Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegolodzhi.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Problemen mit Haut, Übergewicht, Erkältungen und erklären Ihnen, was Sie mit Problemen mit Gelenken, Venen und Sehvermögen tun sollen. In den Artikeln finden Sie Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber Männer wurden nicht ohne Aufmerksamkeit gelassen! Für sie gibt es einen ganzen Abschnitt, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Es ist besser, Ihren Arzt zu kontaktieren!

Wir studieren die Windel. Was wird der Kinderstuhl sagen??

Der Stuhl des Neugeborenen. Verstopfung bei einem Baby. Farbe und Konsistenz des Kot bei einem Kind.

Mit der Geburt eines Kindes hat eine Mutter viele Ängste im Zusammenhang mit der Gesundheit des Babys und der richtigen Pflege. Diese Ängste sind leicht zu zerstreuen.

Junge Eltern mit Interesse und Angst untersuchen den Inhalt der Babywindel. Ein bekanntes Bild? Der Stuhl verursacht bei der Mutter häufig Angstzustände und kann wirklich über die Gesundheit und Krankheit des Babys sprechen. Sie müssen nur in der Lage sein, "zwischen den Zeilen zu lesen", dh die Zeichen des Körpers zu verstehen.

Was ist ein normaler neugeborener Stuhl?

Während das Baby im Mutterleib lebt und sich entwickelt, reichert sich Mekonium im Darm an. Es ist eine homogene teerartige Masse aus dunklen Oliven, fast schwarz, fast geruchlos. Es besteht aus kondensierten Zellen der Darmschleimhaut, vom Baby verschlucktem Fruchtwasser usw. Normalerweise wird Mekonium nach der Geburt aus dem Darm von Krümeln ausgeschieden und wird daher auch als ursprünglicher Kot bezeichnet (manchmal wird Mekonium in der Gebärmutter ausgeschieden: im Falle einer ungünstigen Wehen oder am Ende der Schwangerschaft Sauerstoffmangel Der Fötus ist die Ursache für vorzeitigen Stuhlgang. In diesem Fall gelangt Mekonium in das Fruchtwasser und färbt es grün. Der Stuhl des Babys wird normalerweise in den ersten zwei bis drei Tagen durch Mekonium dargestellt, dh bis zu dem Moment, an dem die Mutter eine große Menge Milch erhält. Manchmal kommt es vor, dass das Baby möglicherweise keinen Stuhl hat, nachdem der größte Teil des Mekoniums beispielsweise am ersten Tag vor der Muttermilch verschwunden ist. Dies liegt daran, dass das Kolostrum, das das Baby in den ersten Tagen isst, fast vollständig vom Körper aufgenommen wird, so dass sich im Darm kein Gift befindet - daher gibt es einfach nichts Besonderes..

Nach dem Aufbau einer aktiven Laktation bei der Mutter wird der Stuhl des Babys in der Regel allmählich reif und durchläuft die Übergangsphase. Transitional heißt Stuhl, der die Eigenschaften von Originalkot und reifem Stuhl kombiniert. Er hat eine matschige Konsistenz, eine gelbgrüne Farbe und einen sauren Geruch. Reife Stühle zeichnen sich durch eine klare gelbe Farbe, eine homogene matschige Konsistenz (die oft mit spärlicher Sauerrahm verglichen wird) und den Geruch von Sauermilch aus. Die Häufigkeit ist umso höher, je jünger das Baby ist: In den ersten Wochen nach der Geburt kann es nach fast jeder Fütterung, dh nach Erreichen und manchmal 10-mal täglich, zu Stuhlgang kommen.

Allmählich wird der Stuhl bis etwa einmal am Tag seltener. Es gibt jedoch eine seltene Variante der Norm, bei der die Muttermilch so vollständig vom Körper des Babys aufgenommen wird, dass sich kaum unverdaute Rückstände im Darm ansammeln. In diesem Fall kann der Stuhlgang alle paar Tage, manchmal sogar einmal pro Woche, auftreten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass nur eine ausreichende Füllung des Dickdarms mit Abfall (unverdaute Speisereste) ein Signal für die Kontraktion der Darmwände ist, was zur Entleerung führt. Deshalb muss der Darm zuerst die Überreste "ansammeln", um sie dann wegzuwerfen. In der Regel zeigt sich dieses Merkmal der Assimilation von Muttermilch bei Babys kaum. Lassen Sie uns einen Vorbehalt machen: Die Häufigkeit des Stuhlgangs alle paar Tage kann nur dann als Norm angesehen werden, wenn drei Bedingungen erfüllt sind: Wenn das Stillen völlig natürlich ist (dh das Baby erhält nichts anderes als Muttermilch), Alter nicht weniger als 1,5 Monate und das Fehlen jeglicher Anzeichen von Krankheit - Schmerzen und Blähungen im Bauch, Beschwerden und Schwierigkeiten bei der Darmentleerung - das heißt, wenn das Baby gut isst, nimmt es richtig zu und stört es nicht.

Ein Stuhl mit künstlicher oder gemischter Fütterung unterscheidet sich möglicherweise nicht von einem normalen reifen Stuhl mit Stillen oder hat einen „erwachseneren“, fauligen Geruch, eine dickere Konsistenz und eine dunklere, bräunliche Farbe. Die Darmentleerung während der gemischten oder künstlichen Fütterung sollte mindestens einmal pro Tag erfolgen, alles andere gilt als Verstopfung.

Nachdem wir uns mit dem "idealen" Ablauf des Prozesses vertraut gemacht haben, ist es notwendig, mögliche Abweichungen davon kennenzulernen..

Grüne auf einem Stuhl

Es kommt oft vor, dass der „richtige“ Stuhltyp lange Zeit nicht etabliert ist und der Stuhl auch vor dem Hintergrund der aktiven Laktation die Übergangsmerkmale für lange Zeit beibehält, dh er hat eine klare grünliche Färbung, manchmal ist auch Schleim darin zu finden. Dafür gibt es mehrere Gründe..

  • Unterernährung (der sogenannte "hungrige" Stuhl). Oft ist dies auf einen Milchmangel bei der Mutter zurückzuführen. Flache und umgekehrte Brustwarzen, enge Brüste, insbesondere nach der ersten Geburt, können ebenfalls zu Faktoren werden, die das „Entnehmen“ von Milch aus einer Brust für ein Baby erschweren..
  • Die Prävalenz von Obst und Gemüse in der Ernährung einer stillenden Frau im Vergleich zu anderen Produkten.

Entzündung der Darmschleimhaut bei einem Baby. Eine sehr häufige Ursache hierfür ist die fetale Hypoxie (Sauerstoffmangel) während der Schwangerschaft und / oder Geburt. Dieser pathologische Zustand betrifft viele Gewebe im Körper, einschließlich der Darmschleimhaut, die sich dann für einige Zeit erholt. Darüber hinaus kann eine Entzündung der Darmschleimhaut durch den Einfluss synthetischer Substanzen verursacht werden - Aromen, Farbstoffe und Konservierungsstoffe sowie künstliche Verbindungen, die in der Ernährung der Mutter vorhanden sind, in die Muttermilch eindringen und die Darmschleimhaut direkt beeinflussen, d. H. Mutter, die synthetische Lebensmittel konsumiert Zusatzstoffe: Würstchen, geräuchertes Fleisch, Konserven aller Art, Industriesäfte, Milchprodukte mit Obst und andere aromatische Füllstoffe. Schließlich ist eine sehr häufige Ursache für Darmentzündungen eine Verletzung der normalen Darmflora - mit anderen Worten, Darmdysbiose (oder Dysbiose), wenn weniger Vertreter der normalen Mikroflora vorhanden sind, sich jedoch die sogenannten opportunistischen Mikroben vermehren, dh Krankheitserreger, die unter widrigen Bedingungen Entzündungen verursachen können im Darm. In diesem Fall leidet die Schleimhaut unter dem Einfluss von bedingt pathogenen Mikroorganismen und ihren Stoffwechselprodukten. Das Risiko, eine Dysbakteriose zu entwickeln, steigt signifikant an, wenn der Mutter und / oder dem Baby Antibiotika verschrieben werden.

