Pillen für den Magen

18. September 2018 23:23 1 Kommentar 165,205

Erkrankungen des Magens sind häufig. Schnelles Lebenstempo, schlechte Ernährung und infolgedessen Magenschmerzen. Die Schmerzen im Magen sind stark und unangenehm. Die Ursachen des Auftretens sind vielfältig: von elementarer Verdauungsstörung bis zu onkologischen Fällen. Magenerkrankungen können auf keinen Fall ignoriert werden. Schmerzen können auf eine schwere Krankheit hinweisen. Pillen sind ein üblicher Weg, um Beschwerden und Schmerzen im Magen loszuwerden. Dies ist eine viel bequemere Behandlungsmethode als Sirupe, Pulver, Emulsionen und Tropfen, da sie bei ihrer Freisetzung für eine bestimmte Dosierung ausgelegt sind. Und im Gegensatz zu Pulvern, Tropfen und Emulsionen werden Tabletten in einem breiten Spektrum angeboten, dies sind gute Therapeutika.

Denken Sie daran, dass Selbstmedikation gesundheitsschädlich sein kann! Daher empfehlen wir Ihnen, vor der Einnahme von Medikamenten, wenn Ihr Magen schmerzt, einen Gastroenterologen zu konsultieren, um die Diagnose zu klären und die geeignete Behandlung zu wählen.

Wenn Tabletten benötigt werden?

Sie müssen Tabletten aus dem Magen nehmen mit:

  • Krämpfe
  • hoher oder niedriger Säuregehalt;
  • Gastritis und Geschwür;
  • Schwere
  • Verdauungsstörungen;
  • Durchfall;
  • Leberkrankheiten;
  • Pankreaserkrankungen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Namensliste der Magenpille

Bevor Sie herausfinden, wie Sie einen schmerzenden Magen behandeln können, sollten Sie verstehen, dass es kein universelles Mittel gegen Magenprobleme gibt. Nicht gefunden und ein wundersames Elixier für den Magen. Tatsächlich unterscheiden sich viele Medikamente nicht sehr voneinander und haben nur unterschiedliche Namen..

  • krampflösende Mittel zur Linderung von Krämpfen ("No-shpa");
  • Antidiarrhoika (Smecta, Loperamid);
  • Antiemetikum (Ondansetron);
  • karminatives Anti-Blähungsmittel (Espumisan);
  • Antihistaminika (Fexofenadin);
  • Verdauungsenzyme (Mezim Forte);
  • Antienzym zur Behandlung der Schilddrüse ("Traxolan");
  • Medikamente zur Behandlung von Geschwüren und Gastritis ("Vicair").

Das Problem der Auswahl von Medikamenten aus dem Magen ist relevant und hängt von der Art und Lokalisation der Schmerzen ab. Zunächst ist es notwendig, die Art des Schmerzes, seine Intensität und den Ort, an dem er auftritt, festzustellen. Magentabletten sind häufiger in Kapseln erhältlich. Kapseln sind Tabletten, die im Magen anschwellen. Kapseln sind am bequemsten zu verwenden. Neben Kapseln gibt es Medikamente zur Resorption, zum Kauen und sogar Lösungen, Tropfen, Sirup, Emulsionen und Pulver.

Liste der häufigsten Arzneimittel:

  • "Linex" - ein Medikament gegen Durchfall, hilft bei der Wiederherstellung der natürlichen Mikroflora des Magentrakts;
  • "Gastal" - hilft bei der Verringerung des erhöhten Säuregehalts von Magensaft, strickt, heilt Wunden der Magenwände;
  • "Drotaverine" - verengt das glatte Muskelgewebe des Magens;
  • Mezim - ein Enzympräparat, das bei der Normalisierung der Leber hilft;
  • "No-Shpa" (Drotaverinum) ist das beste Mittel, das bei Krämpfen hilft. Entspannt glatte Muskeln und beseitigt Verengungen des Darms;
  • "Valoserdin" - wirkt adstringierend und krampflösend;
  • "Tempalgin" - der Name der kombinierten Medizin für Schmerzmittel und Beruhigungsmittel;
  • Penzital - hilft, den Prozess der Verdauung von Lebensmitteln zu beschleunigen;
  • "Trimedat" - verengt glatte Muskeln und übt eine krampflösende und adstringierende Wirkung aus;
  • Motilak ist ein wirksames Antiemetikum;
  • "Ketorol" - ein Anästhetikum;
  • "Espumisan" - zum Aufblähen verwendet - ist in Form einer Emulsion erhältlich;
  • "Loperamid" - wirkt antidiarrhoisch, reduziert den Tonus der Darmmuskulatur;
  • "Fosfalugel" - bietet einhüllende, adstringierende Wirkungen, entfernt Giftstoffe, hilft bei der Normalisierung des Säurehaushalts und beseitigt Magenprobleme.

Welche Pillen zu verwenden?

Antispasmodika

Achten Sie bei der Auswahl der besten Pillen auf krampflösende Mittel, die auf glatte Muskeln wirken, die Durchblutung verbessern und Krämpfe lindern sollen. Antispasmodika werden in zwei Gruppen eingeteilt. Myotrop (Verringerung der Konzentration von Zellzytoplasmaionen). Diese beinhalten:

  • "Papaverine";
  • Dibazol
  • Apresin;
  • Gimekromon;
  • No-Shpa;
  • Mebeverin;
  • "Minoxidil";
  • "Magnesiumsulfat".

Neurotrop (beeinflussen Nervenrezeptoren):

Antazida (Gastroprotektoren)

Antacida-Tabletten reduzieren den Säuregehalt, da sie die Salzsäure im Magen am besten neutralisieren. Sie reduzieren die Verdauungsaktivität von Pepsin und adsorbieren Substanzen, die den Magen füllen. Diese beinhalten:

  • "Almagel";
  • "Maalox";
  • "Rennie";
  • "Phosphalugel";
  • "Antazida von Magnesium, Calcium und Natrium";
  • De Nol.

Besondere Aufmerksamkeit dieser Gruppe sollte einem Medikament namens De-Nol gewidmet werden, das nicht nur die Schleimhaut schützt und zur Heilung von Gastritis entwickelt wurde, nicht schädlich ist, sondern auch die Regeneration des Epithels im Falle einer Schädigung beschleunigt. Es wird verwendet, wenn ein Krankenwagen benötigt wird. Mögliche Nebenwirkungen bei der Verwendung von Antazida:

  • Hyperkalzämie;
  • Stuhlstörung
  • Rausch.

Antazida werden häufig bei Sodbrennen eingesetzt..

Alginate Medikamente

Vor nicht allzu langer Zeit gab es keine Alternative zu Antazida, um Sodbrennen zu beseitigen. Erst kürzlich auf dem Markt erschienene Alginat-Medikamente, deren Hauptbestandteil Alginsäure ist, die aus Braunalgen freigesetzt wird. Alginat-Medikamente für den Magen sollen das den Magen füllende Pepsin neutralisieren. Sie sind schnell und im Allgemeinen sicher. Stärkung des Immunsystems und antiallergen. Diese beinhalten:

  • Gaviscon;
  • "Laminal";
  • "Alginat von Calcium, Magnesium und Natrium".

