Was ist ein Häkchen?

Orel, 24. März 2010, 00:04 Uhr

Hier ist etwas mehr Text über die Prüfung und die Volumina sind anständiger:

Der Scheck war kein Viertel, aber viel größer, ungefähr anderthalb Liter. Und mit "portionierten" Flaschen eine solche Geschichte.

Um die Jahrhundertwende (19. und 20. Jahrhundert) wurde auf Initiative des Finanzministers S. Yu. Witte beschlossen, die Wodka-Verbrauchsteuer durch ein staatliches Weinmonopol zu ersetzen. Im Allgemeinen durften Trinkbetriebe nur staatlichen Wodka in versiegelten Behältern und ohne Aufpreis verkaufen. In Moskau und der Moskauer Provinz begann das Monopol am 1. Juli 1901. Einer der Kritiker des Regimes schrieb: „Vor dem Weinmonopol wurden nur halbe Flaschen, die sogenannten Elstern, im geringsten verkauft..

Witte führt ein noch kleineres Maß von 1/100 und sogar 1/200 Eimern ein, die etwa 8 oder sogar 4 Kopeken kosten. Und die Leute nannten zu Recht den ersten "Schurken" und den zweiten "Bastard"..
In der Tat begannen diese unbedeutenden Dosen Wodka, einem Bettler den letzten Cent abzunehmen! Die Leute mit diesen dürftigen Dosen Pennys werden ständig versucht; und für eine kleine Dosis Wodka, wenn es Geld gibt, folgt auf die fatale Notwendigkeit immer mehr und dann aus Willen eine rücksichtslose Feier. “.

1 Häkchen = 250 Milliliter

Einige Quellen bestehen auf einer anderen Zahl.

Vielleicht haben Sie irgendwo 270 ml gefunden?

das ist sozusagen ein bild, gedankenflug))

Ihre Geste veranlasste mich zum nächsten Gedanken.

Vielleicht ist es ein überspannender Behälter - der Abstand vom Ende des Daumens bis zum Ende des kleinen Fingers mit der größtmöglichen Ausdehnung?

Geste traditionelle Einladung) nicht mehr))

Hier ist etwas mehr Text über die Prüfung und die Volumina sind anständiger:

Der Scheck war kein Viertel, aber viel größer, ungefähr anderthalb Liter. Und mit "portionierten" Flaschen eine solche Geschichte.

Um die Jahrhundertwende (19. und 20. Jahrhundert) wurde auf Initiative des Finanzministers S. Yu. Witte beschlossen, die Wodka-Verbrauchsteuer durch ein staatliches Weinmonopol zu ersetzen. Im Allgemeinen durften Trinkbetriebe nur staatlichen Wodka in versiegelten Behältern und ohne Aufpreis verkaufen. In Moskau und der Moskauer Provinz begann das Monopol am 1. Juli 1901. Einer der Kritiker des Regimes schrieb: „Vor dem Weinmonopol wurden nur halbe Flaschen, die sogenannten Elstern, im geringsten verkauft..

Witte führt ein noch kleineres Maß von 1/100 und sogar 1/200 Eimern ein, die etwa 8 oder sogar 4 Kopeken kosten. Und die Leute nannten zu Recht den ersten "Schurken" und den zweiten "Bastard"..
In der Tat begannen diese unbedeutenden Dosen Wodka, einem Bettler den letzten Cent abzunehmen! Die Leute mit diesen dürftigen Dosen Pennys werden ständig versucht; und für eine kleine Dosis Wodka, wenn es Geld gibt, folgt auf die fatale Notwendigkeit immer mehr und dann aus Willen eine rücksichtslose Feier. “.

Alkoholproduzenten unzufrieden mit dem Verbot von "Chekushek"

Starker Alkohol in kleinen Flaschen kann vom Markt verschwinden. Dies ist auf den neuen Überlaufstandard zurückzuführen, den die Hersteller ab dem 1. Juli dieses Jahres einhalten müssen. Dies ist für Unternehmen nicht vorteilhaft, da viele von ihnen 50% des gesamten Produktionsvolumens ausmachen. Sie haben bereits an Rosstandart appelliert, die Verwendung kleiner Behälter zuzulassen.

Bashspirt (im Besitz der Behörden von Bashkiria und produziert Wodka Bashkir Standard, White Fortress, Wild Honey) bat Rosstandart, die aktualisierten GOST-Anforderungen für die Menge verpackter Waren in ihrer Produktion, Verpackung, Verkauf und Import zu ändern ".

Produkte, die in Schalen dieser Mengen hergestellt werden, machen 50% des gesamten Produktionsvolumens des Unternehmens aus, heißt es in dem Brief „Bashspirt“ („b“ hat eine Kopie). Angesichts des Rückgangs der Zahlungsfähigkeit der Bevölkerung wächst der Verkauf von Alkohol in kleinen Behältern, so das Unternehmen.

Die Unfähigkeit, die Behälter der oben genannten Mengen zu verwenden, wird zu enormen Kosten für die Umrüstung von Abfülllinien in allen Unternehmenszweigen und die Entsorgung illiquider Komponenten führen, sagte Kommersant gegenüber Bashspirt. Tatspirtprom (Khans Wodka, russische Währung, Tundra usw.) vertritt eine ähnliche Position, in der sie auch die Ablehnung kleiner Container als wirtschaftlich unrentabel betrachten..

Laut Nielsen stieg der Umsatz mit abgefülltem Alkohol mit einem Fassungsvermögen von weniger als 500 ml im Jahr 2019 physisch um 13,2% und in bar um 14,4%. Das Verkaufsvolumen von 500-ml-Flaschen stieg real um 11% und geldmäßig um 8,5%, um 700 und 750 ml - um 8,1% bzw. 5,6%. Das stärkste Umsatzwachstum bei solchen Behältern zeigte starker Alkohol: Wodka, Whisky und Rum. Mit Alkohol in kleinen Flaschen können Verbraucher laut Nielsen auch vor dem Hintergrund von Kosteneinsparungen Premium-Markengetränke in kleinen Portionen probieren.

Die öffentliche Kammer empfiehlt der Regierung, sich zu weigern, die Alkoholindustrie zu unterstützen und Alkoholgeschäfte zu schließen

Andere von Kommersant befragte Marktteilnehmer sind in dieser Situation zurückhaltender und glauben, dass die Verwendung des aktualisierten GOST freiwillig ist. Eine solche Erklärung wurde der Union der Alkoholproduzenten (SPAP) in Rosstandart gegeben, berichtete der Kanal Drunken Master Telegram zuvor. Der SPAP konnte Kommersant die Informationen nicht umgehend bestätigen. Rosstandart antwortete nicht auf eine Anfrage von Kommersant. Die Generaldirektorin des Allrussischen Forschungsinstituts für Lebensmittelbiotechnologie, Irina Abramova, behauptet jedoch, dass die Verwendung von GOSTs heute obligatorisch ist.

Ihr zufolge widerspricht das aktualisierte GOST von Rosstandart dem vom VNII entwickelten GOST.

Ihrer Meinung nach wird dieses Verbot die Hersteller negativ beeinflussen. „Eine historisch etablierte Tradition ist beispielsweise die Abfüllung von Souvenirprodukten in 250- und 375-ml-Verpackungen“, stellt sie fest. Darüber hinaus verwenden Hersteller seit vielen Jahren häufig Behälter mit 600, 750 und 1250 ml, fügt Frau Abramova hinzu. Sie fügte hinzu, dass der VNII einen Brief an Rosstandart mit der Bitte um Überprüfung seiner Standards schickte.

Dekodierung, Wert

1 Was bedeutet Tschekuschka? Jeder von uns liebt alkoholische Getränke, obwohl viele etwas schüchtern sind. Es gibt jedoch keinen Grund zur Sorge, denn in Demokratien klopfen alle schwarz. Darüber hinaus ist es wert, die baltischen Staaten hervorzuheben, da betrunkene Gesichter bei jedem Schritt der EU-Blasphemie vorhanden sind. Und heute werden wir über ein Schlagwort sprechen, das uns aus den Tiefen der Jahrhunderte gekommen ist. Cekuska ist, wie sehr sich viele neugierige Bürger dafür interessieren. Wenn Sie die Bedeutung verschiedener kniffliger Wörter herausfinden möchten, fügen Sie unsere Ressource fashion-words.rf zu Ihren Lesezeichen hinzu, um die neuesten Informationen nicht zu verpassen. Bald werden wir viele interessante Veröffentlichungen erwarten, bleiben Sie am Puls der Modetrends und Trends.
Bevor ich fortfahre, möchte ich jedoch einige weitere interessante Veröffentlichungen zum Thema Street Slang empfehlen. Zum Beispiel, was es bedeutet, herumzufließen, wie man versteht, sich abzuwaschen, die Bedeutung des Wortes Pozdnyak, was bedeutet, sich anzuschließen usw..
Also, lass uns weitermachen, Wodka prüfen, wie viel? Dieses Volumenmaß hat mehrere Bedeutungen, und wir werden über die berühmteste von ihnen sprechen.

Synonym für das Wort Chekushka: Viertel, vier, Viertel, Paar.

Max, als Jüngster wird ein paar Schecks mitbringen, und die Mädchen werden einen Salat schneiden.

Tolyan, du hast es versaut, blase einen Scheck in einer Schnauze aus?

Leute, wir sind offensichtlich nicht genug fünf Tschekuseks, wir müssen noch ein paar Flaschen Bier kaufen.

Leider gibt es heute keine genaue Definition des Wortes Chekushka. Wenn unter der UdSSR jeder wusste, dass es einen „halben Liter“ und ein „Viertel“ (Häkchen) gibt, verkaufen sie heute kleine Flaschen mit unterschiedlichen Mengen. Zum Beispiel können Sie 200 ml und sogar 150 ml finden, und all dieses „Glück“ wird auch Chekuschi genannt..
Wie dem auch sei, wir sprechen immer von einer kleinen Flasche (normalerweise Wodka), die die Hälfte des Standard-halben Liters ist. Nur ein voll facettiertes Glas hatte das gleiche Volumen, was die Verwendung von Chekushka recht einfach und angenehm machte.
Normalerweise wurde diese kleine Flasche von einer Person gekauft, die sie alleine „zerdrücken“ wollte. Als Sie einen Mann sahen, der eine Münze in der Hand hielt, wurde sofort klar, dass diese Person alleine plumpsen würde.

In Russland wurde das metrische Maß- und Gewichtssystem nicht immer verwendet. Seit dieser Zeit sind verschiedene seltsame Wörter in unsere Tage gekommen, wie "Arshin", "Pfund", "Fuß" usw. Da früher die Flüssigkeit in Eimern gemessen wurde, "drehte" sich alles um dieses Volumen. Nehmen Sie zum Beispiel das gleiche Tschechuschka, dessen Volumen 1/50 des Eimers betrug, und dementsprechend wurde es "fünfzig" genannt. Nachdem uns das metrische System auferlegt worden war, begann Chekushka 246 ml zu entsprechen.