Was zu tun ist? Wenn sich im Stuhl Grün befindet, sollten Sie zuerst die Unterernährung des Babys beseitigen. Natürlich werden neben Stuhlstörungen auch andere Symptome festgestellt: Das Baby kann mit der Brust unzufrieden sein, wenn die Milch nicht aus der Brustwarze herausragt, nach dem Füttern nicht einschläft und / oder nie länger als Stunden zwischen den Fütterungen anhält, die Gewichtszunahme verringert ist und Wachstum. Bei schwerer Unterernährung des Kindes kann die Anzahl der Urinierungen abnehmen (normalerweise dauert es mindestens einen Tag), der Urin kann konzentrierter sein (normalerweise ist er fast farblos und riecht nur leicht). Als nächstes gehen Sie je nach Situation vor: Bei unzureichender Laktation - wechseln Sie zu Fütterung „nach Bedarf“ oder „beim ersten Schrei“, legen Sie häufiger Krümel auf die Brust, lassen Sie ihn so lange an der Brust bleiben, wie er möchte, geben Sie beide Brüste für eine Fütterung, stellen Sie sicher, dass Sie füttern Stillen Sie über Nacht und nehmen Sie Medikamente ein, die die Laktation stimulieren. Wenn die Ursache für Unterernährung in der unregelmäßigen Form der Brustwarzen liegt, kann es sinnvoll sein, während der Fütterung spezielle Polster an den Brustwarzen zu verwenden. In jedem Fall ist es besser, einen Kinderarzt sowie eine Stillberaterin zu konsultieren, wenn Sie den Verdacht haben, dass die Krümel unterernährt sind.

Als nächstes sollten Sie die Ernährung Ihrer Mutter sorgfältig überprüfen. Alle Produkte, die synthetische Zusatzstoffe enthalten, unterliegen dem bedingungslosen Ausschluss. Wir sollten nicht vergessen, dass die Ursache für Darmentzündungen bei Säuglingen häufig auch synthetische Vitaminpräparate sein können, die von der Mutter eingenommen werden (auch bei schwangeren und stillenden Frauen). Daher muss deren Einnahme ausgeschlossen werden. Sie sollten auch sicherstellen, dass die Menge an Obst und Gemüse in der Ernährung nicht gegenüber anderen Produkten überwiegt (diese "Geschenke der Erde" enthalten eine große Menge an Säuren, deren Überschuss in der Muttermilch eine Entzündung der Schleimhaut im Darm des Babys verursachen kann)..

Nachdem wir alle möglichen Voraussetzungen für die richtige Ernährung der Krümel geschaffen haben, lohnt es sich, sich von seinem Wohlbefinden leiten zu lassen. Wenn das Baby an Größe und Gewicht zunimmt, sich keine Sorgen über Bauchschmerzen und allergische Reaktionen macht, im Allgemeinen gesund und fröhlich ist, sich für die Welt um ihn herum interessiert, kann das einzige Symptom - die grüne Farbe des Stuhls - ignoriert werden: höchstwahrscheinlich er wird die Auswirkungen von Hypoxie oder das Vorhandensein von Darmdysbiose beim Baby widerspiegeln. Im menschlichen Körper, besonders in jüngster Zeit, läuft alles nach seinen eigenen Gesetzen und mit einer individuellen Geschwindigkeit. Die Besiedlung des Darms mit den „richtigen“ Mikroben dauert mehr als einen Tag oder sogar mehr als eine Woche. Selbst bei vollkommen gesunden Kindern kann der Übergang des Stuhls bis zu einem Monat oder länger dauern. Wenn dies nicht verhindert, dass sich das Baby normal entwickelt, können Sie nicht in diesen Prozess eingreifen. Trotzdem ist ein Medikament gegen Dysbiose noch nicht besser als Muttermilch. Das einzige, was Sie nicht davon abhält, mit den anhaltenden Anzeichen einer Dysbiose fertig zu werden, ist, die Muttermilch zur Aussaat zu geben, um sicherzustellen, dass sie keine pathogenen Mikroben enthält (falls vorhanden, wird deren Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln bestimmt, dann wird die Mutter mit den wirksamsten Antibiotika für diesen Fall behandelt - Während dieser Zeit wird das Stillen normalerweise gestoppt..

Wenn sich das Baby jedoch nicht gut fühlt (z. B. an Darmkoliken leidet oder allergische Hautreaktionen hat oder nicht genug an Gewicht und Größe zunimmt), sollten einige Tests durchgeführt werden - ein Koprogramm und eine Analyse der Fäkalien in der Flora (oder, wie sie sagen) für Dysbiose). Das Coprogramm zeigt, wie die Verdauungsprozesse im Darm ablaufen, und kann das Vorhandensein einer Entzündung der Schleimhaut bestätigen (eine Zunahme der Leukozytenzahl im Kot, eine stark saure Reaktion und das Vorhandensein von latentem Blut weisen darauf hin). Bei der Analyse der Flora sollte das Vorhandensein und / oder die Anzahl pathogener Mikroorganismen im Vordergrund stehen - solche, die normalerweise nicht im Darm gefunden werden sollten oder deren Anzahl bestimmte Grenzen nicht überschreiten sollte. Die Anzahl der "freundlichen" Mikroben kann völlig unvernünftig sein, wenn der Kot zwei Stunden nach der Entnahme analysiert wurde. Da dies in den allermeisten Fällen genau der Fall ist, kann die Menge normaler Mikroben in dieser Analyse ignoriert werden. Der Nachweis pathogener (pathogener) Mikroben (vorausgesetzt, die Muttermilch wurde analysiert und die Mutter gegebenenfalls behandelt) ist der Grund für die Ernennung spezieller Medikamente für das Baby. Die Behandlung erfolgt in der Regel durch Phagen - spezielle Viren, die eine bestimmte Art pathogener Mikroben zerstören und die gesamte Flora nicht beeinträchtigen. In einigen Fällen können antibakterielle Arzneimittel unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit pathogener Bakterien gegenüber ihnen verschrieben werden. Beenden Sie die Behandlung mit Medikamenten, die zur Wiederherstellung der normalen Mikroflora beitragen.

Weiße Klumpen in einem Kinderstuhl

Manchmal sieht man im Kot eines Babys weiße Klumpen, als hätte jemand einen groben Quark hineingemischt. Wenn dieses Symptom vor dem Hintergrund der normalen körperlichen Entwicklung des Kindes (Gewichtszunahme und gutes Wachstum) festgestellt wird, ist dies ein Beweis für übermäßiges Essen: Es gelangen mehr Nährstoffe in den Körper, als zur Befriedigung der tatsächlichen Bedürfnisse benötigt werden (wenn Brüste nicht nur zur Befriedigung des Hungers angeboten werden). sondern auch jeglicher Beruhigung). Daran ist absolut nichts auszusetzen, da der Körper des Babys perfekt an eine solche "Büste" angepasst ist: Er wirft einfach überschüssiges Material in Form solcher unverdauten weißen Klumpen aus. Gegenwärtig haben die meisten gesunden Kinder, wenn der Kurs „beim ersten Schrei“ abgehalten wird, zumindest gelegentlich diesen speziellen Stuhl. Wenn dieses Symptom mit einem Gewichts- oder Größenmangel einhergeht, insbesondere wenn sich diese Verzögerung verschlimmert, liegt höchstwahrscheinlich eine enzymatische Insuffizienz der Verdauungsdrüsen vor, die eine ordnungsgemäße Verdauung der ankommenden Nährstoffe nicht ermöglicht. In diesem Fall kann der Kinderarzt oder Gastroenterologe eine Ersatztherapie mit Enzympräparaten verschreiben..

