Gastritis während der Schwangerschaft

Gastritis ist eine Erkrankung der Magenschleimhaut, die von einer Verletzung des Verdauungstrakts begleitet wird. Während der Schwangerschaft kann diese Krankheit zu einem ernsthaften Problem werden und den Verlauf einer solchen kritischen Phase erheblich erschweren. Die Verschlimmerung der Gastritis bei werdenden Müttern erfordert einen besonderen Ansatz bei der Diagnose und Behandlung dieser Krankheit.

Akute Gastritis

Dieser Begriff bezieht sich auf eine Entzündung des Magens, die durch eine einmalige Exposition gegenüber einer Substanz verursacht wird. Dies können Lebensmittel, Medikamente oder verschiedene chemische Verbindungen von schlechter Qualität sein. Sehr oft tritt eine akute Gastritis bei verschiedenen Infektionen auf und ist eines der Anzeichen einer allgemeinen Krankheit..

Symptome einer akuten Gastritis:

  • Schmerzen in der Projektion des Magens;
  • Übelkeit;
  • einzelnes oder mehrfaches Erbrechen.

In schweren Fällen sind Fieber, Schüttelfrost und andere Anzeichen einer Vergiftung möglich..

Die Behandlung der akuten Gastritis bei schwangeren Frauen unterscheidet sich nicht von der Therapie außerhalb der Schwangerschaft. Im Falle einer Vergiftung werden Enterosorbentien verwendet - Medikamente, die gefährliche giftige Substanzen aus dem Körper entfernen. Indikationen zufolge werden Antibiotika verschrieben, die für die Anwendung während der Schwangerschaft zugelassen sind. Um Flüssigkeit nachzufüllen, wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken. Spezielle Wasser-Salz-Lösungen ("Rehydron") sind für diesen Zweck am besten geeignet..

Die Stillzeit des Magens bei werdenden Müttern wird praktisch nicht durchgeführt. Dieses Verfahren kann eine Erhöhung des Uterustons hervorrufen und eine Abtreibung verursachen. Die Magenspülung erfolgt nur nach strengen Indikationen und unterliegt allen Sicherheitsregeln. Achten Sie darauf, den Gynäkologen während und nach dem Eingriff zu beobachten.

Chronische Gastritis

Während der Schwangerschaft müssen Ärzte am häufigsten eine chronische Gastritis verschlimmern. Laut Statistik tritt bei der Hälfte aller Frauen im gebärfähigen Alter eine Entzündung der Magenschleimhaut auf. Die erste Episode einer Gastritis tritt normalerweise bereits im Jugendalter auf, und vor der Schwangerschaft weiß eine Frau normalerweise über ihre Diagnose Bescheid. Bei einer Verschlimmerung der Krankheit weiß ein solcher Patient bereits, an welchen Arzt er sich wenden muss und was zu tun ist, wenn die ersten Symptome einer Gastritis auftreten.

Die Situation, in der der erste Anfall der Krankheit genau nach der Empfängnis des Kindes auftritt, ist ziemlich selten. Die Krankheitssymptome entwickeln sich im Laufe der Jahre allmählich. Häufiger ignorieren Frauen einfach die Anzeichen einer Gastritis und führen sie auf Vergiftungen oder Beschwerden zurück, nachdem sie spezielle Lebensmittel gegessen haben. Die primäre Manifestation einer Magenerkrankung während der Schwangerschaft ist charakteristischer für junge primogene Frauen unter 25 Jahren.

Einer der Gründe für die Entwicklung einer chronischen Gastritis wird als Helicobacter pylori angesehen. Diese spiralförmigen Bakterien leben im Magen und Darm der meisten Menschen auf der Welt. 90% aller Träger von Helicobacter pylori zeigen jedoch keine Manifestationen von Gastritis oder Magengeschwüren. Derzeit konnten Wissenschaftler nicht herausfinden, ob eine chronische Gastritis immer vor dem Hintergrund einer Infektion mit diesen Bakterien auftritt oder ob andere Möglichkeiten zum Erwerb einer gefährlichen Krankheit möglich sind.

Faktoren, die die Entwicklung einer Gastritis provozieren:

  • Ernährungsfehler (insbesondere Protein-, Vitamin- und Eisenmangel);
  • verlängerte unkontrollierte Einnahme von Arzneimitteln (entzündungshemmende und antibakterielle Mittel, Kortikosteroide);
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen und Alkohol trinken);
  • schädliche Faktoren am Arbeitsplatz;
  • Krankheiten, die eine Gewebehypoxie hervorrufen (Anämie, Pneumosklerose);
  • Autoimmunerkrankungen;
  • ständiger Stress;
  • Vererbung.

Bei schwangeren Frauen tritt eine Verschlimmerung der chronischen Gastritis am häufigsten vor dem Hintergrund von Ernährungsfehlern auf. Der Verzehr von scharfen, gebratenen, fettigen oder salzigen Lebensmitteln kann in jedem Stadium der Schwangerschaft zum Auftreten typischer Symptome einer Gastritis führen. Bei der Hälfte der werdenden Mütter ist eine Magenerkrankung mit Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) und Kolitis (Entzündung des Darms) verbunden..

Symptome

Die Verschlimmerung der chronischen Gastritis ist durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet und hängt von der Art der Krankheit ab. Eine Gastritis mit erhöhter Sekretion ist durch Schmerzen in der Magengegend gekennzeichnet, die kurz nach dem Essen auftreten. Schmerzen sind oft mit einer bestimmten Art von Nahrung verbunden. Schwangere bemerken, dass sich die Krankheitssymptome nach dem Verzehr eines Produkts verstärken. Am häufigsten treten Schmerzen als Reaktion auf fetthaltige, frittierte oder salzige Lebensmittel auf..

Bei einer Gastritis mit erhöhter Sekretion gehen Magenschmerzen mit Schweregefühl und einem Gefühl der Überfüllung einher. Beschwerden breiten sich oft auf den Nabel aus oder gehen in das rechte Hypochondrium. Charakteristisch sind Übelkeit und Erbrechen, Stuhlverstimmung in Form von Durchfall. Die Manifestationen der Krankheit können je nach Schweregrad der Gastritis und der individuellen Reaktion des Körpers variieren.

Bei einer Gastritis mit verminderter Sekretion treten dyspeptische Störungen in den Vordergrund. Fast alle schwangeren Frauen leiden unter Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen und Blähungen. Bei einem langen Verlauf führt jede Form der Gastritis früher oder später zu einer Abnahme oder einem vollständigen Verlust der sekretorischen Aktivität des Magens und zur Entwicklung aller charakteristischen Symptome.

Schwangerschaftskomplikationen

Chronische Gastritis in der frühen Schwangerschaft verursacht fast immer eine schwere Toxikose. Eine einheitliche Theorie zur Erklärung dieses Phänomens existiert nicht. Experten sind sich nur in einer Sache einig: Übelkeit und Erbrechen aufgrund von Gastritis im ersten Trimenon der Schwangerschaft können lange anhalten. Wenn die Manifestation einer Toxikose bei einer schwangeren Frau nach 12 Wochen nicht aufhört, suchen Sie nach der Ursache der Entzündung der Magenschleimhaut.

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft hat eine chronische Gastritis keinen ausgeprägten Einfluss auf den Zustand der Frau und des Fötus. Eine Magenentzündung kann keine Missbildungen verursachen oder Komplikationen der Plazenta hervorrufen. Selbst im Falle einer Verschlimmerung der Gastritis verläuft die Schwangerschaft normalerweise sicher und endet pünktlich mit der Geburt des Babys.

Eine gewisse Gefahr ist eine Gastritis mit Komplikationen. Bei schweren Erkrankungen sind Magenblutungen möglich. Dieser Zustand stellt eine Bedrohung für das Leben einer Frau dar und erfordert die sofortige Unterstützung von Spezialisten. Die Vorhersage des Schwangerschaftsverlaufs mit der Entwicklung von Blutungen ist ziemlich schwierig. Bei schwerem Blutverlust ist eine Fehlgeburt oder Frühgeburt möglich.

Diagnose

Die Diagnose bei schwangeren Frauen ist etwas schwierig. Die Fibrogastroskopie gilt als traditionelle Methode zur Erkennung von Gastritis. Mit dieser Untersuchung können Sie den Zustand der Magenschleimhaut von innen beurteilen, Geschwüre, Blutungsherde und andere pathologische Veränderungen erkennen. Während des Verfahrens wird auch ein Teil des Magengewebes zur gezielten histologischen Untersuchung entnommen.

Während der Schwangerschaft wird die endoskopische Untersuchung des Magens nur nach strengen Indikationen durchgeführt. Wenn die Verwendung anderer Methoden zur Erkennung von Gastritis fehlschlägt, führt der Arzt das Verfahren unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen durch. Das Verfahren ist für schwangere Frauen ziemlich schwer zu tolerieren und kann sogar eine Fehlgeburt hervorrufen. Wenn immer möglich, versuchen Ärzte, bei werdenden Müttern auf eine endoskopische Untersuchung zu verzichten und eine Diagnose auf der Grundlage klinischer Daten zu stellen..