Einige assoziieren Chekuska mit dem Schurken, aber das ist ein Trugschluss. Dieses Wort entstand höchstwahrscheinlich aus dem Ausdruck "Wir werden skandalös sein"..
Dieses lustige Wort in den Tavernen des zaristischen Russland nannte die Tasse mit der niedrigsten Qualität. Tatsächlich war das Volumen des Bechers das Achteck eines Liters und im metrischen System 125 Milliliter.

Nachdem Sie diesen nützlichen Artikel gelesen haben, haben Sie gelernt, was Tschechuschka bedeutet, wie viel es ist, und jetzt werden Sie nicht in eine schwierige Situation geraten, wenn Sie dieses Wort wieder hören.

Eimer Wodka - wie viel? Welche Schiffe haben im vorrevolutionären Russland Wodka gemessen und konsumiert??

Dieser Artikel hat mir sehr gut gefallen. Sehr detailiert. Ich habe mir erlaubt, es hier zu zitieren. Und dann trinken und trinken viele Charaktere alter Romane viel, und moderne junge Leute haben keine Ahnung, wie viel. Es scheint mir nur, dass unsere Zeitgenossen des Vorrevolutionären in der Ernährung längst übertroffen haben.

Sie wussten, wie man in Russland auf verschiedene Arten trinkt. Und in Maßen und übermäßig und völlig ohne Maß. Aber auch in Maßen kann man viel trinken... Welches Maß in Russland gemessen Wodka?

In Trinkangelegenheiten war die Hauptmaßnahme ein Eimer mit 12,299 Litern. Die verbleibenden Maße wurden aus dem Volumen des Eimers abgeleitet und waren mehrfach dazu. Es gab große Mengen - zum Beispiel ein Fass mit 40 Eimern. Aber es war der Eimer, der sich als die bequemste Einheit für Handelsabwicklungen, kleinen Groß- und Einzelhandel herausstellte. Aus dem Volumen des Eimers wurden die kleineren Portionen berechnet - auch beim Handel mit Alkohol in Flaschen. Die Echos dieses Systems überlebten mit dem Übergang zu metrischen Maßen und überlebten bis zu unserer Zeit. Teilweise, weil wir immer noch vorrevolutionäre Standards verwenden, teilweise in der Alltagssprache. Denken Sie daran, auf dem Smirnovskaya-Etikett steht: 1/20 Eimer? Dies ist der alte Standard: Wodka-Flasche - 0,61 Liter; Wein - 0,74. Die wichtigste moderne Maßnahme ist ein Liter. Und das Volumen moderner Flaschen ist ein Vielfaches eines Liters, während es sich gleichzeitig den alten, traditionellen Standards annähert: 0,5 und 0,75 (¾) Liter. Sie produzieren alkoholische Getränke in „Standard“, Liter und Flaschen. Und ein größeres Fassungsvermögen - 1,5 und 2 Liter. Alles ist ein Vielfaches der Hauptmaßnahme - ein Liter. Der moderne Literbehälter kann jedoch als 1/12 des Eimers betrachtet werden. Wie Sie sehen, gibt es kein Entrinnen vom traditionellen Standard! Welche anderen Flaschen werden verschüttet??

Heutzutage werden Flaschen mit einer Kapazität von 0,05 für Wodka verwendet; 0,1; 0,25; 0,33; 0,5 und 0,75 Liter Mit alten Standards vergleichen? Sie wurden übrigens erhalten, indem das Hauptmaß nicht nur durch 10 geteilt wurde (das System ist nicht dezimal!), Sondern auch durch 2, 4, 8 und so weiter. Also: ¼ Eimer - "Viertel" = 3,07 Liter. Manchmal sind große Drei-Liter-Flaschen zu finden - ein „Relikt“ der Domeric-Ära. Viel häufiger ist jedoch ihre moderne Version - Drei-Liter-Dosen. Für den Einzelhandel ist ein Viertel jedoch nicht sehr praktisch. Zu viel und etwas teuer! Die nächste Maßnahme ist jedoch das bequeme Volumen einer großen Flasche. ½ Viertel, 1/8 Eimer - "Krake" = 1,54 Liter. Ein vertrauter Standard, oder? Der Oktopus wurde auch als oktaler Shtof bezeichnet. Es gab noch einen Damast, den sogenannten Dezimal: 1/10 Eimer = 1,23 Liter. Das folgende Maß wurde erhalten, indem die Hälften in zwei Hälften geteilt wurden: oktal - 1,54 / 2 = 1/16 Eimer = 0,77 Liter; dezimal - 1,23 / 2 = 1/20 Eimer = 0,61 Liter. Die erste ist eine Weinflasche, die zweite ist Wodka.

Seit Peter dem Großen sind Flaschen Standardmaßnahmen für Alkohol. Mit dem Übergang zum metrischen System wurde das Taravolumen anhand eines neuen Grundmaßes für das Volumen - Liter berechnet. Dementsprechend betragen die Standardflaschenkapazitäten jetzt ½ und ¾ Liter. Starke Getränke werden jedoch auch im traditionellen „halben Krug“ hergestellt - 1/20 eines Eimers. Getränke werden jedoch in kleineren Behältern verkauft. Vor der Revolution war der Handel mit alkoholischen Getränken zur Abfüllung ein wichtiger Posten der Staatseinnahmen. Ist es ein Wunder, dass es extrem verbreitet ist? Wir brauchen also portionierte Behälter mit unterschiedlichen Volumina. Und nicht irgendwelche, sondern Standard, um Missbrauch zu vermeiden. Und vorzugsweise mehrere Standardflaschen - der Einfachheit halber. Zum Beispiel eine Elster, es ist eine "Kosushka" - eine halbe Wodka-Flasche oder ein Viertel Shtof = 0,307 Liter. Es ist interessant, dass jetzt ein solcher Behälter verwendet wird, nicht ein Vielfaches eines Liters. Aber öfter - 0,33 Liter... obwohl dies bereits ein "neuer" westlicher Standard ist. Die folgende Maßnahme ist stark mit starkem Alkohol verbunden: 0,25 Liter - „Chekushka“. Warum auschecken? Weil in der Tat ein kleines Paar ein Paar hält, "sogar" eine Tasse. So hieß die 1/50 Eimer = 0,246 Liter Flasche. Aber für wen gibt es nicht genug Eimer und für wen reicht der Scheck nicht aus. Nimm eine Tasse, es ist halb so viel! Chetushka / Check in Half - 1/100 Eimer = 0,12 Liter. Dementsprechend ist der traditionelle Name "Weben", es ist auch "Bastard". Nun, es gibt definitiv genug Geld für die Waage! Diese kleinste „Wodka“ -Maßnahme entsprach 1/200 Eimer - 0,5 Tassen = 0,061 Liter. Es ist kein Zufall, dass die letzten beiden Maßnahmen in der Nähe des uns bekannten Stapelvolumens liegen - 50-100 ml. Dies ist nichts anderes als eine bequeme Portion für eine einzelne Dosis.

Also, welche Maßnahme zu trinken - jeder wählt für sich. Aber der Ausdruck "in Maßen trinken" kann eine ganz bestimmte Bedeutung haben. Auf jeden Fall finden wir im Internet seine Interpretation: Maß, es ist ein Vierer - eine alte russische Volumeneinheit von 26,24 Litern. Richtig, nicht Flüssigkeiten, sondern Schüttgüter. Obwohl wer weiß, hat es vielleicht jemand geschafft, daraus zu trinken? Wie sie sagen, wer will, sucht einen Weg!

Wie viel kostet Chekuska? Wodka-Einheiten

Original von tiina in Über Wodka in Russland genommen

Jede Änderung des Preises für „bitter“ beeinflusste Gesellschaft und Politik. Wir erinnerten uns an die berühmtesten Runden der Alkoholpreise in unserer Geschichte. Jeder von ihnen kann als Wahrzeichen bezeichnet werden.

1924, am 10. Jahrestag der Einführung des Verbotsgesetzes, beschloss der neue Sowjetstaat eine verantwortungsvolle, aber gefährliche Handlung - den Verkauf von Wodka zuzulassen. Interessante Erinnerungen daran sind in den damaligen Zeitungen erhalten geblieben: „Am ersten Tag der Freilassung von Menschen mit vierzig Grad auf der Straße. weinte, küsste, umarmte. Sie haben um 11 Uhr mit dem Verkauf begonnen, und um 4 Uhr morgens waren alle Geschäfte leer. “ Der Kult braucht Folklore - die Leute haben ihre eigene Abstufung von Wodka-Utensilien: "Wenn jemand hundert kaufen muss, fragen sie - geben Sie einem Pionier eine halbe Flasche - ein Mitglied des Komsomol und eine Flasche - ein Parteimitglied." In Moskau begann der Verkauf von sowjetischem Wodka am 4. Oktober 1925 am Sonntag.

In den Läden, in denen Alkohol verkauft wurde, standen Warteschlangen an, wie im 90. bis zum McDonald's. Im Durchschnitt verkauften sie 2.000 Flaschen pro Tag. Das Erscheinen des zum Verkauf stehenden Wodkas traf die Branche mit einem Erfolg, viele Arbeiter gingen nicht zur Arbeit, und viele von denen, die sich dennoch für eine Arbeitsleistung entschieden hatten, "erreichten den Zustand" zur Mittagszeit. Der beliebteste Wodka in der Geschichte Russlands wurde vom Volk als "Brüllen" bezeichnet, mit dem Namen des Vorsitzenden des Rates der Volkskommissare Alexei Rykov. Eine halbe Liter Flasche kostet nur einen Rubel. Seine Qualität war, gelinde gesagt, enttäuschend. "Rykovka" wurde sogar "Polurykovskaya" genannt und bestand darauf, dass Genosse Rykov selbst (unter den Menschen war das Zeichen eines bitteren Betrunkenen auf ihn gerichtet) im Kreml Wodka bei 60 Grad trinkt und die Menschen bei 30 Grad verdünnt werden. Mit seiner „Wodka-Initiative“ wurde Alexei Rykov ein beliebter Witzheld. Es gibt zum Beispiel Folgendes: "Rykow hat sich bei Lenins Tod aus zwei Gründen betrunken: erstens aus Trauer und zweitens aus Freude".

Wodka als Wirtschaftsfaktor

1940 war es möglich, 28 Flaschen Wodka für das Durchschnittsgehalt zu kaufen, 1950 - 29, 1970 - 40. Das heißt, nach dem Tod Stalins kam es zu einem starken Rückgang der Kosten für die "Bitteren". Was ist unter Stalin passiert? Stalin verstand, was er tat, als er 1924 das Verbot aufhob. In einem Brief an Molotow vom 1. September 1930 schrieb er, dass sich um Polen ein Militärblock bildete. Der Generalsekretär schrieb: „Es ist notwendig, falsche Scham zu verwerfen und direkt offen zur maximalen Steigerung der Wodka-Produktion zu gehen, um eine echte und ernsthafte Verteidigung des Landes zu gewährleisten.“.