Laktasemangel

Sehr oft können Eltern der Tatsache ins Auge sehen, dass der Stuhl des Babys verflüssigt, wässrig, manchmal schaumig ist, einen härteren sauren Geruch und in einigen Fällen eine veränderte Farbe hat - Senf oder grünlich. Bei einer Baumwollwindel hinterlässt ein solcher Kot eine Überschwemmungszone um sich herum. Oft wird der Stuhl in kleinen Portionen verteilt, selbst wenn die Gase erschöpft sind. Die saure Reaktion von Kot führt häufig zu anhaltendem Windelausschlag. Dieses Bild wird beobachtet, wenn eine Verletzung der Verdauung von Laktose - Milchzucker vorliegt, wenn aus irgendeinem Grund die Menge an Laktose, die mit der Muttermilch in den Darm gelangt, die Menge des für die Verdauung erforderlichen Laktaseenzyms übersteigt. Dies kann entweder mit einem Überschuss an Laktose in der Milch geschehen (Veranlagung der erblichen Mutter), ein Überschuss an frischer Milch und Milchprodukten in seiner Ernährung) oder mit reduzierter Laktaseproduktion durch die Verdauungsdrüsen der Krümel. Unverdaute Kohlenhydrate „ziehen“ eine große Menge Wasser in das Darmlumen, weshalb der Kot einen verflüssigten, wässrigen Charakter hat.

Oft geht ein Laktasemangel mit einer Darmdysbiose einher: Die Säurereaktion des Darminhalts stört die Besiedlung des Darms mit der richtigen Flora, und das Fehlen der erforderlichen Anzahl nützlicher Mikroorganismen verringert wiederum die Fähigkeit, Kohlenhydrate zu verdauen. Wenn dies die Entwicklung des Babys nicht beeinträchtigt (wie bereits erwähnt, sind die Anzeichen eine normale Zunahme von Größe und Gewicht, das Fehlen von Darmkoliken und anhaltender Windelausschlag), kann dieser Zustand ohne Behandlung belassen werden. In den allermeisten Fällen ist Laktasemangel ein vorübergehendes Problem und verschwindet mit zunehmendem Alter spurlos (um etwa einen Monat nimmt die Aktivität der Verdauungsdrüsen so stark zu, dass der Körper des Babys nicht nur mit fermentierten Milchprodukten, sondern auch mit frischer Milch leicht fertig wird). Schwere und lebenslange Verstöße gegen die Laktaseproduktion sind fast immer genetisch bedingt: Ich sollte über diese Variante einer Erbkrankheit nachdenken, wenn die nächsten Angehörigen der Familie im Erwachsenenalter an Laktasemangel leiden. Um die Diagnose zu bestätigen, wird zusätzlich zu einer koprologischen Studie der Kot auf Kohlenhydrate analysiert. Bei bestätigtem Laktasemangel sollte die Mutter zunächst ihre Ernährung anpassen: Frischmilch ausschließen, wenn dieser Schritt unwirksam ist, die Anzahl der Milchprodukte erheblich reduzieren (Ausnahme ist Käse, in dem es praktisch keinen gibt) Milch Zucker). Wenn alle diese Maßnahmen nicht erfolgreich sind, kann der Arzt eine Laktaseersatztherapie verschreiben.

Verstopfung beim Baby

Verstopfung ist das Fehlen eines unabhängigen Stuhls für mehr als einen Tag (natürlich außer bei vollständiger Assimilation der Milch) sowie Fälle, in denen der Stuhlgang schwierig ist und mit erheblichen Beschwerden einhergeht.

Beim Stillen ist Verstopfung ziemlich selten und sie haben zwei Hauptgründe: mütterliche Unterernährung und Störungen der Darmmotilität, einschließlich Analsphinkterkrampf.

Unterernährung bei Müttern äußert sich in einer Tendenz zu proteinreichen und leicht verdaulichen Kohlenhydraten, einem Mangel an Ballaststoffen. Daher sollte eine Mutter bei Manifestationen von Verstopfung bei einem Baby zunächst ihre Ernährung normalisieren: Getreide (insbesondere Buchweizen, brauner Reis, Haferflocken) und Vollkornprodukte bevorzugen Brot, gekochtes Gemüse in die Ernährung aufnehmen. Einige Produkte (Pfirsiche, Aprikosen, Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Feigen, gekochte Rüben, frischer Kefir) haben ausgeprägte abführende Eigenschaften. In vielen Fällen normalisieren sie nicht nur ihren eigenen Stuhl, sondern auch Babyhocker.

Wenn solche Maßnahmen höchstwahrscheinlich zu nichts führen, liegt eine Verletzung der Darmmotilität (Hypotonie oder im Gegenteil Krampf) und / oder des Krampfes des Anusschließmuskels vor. Bei einem Schließmuskelkrampf ist die Gasentladung aus dem Darm ebenfalls schwierig, weshalb eine exprimierte Darmkolik häufig mit Verstopfung einhergeht. Leider ist es fast unmöglich, diese Zustände zu Hause zu behandeln, da sie mit einer Verletzung der Nervenregulation des glatten Muskeltonus verbunden sind und die Folgen einer Geburtsverletzung oder eines ungünstigen Schwangerschaftsverlaufs sind. Wenn sie von anderen Symptomen begleitet werden, die Sie dazu bringen, sich an einen Neurologen zu wenden (Erregbarkeit oder im Gegenteil Lethargie der Krümel, Schlafstörungen, meteorologische Abhängigkeit, Störungen des Muskeltonus usw.), hilft die von ihm verschriebene Behandlung bei Funktionsstörungen des Zentralnervensystems häufig, die Situation zu verbessern Wenn bei Verstopfung eines Babys Schmerzen und / oder Blähungen im Bauch auftreten, können Sie versuchen, einen Entlüftungsschlauch zu verwenden, der den Anus sanft stimuliert. Bei künstlicher Fütterung ist Verstopfung leider viel häufiger, da die Verdauung von Milchmischungen eine große Schwierigkeit für das Verdauungssystem des Babys darstellt. In vielen Fällen kann die Situation normalisiert werden, indem die Hälfte der täglichen Ernährung des Babys durch eine Sauermilchmischung ersetzt wird (saure Mischungen können nach 3 Lebenswochen schrittweise eingeführt werden). Nach Monaten des Lebens können Sie eine Abkochung und pürierte Pflaumen in die Ernährung des Babys einführen, die in den meisten Fällen bei Verstopfung helfen.

Wenn die oben genannten Maßnahmen nicht zur Normalisierung der Situation beitragen (sowohl bei natürlicher als auch bei künstlicher Ernährung), kann der Kinderarzt einige Medikamente verschreiben: Zäpfchen mit Glycerin (in den ersten 6 Lebensmonaten beträgt eine Einzeldosis ¼-½ Zäpfchen), Duphalak, Mikroclyster "Microlax".

Hier sind die grundlegenden "Geheimnisse", die die Windel Ihres Babys enthalten kann. Wir haben versucht, Ihnen beizubringen, wie Sie einige Signale des Säuglingsorganismus erkennen können, möchten Sie jedoch noch einmal daran erinnern: Nur ein Arzt sollte eine Diagnose durchführen und darüber hinaus eine Behandlung verschreiben.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Ursachen für sehr leichten Stuhl beim Säugling, das Auftreten von weißen Klumpen, Streifen und Imprägnierungen im Kot

Natürliche Ursachen für Kotverfärbungen

Die Farbe des Stuhls des Babys hängt davon ab, was das Kind isst und wie alt es ist. Bei Babys, die ausschließlich gestillt werden, sind weiße Klumpen im Stuhl normal. Dies sind nur geronnene Klumpen Muttermilch. Eine große Anzahl weißer Einschlüsse weist darauf hin, dass das Baby zu viel gegessen hat, dh das Baby erhält zu viel Nahrung und sein Verdauungssystem kann einen Teil der Milch nicht verarbeiten (es gibt nicht genügend Enzyme). Infolgedessen bleibt eine bestimmte Menge unverdaut in Form von weißen Klumpen.

LESEN SIE AUCH: Wie oft am Tag sollte ein Neugeborenes einen Stuhl haben?