Eine Ultraschalluntersuchung des Magens kann bei der Diagnose einer Gastritis hilfreich sein. Ultraschall wird auf nüchternen Magen durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, die Größe des Organs und die Dicke seiner Wände zu beurteilen. Mit Ultraschall können Sie auch die Schleimmenge im Magen bestimmen und so eine Fehlfunktion im Körper erkennen.

Was tun mit einer Verschlimmerung der Gastritis??

Bei der Behandlung der chronischen Gastritis bei schwangeren Frauen ist die richtige Ernährung von großer Bedeutung. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, sollten Sie auf fraktionierte Ernährung umstellen: bis zu 6 Mal täglich in kleinen Portionen. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, die Belastung des Magens zu reduzieren und dem Körper die Möglichkeit zu geben, seine Leistung schrittweise wiederherzustellen..

Bei Gastritis mit erhöhter Geheimhaltung wird empfohlen, die folgenden Diätgerichte zu verwenden:

  • Milch- und Gemüsesuppen;
  • gedämpfte oder gekochte Gemüsegerichte;
  • Getreide in Milch oder Wasser;
  • gekochtes Fleisch und Fisch von fettarmen Sorten;
  • Gemüse-, Beeren- und Fruchtsäfte.

Bei Gastritis mit eingeschränkter Geheimhaltung sollten die folgenden Gerichte in die Ernährung einer schwangeren Frau aufgenommen werden:

  • Suppen auf Fleischbrühen;
  • mageres gekochtes oder gedünstetes Fleisch;
  • gekochter nicht fetter Fisch;
  • Käse;
  • Milchprodukte;
  • Milch;
  • Mehlgerichte (außer Butterbacken).

Bei jeder Form von Gastritis ist Folgendes verboten:

  • frittiertes Essen;
  • scharfes und scharfes Essen;
  • salzige Gerichte (einschließlich hausgemachter Gurken);
  • geräuchertes Fleisch;
  • halbfertige Produkte;
  • kohlensäurehaltige süße Getränke;
  • frisches Gebäck;
  • Alkohol.

Während einer Verschlimmerung der Krankheit müssen schwangere Frauen langsam essen und jeden Biss sorgfältig kauen. Sie sollten auf Sandwiches, Pommes, Cracker und andere schädliche Snacks verzichten. Gleichzeitig ist das Verhungern von Müttern strengstens verboten! Wenn Sie hungrig sind, können Sie ein Glas Joghurt oder ein anderes Sauermilchgetränk trinken. Als Snack können Sie Obst, Hüttenkäse, Käse und andere Produkte aus der Liste der zulässigen Gastritis verwenden.

Es lindert Schmerzen und beseitigt andere Symptome einer Gastritis mit Mineralwasser. Bei erhöhter Magensekretion sollten Sie auf Jermuk- oder Smirnov-Mineralwasser achten. Bei sekretorischer Insuffizienz wird empfohlen, Essentuki Nr. 4 oder Nr. 17 sowie Arzin zu trinken. Mineralwasser hilft nicht nur, die Manifestationen der Krankheit zu lindern, sondern beseitigt auch die Symptome einer frühen Toxikose. Wenn Übelkeit und Erbrechen auftreten, müssen schwangere Frauen täglich Mineralwasser trinken.

Arzneimittelbehandlung

Das klassische Regime zur Behandlung von Gastritis beinhaltet die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten. Der Zweck dieser Therapie besteht darin, Helicobacter pylori zu eliminieren und dadurch die Grundursache der Krankheit zu beseitigen. Während der Schwangerschaft werden keine Antibiotika verschrieben. Medikamente zur Beseitigung des Erregers der Krankheit sind bei werdenden Müttern als potenziell gefährlich für den Fötus verboten. Eine spezifische antibakterielle Therapie der Gastritis wird erst nach der Geburt durchgeführt.

Um die Sekretion von Magensaft während der Schwangerschaft zu reduzieren, werden Antazida verschrieben. Ein gutes Beispiel ist Maalox. Dieses Werkzeug reduziert nicht nur die Produktion von Magensaft, sondern wirkt auch analgetisch und entzündungshemmend. "Maalox" sollte 1 Stunde nach einer Mahlzeit eingenommen werden.

Während der Schwangerschaft werden Sorbentien aktiv eingesetzt, um die Symptome einer Gastritis zu beseitigen. Diese Medikamente eliminieren überschüssige Salzsäure im Magen, lindern Schmerzen und stabilisieren die enzymatische Aktivität des Magens. Sorptionsmittel werden bis zu 6 Mal täglich 1 Stunde nach einer Mahlzeit verschrieben.

Antispasmodika werden zur Schmerzlinderung in jedem Stadium der Schwangerschaft eingesetzt. Das bekannte „No-Spa“ bewältigt das Schmerzsyndrom, indem es die glatten Muskeln des Magens entspannt. Um Übelkeit zu beseitigen, werden Cerucal und seine Analoga verwendet. Dieses Medikament wird im ersten Trimester bei schwerer Toxikose besonders relevant sein..

Die Behandlung der Gastritis bei schwangeren Frauen wird unter der Aufsicht von zwei Ärzten gleichzeitig durchgeführt: einem Gastroenterologen und einem Gynäkologen. Der Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus erfolgt bei Komplikationen sowie bei schwerer Toxikose. Im übrigen ist eine Gastritis-Therapie zu Hause möglich..

Gastritis, die im ersten Trimester auftritt, verschwindet häufig in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft. Bei einigen Frauen machen sich Symptome einer Magenschädigung bis zur Geburt bemerkbar. Wenn die Symptome einer Gastritis nach der Geburt nicht verschwinden, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

Diagnose von Gastritis während der Schwangerschaft, vorbeugende Maßnahmen

Wenn im weiblichen Körper ein neues Leben entsteht, entsteht ein Gefühl großer Verantwortung und etwas Angst. Verschiedene akute und chronische Beschwerden überschatten die Haltung des Babys. Gastritis während der Schwangerschaft - ein häufiges Phänomen, das sich stark manifestiert, kann den Embryo schädigen..

Um eine Verschlechterung des Zustands und der Auswirkungen der Krankheit auf das Baby zu verhindern, ist es erforderlich, bei den ersten Manifestationen der Krankheitssymptome einen Arzt zu konsultieren, ihn über Ihre Situation zu informieren und alle seine Anweisungen zu befolgen. Mit einem einfachen Algorithmus können Sie das Leben und die Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes retten.

Was ist gefährliche Gastritis während der Schwangerschaft

Gastritis und Schwangerschaft sind kompatible Konzepte, aber wenn sich die Krankheit plötzlich in akuter Form entwickelt, müssen aktive Maßnahmen für eine schnelle Genesung ergriffen werden..

Einige werdende Mütter sind zu leichtsinnig in Bezug auf ihre Gesundheit. Sie achten nicht auf die auftretenden Symptome, sondern erwarten, dass der Schmerz von selbst verschwindet. Wenn dies nicht geschieht und sich das Unbehagen nur verstärkt, kommt ein Verständnis des Problems, Panik beginnt.

Sie müssen wissen, welche Gastritis während der Schwangerschaft gefährlich ist, um die Entwicklung eines Problems zu verhindern oder Risiken zu minimieren, wenn sich die Krankheit bereits im Körper entwickelt.

Die Krankheit kann folgenden Schaden verursachen:

  1. Bei starken Schmerzen nimmt eine Frau viele Schmerzmittel ein, was dem Fötus schadet.
  2. Entzündungsprozesse im Magen können zu den Geschlechtsorganen gehen und die Entwicklung des Embryos negativ beeinflussen.
  3. Wenn sich eine bakterielle Infektion anschließt, können Sie nicht auf eine Antibiotikabehandlung verzichten, die während der Schwangerschaft unerwünscht ist.
  4. Aufgrund starker Schmerzen nach dem Essen und entzündlicher Prozesse werden die darin enthaltenen Lebensmittel und Nährstoffe nicht aufgenommen, und das Kind erhält nicht die notwendige Nahrung.

Zunächst sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen, bei dem eine schwangere Frau registriert ist. Er wird sich mit dem Zustand der Patientin vertraut machen und sie an enge Spezialisten verweisen. Der Gastroenterologe wird sich dann um die Behandlung kümmern. Oft wird solchen Patienten eine Therapie in einem Krankenhaus angeboten..

Geben Sie solche Gelegenheiten nicht auf, da Sie ständig von medizinischem Personal überwacht werden. Experten können im Falle einer plötzlichen Verschlimmerung oder eines Schmerzanfalls dringende Maßnahmen ergreifen, ohne das Baby zu verletzen.

Entwicklungshintergrund

Gastritis während der Schwangerschaft entwickelt sich aus einer Reihe von Gründen. In 90% der Fälle provoziert es zunächst das Bakterium Helicobacter pylori. Dieser Mikroorganismus kann sich auch im Körper eines gesunden Menschen entwickeln, aber ein starkes Immunsystem verhindert, dass er aktiviert wird..

Mit Beginn der Schwangerschaft ordnen alle Systeme, inneren Organe einer Frau, ihre Arbeit neu. Die Schutzfunktionen werden auf natürliche Weise geschwächt, so dass der Körper den Embryo nicht als Fremdkörper wahrnimmt und nicht anfängt, ihn zu bekämpfen. Die Immunität ist gehemmt, es ist ein natürlicher Prozess.

