aminosäurepeptidbindungen in Proteinen zu spalten.

Die Biochemie für Pankreatitis wird innerhalb eines Tages ab dem Tag durchgeführt, an dem der Patient mit einem akuten Anfall ins Krankenhaus gebracht wird. Während des Krankenhausaufenthaltes wird die Dynamik der Amylase untersucht, um weitere Anfälle und Komplikationen zu verhindern. Darüber schlägt der Arzt vor, dass sie weiter zunimmt, verbunden mit starken Schmerzen.

Welche Tests haben Sie für Pankreatitis und Cholezystitis??

Der Arzt kann empfehlen, andere Tests durchzuführen, um beispielsweise das immunreaktive Trypsin im Blutserum zu bestimmen. Nur in 4 von 10 Fällen weist ein positives Ergebnis auf eine Pankreasläsion hin. In anderen Fällen betrafen die Verstöße andere Organe (Nierenversagen, Cholezystitis, Hyperkortizismus usw.). Die Konzentration von Trypsininhibitoren im Blut ist ein weiterer Bluttest für Pankreatitis, der den Grad der Drüsenfunktionsstörung zeigt. Je geringer die Anzahl der Inhibitoren ist, desto ungünstiger ist die Prognose.

Eine Urinanalyse bei Pankreatitis wird aufgrund ihrer Kosten selten verschrieben. Informativ ist keine häufige Erscheinung, sondern eine, die das Vorhandensein von Trypsinogen im Urin bestimmt. Trypsinogen ist ein Proenzym, das eine inaktive Form von Trypsin ist. Sein Gehalt im Urin bestätigt zuverlässig den Entzündungsprozess.

Fehler im Verdauungssystem wirken sich sicherlich auf den Stuhl aus, weshalb sie einen Kottest durchführen. Dabei werden folgende Kriterien berücksichtigt:

Ist Fett im Kot vorhanden?

Gibt es unverdaute Lebensmittelfragmente?.

All dies deutet auf eine Fehlfunktion des Verdauungssystems hin, und ein verfärbter Stuhl bedeutet, dass die Gallenwege verstopft sind. Bei Entzündungen wird der Kot schlecht von den Wänden der Toilette abgewaschen. Aufgrund von überschüssigem Fett hat es eine glänzende Oberfläche. Seine Konsistenz ist flüssig, der Drang zum Stuhlgang ist häufig. Die Defäkation wird von einem stechenden und unangenehmen Geruch begleitet.

Jetzt wissen Sie, wie Sie Pankreatitis durch Analyse bestimmen können. Es ist jedoch besser, diese Pflicht Ihrem behandelnden Arzt zu überlassen, der mit Professionalität und medizinischem Wissen nicht nur die richtige Diagnose stellt, sondern auch einen richtigen Behandlungsplan erstellt.

Pankreatitis ist eine äußerst häufige Krankheit. Zahlreiche Merkmale des modernen Lebens stehen zur Verfügung: Essstörungen, Trockenfutter, die Verwendung von Fertiggerichten und Fast Food, Rauchen und unkontrollierte Medikamente. Um die Krankheit von Anfang an zu erkennen und mit den Behandlungsmaßnahmen zu beginnen, muss der Patient einer Untersuchung unterzogen werden - einschließlich des Bestehens bestimmter Tests auf Pankreatitis. Die Ergebnisse dieser Tests bestimmen, ob ein Behandlungsbedarf besteht und welche Medikamente erforderlich sind..

Wie man Pankreatitis durch Analyse bestimmt?

Die Diagnose einer Pankreatitis ist nicht so einfach - besonders wenn die Krankheit gerade erst begonnen hat. Daher sollte der Arzt das gesamte mögliche Arsenal an Diagnosewerkzeugen verwenden, einschließlich Labortests für Pankreatitis.

Welche Tests haben Sie für Pankreatitis??

  • Allgemeiner klinischer Bluttest - hilft, Anzeichen eines bestehenden Entzündungsprozesses zu finden (insbesondere einen Überschuss an weißen Blutkörperchen, eine beschleunigte ESR usw.).
  • Blutbiochemie - ermöglicht es Ihnen, den erhöhten Gehalt an Enzymsubstanzen wie Amylase, Trypsin, Lipase zu sehen.
  • Blutzuckertest - zeigt eine Verletzung der Insulinsekretion durch die Bauchspeicheldrüse an.
  • Harnflüssigkeitsanalyse - ermöglicht es Ihnen, Amylase zu finden, die ein indirektes Zeichen für eine akute Pankreatitis ist.
  • Coprogramm - eine Studie über Kot, mit der Sie unzureichend verdaute Lebensmittelkomponenten nachweisen können, was auf einen gestörten Prozess der Enzymproduktion hinweist.

Natürlich reichen Labortests allein nicht aus, um eine Pankreatitis zu diagnostizieren. In der Regel ist es notwendig, die Ergebnisse der instrumentellen Diagnostik zu erhalten. Daher wird der Arzt bedingungslos andere diagnostische Verfahren verschreiben, beispielsweise Ultraschall, Gastroskopie, retrograde Cholangiopankreatographie, Computertomographie sowie verschiedene Funktionstests.

Pankreatitis-Tests: Indikationen für

Die Diagnose der Pankreasgesundheit sollte unter Verwendung eines integrierten Ansatzes erfolgen. Schließlich muss der Arzt sowohl die Funktionalität als auch den Zustand der Gewebe des Organs bestimmen. Die Bauchspeicheldrüse ist ein kleines, aber sehr komplexes Element im menschlichen Körper, das bestimmt, wie gut die Verdauungsprozesse ablaufen, in welcher Menge Enzyme produziert werden und wie die Nahrung vom Körper aufgenommen wird. Unter anderem spielt das Drüsenorgan eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der gesamten Stoffwechsel-, Stoffwechsel- und Hormonprozesse..

Die Bauchspeicheldrüse gilt als einzigartiges Organ. Wenn ein Bereich der Drüse beschädigt ist, ersetzen andere normale Gewebe die beschädigte Funktion und beginnen „für zwei“ zu arbeiten. Selbst wenn ein Problem im Organ vorliegt, kann es sein, dass eine Person keine signifikanten Verdauungsstörungen verspürt. Umgekehrt ist es jedoch umgekehrt: Ein sehr unbedeutender Teil des Drüsengewebes ist betroffen, und der Patient hat bereits ernsthafte Probleme mit dem vollständigen Krankheitsbild der Pankreatitis. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Bauchspeicheldrüse so gründlich wie möglich zu untersuchen..

Das klinische Bild einer akuten und chronischen Pankreatitis ist nicht spezifisch. Daher wird es für einen Arzt oft schwierig, die richtige Diagnose zu stellen, ohne zusätzliche Studien zuzuweisen. Daher spielen Tests manchmal eine grundlegende Rolle bei der Diagnose..

Der Facharzt hat eine schwierige Aufgabe: nicht nur das Vorhandensein einer Pankreatitis festzustellen, sondern auch die Form der Krankheit - chronisch oder akut. Die Anzeichen einer akuten Pankreatitis können mit den Symptomen zusammenfallen, die während einer Verschlimmerung der chronischen Form der Krankheit beobachtet werden. Daher werden Pankreatitis-Tests ungefähr gleich verschrieben, um alle Veränderungen im Körper sorgfältig zu untersuchen.

