Magenschmerzpillen

Viele Menschen unterschiedlichen Alters leiden unter Magenproblemen. Darüber hinaus kann der Schmerz chronisch sein oder einmal auftreten. Apotheker in Apotheken hören jedoch häufig eine Bitte um Beratung zu Schmerzmitteln für den Magen. Aber um Schmerzen richtig zu behandeln, müssen Sie die Ursache kennen und daher unbedingt einen Arzt konsultieren, bevor Sie Schmerzmittel einnehmen.

Wie funktioniert der Magen??

Der Magen ist ein wichtiges Organ im menschlichen Verdauungssystem. Er nimmt Essen und Getränke, es beginnt der Prozess der Verdauung. Wie kommt es dazu? Nahrung gelangt durch den Mund und die Speiseröhre in den Magen, wo sie sich ansammelt und mechanisch und chemisch verarbeitet wird. Magensaft, der Salzsäure und Verdauungsenzyme enthält, zersetzt die Nahrung. Hier beginnen Wasser, Zucker und Salze zu absorbieren, und der Castle-Faktor, der für die Hämatopoese (Hämatopoese) und die Absorption von Vitamin B verantwortlich ist, wird produziert12. Salzsäure spielt zwei wichtige Rollen: Sie baut Lebensmittelelemente ab und wirkt bakterizid. Sie schützt den Darm vor schädlichen Mikroorganismen, die in Lebensmitteln enthalten sein können. Der Schmerz, der im Magen aufgetreten ist, weist auf ein Problem in diesem wichtigen Organ hin. Aber zusätzlich zum Symptom bringt der Schmerz selbst viel Qual mit sich, weil er sehr stark oder ziemlich schwach sein kann, aber länger andauert.

Wie der Magen schmerzt?

Der Magen kann aus vielen Gründen weh tun, da Funktionsverletzungen, Schädigungen der Schleimhaut an den Wänden dieses Organs und Fehlfunktionen der Schließmuskeln immer mit dem Auftreten von Schmerzen verbunden sind. Wenn Sie wegen Magenschmerzen in der Arztpraxis ankommen, können Sie immer die Hauptfrage hören: Was ist die Art der Schmerzen und wann treten sie auf? Aus irgendeinem Grund hat der Magenschmerz seine eigenen Definitionen - ziehen, scharf, "nagen", nachts, nach dem Essen, vor dem Essen, konstant. Nach den Worten des Patienten ist es für den Arzt jedoch schwierig, eine bestimmte Diagnose zu stellen. Daher sind zusätzliche Tests und Untersuchungen erforderlich, um die Diagnose zu klären. Nur eine korrekt diagnostizierte Diagnose hilft, eine angemessene Behandlung für den Arzt zu vereinbaren. Eine der häufigsten Krankheiten ist Gastritis. Er tritt aus vielen Gründen auf, und die meisten von uns leiden aufgrund von Unterernährung und ständigem Stress unter ihnen in der Schule. Magenschmerzmittel gegen Gastritis sind die beliebtesten rezeptfreien Medikamente bei Apothekenkäufern..

Notwendige Prüfungen

Um krampflösende Medikamente zu verschreiben, die die sekretorische Aktivität des Magen-Darm-Trakts verringern oder erhöhen, muss der Arzt die Diagnose korrekt stellen. Und dafür werden dem Patienten neben der Erfassung einer detaillierten Krankengeschichte und der verbalen Beschreibung von Schmerzen oder Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt Ultraschalluntersuchungen, Ezogastroduodenographie und gegebenenfalls Computertomographie verschrieben. Diese Studien können Neoplasien, die Zerstörung der Membranen des Magens oder seiner Pylori, Probleme in der Struktur von Geweben oder der Struktur innerer Organe, die Schmerzen verursachen können, nachweisen. Erst nach einer gründlichen Untersuchung kann der Arzt die Behandlung mit den erforderlichen Medikamenten verschreiben.

Wie man Schmerzen loswird?

Magenschmerzen treten aus verschiedenen Gründen auf. In einigen Fällen reicht es aus, myotrope krampflösende Mittel einzunehmen, um Beschwerden zu lindern. In einigen Fällen ist es erforderlich, Umhüllungsmittel oder Enterosorbentien einzunehmen. Sehr oft hilft der Gebrauch von Medikamenten, die Sodbrennen lindern, Schmerzen zu lindern. Aber in jedem Fall ist es besser, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um die Entwicklung schwerwiegender Gesundheitsprobleme zu verhindern, selbst wenn die Schmerzen vergangen sind.

Neurotrope krampflösende Mittel

Unter den Schmerzmitteln, die gegen Magenschmerzen verschrieben werden, werden häufig krampflösende Mittel eingesetzt. Diese Medikamente sind sehr zahlreich, und unter ihnen fallen Neurotropika in einer speziellen Gruppe auf. Worauf basiert ihre Aktion? Über die Auswirkungen auf die Funktion des Nervensystems der glatten Muskeln. Diese Medikamente unterbrechen die Übertragung von störenden Impulsen, was den Schmerz selbst nicht lindert, aber es Ihnen ermöglicht, ihn nicht zu fühlen. Schmerzmittel gegen Magenschmerzen enthalten häufig eine Substanz wie Hyoscine Butylbromid. Es unterdrückt aktiv die m-cholinergen Rezeptoren des Magen-Darm-Trakts, die bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren bei Koliken und Gallensteinerkrankungen Schmerzen lindern. Neurotrope krampflösende Mittel sind unter den patentierten Namen erhältlich: "Buscopan", "Gastril", "Metacin", "Gastropin", "Pyrehexal". Diese Medikamente werden ohne ärztliche Verschreibung aus Apotheken abgegeben, erfordern jedoch die strikte Einhaltung des empfohlenen Regimes und der empfohlenen Dosierung..

Muskelrelaxantien

Eine weitere große Gruppe von Medikamenten, die helfen, Magenschmerzen loszuwerden, sind myotrope krampflösende Mittel. Ansonsten werden sie auch Muskelrelaxantien genannt. Die Wirkung dieser Mittel beruht auf ihrer aktiven biochemischen Aktivität, die Reaktionen in Zellen unterdrücken kann, deren Ergebnis ein Schmerzempfinden ist. Zu diesen Mitteln gehören das bekannte No-shpa und Papaverin. Zweifellos sollte nur der behandelnde Arzt Schmerzmittel für den Magen verschreiben. In den allermeisten Fällen können Sie durch die Einnahme von Muskelrelaxantien Krämpfe, die Schmerzen verursachen, schnell lindern. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass einige Medikamente diese Krankheiten maskieren und es uns nicht ermöglichen, die Ursache von Schmerzen schnell und genau zu bestimmen. Daher sollte der Arzt die Einnahme von Muskelrelaxantien gemäß den Ergebnissen der Untersuchung empfehlen.

Enterosorbentien

Eine Vergiftung mit minderwertigen Produkten ist eine häufige Ursache für Störungen des Magen-Darm-Trakts und Magenschmerzen. Eine Vergiftung kann auch auftreten, wenn Sie giftige Substanzen fahrlässig oder absichtlich einnehmen. In solchen Fällen werden Enterosorbentien empfohlen, mit denen Sie exogene und endogene Substanzen durch Bindung aus dem Körper entfernen können. Beispielsweise bezieht sich für alle Eltern das bekannte Smecta-Medikament gegen Magenschmerzen oder Aktivkohle auf solche Medikamente. Das einzige ist, diese Medikamente wirken ziemlich langsam, aber sie sind absolut harmlos.