Kleinkinder, die überfüttert sind, haben normalerweise mehr Gewicht als ihre Altersgenossen. Wenn sich die Krume sonst normal anfühlt - daran ist nichts auszusetzen, ist die Hauptsache, das Kind nicht zu zwingen, mit Gewalt zu essen. Stillen für Babys ist vorzuziehen, da das Baby mit der Muttermilch alles bekommt, was für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung notwendig ist, während das Verdauungssystem am wenigsten belastet ist (mehr im Artikel: Aus welchen Gründen kann es bei gestillten Säuglingen zu schaumigem Stuhl kommen?).

Wenn das Baby beginnt, Ergänzungsfuttermittel einzuführen oder vom Stillen auf künstliche Ernährung umgestellt wird, wird der Körper unter neuer Ernährung wieder aufgebaut. In der Übergangszeit, wenn neue Enzyme nicht vollständig entwickelt sind, ändern sich Farbe und Textur des Stuhls fast immer. Es ist wichtig, den Allgemeinzustand des Babys zu überwachen: Das Kind ist ängstlich, weint, schüttelt die Beine - Sie müssen ein neues Produkt vorübergehend ausschließen und einen Kinderarzt konsultieren.

Was könnte das bedeuten??

Bei einer medizinischen Diagnose oder Untersuchung können Farbe, Textur und Aussehen des Stuhls viel über den Gesundheitszustand des Menschen aussagen. Wenn Sie im Stuhl weiß sind, konsultieren Sie so bald wie möglich einen Arzt..

Die Farbe und Eigenschaften des Stuhls können aus verschiedenen Gründen jedes Mal variieren. Einige von ihnen sind nicht ernst, während andere eine obligatorische Behandlung benötigen. Was Sie essen, hat zweifellos einen großen Einfluss auf die Farbe und Textur des Kots. Darüber hinaus kann die Gesundheit des Körpers viele seiner Eigenschaften beeinflussen..

Es wird empfohlen, dass ein Spezialist bei der Ermittlung der Ursache dieses Problems hilft. Wenn die Flecken einmal auftreten und dann verschwinden, besteht wahrscheinlich kein Grund zur Besorgnis. Wenn sie jedoch weiterhin auftreten, kann dies ein Zeichen für etwas Ernstes sein, das eine medizinische Notfallversorgung erfordert..


Beim Menschen sind leichte oder weiße Flecken im Stuhl meistens Partikel unverdauter Nahrung, die durch eine Fehlfunktion des Gallensystems, einige Krankheiten, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und andere Gründe verursacht werden können..

Pathologische Ursachen

Es gibt gefährlichere Ursachen für weiße Körner im Kot des Babys. Oft so manifestierte Erkrankungen des Verdauungssystems. Es gibt Krankheiten, die durch Infektionen, Viren, pathogene Bakterien und Störungen verursacht werden, die mit den Eigenschaften des Körpers verbunden sind. Es ist wichtig, den Allgemeinzustand des Babys zu überwachen und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Infektionskrankheiten

Manchmal treten Verunreinigungen im Kot als Folge von Infektionskrankheiten auf:

  1. Hepatitis. Eine seltene, aber mögliche Ursache für Stuhlveränderungen. Bei Kindern bis zu einem Jahr tritt eine Typ-A-Krankheit sehr selten auf. Eine Infektion ist nur durch Kontakt mit dem Patienten oder durch grobe Nichteinhaltung der Hygienevorschriften möglich. Die Symptome sind ähnlich wie bei Erkältungen, Verdauungsstörungen können beobachtet werden. Ein charakteristisches Zeichen für jede Art von Hepatitis bei Kindern ist dunkler Urin, dann hellt sich der Kot auf, während die Farbe des Stuhls weiß und näher an grau ist. Babys entwickeln manchmal Hepatitis B, die über das Blut übertragen wird. Ein Merkmal des Virus ist eine lange Inkubationszeit - bis zu sechs Monate. Manifestationen beginnen in Form von allgemeinem Unwohlsein, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit. Kinder, die bereits Kindergruppen besuchen, können sich auch mit Hepatitis A infizieren. Von den charakteristischen Erscheinungsformen: dunkler Urin und Gelbfärbung, aber gelbe Hautfarbe tritt nur in 10% der Fälle auf. Bei Verdacht werden Labortests durchgeführt, um festzustellen, ob sich ein Virus im Blut befindet.
  2. Eine Rotavirus-Infektion ist eine hoch ansteckende Viruserkrankung. Symptome: hohe Körpertemperatur, allgemeine Verschlechterung, katarrhalische Symptome (Halsschmerzen, verstopfte Nase), schwere Vergiftung (manifestiert durch Erbrechen, Lethargie, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit). Dehydration ist gefährlich, und je kleiner das Kind ist, desto höher ist die Gefahr. Labortests werden durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen..
  3. Whipple-Krankheit. Eine seltene Krankheit, deren Natur nicht vollständig verstanden ist, kann daher auf eine Infektion zurückgeführt werden. Der Kot des Kindes ist hellgrau gestrichen und nimmt bis zu 10-mal täglich zu, hat einen stechenden Geruch. Die Temperatur steigt ebenfalls an. Im Stuhl befinden sich Spuren von Blut und Schleim. Eine Entzündung der Lymphknoten und Gelenke ist charakteristisch, es entsteht eine Anämie.

LESEN SIE AUCH: Ursachen für losen Stuhl bei Säuglingen mit Stillen

Die oben genannten Krankheiten erfordern eine rechtzeitige Behandlung. Je früher eine Krankheit erkannt wird, desto besser ist die Prognose. Bei geringstem Verdacht sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden und eine entsprechende Untersuchung durchführen..

Nicht übertragbare Krankheiten

Der Stuhl ist auch bei nicht übertragbaren Krankheiten gebrochen:

  • Dysbakteriose Im Darm wird unter dem Einfluss von Viren, Medikamenten, neuen Nahrungsmitteln infolge einer Ernährungsumstellung einer stillenden Mutter oder einer allgemeinen Schwächung des Körpers das Gleichgewicht zwischen „schlechten“ und „guten“ Bakterien gestört. Hauptmanifestation: Darmverstimmung. Dysbiose ist gekennzeichnet durch leichten Stuhl mit Fragmenten von unverdauter Nahrung und Schleim. Kot hat einen unangenehmen stechenden Geruch. Das Baby kann durch Blähungen, Koliken und Hautausschläge gestört werden.
  • Pankreasentzündung (Pankreatitis). Es kann sich bei Kindern jeden Alters entwickeln, was mit einer altersbedingten Anfälligkeit des Verdauungssystems verbunden ist. Am häufigsten tritt dies bei der vorzeitigen Einführung neuer Produkte in die Ernährung von Krümeln sowie bei der frühen oder übermäßigen Verwendung von Süßigkeiten, insbesondere solchen, die Schokolade enthalten, auf. Symptome: heller Stuhl, Bauchschmerzen, Blähungen, Erbrechen und Übelkeit, Durst. Zur Diagnose ist eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane erforderlich..
  • Biegung der Gallenblase (wir empfehlen zu lesen: Was tun, wenn das Kind eine Biegung der Gallenblase hat?). Das anatomische Merkmal der Struktur des Organs bei einigen Menschen. Beim Biegen ist der Gallenfluss in den Darm manchmal schwierig. Infolgedessen wird der Kot weiß. Die Diagnose wird durch Ultraschall bestätigt.
  • Entzündliche Darmerkrankung. Zusätzliches Symptom: Vorhandensein von Schleim, Blutstreifen oder Plaque auf dem Kot (wir empfehlen zu lesen: Blutstreifen im Kot des Babys während des Stillens).

Nehmen Sie keine Selbstdiagnose und Selbstmedikation vor. Nur ein Arzt kann die Ursache für die Farbveränderung im Stuhl des Babys bestimmen. Wenn ein Kind wiederholt einen leichten, losen Stuhl hat und sich der Zustand der Krümel geändert hat, lassen Sie sich unbedingt von einem Kinderarzt oder Gastroenterologen beraten.