Tests auf akute Pankreatitis werden so früh wie möglich durchgeführt, um die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Es ist wichtig, sich angemessen auf die Diagnose vorzubereiten, damit die Testergebnisse äußerst zuverlässig sind:

  • sollte auf alkoholische Flüssigkeiten, starken Tee und Kaffee verzichten;
  • Jede Mahlzeit sollte ausgeschlossen werden (Blutuntersuchungen werden nach einer 8-stündigen Essenspause auf nüchternen Magen durchgeführt).
  • körperliche Aktivität sollte ausgeschlossen werden, bis das Blut zur Analyse gespendet wird;
  • Bevor Sie einen Urintest durchführen, müssen Sie ihn gründlich waschen, damit er nicht von den Genitalien in den Urin gelangt.

Bitte beachten Sie, dass die Ergebnisse vieler Tests durch Medikamente wie Vitamin C, Paracetamol und Antibiotika beeinflusst werden können.

Tests auf chronische Pankreatitis müssen eine Blutuntersuchung umfassen. Diese Analyse zeigt Ihnen, ob es überhaupt entzündliche Prozesse im Körper gibt, auch wenn dies keine entzündliche Reaktion in der Bauchspeicheldrüse ist. Bei chronischer Pankreatitis kann der Arzt den Patienten zusätzlich zu Standardtests zur Durchführung verschiedener Labortests überweisen:

  • Eine Analyse auf immunreaktives Trypsin wird relativ selten verschrieben, da seine Wirksamkeit bei Pankreatitis nicht mehr als 40% beträgt. Diese Art von Studie ist in der Liste der diagnostischen Verfahren enthalten, die bei Cholezystitis oder unzureichender Nierenfunktion angewendet werden..
  • Die Analyse des Spiegels von Trypsininhibitoren im Blut hilft, das Ausmaß der zerstörerischen Prozesse in der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen.
  • Die Analyse des Urins auf seinen Trypsinogengehalt wird aufgrund der erheblichen Kosten immer seltener verwendet, kann jedoch das Vorhandensein einer Pankreatitis vollständig anzeigen.

Die Tests zur Verschlimmerung der Pankreatitis sind normalerweise die gleichen wie für einen akuten Anfall dieser Krankheit. Um keine Zeit zu verlieren, verschreibt der Arzt zunächst eine Analyse der Beurteilung des Enzymspiegels im Blut:

  • während des ersten Tages - der Pankreas-Amylase-Spiegel;
  • weiter - das Niveau von Elastase und Lipase.

Tests auf Pankreatitis und Cholezystitis legen in erster Linie die Definition von Diastase nahe. Der normale Indikator für einen Milliliter Blut liegt bei 40-160 Einheiten und in einem Milliliter Harnflüssigkeit bei 32-64 Einheiten. Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt. In der akuten Phase der Krankheit steigt die Diastase mehr als 4-5 mal an. Im chronischen Krankheitsverlauf wird zusätzlich eine Anämie im Blut und in der Harnflüssigkeit - Bilirubin und α-Amylase - festgestellt.

In der akuten Phase oder mit einer Verschlimmerung der chronischen Cholezystopankreatitis wird eine Leukozytose (Verschiebung der Formel nach links), eine beschleunigte ESR, festgestellt. Eine Urinanalyse zeigt das Vorhandensein von Bilirubin und Gallenfarbstoffen, eine Zunahme des Urobilins. Die biochemische Analyse zeigt einen hohen Gehalt an Bilirubin, Fibrinogen und Haproglobin.

Der chronische Prozess geht mit einer starken Abnahme der Anzahl der B- und T-Lymphozyten und einer Abnahme des Immunglobulin A-Gehalts einher.

Bluttest auf Pankreatitis

Ein allgemeiner klinischer Bluttest auf Pankreatitis hat nur einen Hilfswert, der dem Arzt hilft, zu bestätigen, dass im Körper ein entzündlicher Prozess vorliegt. Zusätzlich zur Entzündung kann eine Blutuntersuchung eine Anämie erkennen.

Die Indikatoren einer Blutuntersuchung auf Pankreatitis unterscheiden sich in den entsprechenden Veränderungen:

  • Der Gehalt an Hämoglobin und roten Blutkörperchen nimmt ab - zum Beispiel bei einem längeren chronischen Verlauf der Pankreatitis sowie bei Komplikationen im Zusammenhang mit Blutungen des Entzündungsherdes.
  • Der Leukozytenspiegel steigt deutlich an - als Folge einer schweren Entzündung.
  • Die Sedimentation der roten Blutkörperchen wird beschleunigt, was als zusätzliches Anzeichen einer Entzündung angesehen wird..
  • Der Hämatokrit steigt - wenn das Gleichgewicht zwischen Wasser und Elektrolyten unausgewogen ist.

Chronische Pankreatitis ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die durch entzündliche und zerstörerische Veränderungen im Gewebe des Organs gekennzeichnet ist. Der Verlauf des pathologischen Prozesses zum behandelnden Arzt soll ein Test auf chronische Pankreatitis sein. Ein wichtiger Ort ist die Bedeutung der Amylase im Urin und Blut des Patienten.
In diesem Artikel erfahren Sie, welche Labortests Sie durchführen müssen, um sicherzustellen, dass die Krankheit vorliegt..

Wenn Sie Tests auf das Vorhandensein einer chronischen Pankreatitis durchführen müssen

Sobald die ersten Anzeichen einer Verletzung der normalen Funktion der Bauchspeicheldrüse auftreten, müssen Sie sofort einen Termin bei einem erfahrenen Spezialisten vereinbaren. Der Gastroenterologe oder Therapeut wird eine Hauptuntersuchung verschreiben, nach der er gemäß den erzielten Ergebnissen weitere Studien anfordern wird.
Die Analysen werden mit folgenden Indikatoren durchgeführt:

  • periodisch manifestierte Schmerzen im linken Hypochondrium, die sich nach dem Essen verstärken und beim Fasten oder in sitzender Körperhaltung abnehmen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Erbrechen
  • häufiges Aufstoßen mit Luft oder Essen;
  • verminderter Appetit;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Durchfall (Fäkalien von gelblicher oder strohfarbener Farbe mit einem stark unangenehmen Geruch enthalten manchmal Partikel unverdauter Nahrung);
  • Gewichtsverlust;
  • Der Körper wird schnell müde.

Schmerzen im linken Hypochondrium sind ein Zeichen für Verdauungsstörungen

Die oben genannten Zustände des Körpers weisen auf eine schlechte Funktion der Bauchspeicheldrüse hin, die das Wohlbefinden beeinträchtigt, die Arbeitsfähigkeit verschlechtert, die Haut trocken wird, Haare ausfallen und Anämie entwickelt.
Die Hauptsache ist, die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Schwerer Abbau, gestörter Elektrolythaushalt und der Verlust lebenswichtiger Spurenelemente können lebensbedrohlich sein..

Wichtig! Sie müssen auch wissen, dass das Essen verboten ist, bevor Sie Tests auf chronische Pankreatitis durchführen. Einige Tage zuvor sollten Sie fetthaltige und frittierte Lebensmittel ablehnen. Wenn Tests durchgeführt werden müssen, um den Glukosespiegel zu bestimmen, können Sie wie gewohnt essen, ohne sich einzuschränken.

Welche Tests sollten mit dieser Pathologie durchgeführt werden?