Umschlagvorbereitungen

Wenn Sie ein Schmerzmittel für den Magen wählen, sollten Sie die Ursache dieses Schmerzes genau kennen. Wenn es durch eine Reizung der Schleimhaut verursacht wird, die dieses Organ von innen auskleidet, sollten umhüllende Präparate eingenommen werden - nicht saugfähige Antazida. Beispielsweise ist bei solchen Patienten seit mehreren Jahrzehnten eine Aufhebung der Magenschmerzen namens Almagel gefragt. Solche Medikamente schützen die Schleimhaut vor der reizenden Wirkung der Magensekretion sowie vor der Nahrungsaufnahme. Die Zusammensetzung von Umhüllungspräparaten zur Linderung von Magenschmerzen umfasst:

  • Aluminiumsalze der Phosphorsäure;
  • Aluminium-Magnesium-Silizium- oder Natrium-Calcium-Kombinationen;
  • Alginate.

Zu diesen Produkten gehören neben Almagel auch Gaviscon, Maalox, Relzer, Fosfalugel, Enterosgel und viele andere Apothekenprodukte. Sie wirken ziemlich lange - bis zu 3-4 Stunden.

Antazida

Magenschmerzen können aus vielen Gründen verursacht werden, die vom Arzt nach einer gründlichen Untersuchung festgestellt werden sollten. Möglicherweise sind sie auf eine erhöhte Produktion von Magensekreten zurückzuführen, in denen ein großer Prozentsatz an Salzsäure enthalten ist. Um den Magen von seinen negativen Wirkungen zu befreien, werden lösliche Antazida-Präparate verwendet, die auch als resorbierbar bezeichnet werden. Dies sind Substanzen wie:

  • Natriumbicarbonat (Backpulver);
  • Magnesiumoxid (verbrannte Magnesia);
  • Kalziumkarbonat;
  • Magnesiumcarbonat.

Medikamente, die auf diesen Wirkstoffen basieren, wirken schnell, lindern Schmerzen, haben aber viele negative Nebenwirkungen. Einer von ihnen ist der Säurerückprall. Dieser Effekt tritt vor dem Hintergrund einer starken Abnahme des Säuregehalts im Magen auf, wodurch der Magen beginnt, Salzsäure noch aktiver zu produzieren, was zu Sodbrennen führt. Es wird nicht empfohlen, solche Medikamente abends nach dem Essen einzunehmen, da es nachts nicht möglich ist, die Freisetzung von Salzsäure durch Essen auszugleichen. Zu den Apothekenprodukten dieser Gruppe gehört der weit verbreitete "Rennie".

Protonenpumpenblocker

Magenschmerzen sind meistens mit einem erhöhten Säurespiegel in der Verdauungssekretion verbunden. Und wenn dies tatsächlich der Fall ist, sollten Tabletten gegen Magenschmerzen eine antisekretorische Wirkung haben und die Produktion dieser Komponente der Arbeitssubstanz des Magens verringern. Die Pharmakologie versucht, neue Medikamente zu entwickeln, die bei der Bekämpfung verschiedener Krankheiten helfen. Um Magenschmerzen zu beseitigen, wurde eine Gruppe von Medikamenten entwickelt, die als „Protonenpumpenhemmer“ bezeichnet werden. Die Wirkung der Wirkstoffe beruht auf der Blockierung der Salzsäureproduktion durch spezielle Magenzellen mit Hilfe spezieller zellulärer Substanzen - der Protonenpumpe. Heute werden diese medizinischen Komponenten bei der Behandlung einer signifikanten Liste von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verwendet. Anästhetika gegen Magenschmerzen, sogenannte Protonenpumpenhemmer (Blocker), sind Kapseldosierungsformen. Dazu gehören die Apothekenprodukte "Dexlansoprazol", "Lansoprazol", "Omeprazol", "Pantoprazol", "Rabeprazol", "Esomeprazol"..

Antimikrobielle Wirkstoffe

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Ursache für Gastritis und damit für Magenschmerzen sehr oft ein Bakterium (Helicobacter pylori) ist. Wenn Sie diesen unaufgeforderten Bewohner des Magen-Darm-Trakts zerstören, können Sie die Probleme vergessen, die durch sein Leben verursacht werden. Das Anästhetikum für den Magen, das bei solchen Problemen hilft, enthält Wismutderivate, die das Bakterium selbst bekämpfen und auch Schutzfunktionen für die Magenschleimhaut haben. Wismut dringt tief in die Schleimhautschichten dieses wichtigen Organs des Verdauungstrakts ein, wodurch die Bakterien keine Chance mehr haben, sich wieder zu vermehren und ihre zerstörerische Arbeit für den Menschen zu beginnen. Es ist jedoch bekannt, dass Helicobacter pylori häufig zur Ursache von Geschwüren wird. Pillen gegen Magenschmerzen auf der Basis von Wismutderivaten sind ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von Magenbakterien. Zu diesen Fonds gehören: De-Nol, Biskol, Ventrisol, Duosol, Tribimol, Ulceron.

Hilfe für Pflanzen bei Magenschmerzen

Viele Heilpflanzen werden seit der Antike in der Volksmedizin als Anästhetikum für den Magen eingesetzt. Und jetzt sind einige Rezepte unserer Urgroßmütter eine wirksame zusätzliche Hilfe bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Zum Beispiel Leinsamen oder Hafer. Diese Pflanzenbestandteile wirken einhüllend und schützen die Magenwände vor den aggressiven Auswirkungen von Sekret oder Nahrung. Kochen Sie Leinsamen oder Hafersamen und trinken Sie vor den Mahlzeiten - Schutz und Unterstützung für Medikamente werden bereitgestellt. Mit dieser Sammlung können Sie mit spastischen Schmerzen umgehen:

  • Baldrian, Rhizom mit Wurzeln - 1 Takt.
  • Uhr (Trifol), Blatt - 1 Takt.
  • Pfefferminze, Blatt - 1 Maß.
  • Hopfenzapfen - 1 Maß.

Alle Komponenten mischen sich. Dann 1 Esslöffel der Sammlung einen halben Liter kochendes Wasser einschenken und eine halbe Stunde in einem Dampfbad stehen lassen. Lassen Sie die Infusion abkühlen und passieren Sie sie durch ein Sieb. Nehmen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder eineinhalb Stunden nach den Mahlzeiten ein und teilen Sie die erhaltene Menge in 5-6 Empfänge pro Tag auf.

Drug Reviews

Es gibt viele Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die sich in Magenschmerzen äußern. Bevor Sie das Arzneimittel einnehmen, müssen Sie die Ursache der Krankheit herausfinden. Wenn Sie sich an eine spezialisierte medizinische Einrichtung wenden, sollten Sie sich Untersuchungen und Tests unterziehen, damit der Arzt eine Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung verschreiben kann. Arzneimittel, die als Anästhetikum für den Magen verwendet werden, haben eine andere Arbeitsrichtung. Einige von ihnen werden im Fernsehen und in gedruckter Form weithin beworben, andere werden mündlich angepriesen. Zum Beispiel wird das Medikament "Smecta" von absolut jedem empfohlen, der es zur Behandlung von Magenschmerzen verwendet hat, da es nach den Bewertungen hilft, Schmerzen zu lindern und den Zustand sowohl für Erwachsene als auch für kleine Kinder zu lindern. Ebenfalls häufig empfohlen wird das Medikament "De-Nol", das gegen die häufige Ursache von Gastritis und Geschwüren - das Bakterium Helicobacter pylori - kämpft. Bereits mehrere Generationen von Patienten mit Magenproblemen haben Almagel, Gaviscon oder Maalox angewendet. Diese umhüllenden Produkte lindern Magenschmerzen und schützen die Schleimhaut vor Nahrungsaggressionen und Magensekretion. Verwenden Sie auf keinen Fall Medikamente des "Nachbarn", da selbst Verwandte an einer völlig anderen Magen-Darm-Krankheit leiden können als die, die behandelt werden muss. Schmerz ist also ein Problem des Arztes, keine Selbstmedikation.