LESEN SIE AUCH: Ursachen für latentes Blut im Stuhl eines Kindes

Schwarze Flecken im Kot eines Kindes: Was ist das??

Alle Einschlüsse von schwarzen Farben im Stuhl - Schnüre, Körner, Sandkörner, Körner - werden als schwarze Punkte bezeichnet. Wenn Sie bei einem Kind im Kot schwarze Körner oder schwarze Fäden finden, geraten Sie nicht in Panik! Dies sind keine Fremdkörper. Und keine Parasiten. In den meisten Fällen handelt es sich um schlecht verdaute Partikel dessen, was das Baby gegessen hat. In der Regel können dies sein:

  • Nahrungsfragmente;
  • Eisenverbindungen;
  • Honig. Vorbereitungen.

Denken Sie daran, was er in den letzten drei Tagen gegessen hat, um die Art der Entstehung schwarzer Punkte und Fäden im Kot eines Kindes zu bestimmen. Wenn Sie also schwarze Fäden im Kot eines Kindes finden (siehe Abbildung), hat das Baby höchstwahrscheinlich kürzlich eine Banane, einen Apfel, Pflaumen und Birnen gegessen.

Aber schwarze Körner im Kot treten in der Regel nach dem Verzehr von Himbeeren, Johannisbeeren, Kaki, Kiwi und Brötchen mit Mohn auf.

Wenn wir bei einem Kind jeden Alters über schwarze Punkte im Kot sprechen, kann die Ursache für deren Auftreten ein Eisenüberschuss in der Ernährung sowie die Einnahme bestimmter Medikamente sein. Vielleicht füttern Sie Ihr Baby oft mit Eiern, Leber und anderen Innereien? Dann muss das Menü ein wenig überprüft werden, und der Kot normalisiert sich. Bei der Einnahme von Medikamenten sollten Sie jedoch immer den Arzt konsultieren, der sie verschrieben hat!

In diesen Fällen müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden?

Das ungleiche Milchvolumen in der Brust, Änderungen des Fettgehalts und die Häufigkeit der Anwendung wirken sich direkt auf den Stuhl des Babys aus. Wenn er sich gut fühlt, sich keine Sorgen um Gase macht, sich leicht entleert und dann die natürliche Physiologie nicht beeinträchtigt. Bei Problemen ist es jedoch am besten, eine Diät durch stundenweise Organisation der Anwendung festzulegen. Für eine zusätzliche Stimulation des Körpers, die die Darmflora unterstützt, sollten spezielle Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden. Solche Medikamente sollten von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Analyse und externen Untersuchung des Kindes verschrieben werden.

Diagnose

Um den Entzündungsprozess im Darm zu identifizieren und die Ursache für weißliche Flecken festzustellen, wird eine instrumentelle Studie durchgeführt.

Der Patient sollte auf Kot und Blut untersucht werden, wobei ein Anstieg der weißen Blutkörperchen festgestellt werden kann. Von großer Bedeutung bei Kindern ist die Untersuchung von Fäkalien, die in mehrere Gruppen unterteilt ist: makroskopisch, mikroskopisch, bakteriologisch und chemisch.

Ein Coprogramm oder eine allgemeine Analyse des Kots ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Verdauungssystems, des Dick- und Dünndarms zu bestimmen.

Nach Erhalt der Ergebnisse kann der Arzt die Ursache der Krankheit genau bestimmen und die geeignete Behandlung verschreiben.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Wenn Verunreinigungen im Kot auftreten, denken Sie daran, dass sie am Tag zuvor gegessen haben. Wenn es vorher keine Darmprobleme gab und nichts anderes stört, machen Sie sich keine Sorgen. Eine Veränderung der Stuhlkonsistenz ist höchstwahrscheinlich auf die Ernährung zurückzuführen..

  • Klumpen im Stuhl sind unabhängig von der Ernährung ständig vorhanden;
  • längerer Durchfall;
  • Kot mit Schleim, Blut, Eiter, Helminthen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Magenschmerzen;
  • Grollen, Aufblähen;
  • Juckreiz und Brennen im Perineum - Candidiasis-Symptome.

Das Auftreten von Klumpen bei Kindern mit künstlicher Ernährung

Bei künstlicher Fütterung treten viel häufiger weiße Venen im Kot eines Neugeborenen auf. Die Konsistenz des Stuhlgangs ist dichter, sie sind dunkler und haben einen unangenehmen Geruch. Abhängig von der Art der Mischung und der verzehrten Menge können Flecken auftreten und verschwinden. Wenn ständig käsige Spuren vorhanden sind, ändern Sie die Formel für die künstliche Fütterung oder reduzieren Sie die Portionen..

Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln und dem Übergang von Muttermilch zu künstlichen Mischungen müssen Sie diese schrittweise eingeben und die Reaktion des Babys beobachten. Nachdem sich das Baby vollständig an die verwendete Mischung angepasst hat und die Klumpen verschwunden sind, können wir über die richtige Ernährung sprechen.

Wenn weiße Klumpen normal sind

Oft ist die Ursache für weiße Körner im Stuhl übermäßiges Essen. Um dies zu beheben, müssen Sie nur den Anteil für das Kind am nächsten Tag reduzieren.

Wenn jedoch die Organe des Magen-Darm-Trakts schlecht funktionieren, können auch weiße Körner im Kot auftreten. Im Magen wird die Nahrung durch Enzyme abgebaut. Aufgrund der Unreife der Verdauungsorgane können sie in geringeren Mengen produziert werden und die Nahrung wird nicht vollständig verdaut. Hier entlädt sich der Weiß im Kot.

Die Farbe des Kot wird durch die Ernährung und das Alter des Babys beeinflusst. Bei Neugeborenen, die nur Muttermilch erhalten, sollte diese Manifestation keine Bedenken hervorrufen. Weiße Körner sind Klumpen Muttermilch. Sie treten bei übermäßigem Essen auf, wenn der Körper keine Zeit hat, die ankommende Milch vollständig zu verdauen.

Weiße Klumpen im Kot des Babys. Neugeborene

Das Debuggen der Körpersysteme eines Neugeborenen ist ein komplexer und langwieriger Prozess

Zunächst sollte gesagt werden, dass die Normalisierung des Magen-Darm-Trakts bei jedem Kind ein rein individueller Prozess ist. Es kann sowohl in wenigen Monaten als auch in den ersten Lebensjahren auftreten. Die volle Fähigkeit, Nahrung zu verdauen und ihre Rückstände auf der Ebene eines Erwachsenen aus dem Körper zu entfernen, wird erst acht Jahre nach der Geburt gebildet. Aus diesem Grund sollten Sie sich nicht mit einigen Produkten in der Ernährung von Kindern beeilen, um ihnen einen "Erwachsenen" -Tisch aufzuerlegen. Selbst die geringsten Störungen in der üblichen Ernährung führen zu weißen Klumpen im Kot des Babys.

Gründe für das Auftreten

Jeder Kinderarzt sollte sich während der Untersuchung zunächst für die Farbe und Textur des Stuhls eines kleinen Patienten interessieren. Weiße Flecken im Kot können aufgrund des hohen Fettgehalts in der Ernährung von Grießbrei oder Hüttenkäse auftreten. Oft wird weißer Kot bei einem Kind von Durchfall, Fieber und Erbrechen begleitet. Solche Symptome zeigen deutlich, dass der Grund für die Veränderung des Stuhls überhaupt nicht im Quark liegt. In diesem Fall kann bei dem Kind eine Rotavirusinfektion, Influenza, Hepatitis und Pankreasfunktionsstörung diagnostiziert werden. Alle diese Beschwerden wirken sich direkt auf den Verdauungsprozess und die Farbe des Kot aus..