Enzympräparate

Enzymatische Arzneimittel (enthalten Verdauungsenzyme) sollen Störungen heilen und die Verdauung verbessern. Enzympräparate verursachen keine Nebenwirkungen (weniger als 1%) und werden häufig als Medikamente zur Vorbeugung eingesetzt. Die Gruppe umfasst:

Antenzym

Antenzymatische Medikamente sind Medikamente, die die Aktivität von Enzymen unterdrücken und das Auftreten pathologischer Prozesse verhindern. Liste der häufigsten:

Die häufigsten Pillen gegen Magenschmerzen:

  • No-shpa (Drotaverinum) ist ein Beispiel für krampflösend. Entspannt glatte Muskeln und beseitigt Verengungen des Darms;
  • "Omeprazol" - soll die Sekretion von Salzsäure und die Funktion der "Protonenpumpe" (Austausch von Wasserstoffionen) unterdrücken;
  • Mezim ist ein gutes Arzneimittel, das die Funktion des Magen-Darm-Trakts normalisiert.
  • "Maalox" - reduziert den Säuregehalt, wirkt einhüllend, lindert Schmerzen im oberen Magentrakt;
  • "Loperamid" - wirkt antidiarrhoisch, reduziert den Tonus der Darmmuskulatur.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Verwendung von Tabletten für Krankheiten

Wirksame Mittel gegen Geschwüre und Gastritis

Bei der Behandlung von Gastritis werden antibakterielle Arzneimittel eingesetzt, die eine einhüllende Wirkung haben. Sie werden verschrieben, wenn Sodbrennen gequält wird. Am wirksamsten sind Medikamente, die zur Vermehrung von Epithelzellen führen, die eine antibakterielle Wirkung haben und die schnelle Wundheilung unterstützen. Beliebteste Pillen:

Bei Krämpfen

Krämpfe und Schmerzen beseitigen:

Mit Unterernährung

  • Gastromax;
  • Linex;
  • Ketorol
  • Afobazol;
  • Iberogast
  • "Thiosulfat";
  • "Remantadine";
  • Wobenzym
  • Detralex
  • "Perfekt";
  • "Tetracyclin";
  • "Trichopol";
  • Omeprazol.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse

  • Omez
  • Macmirror
  • "Thiosulfat";
  • "Tetracyclin";
  • "Remantadine";
  • Wobenzym
  • Detralex
  • "Perfekt";
  • Ketorol
  • Teraflex
  • "Pilobact";
  • "Steuerung".

Bei übermäßigem Essen Verdauungsstörungen

  • "Kreon";
  • Mezim Forte;
  • Linex;
  • "Regidron";
  • "Panzinorm";
  • Loperamid
  • Pankreatin
  • Iberogast
  • "Thiosulfat";
  • "Remantadine";
  • "Belladonna-Extrakt";
  • Wobenzym
  • Detralex
  • "Perfekt";
  • Enzistal;
  • "Trichopol";
  • "Festlich";
  • "Kleinigkeit".
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wenn Sie sich im Magen schwer fühlen:

  • "Cholenzym";
  • "Festlich";
  • Pankreatin
  • Loperamid
  • Mezim, Mezim Forte;
  • "Carsil";
  • "Belladonna-Extrakt";
  • "Allohol".
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mit erhöhtem Säuregehalt:

  • Prozerin;
  • "Tetracyclin";
  • "Histaglobulin";
  • "Etymizol";
  • Afobazol;
  • Macmirror
  • Teraflex
  • Pentagastrin;
  • "Trichopol";
  • "Cytochrom C";
  • Regidron.

Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, verschiedene Arten von Medikamenten ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen, einschließlich Pillen gegen Magenschmerzen. Wenn Sie während der Schwangerschaft Magenschmerzen verspüren, müssen Sie zunächst die Ernährung überwachen und die Verwendung von Kaffee, würzigen und fetthaltigen Lebensmitteln, die schwer für den Magen sind, ausschließen.

Es ist besser, Tee auf Kräutern (zum Beispiel Kamille), Sanddornöl (sie trinken es auf nüchternen Magen) zu trinken, sie empfehlen eine Therapie mit Belladonna. In Apotheken wird Belladonna-Extrakt angeboten. Diese Mittel werden zur Vorbeugung von Krankheiten eingesetzt..

Es wird empfohlen, Apothekengebühren auf Kräutern zu trinken. Geeignete Kräuter sind Kamille, Hypericum, Schafgarbe, Mutterkraut. Sie werden auf nüchternen Magen angewendet. Sie eignen sich als vorbeugende Maßnahme..

Von den Drogen sind Almagel, Maalox und Phosphalugel am wenigsten gefährlich. Verwenden Sie keine Medikamente länger als drei Tage. Sie können pflanzliche Arzneimittel (indisch) wie beispielsweise Iberogast (Emulsion) probieren. Es kann sogar einem Kind gegeben und zur Vorbeugung genommen werden. Indische Medikamente sind sehr beliebt, insbesondere Tropfen, weil sie natürlich sind. Die beliebtesten unter ihnen sind:

  • Avipatikar Churn ist eine indische Medizin, die den Säuregehalt reduziert.
  • "Singhnadi Guggul" ist eine indische Medizin gegen Verdauungsstörungen;
  • "Sukhdata Churna" ist ein indisches Arzneimittel, das bei allen Arten von Magen-Darm-Erkrankungen angewendet wird.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kontraindikationen

Gegenanzeigen für die Verwendung von Tabletten bei Magenbeschwerden können sein:

  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Drogenunverträglichkeit;
  • Schwangerschaft;
  • inneren Blutungen;

Denken Sie daran, dass einem Kind nicht alle Arzneimittel verabreicht werden können (Magnesium, Kalzium und Natriumalginat)..

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Tabletten bei Magenbeschwerden verursacht keine Nebenwirkungen. Viele der Medikamente werden prophylaktisch eingesetzt, damit sich die Krankheit nicht entwickelt. In einigen Fällen (insbesondere wenn es sich um ein Kind handelt) ist jedoch Folgendes möglich:

  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Verfärbung der Zunge;
  • Verdunkelung von Kot und Urin;
  • Schlafstörung;
  • Schwindel;
  • übermäßige Erregbarkeit (normalerweise bei einem Kind);
  • Allergien.

Nebenwirkungen verschwinden schnell nach Absetzen der Medikamente. Keine zusätzliche Therapie erforderlich.

Wenn der Magen oder die Leber nach der Einnahme der Tabletten schmerzt, wurde wahrscheinlich gegen die Gebrauchsanweisung verstoßen oder die eingenommene Dosis war zu hoch. Um diese Folgen zu beseitigen, wird empfohlen, umhüllende Arzneimittel wie Almagel, Fosfalugel, De-nol oder Linex einzunehmen.