Dem Patienten wird unbedingt eine Reihe von Studien verschrieben. Um ein vollständiges Bild des Gesundheitszustands des Patienten zu erhalten, muss der Arzt Folgendes bewerten:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blutzucker
  • Cholesterinspiegel;
  • Amylase-Spiegel in Blut, Urin, Speichel;
  • Stuhlanalyse;
  • Enzymaktivität (Lipase, Trypsin);
  • Bilirubinspiegel und Transaminaseaktivität;
  • Zwölffingerdarminhalt;
  • Flüssigkeit aus der Bauchhöhle, die während der Laparoskopie gewonnen wurde (Erguss-Test);
  • CEA;
  • Tumormarker-Test.

Klinische Blutuntersuchung

Welche Tests auf chronische Pankreatitis durchgeführt werden sollten, kann ein erfahrener Gastroenterologe beantworten.

Mit einem allgemeinen Bluttest zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis werden Leukozyten, Erythrozyten (ESR) und das Enzymvolumen bestimmt. Die Hauptregel ist, morgens eine allgemeine Analyse auf nüchternen Magen durchzuführen. Bei pathologischen Prozessen liegen die Indikatoren über dem Normalwert und weisen auf einen Entzündungsherd im Körper hin. Interessanterweise unterscheidet sich der Gehalt an Enzymen bei chronischer Pankreatitis in keiner Weise von den Indikatoren eines gesunden Menschen.

Blutchemie

Mit der Biochemie können Sie Folgendes bestimmen:

  • Glukose, die erhöht ist (die Norm sollte 5,5 mmol / l nicht überschreiten);
  • Cholesterin, das unter dem Normalwert liegt (mit einer Norm von 3-6 mmol / l);
  • Pankreasenzyme (Alpha-2-Globulin wird gesenkt).

Bei entzündlichen und neoplastischen Prozessen, Nierenerkrankungen, steigt sie jedoch an (normalerweise 7–13%), Trypsin steigt an (normal 10–60 μg / l) und Lipase steigt an (normal 22–193 U / l)..

Beachtung! Sehr gefährlich bei chronischer Pankreatitis ist der Zuckergehalt, den der Patient überwachen muss. Ein Indikator von mehr als 7 mmol / l zeigt das Vorhandensein von Diabetes an.

Wenn ein Enzymabfall beobachtet wird, ist dies ein Indikator für eine exokrine Insuffizienz

Speichelanalyse

Tests, die helfen, Symptome einer chronischen Pankreatitis zu identifizieren, umfassen die Bestimmung des Amylase-Spiegels im Speichel, der normalerweise gesenkt wird. Je nach Grad des Fortschreitens der Erkrankung werden die Indikatoren leicht erhöht oder verringert.

Stuhlanalyse

Bei der Untersuchung von Fäkalien für die Biochemie wurden Fasern gefunden, die keine Zeit hatten, Muskelfasern zu verdauen. Die Farbe ist leicht grau, die Konsistenz ist ölig. Bei Vorliegen einer Pankreatitis wird eine Abnahme der exokrinen Insuffizienz beobachtet, was auf eine verringerte Enzymaktivität hinweist.

Analyse des Urins

Pankreas-Amylase im Urin steigt um ein Vielfaches an. Es ist notwendig, Morgenurin in einem Volumen von 100-150 ml zu sammeln. Pankreas-Amylase-Norm - 0-50 Einheiten / l.
Beim Bestehen eines Urintests auf chronische Pankreatitis wird der Aminosäureindikator bestimmt, da bei der Krankheit eine übermäßige Ausscheidung festgestellt wird, was auf eine schlechte Absorption von Aminosäuren im Dünndarm hinweist. Der Lasus-Test hilft, ihre Anwesenheit festzustellen. Verwenden Sie für Forschungszwecke Morgenurin und sammeln Sie den durchschnittlichen Anteil in einem sterilen Behälter.

Wichtig! Bei chronischer Pankreatitis steigt der CEA-Spiegel (krebsembryonales Antigen) um 70%.

Bei chronischer Pankreatitis wird ein erhöhter Spiegel des CA 125-Markers festgestellt. Bei Pankreatitis ist die Konzentration des CA 72-4-Markers erhöht.

Bestimmung des Niveaus von Tumormarkern

Basierend auf diesen Ergebnissen wird keine endgültige Diagnose des Vorliegens einer chronischen Pankreatitis gestellt. Es ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um die genaue Diagnose zu ermitteln:

  • Ultraschall der Bauchorgane zur Bestimmung diffuser Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse;
  • Röntgen - zur Bestätigung der Pankreasverkalkung;
  • Untersuchung mit einem Tomographen zur Erkennung von Nekrose- oder Tumorgebieten;
  • Magnetresonanztomographie zur Panoramaaufnahme der Bauchspeicheldrüse;
  • Entnahme einer Biopsieprobe für Forschungszwecke;
  • Die Fibrogastroskopie hilft, die Bauchspeicheldrüse genauer zu untersuchen.

Viele Patienten fragen sich oft, warum bei der Diagnose einer chronischen Pankreatitis die meisten Tests innerhalb normaler Grenzen liegen. Tatsache ist, dass die Diagnose dieser Pathologie durch die anatomische Veranlagung der Bauchspeicheldrüse und ihre Beziehung zu anderen Organen des Magen-Darm-Trakts erschwert wird.
Eine ziemlich umfangreiche Liste laufender Verfahren hilft dem behandelnden Spezialisten jedoch dabei, die genaueste Diagnose zu erstellen und die geeignete Behandlung auszuwählen. Damit die Ergebnisse zuverlässig sind, müssen alle Regeln für das Sammeln von Tests genau eingehalten werden.

Dem Patienten wird eine Magnetresonanztomographie zur Panoramaaufnahme der Bauchspeicheldrüse verschrieben

Was sind die vorbeugenden Maßnahmen für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts?

Um diese Krankheit zu verhindern, müssen Sie sich an die richtige Ernährung halten. Die Diät sollte alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten. Obst und Gemüse zu essen ist ein Muss. Fetthaltige und frittierte Lebensmittel fallen unter die Beschränkung, übermäßig salzige und süße Lebensmittel sollten verworfen werden. Beseitigen Sie Karzinogene, Konservierungsmittel und andere chemische Zusätze.

Pankreatitis-Tests

Chronische Pankreatitis ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die durch entzündliche und zerstörerische Veränderungen im Gewebe des Organs gekennzeichnet ist. Der Verlauf des pathologischen Prozesses zum behandelnden Arzt soll ein Test auf chronische Pankreatitis sein. Ein wichtiger Ort ist die Bedeutung der Amylase im Urin und Blut des Patienten.
In diesem Artikel erfahren Sie, welche Labortests Sie durchführen müssen, um sicherzustellen, dass die Krankheit vorliegt..

Wenn Sie Tests auf das Vorhandensein einer chronischen Pankreatitis durchführen müssen

Sobald die ersten Anzeichen einer Verletzung der normalen Funktion der Bauchspeicheldrüse auftreten, müssen Sie sofort einen Termin bei einem erfahrenen Spezialisten vereinbaren. Der Gastroenterologe oder Therapeut wird eine Hauptuntersuchung verschreiben, nach der er gemäß den erzielten Ergebnissen weitere Studien anfordern wird.
Die Analysen werden mit folgenden Indikatoren durchgeführt:

  • periodisch manifestierte Schmerzen im linken Hypochondrium, die sich nach dem Essen verstärken und beim Fasten oder in sitzender Körperhaltung abnehmen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Erbrechen
  • häufiges Aufstoßen mit Luft oder Essen;
  • verminderter Appetit;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Durchfall (Fäkalien von gelblicher oder strohfarbener Farbe mit einem stark unangenehmen Geruch enthalten manchmal Partikel unverdauter Nahrung);
  • Gewichtsverlust;
  • Der Körper wird schnell müde.