Liste der Schmerzmittel gegen Magenschmerzen

Längerer Schmerz in der Bauchhöhle ist ein unangenehmes Symptom, das die richtige Ernährung beeinträchtigt und einen vertrauten Lebensstil führt. Daher versuchen viele Menschen, die mit diesem Problem konfrontiert sind, den Schmerz mit Schmerzmitteln zu stoppen. Bevor Sie jedoch bestimmte medizinische Geräte einnehmen, müssen Sie die Ursache für diesen Zustand herausfinden. Dies erfordert eine ärztliche Untersuchung und Diagnose. Es sollte auch daran erinnert werden, dass Schmerzen, die sich regelmäßig manifestieren, auf eine Pathologie hinweisen. Magenschmerzen können bei bösartigen Tumoren, Magengeschwüren und anderen Krankheiten auftreten.

Ätiologie des Schmerzes

Magenschmerzen können aus vielen Gründen auftreten, von denen jeder einen speziellen Ansatz und eine medizinische Therapie sowie manchmal chirurgische Eingriffe erfordert.

Bei solchen pathologischen Zuständen werden Magenschmerzen beobachtet:

  • Magenpolypose;
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Gastritis.

Schmerzsyndrom kann aufgrund von nachteiligen Faktoren auftreten: Unterernährung, Stress, allergische Reaktionen, Vergiftungen, Trauma, Dyspepsie, Nieren- und Lebererkrankungen, Drogen- und Alkoholmissbrauch und Rauchen.

Die Einnahme von Schmerzmitteln ist in folgenden Fällen angezeigt: entzündete Speiseröhre, Gastritis, Magengeschwür, erhöhte oder verringerte Säure des Magensafts, Lebensmittelvergiftung, spastische Verstopfung, Krämpfe, Koliken, Schleimhautschäden und auch Stresskrämpfe.

Schmerzmittel sollten gemäß den Anweisungen getrunken werden, nachdem die verfügbaren Kontraindikationen und Nebenwirkungen untersucht wurden. Nützliche Artikel zum Thema - Was tun, wenn der Magen schmerzt?.

Effektive Schmerzlinderung

Tabletten gegen Bauchschmerzen sind zur oralen Verabreichung vorgesehen, meistens sind sie mit einer Schutzbeschichtung bedeckt. Medikamente zur Behandlung von Schmerzen können mit Wasser aufgenommen, gekaut und geschluckt werden. In einigen Fällen wird ein spezielles Arzneimittel in Form einer Lösung verwendet. Es muss 1 oder 2 Teelöffel eingenommen werden. Während einer Verschlimmerung der Krankheit können Medikamente zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung verschrieben werden.

Anästhetika zur Behandlung des Magen-Darm-Trakts werden in einem breiten Spektrum vorgestellt. Die folgenden Medikamente gelten als die wirksamsten:

  • Maalox;
  • No-Shpa;
  • Pankreatin;
  • Nurofen;
  • Almagel;
  • Spasmalgon;
  • Phosphalugel;
  • Mezim;
  • Espumisan
  • Drotaverinum.

Medikamente werden entsprechend den Symptomen verschrieben. Diese Medikamente können Schmerzen und Beschwerden schnell stoppen und den Zustand normalisieren.

Selbst wenn das Schmerzsyndrom vorbei ist und nicht mehr stört, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen und sich untersuchen zu lassen, da der Anfall erneut auftreten kann.

Überprüfen Sie Ihre eigene Ernährung, da für die normale Funktion des Verdauungstrakts eine streng ausgewogene Ernährung erforderlich ist. Die Diät-Therapie schließt aus: Alkohol, Rauchen, Süßigkeiten, Kaffee, starker Tee, fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel, Gebäck und frisches Brot, geräuchertes Fleisch und Würstchen. Wenn Schmerzen selten stören, versuchen Sie, das Prinzip der richtigen Ernährung zu befolgen, um einen Rückfall und eine Verschlimmerung der Erkrankung zu vermeiden. Dank der Ernährung kann eine gefährliche Pathologie verhindert werden..

Medikamente gegen Gastritis und Geschwüre

Eine Entzündung der Magenschleimhaut geht mit akuten Schmerzen einher, die sich auf die Magengegend konzentrieren. Klinisches Bild: niedriger Blutdruck, Fieber, Schwitzen, Aufstoßen, Blähungen, Übelkeit, Würgereflex, loser Stuhl oder Verstopfung und Sodbrennen. Bei solchen Symptomen helfen die folgenden Medikamente: Atropin, Pyren, Almagel, Gastropin, Rabeprazol, Festal, Mezim, Pankreatin und andere. Um zu verstehen, wie solche Pillen gegen Magengeschwüre wirken, müssen sie genauer untersucht werden..

Bei Magengeschwüren des Zwölffingerdarms und des Magens werden akute, schneidende Schmerzen beobachtet. Meistens manifestiert es sich nach dem Essen. Krankheitsbild: Übelkeit, Aufstoßen, Blähungen, Gewichtsverlust, Unwohlsein, Blut aus dem Anus, Erbrechen. Empfohlene Arzneimittel: Azitral, Antacidum, De-Nol, Histodyl, Kvamatel. Diese pharmakologische Gruppe beseitigt Schmerzen, normalisiert die Aktivität des Magen-Darm-Trakts.

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die Art des Schmerzes bei einer Krankheit ist schneidend, ziehend und scharf. Die Symptome manifestieren sich nach einer akuten, fettreichen Mahlzeit. Während der Therapie ist daher eine strenge Diät erforderlich, die vom behandelnden Arzt festgelegt wird. Um den Zustand einer kranken Person zu normalisieren, werden folgende Arzneimittel verschrieben: Kreon, Festal, Mezim, Pankreatin.

Merkmale der Behandlung während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen werden häufig Schmerzen im Magen-Darm-Trakt beobachtet. Gleichzeitig signalisieren Beschwerden nicht immer eine Krankheit. Die häufigste Schmerzursache ist das Uteruswachstum, wodurch alle inneren Organe verschoben werden. Am häufigsten treten ähnliche Empfindungen zu einem späteren Zeitpunkt auf.

Wenn solche Symptome in einem frühen Stadium vorliegen, besteht die Gefahr einer Fehlgeburt. Daher ist es dringend erforderlich, den Gynäkologen über alle verdächtigen Manifestationen zu informieren. Die Ursachen für Bauchschmerzen bei schwangeren Frauen sind folgende Faktoren:

  • Durchfall oder Verstopfung;
  • stressige Situation;
  • Verdauungsstörungen und übermäßiges Essen;
  • Kontraktionen sind falsch;
  • Sodbrennen;
  • Gastritis;
  • Infektion;
  • Toxikose.