Arzneimittelverträglichkeit

Überprüfen Sie unbedingt die Verträglichkeit der Tabletten bei Magenbeschwerden. Zum Beispiel sind Antiemetika keine „Freunde“ miteinander. Und Antazida verbinden sich nicht mit Enzymmitteln. Darüber hinaus neutralisieren bestimmte Medikamente die gegenseitige Wirkung. Bevor Sie mit der Behandlung eines schmerzenden Magens beginnen, ist es daher besser, einen Arzt zu konsultieren. Nicht alle Arzneimittel können von einem Kind angewendet werden („Magnesium, Kalzium und Natriumalginat“, „Tetracyclin“, „Teraflex“, „Trichopol“)..

Magenbehandlungsschemata

Es gibt zwei Behandlungsschemata für den Magen:

Ein zunehmendes Behandlungsschema ist durch eine allmähliche Erhöhung der Dosierung von Arzneimitteln gekennzeichnet. Zunächst wird eine Diät angeboten, die Verwendung von Antazida wird verschrieben. Die Dosierung von Arzneimitteln wird schrittweise erhöht, um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen.

Das Absenkungsschema sieht vor, dass im Anfangsstadium große Dosierungen eingenommen werden. Darüber hinaus werden Medikamente mit einem unterstützenden Zweck eingenommen.

Medikamente gegen Magenschmerzen

Antispasmodika

Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, die Krämpfe der glatten Muskeln der inneren Organe beseitigen. Sie werden zur Behandlung von Schmerzen mit schwacher mittlerer Intensität eingesetzt. Antispasmodika werden verschrieben für:

  • funktionelle Dyspepsie;
  • Exazerbationen von Magengeschwüren, Gallensteinerkrankungen;
  • Dyskinesie;
  • Reizdarmsyndrom.

In der Gastroenterologie sind Arzneimittel auf Papaverinbasis und Arzneimittel auf Drotaverinbasis anwendbar. Zum Beispiel No-Shpa in Tabletten, Injektionslösung. Das Medikament beseitigt schnell Krämpfe, Schmerzen im Magen-Darm-Trakt vor dem Hintergrund von Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren, Gastritis, Pylorospasmus und spastischer Kolitis.

Gegenanzeige für die Aufnahme ist schweres Herz-, Leber-, Nierenversagen, Alter bis zu 6 Jahren. Mit Vorsicht wird No-Shpu bei arterieller Hypotonie und gleichzeitiger Anwendung von Levodopa angewendet, da sich die Manifestationen der Parkinson-Krankheit (Muskelsteifheit, Tremor) verstärken können. Nebenwirkung manifestiert sich in:

  • allergische Reaktionen;
  • Schwindel
  • Hypotonie;
  • Übelkeit
  • Verstopfung.

Es ist wichtig, die Dosierung genau zu beachten - No-Spa kann den Herzrhythmus und die Myokardleitung stören, was zu einem Herzstillstand führt.

Trimebutin-basierte Medikamente wie Trimedat sind ebenfalls geeignet. Dies ist ein wirksames krampflösendes Mittel, das nicht nur die glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts entspannt, sondern auch seine normale physiologische Motilität wiederherstellt.

Bei der Behandlung von Kleinkindern wird Plantex verwendet, das krampflösend wirkt und eine übermäßige Gasbildung im Darm verhindert..

Bei Magenschmerzen ohne ärztliche Verschreibung wird das Trinken von Schmerzmitteln nicht empfohlen. Dies löscht die Symptome und erschwert die Diagnose. Zum Zeitpunkt der Suche nach medizinischer Hilfe bei einem schweren Schmerzanfall ist die einmalige Verabreichung eines Analgetikums zulässig.

Enterosorbentien

Diese Gruppe von Medikamenten wird gegen Schmerzen gegen Vergiftungen, Infektionen und Blähungen verschrieben. Der Vertreter der Arzneimittel ist Smecta. Es ist in Pulverform erhältlich, aus der eine Suspension zur oralen Verabreichung hergestellt wird.

Smecta absorbiert effektiv Viren, Bakterien und Magengase, wirkt umhüllend und schützt die Schleimhaut des Verdauungstrakts vor den aggressiven Wirkungen von Salzsäure. Es wird als Adjuvans bei Entzündungen des Magens und des Darms verschrieben. Eine Nebenwirkung bei der Einnahme von Smecta kann Verstopfung nach Drogenentzug sein.

Gegenanzeige ist Darmverschluss, individuelle Intoleranz. Da das Produkt sorbierende Eigenschaften aufweist, ist die Absorption anderer Arzneimittel während der Einnahme schlecht.

Antazida

Antazida umfassen Arzneimittel, die die Magenschleimhaut vor der reizenden Wirkung von Salzsäure schützen. Sie beseitigen schnell die Schmerzen der Gastritis mit hohem Säuregehalt.

Antazida werden in zwei Gruppen eingeteilt: Sie werden vom Magen aufgenommen und nicht aufgenommen. Die erste Gruppe umfasst Rennie. Dies sind Kautabletten, die Salzsäure schnell neutralisieren. Es wird viel Kohlendioxid freigesetzt, was zu Nebenwirkungen führt:

  • vermehrtes Aufstoßen;
  • Reflux (Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre);
  • Vergasung im Darm.

Bei Antazida, die im Magen resorbiert werden, ist das charakteristische „Rebound-Syndrom“ eine Zunahme der Salzsäuresynthese 2 Stunden nach der Einnahme. Dies führt zu einer Verschlimmerung säureabhängiger Erkrankungen, wobei eine unkontrollierte Einnahme das Auftreten von Geschwüren auf der Magenschleimhaut hervorruft.

Menschen mit Nieren- und Herzerkrankungen sollten den Gebrauch solcher Medikamente einschränken, da sie die ionische Zusammensetzung des Blutes verändern. Dies führt zu einem Anstieg des Blutdrucks, einer Schwellung und der Bildung von Nierensteinen..

Die moderne Gruppe sind Antazida, die nicht vom Magen aufgenommen werden, sondern den Säuregehalt im Magen wirksam reduzieren. Ihre analgetische Wirkung ist weniger ausgeprägt, aber länger und ohne anschließende Aktivierung der Salzsäuresekretion.

Mittel aus dieser Gruppe:

Sie binden Salzsäure, neutralisieren Galle und eine kleine Menge Pepsin, umhüllen die Magenwände, schützen sie vor Reizungen, fördern die Heilung der Schleimhaut und hemmen die Aktivität von Helicobacter pylori, der Hauptursache für Geschwüre. Antazida sind in 10 Minuten wirksam, die therapeutische Wirkung hält bis zu 4 Stunden an. Bei 4-mal täglicher Abnahme des Säuregehalts wird eine Unterdrückung der Magenschmerzen bereitgestellt.