Zusammen mit der Entwicklung der Wodkaindustrie ermöglichte Stalin die Schaffung von Nüchternheitsgesellschaften in Russland. Und diese Gesellschaften begannen ernsthaftes Gewicht zu haben und sammelten Tausende von Kundgebungen. Sogar Kinder mit Propagandaplakaten gingen auf die Straße: "Papa, trink nicht!", "Papa, komm nüchtern nach Hause", "Nicht Alkohol, sondern Brot". Der große öffentliche Aufschrei, der dazu führen könnte, dass die Produktion von Wodka eingeschränkt und das Budget für den militärisch-industriellen Komplex gekürzt wird, zwang Stalin Ende der 1930er Jahre, Nüchternheitsgesellschaften zu schließen. Stalin benutzte offen "Wodka-Manipulationen" für politische Zwecke. Schwerwiegende Alkoholisierung führte zur Einführung von "People's 100 Gramm". Frontsoldaten, die von der Front zurückkehrten, konnten nicht mehr auf Wodka auf dem Tisch verzichten.

Reform und die Dekabristen

In den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts lag der Preis für Wodka zwischen 21 Rubel und 20 Kopeken pro gewöhnlichem Wodka ("Knoten") und 3 Rubel und 70 Kopeken pro Flasche Stolichnaya. 1961 wurde eine Währungsreform durchgeführt und die Wodka-Preise stiegen. Wodka "hitch" verschwand, "Moskovskaya" begann 2 Rubel 87 Kopeken zu kosten, "Stolichnaya" 3 Rubel 12 Kopeken. Die Leute verfassten Verse: „Glaube, Genosse, sie wird kommen - der vorherige Preis für Wodka. ". Die bisherigen Preise kehrten jedoch nicht zurück, die Flaschen erhielten Korken aus Folie mit einem „Visier“. Um die Preise zu erhöhen, wurden in Zukunft keine Dekrete erlassen. Sie produzierten nur Wodka unter einem anderen "Nachnamen" und zu einem anderen Preis. Es gab also "Special", "Selective", "Kurbelwelle", "Andropovskaya", "Russisch", "Weizen"..

Interessanterweise wurde gleichzeitig ein Dekret erlassen, wonach Betrunkene 15 Tage lang inhaftiert und kahl rasiert wurden. Das Dekret kam im Dezember heraus und alle Betroffenen wurden von den „Dekabristen“ gehänselt..

Zu Beginn der 70er Jahre waren die Zahlen 3,62 bekannter als Pi. Im Mai 1972 wurde ein Dekret des Zentralkomitees der KPdSU und des Ministerrates der UdSSR "Über Maßnahmen zur Stärkung des Kampfes gegen Alkoholismus und Alkoholismus" erlassen. Zur gleichen Zeit stieg Wodka bis zu 3 Rubel 62 Kopeken, nur eine Sorte blieb zum Verkauf verfügbar, im Volksmund als "Kurbelwelle" bezeichnet (das Etikett "Wodka" wurde wie eine Kurbelwelle hergestellt). Dann begannen sie ab 11 Uhr mit dem „bitteren“ Handel - diese Stunde wurden die Spitznamen „Lenins“ genannt: Es stellte sich heraus, dass Lenin mit erhobener rechter Hand darauf zeigte, wenn einer der 1970 zum 100. Jahrestag des Führers ausgegebenen Jubiläumsrubel am Zifferblatt der Uhr angebracht war 11 Uhr.

Der Preis für Wodka, Zahlen 3.62, drang fest in das Bewusstsein der Menschen ein, sie waren unsterblich und Kunstwerke. Zum Beispiel ruft der Betrüger Miloslavsky in Gaidais Film die Telefonnummer an: "Drei plus zweiundsechzig".

Der Preisanstieg für Wodka in der UdSSR im Jahr 1981 (der Preis stieg auf 5 Rubel und 30 Kopeken) führte zu einer neuen Runde der Volkskunst und zeigte eine tiefe Beziehung zwischen Alkohol und politischen Veränderungen..

Wenn Wodka fünf sein wird,
wir werden es alle nehmen.
Wenn Wodka acht wird,
Wir werden sowieso nicht aufhören zu trinken.
Weiter nach Iljitsch, -
uns und zehn auf der Schulter!
Wenn die Preise größer werden,
Dann machen wir es wie in Polen.
Wenn es fünfundzwanzig ist-
Wir werden den Winter nehmen!

Der Anstieg der Wodka-Preise im Jahr 1981 ist mit dem Afghanistankrieg verbunden. Jedes Jahr gab die UdSSR etwa 2-3 Milliarden US-Dollar für den Afghanistankrieg aus. Die Sowjetunion konnte es sich auf dem Höhepunkt der Ölpreise leisten, der 1979-1980 beobachtet wurde. Seit November 1980 begannen die Ölpreise jedoch stark zu fallen, und eine Erhöhung des Wodka-Preises war eine notwendige Maßnahme. Die Menschen tranken nicht weniger, sondern gaben mehr für Alkohol aus, was das Bild der "russischen Trunkenheit" immer grimmiger machte.

Eine der bewährten Möglichkeiten, jahrhundertelang zu bleiben, besteht darin, billigen Wodka in Umlauf zu bringen. Lassen Sie ihren Preis nicht viel niedriger sein als der vorherige, aber ihr wird der Titel "Nationalprodukt" garantiert. Der berühmte Wodka war Andropovka. Unter den Menschen gab es eine weitere Entschlüsselung des Produktnamens: "Hier ist er gut, Andropov." Der Preis der neuen Flasche war 10% niedriger als der Preis des billigsten Wodkas. Andropovka ging am 1. September 1983 in den Handel und wurde zuerst als "Erstklässler" oder "Schulmädchen" bezeichnet. Der legendäre Wodka lebte nicht lange und verschwand nach zwei oder drei Jahren in den Tagen Gorbatschows leise, obwohl er ein sowjetischer Wodka-Hit der Saison 1983-1984 war.

Einer der Hauptpunkte des Gorbatschow-Programms war der Kampf gegen die Alkoholisierung des Landes. Dafür gab es alle Voraussetzungen: Das Land war betrunken. Gorbatschow erhöhte die Preise stark. Andropovka, der vor Beginn der Anti-Alkohol-Kampagne 4 Rubel 70 Kopeken kostete, verschwand aus den Regalen, und seit August 1986 kostete der billigste Wodka 9 Rubel 10 Kopeken. Gorbatschows Reform hat das sowjetische Haushaltssystem beschädigt, da die jährlichen Einzelhandelsumsätze um durchschnittlich 16 Milliarden Rubel zurückgingen. Die Menschen reagierten sehr lebhaft auf die Transformation. Die Ditties begannen zu gehen: "Für eine Woche bis zur zweiten" begraben wir Gorbatschow. Wir graben Breschnew aus - wir werden weiter trinken. " Im Laufe der Jahre können wir sagen, dass alle Vorteile der Kampagne, wie die Erhöhung der Geburtenrate, auf lange Sicht gewirkt haben und alle Minuspunkte das Land hier und jetzt getroffen haben. Mitte der 80er Jahre war die UdSSR nicht mehr bereit, 10-12% der Steuereinnahmen an den Haushalt zu verlieren. In den langen Schlangen für Alkohol fiel das ohnehin geringe Ansehen der Führung sehr gering.

In der modernen Gesellschaft eine Flasche Wodka (seltener Wein), deren Volumen 0,25 ml beträgt. Das Wort kam in Gebrauch und wurde in diesem Sinne vom sowjetischen Volk verwendet. Früher, noch vor der Revolution, wurde eine объемом Literflasche als "Schurke" bezeichnet..

Überprüfung als Maß für das Volumen in Russland

In einigen Fürstentümern in Russland wurde im 14. und 15. Jahrhundert der vierte Teil des Cadi als Paar betrachtet, dessen Gewichtsgehalt unterschiedlich war. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts bedeutete ein Viertel vier Pfund Roggenkorn, und bereits im 19. Jahrhundert wog der vierte Teil des Eimers mehr als zwei Liter.

In den autobiografischen Aufsätzen des berühmten sowjetischen Wissenschaftlers und Zoologen M. Zverev Sie können Geschichten darüber finden, wie russische Männer in Tavernen Flaschen Wodka kauften, sie in ihre Stiefel steckten und sie über die Schultern warfen und nach Hause zurückkehrten. Der Autor nennt diese Flaschen Chekushekami.

Da kamen die Fischer mit einem Häkchen

In Russland sagten sie auch und bezeichneten diesen Prozess als "Chekusfisch". Hier ist daran zu erinnern, dass sie zunächst bis zum 19. Jahrhundert in großen Eimerflaschen zum Verkauf verpackt waren. Die Form solcher Behälter erinnerte die Menschen wahrscheinlich an die Vorrichtung, an der sie Fisch gebissen hatten, und sie begannen, diese Flaschen Chekushki zu nennen. Aber dann wurde diese Tradition durch eine neue ersetzt und sie begannen, Wodka in kleinere Flaschen zu gießen, aber die Gewohnheit, sie Chekushki zu nennen, blieb bestehen.

Es ist bemerkenswert, dass der Begriff in der Sowjetunion in der Zeit der sogenannten Prohibition höchstwahrscheinlich an Popularität gewonnen hat. Es ist wahrscheinlich, dass der Begriff Häkchen zu einer sicheren Bezeichnung für eine Flasche Wodka oder ein anderes alkoholisches Getränk wurde. Bei der öffentlichen Erwähnung von Alkohol könnte man schließlich auf Kritik anderer stoßen, während die Verwendung des Begriffs „Häkchen“ dazu beitrug, die Pläne für den Abend frei zu diskutieren.

Wodka ist seit langem der Nationalschatz unseres Landes, obwohl er lange vor dem Auftreten von starkem Alkohol in Russland erfunden wurde. Aber bei uns hat sich dieser starke Alkohol so sehr gewöhnt und populär gemacht, dass er sich in ein traditionelles russisches Getränk verwandelte. Und in der Tat, was für ein Fest ohne ein bisschen Weiß. Mit einem Glas Alkohol treffen sie sich und begleiten die Gäste, holen sich Toast und kaufen in großen Mengen für jede Feier.

Wodka hat eine alte und interessante Geschichte, in der es viele Gerüchte und Spekulationen gibt. Interessant ist die Geschichte der alten Maße des Alkoholvolumens. Zum Beispiel ist die Wodka-Skala wie viel und was ist ein Häkchen? Übrigens hat das Wort "Tschekuschka" bei den Russen so viele Wurzeln geschlagen, dass es zu einem bekannten literarischen Ausdruck geworden ist.

Skalik und Häkchen - alte Messungen des Wodka-Volumens, die vor der Einführung des metrischen Messsystems verwendet wurden

In der Trinkwelt des alten Russland war das Haupt- und Hauptmaß für das Flüssigkeitsvolumen ein gewöhnlicher Eimer. Die Größe dieses Behälters betrug 12,299 Liter. Alle anderen Messungen wurden unter Berücksichtigung genau dieses Grundstandards gebildet und waren mehrfach. Zum Beispiel ist ein Fass ein Maß für das Volumen von 40 Eimern.

Bei verschiedenen Handelsberechnungen, bei denen die Verschiebung angegeben werden musste, wurde der Eimer am bequemsten. Sein Volumen wurde im Einzel- und Großhandel eingesetzt.