Während der Schwangerschaft ist es unerwünscht, Medikamente einzunehmen, daher werden Volksrezepte empfohlen: Mineralwasser, Kräutertees und Abkochungen, Honig und Aloe. Was Medikamente betrifft, ist No-Shpa erlaubt, jedoch nicht in allen Trimestern. In einigen Fällen werden Kerzen mit Papaverin verschrieben.

Behandlung von Schmerzen bei Kindern

Wenn das Kind Bauchschmerzen hat, müssen Sie sich an einen Kinderarzt wenden, da die Selbstmedikation zu Komplikationen führen kann. Es ist wichtig, die Ernährung des Kindes zu überwachen, um die Entwicklung von Pathologien zu vermeiden. Bei Kindern bis zu sechs Monaten ist die Ursache der Krankheit in der Regel eine Kolik. In dieser Situation können Sie nehmen: Bebical, Espumisan, Samsimpleks, Dillwasser.

Bei Kindern im Alter von zwei bis drei Jahren können Gas, Durchfall oder Verstopfung Ursachen für Bauchschmerzen sein. Die Beseitigung unangenehmer Empfindungen hilft Nurofen und Espumisan. Für ältere Kinder sind folgende Arzneimittel angezeigt: Mezim, Festal, Buscopan, Linex.

Wichtig! Bevor Sie dem Kind ein Medikament geben, lesen Sie sorgfältig die Anweisungen, Kontraindikationen und Indikationen für Aufnahme, Nebenwirkungen und Haltbarkeit. Beachten Sie die vorgeschriebene Dosierung. Wenn möglich, konsultieren Sie einen Arzt..

Medikamente gegen Magenschmerzen werden erst verschrieben, nachdem die Ursache ihres Auftretens festgestellt wurde. Der Behandlungsverlauf sollte von einem Arzt verschrieben werden. Medikamente sollten in Verbindung mit therapeutischer Ernährung eingenommen werden. Nur so können bei der Behandlung der Pathologie gute Ergebnisse erzielt werden.

Medikamente gegen Magenschmerzen

Antispasmodika

Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, die Krämpfe der glatten Muskeln der inneren Organe beseitigen. Sie werden zur Behandlung von Schmerzen mit schwacher mittlerer Intensität eingesetzt. Antispasmodika werden verschrieben für:

  • funktionelle Dyspepsie;
  • Exazerbationen von Magengeschwüren, Gallensteinerkrankungen;
  • Dyskinesie;
  • Reizdarmsyndrom.

In der Gastroenterologie sind Arzneimittel auf Papaverinbasis und Arzneimittel auf Drotaverinbasis anwendbar. Zum Beispiel No-Shpa in Tabletten, Injektionslösung. Das Medikament beseitigt schnell Krämpfe, Schmerzen im Magen-Darm-Trakt vor dem Hintergrund von Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren, Gastritis, Pylorospasmus und spastischer Kolitis.

Gegenanzeige für die Aufnahme ist schweres Herz-, Leber-, Nierenversagen, Alter bis zu 6 Jahren. Mit Vorsicht wird No-Shpu bei arterieller Hypotonie und gleichzeitiger Anwendung von Levodopa angewendet, da sich die Manifestationen der Parkinson-Krankheit (Muskelsteifheit, Tremor) verstärken können. Nebenwirkung manifestiert sich in:

  • allergische Reaktionen;
  • Schwindel
  • Hypotonie;
  • Übelkeit
  • Verstopfung.

Es ist wichtig, die Dosierung genau zu beachten - No-Spa kann den Herzrhythmus und die Myokardleitung stören, was zu einem Herzstillstand führt.

Trimebutin-basierte Medikamente wie Trimedat sind ebenfalls geeignet. Dies ist ein wirksames krampflösendes Mittel, das nicht nur die glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts entspannt, sondern auch seine normale physiologische Motilität wiederherstellt.

Bei der Behandlung von Kleinkindern wird Plantex verwendet, das krampflösend wirkt und eine übermäßige Gasbildung im Darm verhindert..

Bei Magenschmerzen ohne ärztliche Verschreibung wird das Trinken von Schmerzmitteln nicht empfohlen. Dies löscht die Symptome und erschwert die Diagnose. Zum Zeitpunkt der Suche nach medizinischer Hilfe bei einem schweren Schmerzanfall ist die einmalige Verabreichung eines Analgetikums zulässig.

Enterosorbentien

Diese Gruppe von Medikamenten wird gegen Schmerzen gegen Vergiftungen, Infektionen und Blähungen verschrieben. Der Vertreter der Arzneimittel ist Smecta. Es ist in Pulverform erhältlich, aus der eine Suspension zur oralen Verabreichung hergestellt wird.

Smecta absorbiert effektiv Viren, Bakterien und Magengase, wirkt umhüllend und schützt die Schleimhaut des Verdauungstrakts vor den aggressiven Wirkungen von Salzsäure. Es wird als Adjuvans bei Entzündungen des Magens und des Darms verschrieben. Eine Nebenwirkung bei der Einnahme von Smecta kann Verstopfung nach Drogenentzug sein.

Gegenanzeige ist Darmverschluss, individuelle Intoleranz. Da das Produkt sorbierende Eigenschaften aufweist, ist die Absorption anderer Arzneimittel während der Einnahme schlecht.

Antazida

Antazida umfassen Arzneimittel, die die Magenschleimhaut vor der reizenden Wirkung von Salzsäure schützen. Sie beseitigen schnell die Schmerzen der Gastritis mit hohem Säuregehalt.

Antazida werden in zwei Gruppen eingeteilt: Sie werden vom Magen aufgenommen und nicht aufgenommen. Die erste Gruppe umfasst Rennie. Dies sind Kautabletten, die Salzsäure schnell neutralisieren. Es wird viel Kohlendioxid freigesetzt, was zu Nebenwirkungen führt:

  • vermehrtes Aufstoßen;
  • Reflux (Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre);
  • Vergasung im Darm.

Bei Antazida, die im Magen resorbiert werden, ist das charakteristische „Rebound-Syndrom“ eine Zunahme der Salzsäuresynthese 2 Stunden nach der Einnahme. Dies führt zu einer Verschlimmerung säureabhängiger Erkrankungen, wobei eine unkontrollierte Einnahme das Auftreten von Geschwüren auf der Magenschleimhaut hervorruft.

Menschen mit Nieren- und Herzerkrankungen sollten den Gebrauch solcher Medikamente einschränken, da sie die ionische Zusammensetzung des Blutes verändern. Dies führt zu einem Anstieg des Blutdrucks, einer Schwellung und der Bildung von Nierensteinen..

Die moderne Gruppe sind Antazida, die nicht vom Magen aufgenommen werden, sondern den Säuregehalt im Magen wirksam reduzieren. Ihre analgetische Wirkung ist weniger ausgeprägt, aber länger und ohne anschließende Aktivierung der Salzsäuresekretion.

Mittel aus dieser Gruppe:

Sie binden Salzsäure, neutralisieren Galle und eine kleine Menge Pepsin, umhüllen die Magenwände, schützen sie vor Reizungen, fördern die Heilung der Schleimhaut und hemmen die Aktivität von Helicobacter pylori, der Hauptursache für Geschwüre. Antazida sind in 10 Minuten wirksam, die therapeutische Wirkung hält bis zu 4 Stunden an. Bei 4-mal täglicher Abnahme des Säuregehalts wird eine Unterdrückung der Magenschmerzen bereitgestellt.