Es gibt mehrere verwandte Ursachen für die Krankheit:

  • Ständige Belastungen, Überlastung - treten häufig auf, wenn die schwangere Frau bereits Kinder hat und die Erziehung des ältesten Babys mit der Geburt des jüngsten kombinieren muss;
  • Schlechte Gewohnheiten - Rauchen führt zu Gastritis. Wenn Sie jedoch kürzlich von einer Schwangerschaft erfahren haben, können Sie die üblichen Grundlagen nicht abrupt aufgeben. Dies wirkt sich negativ auf den Embryo aus und hört allmählich mit dem Rauchen auf.
  • Eine falsche Ernährung ist die Haupt- und häufigste Ursache für die Entwicklung entzündlicher Prozesse auf den Magenschleimhäuten. Während der Schwangerschaft ist es notwendig, Ihre Ernährung grundlegend zu überarbeiten, um solchen Problemen nicht zu begegnen.

Wenn Sie wissen, warum sich während der Schwangerschaft eine Gastritis entwickelt, können Sie deren Ausbruch verhindern.

Merkmale des Krankheitsverlaufs

Statistiken und Erfahrungen zeigen, dass eine Frau, wenn sie während der Schwangerschaft zum ersten Mal auf das Problem der Gastritis stößt, mehr für die Gesundheit verantwortlich ist, zum Arzt eilt und seinen Empfehlungen folgt. Bei chronischer Gastritis legen schwangere Frauen wenig Wert auf regelmäßige Exazerbationen.

Jetzt sind Sie nicht nur für Ihr Leben verantwortlich, sondern auch für die Existenz des ungeborenen Kindes. Sie sollten daher sofort einen Arzt konsultieren, wenn die ersten Symptome auftreten, auch wenn sie bekannt geworden sind.

Die Krankheit verläuft je nach den individuellen Merkmalen des Patienten unterschiedlich. Nach dem Essen tritt ein unangenehmer Zugschmerz auf. Schweregefühl im Magen, ein Gefühl der Stagnation deuten auf bestehende Probleme hin.

In diesem Stadium kommen Medikamente, die auf Enzymen basieren, die bei der Verdauung von Nahrungsmitteln helfen, gut mit dem Symptom zurecht, aber während der Schwangerschaft können sie nicht missbraucht werden, so dass der Schmerz im Laufe der Zeit nur stärker wird und konstant wird.

Übelkeit, Erbrechen, Trockenheit und ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund sind häufige Symptome einer Gastritis während der Schwangerschaft. Sie können nicht ignoriert werden. Die Hauptgefahr in diesem Stadium ist die vollständige Dehydration des Körpers. In diesem Fall leiden alle inneren Organe und Systeme, der Embryo erhält nicht die notwendige Nahrung, schwerwiegende Entwicklungsverzögerungen, ein natürlicher Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium und ein späteres Einfrieren des Fötus können auftreten..

Für jede Frau ist dies eine echte Tragödie, aber in Ihrer Stärke und Ihrem Interesse, solch ein negatives Ergebnis zu verhindern.

Gastritis im ersten Trimester

Bei mehr als der Hälfte der Patienten entwickelt sich im ersten Trimester eine Gastritis. Zu diesem Zeitpunkt ist der Körper besonders anfällig und das Baby ist noch nicht durch die Plazentaschranke geschützt.

Eine schwangere Frau wird zur vollständigen Untersuchung und Erhaltung der Schwangerschaft in ein Krankenhaus gebracht. Ein Ultraschall ist erforderlich, um die Entwicklung des Embryos zu verfolgen.

Ein weiteres Problem bei der Entwicklung einer Gastritis im Frühstadium ist, dass eine Frau jetzt die meisten Arzneimittel nicht mehr einnehmen kann. Wenn einem normalen Patienten entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden, Medikamente, die den Verdauungsprozess unterstützen, kann die werdende Mutter diese Medikamente nicht verwenden, da das Risiko für Embryo-Entwicklungsstörungen hoch ist.

Die Therapie besteht aus ständiger Überwachung, symptomatischer Behandlung von Schmerzattacken und einer strengen Diät. Entzündungsprozesse verschwinden mit der Zeit, der Zustand der schwangeren Frau verbessert sich signifikant.

Wenn die akute Phase zurückliegt, müssen Sie alles tun, damit die Angriffe nicht erneut auftreten. Der behandelnde Arzt wird dies ausführlich erklären. Bis zum Ende der Schwangerschaft müssen Sie regelmäßig einen Gastroenterologen aufsuchen, damit er den Zustand der Patientin kontrolliert.

Gastritis im zweiten Trimester

Am wenigsten gefährlich für den Fötus ist die Entwicklung einer Gastritis im zweiten Trimester. Zu diesem Zeitpunkt funktioniert der Plazentaschutz bereits, Entzündungen wirken sich nicht so negativ auf das Baby aus und das Angebot an zugelassenen Arzneimitteln wird erheblich erweitert. Dies bedeutet nicht, dass die schwangere Frau die Symptome ignorieren kann.

Bei Schmerzen, Verstößen gegen die Verdauung von Nahrungsmitteln, Stuhl müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren. Je schneller er die Therapie verschreibt, desto effektiver wird der Behandlungsprozess. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit können Sie sie mit einer speziellen Diät loswerden.

Von nicht geringer Bedeutung ist, in welchem ​​Bereich der Magenentzündung sich entwickelt und welche Art von Gastritis aufgetreten ist - mit niedrigem Säuregehalt oder mit hohem Säuregehalt. Das Problem ist, dass zu diesem Zeitpunkt die Muskelfasern bereits schwächer werden und der Körper sich auf die Geburt vorbereitet. Der Schließmuskel der Speiseröhre schließt nicht genug, so dass der Mageninhalt häufig in die Speiseröhre geworfen wird.

Auf diese Weise entwickelt sich Sodbrennen - ein Symptom, das bei vielen schwangeren Frauen auftritt..

Bei einer Gastritis mit hohem Säuregehalt entwickelt sich im Magen eine aggressive Umgebung. Sodbrennen ist so stark, dass die traditionellen „Löschmittel“ nicht helfen und das Brennen in der Speiseröhre nicht toleriert werden kann. Nur ein Arzt kann starke Medikamente verschreiben, die mit der Entwicklung einer Gastritis gegen übermäßige Säure wirken.

Gastritis im dritten Trimester

Wenn sich vor der Geburt eine Gastritis entwickelt, ist dies äußerst unangenehm. Zu diesem Zeitpunkt wird der Körper bereits erheblich umgebaut und modifiziert, wodurch es einen weiteren Grund für eine Gastritis gibt.

Ein deutlich vergrößerter Uterus, in dem sich das Baby entwickelt, drückt auf alle inneren Organe, einschließlich des Magens. Dies kann einen entzündlichen Prozess auslösen..

In der Zeit zwischen 30 und 40 Schwangerschaftswochen besucht alle 1-2 Wochen eine Frau den behandelnden Arzt. Teilen Sie Ihre Gefühle und Symptome unbedingt mit einem Spezialisten. Der Gynäkologe muss Sie an einen Gastroenterologen verweisen.

Er wird optimale Maßnahmen vorschlagen, um die Manifestationen der Krankheit vor der Geburt zu beseitigen. Wenn die Entzündung zu diesem Zeitpunkt noch nicht beseitigt ist, stellt sich die Frage nach einem Kaiserschnitt im Notfall, obwohl eine natürliche Geburt vorzuziehen ist. Es ist wichtig, dass die Entzündung nicht auf die Geschlechtsorgane übergeht..

Diagnosemaßnahmen

Diagnose von Gastritis - eine Reihe von Maßnahmen zur Identifizierung einer Krankheit, zur genauen Diagnose und anschließenden Bestimmung des Behandlungsschemas. Während der Schwangerschaft sind einige Arten von Diagnosen nicht verfügbar, da das Risiko eines fetalen Todes besteht. Es ist unerwünscht, eine Gastroskopie durchzuführen, da dieser Prozess bei einer Frau starken Stress hervorruft, eine Uterushypertonizität auftritt und zahlreiche Komplikationen möglich sind.

Während der Schwangerschaft verändert sich der Blutfluss bei einer schwangeren Frau. Alle Arterien, Venen werden dünn, anfällig. Bei der Durchführung der Gastroskopie besteht Verletzungsgefahr und nachfolgende innere Blutungen. Nur mit dieser Untersuchungsmethode können Sie die innere Oberfläche des Magens sichtbar machen, die Lokalisation des Entzündungsprozesses bestimmen und den Inhalt für biochemische Analysen entnehmen.

Bei herkömmlichen Blutuntersuchungen helfen Kot häufig dabei, die Krankheit und ihren Typ zu identifizieren. Der Arzt verschreibt eine Reihe diagnostischer Maßnahmen in Übereinstimmung mit dem Zustand der Patientin, der Dauer der Schwangerschaft und den Merkmalen ihrer Entwicklung.

Merkmale der medikamentösen Behandlung

Im ersten und dritten Trimester werden pharmazeutische Präparate fast nicht verschrieben. Der Patient steht unter der Aufsicht von Spezialisten. Die einzig wirksame Behandlung ist eine strenge Diät. Im zweiten Trimester können Sie bestimmte Medikamente verwenden, die Entzündungen lindern..