Schmerzen im linken Hypochondrium sind ein Zeichen für Verdauungsstörungen

Die oben genannten Zustände des Körpers weisen auf eine schlechte Funktion der Bauchspeicheldrüse hin, die das Wohlbefinden beeinträchtigt, die Arbeitsfähigkeit verschlechtert, die Haut trocken wird, Haare ausfallen und Anämie entwickelt.
Die Hauptsache ist, die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Schwerer Abbau, gestörter Elektrolythaushalt und der Verlust lebenswichtiger Spurenelemente können lebensbedrohlich sein..

Wichtig! Sie müssen auch wissen, dass das Essen verboten ist, bevor Sie Tests auf chronische Pankreatitis durchführen. Einige Tage zuvor sollten Sie fetthaltige und frittierte Lebensmittel ablehnen. Wenn Tests durchgeführt werden müssen, um den Glukosespiegel zu bestimmen, können Sie wie gewohnt essen, ohne sich einzuschränken.

Welche Tests sollten mit dieser Pathologie durchgeführt werden?

Dem Patienten wird unbedingt eine Reihe von Studien verschrieben. Um ein vollständiges Bild des Gesundheitszustands des Patienten zu erhalten, muss der Arzt Folgendes bewerten:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blutzucker
  • Cholesterinspiegel;
  • Amylase-Spiegel in Blut, Urin, Speichel;
  • Stuhlanalyse;
  • Enzymaktivität (Lipase, Trypsin);
  • Bilirubinspiegel und Transaminaseaktivität;
  • Zwölffingerdarminhalt;
  • Flüssigkeit aus der Bauchhöhle, die während der Laparoskopie gewonnen wurde (Erguss-Test);
  • CEA;
  • Tumormarker-Test.

Klinische Blutuntersuchung

Welche Tests auf chronische Pankreatitis durchgeführt werden sollten, kann ein erfahrener Gastroenterologe beantworten.

Mit einem allgemeinen Bluttest zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis werden Leukozyten, Erythrozyten (ESR) und das Enzymvolumen bestimmt. Die Hauptregel ist, morgens eine allgemeine Analyse auf nüchternen Magen durchzuführen. Bei pathologischen Prozessen liegen die Indikatoren über dem Normalwert und weisen auf einen Entzündungsherd im Körper hin. Interessanterweise unterscheidet sich der Gehalt an Enzymen bei chronischer Pankreatitis in keiner Weise von den Indikatoren eines gesunden Menschen.

Blutchemie

Mit der Biochemie können Sie Folgendes bestimmen:

  • Glukose, die erhöht ist (die Norm sollte 5,5 mmol / l nicht überschreiten);
  • Cholesterin, das unter dem Normalwert liegt (mit einer Norm von 3-6 mmol / l);
  • Pankreasenzyme (Alpha-2-Globulin wird gesenkt).

Bei entzündlichen und neoplastischen Prozessen, Nierenerkrankungen, steigt sie jedoch an (normalerweise 7–13%), Trypsin steigt an (normal 10–60 μg / l) und Lipase steigt an (normal 22–193 U / l)..

Beachtung! Sehr gefährlich bei chronischer Pankreatitis ist der Zuckergehalt, den der Patient überwachen muss. Ein Indikator von mehr als 7 mmol / l zeigt das Vorhandensein von Diabetes an.

Wenn ein Enzymabfall beobachtet wird, ist dies ein Indikator für eine exokrine Insuffizienz

Speichelanalyse

Tests, die helfen, Symptome einer chronischen Pankreatitis zu identifizieren, umfassen die Bestimmung des Amylase-Spiegels im Speichel, der normalerweise gesenkt wird. Je nach Grad des Fortschreitens der Erkrankung werden die Indikatoren leicht erhöht oder verringert.

Stuhlanalyse

Bei der Untersuchung von Fäkalien für die Biochemie wurden Fasern gefunden, die keine Zeit hatten, Muskelfasern zu verdauen. Die Farbe ist leicht grau, die Konsistenz ist ölig. Bei Vorliegen einer Pankreatitis wird eine Abnahme der exokrinen Insuffizienz beobachtet, was auf eine verringerte Enzymaktivität hinweist.

Analyse des Urins

Pankreas-Amylase im Urin steigt um ein Vielfaches an. Es ist notwendig, Morgenurin in einem Volumen von 100-150 ml zu sammeln. Pankreas-Amylase-Norm - 0-50 Einheiten / l.
Beim Bestehen eines Urintests auf chronische Pankreatitis wird der Aminosäureindikator bestimmt, da bei der Krankheit eine übermäßige Ausscheidung festgestellt wird, was auf eine schlechte Absorption von Aminosäuren im Dünndarm hinweist. Der Lasus-Test hilft, ihre Anwesenheit festzustellen. Verwenden Sie für Forschungszwecke Morgenurin und sammeln Sie den durchschnittlichen Anteil in einem sterilen Behälter.

Wichtig! Bei chronischer Pankreatitis steigt der CEA-Spiegel (krebsembryonales Antigen) um 70%.

Bei chronischer Pankreatitis wird ein erhöhter Spiegel des CA 125-Markers festgestellt. Bei Pankreatitis ist die Konzentration des CA 72-4-Markers erhöht.

Bestimmung des Niveaus von Tumormarkern

Basierend auf diesen Ergebnissen wird keine endgültige Diagnose des Vorliegens einer chronischen Pankreatitis gestellt. Es ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um die genaue Diagnose zu ermitteln:

  • Ultraschall der Bauchorgane zur Bestimmung diffuser Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse;
  • Röntgen - zur Bestätigung der Pankreasverkalkung;
  • Untersuchung mit einem Tomographen zur Erkennung von Nekrose- oder Tumorgebieten;
  • Magnetresonanztomographie zur Panoramaaufnahme der Bauchspeicheldrüse;
  • Entnahme einer Biopsieprobe für Forschungszwecke;
  • Die Fibrogastroskopie hilft, die Bauchspeicheldrüse genauer zu untersuchen.

Viele Patienten fragen sich oft, warum bei der Diagnose einer chronischen Pankreatitis die meisten Tests innerhalb normaler Grenzen liegen. Tatsache ist, dass die Diagnose dieser Pathologie durch die anatomische Veranlagung der Bauchspeicheldrüse und ihre Beziehung zu anderen Organen des Magen-Darm-Trakts erschwert wird.
Eine ziemlich umfangreiche Liste laufender Verfahren hilft dem behandelnden Spezialisten jedoch dabei, die genaueste Diagnose zu erstellen und die geeignete Behandlung auszuwählen. Damit die Ergebnisse zuverlässig sind, müssen alle Regeln für das Sammeln von Tests genau eingehalten werden.

Dem Patienten wird eine Magnetresonanztomographie zur Panoramaaufnahme der Bauchspeicheldrüse verschrieben

Was sind die vorbeugenden Maßnahmen für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts?

Um diese Krankheit zu verhindern, müssen Sie sich an die richtige Ernährung halten. Die Diät sollte alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten. Obst und Gemüse zu essen ist ein Muss. Fetthaltige und frittierte Lebensmittel fallen unter die Beschränkung, übermäßig salzige und süße Lebensmittel sollten verworfen werden. Beseitigen Sie Karzinogene, Konservierungsmittel und andere chemische Zusätze.