Almagel - ist in Flaschen erhältlich, hat eine gelartige Struktur, aufgrund derer es die Magenschleimhaut umhüllt, wirkt gleichmäßig über die gesamte Oberfläche. Anwendungshinweise sind:

  • akute Gastritis mit hohem Säuregehalt;
  • Geschwüre des Magens, des Darms;
  • Blähung;
  • lebensmittelbedingte Infektionen;
  • Bauchschmerzen vor dem Hintergrund, übermäßig viel Kaffee, Alkohol und andere Medikamente zu trinken.

Nehmen Sie Almagel sollte ein Teelöffel 30 Minuten vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen sein. Die maximale Dosis pro Tag beträgt 16 TL. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 2 Wochen. Während der Therapie sind Nebenwirkungen in Form von Übelkeit, Geschmacksveränderungen, Verstopfung und Schläfrigkeit möglich. Wenn Sie die Einnahme von Almagel über einen längeren Zeitraum empfehlen, sollten Sie Ihre Ernährung anpassen - die Aufnahme von Nahrungsmitteln erhöhen, die reich an Phosphor und Kalzium sind, da das Medikament die Aufnahme von Phosphaten verringert und die Ausscheidung von Kalzium im Urin verbessert.

Maalox ist in Form einer Suspension in Beuteln erhältlich, hat einen süßen Nachgeschmack. Es sollte nicht lange in großen Dosen eingenommen werden. Überdosierung manifestiert sich:

  • Blutdruck senken;
  • Erbrechen
  • Schläfrigkeit
  • langsame Herzfrequenz.

In schweren Fällen sind Lähmungen, Koma und Herzstillstand möglich..

Gastal - Tabletten zur Resorption mit Minzgeschmack. Sie werden bei Gastritis mit hohem Säuregehalt, Magengeschwüren, Zwerchfellhernie und Sodbrennen verschrieben. Es wird empfohlen, das Werkzeug langsam aufzulösen, es ist verboten zu schlucken. Nehmen Sie 1-2 Tabletten bis zu 6 Mal täglich ein. Vorbehaltlich der empfohlenen Dosierungen treten Nebenwirkungen (Übelkeit, Verstopfung, allergische Reaktionen) selten auf. Tabletten werden nicht bei Nierenversagen, Verstopfung, chronischem Durchfall und starken Schmerzen unbekannter Herkunft verschrieben.

Medikamente gegen Magenschmerzen vor dem Hintergrund von Magengeschwüren

Um Geschwüre zu behandeln, Schmerzen zu lindern, werden Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  • H2-Blocker: Reduzieren Sie die Sekretion von Salzsäure aufgrund der Blockade der H2-Rezeptoren der Magenschleimhaut, hemmen Sie die Produktion von Pepsin, verbessern Sie die Synthese von Magenschleim, verbessern Sie die Mikrozirkulation, normalisieren Sie die motorische Funktion des Magen-Darm-Trakts (Famotidin, Ranitidin, Cimetidin);
  • Protonenpumpenhemmer: hemmen die Magensekretion, fördern die Heilung von Geschwüren (Omeprazol, Kontrolle);
  • M-cholinerge Blocker: Reduzieren Sie den Tonus des Magens, des Darms, unterdrücken Sie die Sekretdrüsen (Tabletten Gastrocepin, Riabal, Gastril);
  • Mittel zum Schutz erosiver Bereiche im Magen (De-nol, Gastro-Normen);
  • Mittel, die zur Wiederherstellung der Schleimhäute beitragen (Gastrofarm, Methyluracil);
  • Antibiotika zur Zerstörung von Helicobacter (Azithral, ​​Fromilide).

Enzyme

Enzymtabletten werden verwendet, um Schmerzen und Beschwerden im Magen bei unzureichender sekretorischer Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu lindern.

  1. Festal - Tabletten, die Pankreatin und Gallenbestandteile enthalten, tragen zur Verbesserung der Absorptions- und Verdauungsprozesse bei. Es wird empfohlen, 3 Tabletten dreimal täglich nach den Mahlzeiten einzunehmen. Das Medikament ist nicht verschrieben bei Hepatitis, einer Tendenz zu Durchfall, Pankreatitis, Darmverschluss.
  2. Mezim enthält Lipase, Trypsin, Chymotrypsin und Amylase, verbessert die Verdauung von fetthaltigen, schweren Lebensmitteln und beseitigt Blähungen.
  3. Pankreatin - ist ein billiges Analogon von Mezim, verbessert die Verdauung. Tabletten sollten ganz geschluckt werden - sie enthalten aktive Enzyme, die die Mundschleimhaut schädigen. Das Medikament wird während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen (1-2 Tabletten). Im Falle einer Überdosierung ist Verstopfung möglich. Zu den Nebenwirkungen zählen allergische Reaktionen, Blähungen, Stuhlstörungen, Beschwerden im Magenbereich.

Wenn es Schmerzen im Magen gibt, behandeln Sie sich nicht selbst. Dies kann ein Symptom für eine Krankheit sein, die eine qualifizierte Behandlung erfordert. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen und Kontraindikationen, die vor Beginn der Therapie berücksichtigt werden müssen.

Mein Magen tut weh, welche Art von Pillen zu trinken? Berühmte Medikamente gegen Magenschmerzen

Jeder von uns war mindestens einmal mit Magenschmerzen und der Schuld vieler Gründe konfrontiert: Unterernährung, Stress, lange Pausen zwischen den Mahlzeiten, schlechte Gewohnheiten. Diese Faktoren können zu unangenehmen Empfindungen im Verdauungstrakt und in Zukunft zu schwerwiegenden Problemen führen, die die Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen können. Um Ihr Wohlbefinden nicht noch einmal zu gefährden, sollten Sie Ihr Wohlbefinden sorgfältig prüfen und gegebenenfalls Medikamente einnehmen, die Magenschmerzen lindern und vor den Auswirkungen negativer Faktoren schützen können.

Häufige Ursachen für Magenschmerzen

Magenschmerzen können verschiedene Ursachen haben. Unangenehme Empfindungen im Magen-Darm-Trakt können als Reaktion auf falsche Ernährung (scharfes, fettiges, salziges, geräuchertes Essen) sowie auf Stresssituationen, übermäßigen Konsum von Alkohol oder giftigen Drogen auftreten. Schwerwiegende Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt wie Gastritis oder ein Geschwür sollten nicht ausgeschlossen werden. Darüber hinaus verursachen Krankheiten wie Pankreatitis und Gallendyskinesien Magenschmerzen.

Um die wahre Ursache von Magenschmerzen herauszufinden, sollten Sie in jedem Fall einen Gastroenterologen konsultieren, der die erforderlichen Tests und Studien verschreibt, um die genaue Diagnose Ihrer Krankheit herauszufinden.

Das allgemeine Prinzip der Verschreibung von Arzneimitteln und ihre Auswirkungen

Die Ernennung von Medikamenten geht natürlich von der Definition einer genauen Diagnose aus, die Magenschmerzen verursacht. Um das Schmerzsyndrom selbst zu lindern, verschreiben Ärzte häufig symptomatische Mittel. Normalerweise ist es ein krampflösendes Mittel, wenn der Schmerz durch Krämpfe des Magen-Darm-Trakts verursacht wird, oder ein Antazida, wenn der Patient Sodbrennen und eine Entzündung der Magenschleimhaut hat. Manchmal werden Analgetika verschrieben, die bei starken, unerträglichen Schmerzen als Injektion verabreicht werden.