Almagel - ist in Flaschen erhältlich, hat eine gelartige Struktur, aufgrund derer es die Magenschleimhaut umhüllt, wirkt gleichmäßig über die gesamte Oberfläche. Anwendungshinweise sind:

  • akute Gastritis mit hohem Säuregehalt;
  • Geschwüre des Magens, des Darms;
  • Blähung;
  • lebensmittelbedingte Infektionen;
  • Bauchschmerzen vor dem Hintergrund, übermäßig viel Kaffee, Alkohol und andere Medikamente zu trinken.

Nehmen Sie Almagel sollte ein Teelöffel 30 Minuten vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen sein. Die maximale Dosis pro Tag beträgt 16 TL. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 2 Wochen. Während der Therapie sind Nebenwirkungen in Form von Übelkeit, Geschmacksveränderungen, Verstopfung und Schläfrigkeit möglich. Wenn Sie die Einnahme von Almagel über einen längeren Zeitraum empfehlen, sollten Sie Ihre Ernährung anpassen - die Aufnahme von Nahrungsmitteln erhöhen, die reich an Phosphor und Kalzium sind, da das Medikament die Aufnahme von Phosphaten verringert und die Ausscheidung von Kalzium im Urin verbessert.

Maalox ist in Form einer Suspension in Beuteln erhältlich, hat einen süßen Nachgeschmack. Es sollte nicht lange in großen Dosen eingenommen werden. Überdosierung manifestiert sich:

  • Blutdruck senken;
  • Erbrechen
  • Schläfrigkeit
  • langsame Herzfrequenz.

In schweren Fällen sind Lähmungen, Koma und Herzstillstand möglich..

Gastal - Tabletten zur Resorption mit Minzgeschmack. Sie werden bei Gastritis mit hohem Säuregehalt, Magengeschwüren, Zwerchfellhernie und Sodbrennen verschrieben. Es wird empfohlen, das Werkzeug langsam aufzulösen, es ist verboten zu schlucken. Nehmen Sie 1-2 Tabletten bis zu 6 Mal täglich ein. Vorbehaltlich der empfohlenen Dosierungen treten Nebenwirkungen (Übelkeit, Verstopfung, allergische Reaktionen) selten auf. Tabletten werden nicht bei Nierenversagen, Verstopfung, chronischem Durchfall und starken Schmerzen unbekannter Herkunft verschrieben.

Medikamente gegen Magenschmerzen vor dem Hintergrund von Magengeschwüren

Um Geschwüre zu behandeln, Schmerzen zu lindern, werden Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  • H2-Blocker: Reduzieren Sie die Sekretion von Salzsäure aufgrund der Blockade der H2-Rezeptoren der Magenschleimhaut, hemmen Sie die Produktion von Pepsin, verbessern Sie die Synthese von Magenschleim, verbessern Sie die Mikrozirkulation, normalisieren Sie die motorische Funktion des Magen-Darm-Trakts (Famotidin, Ranitidin, Cimetidin);
  • Protonenpumpenhemmer: hemmen die Magensekretion, fördern die Heilung von Geschwüren (Omeprazol, Kontrolle);
  • M-cholinerge Blocker: Reduzieren Sie den Tonus des Magens, des Darms, unterdrücken Sie die Sekretdrüsen (Tabletten Gastrocepin, Riabal, Gastril);
  • Mittel zum Schutz erosiver Bereiche im Magen (De-nol, Gastro-Normen);
  • Mittel, die zur Wiederherstellung der Schleimhäute beitragen (Gastrofarm, Methyluracil);
  • Antibiotika zur Zerstörung von Helicobacter (Azithral, ​​Fromilide).

Enzyme

Enzymtabletten werden verwendet, um Schmerzen und Beschwerden im Magen bei unzureichender sekretorischer Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu lindern.

  1. Festal - Tabletten, die Pankreatin und Gallenbestandteile enthalten, tragen zur Verbesserung der Absorptions- und Verdauungsprozesse bei. Es wird empfohlen, 3 Tabletten dreimal täglich nach den Mahlzeiten einzunehmen. Das Medikament ist nicht verschrieben bei Hepatitis, einer Tendenz zu Durchfall, Pankreatitis, Darmverschluss.
  2. Mezim enthält Lipase, Trypsin, Chymotrypsin und Amylase, verbessert die Verdauung von fetthaltigen, schweren Lebensmitteln und beseitigt Blähungen.
  3. Pankreatin - ist ein billiges Analogon von Mezim, verbessert die Verdauung. Tabletten sollten ganz geschluckt werden - sie enthalten aktive Enzyme, die die Mundschleimhaut schädigen. Das Medikament wird während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen (1-2 Tabletten). Im Falle einer Überdosierung ist Verstopfung möglich. Zu den Nebenwirkungen zählen allergische Reaktionen, Blähungen, Stuhlstörungen, Beschwerden im Magenbereich.

Wenn es Schmerzen im Magen gibt, behandeln Sie sich nicht selbst. Dies kann ein Symptom für eine Krankheit sein, die eine qualifizierte Behandlung erfordert. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen und Kontraindikationen, die vor Beginn der Therapie berücksichtigt werden müssen.

Vorbereitungen für Magen und Darm

Der Magen-Darm-Trakt ist durch eingehende Nahrung der Umwelt ausgesetzt. Es kann rau, zu aggressiv oder mit verschiedenen Mikroorganismen infiziert sein - nachteilige Faktoren führen zu einer Schädigung der Schleimhaut der inneren Organe, zur Entwicklung von Entzündungsprozessen und zu verschiedenen Krankheiten.

Wohin bei Bauchschmerzen?

Schmerz ist das deutlichste Zeichen für ein Ungleichgewicht in der Funktion der Verdauungsorgane. Aufgrund der Schwere und Lokalisation des Schmerzsyndroms ist es nicht immer möglich, eine bestimmte Krankheit zu bestimmen. Eine genaue Diagnose erfordert spezielle Beratung, Labor- und Instrumentenstudien.

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum ein Schmerzsyndrom beobachten, sollten Sie einen Gastroenterologen oder einen lokalen Therapeuten aufsuchen, der eine Erstuntersuchung durchführt, eine Überweisung für Tests ausstellt und Sie an einen engeren Spezialisten überweist.

Unangenehme Empfindungen können aus mehreren Gründen auftreten:

  • thermische und chemische Schäden an den Wänden der inneren Organe. Wenn Sie rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen ergreifen und die Vergrößerung des Schadensbereichs verhindern, können die Schmerzen innerhalb weniger Stunden beseitigt werden.
  • chronische entzündliche Prozesse, die im Verdauungstrakt auftreten, sind mühelos behandelbar. Der Erfolg hängt von der strikten und konsequenten Einhaltung der medizinischen Empfehlungen ab.
  • Die Ulkuskrankheit, die durch periodische Schmerzen verschiedener Art (von stumpfen bis unerträglichen akuten Schmerzen) gekennzeichnet ist, die infolge einer schweren Schädigung der Schleimhaut auftreten, ist nicht immer medikamentös zugänglich: In einigen fortgeschrittenen Fällen oder mit Komplikationen ist eine Operation angezeigt.
  • Eine Verletzung der Peristaltik des Verdauungstrakts geht auch mit Schmerzen einher. Unverdaute Speisereste, angesammelte Gase drücken auf die Darmwand, verhärtete Fäkalien beim Bewegen entlang des Hohlrohrs kratzen die Wände des Organs, beschädigen sie und verursachen Schmerzen;
  • Bei Dysbiose - einem Ungleichgewicht in der pathogenen und nützlichen Mikroflora - werden auch Beschwerden beobachtet. Die Aktivität von Mikroorganismen vergiftet den Körper und führt zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands.
  • Stresssituationen führen in der Regel zu einer Verschlimmerung der Krankheit und erhöhten Schmerzen.