Tests auf Pankreatitis sind das wichtigste Stadium bei der Diagnose des Zustands der Bauchspeicheldrüse. Eine Diagnose zu stellen ist ein mühsamer Prozess. Ähnliche Symptome verwirren das klinische Bild. Um zuverlässig über das Wohlbefinden eines Organs zu lernen, müssen Sie Urin, Kot und Blut durchlassen, sich einem Ultraschall unterziehen usw. Der Artikel hebt die wichtigsten Diagnosepunkte hervor: eine Liste von Tests mit einer Aufschlüsselung der Ergebnisse.

Pankreatitis: Welche Tests müssen bestanden werden??

Frau, die an einem Mikroskop arbeitet Eine Anwenderin befasst sich mit dem Mikroskop

Der in der Bauchspeicheldrüse fortschreitende Entzündungsprozess geht in vielen Fällen mit Symptomen einher, die leicht auf Stauung, Müdigkeit und Schlafmangel zurückzuführen sind. Schwäche, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Störung des Verdauungssystems - all dies begleitet den Alltag der Bewohner der Metropole, die spontan beißen, auf nüchternen Magen Kaffee trinken, wenig Ruhe haben und viel Zeit auf der Straße lassen.

Die Diagnose einer Pankreatitis umfasst Blutuntersuchungen, Kot und Urin. Heimtückisch liegt in der Tatsache, dass die Drüse Sucht, Vernachlässigung von Mahlzeiten, Stress ertragen kann, aber einmal „explodiert“ und sich mit einem akuten Anfall an sich selbst erinnert. Wenn Sie starke Schmerzen unterdrücken, kehren Sie nie mehr zu Ihrem vorherigen Lebensstil zurück. Seitdem werden Diät und Medikamente Ihre ewigen Begleiter. Jede Abweichung von der Diät führt zu neuen Anfällen oder Schlimmerem - den schwerwiegendsten Komplikationen.

Welche Tests sollten überhaupt mit Pankreatitis durchgeführt werden? Bei der Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten erhält der Patient in der Regel eine Reihe von Überweisungen an das Forschungslabor. Abhängig von den erzielten Ergebnissen entscheidet der Arzt bereits, ob eine eingehendere Untersuchung durchgeführt werden soll, und geht von den einzelnen Aspekten jedes Patienten aus. Die oben genannten Tests sind obligatorisch, und komplexere Studien (MRT, Ultraschall usw.) werden bei Bedarf später geplant.

Bluttest auf Pankreatitis: Indikatoren und ihre Bedeutung

Bei einem allgemeinen klinischen Bluttest können Sie eine Entzündung der Drüse vermuten. Es ist jedoch falsch, eine Diagnose nur anhand ihrer Ergebnisse zu stellen.

Bei einer Pankreatitis stellt eine Blutuntersuchung fest:

Die Anzahl der Leukozyten, die um ein Vielfaches überschätzt wird;

Das Blutbild für Pankreatitis ändert sich nach oben oder unten. Normalerweise sind diese Kriterien:

Rote Blutkörperchen bei Männern - von 3,9 * 10 12 bis 5,5 * 10 12, bei Frauen - 3,9 * 10 12 bis 4,7 * 10 12 Zellen / l.

Hämoglobin bei Männern von 135 bis 160, bei Frauen von 120 bis 140 g / l.

ESR bei Männern - von 0 bis 15, bei Frauen - von 0 bis 20 mm / h.

Weiße Blutkörperchen bei Männern und Frauen - von 4 bis 9 * 10 9 Liter.

Hämatokrit bei Männern - von 0,44 bis 0,48, bei Frauen - von 0,36 bis 0,43 l / l.

Eine klinische Blutuntersuchung auf Pankreatitis ist eine unterstützende Maßnahme. Für eine zuverlässige Diagnose kann es erneut verschrieben werden. Natürlich wird auf andere Forschungsmethoden geachtet, auf die weiter unten eingegangen wird.

Biochemischer Bluttest auf Pankreatitis

Das Wohlbefinden des gesamten Organismus ist bei einer biochemischen Blutuntersuchung uneingeschränkt sichtbar. Im Entzündungsprozess weichen folgende Indikatoren von der Norm ab:

Pankreas-Amylase, ein Pankreasenzym, das für den Abbau von Stärke verantwortlich ist, steigt an.

Andere Vertreter der Enzymgruppe nehmen ebenfalls zu, wie Trypsin, Elastase, Phospholipase, Lipase.

Eine unzureichende Insulinsynthese führt zu einem Anstieg der Glukose im Blutserum.

Bilirubin wechselt von der Norm zu einer größeren Seite, wenn die geschwollene Drüse den Gallentrakt blockiert.

In einigen Fällen nimmt die Transaminase zu.

Das Gesamtprotein nimmt ab.

Erhöhte Amylase ist das primäre Zeichen einer Pankreatitis in ihrer chronischen oder akuten Manifestation. Dieses Enzym hilft beim Abbau von Kohlenhydraten. Lipase ist für den Abbau von Fetten verantwortlich. Trypsin und Elastase sind Vertreter einer Gruppe von Proteasen, deren Funktion darin besteht, Aminosäurepeptidbindungen in Proteinen zu spalten.

Die Biochemie für Pankreatitis wird innerhalb eines Tages ab dem Tag durchgeführt, an dem der Patient mit einem akuten Anfall ins Krankenhaus gebracht wird. Während des Krankenhausaufenthaltes wird die Dynamik der Amylase untersucht, um weitere Anfälle und Komplikationen zu verhindern. Darüber schlägt der Arzt vor, dass sie weiter zunimmt, verbunden mit starken Schmerzen.

Welche Tests haben Sie für Pankreatitis und Cholezystitis??

Der Arzt kann empfehlen, andere Tests durchzuführen, um beispielsweise das immunreaktive Trypsin im Blutserum zu bestimmen. Nur in 4 von 10 Fällen weist ein positives Ergebnis auf eine Pankreasläsion hin. In anderen Fällen betrafen die Verstöße andere Organe (Nierenversagen, Cholezystitis, Hyperkortizismus usw.). Die Konzentration von Trypsininhibitoren im Blut ist ein weiterer Bluttest für Pankreatitis, der den Grad der Drüsenfunktionsstörung zeigt. Je geringer die Anzahl der Inhibitoren ist, desto ungünstiger ist die Prognose.

Eine Urinanalyse bei Pankreatitis wird aufgrund ihrer Kosten selten verschrieben. Informativ ist keine häufige Erscheinung, sondern eine, die das Vorhandensein von Trypsinogen im Urin bestimmt. Trypsinogen ist ein Proenzym, das eine inaktive Form von Trypsin ist. Sein Gehalt im Urin bestätigt zuverlässig den Entzündungsprozess.

Fehler im Verdauungssystem wirken sich sicherlich auf den Stuhl aus, weshalb sie einen Kottest durchführen. Dabei werden folgende Kriterien berücksichtigt:

Ist Fett im Kot vorhanden?

Gibt es unverdaute Lebensmittelfragmente?.

All dies deutet auf eine Fehlfunktion des Verdauungssystems hin, und ein verfärbter Stuhl bedeutet, dass die Gallenwege verstopft sind. Bei Entzündungen wird der Kot schlecht von den Wänden der Toilette abgewaschen. Aufgrund von überschüssigem Fett hat es eine glänzende Oberfläche. Seine Konsistenz ist flüssig, der Drang zum Stuhlgang ist häufig. Die Defäkation wird von einem stechenden und unangenehmen Geruch begleitet.

Jetzt wissen Sie, wie Sie Pankreatitis durch Analyse bestimmen können. Es ist jedoch besser, diese Pflicht Ihrem behandelnden Arzt zu überlassen, der mit Professionalität und medizinischem Wissen nicht nur die richtige Diagnose stellt, sondern auch einen richtigen Behandlungsplan erstellt.