Zusätzlich zu der positiven therapeutischen Wirkung können Medikamente jedoch auch unerwünschte Reaktionen hervorrufen. Daher müssen Sie die Auswahl der Medikamente ernst nehmen. Nebenwirkungen auf ein bestimmtes Medikament finden Sie in der Gebrauchsanweisung. Sie sollten es daher sorgfältig studieren. Negative Wirkungen von Arzneimitteln entstehen entweder aufgrund der pharmakologischen Aktivität von Arzneimitteln oder aufgrund toxischer Komplikationen, allergische Reaktionen sind ebenfalls möglich.

Es sollte beachtet werden, dass Antazida beispielsweise häufig Übelkeit und Verstopfung verursachen. Darüber hinaus sollten Sie auf eine Überdosierung mit Medikamenten verzichten. Die Anwendung von Omeprazol ist wiederum gefährlich, wenn die Schmerzen und Beschwerden im Magen durch Helicobacter pylori-Gastritis verursacht werden. Durch die Einnahme dieses Arzneimittels reduzieren Sie den Säuregehalt im Verdauungstrakt und schaffen so ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Bakterien und die Verschärfung der Krankheitsentwicklung.

Wismutpräparate sind wiederum ziemlich sicher, sie haben ein Minimum an Kontraindikationen, sie verursachen praktisch keine allergischen Reaktionen und werden sogar für Kinder ab 4 Jahren verschrieben.

Was zu trinken? Bekannte Medikamente gegen Magenschmerzen

Wie oben erwähnt, können Magenschmerzen aus völlig unterschiedlichen Gründen auftreten, daher kann die Behandlung unterschiedlich sein. Um Magenschmerzen zu beseitigen, werden Antazida verwendet, Medikamente, die die Sekretion des Magens reduzieren, krampflösende Mittel, Analgetika, Adstringenzien, Absorptionsmittel und Kombinationsmedikamente. Wir werden einige davon unten betrachten..

Das Medikament gegen Magenschmerzen Nr. 1 - "Escape"

Escape ist ein Medikament auf der Basis von Wismutdicitrat, das seit langem in der medizinischen Praxis zur Behandlung von Gastritis und Geschwüren sowie bei gewöhnlicher Dyspepsie eingesetzt wird, die aus verschiedenen Gründen auftritt. Wismut bildet einen Schutzfilm an den Wänden des Magens, schützt seine entzündeten Wände vor einer aggressiven Umgebung, hilft ihnen bei der Regeneration und verhindert auch, dass sich Helicobacter pylori vermehrt, wodurch es zerstört wird. Darüber hinaus wirkt es entzündungshemmend.

Das Medikament ist sehr effektiv und sicher in der Anwendung, da Wismut praktisch nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen wird. Escape beseitigt nicht nur unangenehme Symptome und Schmerzen, sondern behandelt auch schnell einen entzündeten Magen, weshalb es beispielsweise bei Antazida viel wirksamer ist.
Darüber hinaus minimieren Wismutpräparate (insbesondere Escape) in Kombination mit Antazida oder Omeprazol mögliche Nebenwirkungen.

Das Medikament gegen Magenschmerzen Nr. 2 - "Maalox"

Maalox ist ein kombiniertes Medikament, das Magnesiumhydroxid und Aluminium enthält. Im Magen umhüllt ihn der Wirkstoff und bildet einen Schutzfilm, der ihn vor aggressiver Salzsäure schützt und den Säuregehalt des Magensaftes verringert.

Der Nachteil von Maalox ist, dass es vorübergehend wirkt - als symptomatisches Mittel, das nicht heilt, sondern für eine Weile einfach unangenehme Magenempfindungen beseitigt.

Das Medikament gegen Magenschmerzen Nr. 3 - "Duspatalin"

Duspatalin ist ein krampflösendes Mittel, das Patienten verschrieben wird, die aufgrund eines Krampfes die glatten Darmmuskeln entspannen müssen. Natürlich hilft es, wenn die Ursache des Unbehagens richtig festgestellt wird. Es sollte berücksichtigt werden, dass dieses Medikament auch symptomatisch ist und die Ursache der Schmerzen nicht beseitigt, sondern nur vorübergehend reduziert..

Das Medikament gegen Magenschmerzen Nr. 4 - "Gaviscon"

Gaviscon ist ein Präparat auf Basis von Calciumcarbonat, Natriumalginat und Natriumbicarbonat. Es ist ein Antazida, das sich in der sauren Umgebung des Magens in ein Gel verwandelt, das einen pH-Wert von Null hat und eine Schutzschicht auf der Magenschleimhaut bildet. Dieses Medikament wird verwendet, um unangenehme Symptome wie Beschwerden nach dem Essen, Schwere im Magen, Sodbrennen, Aufstoßen, Reflux-Ösophagitis zu beseitigen.

Es ist zu beachten, dass das Medikament ein ziemlich breites Spektrum an Kontraindikationen aufweist. Lesen Sie daher die Anweisungen vor der Anwendung sorgfältig durch. Es ist ein symptomatisches Mittel..

Das Medikament gegen Magenschmerzen Nr. 5 - "Omeprazol"

Omeprazol ist eine Substanz, die den Säuregehalt von Salzsäure im Magen verringert und dadurch dazu beiträgt, die aggressive Wirkung auf gereizte, entzündete Magenwände zu verringern. Omeprazol wird häufig bei Gastritis und Geschwüren verschrieben, ist im Therapiekomplex dieser Krankheiten enthalten und kann auch bei Dyspepsie verschrieben werden. Dieses Medikament muss über einen langen Zeitraum eingenommen werden, um eine signifikante Erleichterung zu verspüren..

Indikationen zur Anwendung von Tabletten gegen Magenschmerzen

Wie wir bereits herausgefunden haben, treten Magenschmerzen aus ganz anderen Gründen auf und können mit Medikamenten beseitigt werden, die speziell nach dem Faktor ausgewählt wurden, der Ihnen Unbehagen bereitet hat. Um die Ursache für Magenbeschwerden richtig zu bestimmen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, der die Angemessenheit der Verschreibung bestimmter Medikamente bestimmt.

Gegenanzeigen zur Verwendung von Tabletten bei Magenschmerzen

Um negative Folgen zu vermeiden, müssen Sie die Anweisungen für das Medikament sorgfältig lesen, insbesondere wenn Sie es zum ersten Mal einnehmen. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, den Arzt über Ihre Kontraindikationen und Allergien zu informieren, damit das verschriebene Medikament vollständig zu Ihnen passt.
Positiv ist zu vermerken, dass Escape Drug in dieser Situation auffällt, weil es ein günstiges Sicherheitsprofil und ein Minimum an Kontraindikationen für die Anwendung aufweist..

Der moderne Lebensstandard diktiert seine eigenen Regeln, und oft müssen wir mit unserer Gesundheit bezahlen: Essen auf der Flucht, Stress, Fast Food, unregelmäßige Mahlzeiten - all dies führt zu Magenbeschwerden. In diesem Fall ist es wichtig, nicht nur die symptomatische Behandlung zu behandeln, sondern auch die Ursache der Beschwerden zu beseitigen. Andernfalls führt der Mangel an angemessener Behandlung zu ernsteren Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt - zum Beispiel Gastritis oder Geschwüren.

Für jene Mittel, die sowohl Schmerzen lindern als auch therapeutische Wirkung haben, ist Escape ein inländisches Medikament, das aus hochwertigen europäischen Rohstoffen hergestellt wird. Zweifellos ist dies eines der wirksamsten Medikamente, daher nimmt es zu Recht den ersten Platz in unserem Mini-Top-Medikament gegen Magenschmerzen ein. Escape ist auch am sichersten anzuwenden und löst das Problem der Magenschmerzen umfassend, unabhängig von den Gründen..