Es ist sehr wichtig zu bestimmen, welche Art von Gastritis eine schwangere Frau mit niedrigem oder hohem Säuregehalt entwickelt, da in diesen beiden Fällen unterschiedliche Medikamente verschrieben werden.

Während dieser Zeit werden keine Antibiotika eingesetzt. Stattdessen werden Probiotika verschrieben, die das Gleichgewicht der Mikroflora wiederherstellen. Nützliche Bakterien verdrängen schädliche Mikroorganismen, der Heilungsprozess wird beschleunigt. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die die Magenwände umhüllen und vor Entzündungen schützen - Maalox, Phospholugel. Sie dürfen während der Schwangerschaft angewendet werden..

Volksheilmittel zur Behandlung von Gastritis während der Schwangerschaft

Einige schwangere Frauen lehnen die traditionelle Therapie zugunsten von Volksheilmitteln ab. Tun Sie dies nicht, da die Wirksamkeit von Kräuterkochungen und anderen nicht standardmäßigen Behandlungsmaßnahmen nicht nachgewiesen wurde. Sie können entzündungshemmenden Kamillentee trinken, der in diesem Fall häufig verwendet wird, jedoch zusammen mit anderen vom Arzt verschriebenen Mitteln.

Diätmerkmale

Die einzige sichere und hochwirksame Methode zur Behandlung von Gastritis während der Schwangerschaft ist die Ernährung. In den frühen Tagen der Exazerbation sollten Sie die Mahlzeiten vollständig abbrechen, um die Magenwand nicht noch mehr zu verletzen.

Nach einigen Tagen können Sie das Menü erweitern. Folgende Produktgruppen sind strengstens untersagt:

  1. Fettig, gebraten, würzig;
  2. Geräuchertes Fleisch, Konserven;
  3. Fetthaltige Desserts, Gebäck, frisches Weißbrot;
  4. Einige Milchprodukte mit Gastritis mit hohem Säuregehalt;
  5. Kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol.

Sie können Müsli, mageres gekochtes oder gebackenes Fleisch, mageren Fisch und Suppen auf Gemüsebrühen essen.

Kann ich mit Gastritis schwanger werden?

Eine Schwangerschaft mit chronischer Gastritis ist möglich, aber zuerst muss sich eine Frau einer umfassenden Untersuchung unterziehen und eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um das Risiko von Exazerbationen zu minimieren. Durch eine ordnungsgemäße Schwangerschaftsplanung können Sie zahlreiche Probleme während der Schwangerschaft beseitigen.

Sie können sich vor der Empfängnis einer vorbeugenden Behandlung unterziehen. Wenden Sie sich an mehrere Spezialisten. Chronische Gastritis ist keine direkte Kontraindikation für eine Schwangerschaft. Diese Diagnose schränkt das Leben der werdenden Mutter nur teilweise ein.

Um beim Tragen eines Babys nicht unter den negativen Folgen dieser Krankheit zu leiden, müssen Sie für Ihre eigene Gesundheit verantwortlich sein, Ärzten vertrauen und deren Empfehlungen befolgen.

Gastritis während der Schwangerschaft

Das Warten auf das Baby ist eine aufregende und aufregende Zeit. Der Körper der Frau verändert sich, die Belastung steigt und trotz eines glücklichen Ereignisses hat die werdende Mutter Schwierigkeiten. Zuallererst ist es Toxikose, hormonelle Umstrukturierung, dann erschweren die gewonnenen Kilogramm und ein runder Magen die üblichen Handlungen. Gleichzeitig leidet das Immunsystem und es treten Krankheiten auf, die sich in einem Remissionszustand befinden, oder wenn eine arbeitende Frau für bestimmte Pathologien prädisponiert ist, können sie sich im ungünstigsten Moment entwickeln.

Ein häufiges Problem bei werdenden Müttern ist die Gastritis. Im Allgemeinen nehmen Erkrankungen des Verdauungssystems und des Magen-Darm-Trakts weltweit führende Positionen ein. Und während der Schwangerschaft treten solche Pathologien noch häufiger auf. Was sind die Ursachen und Symptome? Wie man schwangere Frauen behandelt?

Krankheitsdefinition

Gastritis ist eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, bei der eine Entzündung der Magenschleimhaut und der Innenwände auftritt. Eine Störung des Verdauungssystems ist eine Fehlfunktion bei der Herstellung von Magensaft. Die Krankheit kann in akuten und chronischen Formen auftreten.

Die Entwicklung der Pathologie während der Schwangerschaft stellt keine Bedrohung für das Kind dar, beeinträchtigt jedoch das Wohlbefinden der Frau bei der Geburt und führt zu ernsthaften Beschwerden, die wiederum zu Schlaflosigkeit und Stress führen können. Beginnen Sie in jedem Fall so bald wie möglich mit der Behandlung, da die Krankheit sonst einen Tumor oder ulzerative Läsionen verursachen kann..

Ursachen der Gastritis während der Schwangerschaft

Während der Erwartungsperiode des Babys schwächt sich das Immunsystem der Frau und daher entwickeln sich viele chronische Krankheiten leicht wieder. Aber im ersten Trimester, wenn die Immunität ihr volles Potenzial entfaltet, kann der Embryo einfach nicht repariert werden, der Uterus wird ihn abstoßen. Aus dem gleichen Grund ändert sich die Konsistenz und Farbe der Genitalentladung.

Laut Statistik ist in 80% der Fälle von Gastritis während der Schwangerschaft eine Verschärfung dieser Pathologie, dh früher wurde sie bei einer Frau in der Wehen beobachtet.

Die Krankheit ist in verschiedene Arten unterteilt:

  1. In den Magenwänden treten atrophische Prozesse auf, die eine Pathologie verursachen,
  2. Aufgrund einer Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pilori. Dies kann vor der Schwangerschaft und während der Schwangerschaft geschehen, und es ist sehr einfach, das Bakterium aufzunehmen: durch Haushaltsgegenstände, an öffentlichen Orten (Bad, Sauna, Fitnessstudio usw.) und wenn die persönliche Hygiene nicht beachtet wird.

Nur ein Arzt kann die Art der Gastritis nach einer vollständigen Untersuchung, Sammlung von Anamnese und Testergebnissen identifizieren.

Es gibt Faktoren, die das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit während der Schwangerschaft erhöhen:

  1. Vererbung und genetische Veranlagung.
  2. Unsachgemäße Ernährung, Missbrauch von fetthaltigen, würzigen, geräucherten Lebensmitteln, Konservierung.
  3. Eisenmangelanämie.
  4. Mangel an Vitaminen und Proteinen im Körper.
  5. Stress.
  6. Akute Infektionskrankheiten.
  7. Missbrauch schlechter Gewohnheiten.
  8. Geringe körperliche Aktivität.

Der Hauptgrund ist nicht Essverhalten. Die restlichen Faktoren sind provokativ. Wenn in der Anamnese mindestens eine der oben genannten Angaben vorhanden ist, müssen Sie Ihren Arzt im Voraus informieren, um dies zu verhindern.

Symptome einer Gastritis

Die Manifestation der Krankheit während der Schwangerschaft ist unterschiedlich. Es hängt alles von der Form der Gastritis ab.

Im akuten Verlauf:

  1. Schmerzen im Magen sind scharf und unangenehm.
  2. Erbrechen und Übelkeit.
  3. Schwindel.
  4. Instabile Gesundheit.
  5. Wenn der Säuregehalt im Magen erhöht ist, kommt es häufig zu Sodbrennen und Aufstoßen.
  6. Stuhlstörung (Durchfall, Durchfall, Verstopfung).
  7. Hohe Blähungen bei geringer Säure.
  8. Auf der Zunge erscheint eine graue oder gelbe Plakette.

Die Verwendung einiger Medikamente oder Produkte, die die Schleimhaut reizen, kann einen Anfall von akuter Gastritis hervorrufen..

Die chronische Form ist die häufigste. Die Pathologie ist meist asymptomatisch und macht sich mehrmals im Jahr bemerkbar - im Herbst und Frühling. Beim Tragen eines Kindes weist eine solche Pathologie auch keine lebhaften Anzeichen auf, und daher nehmen gebärfähige Frauen häufig bestimmte Erscheinungsformen als charakteristische Merkmale einer interessanten Position an.

  1. Übelkeit und Erbrechen.
  2. Sodbrennen.
  3. Apathie und Müdigkeit.
  4. Bauchschmerzen.
  5. Überarbeitung.
  6. Stuhlverletzung.

Wenn die Diagnose gestellt wird, muss der Arzt den Säuregehalt des Magensaftes bestimmen. Die Therapiemethoden hängen vom Ergebnis ab..

Die Art der Krankheit mit niedrigem Säuregehalt:

  • Aufblähen und Grollen.
  • Übelkeit.
  • Nicht gut fühlen.
  • Schweregefühl im Bauch.
  • Stuhlverletzung.
  • Saures Rülpsen.
  • Sodbrennen. Unangenehme Empfindungen im Oberbauch.

Während der Schwangerschaft müssen Sie Ihr Wohlbefinden sorgfältig überwachen und alle Änderungen dem Arzt melden.

Diagnose

Viele Symptome einer Gastritis ähneln den gleichzeitigen Anzeichen einer Schwangerschaft, sodass nur ein Spezialist die Krankheit diagnostizieren kann.