Aus dieser Konfiguration wurden auch Teile starken Alkohols berechnet, auch solche, die zum Abfüllen abgegeben wurden. Auf den alten Etiketten für alkoholische Getränke sehen Sie genau die Bezeichnung des Eimers. Zum Beispiel zeigt das Etikett des legendären Smirnovskaya-Wodkas das Volumen von 1/20 Eimer. Dies entsprach dem Volumen einer Wodkaflasche - 0,61 l.

Auf dem alten Etikett des Smirnovskaya-Wodkas sehen Sie die Volumenmessung in Eimern

Seit der Regierungszeit von Peter I. sind Flaschen zu Standardmaßnahmen geworden, die Alkohol berücksichtigen. Und mit dem Übergang zum metrischen Berechnungssystem begann das Volumen der gebrauchten Behälter auf der Grundlage eines neuen Maßes zu berechnen - eines Liters, was auf die alte Weise 1/12 Eimer bedeutete. Das Volumen der Flaschen, das zu diesem Zeitpunkt 0,61 l oder 1/20 eines Eimers entsprach, wurde als "shtof" bezeichnet. Das heißt, eine Flasche Wodka zu trinken bedeutet, eine Flasche starken Alkohols „auf die Brust“ zu nehmen (etwas mehr als einen halben Liter)..

Legendärer Scheck

Wir verbinden stark mit starken Getränken und mit einer weiteren Bezeichnung - Häkchen. Warum ist es der Wodka-Check, wie viel Volumen starken Alkohols ist in einer solchen Definition enthalten? Ursprünglich hieß die Tschekuska „ktushka“, was später zu einem berühmten Namen wurde.

In vorrevolutionären Zeiten wurde eine weitere Wodka-Maßnahme verteilt - der „Betrüger“. Also nannten sie eine kleine Flasche mit einem Volumen von 1/4 Liter wenig Weiß.

Die Überprüfung wurde einem Volumen von 0,246 Litern (oder 1/50 eines Eimers) gleichgesetzt und enthielt ein Paar (oder "Chet") einer Tasse. Eine Tasse Wodka war eine 0,12-Liter-Flasche (oder ein 1/100 Eimer). Die Tasse wurde übrigens das nicht weniger berühmte Wort "Weben" oder "Bastard" genannt. Aber die berüchtigte "Waage" war das kleinste Alkoholmaß und entsprach 0,061 Litern (oder 0,5 Tassen oder 1/200 Eimer)..

Woher kommt der Name?

Es gibt verschiedene Theorien bezüglich der Herkunft eines Wortes wie „Häkchen“. Die meisten Historiker assoziieren dieses Wort mit "vier", dh einem Maß, das zwei Tassen enthält (Tassen wurden zu dieser Zeit auch "chet" genannt). Einige große russische Fürstentümer des 14. und 15. Jahrhunderts verwendeten diese Definition (Ehre) jedoch für 1/4 des Cadi (ein instabiles Gewichtsmaß, das in jenen Tagen weit verbreitet war)..

Eine der Theorien über den Ursprung des Wortes "Chekushka" verbindet es mit dem alten Gewichtsmaß "Cad".

Historische Ursprungstheorie

Im 17. Jahrhundert wurden 4 Pud Getreide als Chekushka bezeichnet, und erst im 19. Jahrhundert, als sich in Russland Alkohol verbreitete, verwandelte sich Chekushka in einen 1/4 Eimer, der etwas mehr als 2 Liter wog. Es ist interessant, den berühmten russischen Zoologen M.D. Zverev zu beobachten. Während eines Wahlkampfs bemerkte der Naturforscher wiederholt, dass Männer aus russischen Dörfern Wodkaflaschen nannten, die sie in Stiefel steckten, und sie über die Schultern warfen und nach Hause trugen.

Die "Angel" -Version

Es gibt eine Theorie, dass das Wort "Tschekuschka" türkischen Ursprungs ist (der türkische Name "c'akic" bedeutet in der Übersetzung "Hammer"). Dieses Wort steht in direktem Zusammenhang mit der alten Fischereiindustrie. Immerhin hatten frisch gefangene Fische in Russland die Möglichkeit, mit einem speziellen Holzhammer (Hammer oder Hammer mit ungewöhnlicher Form) auf den Kopf zu klemmen. Ein solcher Prozess wurde von slawischen Fischern als "Chekusfisch" bezeichnet, das heißt atemberaubend. Aber woher kommt der Wodka??

Das Wort „Chekushka“ wird mit einem Holzhammer in Form einer Flasche Wodka in Verbindung gebracht

Tatsache ist, dass in Russland bis zum 19. Jahrhundert starker Alkohol, der vom Fass verkauft wird, in kleinen Eimerflaschen verpackt wurde. Diese Fähigkeit ähnelte in ihrem Aussehen einem Holzhammer, mit dem Fische getötet wurden. Aus diesem Grund wurden sie als "Schecks" bezeichnet. Im Laufe der Zeit wechselten die Flaschen zu einem kleineren Volumen und wurden zu uns bekannten Flaschen, aber die Art, sie „Chekuschi“ zu nennen, blieb bestehen.

Dieser alte Begriff war so beliebt, dass er während der Zeit der Union nicht an Ruhm verlor. Das Wort "Scheck" wurde besonders aktiv während des berüchtigten "trockenen" Gesetzes verwendet. In jenen Tagen nannten Menschen, die unter Alkohol leiden, aus Sicherheitsgründen eine Flasche Wodka, um so sicher wie möglich zu versuchen, verbotene Produkte zu identifizieren.

Zu dieser Zeit war es sogar möglich, eine Bestrafung zu erhalten, selbst wenn nur Wodka erwähnt wurde. Daher wurde jeder Alkohol, Mondschein, der unter dem Boden gekauft wurde, "Chekushka" genannt. Dieses Wort half, sofort eine gemeinsame Sprache mit Mondscheinfahrern zu finden und Alkoholtreffen mit Freunden zu planen.

Viele Namen von Wodka-Behältern, die früher verwendet wurden, sind fest vergessen, aber es ist schade - sie sind so genau und malerisch

Jetzt ist das Hauptmaß für Flüssigkeiten ein Liter. Alle Behälter sind speziell dafür einheitlich, einschließlich Wodka. Und vor ungefähr 150 Jahren, bis zur proletarischen Revolution, begann jede Abstufung mit einem Eimer und endete mit einer Skala. Tschechuschka, Bastard, Tasse, Damast oder ein Viertel - diese Namen sind in der klassischen russischen Literatur großzügig verstreut, ohne sie viele Sprichwörter und Sprüche.

Zustandseimer

Vor der Revolution wurde Wodka "Verschlusskoffer" genannt. Und das nicht nur, weil nur der Staat es gesetzlich produzieren kann. Aber weil die Hauptmaßnahme für Wodka der „offizielle“ Eimer war.

Der erste, der das System der Gewichte und Maße für Wodka aufräumte, war Kaiser Peter der Große. Er hat die Größe des "Staats" -Eimers bestimmt.

Wodka "Verschluss" Eimer in sich enthalten eine moderne Größe von 12 Litern von 300 ml. Und der Rest der Abstufung stammte aus einem Eimer: zum Verkauf in Geschäften, Läden und zum Verkauf in Tavernen zum Abfüllen. Bereits 1781 forderte das Gesetz in jedem Trinkbetrieb, abgestufte, zertifizierte und gebrandete Gerichte im Finanzministerium zu haben. Mit Hilfe dieses Gerichts wurde der Kauf von Hopfen getestet und es konnte auch herausgefunden werden, ob der Trickster des Kunden getäuscht hatte.

Wodka wurde in Eimern für große Feiertage und in Reserve gekauft. Von dieser Zeit an blieb der geflügelte Ausdruck „Wodka in Eimern trinken“ in russischer Sprache erhalten. 1 Eimer = 4 Viertel = 10 Shtofam = 12.299 l

Ein Viertel, er ist eine Gans

Wie der Name schon sagt, entspricht dieses Maß einem ¼ "Treasury" -Eimer oder etwas mehr als drei Litern.

Es ist bemerkenswert, dass ein Viertel manchmal als "Gans" bezeichnet wurde, was sich auf das weibliche Geschlecht bezieht - eine "Gans". "Der ganze Wodka war ausverkauft", sagte der Tselovnik, "es war nur noch eine Gans übrig." Dieses Zitat stammt von William Pokhlebkin im Buch „The History of Vodka“. Die „Gans“ aus dem Quartal unterschied sich jedoch etwas größer - bis zu 3,5 Liter.

Damast und halber Damast

Ab der Zeit von Peter dem Großen gingen die Schäden in die Wodka-Abstufung ein. Sie fügen sich jedoch harmonisch in die bereits vorhandene „Rangliste“ ein..

Nach dem Gesetz entsprach 1 shtof also 1/10 des „offiziellen“ Eimers oder 1,230 Litern. Es gab auch "halbe Zähler" - 0,7-Liter-Flaschen, die uns bekannt waren.

Im Jahr 1848 beschreibt Nikolai Nekrasov in dem Gedicht "Wein" das Leiden eines Leibeigenen:

Ich ließ den ganzen Damast auf den Boden ab

Und dieser Tag ging nicht vom Hof.

Ja, Petruha, seinen Bruder, erwischt,

In der Taverne: gerufen, um zu behandeln;

Frei faul nicht glücklich -

Ich blieb einen halben Dreck, um zu trinken.

Kosushka, sie ist eine "Vierzigste"

1/40 des "State" -Eimers oder 1/4 des Shtof oder 0,3 Liter wurden in die Kosushka gegeben. Die geringe Größe der Gerichte wurde zum Grund für ihre Beliebtheit bei den Menschen, insbesondere bei Frauen. "Ich habe zwei Zöpfe vermisst, ich fühlte mich von meinem Herzen erleichtert" - ein altes Sprichwort.

Es wurde als beschämend angesehen, "am Schalter" zu fragen - und das zu einem günstigen Preis, und Sie werden sich nicht betrinken.

"- Wäre deine Barmherzigkeit nicht so gut, würdest du uns dem Kleinen ein bisschen Geld geben, damit du keinen Bruder auf dem Pferd hast? Wir hätten für Ihre Gesundheit getrunken, uns an Ihren Abschluss erinnert... “, schreibt Ivan Turgenev in„ Notes of the Hunter “..

Chekushka - "Komsomolets"

Kam in den Abschluss später Kosushki oder Tassen. Daher ist der Messbecher nicht gebunden. Cheshka - das sind 250 ml Wodka oder eine halbe Flasche.

Schecks wurden in separaten Flaschen ausgegeben und wurden sofort populär: Sie konnten immer in Kleidung oder Taschen versteckt werden.

Es ist bemerkenswert, dass nach der Revolution, als das Verbot 1924 aufgehoben wurde, die Menschen auf die moderne Abstufung von Wodka-Behältern kamen: 100-Gramm-Behälter wurden als „Pioniere“ bezeichnet, Chekuska als „Komsomol-Mitglieder“ und eine vollmundige Flasche als „Parteimitglieder“..

