Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die bei Menschen unterschiedlichen Alters auftritt. Während der Zeit, in der der Fötus geboren wird, wird der Körper der Frau, einschließlich des Verdauungssystems, zusätzlich belastet. Pankreatitis bei schwangeren Frauen tritt häufig auf. Um mögliche Komplikationen für die Gesundheit der zukünftigen Mutter und des zukünftigen Kindes zu vermeiden, ist es notwendig, die Entzündung rechtzeitig zu erkennen und eine wirksame Behandlung zu wählen.

Krankheitsbeschreibung

Die Bauchspeicheldrüse ist ein lebenswichtiges Organ, dessen Funktion die Herstellung von Pankreassaft ist. Es enthält Enzyme, die für den Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten verantwortlich sind. Ohne eine ordnungsgemäße Produktion von Pankreassaft ist daher eine normale Verdauung nicht möglich.

Enzyme, die das Spaltungsstadium durchlaufen haben, müssen in den Zwölffingerdarm gelangen. Wenn eine Entzündung auftritt, beginnt die Arbeit der Enzyme früher - bevor sie in den Darm gelangen, dh sie werden in der Bauchspeicheldrüse aktiviert. Das Ergebnis ist eine Gewebeschädigung, einfach ausgedrückt, die Bauchspeicheldrüse „verdaut sich selbst“. Dies nennt man Pankreatitis..

Eine der größten Komplikationen der Pankreatitis, dh der Entzündungsprozess der Drüse, ist die Pankreasnekrose. Diese Pathologie tritt auf, wenn aufgrund eines starken Entzündungsprozesses eine signifikante Anzahl von Pankreaszellen stirbt.

Formen

Pankreatitis während der Schwangerschaft kann zwei Formen annehmen: akut, chronisch. Im ersten Fall unterliegt die Krankheit einer obligatorischen Behandlung, im zweiten Fall hängt alles von den vorhandenen Symptomen und dem Allgemeinzustand der Frau ab.

Akut

Akute Pankreatitis wird glücklicherweise während der Schwangerschaft selten diagnostiziert. In der Regel überwachen werdende Mütter ihre Ernährung, haben keine schlechten Gewohnheiten, so dass das Auftreten neuer Erkrankungen des Verdauungssystems, die mit Entzündungen aufgrund eines unangemessenen Lebensstils verbunden sind, praktisch ausgeschlossen ist. Eine Verschlimmerung einer chronischen Form ist häufiger. Eine akute Pankreatitis ist zwar immer noch selten, aber es scheint.

Die Besonderheit dieser Form der Krankheit liegt in ihrer raschen Entwicklung. Das Verdauungssystem der Frau wird bei der Geburt eines Kindes doppelt belastet. Wenn also ein Schwerpunkt des Entzündungsprozesses auftritt, entwickelt es sich schnell. Das erste Anzeichen für den Beginn einer Pankreatitis sind starke Bauchschmerzen (im oberen Teil)..

Die Gefahr einer akuten Pankreatitis, die während der Schwangerschaft begann, besteht darin, dass ihre Symptome mit Toxikose verwechselt werden können. Sie sind Übelkeit, Bauchschmerzen, Abneigung gegen Nahrung und andere. Es mag der schwangeren Frau erscheinen, dass das, was mit ihnen passiert, für ihre Situation normal ist. Daher ist es wichtig, die Hauptursachen und Anzeichen einer Pankreatitis zu kennen..

Chronisch

Wenn bei einer Frau zum Zeitpunkt ihrer Schwangerschaft bereits eine chronische Pankreatitis diagnostiziert worden war, besteht ihre Aufgabe darin, eine Exazerbation zu verhindern. Um dies zu tun, reicht es aus, die Empfehlungen des Arztes zur Ernährung zu befolgen. Falls erforderlich, trinken Sie eine Reihe von Medikamenten.

Symptome und Therapiebedarf hängen von der Form der chronischen Pankreatitis ab:

  • Dyspeptisch. Es scheint ähnlich wie Toxikose. Eine Frau kann Übelkeit, manchmal Probleme mit dem Stuhl, Appetitlosigkeit erfahren.
  • Schmerzlich. Es geht mit starken Schmerzen im Oberbauch einher, die erst nach dem Essen auftreten und dann dauerhaft sind - ein Zeichen für den Beginn einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis.
  • Latent. Die gefährlichste Form der Krankheit, bei der absolut alle Symptome fehlen. Sie erscheinen gelegentlich verschwommen. Eine schwangere Frau kann sie leicht mit Anzeichen einer Toxizität verwechseln.

Im Allgemeinen sind die Symptome einer chronischen Pankreatitis während der Schwangerschaft mild. Es verstärkt sich nur, wenn eine Exazerbation beginnt.

Ursachen

Die Ursachen der Pankreatitis während der Schwangerschaft können sowohl mit pathologischen Prozessen des Körpers als auch aufgrund des Verschuldens einer Frau verbunden sein. Die wichtigsten sind:

  • Cholezystitis, Gastritis, andere Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Vererbung;
  • Infektion;
  • hormonelle Störungen.

Die häufigste Ursache ist Unterernährung. Empfehlungen für die Wahl einer Diät werden von jeder werdenden Mutter von einem Arzt erhalten. Aufgrund des Selbstgenusses im Geschmack können sich Essstörungen, Fett-, gebratene, geräucherte, salzige Entzündungen des Verdauungssystems entwickeln.

Die physiologische Ursache der Pankreatitis während der Schwangerschaft ist mit dem Uteruswachstum verbunden. Aufgrund der Vergrößerung wird die Bauchspeicheldrüse einem konstanten Druck ausgesetzt. Dies äußert sich häufiger in Erkrankungen, die mit pathologischen Veränderungen der Gebärmutter verbunden sind.

Anzeichen einer Schwangerschaft

Die Hauptsymptome einer Pankreatitis während der Schwangerschaft unterscheiden sich nicht wesentlich von den Symptomen der Krankheit bei Nichtschwangeren.

Die Hauptzeichen einer Pankreasentzündung sind:

  • Übelkeit. Wenn die mit Toxikose verbundene Übelkeit dauerhaft ist, tritt sie bei Pankreatitis normalerweise nach dem Essen auf. Dann geht oft ins Erbrechen.
  • Temperaturanstieg. Normalerweise ist es unbedeutend - bis zu 37–37,5 Grad.
  • Schmerzen bei Herpes zoster. Tritt im Oberbauch auf und breitet sich dann auf andere Teile aus.
  • Dyspepsie. Durchfall mit Pankreatitis ist matschig oder flüssig. Es tritt aufgrund des Vorhandenseins von unverdautem Fett auf..
  • Verlust von Appetit. Aufgrund des mangelnden Wunsches zu essen leidet der Körper an einem Mangel an nützlichen Spurenelementen, die mit der Nahrung in ihn gelangen. Dies wirkt sich auf die Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens aus..

Diagnose

Um die Diagnose einer Pankreatitis zu stellen, wird einer Frau eine zusätzliche Diagnose verschrieben. Angesichts der Gefahr des Entzündungsprozesses ist dies dringend erforderlich. Die Diagnose umfasst:

  • allgemeine Blutuntersuchung - zeigt Anzeichen eines entzündlichen Prozesses an;
  • biochemischer Bluttest;
  • Ultraschall der Bauchspeicheldrüse.

Ultraschallergebnisse sind die Grundlage für die Bestätigung der Diagnose. Das Bild auf dem Bildschirm zeigt Symptome einer Pankreatitis wie eine Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse, eine verminderte Echogenität der Gewebe und eine Heterogenität ihrer Struktur. Normalerweise werden auch Röntgenuntersuchungsmethoden verschrieben, um eine Pankreatitis zu bestätigen, aber für schwangere Frauen sind sie streng kontraindiziert.

Behandlung

Die Behandlung der Pankreatitis während der Schwangerschaft sollte umfassend sein, sie umfasst notwendigerweise eine medikamentöse Therapie und eine Diät. Um dies zu verhindern, kann es gelegentlich durch die Verwendung von Volksheilmitteln ergänzt werden.