Zu diesem Zweck finden Veranstaltungen statt:

  1. Analyse von Blut, Urin und Kot.
  2. Endoskopie - eine Untersuchung der Magenflüssigkeit zur Bestimmung des Säuregehalts. Selten bei schwangeren Frauen angewendet.
  3. Palpation - um betroffene Bereiche zu erkennen.
  4. Ultraschall des Magen-Darm-Trakts und des Verdauungssystems.

Es ist unmöglich, die Anforderungen des Arztes zu ignorieren, da die Krankheit sonst fortschreiten und schwerwiegende Komplikationen hervorrufen kann.

Therapie

Die Therapie der Gastritis ist komplex: mit Hilfe von Medikamenten, Physiotherapieübungen, Ernährungsanpassung und Prävention.

Medikamente während der Schwangerschaft werden sparsam eingesetzt, da die meisten Medikamente derzeit aufgrund der negativen Auswirkungen auf das Kind verboten sind.

Erlaubt sind:

  • Dimethicon - regeneriert die Zellen und Gewebe des Körpers.
  • Raglan - Gegen Sodbrennen.
  • Probiotika werden benötigt, um die Funktion der Organe zu normalisieren (Bifidum, Narine).
  • Schmerz beseitigen - krampflösende Mittel.
  • Bei niedrigem Säuregehalt werden Zubereitungen verschrieben, die Pankreas- und Magenenzyme enthalten.

Alle Arzneimittel sollten nur auf Empfehlung eines Arztes eingenommen werden.

Physiotherapie für schwangere Frauen wird verschrieben, wenn keine Gefahr einer Fehlgeburt besteht und Sie Übungen machen können. Es ist am besten, Atemübungen und Körperhaltungen zu meistern, die Schmerzen lindern. Das Schema wird für jeden Patienten individuell zusammengestellt..

Das Grundlegendste und Wichtigste bei der Behandlung von Gastritis ist eine richtige und ausgewogene Ernährung. Es ist notwendig, Folgendes einzuhalten:

  1. Die Verwendung von Lebensmitteln ist fraktioniert, in kleinen Portionen 6-7 mal am Tag.
  2. Püree oder halbflüssige Konsistenz.
  3. Salz minimieren.
  4. Fetthaltige, geräucherte, würzige, eingelegte und konservierte Gerichte sind verboten.
  5. Die Diät sollte genügend Vitamine und Mineralien enthalten.
  6. Iss nur warmes Essen, kalt oder heiß kann man nicht.
  7. Nehmen Sie zusätzlich Multivitamine ein.

Außerdem müssen Sie die Liste der zulässigen Produkte kennen:

  • Gemüse
  • Eier
  • Gedämpftes oder gekochtes Fleisch
  • Gedämpfte Schnitzel
  • Frisches Obst (außer Orangen, Zitronen, vorzugsweise Bratäpfel)
  • Milch und Milchsuppen
  • Haferbrei.

Tee kann nicht stark und ein paar Tassen pro Tag getrunken werden, vorzugsweise grün. Kaffee von der Diät ausschließen. Gekaufte Säfte und kohlensäurehaltige Getränke sind ebenfalls verboten..

Alternative Behandlungsmethoden können ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes angewendet werden. Meistens handelt es sich dabei um Kräuterpräparate, die jedoch nicht im ersten Trimester verwendet werden können, sowie um Formulierungen, die auf reinen Produkten basieren. Zum Beispiel Getränke mit Honig, Abkochungen von Leinsamen. Aber zuerst müssen Sie überprüfen, ob die Komponenten individuell unverträglich sind.

Es ist nützlich, einen Psychologen aufzusuchen. Ärzte haben Psychosomatik bereits bestätigt - der emotionale und mentale Zustand wirkt sich direkt auf den physiologischen aus. Stress, Sorgen, Probleme, übermäßiger Stress - dies ist eine der Ursachen für Gastritis. Und in der Zeit wird eine Frau bereits extrem aufbrausend, emotional und empfänglich.

Prävention von Gastritis während der Schwangerschaft

Um Verdauungsprobleme zu vermeiden, halten Sie sich immer an bestimmte Regeln:

  1. Vollständige und ausgewogene Ernährung.
  2. Sport treiben.
  3. Geht im Freien.
  4. Körperhygiene.
  5. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  6. Psychologisches Gleichgewicht.
  7. Rechtzeitige Behandlung von Krankheiten und Arztbesuche.

Gastritis während der Schwangerschaft ist für das Kind nicht gefährlich, stellt jedoch eine Bedrohung für die arbeitende Frau dar. Sie können Symptome und Beschwerden nicht ignorieren. Sie sollten beim ersten Anzeichen einen Arzt konsultieren. Dank der komplexen Behandlung kann eine Remission der Pathologie erreicht werden..

Gastritis während der Schwangerschaft: Symptome und Behandlung. Die Wirkung von Gastritis auf die Schwangerschaft

Schmerzhafte Toxikose mit Erbrechen ist eines der Anzeichen für eine Verschlimmerung der chronischen Gastritis. Wenn Sie vor der Geburt eines Kindes von ihm gewusst haben, informieren Sie den Arzt über die Krankheit. Möglicherweise ist die Ernennung eines Spezialtherapiekurses erforderlich. Gastritis während der Schwangerschaft ist eine häufige Erkrankung. Es kann jedoch unter Verwendung der Grundprinzipien der richtigen Ernährung kontrolliert werden. Manchmal reicht dies aus, um die Gesundheit wieder zu normalisieren, obwohl möglicherweise eine Diagnose von Helicobacter erforderlich ist.

Warum kann mein Magen während der Schwangerschaft schmerzen?

Bauchschmerzen können während der Schwangerschaft auftreten. Zu Beginn der Schwangerschaft ist Unbehagen mit der Tatsache verbunden, dass das Becken beginnt, sich zu "dehnen", auszudehnen und die Bänder zu dehnen, auf denen der Uterus fixiert ist, die intraabdominale Höhle. Später können diese Schmerzen zu akuten Nähten werden. Dies liegt an der Tatsache, dass die Gebärmutter angespannt ist, das Band gedehnt ist und ein Schießgefühl entsteht, das sich schnell löst.

Die Gebärmutter kann während der Schwangerschaft angespannt werden. Dies ist ein großer Muskel, und es ist unmöglich, ihn nicht zu belasten. Sie wird sich regelmäßig anstrengen. Bei vielen Patienten führt dies zu Beschwerden im Bauchraum. Periodische Belastungen, die nicht rhythmisch sind und mit einer Veränderung der Körperhaltung verbunden sind, sollten keine Angst verursachen.

Der Schmerz, der mit Uterusspannung verbunden ist, ist pathologisch, wenn er akut intensiv ist, wenn der Schmerz länger andauert, für einige Minuten nicht nachlässt und einen rhythmischen Charakter hat. Die Uterusspannung geht mehrere Stunden lang nicht alle 10-15 Minuten vorbei - dies ist bereits abnormal. Ich muss einen Arzt aufsuchen.

Schmerzen können auch bei der Pathologie der Leber und Nieren auftreten..

Schmerzen können mit dem Darm verbunden sein. Es gibt Verstopfung, so dass Schmerzen auftreten können, die mit geschwollenen Darmschleifen verbunden sind, aber sie sind nicht dort lokalisiert, wo sich die Gebärmutter befindet: entweder im Oberbauch oder an den Seiten des Bauches. Die Gebärmutter befindet sich zentral und erreicht in 24 Wochen den Nabel und bewegt sich dann höher. Zu früheren Zeiten ist der Schmerz unterhalb des Nabels lokalisiert, wenn er mit der Gebärmutter assoziiert ist. Die Darmschmerzen sind etwas höher.

Bauchschmerzen können zu einer Verschlimmerung der Gastritis führen.

Wie erkennt man eine Verschlimmerung der Gastritis während der Schwangerschaft?

Wenn Sie Schmerzen im Oberbauch (Gastroenterologen nennen es Epigastrium) auf nüchternen Magen spüren, morgens aufwachen oder wenn Sie hungrig sind, dann sind dies Anzeichen einer Gastritis. Die Exazerbation macht sich gerade durch solche Manifestationen bemerkbar. Wenn Sie essen, lässt der Schmerz nach und kehrt wieder zurück, nachdem das Essen verdaut wurde. Diese Form der Gastritis wird als akut bezeichnet..

Manchmal kann jedoch eine Gastritis nicht erkannt werden, sie ist asymptomatisch, dh chronisch, erworben.

Gastritis: Symptome während der Schwangerschaft

Der Säuregehalt des Magensaftes, der für die normale Durchführung der Verdauungsprozesse erforderlich ist, kann normal sein, erhöht oder verringert werden. Der Sekretionsgrad bestimmt den charakteristischen Schmerz während der Verschlimmerung des Entzündungsprozesses der Magenwände.

Während der Schwangerschaft können die Symptome einer Gastritis mit hohem Salzsäuregehalt wie folgt sein:

  1. Schmerzempfindungen sind im "Substrat", Epigastrium, in der Nähe des Nabels oder im rechten Hypochondrium lokalisiert.
  2. Unangenehme Empfindungen beginnen nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel.
  3. Es können lose Stühle auftreten.
  4. Sodbrennen.