Weißer Stuhl bei einem Kind kann oft mit einem Antibiotikum beobachtet werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Medikament in dieser Gruppe die Mikroflora des Darms und des Magens verletzt. Dysbakteriose in unterschiedlichem Ausmaß entwickelt sich. Bei der Einnahme des Arzneimittels tritt häufig Durchfall auf und es treten weiße Stühle auf. Der Zustand wird von Schläfrigkeit, blasser Haut, Appetitlosigkeit und niedriger Körpertemperatur begleitet. In einer solchen Situation sollte man die Entwicklung einer Vergiftung des Körpers beurteilen.

Kleinkinder sind anfällig für die Krankheiten, an denen Erwachsene leiden. Die Ursachen für weißen Kot bei Kindern können solche Krankheiten sein:

  • Hepatitis;
  • Grippe;
  • Rotavirus-Infektion;
  • Pankreasentzündung.

Hepatitis ist eine gefährliche Krankheit, die häufig durch Stuhlveränderungen gekennzeichnet ist. Verdunkelter Urin kann auf eine Krankheit hinweisen. Eine körperliche Untersuchung und diagnostische Tests helfen, das Virus zu identifizieren. Die Schutzkräfte des Körpers des Kindes können mit Hilfe von starken Medikamenten, die der Arzt verschreiben wird, gut mit Hepatitis A und B umgehen. Nach Bestätigung der Diagnose sollte das Kind ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Influenza ist gekennzeichnet durch geklärten Kot, Fieber, Rötung der Augen, Halsschmerzen, allgemeine Schwäche. Eine Rotavirusinfektion geht mit Erbrechen einher. Durchfall, starker Temperaturanstieg, Husten, laufende Nase, Appetitlosigkeit. Der Arzt kann die Ursache für weißlichen Kot feststellen.

Pankreatitis wird oft von Stuhlgang, Durst und Temperaturspitzen begleitet. Das Baby spürt Schmerzen im Nabel oder auf der rechten Seite. In einer solchen Situation ist die Konsultation und Untersuchung eines Gastroenterologen, eines Spezialisten für Infektionskrankheiten, erforderlich.

Bei Hepatitis werden antivirale und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Anomalien der Gallenwege erfordern ebenfalls eine spezielle Behandlung - die Verwendung von Antibiotika, Enzymen, Analgetika, krampflösenden Mitteln und Vitaminen.

Warum ist der Kot des Babys körnig??

Im günstigsten Fall ist ein solches Erscheinungsbild des Stuhls des Babys übermäßig. Wenn die Menge an Nahrung, die das Kind tagsüber zu sich nimmt, größer ist als zur Befriedigung physiologischer Bedürfnisse erforderlich, führt dies zu Exzessen. Die unverdauten Partikel bilden die Körner im Kot des Babys. Der menschliche Körper ist so konzipiert, dass Lebensmittel durch die Freisetzung der notwendigen Enzyme verdaut und aufgenommen werden, aber die Bauchspeicheldrüse der Kinder kann ihre Aufgabe aufgrund ihrer Unterentwicklung nicht hundertprozentig bewältigen. Und der Magen des Babys spielt nur eine passive Funktion - er nimmt nur Substanzen aus der Nahrung auf.

Infektionen

Hepatitis. Diese Krankheit ist bei kleinen Kindern selten, kann jedoch zu einer Verfärbung des Kot führen. Hepatitis Typ A wird nur bei völliger Unhygiene oder in Kontakt mit dem Patienten übertragen. Symptome wie bei einer Erkältung gehen manchmal mit einer Verdauungsstörung einher. Kot bei einer kranken Person ist leicht, kann eine graue Färbung haben.

Eine Rotavirus-Infektion ist eine Krankheit, die von Fieber, Halsschmerzen, verstopfter Nase und einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens begleitet wird. Ihr Kind kann Erbrechen und Durchfall bekommen..

Whipple-Krankheit. Eine Krankheit, die äußerst selten und nicht vollständig verstanden ist. Stuhlgänge pro Tag können bis zu zehnmal auftreten, Kot wird hellgrau, bekommt einen stechenden Geruch. Schleim und Blutspuren können vorhanden sein..

Beachten Sie! Alle oben genannten Krankheiten sollten sofort behandelt werden. Wenn dies nicht getan wird, können Komplikationen auftreten und die Arbeit anderer Organe wird gestört..

Das Auftreten weißer Körner im Kot kann auf eine Darmstörung hinweisen. Wenn sich das Baby gleichzeitig gut fühlt, liegt es höchstwahrscheinlich an übermäßigem Essen oder an Nahrungsmitteln, die kürzlich in die Ernährung aufgenommen wurden. Wenn ein solches Phänomen jedoch von Durchfall, Erbrechen und Fieber begleitet wird, muss ein Krankenwagen gerufen werden.

Early Lure - Tabu!

Abhängig von der Art der Fütterung gibt es einen Unterschied in der Kotrate bei Säuglingen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wird einem Kind nach den neuesten Vorschriften nicht empfohlen, bis zu sechs Monate lang etwas anderes als Muttermilch oder angepasste Milchformel zu essen. Vor einigen Jahrzehnten erhielten Kinder nach dem dritten Monat den ersten Köder, aber es ist wissenschaftlich erwiesen, dass dies die zukünftige Gesundheit negativ beeinflusst. Ein Kind, das solche Experimente früh erlebt hat, kann allergisch werden, Magen-Darm-Probleme haben, Dysbiose.

Worüber reden die weißen Körner??

Weiße Klumpen im Kot des Babys sind nicht immer das Ergebnis einer Pathologie. Sie können auftreten, wenn das Baby nur gestillt wird. Um sicherzustellen, dass sich keine Klumpen im Kot befinden, müssen Sie die Ernährung anpassen.

Der Stuhl des Babys wird durch die Fütterung beeinträchtigt. Der Kot kann sich nach ergänzender Fütterung verändern. Ärzte sagen, dass Sie Ergänzungsnahrungsmittel erst nach sechs Monaten einführen sollten. 6 Monate nach der Geburt kann sich der Körper bereits an neue Lebensmittel gewöhnen. Wenn Sie früher füttern, kann dies zu Störungen des Verdauungstrakts, Allergien und Dysbiose führen.

Muttermilch ist das beste Essen für Babys. Es wurde keine einzige Mischung hergestellt, die die gleiche Menge an Nährstoffen enthält. Nur Muttermilch befriedigt die Bedürfnisse des Körpers des Kindes und trägt zur normalen Entwicklung des Kindes bei.

Wenn Sie vollständig auf künstliche Ernährung umstellen, treten sofort Veränderungen im Kot des Babys auf. Um dies zu beheben, müssen Lebensmittel aus der Ernährung des Kindes entfernt werden, die Allergien auslösen und den Stoffwechsel negativ beeinflussen können. Die Mutter sollte während der Stillzeit auch ihre Ernährung sorgfältig überwachen..

Aber manchmal ist der Grund für das Vorhandensein von weißen Körnern im Kot eines Kindes ernsthafte Pathologien. Wenn er gleichzeitig oft weint, schlecht schläft, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Brust gegen Flasche

Das Stillen, das alle den gleichen Empfehlungen des Gesundheitsministeriums entspricht, hat Priorität. Egal wie gut, ausgewogen und von hoher Qualität die Mischung war, sie kann nicht alle Bedürfnisse des Kindes befriedigen. Muttermilch ist ein Wunder der Natur, dessen Analoga nicht gefunden oder künstlich hergestellt werden können. Tatsache ist, dass sich seine Zusammensetzung je nach den Bedürfnissen des Babys ständig ändert. Eine starke Beziehung zwischen Mutter und Kind auf psychologischer und physiologischer Ebene zeigt sich gerade während der Fütterung. Eine solche Instabilität des Lebensmittels und seiner chemischen Zusammensetzung kann jedoch keinen stabilen Stuhl bei Säuglingen garantieren. Und obwohl viele Ärzte, insbesondere westliche, die direkte Beziehung zwischen der Ernährung der Mutter und dem anschließenden Wohlbefinden des Kindes ablehnen, zeigt die Erfahrung, dass es einen Effekt gibt. Deshalb ist es besser, starke Allergene, Stoffwechselprodukte, Fast Food und Alkohol zu vermeiden..