Wenn Sie bei einer schwangeren Frau eine akute Pankreatitis vermuten, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich. Wenn die Diagnose frühzeitig bestätigt wird, kann der Patientin ein Schwangerschaftsabbruch angeboten werden. Wenn das späte Datum normalerweise die Frage nach einer frühen Geburt aufwirft.

Wenn sich die Entzündung gerade erst entwickelt hat, gibt es bisher keine schwerwiegenden Folgen und es besteht kein Risiko für das Leben der werdenden Mutter und des werdenden Kindes. Eine medikamentöse Therapie kann verschrieben werden. Es wird streng nach dem Krankenhausaufenthalt durchgeführt, der Patient steht unter ständiger ärztlicher Aufsicht..

Die Therapie besteht aus der Verwendung solcher Gruppen von Arzneimitteln:

  • Schmerzen zu beseitigen - Spazmalgon, No-Shpa;
  • für die Normalisierung des Stuhls die Passage der Symptome der Dyspepsie - Maxilak, Lineks;
  • Antazida - Almagel, Gaviscon;
  • choleretisch - Allohol;
  • andere entzündungshemmende.

Pankreatitis-Behandlung während der Schwangerschaft

Der Entzündungsprozess der Bauchspeicheldrüse führt in vielen Fällen zu einer Abtreibung. Daher erfordert der geringste Verdacht auf diese Pathologie, Pankreatitis, eine dringende Diagnose, und während der Schwangerschaft ist eine sofortige und korrekte Behandlung erforderlich. Pankreatitis - eine schwere Krankheit, die in direktem Zusammenhang mit dem Verdauungstrakt einer schwangeren Frau steht und unter widrigen Bedingungen für eine Person eine Vergiftung des Fötus mit Toxinen hervorruft, die durch Pankreasgewebsnekrose verursacht werden.

Was können wir über eine schwangere Frau sagen, auch wenn sie eine starke toxische Wirkung auf eine gesunde Person hat? Was verursachte sein Auftreten im Körper einer schwangeren Frau?

Warum entwickelt sich die Krankheit?

Der Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse ist durch eine Schädigung des Drüsengewebes durch Pankreassaft und Enzyme gekennzeichnet. Die daraus resultierende Entzündung führt zu Schwierigkeiten bei der Verdauung von Nahrungsmitteln, der Körper erhält nicht die notwendigen nützlichen Spurenelemente und Vitamine. Wenn der Fötus getragen wird, führt dies dazu, dass im sich entwickelnden Organismus nicht die erforderliche Menge an Substanzen für seine Entwicklung vorhanden ist, was zu einer Verzögerung der Entwicklung führt. Im schlimmsten Fall wird eine Entzündung entlang der Lymphe auf den Fötus übertragen, wodurch dieser stirbt.

Das Auftreten einer Pankreatitis während der Schwangerschaft führt zu einem Druck des Fötus, einer vergrößerten Gebärmutter, auf die Kanäle des Pankreassafts oder auf choleretische Bahnen. Die sekretierten Enzyme und der Saft beginnen sich in den Gängen anzusammeln, wo sich die Gewebe der Gänge und das Pankreasorgan selbst zu aktivieren und zu korrodieren beginnen. Es gibt einen entzündlichen Prozess, der die Funktion des Verdauungstrakts und des menschlichen Verdauungssystems beeinträchtigt.

Es gibt Gründe für die Manifestation einer Pankreatitis beim Tragen eines Fötus:

  • Drücken der Pankreasgänge mit einem vergrößerten Uterus;
    Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Leber-, Nierenerkrankung;
  • chronische Geschwüre (Magen, Zwölffingerdarm);
  • vermindertes Immunsystem aufgrund einer Schwangerschaft;
  • virale Infektionskrankheiten;
  • chemische Drogenvergiftung.

Die Pankreatitis sowie ihre Symptome und Anzeichen einer Manifestation während der Schwangerschaft müssen in einem frühen Stadium der Entwicklung behandelt werden, da eine Verzögerung dieses Problems den Fötus und die Frau selbst schädigen wird.

Symptome einer Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Pankreatitis hat ihre eigenen Symptome und Anzeichen einer Manifestation während der Schwangerschaft:

  1. Allmählich wachsende Übelkeit, die mit Toxikose verwechselt werden kann. Erbrechen ist das erste Anzeichen einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse.
  2. Möglicher Anstieg der Körpertemperatur auf niedrige Werte - 37,3-37,5.
  3. Sowie ein Gefühl der Schwere im Magen und im linken Hypochondrium. Allmählich nimmt das Schmerzsyndrom zu und verwandelt sich in einen Zustand stechender impulsiver Schmerzen. Die nächste Entwicklungsstufe ist das Auftreten von Herpes zoster.
  4. Flüssiger oder breiartiger Stuhl mit erhöhter Häufigkeit des Stuhlgangs. Kot wird durch nicht verarbeitete Fette brillant.
  5. Aufblähungen, abnormale Geräusche (rollende Luftblasen).
  6. Appetitlosigkeit, Schlaf.

Diese Faktoren können auch Ursachen für eine Schwangerschaft sein, aber diese Krankheit ist schwerwiegend und erfordert eine Behandlung. Daher ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

In einigen Fällen verschwindet die Krankheit ohne Symptome oder deren teilweise Manifestation, was von schwangeren Frauen als Toxikose oder Ernährungsfehler wahrgenommen wird. Die Gesundheit des Krankheitsüberträgers leidet vor dem Hintergrund einer sich entwickelnden Erkrankung der Bauchspeicheldrüse stark.

Was tun mit vermuteten Problemen mit der Drüse? Lassen Sie sich zunächst nicht aufregen und lassen Sie sich von einem Arzt beraten.

Was löst die Diagnoseverfahren aus? Die Pathologie der Pankreatitis, hat ihre eigenen Pankreassymptome und die Behandlung schwangerer Frauen erfordert den sorgfältigen Gebrauch von Medikamenten und die richtige Ernährung.

Methoden zur Diagnose von Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft werden sparsame Methoden zur Diagnose einer Pankreatitis durchgeführt. Um die richtige Diagnose zu identifizieren und zu ermitteln, werden daher einfache Methoden verwendet, um den Entzündungsprozess der Bauchspeicheldrüse zu diagnostizieren:

  • allgemeine Blutuntersuchung;
  • in der chemischen Zusammensetzung des Blutes wird die Menge an Amylase und Lipase nachgewiesen;
  • Nachweis von Amylase im Urin;
  • eine allgemeine Kotanalyse durchführen;
  • Ultraschalldrüse.

Die aufgeführten Diagnosearten für chronische Pankreatitis während der Schwangerschaft helfen dabei, die Ursache der Krankheit genau zu bestimmen und die richtige Behandlung vorzuschreiben.

Formen der Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Die Formen der Pankreasentzündung während der Schwangerschaft unterscheiden sich nicht von den üblichen Manifestationen der Krankheit:

  • chronische Form der Pankreatitis;
  • akute Form der Pankreasentzündung.

Chronische Pankreatitis ist eine Krankheit, die nicht vom Alter abhängt. Grundsätzlich ist die Krankheit in der Jugend zum Zeitpunkt des Studiums in Stresssituationen verdient. Bei der Krankheit haben Frauen die Frage, wie die Krankheit während der Schwangerschaft verläuft und ob sie dem sich entwickelnden Fötus schadet. Diese Krankheit ist schwerwiegend, aber bei richtiger Behandlung ist es möglich, die negativen Auswirkungen auf den Fötus zu stoppen, was die Chance bietet, ein Baby ohne Pathologien zu bekommen.

Die akute Form der Pankreatitis kann leicht und schwer sein. Leichte Schwellung der Bauchspeicheldrüse ohne pathologische Veränderungen. Schwere Form - Die Entwicklung einer Gewebenekrose führt zu schwerwiegenden Veränderungen im Lymphsystem einer schwangeren Frau und birgt die Möglichkeit, ein Kind zu verlieren.