Daher werden Medikamente zur Behandlung von Magen und Darm streng individuell ausgewählt, abhängig von den Ursachen der Krankheit, ihrem Vernachlässigungsgrad und den Eigenschaften des Verlaufs.

Magen-Darm-Medikamente

Die Behandlungstherapie bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts umfasst normalerweise mehrere Bereiche: Einnahme von Medikamenten, Diät, Aufgeben von Sucht, Änderung des Lebensstils.

Arzneimittel können aufgrund ihrer Wirkung auf den Körper in mehrere Gruppen eingeteilt werden, von denen jede für die Beseitigung eines bestimmten Symptoms verantwortlich ist.

Antimikrobielle Mittel

Das Behandlungsschema für Gastritis und ulzerative Läsionen der Schleimhaut beim Nachweis pathogener Mikroorganismen (Helicobacter pylori) wird durch die Ernennung von Antibiotika ergänzt:

  • Amoxicillin ist ein halbsynthetisches Produkt auf Penicillinbasis, das leicht resorbiert werden kann, ohne Reizungen zu verursachen.
  • Wismutpräparate (De-Nol), die zusätzlich zur antibakteriellen Wirkung die Schleimhaut umhüllen, schützen und wiederherstellen können;
  • Die Wirksamkeit von Makroliden, einschließlich Klacid, Sumamed, Rulid, im Kampf gegen Infektionen wurde durch zahlreiche Studien bestätigt.

Bei mehr als drei Tagen dauerndem Durchfall und der Unfähigkeit, einen Arzt zu konsultieren (auf langen Reisen, an dünn besiedelten Orten), wird Ciprofloxacin angewendet. Der Kurs sollte 3 Tage nicht überschreiten.

Darmstörungen, die mit der Entwicklung einer pathogenen Mikroflora verbunden sind (z. B. unkontrollierte Vermehrung von hefeartigen Pilzen der Gattung Candida), können antimykotische Wirkungen mit Arzneimitteln erfordern: Fluconazol, Pimafucin, Nystatin.

Probiotika

Zusammen mit antibakteriellen Mitteln werden probiotische Medikamente verschrieben, die die Darmflora wiederherstellen. Probiotika sind lebende Bakterien, die für den menschlichen Körper nützlich sind (Laktobazillen- und Bifidobakterienstämme) und die Aktivität pathogener Mikroben hemmen.

Manchmal reichen solche Medikamente aus, um den Verlauf der Dysbiose zu verbessern: Linex, Bifiform, Bifidumbacterin, Acylact.

Antazida

Eine Erhöhung des Säuregehalts der Magenumgebung ist einer der Gründe für die Entwicklung von Gastritis und Magengeschwüren. Salzsäure wirkt sich aggressiv auf die Wände des Organs aus, korrodiert sie und verursacht Entzündungen. Medikamente, die auf Verbindungen von Magnesium und Aluminium oder Natrium und Kalzium basieren, helfen, sauren Verdauungssaft zu neutralisieren..

Antazida lösen sich nicht in Wasser auf, verringern die Sekretion von Pepsin und können einige Toxine binden.

Die Wirkung von im Blut absorbierten Antazida tritt schneller auf, ihre Wirkung ist jedoch nur von kurzer Dauer. Nach ihrer Fertigstellung kann die Produktion von Salzsäure zunehmen. Diese Medikamente umfassen: Backpulver; RENNIE. Mittel sind für die akute Notwendigkeit angezeigt, die Sekretion von Magensaft zu reduzieren.

Nicht resorbierbare Antazida haben eine längere Wirkung, treten jedoch nicht sofort auf:

  • Phosphalugel auf der Basis von Aluminiumphosphat normalisiert den pH-Wert und schützt die Magenwände.
  • Almagel, Maalox (basierend auf Aluminium- und Magnesiumverbindungen) reduzieren die Menge des abgesonderten Verdauungssafts und umhüllen die Schleimhaut sanft. Die Zusammensetzung von Almagel A wird mit Benzocain ergänzt, das die Verwendung eines Arzneimittels ermöglicht, auch bei Schmerzen.
  • Talcid, Gastal, das durch die Kombination von Aluminium, Magnesium und Kalzium gewonnen wird, bildet eine Schutzschicht, die eine Schädigung der Schleimhaut verhindert.
  • Rutacid entfernt überschüssige Salzsäure aus dem Körper und stimuliert die Funktion der Gallenblase;
  • Gelusil-Lack wirkt neben neutralisierender Säure restaurativ auf beschädigte Magenwände.

Antisekretorika

Zur Liste dieser Medikamente gehören Medikamente, die die Produktion von Verdauungssaft hemmen. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt: Protonenpumpenhemmer und H2-Antihistaminika.

Ersteres blockiert effektiv die Produktion von Salzsäure auf Zellebene und wird daher aktiv bei der Behandlung von Magengeschwüren der Verdauungsorgane eingesetzt: Omez, Nexium.

Der zweite Effekt auf Histaminzellrezeptoren, der zu einer verminderten Produktion von Magensaft führt: Quamatel, Ranitidin.

Wie man der Magen-Darm-Schleimhaut hilft

Die erhöhte Freisetzung von Salzsäure, die schädlichen Wirkungen pathogener Mikroorganismen reizen die Magenwände, der Schutzfilm wird dünner. Eine längere Exposition gegenüber negativen Faktoren führt zu Schäden an tieferen Schichten, Gewebedurchbruch, Blutungen und Perforationen von Geschwüren.

Um solche gefährlichen Folgen zu vermeiden, können Arzneimittel, die die Schleimhaut der inneren Organe schützen,:

  • Cymed wird verschrieben, wenn Spurenelemente (insbesondere Eisen und Zink) nicht ausreichen, die für die Regeneration geschädigter Gewebe erforderlich sind. Das Medikament hat eine hämatopoetische, analgetische und immunstimulierende Wirkung.
  • Venter - ein gastroprotektives Mittel, das die Wände der Organe umhüllt und ihnen ermöglicht, sich zu erholen;
  • Regesol hat eine wundheilende Wirkung, fördert die Heilung von ulzerativen und erosiven Läsionen. Die in der Zubereitung enthaltenen natürlichen Bestandteile (Süßholzwurzel, Minzblätter, Sanddorn, Ringelblumenblüten) wirken multivitamin;
  • Gastro-Norm - ein Wismut-haltiges Medikament reduziert den Säuregehalt der Magenumgebung, stellt die Schleimhaut bei Helicobacter pylori-Infektionen, gastroösophagealem Reflux und Ulkuskrankheiten wieder her.