Die erste Entlassung eines Neugeborenen

Am ersten Tag des Neugeborenen wird Mekonium freigesetzt - der ursprüngliche Kot. Es wird im Darm des Fötus aus den Zellen der Schleimhaut gebildet und Fruchtwasser verschluckt, wodurch der Darm des Babys gefüllt wird, wenn es sich noch im Mutterleib befindet.

Mekonium ist ein dicker, klebriger, dunkelgrüner, fast schwarzer Schleim ohne spezifischen Geruch. Normalerweise ist es steril und kann eine kleine Menge roter Blutkörperchen und Bilirubin enthalten..

Nach der Reinigung des Darms von Mekonium verändert sich der Stuhl des Kindes nach 1-2 Tagen und erhält ein charakteristisches Aussehen. Normalerweise hat der Stuhl bei gestillten Säuglingen eine flüssige cremige Konsistenz. Die Farbe des Stuhls kann Senf, Gelb oder Braun-Orange sein. Es riecht leicht nach saurer Milch.

Bei künstlichen Kindern hat der Stuhl eine dichtere Konsistenz. Abhängig von der Zusammensetzung der Mischung kann sie eine bräunliche oder grünliche Färbung annehmen..

Fast immer sind in den ersten Lebenstagen weiße Klumpen im Kot des Babys vorhanden - dies ist unverdautes Fett, das in der Muttermilch oder -mischung enthalten ist. Sie sehen aus wie feste Körner mit einer leicht gelben Tönung. Dies ist ein absolut normales Phänomen, das sowohl beim Stillen als auch beim künstlichen Füttern beobachtet wird. Die Sache ist, dass das enzymatische System des Kindes immer noch nicht alle seine Aufgaben erfüllt.

Nach einigen Tagen verschwindet dieser Zustand und die Klumpen fallen nicht mehr auf, und das Verdauungssystem des Babys wird für eine lange Zeit auf Arbeit eingestellt. Das Wichtigste ist, dass in den ersten Lebensmonaten jede Änderung der Ernährung der Mutter, der Zusammensetzung der Mischung oder der Ernährung des Babys selbst die Art seiner Entlassung verändert.

Stillen: Was für Fallstricke können sein

Aber selbst wenn die Ernährung der Mutter absolut gesund ist, keine schädlichen Substanzen und Chemie enthält, warum kann das Problem auftreten und weiße Klumpen im Kot des Babys erscheinen? Wie bereits erwähnt, ist dies zu viel Essen. Ein Baby bei Bedarf auf die Brust zu legen, hat seine Vorteile: Dies ist eine großartige Möglichkeit, ein aufgeregtes Baby zu beruhigen, ihm beim Einschlafen, Trinken und Füttern zu helfen. Aber ein Neugeborenes braucht die ständige Anwesenheit einer Mutter und will oft nur ihre Aufmerksamkeit, erhält nicht nur Unterhaltung, sondern auch eine Portion Muttermilch. Daran ist absolut nichts auszusetzen, und im Laufe der Zeit werden Mutter und Kind lernen, mit anderen Methoden zu kommunizieren, sodass dieses Problem vorübergeht. Außerdem ist es ziemlich schwierig, genau zu kontrollieren, wie viel das Baby aus der Brust gesaugt hat. Manchmal bleibt es nur auf Natur und natürliche Regulierung angewiesen, ein Gefühl der Fülle bei einem Kind. Es lohnt sich nicht, seine Brüste mit Gewalt zu nehmen. Darüber hinaus ist die Milchproduktion so angeordnet, dass die größte Menge an Lebensmitteln auf die Frontmilch fällt, flüssiger, nicht so fettig ist und hauptsächlich aus Wasser besteht. Und der Rücken sticht buchstäblich in Gramm hervor und ermöglicht es dem Baby, Mutter und ihre Nähe zu genießen.

Weiße Klumpen im Kot - ein Alarm

Wenn der Kot des Neugeborenen keine anderen Verunreinigungen enthält und die Eltern sich nur mit weißen Klumpen befassen und das Baby sich gut fühlt, kann der Zustand auf eine Unverträglichkeit gegenüber Laktose hinweisen - einem Bestandteil der Milch. Der Stuhl ist häufiger, hat einen weißen Schaum oder eine wässrige Konsistenz. In diesem Fall benötigt das Baby eine ärztliche Untersuchung, und die Mutter benötigt eine Diät, die den Enzymspiegel in der Muttermilch senkt. Wenn das Kind häufig mit zu lockerem Stuhl scheißt, sollte es in laktosefreie Mischungen überführt werden.

Wenn viele weiße Klumpen, ähnlich einem gehackten Ei, zusammen mit Kot freigesetzt werden, ist es wichtig, eine Darmdysbiose beim Baby auszuschließen. Ein instabiles Verhältnis von nützlichen und schädlichen Mikroorganismen führt zu Verdauungsproblemen. Eltern können sie an äußeren Zeichen erkennen, zum Beispiel:

  1. Durchfall;
  2. Untergewicht;
  3. Kot ändert ständig Farbe, Geruch, Zusammensetzung;
  4. eine Zunahme der täglichen Häufigkeit des Stuhlgangs;
  5. Stuhlgang enthält grünen Schleim.

Es ist unmöglich, in Gegenwart eines solchen Bildes zu zögern. Je früher sich die Eltern an einen Kinderarzt oder Gastroenterologen wenden, desto schneller erhält das Baby Medikamente zur Wiederherstellung der Darmflora.

Helminthenbefall wird bei Kindern unter einem Jahr als selten angesehen. Madenwürmer, deren Aussehen kurzen leichten Fäden ähnelt, fallen zusammen mit dem Kot auf, bewegen sich frei genug im Kot und rollen sich zusammen. Infolgedessen sehen Eltern seltsame Blutgerinnsel in der Windel. Würmer dringen aufgrund unhygienischer Bedingungen und unzureichender Pflege des Babys in den Körper eines kleinen Kindes ein.

Das Vorhandensein von Parasiten im Trakt verursacht bestimmte Veränderungen:

  • Launen;
  • intermittierender Schlaf;
  • Temperaturanstieg;
  • allgemeine Sorge eines infizierten Kindes.

Um Invasionen zu vermeiden, verschreiben Ärzte Anthelminthika. Zusätzlich erhalten Eltern Empfehlungen für die Pflege des Babys. Alle Familienmitglieder werden auf Infektionen untersucht..

In diesen Fällen müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden?

Das ungleiche Milchvolumen in der Brust, Änderungen des Fettgehalts und die Häufigkeit der Anwendung wirken sich direkt auf den Stuhl des Babys aus. Wenn er sich gut fühlt, sich keine Sorgen um Gase macht, sich leicht entleert und dann die natürliche Physiologie nicht beeinträchtigt. Bei Problemen ist es jedoch am besten, eine Diät durch stundenweise Organisation der Anwendung festzulegen. Für eine zusätzliche Stimulation des Körpers, die die Darmflora unterstützt, sollten spezielle Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden. Solche Medikamente sollten von einem Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Analyse und externen Untersuchung des Kindes verschrieben werden.

Künstliche Fütterung ist normal

Bei Kindern, die künstlich gefüttert werden, ist die Situation etwas anders. Meistens stoppt Mama bei der Auswahl einer bestimmten Mischung ihre Wahl. Somit ist Konstanz und Stabilität während der Fütterung gewährleistet. Darüber hinaus wurden spezielle Empfehlungen für die Menge auf einmal, einen Tag für jedes Alter und das Gewicht des Kindes erstellt. Und es ist einfach zu überprüfen, ob das Baby in der Flasche gegessen hat. Es kommt vor, dass ein Kind nicht genug von der Menge bekommt, die ihm gemäß den Standards zusteht, so dass meine Mutter nicht immer den entwickelten Plänen von Kinderärzten folgt und die Menge an Nahrung nach eigenem Ermessen ändert. Dies kann auch zu Störungen im Darm führen, und das Neugeborene zeigt dies mit dem Inhalt der Windel.