Wie Pankreatitis während der Schwangerschaft zu behandeln

Bei der Behandlung von Pankreatitis mit begleitender Schwangerschaft wird die Therapie unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Selbst bei der Verschreibung von Medikamenten hinterlassen der Allgemeinzustand der Frau und des ungeborenen Kindes Spuren und eine starke Einschränkung der verwendeten Medikamente. Daher sollte nur ein Arzt während der Schwangerschaft eine Pankreatitis behandeln, und die Behandlung und Therapie sollte vorzugsweise in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Wie bei herkömmlichen Formen der Pankreatitis beginnt die Behandlung mit der Etablierung einer diätetischen Ernährung. In einer Position benötigt eine schwangere Frau bestimmte Gruppen von Vitaminen, daher muss der Ernährungsberater den Verzehr von Nahrungsmitteln sorgfältig berechnen, um den Fötus nicht zu schädigen. Und auch salzige, saure, bittere werden aus der Ernährung entfernt.

Die Säure im Magen und Darm wird mit Hilfe von reichlich Hagebutten und Tees entfernt, und Sie sollten es nicht übertreiben, da dies die Entwicklung im Mutterleib beeinträchtigen kann. Bei der Verwendung von Nahrungsmitteln gibt es Probiotika, Präbiotika, die helfen, die Symptome einer Drüsenerkrankung zu lindern. Die korrekte Umsetzung der ärztlichen Verschreibungen erhöht die Chance, ein gesundes und starkes Baby zu bekommen.

Diese Pathologie erfordert eine angemessene Behandlung, und mit Hilfe einer Diät können Sie sich nicht vollständig selbst heilen. Daher müssen Sie immer noch Medikamente einnehmen, um die Funktionen der Drüse wiederherzustellen.

  1. Zusätzliche Enzyme. Mezim, Festal, Creon - diese Medikamente bringen die fehlenden Enzyme in den Körper, was die Verdauung verbessert. Sie müssen unbedingt vor den Mahlzeiten eingenommen werden..
  2. Antazida. Almagel, Gevixon. Diese Medikamente reduzieren den Säuregehalt von Pankreassaft, was zur Linderung des Entzündungsprozesses beiträgt. 25 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.
  3. Peristaltik. Trimedat. Das Tool ist für schwangere Frauen zugelassen. Dieses Medikament stoppt den Rückfluss von Pankreassaft in die Bauchspeicheldrüse, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Gewebenekrose verringert wird.
  4. Cholagoge. Allohol, Holosas. Stellt den Gallenabfluss wieder her und verbessert die Verdauung.
  5. Bei akuten Schmerzen wird die Verwendung von krampflösenden Mitteln empfohlen. No-shpa, Spazmalgon. Es ist wahr, dass Drogen nicht missbraucht werden dürfen, da sie eine Entspannung der Gebärmutter bewirken.

Der gesamte Drogenkonsum wird mit Ihrem Arzt vereinbart.

Indikationen für eine chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung von Pankreatitis ist dringend oder dringend und wird in den ersten Stunden einer Verschlimmerung der Krankheit oder in den ersten Tagen der Anfälle durchgeführt. Ein Indikator ist eine Blockade der Brustwarze des Zwölffingerdarms mit der Entwicklung einer Peritonitis.

Bei verzögerter Operation wird die Operation in der Phase der Entwicklung von Gewebenekrose oder Peritoneum durchgeführt. Eine solche Operation wird 15-16 Tage nach einem akuten Anfall und einer Krankenhauseinweisung des Patienten durchgeführt..

Geplanter Betrieb. Diese Art der Intervention wird ohne Fortschritte in der Behandlung durchgeführt und umgekehrt bei der Entwicklung der Pathologie. Voraussetzung ist ein völliger Mangel an Schmerzlinderung. Vor der Operation wird eine vollständige erneute Diagnose durchgeführt, um mögliche fehlerhafte Diagnosen und Meinungen zu beseitigen..

Diät zur Behandlung von Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Zum Zeitpunkt der Pankreatitis-Behandlung ist die Grundregel Diätnahrung. Die einzige Schwierigkeit besteht darin, den Fötus zu tragen. Daher kann ein Ernährungsberater nur eine korrekte Fehleinschätzung der Menge an notwendigen Vitaminen und Nährstoffen für ein ungeborenes Kind berechnen. Pankreatitis allgemeine Ernährung:

  • sekundär kochende Hühnerbrühe;
  • fettarme Sorten von Fleischprodukten;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Kefir;
  • ballaststoffarmes Gemüse;
  • Getreide auf dem Wasser;
  • Mineral stilles Wasser.

Die Ernährung erfolgt häufig in geriebener Form und in kleinen Portionen. Dies entlastet das erkrankte Organ und beschleunigt die Genesung. Warum es ratsam ist, die Ernährung abzulehnen:

  • fetthaltige Nahrungsmittel;
  • Süßigkeiten;
  • Dosen Essen;
  • frisches Backen;
  • Äpfel und viele andere Produkte, die eine Reizung der Bauchspeicheldrüse und ihrer Wände hervorrufen können.

Pankreatitis-Behandlung während der Schwangerschaft

Symptome

Anzeichen der Krankheit können nicht übersehen werden. Sie sind sehr ausgeprägt und wirken sich stark auf das allgemeine Wohlbefinden aus..

Eine Frau kann haben:

  1. Anhaltende Übelkeit, die sich in Erbrechen verwandelt.
  2. Erhöhung der Körpertemperatur auf 37,5 ° C..
  3. Schweregefühl und Unbehagen im linken Hypochondrium, die sich allmählich in Schmerzen verwandeln.
  4. Aufblähen, Grollen, Verdauungsstörungen.

Diese Faktoren wirken sich negativ auf Ihren Appetit aus. In den frühen Stadien können sie mit Toxikose verwechselt werden. Infolgedessen erhält der Fötus nur wenige Nährstoffe, was seine Entwicklung beeinflusst. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über Änderungen. So kann er rechtzeitig handeln und Ihnen helfen.

Ursachen

Eine Pankreatitis während der Schwangerschaft tritt häufig zum ersten Mal auf, kann Sie aber auch an eine bestehende Krankheit erinnern.

Folgende Faktoren beeinflussen dies:

  • falsche Ernährung, aufgrund derer die Bauchspeicheldrüse stark belastet ist;
  • Rauchen und Alkohol trinken;
  • erbliche Veranlagung;
  • Diabetes mellitus;
  • Infektion mit Viren, Bakterien;
  • Gastritis, Cholezystitis, Geschwür.

Während der Schwangerschaft wird der Verlauf der Pankreatitis durch die Tatsache erschwert, dass hormonelle Veränderungen im Körper der Frau auftreten und die Belastung der Organe zunimmt. Die Bauchspeicheldrüse wird von der wachsenden Gebärmutter zusammengedrückt und verschoben.

Einstufung

Für die Behandlung schwangerer Frauen wurden bestimmte Systeme entwickelt. In diesem Fall ist es sehr wichtig, die Form der Krankheit rechtzeitig zu bestimmen. Dies kann sein:

  1. Scharf. Es zeichnet sich durch ausgeprägte Anzeichen aus und erfordert dringend ärztliche Hilfe. Ohne Therapie treten schwerwiegende Komplikationen auf..
  2. Chronisch Am häufigsten tritt es als Ergebnis einer früheren, unbehandelten Krankheit der vorherigen Form auf. Fließen ohne Symptome.

Um Pathologien zu identifizieren, muss in der Planungsphase eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden.

Für die Vorhersage des Verlaufs einer zukünftigen Schwangerschaft ist das Stadium der Krankheit von großer Bedeutung:

  1. Initiale. Akute Krankheitsperioden werden nicht mehr als einmal im Jahr festgestellt. Der Schmerz verschwindet schnell nach der Einnahme von Medikamenten. Änderungen in den Analysen und in den Ergebnissen des Ultraschalls fehlen oder sind minimal. Die Schwangerschaft verläuft normal, vorbehaltlich einer Korrektur der Ernährung und des Lebensstils.
  2. Mäßig Eine Exazerbation tritt bis zu viermal pro Jahr auf. In der Bauchspeicheldrüse sind ständig Beschwerden und Schmerzen zu spüren. Die sekretorischen Funktionen des Organs sind beeinträchtigt, wie Änderungen in den Analysen belegen. Mögliche Komplikationen während der Schwangerschaft.
  3. Schwer. Eine Frau fühlt ständig Schmerzen. Die Symptome verstärken sich 5 Mal im Jahr oder mehr. Die Funktionen des Körpers sind beeinträchtigt. Schwerwiegende Verdauungsstörungen und Anzeichen von Diabetes sind vorhanden. Eine normale Schwangerschaft ist nicht möglich.