Erstens: Zwei Flaschen Kuban, je zweiundsechzig, insgesamt fünfundzwanzig. Weiter: zwei russische Chekuski, jeweils vierundsechzig Rubel, insgesamt fünf vierundzwanzig plus drei achtundzwanzig. Acht Rubel zweiundfünfzig Kopeken. Und noch etwas Rot. Jetzt erinnere ich mich. Ja - ein kräftiges Rosa für eine Rupie siebenunddreißig. "

Charka, der "Bastard" und der "Schurke"

1 Jeder von uns liebt alkoholische Getränke, obwohl viele etwas schüchtern sind. Es gibt jedoch keinen Grund zur Sorge, denn in Demokratien klopfen alle schwarz. Darüber hinaus ist es wert, die baltischen Staaten hervorzuheben, da betrunkene Gesichter bei jedem Schritt der EU-Blasphemie vorhanden sind. Und heute werden wir über ein Schlagwort sprechen, das uns aus den Tiefen der Jahrhunderte gekommen ist. Cekuska ist, wie sehr sich viele neugierige Bürger dafür interessieren. Wenn Sie die Bedeutung verschiedener kniffliger Wörter kennen möchten, fügen Sie unsere Ressourcen-Website zu Ihren Lesezeichen hinzu, um die neuesten Informationen nicht zu verpassen. Bald werden wir viele interessante Veröffentlichungen erwarten, bleiben Sie am Puls der Modetrends und Trends.
Bevor ich fortfahre, möchte ich jedoch einige weitere interessante Veröffentlichungen zum Thema Street Slang empfehlen. Zum Beispiel, was es bedeutet, herumzufließen, wie man versteht, sich abzuwaschen, die Bedeutung des Wortes Pozdnyak, was bedeutet, sich anzuschließen usw..
Also, lass uns weitermachen, Wodka prüfen, wie viel? Dieses Volumenmaß hat mehrere Bedeutungen, und wir werden über die berühmteste von ihnen sprechen.

Überprüfung - meistens bedeutet dieses Wort 250 ml Flüssigkeit (normalerweise Wodka), es wird seit den Zeiten der UdSSR verwendet

Synonym für das Wort Chekushka: Viertel, vier, Viertel, Paar.

Max, als Jüngster wird ein paar Schecks mitbringen, und die Mädchen werden einen Salat schneiden.

Tolyan, du hast es versaut, blase einen Scheck in einer Schnauze aus?

Leute, wir sind offensichtlich nicht genug fünf Tschekuseks, wir müssen noch ein paar Flaschen Bier kaufen.

Leider gibt es heute keine genaue Definition des Wortes Chekushka. Wenn unter der UdSSR jeder wusste, dass es einen „halben Liter“ und ein „Viertel“ (Häkchen) gibt, verkaufen sie heute kleine Flaschen mit unterschiedlichen Mengen. Zum Beispiel können Sie 200 ml und sogar 150 ml finden, und all dieses „Glück“ wird auch Chekuschi genannt..
Wie dem auch sei, wir sprechen immer von einer kleinen Flasche (normalerweise Wodka), die die Hälfte des Standard-halben Liters ist. Nur ein voll facettiertes Glas hatte das gleiche Volumen, was die Verwendung von Chekushka recht einfach und angenehm machte.
Normalerweise wurde diese kleine Flasche von einer Person gekauft, die sie alleine „zerdrücken“ wollte. Als Sie einen Mann sahen, der eine Münze in der Hand hielt, wurde sofort klar, dass diese Person alleine plumpsen würde.

Tschechuschka - im zaristischen Russland wurde „ein Damast mit einem Viertel“ dieses liebevolle Wort genannt, und sein Volumen betrug 1,54 Liter


In Russland wurde das metrische Maß- und Gewichtssystem nicht immer verwendet. Seit dieser Zeit sind verschiedene seltsame Wörter in unsere Tage gekommen, wie "Arshin", "Pfund", "Fuß" usw. Da früher die Flüssigkeit in Eimern gemessen wurde, "drehte" sich alles um dieses Volumen. Nehmen Sie zum Beispiel das gleiche Tschechuschka, dessen Volumen 1/50 des Eimers betrug, und dementsprechend wurde es "fünfzig" genannt. Nachdem uns das metrische System auferlegt worden war, begann Chekushka 246 ml zu entsprechen.

Einige assoziieren Chekuska mit dem Schurken, aber das ist ein Trugschluss. Dieses Wort entstand höchstwahrscheinlich aus dem Ausdruck "Wir werden skandalös sein"..
Dieses lustige Wort in den Tavernen des zaristischen Russland nannte die Tasse mit der niedrigsten Qualität. Tatsächlich war das Volumen des Bechers das Achteck eines Liters und im metrischen System 125 Milliliter.

Nachdem Sie diesen nützlichen Artikel gelesen haben, haben Sie gelernt, was Tschechuschka bedeutet, wie viel es ist, und jetzt werden Sie nicht in eine schwierige Situation geraten, wenn Sie dieses Wort wieder hören.

Check-In

Wörterbuch der russischen Argo. - GRAMOTA.RU. V. S. Elistratov. 2002.

Sehen Sie, was in anderen Wörterbüchern "überprüft" wird:

Häkchen - Baby, Geflecht, Flasche, Scheck, Halter, Viertel, Waage, Funky, Buch, kgb, männlich, Viertel, Bastard, Ring, Baby, FSB, kleines Wörterbuch der russischen Synonyme. Nomen prüfen • viertel • viertel • klein • mähen Sl... Wörterbuch der Synonyme

CREAM - CREAM und Frauen. (einfach.) Wie ein Viertel (2 Ziffern) Erklärendes Wörterbuch Ozhegova. S.I. Ozhegov, N.Yu. Shvedova. 1949 1992... Erklärendes Wörterbuch von Ozhegov

Häkchen - w. entfesseln Ablehnen Eine kleine Flasche Wodka; ein Viertel. Erklärendes Wörterbuch von Ephraim. T. F. Efremova. 2000... Das moderne Erklärungswörterbuch der russischen Sprache Efremova

check - ein Scheck einer Abalone und sortieren. Artikel pl. h. shek... Russisches Rechtschreibwörterbuch

Kontrolle - (1 g); viele check / sheki, R. check / shek... Rechtschreibwörterbuch der russischen Sprache

check - und; viele Gattung. Schek, Datteln shkam; G. Nar entfesseln = Quartett (2 Ziffern). Kaufen Sie karierten Wodka. Trinken Sie einen Scheck... Enzyklopädisches Wörterbuch

Häkchen - Revolver... Diebesjargon

check - und; viele Gattung. Schek, Datteln shkam; Gut.; Nar entfesseln = Viertel 2) Kaufen Sie ein Stück Wodka. Trinken Sie einen Scheck... Wörterbuch mit vielen Ausdrücken

Häkchen - 1. [13/0] Eine Flasche Wodka mit einem Fassungsvermögen von 0,25 Litern. Na ja, auf dem Chekushki? Jugendjargon 2. [3/1] Druck auf das Rezept. Jargon-Süchtige... Wörterbuch des modernen Wortschatzes, Jargon und Slang

chekushka - chekush / to / a... Morpheme-Rechtschreibwörterbuch

Kuckuck ist wie viele ml

Eimer Wodka - wie viel? Welche Schiffe haben im vorrevolutionären Russland Wodka gemessen und konsumiert??

Taras Ilchuk 3142 Vor 2 Monaten leitete ich die Klarinette von LSSMSh, benannt nach S. Krushelnitskaya. Arrangeur, Keyboarder. Leiter der akustischen Folk-Band. Sammler-Hersteller von MIDI-Dateien. 30 Jahre Erfahrung: Studio-Konzert-Restaurant-Hochzeit und Unterricht. Aber ich liebe immer noch Kinder... und Musik.

Dieser Artikel hat mir sehr gut gefallen. Sehr detailiert. Ich habe mir erlaubt, es hier zu zitieren. Und dann trinken und trinken viele Charaktere alter Romane viel, und moderne junge Leute haben keine Ahnung, wie viel. Es scheint mir nur, dass unsere Zeitgenossen des Vorrevolutionären in der Ernährung längst übertroffen haben...

Sie wussten, wie man in Russland auf verschiedene Arten trinkt. Und in Maßen und übermäßig und völlig ohne Maß. Aber auch in Maßen kann man viel trinken... Welches Maß in Russland gemessen Wodka?

In Trinkangelegenheiten war die Hauptmaßnahme ein Eimer mit 12,299 Litern. Die verbleibenden Maße wurden aus dem Volumen des Eimers abgeleitet und waren mehrfach dazu. Es gab große Mengen - zum Beispiel ein Fass mit 40 Eimern. Aber es war der Eimer, der sich als die bequemste Einheit für Handelsabwicklungen, kleinen Groß- und Einzelhandel herausstellte. Aus dem Volumen des Eimers wurden die kleineren Portionen berechnet - auch beim Handel mit Alkohol in Flaschen. Die Echos dieses Systems überlebten mit dem Übergang zu metrischen Maßen und überlebten bis zu unserer Zeit. Teilweise, weil wir immer noch vorrevolutionäre Standards verwenden, teilweise in der Alltagssprache. Denken Sie daran, auf dem Smirnovskaya-Etikett steht: 1/20 Eimer? Dies ist der alte Standard: Wodka-Flasche - 0,61 Liter; Wein - 0,74. Die wichtigste moderne Maßnahme ist ein Liter. Und das Volumen moderner Flaschen ist ein Vielfaches eines Liters, während es sich gleichzeitig den alten, traditionellen Standards annähert: 0,5 und 0,75 (¾) Liter. Sie produzieren alkoholische Getränke in „Standard“, Liter und Flaschen. Und ein größeres Fassungsvermögen - 1,5 und 2 Liter. Alles ist ein Vielfaches der Hauptmaßnahme - ein Liter. Der moderne Literbehälter kann jedoch als 1/12 des Eimers betrachtet werden. Wie Sie sehen, gibt es kein Entrinnen vom traditionellen Standard! Welche anderen Flaschen werden verschüttet??

Heutzutage werden Flaschen mit einer Kapazität von 0,05 für Wodka verwendet; 0,1; 0,25; 0,33; 0,5 und 0,75 Liter Mit alten Standards vergleichen? Sie wurden übrigens erhalten, indem das Hauptmaß nicht nur durch 10 geteilt wurde (das System ist nicht dezimal!), Sondern auch durch 2, 4, 8 und so weiter. Also: ¼ Eimer - "Viertel" = 3,07 Liter. Manchmal sind große Drei-Liter-Flaschen zu finden - ein „Relikt“ der Domeric-Ära. Viel häufiger ist jedoch ihre moderne Version - Drei-Liter-Dosen. Für den Einzelhandel ist ein Viertel jedoch nicht sehr praktisch. Zu viel und etwas teuer! Die nächste Maßnahme ist jedoch das bequeme Volumen einer großen Flasche. ½ Viertel, 1/8 Eimer - "Krake" = 1,54 Liter. Ein vertrauter Standard, oder? Der Oktopus wurde auch als oktaler Shtof bezeichnet. Es gab noch einen Damast, den sogenannten Dezimal: 1/10 Eimer = 1,23 Liter. Das folgende Maß wurde erhalten, indem die Hälften in zwei Hälften geteilt wurden: oktal - 1,54 / 2 = 1/16 Eimer = 0,77 Liter; dezimal - 1,23 / 2 = 1/20 Eimer = 0,61 Liter. Die erste ist eine Weinflasche, die zweite ist Wodka.