Prokinetik

Peristaltikstörungen sind in der Regel mit schlechter Ernährung, anhaltendem Stress und unzureichender körperlicher Aktivität verbunden. Bei der Behandlung von Verstopfung helfen Medikamente, die die motorische Aktivität des Magen-Darm-Trakts wiederherstellen.

Prokinetik kann bei der komplexen Behandlung von Geschwüren oder Gastritis verschrieben werden.

Die wirksamsten Medikamente sind:

  • Lactiol (Export) - ein sicheres Abführmittel, das den Stuhl weich macht, sein Volumen erhöht und die Bewegung des Verdauungssystems erleichtert;
  • Linaclotid ist bei chronischer Verstopfung wirksam. Das Medikament wird auch bei Reizdarmsyndrom verschrieben;
  • Mucofalk ist pflanzlichen Ursprungs und wird daher auch während der Schwangerschaft verschrieben. Ärzte empfehlen dieses Arzneimittel Kindern. Wegerichsamen, die Teil des Arzneimittels sind, stimulieren den Darm und reinigen ihn;
  • Rizinusöl stimuliert die Schleimhautrezeptoren und verbessert die Darmmotilität.
  • Mandelöl, Glycerin gilt als mildes Abführmittel;
  • Resolor beeinflusst die Motilität des Dickdarms und hilft, den Darm regelmäßiger zu entleeren.
  • Prelax ist für Erwachsene und Kinder geeignet und bietet Erste Hilfe bei der Stuhlretention. Fördert die Wiederherstellung der nützlichen Mikroflora;
  • Itomed hilft bei Schmerzen im Magen und Darm. Zusätzlich zur Verbesserung der motorischen Funktion der inneren Organe lindert das Arzneimittel Sodbrennen und Beschwerden im Bauchraum.
  • Motilium ist das beliebteste Mittel zur Verbesserung der Magen-Darm-Motilität. Mit wenigen Kontraindikationen bekämpft das Medikament Symptome wie Schweregefühl, Blähungen, Übelkeit;
  • Im Gegensatz dazu verlangsamt Loperamid, Diamidin, die Bewegung des Kot entlang der Verdauungsorgane und macht sie viskoser und dichter. Diese Medikamente sind für eine erhöhte Peristaltik angezeigt..

Antispasmodika

Medikamente in dieser Gruppe lindern Muskelkrämpfe. Sie werden normalerweise bei ausgeprägtem Schmerzsyndrom, bei funktioneller Dyspepsie und bei Patienten mit betroffenem Darmsyndrom im Falle einer Verschlimmerung des Magengeschwürs verschrieben.

Die Selbstverabreichung von Schmerzmitteln vor der Diagnose wird nicht empfohlen, da es schwierig sein kann, die Ursache des Unwohlseins zu bestimmen.

In der Gastroenterologie werden folgende Medikamente krampflösend eingesetzt:

  • No-shpa,
  • Odeston,
  • Drotaverinum,
  • Papaverine,
  • Plantex (für Säuglinge und ältere Kinder),
  • Iberogast, ein pflanzliches Heilmittel.

Enzyme

Die Wiederherstellung einer gestörten Verdauungsfunktion wird durch Präparate erleichtert, die Verdauungsenzyme enthalten. Enzympräparate umfassen: Mezim, Festal, Penzital.

Enterosorbentien

Wenn der Körper von pathogenen Bakterien befallen ist, werden Mittel verwendet, die schädliche Produkte mikrobieller Aktivität sowie verschiedene toxische Substanzen entfernen. Dies ist allen bekannt: Aktivkohle, Smecta, Enterosgel.

Karminative Drogen

Während der Verdauung gebildete Gase können insbesondere bei Kindern akute Schmerzen verursachen. Espumisan, Plantex, zu dem auch Fenchel gehört, trägt zur Verringerung von Blähungen und Gasabsaugung im Darm bei, wodurch Darmkrankheiten bei Kindern bereits in jungen Jahren behandelt werden können.

Antiemetikum

Ständiges Erbrechen, wie Durchfall, führt zu Dehydration des Körpers, Schädigung der Schleimhaut der Speiseröhre durch den Inhalt des Magens, schwächt die Person. Als Medikamente, die den Erbrechenreflex reduzieren, ernennen: Tropindol, Promethazin, Metoclopramid, Ondansetron.

Es wird nicht empfohlen, Antiemetika zur Vergiftung einzunehmen!

Antidepressiva, Beruhigungsmittel

Viele Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts stehen in direktem Zusammenhang mit dem psychischen Zustand des Patienten: Stress, chronische Depressionen und negative Emotionen wirken sich negativ auf den Zustand der inneren Organe aus. Beruhigungsmittel werden von einem Psychologen oder Psychotherapeuten verschrieben.

Milde beruhigende Eigenschaften besitzen: Validol, Valocordin, Tinktur aus Mutterkraut, Zubereitungen, die Baldrian enthalten (Persen, Novo-Passit).

Antidepressiva werden im Kampf gegen Depressionen eingesetzt, sie verbessern die Stimmung der Patienten und den allgemeinen psychischen Zustand: Amitriptylin, Imipramin.

Alle Medikamente, einschließlich pflanzlichen Ursprungs, sowie Volksheilmittel sollten nur nach Absprache mit dem behandelnden Arzt eingenommen werden. Selbstmedikation ist gefährlich, da sie allergische Reaktionen, Komplikationen und den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium hervorrufen kann.

Wenn Sie kein Spezialist auf dem Gebiet der Medizin sind, verlassen Sie sich nicht auf falsche Informationen: Ein Arztbesuch erspart Ihnen viele unangenehme Folgen! Gesundheit!

Magenschmerzpillen

Medizinische Fachartikel

Bevor Sie Pillen gegen Magenschmerzen auswählen, müssen Sie die Ursache für das Auftreten herausfinden.

Es gibt viele Gründe, warum ein Magen weh tun kann, und all diese Gründe erfordern radikal unterschiedliche Behandlungen. Lassen Sie uns näher auf dieses Thema eingehen..

Bevor wir entscheiden, welche Pillen gegen Magenschmerzen besser sind, schauen wir uns die möglichen Ursachen für Schmerzen an.

  1. Gastritis. Die Krankheit geht mit Magenschwere, Schwäche und Übelkeit einher. Schmerzen können nachts oder nach dem Essen auftreten..
  2. Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms. Begleitet von Sodbrennen, Erbrechen. Brennende paroxysmale Schmerzen treten normalerweise auf nüchternen Magen oder 2-3 Stunden nach dem Essen auf.
  3. Polyposis des Magens. Bei der Krankheit werden Schmerzen beobachtet, die nicht von der Nahrungsaufnahme abhängen, mit Sodbrennen, "leerem" Aufstoßen und Schweregefühl im Magen einhergehen können.