Nur ein erfahrener Arzt kann das Vorhandensein und die Schwere der Krankheit bestimmen. Denken Sie daran, sich vor Beginn der Schwangerschaft einer Therapie zu unterziehen.

Diagnose

Bei Verdacht auf Pankreatitis werden für eine Frau folgende Studien empfohlen:

  • Pankreasenzymanalyse;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • Beratung eines Gastroenterologen, Therapeuten, Hepatologen, Chirurgen, Onkologen, Endokrinologen, Kardiologen, Urologen.

Pankreatitis hat ähnliche Symptome bei vielen Krankheiten. Die Aufgabe des Arztes besteht darin, die Möglichkeit von Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Pyelonephritis, Leberkolik, Mukoviszidose, Herzerkrankungen, Krebs, Darmverschluss und Plazentaabbruch auszuschließen.

Komplikationen

Dank der rasanten Entwicklung der Medizin konnten die Gesundheitsrisiken von Mutter und Fötus deutlich reduziert werden.

Mögliche Folgen der Krankheit:

  • spontane Fehlgeburt;
  • Frühgeburt;
  • DIC im dritten Trimester;
  • Infektion entzündeter Gewebe;
  • enzymatische Peritonitis;
  • die Bildung von Pseudozysten und erosiven Blutungen;
  • giftiger Schock.

Folgende Komplikationen sind charakteristisch für die chronische Form:

  • schwere frühe Toxikose;
  • die Entwicklung des Entzündungsprozesses und die Zerstörung von Organgeweben;
  • die Bildung von Abszessen, Pseudozysten, Zysten;
  • Narben.

Bei adäquater Therapie wird das Risiko dieser Effekte minimiert..

Behandlung

Bei der Entwicklung der Behandlungstaktik berücksichtigt der Arzt den jeweiligen Patienten. Bei anhaltender Remission und ohne Komplikationen wird Folgendes empfohlen:

  • dynamische Beobachtung;
  • regelmäßige Untersuchungen durch einen Gastroenterologen;
  • Verweigerung von Alkohol;
  • fettgebratene Diät.

In einigen Fällen werden Medikamente verschrieben, sofern sie für den Fötus sicher sind. Die Entwicklung einer akuten Pankreatitis im ersten Trimester ist eine Indikation für eine Abtreibung und nach 36 Wochen - für eine Frühgeburt.

Die Patientin wird in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie unter der Aufsicht eines Chirurgen steht. Er entscheidet, was zu tun ist und wie in Zukunft eine Schwangerschaft durchgeführt werden soll. Seine Aufgabe ist es, die Symptome zu stoppen, die Organfunktion wiederherzustellen, die Vergiftung zu lindern und Komplikationen vorzubeugen. Die Bauchspeicheldrüse ist in Ruhe.

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • Magensekretionsblocker;
  • Antienzympräparate;
  • Analgetika;
  • Entgiftungsmedikamente.

Zur Prophylaxe werden für den Fötus sichere Antibiotika verschrieben. In schweren Fällen muss das fehlende Blutvolumen aufgefüllt und der Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsel angepasst werden. Verwenden Sie für diese Zwecke Thrombozytenaggregationshemmer. Der Arzt gibt klare Empfehlungen, was während der Therapie zu trinken und zu essen ist, um den Zustand nicht zu verschlimmern.

Wie ist die Geburt?

Bei einem Kaiserschnitt ist das Infektionsrisiko für den Körper der Mutter sehr hoch. Einem Patienten mit Pankreatitis wird eine natürliche Geburt mit Schmerzlinderung empfohlen. Die Operation wird nur nach geburtshilflichen Angaben durchgeführt..

In seltenen Fällen ist eine konservative Therapie unwirksam. Die Zerstörung des Drüsengewebes setzt sich aktiv fort, der Entzündungsprozess beginnt benachbarte Organe zu beeinflussen. Um den Zustand des Patienten zu stabilisieren, werden Drainage- und Hygienemaßnahmen durchgeführt, eine Pankreatoduodenalresektion.

In einer kritischen Situation wird im dritten Trimester ein Kaiserschnitt durchgeführt. Auf diese Weise können Sie das Leben des Babys retten und die Behandlung der Mutter fortsetzen, ohne die Schwangerschaft zu berücksichtigen.

Für den weiblichen Körper ist eine Schwangerschaft ein schwieriger Test. Verschiedene Krankheiten in dieser Zeit verschlechtern die Situation erheblich und drohen mit schwerwiegenden Folgen. Um Risiken für das ungeborene Baby auszuschließen, muss eine Schwangerschaft geplant werden. In diesem Stadium ist es leicht, Pankreatitis zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln. Wenn dies nicht getan wurde, wird empfohlen, dass Mutter ihre Gesundheit sorgfältig überwacht, alle Tests durchführt und sich von Spezialisten untersuchen lässt.

Es ist sehr wichtig, eine Diät zu befolgen und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Nicht selbst behandeln. Unter der Aufsicht von medizinischem Personal wird die Therapie effektiver..

Pankreatitis in der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung und Ernährung

Pankreatitis und Schwangerschaft

Der Begriff "Pankreatitis" bezieht sich auf eine Gruppe von Symptomen, die vor dem Hintergrund einer Pankreasfunktionsstörung der Entzündungsrichtung gebildet werden.

Diese Pathologie kann ihre eigenen negativen Anpassungen des Schwangerschaftsverlaufs im ersten Trimester vornehmen, aber nach einem Zeitraum von 16 Wochen hat eine Pankreatitis praktisch keine Konsequenzen für das Kind.

Chronische Pankreatitis kann den Verlauf der Schwangerschaft im Frühstadium sehr erschweren, und bei einer akuten Form kann der Prozess der Geburt eines Kindes sogar unterbrochen werden.

Der Mechanismus der Organschädigung ist wie folgt: Die Bauchspeicheldrüse synthetisiert eine große Anzahl von Verdauungsenzymen, die normalerweise in den Zwölffingerdarm 12 gelangen und für die Verdauung von Nahrungsmitteln verantwortlich sind. Wenn ein Organversagen auftritt, verbleiben Enzyme, anstatt ihre Funktionen zu erfüllen, in der Drüse und tragen zu ihrer Zerstörung bei.

Darüber hinaus kommt es zu einer Vergiftung des gesamten Organismus durch Giftstoffe. Das Ergebnis all dessen ist eine systemische Vergiftung von Leber, Nieren, Lunge und Gehirn.

Der entzündliche Prozess der Bauchspeicheldrüse kann bei einer schwangeren Frau und einem Baby aufgrund einer fehlerhaften Verdauung der Nahrung und Erbrechen zur Bildung eines Nährstoffmangels beitragen. Das Ergebnis ist eine Verlangsamung der fetalen Entwicklung, und die schlechteste Option für die Entwicklung ist der Tod des Fötus.

Was zukünftige Mütter sagen?

Viele Frauen sagen, dass dieses Medikament ohne Angst angewendet werden kann. In der Tat ist das Werkzeug ziemlich sicher. Bei einer Überdosierung können jedoch verschiedene Nebenwirkungen auftreten. Sie äußern sich am häufigsten in Stuhlstörungen, Schwierigkeiten bei der Aufnahme von Nahrungsmitteln, allergischen Hautreaktionen usw. All dies bringt dem ungeborenen Baby keinen Nutzen. In einigen Fällen ist eine zusätzliche Korrektur des Zustands erforderlich. Deshalb ist es so wichtig, die richtige Dosis des Arzneimittels zu wählen. Dies kann nur von einem qualifizierten Spezialisten nach einer Vorprüfung durchgeführt werden..