Seit Peter dem Großen sind Flaschen Standardmaßnahmen für Alkohol. Mit dem Übergang zum metrischen System wurde das Taravolumen anhand eines neuen Grundmaßes für das Volumen - Liter berechnet. Dementsprechend betragen die Standardflaschenkapazitäten jetzt ½ und ¾ Liter. Starke Getränke werden jedoch auch im traditionellen „halben Krug“ hergestellt - 1/20 eines Eimers. Getränke werden jedoch in kleineren Behältern verkauft. Vor der Revolution war der Handel mit alkoholischen Getränken zur Abfüllung ein wichtiger Posten der Staatseinnahmen. Ist es ein Wunder, dass es extrem verbreitet ist? Wir brauchen also portionierte Behälter mit unterschiedlichen Volumina. Und nicht irgendwelche, sondern Standard, um Missbrauch zu vermeiden. Und vorzugsweise mehrere Standardflaschen - der Einfachheit halber. Zum Beispiel eine Elster, es ist eine "Kosushka" - eine halbe Wodka-Flasche oder ein Viertel Shtof = 0,307 Liter. Es ist interessant, dass jetzt ein solcher Behälter verwendet wird, nicht ein Vielfaches eines Liters. Aber öfter - 0,33 Liter... obwohl dies bereits ein "neuer" westlicher Standard ist. Die folgende Maßnahme ist stark mit starkem Alkohol verbunden: 0,25 Liter - „Chekushka“. Warum auschecken? Weil in der Tat ein kleines Paar ein Paar hält, "sogar" eine Tasse. So hieß die 1/50 Eimer = 0,246 Liter Flasche. Aber für wen gibt es nicht genug Eimer und für wen reicht der Scheck nicht aus. Nimm eine Tasse, es ist halb so viel! Chetushka / Check in Half - 1/100 Eimer = 0,12 Liter. Dementsprechend ist der traditionelle Name "Weben", es ist auch "Bastard". Nun, es gibt definitiv genug Geld für die Waage! Diese kleinste „Wodka“ -Maßnahme entsprach 1/200 Eimer - 0,5 Tassen = 0,061 Liter. Es ist kein Zufall, dass die letzten beiden Maßnahmen in der Nähe des uns bekannten Stapelvolumens liegen - 50-100 ml. Dies ist nichts anderes als eine bequeme Portion für eine einzelne Dosis.

Also, welche Maßnahme zu trinken - jeder wählt für sich. Aber der Ausdruck "in Maßen trinken" kann eine ganz bestimmte Bedeutung haben. Auf jeden Fall finden wir im Internet seine Interpretation: Maß, es ist ein Vierer - eine alte russische Volumeneinheit von 26,24 Litern. Richtig, nicht Flüssigkeiten, sondern Schüttgüter. Obwohl wer weiß, hat es vielleicht jemand geschafft, daraus zu trinken? Wie sie sagen, wer will, sucht einen Weg!

Vom Eimer zum Bastard: Welche Dosen haben in Russland Wodka getrunken?

Viele Namen von Wodka-Behältern, die früher verwendet wurden, sind fest vergessen, aber es ist schade - sie sind so genau und malerisch

Jetzt ist das Hauptmaß für Flüssigkeiten ein Liter. Alle Behälter sind speziell dafür einheitlich, einschließlich Wodka. Und vor ungefähr 150 Jahren, bis zur proletarischen Revolution, begann jede Abstufung mit einem Eimer und endete mit einer Skala. Tschechuschka, Bastard, Tasse, Damast oder ein Viertel - diese Namen sind in der klassischen russischen Literatur großzügig verstreut, ohne sie viele Sprichwörter und Sprüche.

Zustandseimer

Vor der Revolution wurde Wodka "Verschlusskoffer" genannt. Und das nicht nur, weil nur der Staat es gesetzlich produzieren kann. Aber weil die Hauptmaßnahme für Wodka der „offizielle“ Eimer war.

Der erste, der das System der Gewichte und Maße für Wodka aufräumte, war Kaiser Peter der Große. Er hat die Größe des "Staats" -Eimers bestimmt.

Wodka "Verschluss" Eimer in sich enthalten eine moderne Größe von 12 Litern von 300 ml. Und der Rest der Abstufung stammte aus einem Eimer: zum Verkauf in Geschäften, Läden und zum Verkauf in Tavernen zum Abfüllen. Bereits 1781 forderte das Gesetz in jedem Trinkbetrieb, abgestufte, zertifizierte und gebrandete Gerichte im Finanzministerium zu haben. Mit Hilfe dieses Gerichts wurde der Kauf von Hopfen getestet und es konnte auch herausgefunden werden, ob der Trickster des Kunden getäuscht hatte.

Wodka wurde in Eimern für große Feiertage und in Reserve gekauft. Von dieser Zeit an blieb der geflügelte Ausdruck „Wodka in Eimern trinken“ in russischer Sprache erhalten. 1 Eimer = 4 Viertel = 10 Shtofam = 12.299 l

Ein Viertel, er ist eine Gans

Wie der Name schon sagt, entspricht dieses Maß einem ¼ "Treasury" -Eimer oder etwas mehr als drei Litern.

Es ist bemerkenswert, dass ein Viertel manchmal als "Gans" bezeichnet wurde, was sich auf das weibliche Geschlecht bezieht - eine "Gans". "Der ganze Wodka war ausverkauft", sagte der Tselovnik, "es war nur noch eine Gans übrig." Dieses Zitat stammt von William Pokhlebkin im Buch „The History of Vodka“. Die „Gans“ aus dem Quartal unterschied sich jedoch etwas größer - bis zu 3,5 Liter.

Damast und halber Damast

Wodka Damast, Halb Damast und Damast. Wassermuseum, St. Petersburg. Gepostet von George Shuklin. Quelle: wikipedia.org

Ab der Zeit von Peter dem Großen gingen die Schäden in die Wodka-Abstufung ein. Sie fügen sich jedoch harmonisch in die bereits vorhandene „Rangliste“ ein..

Nach dem Gesetz entsprach 1 shtof also 1/10 des „offiziellen“ Eimers oder 1,230 Litern. Es gab auch "halbe Zähler" - 0,7-Liter-Flaschen, die uns bekannt waren.

Im Jahr 1848 beschreibt Nikolai Nekrasov in dem Gedicht "Wein" das Leiden eines Leibeigenen:

Ich ließ den ganzen Damast auf den Boden ab

Und dieser Tag ging nicht vom Hof.

Ja, Petruha, seinen Bruder, erwischt,

In der Taverne: gerufen, um zu behandeln;

Der Faule ist nicht glücklich -

Ich blieb einen halben Dreck, um zu trinken.

Kosushka, sie ist eine "Vierzigste"

Ivan Bogdanov. Neuling

1/40 des "State" -Eimers oder 1/4 des Shtof oder 0,3 Liter wurden in die Kosushka gegeben. Die geringe Größe der Gerichte wurde zum Grund für ihre Beliebtheit bei den Menschen, insbesondere bei Frauen. "Ich habe zwei Zöpfe vermisst, ich fühlte mich von meinem Herzen erleichtert" - ein altes Sprichwort.

Es wurde als beschämend angesehen, "am Schalter" zu fragen - und das zu einem günstigen Preis, und Sie werden sich nicht betrinken.

"- Wäre deine Barmherzigkeit nicht so gut, würdest du uns dem Kleinen ein bisschen Geld geben, damit du keinen Bruder auf dem Pferd hast? Wir hätten für Ihre Gesundheit getrunken, uns an Ihren Abschluss erinnert... “, schreibt Ivan Turgenev in„ Notes of the Hunter “..

Chekushka - "Komsomolets"

Kam in den Abschluss später Kosushki oder Tassen. Daher ist der Messbecher nicht gebunden. Cheshka - das sind 250 ml Wodka oder eine halbe Flasche.

Schecks wurden in separaten Flaschen ausgegeben und wurden sofort populär: Sie konnten immer in Kleidung oder Taschen versteckt werden.

Es ist bemerkenswert, dass nach der Revolution, als das Verbot 1924 aufgehoben wurde, die Menschen auf die moderne Abstufung von Wodka-Behältern kamen: 100-Gramm-Behälter wurden als „Pioniere“ bezeichnet, Chekuska als „Komsomol-Mitglieder“ und eine vollmundige Flasche als „Parteimitglieder“..

1969 ging der Autor des Kultbuches "Moscow-Petushki" Venichka Erofeev auf die Straße und kaufte:

Erstens: Zwei Flaschen Kuban, je zweiundsechzig, insgesamt fünfundzwanzig. Weiter: zwei russische Chekuski, jeweils vierundsechzig Rubel, insgesamt fünf vierundzwanzig plus drei achtundzwanzig. Acht Rubel zweiundfünfzig Kopeken. Und noch etwas Rot. Jetzt erinnere ich mich. Ja - ein kräftiges Rosa für eine Rupie siebenunddreißig. "

Charka, der "Bastard" und der "Schurke"

Verteilung von Wodka an russische Seeleute, 1910er Jahre. Quelle: wikipedia.org

Vielleicht das beliebteste und noch im russischen Wodka erhaltene Maß. Richtig, jetzt ist die "Tasse" eher ein Schlagwort. Vor der Revolution wurde Wodka anhand von Diagrammen in Pubs, Tavernen und sogar Restaurants gemessen.

Eine Tasse entsprach der Hälfte der Sense oder zwei Schuppen oder 1/100 des "offiziellen" Eimers, d.h. etwa 120 ml.

Von besonderer Bedeutung war der Chark in der Armee und Marine des russischen Reiches. Der erste, der die obligatorische Tasse „Brotwein“ in die Armee- und Marineration einführte, war Peter der Große. In der Charta der russischen Armee von 1716 heißt es, dass der Soldat an dem Tag zwei Tassen „Brotwein“ haben sollte. Die Marine nur vier Tassen pro Woche.
Jahrhunderte später verwandelten sich die Reize der Soldaten und Seeleute in den "Volkskommissar 100 Gramm", der während des Zweiten Weltkriegs in der sowjetischen Armee ausgegeben wurde..

Veröffentlichung von CVMM, St. Petersburg. (@naval_museum) 11. April 2018 um 03:39 Uhr PDT

Veröffentlichung von Archeodor Russian Style (@arheodor_russian_style) 25. Januar 2018 um 11:35 PST

Shkalik, "Bastard", "Funfirik"

Die kleinste Wodka-Maßnahme ist eine halbe Tasse, etwa 60 ml. Der zweihundertste Teil des "Staats" -Eimers. Der Name wird traditionell mit der niederländischen Skaalschale in Verbindung gebracht. In Russland wurde diese Maßnahme jedoch als „Bastard“, „Maltz“ und sogar als „Funfik“ getauft..

Zwar werden "Pilze" in den letzten Jahrzehnten oft als Flaschen mit verschiedenen alkoholhaltigen Flüssigkeiten bezeichnet, wie zum Beispiel dem berühmten "Hawthorn" oder kosmetischen Lotionen..