Tests auf Pankreatitis sind erforderlich, um eine zuverlässige Diagnose zu erstellen. Die Diagnose der Krankheit umfasst verschiedene Methoden: Labor, Ultraschall der Leber und der Gallenwege, Radiographie, Biochemie, FGDS, Laparoskopie usw..

Es gibt so viele von ihnen, dass Patienten eine Frage haben, welche Tests für Pankreatitis sein sollten.

Es hängt alles von der Form der Pathologie ab - chronisch oder akut. Welche Art von Forschung für den Patienten erforderlich ist, bestimmt den behandelnden Arzt.

Die wichtigsten Anzeichen einer Pankreatitis

Enttäuschende Statistiken zeigen, dass die Inzidenz von Pankreatitis im letzten halben Jahrhundert um das Zweifache gestiegen ist. Die Bauchspeicheldrüse produziert neben Hormonen Pankreassaft - spezielle Enzyme, die komplexe Moleküle von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten abbauen.

Normalerweise gelangen sie in den Zwölffingerdarm. Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse tritt aufgrund der Aktivierung von Pankreassaft im Organ selbst auf. So beginnt das Drüsengewebe zu verdauen, was manchmal zu absoluter Nekrose - Pankreasnekrose - führt.

In 50% der Fälle entsteht eine Pankreatitis aufgrund des Missbrauchs alkoholischer Getränke. Faktoren, die das Risiko einer Pathologie erhöhen, können verschiedene Infektionen, Unterernährung, Gallensteinerkrankungen und Bauchverletzungen sein.

Die Krankheit kann in akuter und chronischer Form auftreten..

Die Symptome einer akuten Pankreatitis sind ausgeprägt:

  • starke Bauchschmerzen, manchmal Gürtel;
  • Herzklopfen und Reizbarkeit;
  • allgemeines Unwohlsein und Behinderung;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen, die keine Linderung bringen;
  • häufiger Durchfall gemischt mit Schleim und unverdauten Speiseresten.

Bei chronischer Pankreatitis verschlimmern sich die oben genannten Symptome nicht und haben Manifestationen beseitigt. In der Regel verspürt eine Person zu Beginn der Entwicklung der Pathologie Schmerzen nach dem Essen. Mit der Zeit wird das Krankheitsbild deutlicher.

Wenn Anzeichen einer Pankreatitis auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Ein Gastroenterologe wird nach dem Sammeln einer Anamnese die notwendigen Tests verschreiben, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Erst danach wird eine wirksame Behandlung verordnet.

Klinische und biochemische Blutuntersuchung

Eine wichtige Rolle vor der Lieferung von Biomaterial ist die Vorbereitung auf die Untersuchung. Die wichtigsten Empfehlungen sind Alkoholabstinenz, starker Tee und Kaffee, mäßige körperliche Aktivität und gesunder Schlaf.

Testergebnisse können durch Medikamente wie Ascorbinsäure und Paracetamol beeinflusst werden. Wenn Sie sich kurz vor der Studie einer Ultraschall-, Röntgen- oder Physiotherapie unterziehen müssen, ist es besser, den Test zu verschieben. Blutentnahme am Morgen.

Zunächst muss der Spezialist sicherstellen, dass die Entzündungsherde im Körper des Patienten vorhanden sind. Dies erfordert eine klinische Blutuntersuchung auf Pankreatitis. Es spielt eine untergeordnete Rolle, da es nicht feststellen kann, bei welcher Organentzündung es auftritt..

Die folgenden Indikatoren zeugen vom pathologischen Prozess:

  1. Reduzierte Hämoglobin- und Erythrozytenzahl aufgrund von Blutungen oder Blutungen.
  2. Erhöhte Hämatokritkonzentration infolge eines gestörten Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts.
  3. Erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (ESR).
  4. Dutzende Male erhöhte Konzentration der weißen Blutkörperchen.

Die Blutbiochemie bei Pankreatitis spielt eine wichtigere Rolle. Dank dieser Studie kann der Spezialist den Allgemeinzustand des Körpers bestimmen.

Bei Pankreatitis wird bei einer Blutuntersuchung folgendes Bild festgestellt:

  • eine Erhöhung des Bilirubingehalts, Bilirubin ist ein Bestandteil der Galle, dessen Menge zunimmt, wenn die Gallengänge verstopft sind;
  • erhöhte Amylase-Spiegel, Amylase - ein spezielles Pankreasenzym, das Stärke abbaut;
  • Bei hohem Blutzucker (mehr als 5,5 mmol / l) kann die Bauchspeicheldrüse nicht die erforderliche Insulinmenge produzieren, daher steigt der Glukosespiegel im Blutkreislauf ständig an.
  • eine Erhöhung des Gehalts an Enzymen wie Elastase, Trypsin, Transaminase, Lipase und Phospholipase;

Darüber hinaus ist das Gesamtprotein aufgrund des Protein-Energie-Mangels niedrig. Die Norm liegt bei 64-86 g / l.

Stuhluntersuchung

Eine Analyse des Kot bei Pankreatitis, die auf eine Entzündung des Organs hinweisen kann, ist relevant..

Da die notwendige Menge an Verdauungsenzymen nicht in den Darm gelangt, ist der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln sehr schwierig. Zunächst geht es um fetthaltige Lebensmittel..

Das Aussehen des Stuhls unterscheidet sich stark von gesund.

Die Hauptzeichen einer Pankreatitis sind:

  1. Kashitsheobrazny Kot.
  2. Fett drin.
  3. Unverdaute Partikel.
  4. Sehr stechender und übler Geruch.
  5. Hellbraune oder graue Tönung.

Der Grund für die Veränderung des Kotzustands ist der Zerfall unverdauter Proteine ​​im Magen-Darm-Trakt. Darüber hinaus erhalten die Stuhlgänge eine glänzende Oberfläche, und es ist schwierig, sie von den Wänden der Toilette abzuwaschen.

Die Häufigkeit, "größtenteils" auf die Toilette zu gehen, nimmt erheblich zu. Durchfall verschlimmert sich, wenn ein Patient schwer verdauliche Lebensmittel isst - Süßigkeiten, Konservierung, fetthaltige und eingelegte Lebensmittel.

Gegenwärtig wird die Kotanalyse immer seltener zur Bestimmung der Pathologie verwendet..

Effektiver ist jetzt das Klingen, bei dem der Pankreassaft eingenommen wird.

Entschlüsselung der Urintestergebnisse

Das Studium des Urins ist sehr informativ. Die Abgabe von Biomaterial erfolgt morgens, ein zweites Mal wird der Urin innerhalb von 24 Stunden untersucht. Viele Patienten versuchen unabhängig zu entschlüsseln, was die Ergebnisse der Analyse bedeuten, aber nur ein Arzt kann sie interpretieren.

Der Urin eines gesunden Menschen ist hellgelb gefärbt. Eine gesättigte Farbe des Urins kann eine Folge von Nierenfunktionsstörungen oder Erkrankungen des Verdauungssystems sein..

Eine Trübung des Biomaterials zeigt das Vorhandensein von Eiter an. Normalerweise sollte der Urin transparent bleiben. Wenn sich in der Bauchspeicheldrüse Neoplasien entwickeln, spiegelt dies eine hohe Anreicherung von Bilirubin im Urin wider.