Arten von Pankreatitis während der Schwangerschaft

Pankreatitis tritt in zwei Formen in Form eines Kurses auf:

  • akut. Diese Form der Pathologie wird während der Schwangerschaft als äußerst gefährlich angesehen. Es handelt sich um eine Fehlfunktion in der Durchgängigkeit des Organkanals und den anschließenden Bruch der Kanalwände mit der raschen Zerstörung von Organzellen. Vor diesem Hintergrund kommt es zu einer vollständigen Störung des Verdauungsprozesses und zu Funktionsstörungen vieler Körpersysteme. Darüber hinaus wird die akute Form der Pankreatitis in leichte und schwere unterteilt. Bei einer milden Form tritt ein Pankreasödem ohne pathologische Veränderungen auf. Eine schwere Form ist durch die Entwicklung einer Gewebenekrose gekennzeichnet, die zu schwerwiegenden Veränderungen im Lymphsystem der schwangeren Frau beiträgt und zum Verlust eines Kindes führen kann.
  • chronisch. In einem chronischen Verlauf ist die Prognose für eine Schwangerschaft günstiger. Eine Gefahr kann eine plötzliche Verschlechterung der Pathologie sein. Manchmal ist eine akute Pankreatitis nicht vollständig geheilt und wird chronisch. Oft sind sich die Patienten dessen gar nicht bewusst. Eine Verschlimmerung der Pankreatitis während der Schwangerschaft kann im ersten Trimester auftreten, aber solche Symptome können mit Schwangerschaftssymptomen verwechselt werden: Übelkeit am Morgen, Abneigung gegen Nahrung, Beschwerden im Bauchraum. Symptome können insgesamt fehlen. Chronische Pankreatitis ist eine schwere Krankheit, aber mit der richtigen Behandlung ist es möglich, die negativen Auswirkungen auf den Fötus zu stoppen, wodurch das Baby die Chance erhält, ohne Pathologie geboren zu werden.

Die Therapie der akuten Pankreatitis in den Anfangsstadien der Schwangerschaft wird nur in einem chirurgischen Krankenhaus durchgeführt. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Pankreatitis ab und kann ein bis drei Wochen dauern.

Verwendung des Arzneimittels vor der Geburt

Viele Medikamente müssen einige Tage vor der Geburt abgesetzt werden. Dieser Zustand kann durch die Tatsache erklärt werden, dass die meisten Medikamente in die Muttermilch aufgenommen und in veränderter Form ausgeschieden werden können. Solche Lebensmittel sind nicht nur nicht nützlich, sondern auch schädlich für ein Neugeborenes. Was kann man über das Tool "Pancreatin" sagen??

Die Dosierung des Arzneimittels zu diesem Zeitpunkt sollte entsprechend gewählt werden. Ärzte bestehen nicht auf der vollständigen Abschaffung des Arzneimittels, empfehlen jedoch dringend, die Dosis leicht zu senken. Es ist erwähnenswert, dass der Gebrauch des Arzneimittels während des Stillens fortgesetzt werden kann..

Ursachen der Pankreatitis

Je nach Art der Pankreatitis unterscheiden sich auch die Ursachen ihres Auftretens. Die akute Form kann folgende Ursachen haben:

  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten (Virushepatitis usw.);
  • Erkrankungen des Verdauungstrakts (Cholezystitis, Gastritis, Magengeschwür);
  • Stoffwechselstörungen;
  • ungesunde Ernährung (das Vorhandensein von scharfen, frittierten Lebensmitteln in der Ernährung, übermäßiges Essen, lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten);
  • allergische Reaktionen;
  • Mangel an Eiweiß und Vitaminen.


Bei der primären chronischen Pankreatitis ist die anfängliche Entzündung in der Bauchspeicheldrüse lokalisiert. Dieser Zustand tritt bei unzureichender Ernährung und Stoffwechselpathologie auf. Bei der sekundären chronischen Pankreatitis tritt ihre Entwicklung vor dem Hintergrund anderer Pathologien des Verdauungstrakts auf und hat normalerweise die Symptome beseitigt.
Viele Faktoren können eine Verschlechterung der Pathologie hervorrufen, zum Beispiel:

  • Cholezystitis (Hauptursache).
  • Drogenvergiftung.
  • Darminfektion.
  • Das Vorhandensein von chirurgischen Eingriffen an inneren Organen in der Geschichte.

Warum entwickelt sich die Krankheit?

Während der Schwangerschaft wird eine Pankreatitis häufig durch eine erhöhte Belastung des Körpers der Mutter vor dem Hintergrund der Schwangerschaft des Kindes hervorgerufen. Im Körper kommt es zu einer Zunahme der Stoffwechselprozesse, dies erfordert eine erhöhte Nahrungsaufnahme und eine höhere Verdauungsintensität. Ein ähnlicher Stoffwechsel steht in direktem Zusammenhang mit der Entwicklung des Fötus..

  1. Eine häufige Ursache für Pankreatitis bei schwangeren Frauen ist die Behandlung mit einer Vielzahl von Medikamenten und Vitaminkomplexen, die die schwangere Frau einnehmen muss. Der überwiegende Teil der Medikamente wird in Leber und Darm verarbeitet, was sich negativ auf die Funktionen des Verdauungstrakts einschließlich der Bauchspeicheldrüse auswirkt.
  2. Nicht seltener entwickelt sich eine akute Pankreatitis bei einer Frau beim Abbruch vor dem Hintergrund einer Gallensteinerkrankung. Es ist unerwünscht, in den Tagen einer Verschlimmerung der Krankheit plötzliche Bewegungen auszuführen, um eine Gallenkolik zu vermeiden.
  3. Eine Abnahme der Immunität und das Vorhandensein eines Schwerpunkts einer chronischen bakteriellen oder viralen Infektion im Körper kann ebenfalls einen akuten Entzündungsprozess hervorrufen.

Eine Vergrößerung der Gebärmutter führt zu einer Kompression der Blutgefäße und Gänge der Bauchspeicheldrüse, einer Stagnation der Pankreassekretion und einer Entzündung.

Frühere Virusinfektionen und Pankreasverletzungen können zu prädisponierenden Faktoren für die Entwicklung einer Pankreatitis in der Schwangerschaft werden.

Symptome

Zu den Symptomen einer Pankreatitis gehören:

  • Erbrechen, das keine Erleichterung bringt;
  • starke Schmerzen im Magenbereich;
  • Übelkeit;
  • Blähung;
  • Aufblähen.

Eine akute Pankreatitis entwickelt sich plötzlich und geht mit einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands der schwangeren Frau einher. Der Entzündungsprozess, der im Bereich des Kopfes der Bauchspeicheldrüse auftritt, geht mit einer Kompression seiner Kanäle und der Entwicklung von Gelbsucht einher.

Eine chronische Pankreatitis über einen längeren Zeitraum kann sich nicht manifestieren. Eine Verschlimmerung der Pankreatitis tritt normalerweise am häufigsten im ersten Trimenon der Schwangerschaft auf. Dieser Zustand kann mit der frühen Manifestation einer Toxikose verwechselt werden und erfordert daher eine eindeutige Diagnose.

Symptome des Exazerbationsstadiums der chronischen Pankreatitis:

  • leichte Schmerzen im Magenbereich, im rechten oder linken Hypochondrium;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • Körpergewichtsverlust.

Die Lokalisation von Schmerzen hängt von der Prävalenz der Entzündung ab. Wenn der Schwerpunkt der Pathologie im Bereich des Pankreaskopfes liegt, liegt der Schmerz hauptsächlich rechts unter den Rippen. Im linken Hypochondrium sind Schmerzen mit dem Fokus der Entzündung im Schwanz des Organs zu spüren, und mit Schmerzen im Epigastrium befindet sich der Fokus im Körper des Organs. Gürtelrose zeigt eine totale Entzündung der Bauchspeicheldrüse an. Das Schulterblatt, die Schulter und der linke Arm können sich unwohl fühlen. Dieser Zustand kann mit einem Myokardinfarkt oder einem Anfall von Angina pectoris verwechselt werden..

Pankreatitis hat auch ihre eigenen Symptome während der Schwangerschaft:

  • grundloser Temperaturanstieg auf 37,5 ° C;
  • ein Gefühl der Schwere im linken Hypochondrium und im Oberbauch. Schmerzhafte Schmerzen werden allmählich akut und pulsieren;
  • erhöhter Stuhlgang, Stühle sind aufgrund der großen Menge an unverdautem Fett meist flüssig und glänzend;
  • Rumpeln und Gurgeln sind ständig im Magen zu hören;
  • oft Schlafstörungen haben;
  • Es gibt eine Abneigung gegen Essen.