Veröffentlichung von Stolyarov Svetlana (@svstolyarova) 2. Januar 2017 um 4:21 PST

Wodka ist seit langem der Nationalschatz unseres Landes, obwohl er lange vor dem Auftreten von starkem Alkohol in Russland erfunden wurde. Aber bei uns hat sich dieser starke Alkohol so sehr gewöhnt und populär gemacht, dass er sich in ein traditionelles russisches Getränk verwandelte. Und in der Tat, was für ein Fest ohne ein bisschen Weiß. Mit einem Glas Alkohol treffen sie sich und begleiten die Gäste, holen sich Toast und kaufen in großen Mengen für jede Feier.

Wodka hat eine alte und interessante Geschichte, in der es viele Gerüchte und Spekulationen gibt. Interessant ist die Geschichte der alten Maße des Alkoholvolumens. Zum Beispiel ist die Wodka-Skala wie viel und was ist ein Häkchen? Übrigens hat das Wort "Tschekuschka" bei den Russen so viele Wurzeln geschlagen, dass es zu einem bekannten literarischen Ausdruck geworden ist.

Skalik und Häkchen - alte Messungen des Wodka-Volumens, die vor der Einführung des metrischen Messsystems verwendet wurden

In der Trinkwelt des alten Russland war das Haupt- und Hauptmaß für das Flüssigkeitsvolumen ein gewöhnlicher Eimer. Die Größe dieses Behälters betrug 12,299 Liter. Alle anderen Messungen wurden unter Berücksichtigung genau dieses Grundstandards gebildet und waren mehrfach. Zum Beispiel ist ein Fass ein Maß für das Volumen von 40 Eimern.

Bei verschiedenen Handelsberechnungen, bei denen die Verschiebung angegeben werden musste, wurde der Eimer am bequemsten. Sein Volumen wurde im Einzel- und Großhandel eingesetzt.

Aus dieser Konfiguration wurden auch Teile starken Alkohols berechnet, auch solche, die zum Abfüllen abgegeben wurden. Auf den alten Etiketten für alkoholische Getränke sehen Sie genau die Bezeichnung des Eimers. Zum Beispiel zeigt das Etikett des legendären Smirnovskaya-Wodkas das Volumen von 1/20 Eimer. Dies entsprach dem Volumen einer Wodkaflasche - 0,61 l.

Auf dem alten Etikett des Smirnovskaya-Wodkas sehen Sie die Volumenmessung in Eimern

Seit der Regierungszeit von Peter I. sind Flaschen zu Standardmaßnahmen geworden, die Alkohol berücksichtigen. Und mit dem Übergang zum metrischen Berechnungssystem begann das Volumen der gebrauchten Behälter auf der Grundlage eines neuen Maßes zu berechnen - eines Liters, was auf die alte Weise 1/12 Eimer bedeutete. Das Volumen der Flaschen, das zu diesem Zeitpunkt 0,61 l oder 1/20 eines Eimers entsprach, wurde als "shtof" bezeichnet. Das heißt, eine Flasche Wodka zu trinken bedeutet, eine Flasche starken Alkohols „auf die Brust“ zu nehmen (etwas mehr als einen halben Liter)..

Legendärer Scheck

Wir verbinden stark mit starken Getränken und mit einer weiteren Bezeichnung - Häkchen. Warum ist es der Wodka-Check, wie viel Volumen starken Alkohols ist in einer solchen Definition enthalten? Ursprünglich hieß die Tschekuska „ktushka“, was später zu einem berühmten Namen wurde.

In vorrevolutionären Zeiten wurde eine weitere Wodka-Maßnahme verteilt - der „Betrüger“. Also nannten sie eine kleine Flasche mit einem Volumen von 1/4 Liter wenig Weiß.

Die Überprüfung wurde einem Volumen von 0,246 Litern (oder 1/50 eines Eimers) gleichgesetzt und enthielt ein Paar (oder "Chet") einer Tasse. Eine Tasse Wodka war eine 0,12-Liter-Flasche (oder ein 1/100 Eimer). Die Tasse wurde übrigens das nicht weniger berühmte Wort "Weben" oder "Bastard" genannt. Aber die berüchtigte "Waage" war das kleinste Alkoholmaß und entsprach 0,061 Litern (oder 0,5 Tassen oder 1/200 Eimer)..

Woher kommt der Name?

Es gibt verschiedene Theorien bezüglich der Herkunft eines Wortes wie „Häkchen“. Die meisten Historiker assoziieren dieses Wort mit "vier", dh einem Maß, das zwei Tassen enthält (Tassen wurden zu dieser Zeit auch "chet" genannt). Einige große russische Fürstentümer des 14. und 15. Jahrhunderts verwendeten diese Definition (Ehre) jedoch für 1/4 des Cadi (ein instabiles Gewichtsmaß, das in jenen Tagen weit verbreitet war)..

Eine der Theorien über den Ursprung des Wortes "Chekushka" verbindet es mit dem alten Gewichtsmaß "Cad".

Historische Ursprungstheorie

Im 17. Jahrhundert wurden 4 Pud Getreide als Chekushka bezeichnet, und erst im 19. Jahrhundert, als sich in Russland Alkohol verbreitete, verwandelte sich Chekushka in einen 1/4 Eimer, der etwas mehr als 2 Liter wog. Es ist interessant, den berühmten russischen Zoologen M.D. Zverev zu beobachten. Während eines Wahlkampfs bemerkte der Naturforscher wiederholt, dass Männer aus russischen Dörfern Wodkaflaschen nannten, die sie in Stiefel steckten, und sie über die Schultern warfen und nach Hause trugen.

Die "Angel" -Version

Es gibt eine Theorie, dass das Wort "Tschekuschka" türkischen Ursprungs ist (der türkische Name "c'akic" bedeutet in der Übersetzung "Hammer"). Dieses Wort steht in direktem Zusammenhang mit der alten Fischereiindustrie. Immerhin hatten frisch gefangene Fische in Russland die Möglichkeit, mit einem speziellen Holzhammer (Hammer oder Hammer mit ungewöhnlicher Form) auf den Kopf zu klemmen. Ein solcher Prozess wurde von slawischen Fischern als "Chekusfisch" bezeichnet, das heißt atemberaubend. Aber woher kommt der Wodka??

Das Wort „Chekushka“ wird mit einem Holzhammer in Form einer Flasche Wodka in Verbindung gebracht

Tatsache ist, dass in Russland bis zum 19. Jahrhundert starker Alkohol, der vom Fass verkauft wird, in kleinen Eimerflaschen verpackt wurde. Diese Fähigkeit ähnelte in ihrem Aussehen einem Holzhammer, mit dem Fische getötet wurden. Aus diesem Grund wurden sie als "Schecks" bezeichnet. Im Laufe der Zeit wechselten die Flaschen zu einem kleineren Volumen und wurden zu uns bekannten Flaschen, aber die Art, sie „Chekuschi“ zu nennen, blieb bestehen.

Dieser alte Begriff war so beliebt, dass er während der Zeit der Union nicht an Ruhm verlor. Das Wort "Scheck" wurde besonders aktiv während des berüchtigten "trockenen" Gesetzes verwendet. In jenen Tagen nannten Menschen, die unter Alkohol leiden, aus Sicherheitsgründen eine Flasche Wodka, um so sicher wie möglich zu versuchen, verbotene Produkte zu identifizieren.

Zu dieser Zeit war es sogar möglich, eine Bestrafung zu erhalten, selbst wenn nur Wodka erwähnt wurde. Daher wurde jeder Alkohol, Mondschein, der unter dem Boden gekauft wurde, "Chekushka" genannt. Dieses Wort half, sofort eine gemeinsame Sprache mit Mondscheinfahrern zu finden und Alkoholtreffen mit Freunden zu planen.

Original von tiina in Über Wodka in Russland genommen

Jede Änderung des Preises für „bitter“ beeinflusste Gesellschaft und Politik. Wir erinnerten uns an die berühmtesten Runden der Alkoholpreise in unserer Geschichte. Jeder von ihnen kann als Wahrzeichen bezeichnet werden.

1924, am 10. Jahrestag des Verbots, beschloss der neue Sowjetstaat eine verantwortungsvolle, aber gefährliche Handlung - den Verkauf von Wodka zuzulassen. Interessante Erinnerungen daran wurden in den damaligen Zeitungen aufbewahrt: „Am ersten Tag des Abschlusses der vierzig Grad Menschen auf den Straßen... weinten, küssten, umarmten sie sich. Sie haben um 11 Uhr mit dem Verkauf begonnen, und um 4 Uhr morgens waren alle Geschäfte leer. “ Der Kult braucht Folklore - die Leute haben ihre eigene Abstufung von Wodka-Gerichten: "Wenn jemand hundert kaufen muss, fragen sie - geben Sie einem Pionier eine halbe Flasche - ein Mitglied des Komsomol und eine Flasche - ein Parteimitglied." In Moskau begann der Verkauf von sowjetischem Wodka am 4. Oktober 1925 am Sonntag.

In den Läden, in denen Alkohol verkauft wurde, standen Warteschlangen an, wie im 90. bis zum McDonald's. Im Durchschnitt verkauften sie 2.000 Flaschen pro Tag. Das Erscheinen des zum Verkauf stehenden Wodkas traf die Branche mit einem Erfolg, viele Arbeiter gingen nicht zur Arbeit, und viele von denen, die sich dennoch für eine Arbeitsleistung entschieden hatten, "erreichten den Zustand" zur Mittagszeit. Der beliebteste Wodka in der Geschichte Russlands wurde vom Volk als "Brüllen" bezeichnet, mit dem Namen des Vorsitzenden des Rates der Volkskommissare Alexei Rykov. Eine halbe Liter Flasche kostet nur einen Rubel. Seine Qualität war, gelinde gesagt, enttäuschend. "Rykovka" wurde sogar "Polurykovskaya" genannt und bestand darauf, dass Genosse Rykov selbst (unter den Menschen war das Zeichen eines bitteren Betrunkenen auf ihn gerichtet) im Kreml Wodka bei 60 Grad trinkt und die Menschen bei 30 Grad verdünnt werden. Mit seiner „Wodka-Initiative“ wurde Alexei Rykov ein beliebter Witzheld. Es gibt zum Beispiel Folgendes: "Rykow hat sich bei Lenins Tod aus zwei Gründen betrunken: erstens aus Trauer und zweitens aus Freude".

Wodka als Wirtschaftsfaktor

1940 war es möglich, 28 Flaschen Wodka für das Durchschnittsgehalt zu kaufen, 1950 - 29, 1970 - 40. Das heißt, nach dem Tod Stalins kam es zu einem starken Rückgang der Kosten für "bitter". Was ist unter Stalin passiert? Stalin verstand, was er tat, als er 1924 das Verbot aufhob. In einem Brief an Molotow vom 1. September 1930 schrieb er, dass sich um Polen ein Militärblock bildete. Der Generalsekretär schrieb: "Wir müssen die falsche Schande ablegen und direkt offen zur maximalen Steigerung der Wodka-Produktion gehen, um eine echte und ernsthafte Verteidigung des Landes zu gewährleisten.".