Vorbereitungen für Magen und Darm

Der Magen-Darm-Trakt ist durch eingehende Nahrung der Umwelt ausgesetzt. Es kann rau, zu aggressiv oder mit verschiedenen Mikroorganismen infiziert sein - nachteilige Faktoren führen zu einer Schädigung der Schleimhaut der inneren Organe, zur Entwicklung von Entzündungsprozessen und zu verschiedenen Krankheiten.

Wohin bei Bauchschmerzen?

Schmerz ist das deutlichste Zeichen für ein Ungleichgewicht in der Funktion der Verdauungsorgane. Aufgrund der Schwere und Lokalisation des Schmerzsyndroms ist es nicht immer möglich, eine bestimmte Krankheit zu bestimmen. Eine genaue Diagnose erfordert spezielle Beratung, Labor- und Instrumentenstudien.

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum ein Schmerzsyndrom beobachten, sollten Sie einen Gastroenterologen oder einen lokalen Therapeuten aufsuchen, der eine Erstuntersuchung durchführt, eine Überweisung für Tests ausstellt und Sie an einen engeren Spezialisten überweist.

Unangenehme Empfindungen können aus mehreren Gründen auftreten:

  • thermische und chemische Schäden an den Wänden der inneren Organe. Wenn Sie rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen und die Vergrößerung des Schadensbereichs verhindern, können die Schmerzen innerhalb weniger Stunden beseitigt werden.
  • chronische entzündliche Prozesse, die im Verdauungstrakt auftreten, sind mühelos behandelbar. Der Erfolg hängt von der strikten und konsequenten Einhaltung der medizinischen Empfehlungen ab.
  • Die Ulkuskrankheit, die durch periodische Schmerzen verschiedener Art (von stumpfen bis unerträglichen akuten Schmerzen) gekennzeichnet ist, die infolge einer schweren Schädigung der Schleimhaut auftreten, ist nicht immer medikamentös zugänglich: In einigen fortgeschrittenen Fällen oder mit Komplikationen ist eine Operation angezeigt.
  • Eine Verletzung der Peristaltik des Verdauungstrakts geht auch mit Schmerzen einher. Unverdaute Speisereste, angesammelte Gase drücken auf die Darmwand, verhärtete Fäkalien beim Bewegen entlang des Hohlrohrs kratzen die Wände des Organs, beschädigen sie und verursachen Schmerzen;
  • Bei Dysbiose - einem Ungleichgewicht in der pathogenen und nützlichen Mikroflora - werden auch Beschwerden beobachtet. Die Aktivität von Mikroorganismen vergiftet den Körper und führt zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands.
  • Stresssituationen führen in der Regel zu einer Verschlimmerung der Krankheit und erhöhten Schmerzen.

Daher werden Medikamente zur Behandlung von Magen und Darm streng individuell ausgewählt, abhängig von den Ursachen der Krankheit, ihrem Vernachlässigungsgrad und den Eigenschaften des Verlaufs.

Magen-Darm-Medikamente

Die Behandlungstherapie bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts umfasst normalerweise mehrere Bereiche: Einnahme von Medikamenten, Diät, Aufgeben von Sucht, Änderung des Lebensstils.

Arzneimittel können aufgrund ihrer Wirkung auf den Körper in mehrere Gruppen eingeteilt werden, von denen jede für die Beseitigung eines bestimmten Symptoms verantwortlich ist.

Antimikrobielle Mittel

Das Behandlungsschema für Gastritis und ulzerative Läsionen der Schleimhaut beim Nachweis pathogener Mikroorganismen (Helicobacter pylori) wird durch die Ernennung von Antibiotika ergänzt:

  • Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Produkt auf Penicillinbasis, das leicht resorbiert werden kann, ohne Reizungen zu verursachen.
  • Wismutpräparate (De-Nol), die zusätzlich zur antibakteriellen Wirkung die Schleimhaut umhüllen, schützen und wiederherstellen können;
  • Die Wirksamkeit von Makroliden, einschließlich Klacid, Sumamed, Rulid, im Kampf gegen Infektionen wurde durch zahlreiche Studien bestätigt.

Bei mehr als drei Tagen dauerndem Durchfall und der Unfähigkeit, einen Arzt zu konsultieren (auf langen Reisen, an dünn besiedelten Orten), wird Ciprofloxacin angewendet. Der Kurs sollte 3 Tage nicht überschreiten.

Darmstörungen, die mit der Entwicklung einer pathogenen Mikroflora verbunden sind (z. B. unkontrollierte Vermehrung von hefeartigen Pilzen der Gattung Candida), können antimykotische Wirkungen mit Arzneimitteln erfordern: Fluconazol, Pimafucin, Nystatin.

Probiotika

Zusammen mit antibakteriellen Mitteln werden probiotische Medikamente verschrieben, die die Darmflora wiederherstellen. Probiotika sind lebende Bakterien, die für den menschlichen Körper nützlich sind (Laktobazillen- und Bifidobakterienstämme) und die Aktivität pathogener Mikroben hemmen.

Manchmal reichen solche Medikamente aus, um den Verlauf der Dysbiose zu verbessern: Linex, Bifiform, Bifidumbacterin, Acylact.

Antazida

Eine Erhöhung des Säuregehalts der Magenumgebung ist einer der Gründe für die Entwicklung von Gastritis und Magengeschwüren. Salzsäure wirkt sich aggressiv auf die Wände des Organs aus, korrodiert sie und verursacht Entzündungen. Medikamente, die auf Verbindungen von Magnesium und Aluminium oder Natrium und Kalzium basieren, helfen, sauren Verdauungssaft zu neutralisieren..

Antazida lösen sich nicht in Wasser auf, verringern die Sekretion von Pepsin und können einige Toxine binden.

Die Wirkung von im Blut absorbierten Antazida tritt schneller auf, ihre Wirkung ist jedoch nur von kurzer Dauer. Nach ihrer Fertigstellung kann die Produktion von Salzsäure zunehmen. Diese Medikamente umfassen: Backpulver; RENNIE. Mittel sind für die akute Notwendigkeit angezeigt, die Sekretion von Magensaft zu reduzieren.

Nicht resorbierbare Antazida haben eine längere Wirkung, treten jedoch nicht sofort auf:

  • Phosphalugel auf der Basis von Aluminiumphosphat normalisiert den pH-Wert und schützt die Magenwände.
  • Almagel, Maalox (basierend auf Aluminium- und Magnesiumverbindungen) reduzieren die Menge des abgesonderten Verdauungssafts und umhüllen die Schleimhaut sanft. Die Zusammensetzung von Almagel A wird mit Benzocain ergänzt, das die Verwendung eines Arzneimittels ermöglicht, auch bei Schmerzen.
  • Talcid, Gastal, das durch die Kombination von Aluminium, Magnesium und Kalzium gewonnen wird, bildet eine Schutzschicht, die eine Schädigung der Schleimhaut verhindert.
  • Rutacid entfernt überschüssige Salzsäure aus dem Körper und stimuliert die Funktion der Gallenblase;
  • Gelusil-Lack wirkt neben neutralisierender Säure restaurativ auf beschädigte Magenwände.

Antisekretorika

Zur Liste dieser Medikamente gehören Medikamente, die die Produktion von Verdauungssaft hemmen. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt: Protonenpumpenhemmer und H2-Antihistaminika.