Eine Bewerbung wert oder nicht wert

Die Behandlung von Pankreatitis während der Schwangerschaft mit Hilfe physiotherapeutischer Methoden vermeidet irgendwie viel Licht. Es gibt jedoch Werbung für die sogenannte dynamische Elektroneurostimulation (DENAS-Therapie). Sein Anwendungsbereich ist angeblich so groß, dass Sie viele Krankheiten loswerden können.

Aber Schwangerschaft. Inwieweit die Wirkung dieser Technik auf die Entwicklung des Fötus untersucht wurde, wenn selbst Debatten über wiederholte Untersuchungen in den frühen Stadien mit Ultraschall nicht aufhören, ist sie schädlich oder nicht. Unter den Bewertungen gibt es jedoch eine positive, die von der schmerzlosen und tränenfreien Öffnung des Gebärmutterhalses spricht.

Erst jetzt war die Geburt die zweite, daher überzeugt sie nicht. Und wie wirkt es sich auf den Fötus aus, wenn die Stimulation durch Elektrizität über die Bauchspeicheldrüse erfolgt? Es scheint, dass jede schwangere Frau selbst entscheiden muss.

Bei Komplikationen der Krankheit bleibt die Operation die Methode der Wahl.

Komplikationen der Pankreatitis

Eine chronische Langzeitpankreatitis kann den Zustand der schwangeren Frau stark beeinträchtigen. Bei häufigen Anfällen verspüren viele einen völligen Appetitverlust, Abneigung gegen bestimmte Gerichte, vermehrten Speichelfluss, Blähungen, abwechselnden Durchfall und Verstopfung.

Die Bildung von Diabetes ist möglich, in diesem Fall gibt es starken Hunger und Durst, das Wasserlassen wird häufiger. Ohne Therapie kann Diabetes zu verschiedenen Komplikationen des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems führen.

Andere Komplikationen einer chronischen Pankreatitis sind:

  • Hepatitis;
  • Verschlimmerung der Toxikose;
  • schwerer Diabetes mellitus;
  • Pankreaszysten und Abszesse;
  • Milzvenenthrombose;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • schneller Gewichtsverlust (bis zu 7 kg pro Monat).

Diät

Eine solche Diagnose erfordert besondere Aufmerksamkeit für die Ernährung. Während einer Exazerbation und um dies zu verhindern, ist es wichtig, dass der Patient auf diätetische Ernährung umstellt. Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Kombination von chronischer Pankreatitis und Schwangerschaft..

Pankreatitis-Patienten sollten das gestrige Brot aus Weizenmehl oder Crackern essen.

Fetthaltige, salzige und würzige Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Reduzieren Sie die Aufnahme von rohem Gemüse und Obst. Von Früchten werden nur Birnen und süße Äpfel empfohlen.

Der Patient sollte mehrmals täglich in kleinen Portionen essen.

[btpr_shortcode_videogallery links = ”
https://youtu.be/LIf1Aus14ZM
,
https://youtu.be/izZgJnurKSg
”]

Es ist ratsam, alles in geriebener Form und Dampf aufzutragen.

Das Vorhandensein einer chronischen Pankreatitis bei schwangeren Frauen bereitet der werdenden Mutter große Probleme. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft hat die Krankheit keinen Einfluss auf ihren Ausgang. Wenn Sie jedoch eine Pankreatitis nicht rechtzeitig diagnostizieren und nicht behandeln, hat der Fötus Probleme: Ein Insulinmangel kann zu verschiedenen Abweichungen in seiner Entwicklung führen.

Da eine schlechte Ernährung in den meisten Fällen zu einer Pankreatitis führt, wird der Ernährung für diese Krankheit ein besonderer Stellenwert eingeräumt. Darüber hinaus kann in den frühen Stadien der Ernährung die weitere Entwicklung der Krankheit verhindert werden.

  1. Ernährung schwangerer Frauen mindestens 5-6 mal.
  2. Jede Portion sollte nicht reichlich, sondern reich an Nährstoffen sein.
  3. Kauen Sie Essen, wie es von Kindheit an gelehrt wurde, müssen Sie vorsichtig sein.
  4. Essen Sie keine Konserven, ölige oder salzige Lebensmittel.
  5. Die Gerichte werden nur gedämpft und warm auf dem Tisch serviert.
  6. Von allen geliebte Schokolade ablehnen.
  7. Kaffee vollständig von der Diät ausschließen.
  8. Trinken Sie genug Flüssigkeit: Kräutertee, klares Wasser, Kompotte.

Pathologiediagnostik

Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis bei schwangeren Frauen ist sehr schwierig. Pathologie wird oft als Toxikose maskiert, und im Frühstadium ist es schwierig, einen Zustand von einem anderen zu unterscheiden..

Während der Untersuchung wird auf den allgemeinen Gesundheitszustand der schwangeren Frau und das Abtasten der Bauchspeicheldrüse geachtet, bei denen Schmerzen in der Magengegend oder unter den Rippen auftreten. Nach einer solchen Untersuchung werden folgende Arten von Forschung vorgeschrieben:

  • Koprologie;
  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • Analyse des Urins.

Wenn Diabetes durch chronische Pankreatitis kompliziert wird, wird ein Glukoseempfindlichkeitstest durchgeführt..

Als Hilfsmethode für die Diagnose wird Ultraschall der Bauchspeicheldrüse verwendet. Die Untersuchung wird in jedem Stadium der Schwangerschaft auf nüchternen Magen durchgeführt..

Gefahr für den Fötus

Stellt eine Schwangerschaft mit Pankreatitis eine Gefahr für das Baby dar? Es wird angenommen, dass nein und das Tragen eines Fötus seine Entwicklung nicht beeinflusst. Die Gefahr einer Fehlgeburt oder Frühgeburt kann im ersten Trimenon der Schwangerschaft warten, im letzten Trimenon besteht die Gefahr einer spätzeitigen Toxikose. In solchen Fällen ist die Gefahr für Mutter und Fötus erheblich, sodass schwangere Frauen unter besonderer Kontrolle von Ärzten stehen.

Die Hauptsache hier ist, schnell die Diagnose zu bestimmen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Wie behandelt man

Die Behandlung der akuten Pankreatitis wird in einem Krankenhaus durchgeführt. In den frühen Tagen der Krankheit ist eine parenterale Ernährung möglich. Dann wird eine Diät verschrieben, Medikamente werden eingesetzt, um den Anfall zu lindern und den Allgemeinzustand der werdenden Mutter zu lindern. Die Taktik der Behandlung hängt von der Schwere des pathologischen Prozesses und seiner Prävalenz ab. Während der Behandlungsdauer ist eine ständige Überwachung des Fetus erforderlich.

Die Behandlung einer chronischen Form der Pankreatitis erfolgt nur im akuten Stadium.

Bei der medikamentösen Therapie werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • krampflösend - Drotaverinum, Papaverinum;
  • Antienzym - zur Unterdrückung der Pankreasfunktion - Pantripin, Gordoks;
  • Enzyme, deren Zweck außerhalb der Exazerbationsperiode auftritt - "Pancreatin", "Mezim";
  • Protonenpumpenhemmer - "Rabimak", "Omez";
  • Antazida - "Almagel", "Gaviscon". Sie helfen, den Säuregehalt von Pankreassaft zu reduzieren, und dies hilft, den Entzündungsprozess zu beseitigen.
  • Choleretika - "Holosas", "Allohol", die den Ausfluss von Galle normalisieren und die Verdauung verbessern.

Die Dauer der Verabreichung und die Dosierung der eingenommenen Arzneimittel werden vom Arzt festgelegt. Während der Therapie muss die Pankreasfunktion überwacht werden.

Eine selbständige Geburt ist bei einem zufriedenstellenden Zustand der Frau und des Fötus zulässig. Bei einer Pankreatitis wird ein Kaiserschnitt ziemlich selten durchgeführt. Wenn alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, ein gesundes Baby zu bekommen.