Das Vorhandensein von Glukose in einer Flüssigkeit kann auf viele Krankheiten hinweisen. In diesem Fall beeinträchtigen Diabetes mellitus, reaktive Pankreatitis und Nierenversagen die Nierenfunktion. Normalerweise enthält Urin keine Glukose oder seine Konzentration überschreitet nicht 0,02%.

Hämoglobin kommt auch im Urin einer gesunden Person nicht vor. Sein Vorhandensein ist ein Hinweis auf eine schwere Vergiftung, langwierige Infektionskrankheiten oder Unterkühlung.

Bei Bauchschmerzen wird ein Urintest auf das Vorhandensein von Diastase durchgeführt, einem Enzym, das Kohlenhydrate abbaut.

Die Norm bei Erwachsenen sollte nicht mehr als 64 Einheiten betragen.

Andere Methoden zur Diagnose von Pankreatitis

Neben klinischen und biochemischen Blutuntersuchungen in der medizinischen Praxis werden andere Methoden zur Diagnose von Pankreatitis eingesetzt..

Identifizierung von immunreaktivem Trypsin. Die Spezifität überschreitet 40% nicht, daher wird diese Diagnosemethode nicht so häufig verwendet. Dies bedeutet, dass in 60% der Fälle ein positives Ergebnis ein Hinweis auf die Entwicklung anderer Pathologien ist. Zum Beispiel Cholezystitis, Hyperkortizismus, Pleuritis und Nierenversagen.

Bestimmung von Trypsinogen im Urin. Diese Methode ist sehr empfindlich und informativ, da bei Pankreatitis der Urin immer eine inaktive Form des Trypsinenzyms enthält. Aufgrund der hohen Kosten wird es jedoch äußerst selten verwendet.

Identifizierung des Gehalts an Trypsininhibitoren im Blutkreislauf. Je niedriger dieser Indikator ist, desto stärker ist die Bauchspeicheldrüse betroffen.

Um die Entzündung des Organs festzustellen, kann der Arzt die folgenden instrumentellen Methoden verschreiben:

  • Radiographie des Zwölffingerdarms;
  • Ultraschall des Gallengangs oder der Leber;
  • Laparoskopie;
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) usw..

Erst nach Diagnosestellung verschreibt der Spezialist die Verwendung von Medikamenten wie krampflösenden Mitteln, m-Anticholinergika, H2-Blockern, enzymatischen Wirkstoffen, Probiotika (Bifidium) usw. Zu Hilfszwecken können Sie Heilkräuter für die Bauchspeicheldrüse verwenden.

Sie können Tests sowohl in einem kostenlosen als auch in einem kostenpflichtigen Labor durchführen. Wenn die finanzielle Situation des Patienten es Ihnen ermöglicht, sich einer bezahlten Untersuchung zu unterziehen, ist es besser, sich an ein privates Labor zu wenden, um zuverlässigere Ergebnisse zu erzielen..

Die Ätiologie und Methoden zur Diagnose von Pankreatitis werden im Video in diesem Artikel erläutert..

Pankreatitis wird als Entzündung der Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Unbehandelte Krankheiten führen zu schweren Organveränderungen, die für schwerwiegende Stoffwechselstörungen bekannt sind. Die Rolle der Bauchspeicheldrüse im Körper ist die Synthese von Hormonen, die Produktion von Pankreassaft. Die Ursachen der Krankheit sind schlechte Ernährung, schlechte Ökologie, chronischer Alkoholismus.

Wenn Sie gefragt werden, welche Tests durchgeführt werden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Wie wird eine chronische Pankreatitis erkannt??

Die Pathologie wird mit verschiedenen Diagnosemethoden erkannt:

  • Laborforschung;
  • Röntgen
  • Ultraschalluntersuchung des Gallengangs oder der Leber;
  • Röntgenuntersuchung des Zwölffingerdarms;
  • Fibrogastroduodenoskopie (FGDS);
  • Biochemie.

Bei chronischer Pankreatitis werden Tests in einem Labor durchgeführt. Bei Patienten mit der Diagnose Pankreatitis zielen sie darauf ab, die Zusammensetzung des Pankreassafts und die Wirkung von Glukose auf den Körper zu bestimmen. Manchmal wird eine koprologische Untersuchung vorgeschrieben (Stuhlanalyse).

Wie man eine akute Pankreatitis diagnostiziert?

Bei akuter Pankreatitis untersuchen Gesundheitsdienstleister die Flüssigkeit, indem sie die Bauchdecke durchstechen. Die Laparoskopie wird verschrieben - eine Operation, die mit einem Laparoskop durch kleine Öffnungen der inneren Organe durchgeführt wird. Endoskopie wird ebenfalls durchgeführt, eine Röntgenaufnahme wird durchgeführt. Abszesse werden mittels Radiographie oder Tomographie gefunden. Die Untersuchungen werden auf unterschiedliche Weise durchgeführt, wobei das Wohlbefinden des Patienten berücksichtigt wird..

Die Diagnose einer Pankreatitis besteht in der Durchführung von Blut-, Kot- und Urintests. Den Patienten wird Radiographie und Fluoroskopie verschrieben.

Welche Tests werden für akute Pankreatitis durchgeführt?

Um die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit herauszufinden, wird eine umfassende Untersuchung der inneren Organe durchgeführt. Die Patienten machen Tests auf Kot, Speichel, Urin sowie eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis.

Blut Analyse

Eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis wird am frühen Morgen vor dem Frühstück durchgeführt. Die Diagnose wird bestätigt, wenn die AST-Menge höher als normal ist. Bei Patienten liegt der Indikator über 55 Einheiten. Die Symptome äußern sich in einem starken Gewichtsverlust, Bauchschmerzen und Durchfall.

Blut für Lipase wird am Morgen vor den Mahlzeiten aus einer Vene entnommen. Lipase ist ein wichtiges Enzym, das am Abbau von Fetten beteiligt ist. Vor der Untersuchung sind dem Patienten fettige, würzige und würzige Gerichte verboten. In einigen Fällen wird die Diagnose zu jeder Tageszeit durchgeführt.

Lipase wird auf zwei Arten untersucht - enzymatisch und immunochemisch. In der Praxis wird häufig die erste Methode verwendet, die schnelle Ergebnisse zeigt. Eine zusätzliche Forschungsmethode ist ein biochemischer Bluttest, der die Diagnose klärt.

Analyse des Urins

Bei Bauchschmerzen wird ein Urintest auf das Vorhandensein eines Enzyms durchgeführt, das Kohlenhydrate abbaut - Diastase. Die Pankreasdiastase wird von der Bauchspeicheldrüse erzeugt, dann gelangt das Enzym in den Urin.

Der Test beginnt am Morgen. Sekundärurin ergibt sich den ganzen Tag. Die Norm für Diastasen bei Kranken übersteigt 64 Einheiten. Ähnliche Indikatoren treten bei Problemen im Zusammenhang mit Bauchspeicheldrüse, Cholezystitis und Peritonitis auf..

Blut- und Urintests sind in den frühen Stadien der Krankheit wichtig. Der einfachste Weg, die Diagnose einer akuten Pankreatitis zu stellen, besteht darin, dass die Menge an Diastase deutlich zunimmt. Bei einer langwierigen Form der Krankheit hält ein erhöhter Enzymspiegel mehrere Wochen an. Wenn der Rückgang zu stark ist, deutet dies auf eine Komplikation der Krankheit und nicht auf eine vollständige Heilung hin.

Stuhlanalyse

Der Kot wird auf unverdaute Ballaststoffe, Stuhlkonsistenz sowie Fett- und Fettsäuregehalt untersucht..