Mikroskopische Analyse


Unverdaute Nahrung im Kot eines Kindes ist mit bloßem Auge nicht immer sichtbar. Ein Kinderarzt oder ein Arzt einer engen Fachrichtung mit Verdacht auf Verletzungen im Magen-Darm-Trakt kann ein Coprogramm verschreiben. Der Kot wird zu Hause durchgeführt. Es gibt keine besonderen Regeln für die Vorbereitung der Analyse, aber es ist notwendig, die Probe in einem sterilen Behälter zu sammeln. Die Ergebnisse des Coprogramms spiegeln die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse wider und zeigen, ob die Enzyme mit der Verdauung der ankommenden Nahrung fertig werden.

Die Verdauungsqualität wird anhand einer Reihe von Indikatoren bewertet. Normalerweise wird das folgende Bild beobachtet:

  • Muskelfasern in geringer Anzahl;
  • Spuren von neutralem Fett, Fettsäuren;
  • Mangel an Bindegewebe;
  • eine kleine Menge Seife;
  • das Vorhandensein von Pflanzenfasern und Cellulose;
  • Mangel oder geringe Menge an Stärke;
  • Mangel an iodophiler Flora;
  • das Vorhandensein von Leukozyten, Epithel und Schleim in geringer Menge.

Muskelfasern sind von verändertem Typ und unverändert. Bei Krankheiten oder vorübergehenden Darmproblemen wird häufig ein Anstieg des Kotgehalts veränderter Fasern festgestellt. Das Vorhandensein unveränderter Fasern in einem großen Volumen weist auf Magenprobleme hin.

Pflanzenfasern sind Teil vieler Obst- und Gemüsesorten und sehr nützlich für die Verdauung von Kindern und Erwachsenen. Seine Besonderheit liegt in der Tatsache, dass Ballaststoffe selbst nicht verdauen können, aber es hilft dem Darm bei der Förderung von verarbeiteten Lebensmitteln. Im Kot des Kindes ist eine kleine Menge verdaulicher Ballaststoffe und jede Menge unverdaulicher Ballaststoffe zulässig.

Eine neue Mischung - eine neue Reaktion

Eine weitere Nuance für Handwerker besteht darin, dass sich in verschiedenen Chargen der Mischung die Zusammensetzung ändern kann, selbst geringfügige Fehler die Eigenschaften von Lebensmitteln grundlegend verändern. Dies kann vom Körper des Babys nicht unbemerkt bleiben. Die Haut, auf die Hautausschläge oder der Darm reagieren können, kann reagieren. Die unverdaute Mischung oder ein Teil davon verwandelt sich im Kot in weiße Klumpen. Das Baby hat einen nicht geformten Körper und reagiert daher sehr empfindlich auf alle Veränderungen.

Diagnose

Zur Diagnose von Helminthenbefall, Candidiasis, Darminfektionen und anderen Pathologien, die mit dem Vorhandensein weißer Einschlüsse im Kot verbunden sind, werden eine Reihe von Studien durchgeführt. Allen Arten von Läsionen gemeinsam sind:

  • Allgemeiner Bluttest - Der Gehalt an weißen Blutkörperchen steigt an, was auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper zurückzuführen ist.
  • Coprogramm - eine allgemeine Analyse des Kotes gibt uns die Möglichkeit, den Zustand des Dünn- und Dickdarms zu untersuchen. Mit seiner Hilfe können Sie Würmer identifizieren, einen Pilz der Gattung Candida. Es bewertet auch den Auswahlzustand, die Farbe, die Konsistenz und die Form. Es werden Kotpartikel mit weißen Flecken untersucht..

Was ist Mekonium? Wie sieht er aus?

Nach der Geburt verändert sich das Baby extrem schnell, wächst, die Mutter muss alle Veränderungen sorgfältig überwachen. Ein neugeborenes Kind sollte unmittelbar nach seiner Geburt den Darm reinigen. Er blieb im Bauch meiner Mutter, aß auch und verarbeitete Produkte, die sich viele Monate lang angesammelt hatten. Der erste Stuhlgang (Mekonium) ist ein ziemlich fester Kot, dunkelgrün gefärbt und dicht. Seine Entlassung sollte höchstens am zweiten Tag enden. Dann wird der Stuhl wie Brei, nur manchmal mit einer kleinen Beimischung von Mekonium und nur in den ersten Tagen. Dies ist der sogenannte Übergangsstuhl, und er zeigt bereits, wie richtig und richtig Mutter und Ärzte eine Diät für das Kind erstellen.

Kot des Babys beim Stillen

Während des Stillens sollte der Stuhl normalerweise matschig und hellgelb sein und nach saurer Milch riechen. Verschiedene Verunreinigungen, übermäßige Wässerung, Schaum, Grün, Schleim können auf Darmstörungen und Unterernährung der Mutter hinweisen. Jede Situation erfordert fachliche Beratung, da dies ein Symptom für eine Darminfektion, eine Abneigung gegen Laktose, eine unzureichende Menge an Enzymen oder eine Dysbiose sein kann. Bevor Sie das Kind in Höllenkreisen in alle Höllenkreise bringen, ist es besser, seinen Zustand sorgfältig zu untersuchen. Wenn es sich gut entwickelt, wächst, nicht weint und im Allgemeinen gesund und glücklich aussieht, sind solche Fäkalien eines Babys möglicherweise seine Norm und es ist kein medizinischer Eingriff erforderlich.

Grund für dringende ärztliche Hilfe

Weiße Körner im Kot, die mit Schleim bedeckt, mit Schaum bedeckt oder mit Blutverunreinigungen bewachsen sind, erfordern dringend ärztlichen Rat. Der Zustand zeigt das Vorhandensein einer Darminfektion an, die sich im Magen oder Darm des Kindes niedergelassen hat. Das Baby reagiert auf die Krankheit mit einem kranken Blick, ständigen Blutergüssen an den Beinen und Weinen während des Stuhlgangs aufgrund von Verstopfung.

In den meisten Fällen führt eine akute Darminfektion zu einem starken Temperatursprung auf ein hohes Niveau. Die Behandlung von OCI zu Hause wird nicht durchgeführt. Das Baby wird sofort in ein Krankenhaus gebracht.

  1. Zu Beginn der Fütterung treten häufig schleimige und feste weiße Verunreinigungen im Kot auf. Um den Stuhlgang zu normalisieren, minimieren Sie das Volumen neuer Lebensmittel und erhöhen Sie es schrittweise auf die Altersnorm.
  2. Wenn ein Helminthenbefall festgestellt wird, verbessern Sie die Kinderhygiene auf alle verfügbaren Arten. Waschen Sie seinen Schritt nach jedem Stuhlgang, schmieren Sie gereizte Stellen mit Creme oder behandeln Sie sie mit Puder. Bügeln Sie die Unterwäsche von vorne und von der falschen Seite und baden Sie das Baby nicht täglich.

Wenn die Häufigkeit der Entleerung zunimmt und sich das allgemeine Wohlbefinden des Kindes verschlechtert, gehen Sie sofort in die Klinik. Denken Sie daran, dass bakterielle Darminfektionen durch Dehydration und schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen für Babys gefährlich sind..

Verstopfung bei einem Baby. Wie man erkennt?

Trotz der weit verbreiteten Meinung einiger Kinderärzte, dass ein Kind seinen Darm selten entleeren kann, muss man manchmal bis zu sieben Tage warten, und wenn ihn das nicht stört, brauchen sich Mama und Papa keine Sorgen zu machen, nicht alle Ärzte unterstützen diese Theorie. Der Stuhl, der weniger als einmal alle zwei bis drei Tage auftritt, ist bereits verstopft. Normalerweise sollte das Baby, das in den ersten Monaten seines Lebens Muttermilch isst, die Windel 5-6 Mal am Tag färben. Diejenigen, die angepasste Milchformel essen, haben weniger häufige Stühle - bis zu viermal.