Wenn sich Zysten in der Bauchspeicheldrüse befinden, werden diese chirurgisch entfernt. Während der Schwangerschaft wird keine Operation durchgeführt, sondern auf die postpartale Periode verschoben.

Geplanter Betrieb. Diese Art von chirurgischem Eingriff wird durchgeführt, wenn keine Fortschritte in der Therapie oder eine frühe Entwicklung einer Pankreatitis vorliegen. Voraussetzung ist ein völliger Mangel an Fähigkeit, das Schmerzsyndrom loszuwerden. Vor der Operation wird erneut eine Diagnose durchgeführt, um eine mögliche fehlerhafte Diagnose zu beseitigen..

Ernährung für die Pathologie


Die Grundlage der nicht medikamentösen Therapie ist eine Diät, deren Regeln wie folgt lauten:

  • Sie sollten oft essen - 5-6 mal am Tag;
  • reduzieren Sie die Menge der Portionen;
  • gebratene, fettige, würzige Speisen ablehnen;
  • Salzaufnahme begrenzen;
  • Erhöhen Sie den Proteinanteil in der Ernährung.
  • nehmen Sie Multivitamine;
  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken.

In den ersten Tagen nach einer Verschlimmerung der Pankreatitis wird empfohlen, zu verhungern. Als nächstes muss alles, was verbraucht wird, gebacken oder gedämpft werden. Die Temperatur des Geschirrs sollte Raumtemperatur sein. Die Ernährung erweitert sich allmählich und fügt vorsichtig leichte Mahlzeiten mit einem hohen Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten hinzu. Pankreatitis sollte gemäß der Diät "Tabelle Nr. 5" gegessen werden..

Die Liste der zulässigen Produkte lautet wie folgt:

  • Suppen: vegetarisch, mit Buchweizen, Hafer, Perlgerste, Reis, Nudeln, Obst, Milchprodukten. Vegetarische Kohlsuppe, Rote-Bete-Suppe, Erbsensuppe mit einem Minimum an Erbsen;
  • Getreide: püriert, in Wasser oder zur Hälfte mit Milch aus Buchweizen, Grieß, Haferflocken, Hirse, Reis gekocht. Pilaw mit getrockneten Früchten;
  • Nudeln mit fettarmer Soße;
  • fettarme Sorten von Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel (Truthahn, Huhn). Alles ist gedämpft oder gekocht. Es werden in pürierter Form zubereitete Gerichte verwendet - Soufflé, Kartoffelpüree, Knödel usw., Kohlrouladen;
  • fettarme Fischsorten in gekochter, gebackener Form;
  • Brot: Kleie, Roggen, Cracker;
  • saure Sahne, Joghurt und fettfreier, milder Feta-Käse;
  • Eier - in Form von Omeletts;
  • Gemüse: Paprika, Tomaten (ein wenig), Grünkohl, Gurken, Kartoffeln, Zucchini, Kürbis, Blumenkohl;
  • Obst: nicht angesäuerte Apfelsorten, Bananen (nicht mehr als eine pro Tag), frische Obstkompotte, Wassermelone, Papaya, Melone, Ananas,
  • Süßigkeiten, Honig, Lebkuchen, Lutscher, Marshmallows.

Folgende Getränke dürfen getrunken werden: Schwarzer Tee mit Zitrone ist nicht stark, Hagebuttenbrühe, mit Wasser verdünnte Säfte, nicht saure Fruchtgetränke und Gelee, Kamillenbrühe.

Ähnliches Video:

Hat das Medikament Analoga??

Die vielleicht ähnlichste Zusammensetzung und Wirkung des Arzneimittels ist "Kreon". Es ist erwähnenswert, dass es ein Mehrfaches kostet. Viele werdende Mütter fragen sich, ob Kreon oder Pankreatin besser ist. In der Tat ist es unmöglich, genau zu sagen, welches dieser Medikamente sicherer ist. Wenn Sie die Informationen aus den Anweisungen berücksichtigen, können wir daraus schließen, dass das Medikament "Kreon" keine Daten zur Anwendung während der Schwangerschaft enthält. Deshalb Frauen, die fragen: "Kreon" oder "Pankreatin" - was ist besser? " Ärzte empfehlen die Verwendung der neuesten Version des Arzneimittels.

Chronische Pankreatitis während der Schwangerschaft

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Chronische Pankreatitis ist eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungssystems. Chronische Pankreatitis ist durch eine Entzündung des Pankreasgewebes mit daraus resultierenden Verdauungsstörungen gekennzeichnet. Chronische Pankreatitis bei schwangeren Frauen ist weit verbreitet, während es während der Schwangerschaft ziemlich schwierig ist, eine Diagnose einer chronischen Pankreatitis zu stellen, da diese Krankheit von vielen anderen Pathologien mit ähnlichen Symptomen unterschieden werden muss.

Chronische Pankreatitis und damit verbundene Verdauungsstörungen erfordern eine obligatorische Behandlung. Es ist besonders wichtig, die Pankreatitis bei schwangeren Frauen zu beseitigen, bei denen eine Verletzung der Bauchspeicheldrüse die Ursache für schwerwiegende Komplikationen während der Schwangerschaft sein kann..

Was ist chronische Pankreatitis??

Chronische Pankreatitis ist eine Krankheit, bei der eine Entzündung des Pankreasgewebes beobachtet wird. Eine langfristige Entzündung führt zu Veränderungen in der Struktur des Organs selbst (Keimen des Bindegewebes, Atrophie der Bauchspeicheldrüse, Kompression der Tubuli, über die der Saft der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird usw.). So führt eine chronische Pankreatitis früher oder später zu einer Störung des Verdauungsprozesses und zum Auftreten charakteristischer Symptome der Krankheit, über die wir weiter unten sprechen werden. Chronische Pankreatitis bei schwangeren Frauen entwickelt sich durch ähnliche Mechanismen und hat ähnliche Folgen..

Welche Rolle spielt die Bauchspeicheldrüse??

Bei schwangeren Frauen arbeitet die Bauchspeicheldrüse verstärkt: Einerseits muss der Körper der schwangeren Frau große Mengen an Nahrung verarbeiten, andererseits werden große Mengen Insulin benötigt, um die Entwicklung des Fötus sicherzustellen.

Was verursacht chronische Pankreatitis??

Chronische Pankreatitis kann aus einer Vielzahl von Gründen verursacht werden. Der Hauptmechanismus der Pankreatitis ist die Zerstörung der Bauchspeicheldrüse durch die Wirkung ihrer eigenen Verdauungsenzyme. Ein solches Phänomen wird beispielsweise beobachtet, wenn Bakterien in die Bauchspeicheldrüse eindringen oder wenn sie die Kanäle der Bauchspeicheldrüse zusammendrücken. Wie oben erwähnt, ist bei schwangeren Frauen die Pankreaskompression während der Uterusentwicklung signifikant - dies ist einer der Gründe für die Entwicklung einer Pankreatitis während der Schwangerschaft. Ein weiterer Grund ist eine Verdauungsstörung aufgrund einer Abnahme des Tons des gesamten Verdauungssystems während der Schwangerschaft.

Eine Rolle beim Auftreten einer Pankreatitis spielt die Schädigung der Bauchspeicheldrüse durch Viren..

Einige Experten sagen, dass eine der Ursachen für Pankreatitis die übermäßige Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft ist. Beispielsweise wurde gezeigt, dass eine übermäßige (und manchmal ungerechtfertigte) Verwendung komplexer Vitamin-Mineral-Präparate den Verdauungstrakt beeinträchtigen kann.

Am häufigsten tritt eine chronische Pankreatitis als eigenständige Krankheit auf. Der Übergang von akuten zu chronischen Formen ist jedoch auch möglich..

Symptome einer Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Symptome einer chronischen Pankreatitis bei schwangeren Frauen können verschiedene Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, dermatologische Erkrankungen usw. sein. Im Allgemeinen hängen die Symptome einer Pankreatitis von der Form der Krankheit ab. In Bezug auf die Symptome werden folgende Formen der chronischen Pankreatitis unterschieden: dyspeptisch, schmerzhaft, asymptomatisch. Während der Schwangerschaft kann sich jede dieser Formen der chronischen Pankreatitis entwickeln, und eine Kombination zwischen dyspeptischen und schmerzhaften Formen ist ebenfalls möglich..