Grundsätzlich kann das Auftreten von Magenschmerzen nicht in allen Fällen auf eine Krankheit hinweisen. Zu den Ursachen von Schmerzen können gehören:

  • gleichzeitig zu viel essen, behinderte Darmfunktion, starke körperliche Überlastung, starker Stress (verursacht einen Reflex-Magenkrampf), Allergien;
  • Schäden durch Bakterien oder Viren (Vergiftung), die sich in Form von Durchfall und Fieber äußern;
  • Trauma des Bauches;
  • Erkrankungen der Nieren, der Bauchspeicheldrüse oder der Leber können zu einem falschen Schmerzgefühl im Magen führen.
  • Reaktion auf unsachgemäße oder unangemessene Lebensmittel.

Arzneimittel für Magen und Darm: eine Liste wirksamer Arzneimittel

Die Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts erfolgt nach den diagnostischen Ergebnissen und unterscheidet sich für verschiedene Arten von Pathologien. Der Arzt kann ein Arzneimittel für Magen und Darm wählen oder ein kombiniertes Behandlungsschema für die Magen-Darm-Pathologie erstellen.

Ursachen für die Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen und Behandlungsmerkmalen

Verdauungskrankheiten entwickeln sich in den meisten Fällen unter dem Einfluss von schlechten Gewohnheiten und Unterernährung. Die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung von Magen-Darm-Pathologien:

  • ständiger Stress;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • infektiöse Infektionen;
  • strenge Diäten;
  • Überessen;
  • viel Junk Food essen;
  • übermäßiger Gebrauch von Medikamenten.

Krankheiten können genetisch bestimmt werden - dieses Phänomen wird bei Patienten mit gastroösophagealer Refluxkrankheit, erhöhter Empfindlichkeit der Magenschleimhäute, niedrigem Säuregehalt von Magensaft und Magengeschwüren beobachtet.

Wenn die Krankheit funktioneller Natur ist, wird eine konservative Behandlung verordnet. Bei organischen Läsionen des Verdauungstrakts wird eine konservative Therapie mit einer Operation kombiniert.

Kategorien von Medikamenten für Magen und Darm

Bei Pathologien des Verdauungstrakts werden Medikamente der folgenden pharmakotherapeutischen Gruppen verschrieben:

  • Antazida und Alginate;
  • antisekretorische Medikamente;
  • Prokinetik;
  • krampflösende Mittel;
  • Enzyme;
  • Antibiotika
  • Probiotika;
  • Karminativ- und Antischaummittel;
  • Enterosorbentien;
  • antiemetisch;
  • Beruhigungsmittel.

Zu den Arzneimitteln für den Magen-Darm-Trakt gehören Antiprotozoen- und Anthelminthika aus parasitären Infektionen, Rehydrierungssalze und andere Arzneimittel, die in einer separaten Gruppe zusammengefasst sind.

Die Auswahl der Tabletten für Darm und Magen erfolgt nur durch den behandelnden Arzt, da die Selbstverabreichung den Zustand des Patienten verschlechtern und eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen kann.

Antazida

Antazida wirken, indem sie überschüssige Magensäure neutralisieren. In solchen Zubereitungen werden Erdalkalisalze und Alkalimetalle verwendet. Sie sind bei Leber- und Nierenerkrankungen, bei Alzheimer, Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, wie die meisten Tabletten für Magen und Darm aus der Liste. Kontraindikation ist auch chronische Verstopfung..

  • Rennie
  • Phosphalugel;
  • Almagel;
  • Gastracid
  • Maalox;
  • Relzer
  • Almagel A;
  • Rutacid;
  • Taltsid;
  • Gastal;
  • Almagel Neo.

Antazida können Schmerzmittel, karminative Substanzen und Antischaummittel enthalten, um Blähungen und Blähungen vorzubeugen.

Antisekretorische Medikamente

Diese Gruppe umfasst zwei Unterklassen von Arzneimitteln, die nach unterschiedlichen Mechanismen wirken, jedoch ein Ergebnis liefern - eine Verringerung der Salzsäureproduktion und auf diese Weise eine Verringerung des Säuregehalts.

Histaminblocker

Die Wirkung solcher Tabletten auf den Magen-Darm-Trakt ist die Hemmung von H2-Rezeptoren in der Magenschleimhaut. Das Ergebnis der Hemmung ist eine Abnahme der Sekretion und Freisetzung von Salzsäure in das Magenlumen.

Beispiele für Histaminblocker bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts:

  • Histodyl;
  • Tagamet;
  • Zantac
  • Ranisan;
  • Ranitidin;
  • Quamatel;
  • Ulfamid;
  • Famotidin;
  • Ulfamide Mini.

Sie werden bei Gastritis, Geschwüren, Erosion und Refluxösophagitis verschrieben, um die Reizung der betroffenen Bereiche durch Magensaft zu verringern. Nicht verschrieben bei schwerem Funktionsversagen der Leber und / oder Nieren, bösartigen Neubildungen im Magen.

Protonenpumpenhemmer

Die Wirkung dieser Tabletten zur Behandlung von Magen und Darm besteht darin, die Protonenpumpe zu hemmen, die den Fluss von Wasserstoffprotonen für die Synthese von Salzsäure reguliert. Sein Spiegel wird bereits in der Synthesestufe reguliert, da Arzneimittel dieser Gruppe als wirksamer als Histaminblocker angesehen werden.

Beispiele für Medikamente, die die Protonenpumpe hemmen:

  • Gastrozol;
  • Zerocide
  • Losek;
  • Omez;
  • Ultop;
  • Omeprazol;
  • Nolpase;
  • Noflux;
  • Rabelok;
  • Emanera;
  • Nexium;
  • Dexylant;
  • Orthanol.

Arzneimittel dieser Gruppe sind für Schwangere und Stillende kontraindiziert, mit Allergien gegen substituierte Benzimidazole sowie in Kombination mit bestimmten Medikamenten, deren Verträglichkeit von einem Gastroenterologen in Betracht gezogen werden sollte.

Prokinetik

Medikamente der Prokinetik-Gruppe stimulieren die Beweglichkeit von Magen und Darm, daher sind sie wirksam bei funktioneller Verstopfung und Störungen, Darmverschluss, Blähungen und damit verbundenen Schmerzen. Einige ihrer Vertreter haben auch eine ausgeprägte oder mäßige antiemetische Wirkung..

  • Tserukal;
  • Bimaral;
  • Motilium;
  • Motilak;
  • Ganaton;
  • Itomed;
  • Coordinax;
  • Resolor
  • Prosulpin;
  • Eglonil.

Die Verwendung von Arzneimitteln dieser Gruppe kann zu Herzrhythmusstörungen und extrapyramidalen Effekten führen. Daher sind Erkrankungen des Herzens und des Zentralnervensystems kontraindiziert oder werden unter ärztlicher Aufsicht und mit äußerster Vorsicht angewendet.