Gastritis mit niedrigem Säuregehalt manifestiert sich normalerweise:

  1. Anfälle von Übelkeit und Erbrechen.
  2. Aufstoßen.
  3. Aufblähen.
  4. Voller Bauch.
  5. Die Schwäche.

Warum Gastritis während der Schwangerschaft auftreten kann

Einer der Hauptgründe ist eine Zunahme der Gesamtbelastung des weiblichen Körpers während der Schwangerschaft, die während dieser Zeit sehr empfindlich wird. Einschließlich für den Fall, dass die werdende Mutter sich nicht an die richtige Ernährung hält, eine vollständige Ernährung aufgrund von Toxikose ablehnt oder ständig über unerwartete Vorlieben spricht. Eine falsche Ernährung kann auch die Gastritis verschlimmern..

Vergessen wir nicht, dass es auch eine bakterielle Ursache für die Entwicklung der Krankheit gibt - Helicobacter pylori. Helicobacter gelangt aufgrund eines Verstoßes gegen die Hygienevorschriften in den Körper, wenn Sie beispielsweise das Geschirr einer Person mit Gastritis verwenden. Helicobacter pylori wird durch Speichel übertragen. Einmal im Magen, kann Helicobacter "schlafen", bis Sie es mit schlechten Gewohnheiten, Viren oder Lebensmittelvergiftungen wecken.

Was ist die Diagnose einer Gastritis während der Schwangerschaft?

Die Methoden zur Bestimmung der Helicobacter pylori-Infektion bei schwangeren Frauen unterscheiden sich nicht von den allgemein geltenden. Der häufigste Weg ist eine Untersuchung mit einem Endoskop. Die Methode wird auch als Sounding bezeichnet. Das Verfahren ist ziemlich unangenehm, bedroht aber das Baby nicht. Die Sonde entnimmt eine Probe von Magensaft, anhand von Labortests kann der Arzt die Art der Erkrankung und die Behandlung der Gastritis während der Schwangerschaft bestimmen. Die Analyse zeigt den Säuregehalt und erkennt Erosion. Die Methode der Endoskopie wird jedoch nur bei erfolgloser Erstbehandlung angewendet.

Wie wird Gastritis behandelt?

Der beliebteste und effektivste Weg ist die Ernährung. Um die Auswirkung von Gastritis auf die Schwangerschaft zu verringern, muss die Ernährung sorgfältig angepasst und die strengen Empfehlungen des Arztes befolgt werden. Eine Magenbehandlung während der Schwangerschaft ist wirksam, wenn Sie die Grundsätze der richtigen Ernährung befolgen.

  • fraktionierte Ernährung - Sie müssen 3 bis 6 Mal am Tag essen;
  • Portionen sollten klein sein;
  • Das Essen sollte eine halbflüssige Konsistenz haben, wie Kartoffelpüree, ohne große Stücke, die lange gekaut werden müssen.
  • Es ist sehr wichtig, dass Fragmente von Produkten, die die Schleimhaut reizen und kratzen, während der Verschlimmerung der Gastritis nicht in den Magen gelangen.
  • weniger Salz und Zucker;
  • mehr Suppen und Müsli; Haferbrei ist besser in Wasser oder halb mit Milch zu kochen;
  • Essen sollte nicht heiß sein;
  • Sie können keine Würste und Würste essen, fettiges Schweinefleisch; besser Hackfleischbällchen, Fleischbällchen oder Knödel aus Hackfleisch kochen;
  • nicht braten, besser kochen oder schmoren;
  • Milchprodukte essen, insbesondere Milch, Hüttenkäse und Kefir;
  • Verwenden Sie keine Konserven oder Produkte, die Farbstoffe und Konservierungsmittel enthalten.
  • Iss kein Fast Food, Brötchen, Roggenbrot und Nudeln.
  • Kaffee und Säfte aufgeben;
  • Trinken Sie gedünstetes Obst, Gelee und Mineralwasser, aber wenn der Arzt es erlaubt.

Kann ich während der Schwangerschaft Tabletten gegen Gastritis trinken?

Nur ein Arzt kann eine medikamentöse Therapie verschreiben, verschreiben Sie selbst keine Medikamente. Wenn ein Anfall von Gastritis während der Schwangerschaft mit starken Schmerzen einhergeht, wird der Arzt krampflösende Mittel einnehmen.

Der Behandlungsverlauf kann auch Folgendes umfassen: entzündungshemmende Arzneimittel, Arzneimittel, die einen hohen Säuregehalt reduzieren oder die Eigenschaften haben, die Magenschleimhaut zu umhüllen, sowie Übelkeit zu stoppen oder die Mikroflora zu regulieren.

Medikamente, die zur Behandlung von Gastritis verschrieben werden, haben in der Regel keine Nebenwirkungen, wenn die Dosierung eingehalten wird. Schwangere Frauen werden normalerweise verschrieben, zum Beispiel Papaverine, Maalox und Almagel, Mezim und Kreon, Acidin-Pepsin und Fosfalugel sowie Rennie und Gaviscon.

Antimikrobielle Mittel werden schwangeren Frauen nicht verschrieben.

Ist es möglich, Gastritis Volksheilmittel loszuwerden

Die Behandlung von Gastritis während der Schwangerschaft ist mit Kräuterinfusionen möglich. Aber sowohl hier als auch bei Medikamenten benötigen Sie die Erlaubnis eines Arztes. Einige der Abkochungen können einen erhöhten Tonus der Gebärmutter verursachen, der den Fötus bedroht..

Kräuter können Schmerzen lindern, Entzündungen reduzieren und einen umhüllenden Effekt erzielen, der für die Magenschleimhaut günstig ist. Bei der Auswahl müssen Sie den Salzsäuregehalt berücksichtigen.

Bei erhöhtem oder normalem Sekretionsgrad sind Infusionen geeignet:

  • von der Baldrianwurzel;
  • Minzblätter;
  • Samen von Hafer und Flachs;
  • gehackte Schafgarbe;
  • aus Knöterich;
  • Cinquefoil-Blätter;
  • Mutterkrautblätter;
  • Blätter und Blüten von Schöllkraut.

Um Gastritis mit reduzierter Sekretion zu behandeln, können Sie Abkochungen vorbereiten:

  • Wermut;
  • aus den Blättern der Wegerich;
  • Thymian;
  • gehackte Petersilie;
  • Oregano;
  • Schafgarbe.

Normalerweise wird ein Kräuterkoch mit zwei Esslöffeln gehackten Kräutern und 0,5 Litern gekochtem Wasser zubereitet. Sie können eine halbe Stunde darauf bestehen, dann abseihen und bei Raumtemperatur abkühlen. Nehmen Sie die Brühe mindestens dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein. Genug ein halbes Glas.

Behandlung von Gastritis mit Honig

Honig lindert Entzündungen, wirkt antibakteriell und regenerierend. Es ist günstig für die Schleimhaut. Die Honigtherapie sollte zwei Wochen bis zwei Monate dauern.

Wenn Sie den Salzsäuregehalt senken müssen, wird ein Esslöffel Honig in einem Glas warmem Wasser gerührt. Trinken Sie dreimal am Tag.

Um eine verringerte Säure zu normalisieren, konsumieren Sie eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit eine Honiglösung.

Gastritis Komplikationen

Die Krankheit stellt weder für eine Frau noch für ein Kind eine ernsthafte Gefahr dar, beeinträchtigt jedoch das allgemeine Wohlbefinden der werdenden Mutter. Komplikationen können auftreten, wenn die Gastritis während der Schwangerschaft nicht kontrolliert wird, beispielsweise entwickelt sich ein Geschwür. Daher ist es bei den ersten Symptomen notwendig, die Entzündung rechtzeitig zu stoppen, indem man auf einer Diät sitzt und eine medikamentöse Therapie anwendet. Wenn Sie den Empfehlungen des Arztes folgen, folgen keine Komplikationen der Krankheit.

Prävention von Gastritis bei der Geburt eines Kindes

Die Behandlung von Gastritis während der Schwangerschaft ist nicht erforderlich, wenn Sie sich auf die Verwendung bestimmter Produkte beschränken. Kochen Sie fettarme Brühen, verwenden Sie weniger Gewürze und Gewürze. Iss weniger Zitrusfrüchte und Süßigkeiten. Schokolade ist besser durch Marmelade zu ersetzen. Denken Sie bei einer Diät daran, dass die Ernährung abwechslungsreich und ausgewogen sein sollte. Es ist auch wichtig, nicht zu viel zu essen und sich an fraktionierte Ernährung zu erinnern. Kauen Sie Ihr Essen gründlich.

Bei niedrigem Säuregehalt Wassermelone und Trauben wegwerfen. Mit vermehrt - aus Orangen und Zitronen.

Versuchen Sie, hausgemachtes Essen zu essen. Behalten Sie die Qualität der Produkte und deren Verfallsdatum im Auge. Versuchen Sie, Kaffee und starken Tee aufzugeben. Zigaretten ausschließen.

Wenn Sie einfache vorbeugende Maßnahmen befolgen, wird Sie eine Gastritis während der Schwangerschaft nicht stören.