Bei einer dyspeptischen Form sind die Hauptsymptome der Krankheit eine Verletzung des Verdauungsprozesses: Blähungen (Blähungen), Durchfall (schaumiger Schaum, Fett, mit Partikeln unverdauter Nahrung), Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust usw. Eine Verletzung des Verdauungsprozesses führt zu übermäßigem Wachstum von Darmbakterien und das Auftreten von Dysbiose. Zusammengenommen sind Darmdysbiose und allgemeine Verdauungsstörungen die Ursache für Nahrungsmittelallergien, Neurodermitis, vaginale Candidiasis und Hypovitaminose. Alle diese Krankheiten während der Schwangerschaft können verschiedene Komplikationen verursachen..

Die schmerzhafte Form der Pankreatitis ist durch ein Überwiegen der Schmerzen gekennzeichnet. Pankreatitis-Schmerzen sind im Oberbauch lokalisiert. Pankreatitis ist durch das Auftreten von Gürtelschmerzen gekennzeichnet: Schmerzen aus dem Obergeschoss des Bauches breiten sich nach hinten aus und „gürten“ den Patienten sozusagen.

Die asymptomatische Form der chronischen Pankreatitis bei schwangeren Frauen verläuft praktisch ohne Symptome, was die Diagnose der Krankheit erheblich erschwert und die Ernennung eines Arztes verzögert.

Merkmale der Diagnose einer chronischen Pankreatitis während der Schwangerschaft

Merkmale des Körpers einer Frau während der Schwangerschaft sowie die schädlichen Auswirkungen einiger diagnostischer Methoden auf die Entwicklung des Fötus sind die Ursachen für einige Merkmale der Diagnose einer chronischen Pankreatitis während der Schwangerschaft.

Der erste Schritt bei der Diagnose einer chronischen Pankreatitis während der Schwangerschaft besteht darin, Daten über die Symptome und das Fortschreiten der Krankheit zu sammeln. Eine nur auf diesen Daten basierende Diagnose ist jedoch nicht möglich. Tatsache ist, dass während der Schwangerschaft die Symptome einer chronischen Pankreatitis mit Symptomen anderer Krankheiten oder Störungen verwechselt werden können und umgekehrt. Beispielsweise können Symptome einer frühen Toxikose (Erbrechen, Übelkeit, Durchfall) den Symptomen einer Pankreatitis sehr ähnlich sein. Das Auftreten dieser Symptome vor der 12. Schwangerschaftswoche wird als Manifestation einer frühen Toxikose nach der 12. Schwangerschaftswoche angesehen - ein Symptom für eine chronische Pankreatitis. Auch während der Schwangerschaft sollten die Symptome einer chronischen Pankreatitis von den Symptomen von Krankheiten wie Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Hepatitis, chronischer Cholezystitis usw. unterschieden werden..

Um die Diagnose einer chronischen Pankreatitis zu klären, werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt:

  1. Allgemeine und biochemische Analyse von Blut - kann eine leichte Abnahme des Hämoglobinspiegels (Anämie aufgrund einer beeinträchtigten Eisenabsorption im Darm), eine Zunahme der ALT- und AST-Spiegel während der Verschlimmerung der Pankreatitis, eine leichte Zunahme des Anteils an freiem Bilirubin und eine Zunahme der Amylaseaktivität zeigen.
  2. Die Stuhlanalyse ist eine der Hauptmethoden zur Diagnose von Pankreasfunktionsstörungen und chronischer Pankreatitis. Die Analyse von Fäkalien zeigt eine Verletzung der Verdauung von Fetten (in Fäkalien über 6 g. Fette pro Tag), Proteinen und Kohlenhydraten sowie ein übermäßiges Wachstum der Darmflora.
  3. Die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse (Ultraschall) ist für den Fötus unbedenklich und kann daher während der Schwangerschaft angewendet werden. Ultraschall zeigt eine Zunahme (oder umgekehrt eine Abnahme) der normalen Größe der Bauchspeicheldrüse, eine Verdichtung des Drüsengewebes, eine Verengung des Ductus der Drüse usw..
  4. Röntgenuntersuchungen und andere Arten der Diagnostik mit ionisierender Strahlung (Computertomographie) sollten während der Schwangerschaft nicht durchgeführt werden.

Behandlung der chronischen Pankreatitis während der Schwangerschaft

Die Behandlung der chronischen Pankreatitis während der Schwangerschaft hat auch ihre eigenen Merkmale. Einige Medikamente, die zur Behandlung von Pankreatitis bei anderen Menschen verwendet werden, sind für schwangere Frauen verboten..

Bei der Behandlung der chronischen Pankreatitis bei schwangeren Frauen unterscheiden wir mehrere wichtige Punkte:

  1. Während der Schwangerschaft ist es sehr wichtig, die Menge der konsumierten Medikamente zu reduzieren. Eine Frau, die ein Baby erwartet, sollte mit dem Arzt, der sie beobachtet, besprechen, ob es wünschenswert ist, jedes der während der Schwangerschaft verschriebenen Arzneimittel einzunehmen, und diese Liste nach Möglichkeit verkürzen.
  2. Eine Ernährungskorrektur impliziert den Ausschluss aller Produkte, die eine irritierende Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse haben, von der Ernährung einer schwangeren Frau (überschüssige Gewürze, salzige oder würzige Lebensmittel, Kaffee, Schokolade, große Mengen rohes Obst und Gemüse, frittierte oder geräucherte Lebensmittel, fetthaltige Lebensmittel). Sie müssen 5-6 mal am Tag (je öfter, desto besser) in kleinen Portionen essen.
  3. Verdauungsenzymersatztherapie. Zu diesem Zweck werden Pankreatinpräparate verwendet (Mezim, Kreon usw.). Diese Arzneimittel sollten bei der letzten Portion eingenommen und mit einem Glas alkalischem Mineralwasser abgewaschen werden.
  4. Die Verringerung des Säuregehalts des Magens wird durch die Verwendung von gepufferten Antazida (Almagel) erreicht. Die Verwendung von Protonenpumpenblockern (Omeprazol) oder H2-Blockern während der Schwangerschaft ist unerwünscht.
  5. Korrektur der Leber und der Gallenwege. In allen Fällen einer chronischen Pankreatitis wird eine Verletzung der Leber und der Gallenwege beobachtet. Gleichzeitig wird eine Stagnation der Galle in den Geweben der Leber und der Gallenwege beobachtet. Eine Verletzung der Leber kann die Entwicklung der Schwangerschaft sehr negativ beeinflussen. Um die Funktion der Leber und der Gallenwege während der Schwangerschaft zu korrigieren, werden Medikamente verwendet, die die Ausscheidung von Galle beschleunigen. Präparate pflanzlichen oder tierischen Ursprungs (Holosas, Urzofalk, Holiver) werden bevorzugt..
  6. Die Korrektur der Darmdysbiose ist für die umfassende Behandlung der chronischen Pankreatitis während der Schwangerschaft unbedingt erforderlich. Zur Normalisierung der Zusammensetzung der Darmflora werden Arzneimittel aus der Gruppe der Probiotika (Linex, Hilak forte, Bifidumbacterin, Bifikol usw.) sowie Arzneimittel aus der Gruppe der Präbiotika (Dufalac) verwendet. Unter dem Einfluss dieser Medikamente wird die Zusammensetzung der Darmflora allmählich wiederhergestellt und die Symptome von Verdauungsstörungen verschwinden.

Die oben beschriebene Behandlung, die Art der Medikamente und die Dosierung können nur von dem behandelnden Arzt festgelegt werden, der mit der Krankengeschichte der schwangeren Frau vertraut ist. Selbstmedikation jeglicher Art während der Schwangerschaft ist äußerst gefährlich und kann zu unerwünschten Folgen für Mutter und Fötus führen..

Literaturverzeichnis:

  • Ivashkin V.T. Behandlung der chronischen Pankreatitis // Russian Journal of Gastroenterology, Hepatology, 1996. - T. 4. - S. 10–18.
  • Mayev I.V. Chronische Pankreatitis (Algorithmus zur Diagnose und therapeutischen Taktik). - M., 2006 - 104 s.

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.