Antispasmodika

Arzneimittel, die Krämpfe der glatten Muskeln des Darms und des Magens beseitigen. Wirksam bei Reizdarmsyndrom, funktioneller Dyspepsie, Gallengangdyskinesie sowie bei der Verschärfung der ulzerativen Pathologie, wenn die Antibiotikatherapie noch nicht begonnen wurde.

In der Gastroenterologie werden folgende krampflösende Mittel eingesetzt:

  • Papaverine;
  • Drotaverin;
  • No-Shpa;
  • Duspatalin;
  • Niaspam
  • Trimedate;
  • Krampfhaft;
  • Odeston;
  • Plantex.

Das krampflösende Meteospasmil enthält auch ein Antischaummittel. Unter pflanzlichen krampflösenden Mitteln - Iberogast, das unter ärztlicher Aufsicht zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Säuglingen eingesetzt wird.

Enzyme

Enzymatische Medikamente ersetzen natürliche Enzyme des Verdauungstrakts, um Peptide, Lipide und Kohlenhydrate abzubauen. Kann zusätzlich Gallenbestandteile enthalten.

Bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen werden solche Enzymmittel verschrieben:

  • Kreon
  • Panzinorm;
  • Mezim Forte;
  • Gastenorm;
  • Pancytrate;
  • Pangrol;
  • Penzital;
  • Festlich;
  • Pankreatin.

Sie erleichtern den Verdauungsprozess bei Enzymmangel oder verminderter Pankreasaktivität. Sie werden auch nach Operationen am Magen-Darm-Trakt ernannt, um seine Arbeit zu stabilisieren..

Antimikrobielle Wirkstoffe

Antibiotika werden in der Gastroenterologie zur Behandlung von Durchfall bei Vergiftung mit einem Infektionserreger sowie in Helicobacter pylori-Therapien eingesetzt. Letzteres ist die Ursache für Magengeschwüre im Magen und Zwölffingerdarm.

Zur Behandlung von Helicobacter pylori werden Antibiotika verwendet:

  • Klacid;
  • Sumamed;
  • Vilprafen;
  • Trichopolum;
  • Flagil;
  • Flemoxin Solutab;
  • Macmirror
  • Tavanisch;
  • Alpha Normix.

Andere Antibiotika werden zur Behandlung von Durchfall eingesetzt. Wenn die Störung von Blut im Kot, sehr lockerem und häufigem Stuhl begleitet wird und der Patient keine Möglichkeit zur medizinischen Versorgung hat, wird Ciprofloxacin empfohlen. Zur Behandlung von Durchfall können Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben werden: Norfloxacin, Rifaximin, Furazolidon und andere.

Probiotika

Präparate mit nützlicher Mikroflora, die pathogene Bakterien im Darm und im Magen eliminieren und ihre Mikroflora wiederherstellen. Wirksam bei funktioneller Dysbiose, Vergiftung. Die meisten Probiotika können einem Kind nach Anweisung eines Arztes verabreicht werden..

  • Acylact;
  • Acipol;
  • Enterol;
  • Linex;
  • Bifiform;
  • Lactobacterin;
  • Bifidumbacterin.

Am häufigsten sind Lactobacillus-Stämme in der Zusammensetzung vorhanden, kombinierte Formulierungen sind möglich.

Karminativ- und Antischaummittel

Zubereitungen dieser pharmakotherapeutischen Gruppe sollen die Gasbildung im Verdauungstrakt verringern. Aufgrund der übermäßigen Ansammlung von Gasen klagen Patienten häufig über Schmerzen in der Magengegend und in der Bauchhöhle. Laut Bewertungen beseitigen karminative Medikamente auch Schmerzen, wenn sie durch eine Ansammlung von Gasen hervorgerufen werden.

  • Espumisan
  • Bobotik
  • Plantex - für Kinder;
  • Simethicone;
  • Imodium;
  • Trivin;
  • Enzymtal;
  • Sub Simplex;
  • Movaspasm.

Karminative Medikamente fördern die Absorption von Gasen durch die Darmwände, eliminieren die Fermentations- und Stagnationsprozesse von Fäkalien.

Enterosorbentien

Arzneimittel dieser Gruppe bilden die erste Therapielinie bei Lebensmittelvergiftungen. Sie binden und entfernen Toxine und Metaboliten, Krankheitserreger und Chemikalien.

  • Aktivkohle;
  • Smecta;
  • Polyphepan;
  • Enterosgel;
  • Benta;
  • Neosmectin;
  • Smektitis;
  • Atoxil
  • Maxisorb;
  • Silix.

Es ist verboten, Enterosorbentien bei Darmverschluss und einer chronischen Form von Verstopfung zu verwenden. Enterosorbentien sind für die Verwendung in der Pädiatrie zugelassen.

Antiemetika

Arzneimittel dieser Gruppe blockieren verschiedene Rezeptoren und beeinflussen dadurch verschiedene Arten der Nervenregulation. Abhängig von der Blockierung eines bestimmten Rezeptors werden auch deren Wirkmechanismen unterschieden. Antiemetika blockieren Serotonin-, Dopamin- oder cholinerge Rezeptoren.

  • Aurodans;
  • Domehan;
  • Isotron;
  • Ondem;
  • Ameset;
  • Yunorm;
  • Ondanset;
  • Domidon
  • Perilium;
  • Domrid.

Medikamente werden in Form von Tabletten und intravenösen Infusionslösungen abgegeben. Nur von einem Gastroenterologen ernannt.

Antidepressiva, Beruhigungsmittel

Vertreter dieser Gruppe:

  • Amitriptylin;
  • Imipramin;
  • Sertralin;
  • Miaser;
  • Piracetam
  • Validol.

Kräuterpräparate können verschrieben werden: Baldrian, Mutterkraut, Novo-Passit, Sedasen und andere. Sie sind erschwinglich und haben eine kleinere Liste von Kontraindikationen..

Wie man der Magen-Darm-Schleimhaut hilft?

Bei der medikamentösen Therapie von Erkrankungen des Verdauungstraktes muss die Ernährung eingehalten werden. Die meisten Krankheiten entsprechen laut Pevzner einer bestimmten Ernährungstabelle - diese wird vom behandelnden Arzt oder Ernährungsberater verschrieben. Es wird empfohlen, Schleimhäute zu essen, die akut, fettig, zu heiß oder zu kalt sind. Sollte sich weigern und Fast Food.

Dem Übungsspezialisten können Übungskomplexe zugewiesen werden, um die Muskeln der Bauchhöhle zu stärken, den Stuhl zu normalisieren und die Darmobstruktion zu beseitigen.

Zu den Volksmethoden, die zu Hause angewendet werden können, gehören Kräutertees und Abkochungen. Bei Magen-Darm-Erkrankungen sind Kamille, Elecampan, Minze, Süßholz und Sanddorn-Tees nützlich. Kräuterpräparate werden vom Arzt bei der Verschreibung der Haupttherapie empfohlen..

Wohin bei Bauchschmerzen??

Bei mäßigen Schmerzen und ohne andere schwere Symptome einen Gastroenterologen und Therapeuten konsultieren.