Studien werden im akuten Krankheitsverlauf durchgeführt. Solche Diagnosen liefern Informationen über den Zustand der externen Sekretion und die Enzymaktivität. Zu diesem Zweck werden Tests verwendet, um die Diagnose von Diabetes zu stellen.

Wie man eine akute Pankreatitis bei Kindern diagnostiziert?

Infantile Pankreatitis ist eine Pankreasreaktion auf jeden entzündlichen Prozess. Für Kinder ist dies eine seltene Pathologie. Symptome der Krankheit sind Bauchschmerzen, lockerer Stuhl, Übelkeit.

Chronische Pankreatitis bei Kindern kann ohne Symptome auftreten. Eltern müssen rechtzeitig auf Beschwerden von Kindern reagieren und einen Gastroenterologen konsultieren. Eine Diagnose wird bei Kindern durch einen biochemischen Bluttest und eine Ultraschalluntersuchung des Verdauungssystems gestellt..

So entschlüsseln Sie Blutuntersuchungen selbst?

Zur Erstellung der Diagnose werden verschiedene Arten von Tests verwendet. Mit ihrer Hilfe erhält der Arzt umfassende Informationen über den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Es sind konstante Indikatoren bekannt, deren Abweichungen auf eine Fehlfunktion der Organe hinweisen. Der Patient muss die Analyse verstehen und in der Lage sein, entsprechende Schlussfolgerungen zu ziehen.

Dekodierung der biochemischen Analyse

  1. Der Glukosespiegel im Körper einer gesunden Person sollte 5,5 mmol / l nicht überschreiten. Eine Abnahme der Glukose weist auf eine Funktionsstörung des endokrinen Systems und der Leber hin. Bei Pankreatitis hingegen nehmen die Indikatoren zu.
  2. Bei Hunger, Enterokolitis und Pankreatitis wird eine Abnahme des Gesamtproteins (normal - von 64 auf 83 g / l) beobachtet. Protein fällt nach Operation, Blutung und Entzündung.
  3. Einfache, sich schnell auflösende Proteine, Albumin, Abnahme von Diabetes und eitrige Prozesse. Bei einem gesunden Menschen sollten sie 54 Prozent überschreiten.
  4. Alpha-Globulin ist ein Blutprotein, das am Transport von Lipiden beteiligt ist. Normalerweise sollten es zwei bis fünf Prozent sein. Reduzierte Raten deuten auf Pankreatitis oder Diabetes hin.
  5. C-reaktive Proteinindikatoren weisen auf das Vorhandensein von Tumoren oder Infektionen hin..
  6. Cholesterin sollte normalerweise bis zu 6,7 mmol / l betragen. Bei Patienten, bei denen Pankreatitis, Alkoholismus, Diabetes mellitus und Lebererkrankungen diagnostiziert wurden, steigt der Substanzspiegel stark an. Atherosklerose, Schlaganfall oder Herzinfarkt können einen hohen Cholesterinspiegel verursachen. Bei Männern gibt Cholesterin höhere Raten als bei Frauen. Dies wird bei der Diagnosestellung berücksichtigt..

Allgemeines Blutbild

Jede Person hat eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt, aber nicht jeder kennt das Protokoll. Dies ist die häufigste Methode. Nach den Ergebnissen der Studie werden die meisten Krankheiten erkannt, und Pankreatitis ist auch:

  • Die Anzahl der für die Immunität verantwortlichen weißen Blutkörperchen sollte normalerweise 9 pro 109 / l nicht überschreiten. Ein Anstieg weist auf Infektionen und Entzündungen hin..
  • Die Anzahl der Eosinophilen, die eine Schutzfunktion ausüben, beträgt 0-5 Prozent der Anzahl der Leukozyten. Eine Abnahme der Menge zeigt das Vorhandensein von Eiter und Infektion an..

Nachdem Sie die Dekodierung von Blutuntersuchungen gelernt haben, ist es leicht zu lernen, die Ergebnisse unabhängig zu bestimmen. Sie sollten jedoch nicht unabhängig eine Diagnose erstellen, die ausschließlich auf Indikatoren basiert. Es ist erforderlich, auf die Meinung des Arztes zu warten und den Empfehlungen zu folgen.

So entschlüsseln Sie Urintestergebnisse?

Urintests sind genau und informativ, bestimmen viele Krankheiten. Natürlich sollte sich der Arzt mit der Interpretation befassen. Patienten interessieren sich für Informationen, was die Testergebnisse beeinflusst..

  1. Die Farbe des Urins sollte hellgelb aussehen. Eine hohe Konzentration weist auf Verdauungsprobleme und Nierenerkrankungen hin.
  2. Die Flüssigkeit sollte klar bleiben. Eine Trübung zeigt das Vorhandensein von Eiter an.
  3. Tumoren in der Bauchspeicheldrüse können durch gelbe Pigmente (Bilirubin) angezeigt werden..
  4. Bei einer normalen Urinanalyse sollte keine Glukose vorhanden sein. Es wird für Diabetes, Nierenfunktionsstörungen und akute Pankreatitis bestimmt..
  5. Hämoglobin im Urin einer gesunden Person sollte nicht auftreten. Sein Vorhandensein weist auf Vergiftungen, Unterkühlung und langwierige Krankheiten hin..

Wie bereite ich mich auf eine ärztliche Untersuchung vor??

Tests sollten am Morgen vor den Mahlzeiten durchgeführt werden. Um objektive Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie am Vorabend des Eingriffs keinen Alkohol und keine Drogen trinken. Große körperliche Anstrengungen beeinflussen definitiv das Ergebnis. Bei der Bewertung von Indikatoren konzentriert sich der Arzt auf viele Faktoren - Alter, Geschlecht, physiologischer Zustand des Patienten.

Es gibt jedoch Faktoren, die nicht von den oben genannten Merkmalen abhängen. Betrachten Sie die Haupt.

Vor dem Testen wird empfohlen, zwölf Stunden lang nichts zu essen. Dies ist eine wichtige Bedingung, die sich auf die Bewertung von Indikatoren auswirkt..

Bei der Blutspende nach dem Essen konzentrieren sich viele Fette in der Flüssigkeit. In diesem Fall sind die Ergebnisse sehr kontrovers. Dies führt zu einer Fehldiagnose.

Wenn Sie starken Kaffee oder Tee trinken, wirkt sich dies auf Ihre Glukosetoleranz aus. Alkohol kann den Spiegel senken.

Körperliche Bewegung

Vor der Analyse empfehlen Ärzte nicht, den Körper durch körperliche Betätigung zu überanstrengen. Nach schweren Belastungen ist eine Zunahme der Anzahl der Enzyme zu beobachten..

Einige Arten von Medikamenten haben einen signifikanten Einfluss auf die medizinische Forschung. Paracetamol, Ascorbinsäure erhöhen die Glukose.

Wenn möglich, sollten Medikamente nicht vor der Analyse eingenommen werden. Dies wirkt sich auf die Meinung des Arztes aus und stellt die richtige Diagnose..

Am Vorabend der Tests ist es besser, früh ins Bett zu gehen und mindestens eine Stunde vor der Blutspende aufzustehen.

Wann ist es besser, Blut zu spenden??

Es ist besser, vor einer Ultraschalluntersuchung, Massage, Röntgen, Physiotherapie Blut zu spenden.

Gleichzeitig sollten im Labor Labortests auf Pankreatitis durchgeführt werden, um objektive Ergebnisse und die richtige Diagnose zu erhalten.