Ersteres blockiert effektiv die Produktion von Salzsäure auf Zellebene und wird daher aktiv bei der Behandlung von Magengeschwüren der Verdauungsorgane eingesetzt: Omez, Nexium.

Der zweite Effekt auf Histaminzellrezeptoren, der zu einer verminderten Produktion von Magensaft führt: Quamatel, Ranitidin.

Wie man der Magen-Darm-Schleimhaut hilft

Die erhöhte Freisetzung von Salzsäure, die schädlichen Wirkungen pathogener Mikroorganismen reizen die Magenwände, der Schutzfilm wird dünner. Eine längere Exposition gegenüber negativen Faktoren führt zu Schäden an tieferen Schichten, Gewebedurchbruch, Blutungen und Perforationen von Geschwüren.

Um solche gefährlichen Folgen zu vermeiden, können Arzneimittel, die die Schleimhaut der inneren Organe schützen,:

  • Cymed wird verschrieben, wenn Spurenelemente (insbesondere Eisen und Zink) nicht ausreichen, die für die Regeneration geschädigter Gewebe erforderlich sind. Das Medikament hat eine hämatopoetische, analgetische und immunstimulierende Wirkung.
  • Venter - ein gastroprotektives Mittel, das die Wände der Organe umhüllt und ihnen ermöglicht, sich zu erholen;
  • Regesol hat eine wundheilende Wirkung, fördert die Heilung von ulzerativen und erosiven Läsionen. Die in der Zubereitung enthaltenen natürlichen Bestandteile (Süßholzwurzel, Minzblätter, Sanddorn, Ringelblumenblüten) wirken multivitamin;
  • Gastro-Norm - ein Wismut-haltiges Medikament reduziert den Säuregehalt der Magenumgebung, stellt die Schleimhaut bei Helicobacter pylori-Infektionen, gastroösophagealem Reflux und Ulkuskrankheiten wieder her.

Prokinetik

Peristaltikstörungen sind in der Regel mit schlechter Ernährung, anhaltendem Stress und unzureichender körperlicher Aktivität verbunden. Bei der Behandlung von Verstopfung helfen Medikamente, die die motorische Aktivität des Magen-Darm-Trakts wiederherstellen.

Prokinetik kann bei der komplexen Behandlung von Geschwüren oder Gastritis verschrieben werden.

Die wirksamsten Medikamente sind:

  • Lactiol (Export) - ein sicheres Abführmittel, das den Stuhl weich macht, sein Volumen erhöht und die Bewegung des Verdauungssystems erleichtert;
  • Linaclotid ist bei chronischer Verstopfung wirksam. Das Medikament wird auch bei Reizdarmsyndrom verschrieben;
  • Mucofalk ist pflanzlichen Ursprungs und wird daher auch während der Schwangerschaft verschrieben. Ärzte empfehlen dieses Arzneimittel Kindern. Wegerichsamen, die Teil des Arzneimittels sind, stimulieren den Darm und reinigen ihn;
  • Rizinusöl stimuliert die Schleimhautrezeptoren und verbessert die Darmmotilität.
  • Mandelöl, Glycerin gilt als mildes Abführmittel;
  • Resolor beeinflusst die Motilität des Dickdarms und hilft, den Darm regelmäßiger zu entleeren.
  • Prelax ist für Erwachsene und Kinder geeignet und bietet Erste Hilfe bei der Stuhlretention. Fördert die Wiederherstellung der nützlichen Mikroflora;
  • Itomed hilft bei Schmerzen im Magen und Darm. Zusätzlich zur Verbesserung der motorischen Funktion der inneren Organe lindert das Arzneimittel Sodbrennen und Beschwerden im Bauchraum.
  • Motilium ist das beliebteste Mittel zur Verbesserung der Magen-Darm-Motilität. Mit wenigen Kontraindikationen bekämpft das Medikament Symptome wie Schweregefühl, Blähungen, Übelkeit;
  • Im Gegensatz dazu verlangsamt Loperamid, Diamidin, die Bewegung des Kot entlang der Verdauungsorgane und macht sie viskoser und dichter. Diese Medikamente sind für eine erhöhte Peristaltik angezeigt..

Antispasmodika

Medikamente in dieser Gruppe lindern Muskelkrämpfe. Sie werden normalerweise bei ausgeprägtem Schmerzsyndrom, bei funktioneller Dyspepsie und bei Patienten mit betroffenem Darmsyndrom im Falle einer Verschlimmerung des Magengeschwürs verschrieben.

Die Selbstverabreichung von Schmerzmitteln vor der Diagnose wird nicht empfohlen, da es schwierig sein kann, die Ursache des Unwohlseins zu bestimmen.

In der Gastroenterologie werden folgende Medikamente krampflösend eingesetzt:

  • No-shpa,
  • Odeston,
  • Drotaverinum,
  • Papaverine,
  • Plantex (für Säuglinge und ältere Kinder),
  • Iberogast, ein pflanzliches Heilmittel.

Enzyme

Die Wiederherstellung einer gestörten Verdauungsfunktion wird durch Präparate erleichtert, die Verdauungsenzyme enthalten. Enzympräparate umfassen: Mezim, Festal, Penzital.

Enterosorbentien

Wenn der Körper von pathogenen Bakterien befallen ist, werden Mittel verwendet, die schädliche Produkte mikrobieller Aktivität sowie verschiedene toxische Substanzen entfernen. Dies ist allen bekannt: Aktivkohle, Smecta, Enterosgel.

Karminative Drogen

Während der Verdauung gebildete Gase können insbesondere bei Kindern akute Schmerzen verursachen. Espumisan, Plantex, zu dem auch Fenchel gehört, trägt zur Verringerung von Blähungen und Gasabsaugung im Darm bei, wodurch Darmkrankheiten bei Kindern bereits in jungen Jahren behandelt werden können.

Antiemetikum

Ständiges Erbrechen, wie Durchfall, führt zu Dehydration des Körpers, Schädigung der Schleimhaut der Speiseröhre durch den Inhalt des Magens, schwächt die Person. Als Medikamente, die den Erbrechenreflex reduzieren, ernennen: Tropindol, Promethazin, Metoclopramid, Ondansetron.

Es wird nicht empfohlen, Antiemetika zur Vergiftung einzunehmen!

Antidepressiva, Beruhigungsmittel

Viele Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts stehen in direktem Zusammenhang mit dem psychischen Zustand des Patienten: Stress, chronische Depressionen und negative Emotionen wirken sich negativ auf den Zustand der inneren Organe aus. Beruhigungsmittel werden von einem Psychologen oder Psychotherapeuten verschrieben.

Milde beruhigende Eigenschaften besitzen: Validol, Valocordin, Tinktur aus Mutterkraut, Zubereitungen, die Baldrian enthalten (Persen, Novo-Passit).

Antidepressiva werden im Kampf gegen Depressionen eingesetzt, sie verbessern die Stimmung der Patienten und den allgemeinen psychischen Zustand: Amitriptylin, Imipramin.

Alle Medikamente, einschließlich pflanzlichen Ursprungs, sowie Volksheilmittel sollten nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden. Selbstmedikation ist gefährlich, da sie allergische Reaktionen, Komplikationen und den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium hervorrufen kann.

Wenn Sie kein Spezialist auf dem Gebiet der Medizin sind, verlassen Sie sich nicht auf falsche Informationen: Ein Arztbesuch erspart Ihnen viele unangenehme Folgen! Gesundheit!