Wie man Sodbrennen während der Schwangerschaft loswird

Während der Geburt des Kindes tritt dieses unangenehme Gefühl häufig auf. Der häufigste Weg, um Sodbrennen loszuwerden, ist Backpulver. Ärzte empfehlen es jedoch nicht, da es den Säuregehalt für kurze Zeit „löscht“ und keine therapeutische Wirkung hat. Normalerweise wird nach Soda Sodbrennen wiederholt.

Ein harmloser Weg ist Samen. Obwohl Sie sich auch nicht darauf einlassen sollten.

Antazida wie „Rennie“ oder „Maalox“ gelten jedoch als unverzichtbar. Sie wirken schnell und effektiv, umhüllen die Magenschleimhaut, reduzieren den Säuregehalt und lindern in wenigen Minuten Sodbrennen. Medikamente erlauben jedoch nicht, dass nützliche Substanzen in das Blut aufgenommen werden, es ist auch besser, sich nicht auf sie einzulassen. Im Allgemeinen nur nach Anweisung eines Arztes anwenden.

Wenn Sie alle Empfehlungen eines Arztes genau befolgen, auf Ihren eigenen Körper hören und Ihre Gesundheit überwachen, wird die Schwangerschaft gut verlaufen. Das Unbehagen einer Gastritis während der Schwangerschaft kann durch eine spezielle Diät erheblich reduziert werden, und nach der Geburt eines Kindes ist es bereits möglich, eine vollwertige Therapie mit Medikamenten zu beginnen.

Wie und wie man Manifestationen von Gastritis während der Schwangerschaft behandelt

Schwangere haben viele Probleme: Die Toxikose endete erst, als Krampfadern und schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich auftraten. Und für Frauen mit Magen-Darm-Erkrankungen ist das Problem der Gesundheit noch akuter. Immerhin ist bekannt, dass 75% der werdenden Mütter während der Schwangerschaft über Gastritis klagen. Daher stellt sich die Frage, wie die Krankheit zu behandeln ist. Heute werden wir darüber sprechen, wie sich die Krankheit auf den Zustand der Mutter und die Entwicklung des Fötus auswirkt, welche Medikamente zur Behandlung von Gastritis bei schwangeren Frauen eingesetzt werden können und welche Symptome die werdende Mutter stören können.

Laut Statistik leiden 50% der werdenden Mütter an einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Und am häufigsten sind Gastritis und ein Geschwür während der Schwangerschaft. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Ursachen dieser Krankheiten während der Schwangerschaft und wie Sie sie behandeln können. Kann ich Medikamente nehmen? Welche Kräuter für Gastritis sollten während der Schwangerschaft nicht verwendet werden?

Ursachen

Bevor wir uns dem Thema der Behandlung von Gastritis und Geschwüren während der Schwangerschaft zuwenden, müssen wir über die Faktoren sprechen, die zur Entwicklung der Krankheit führen.

  • Eine Verschlimmerung der Gastritis während der Schwangerschaft kann aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels auftreten..
  • Stress und schlechter Stoffwechsel. Es ist erwiesen, dass Gastritis und Magengeschwüre während der Schwangerschaft bei Frauen mit Übergewicht häufiger auftreten. Um Probleme zu vermeiden, sollten Sie die Ernährungsempfehlungen für werdende Mütter einhalten.
  • Unausgeglichenes Menü. Wir glauben, dass viele von den Ernährungsperversionen schwangerer Frauen gehört haben. Übermäßiges Essen führt auch zu einer Verschlimmerung der Gastritis während der Schwangerschaft. Die werdende Mutter sollte fraktioniert essen (5-6 mal am Tag)..
  • Die Verwendung von Lebensmitteln, die mit Konservierungsstoffen und Emulgatoren, Geschmacksverstärkern, gefüllt sind, schädigt die Magenschleimhaut.
  • Rauchen ist nicht nur für die Entwicklung des Fötus gefährlich, sondern auch für das Wohlbefinden der Mutter. Schlechte Angewohnheit kann einen Rückfall von Magengeschwüren und Gastritis verursachen.
  • Eine der häufigsten Ursachen ist auch die Infektion mit Helicobacter pylori..

Die meisten Frauen klagen über eine Verschlimmerung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts in der 10. bis 14. Schwangerschaftswoche. Dies ist auf physiologische Merkmale zurückzuführen. Tatsache ist, dass der erweiterte Uterus den Magen verdrängt, wodurch sich der Druckgradient zwischen Bauchhöhle und Brust automatisch ändert. Ist es ein Witz, bis zur 12. Schwangerschaftswoche erhöht sich die Gebärmutter um das Vierfache! Das gleiche Merkmal verursacht Sodbrennen und erschwert den Stuhlgang..

Eine Verschlimmerung eines Geschwürs während der Schwangerschaft ist jedoch weitaus seltener. Die Ärzte kamen sogar zu dem Schluss, dass die „interessante“ Position einer Frau die Häufigkeit eines Rückfalls der Krankheit verringert. Physiologen erklären dieses seltsame Phänomen durch die Tatsache, dass werdende Mütter einen erhöhten Progesteronspiegel haben. Und neuere Studien zeigen, dass dieses Hormon die Produktion von Salzsäure reduziert. Es wird auch angenommen, dass eine Erhöhung des von der Plazenta produzierten Histaminase-Spiegels auch die Sekretion von aggressiver Säure verringert.

Arten von Gastritis

Am häufigsten haben werdende Mütter eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit. Es gibt zwei Arten von Krankheiten:

  • Atrophische Gastritis tritt vor dem Hintergrund einer Atrophie der Magendrüsen auf. Die Ursache dieser Art von Krankheit ist die Niederlage der Zellen des Autoimmunsystems.
  • Eine infektiöse Art von Gastritis ist mit einer Läsion des Magens durch Bakterien verbunden. Es ist bekannt, dass die Aktivität von Helicobacter pylori zu Erkrankungen des Magens führen kann. Eine bakterielle Variante der Krankheit während der Schwangerschaft kann überhaupt ohne Symptome auftreten.

Symptome der Krankheit

Bevor Sie über sichere Methoden zur Diagnose der Krankheit und die Behandlungsprinzipien während der Schwangerschaft sprechen, müssen Sie die Hauptsymptome im Detail beschreiben. Diese beinhalten:

  • Schmerzen im Oberbauch;
  • Krämpfe treten nicht nur nach dem Essen auf, sondern auch nachts und morgens auf nüchternen Magen;
  • Verdauungsstörungen, die von Schmerzen begleitet sein können;
  • schwere Toxikose mit starkem Erbrechen und Gewichtsverlust;
  • häufiges Sodbrennen;
  • ein Hauch von faulen Eiern im Mund.

Merkmale der Diagnose bei schwangeren Frauen

Nicht alle diagnostischen Methoden werden für Frauen in einer „interessanten“ Position empfohlen. Beispielsweise wird eine Untersuchung namens Fibrogastroduodenoskopie für schwangere Frauen in Gegenwart bestimmter Indikationen durchgeführt. Diese Art der Diagnose ist für Mädchen, die ein Baby erwarten, nicht kontraindiziert. Machen Sie sich deshalb keine Sorgen, wenn der Arzt, der über Ihren Zustand Bescheid weiß, Sie zu FGDS geschickt hat. Denken Sie daran, dass dies heute der einzige Weg zu einer 100% igen Diagnose ist..

Wenn Sie einen sehr hohen Erbrechenreflex haben (z. B. aufgrund einer Toxikose) oder das Risiko eines Schwangerschaftsabbruchs besteht, muss diese Forschungsmethode höchstwahrscheinlich vorübergehend abgebrochen werden. Die harmloseste Untersuchungsoption während der Schwangerschaft ist eine nicht-invasive Diagnosemethode, mit der das Vorhandensein oder Fehlen einer Helicobacter pylori-Infektion festgestellt werden soll.

Zusätzlich zu dieser Art der Diagnose verschreibt der Arzt für ein klareres Bild häufig einen Ultraschall der Bauchorgane, des Urins, des Kots und der Blutuntersuchungen. Alle diese Methoden dürfen nicht angewendet werden, während das Kind wartet..

Die Folgen einer Gastritis während der Schwangerschaft

Wenn sich die werdende Mutter nicht um ihre Gesundheit kümmert und versucht, keine Anzeichen der Krankheit zu bemerken, kann Gastritis während der Schwangerschaft zu Folgendem führen:

  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • die Bildung von Polypen auf der Magenschleimhaut;
  • das Auftreten von Erosion;
  • Tumoren.

Viele Frauen glauben, dass das Vorhandensein von Helicobacter pylori während der Schwangerschaft weder der Mutter noch dem Baby schadet. Dies ist jedoch nicht ganz richtig. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass ein Magengeschwür während der Schwangerschaft mit folgenden Konsequenzen behaftet ist:

  • Die bakterielle Aktivität bedroht die mütterliche Anämie (aufgrund der schlechten Aufnahme von Eisen und Vitamin B12)..
  • Führt zu fetalen Neuralrohrdefekten.
  • Die Toxikose ist stärker ausgeprägt und geht mit starkem Erbrechen einher. In einigen Fällen bleiben die Symptome auch im dritten Trimenon der Schwangerschaft bestehen.
  • Führt zur Geburt eines Kindes mit geringem Körpergewicht. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Mütter mit einer Helicobacter-pylori-Infektion 300-400 g weniger Babys gebären als gesunde Frauen.

Was zu behandeln

Die werdende Mutter muss bedenken, dass nicht alle für Gastritis empfohlenen Medikamente während der Schwangerschaft angewendet werden können.

Während der Schwangerschaft ist es verboten, antibakterielle Medikamente zur Bekämpfung von Helicobacter pylori (z. B. De-Nol oder Tetracyclin) einzunehmen. Sie können die fetale Entwicklung negativ beeinflussen. Daher sollte die Behandlung bereits vor der Schwangerschaftsplanung in Betracht gezogen werden. In einigen Fällen führt eine durch ein Bakterium verursachte Infektion zu Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit.

Es ist sehr wichtig, dass der zukünftige Vater auch wegen einer Helicobacter pylori-Infektion behandelt wird. Jüngste Studien haben gezeigt, dass das Vorhandensein von Bakterien im Magen eines Mannes die Beweglichkeit der Spermien verringert und zu deren Schädigung durch entzündliche Zytokine führt.

Denken Sie daran, dass Gastritis während der Schwangerschaft im Frühstadium nicht mit Medikamenten behandelt werden kann. Ab dem zweiten Trimester ist die Verwendung einer Reihe von Arzneimitteln zulässig:

  • Antispasmodika (No-shp und Papaverine). Obwohl Sie Informationen über die Unbedenklichkeit dieser Medikamente für Frauen und den Fötus finden können, empfehlen wir, sie nur nach Anweisung des Arztes einzunehmen und in keinem Fall die Dosierung zu überschreiten. Diese Medikamente lindern schmerzhafte Krämpfe und wirken analgetisch..
  • Der Empfang von Prokinetika stimuliert die motorische Aktivität des Magens. Solche Medikamente helfen bei Übelkeit (zum Beispiel Itomed, Ganaton). Einige Ärzte verschreiben sie für eine schwere Toxikose bei einer schwangeren Frau. Diese Gruppe von Arzneimitteln bezieht sich jedoch auf Arzneimittel, deren Einnahme während der Wartezeit des Babys kontraindiziert ist. Daher kann sie nur nach Anweisung des Arztes angewendet werden.
  • Um die aggressiven Wirkungen von Salzsäure zu verringern, wird empfohlen, Medikamente einzunehmen, die eine einhüllende Wirkung haben. Dazu gehören Almagel und Fosfalugel.
  • Um den Verdauungsprozess zu verbessern, wird empfohlen, Präparate mit Enzymen (Mezim, Pangrol, Kreon) einzunehmen. Zur Behandlung von durch Gastritis verursachten Verdauungsstörungen können diese Medikamente über einen langen Zeitraum eingenommen werden (jedoch nur für strenge Indikationen)..
  • Die Behandlung von Gastritis während der Schwangerschaft umfasst Magnesium- und Kalzium-haltige Antazida. Mittel sind während der Geburt des Kindes nicht kontraindiziert und beeinträchtigen die Entwicklung des Fötus nicht. Der Arzt kann auch Antazida mit Aluminium verschreiben. Sie können aber nicht mit Nierenversagen eingenommen werden. Während der Schwangerschaft können Sie Maalox verwenden, das vor Sodbrennen schützt.

Behandlung von verschlimmerter Gastritis mit Kräutern

Wenn Frauen und Männern normalerweise empfohlen wird, verschiedene Kräuterinfusionen zur Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu verwenden, sind die meisten von ihnen während der Schwangerschaft unerwünscht. Bevor Sie sich und die Gesundheit Ihres Kindes den Volksrezepten anvertrauen, empfehlen wir Ihnen, einen Frauenarzt zu konsultieren.

Zum Beispiel enthält Minze, die bei traditionellen Heilern so beliebt ist, eine große Menge Östrogen. Auf dieser Pflanze basierende Infusionen können die Wehen anregen. Gleiches gilt für Johanniskraut, das Blutungen verursacht und in der frühen Schwangerschaft zu Fehlgeburten führt.

Leinsamen, ein hervorragender Assistent bei der Behandlung und Vorbeugung von Gastritis und Geschwüren, dürfen auch während der Schwangerschaft mit großer Sorgfalt und nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

Ernährungsverhalten bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Wenn Sie während der Wartezeit für das Baby von unangenehmen Krankheiten wie Gastritis oder Geschwüren überholt wurden (unabhängig davon, ob sie zum ersten Mal auftraten oder sich chronische Krankheiten verschlimmerten), müssen Sie die Grundregeln für Ernährung und Lebensstil einhalten. Zusammen mit den vom Arzt verschriebenen Medikamenten helfen sie, die Exazerbation schnell zu lindern und die Symptome zu lindern. Darüber hinaus tragen diese Empfehlungen dazu bei, einen Rückfall zu verhindern..

  1. Essen Sie oft (mindestens 5 Mal am Tag) in kleinen Portionen.
  2. Vermeiden Sie verbotene Lebensmittel: gebratene, gesalzene, würzige, geräucherte, fetthaltige Lebensmittel, Lebensmittel mit Konservierungsstoffen und GVO.
  3. Vermeiden Sie Lebensmittel, die Sodbrennen, Übelkeit oder Magenschmerzen verursachen..
  4. Essen Sie während der Exazerbation kein frisches Obst und Gemüse.
  5. Nicht zu viel essen und nicht verhungern.
  6. Trinken Sie morgens 1-2 Tassen warmes Wasser auf nüchternen Magen.
  7. Das Abendessen sollte leicht sein. Nach ihm wird ein kurzer Spaziergang empfohlen..
  8. Nachts nicht essen. Von der letzten Mahlzeit bis zum Schlafen sollten mindestens 2 Stunden vergehen.

Die drei besten Gastritis-Produkte

Natürlich weiß jede schwangere Frau, dass es notwendig ist, die Ernährung zu überwachen. Dies gilt insbesondere für Mädchen, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden. Während dieser Zeit sind viele Produkte verboten, so dass die meisten Volksheilmittel kontraindiziert sind. Werdende Mütter müssen nicht nur ihre Ernährung anpassen, sondern auch Lebensmittel wie:

  • Der Knoblauch. Die regelmäßige Anwendung in kleinen Mengen (zwei Nelken reichen aus) stoppt die Vermehrung pathogener Bakterien. Das Produkt reduziert die Produktion von Salzsäure und beseitigt Reizungen der Schleimhaut. Es kann nur verwendet werden, wenn es gut vertragen wird, ohne Exazerbationen.
  • Das Tandem aus Karotten- und Spinatsäften gilt auch als eines der besten Hausmittel gegen Gastritis. Mischen Sie 200 ml Spinat und 300 ml Karottengetränke. Dieses Rezept hilft bei chronischen Magenentzündungen und lindert schmerzhafte Krämpfe. Frisch gepresste Säfte können nur während der Remissionsperiode von Magen-Darm-Erkrankungen getrunken werden.
  • Feige. Es ist möglich, Gastritis während der Schwangerschaft mit Hilfe von Reisbrühe zu behandeln, deren alarmierende Symptome es einer Frau nicht ermöglichen, normal zu leben. 0,5 EL. gewaschener Reis 1,5 Liter Wasser gießen, bei schwacher Hitze bis zu einer homogenen Masse kochen. Sie können die Brühe mit einer kleinen Menge Milch verdünnen. Aber nur mit geringer Säure. Diese "Schale" beseitigt die erhöhte Gasbildung während der Schwangerschaft. Stärke umhüllt die Magenwände und schützt sie vor den Auswirkungen von Salzsäure.

So verhindern Sie eine Helicobacter-Infektion

Um das Infektionsrisiko mit H. Pilori und anderen Parasiten, Pilzen, zu verringern, empfehlen Experten, einfache Regeln zu befolgen:

  • Essen Sie keine Lebensmittel, die nicht ausreichend wärmebehandelt wurden (Foie Gras, Sushi, leicht gebratenes Fleisch)..
  • Spülen Sie die Produkte gründlich aus (Sie können Waschseife verwenden). Es wird auch empfohlen, saisonales Gemüse und Obst mit einer Essiglösung zu behandeln.
  • Das Kochen im Ofen ist gesund und lecker. Vergessen Sie nur nicht, Lebensmittel bei einer Temperatur von nicht unter 160-180 Grad zu backen.
  • Stellen Sie die Temperatur im Kühlschrank auf nicht höher als Null ein.
  • Versuchen Sie, in Catering-Betrieben weniger zu essen. Wenn möglich, reinigen Sie beim Besuch von Cafés und Speisesälen das Besteck mit einem feuchten Tuch und waschen Sie Ihre Hände gründlich.

Jetzt wissen Sie, wie das Vorhandensein einer Gastritis während der Schwangerschaft, deren rechtzeitige Behandlung nicht immer akzeptabel ist, das Leben einer zukünftigen Mutter erschweren kann. Wir haben über die Symptome gesprochen, die darauf hinweisen, dass es Zeit für Sie ist, sich einer Untersuchung des Verdauungstrakts zu unterziehen, sowie über Methoden zur Behandlung der Krankheit. Wenn Sie gerade eine Schwangerschaft planen, empfehlen wir Ihnen, sich vorab einer Behandlung gegen Gastritis oder Geschwüre zu unterziehen. Diese Maßnahme hilft der werdenden Mutter, sich gut zu fühlen und ein gesundes Baby zur Welt zu bringen.