Zusammen mit der Entwicklung der Wodkaindustrie ermöglichte Stalin die Schaffung von Nüchternheitsgesellschaften in Russland. Und diese Gesellschaften begannen ernsthaftes Gewicht zu haben und sammelten Tausende von Kundgebungen. Sogar Kinder mit Propagandaplakaten gingen auf die Straße: "Papa, trink nicht!", "Papa, komm nüchtern nach Hause", "Nicht Alkohol, sondern Brot". Der große öffentliche Aufschrei, der dazu führen könnte, dass die Produktion von Wodka eingeschränkt und das Budget für den militärisch-industriellen Komplex gekürzt wird, zwang Stalin Ende der 1930er Jahre, Nüchternheitsgesellschaften zu schließen. Stalin benutzte offen "Wodka-Manipulationen" für politische Zwecke. Schwerwiegende Alkoholisierung führte zur Einführung von "People's 100 Gramm". Frontsoldaten, die von der Front zurückkehrten, konnten nicht mehr auf Wodka auf dem Tisch verzichten.

Reform und die Dekabristen

In den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts lag der Preis für Wodka zwischen 21 Rubel und 20 Kopeken pro gewöhnlichem Wodka ("Knoten") und 3 Rubel und 70 Kopeken pro Flasche Stolichnaya. 1961 wurde eine Währungsreform durchgeführt und die Wodka-Preise stiegen. Wodka "hitch" verschwand, "Moskovskaya" begann 2 Rubel 87 Kopeken zu kosten, "Stolichnaya" 3 Rubel 12 Kopeken. Die Leute verfassten Verse: "Glaube, Genosse, sie wird kommen - der vorherige Preis für Wodka...". Die bisherigen Preise kehrten jedoch nicht zurück, die Flaschen erhielten Korken aus Folie mit einem „Visier“. Um die Preise zu erhöhen, wurden in Zukunft keine Dekrete erlassen. Sie produzierten nur Wodka unter einem anderen "Nachnamen" und zu einem anderen Preis. So erschienen "Special", "Selective", "Kurbelwelle", "Andropovskaya", "Russian", "Wheat"...

Interessanterweise wurde gleichzeitig ein Dekret erlassen, wonach Betrunkene 15 Tage lang inhaftiert und kahl rasiert wurden. Das Dekret kam im Dezember heraus und alle Betroffenen wurden von den „Dekabristen“ gehänselt..

Zu Beginn der 70er Jahre waren die Zahlen 3,62 bekannter als Pi. Im Mai 1972 wurde ein Dekret des Zentralkomitees der KPdSU und des Ministerrates der UdSSR "Über Maßnahmen zur Stärkung des Kampfes gegen Alkoholismus und Alkoholismus" erlassen. Zur gleichen Zeit stieg Wodka bis zu 3 Rubel 62 Kopeken, nur eine Sorte blieb zum Verkauf verfügbar, im Volksmund als "Kurbelwelle" bezeichnet (das Etikett "Wodka" wurde wie eine Kurbelwelle hergestellt). Zu dieser Zeit begannen sie ab 11 Uhr mit dem „bitteren“ Handel - diese Stunde mit den Worten „Lenins“: Es stellte sich heraus, dass Lenin mit erhobener rechter Hand darauf zeigte, wenn einer der 1970 zum 100. Jahrestag des Führers ausgegebenen Jubiläumsrubel am Zifferblatt der Uhr angebracht war 11 Uhr.

Der Preis für Wodka, Zahlen 3.62, drang fest in das Bewusstsein der Menschen ein, sie waren unsterblich und Kunstwerke. Zum Beispiel ruft der Betrüger Miloslavsky in Gaidais Film die Telefonnummer an: "Drei plus zweiundsechzig".

Der Preisanstieg für Wodka in der UdSSR im Jahr 1981 (der Preis stieg auf 5 Rubel und 30 Kopeken) führte zu einer neuen Runde der Volkskunst und zeigte eine tiefe Beziehung zwischen Alkohol und politischen Veränderungen..

Wenn Wodka fünf sein wird,
wir werden es alle nehmen.
Wenn Wodka acht wird,
Wir werden sowieso nicht aufhören zu trinken.
Sagen Sie Ilyich, -
uns und zehn auf der Schulter!
Wenn die Preise größer werden,
Dann machen wir es wie in Polen.
Wenn es fünfundzwanzig ist-
Wir werden den Winter nehmen!

Der Anstieg der Wodka-Preise im Jahr 1981 ist mit dem Afghanistankrieg verbunden. Jedes Jahr gab die UdSSR etwa 2-3 Milliarden US-Dollar für den Afghanistankrieg aus. Die Sowjetunion konnte es sich auf dem Höhepunkt der Ölpreise leisten, der 1979-1980 beobachtet wurde. Seit November 1980 begannen die Ölpreise jedoch stark zu fallen, und eine Erhöhung des Wodka-Preises war eine notwendige Maßnahme. Die Menschen tranken nicht weniger, sondern gaben mehr für Alkohol aus, was das Bild der "russischen Trunkenheit" immer grimmiger machte.

Eine der bewährten Möglichkeiten, jahrhundertelang zu bleiben, besteht darin, billigen Wodka in Umlauf zu bringen. Lassen Sie ihren Preis nicht viel niedriger sein als der vorherige, aber ihr wird der Titel "Nationalprodukt" garantiert. Der berühmte Wodka war Andropovka. Unter den Menschen gab es eine weitere Entschlüsselung des Produktnamens: "Hier ist er gut, Andropov." Der Preis der neuen Flasche war 10% niedriger als der Preis des billigsten Wodkas. Andropovka ging am 1. September 1983 in den Handel und wurde zuerst als "Erstklässler" oder "Schulmädchen" bezeichnet. Der legendäre Wodka lebte nicht lange und verschwand nach zwei oder drei Jahren in den Tagen Gorbatschows leise, obwohl er ein sowjetischer Wodka-Hit der Saison 1983-1984 war.

Einer der Hauptpunkte des Gorbatschow-Programms war der Kampf gegen die Alkoholisierung des Landes. Dafür gab es alle Voraussetzungen: Das Land war betrunken. Gorbatschow erhöhte die Preise stark. Andropovka, der vor Beginn der Anti-Alkohol-Kampagne 4 Rubel 70 Kopeken kostete, verschwand aus den Regalen, und seit August 1986 kostete der billigste Wodka 9 Rubel 10 Kopeken. Gorbatschows Reform hat das sowjetische Haushaltssystem beschädigt, da die jährlichen Einzelhandelsumsätze um durchschnittlich 16 Milliarden Rubel zurückgingen. Die Menschen reagierten sehr lebhaft auf die Transformation. Die Ditties begannen zu gehen: "Für eine Woche bis zur zweiten" begraben wir Gorbatschow. Wir graben Breschnew aus - wir werden weiter trinken. " Im Laufe der Jahre können wir sagen, dass alle Vorteile der Kampagne, wie die Erhöhung der Geburtenrate, auf lange Sicht gewirkt haben und alle Minuspunkte das Land hier und jetzt getroffen haben. Mitte der 80er Jahre war die UdSSR nicht mehr bereit, 10-12% der Steuereinnahmen an den Haushalt zu verlieren. In den langen Schlangen für Alkohol fiel das ohnehin geringe Ansehen der Führung sehr gering.

1 Jeder von uns liebt alkoholische Getränke, obwohl viele etwas schüchtern sind. Es gibt jedoch keinen Grund zur Sorge, denn in Demokratien klopfen alle schwarz. Darüber hinaus ist es wert, die baltischen Staaten hervorzuheben, da betrunkene Gesichter bei jedem Schritt der EU-Blasphemie vorhanden sind. Und heute werden wir über ein Schlagwort sprechen, das uns aus den Tiefen der Jahrhunderte gekommen ist. Cekuska ist, wie sehr sich viele neugierige Bürger dafür interessieren. Wenn Sie die Bedeutung verschiedener kniffliger Wörter kennen möchten, fügen Sie unsere Ressourcen-Website zu Ihren Lesezeichen hinzu, um die neuesten Informationen nicht zu verpassen. Bald werden wir viele interessante Veröffentlichungen erwarten, bleiben Sie am Puls der Modetrends und Trends.
Bevor ich fortfahre, möchte ich jedoch einige weitere interessante Veröffentlichungen zum Thema Street Slang empfehlen. Zum Beispiel, was es bedeutet, herumzufließen, wie man versteht, sich abzuwaschen, die Bedeutung des Wortes Pozdnyak, was bedeutet, sich anzuschließen usw..
Also, lass uns weitermachen, Wodka prüfen, wie viel? Dieses Volumenmaß hat mehrere Bedeutungen, und wir werden über die berühmteste von ihnen sprechen.

Überprüfung - meistens bedeutet dieses Wort 250 ml Flüssigkeit (normalerweise Wodka), es wird seit den Zeiten der UdSSR verwendet

Synonym für das Wort Chekushka: Viertel, vier, Viertel, Paar.

Max, als Jüngster wird ein paar Schecks mitbringen, und die Mädchen werden einen Salat schneiden.

Tolyan, du hast es versaut, blase einen Scheck in einer Schnauze aus?

Leute, wir sind offensichtlich nicht genug fünf Tschekuseks, wir müssen noch ein paar Flaschen Bier kaufen.

Leider gibt es heute keine genaue Definition des Wortes Chekushka. Wenn unter der UdSSR jeder wusste, dass es einen „halben Liter“ und ein „Viertel“ (Häkchen) gibt, verkaufen sie heute kleine Flaschen mit unterschiedlichen Mengen. Zum Beispiel finden Sie 200 ml und sogar 150 ml und all dieses "Glück", auch Chekuschi genannt.
Wie dem auch sei, wir sprechen immer von einer kleinen Flasche (normalerweise Wodka), die die Hälfte des Standard-halben Liters ist. Nur ein voll facettiertes Glas hatte das gleiche Volumen, was die Verwendung von Chekushka recht einfach und angenehm machte.
Normalerweise wurde diese kleine Flasche von einer Person gekauft, die sie alleine „zerdrücken“ wollte. Als Sie einen Mann sahen, der eine Münze in der Hand hielt, wurde sofort klar, dass diese Person alleine plumpsen würde.

Tschechuschka - im zaristischen Russland wurde „ein Damast mit einem Viertel“ dieses sanfte Wort genannt, und sein Volumen betrug 1,54 Liter

In Russland wurde das metrische Maß- und Gewichtssystem nicht immer verwendet. Seit dieser Zeit sind verschiedene seltsame Wörter in unsere Tage gekommen, wie "Arshin", "Pfund", "Fuß" usw. Seit früher die Flüssigkeit mit Eimern gemessen wurde, "drehte" sich alles um dieses Volumen. Nehmen Sie zum Beispiel das gleiche Tschechuschka, dessen Volumen 1/50 des Eimers betrug, und dementsprechend wurde es "fünfzig" genannt. Nachdem uns das metrische System auferlegt worden war, begann Chekushka 246 ml zu entsprechen.

Einige assoziieren Chekuska mit dem Schurken, aber das ist ein Trugschluss. Dieses Wort entstand höchstwahrscheinlich aus dem Ausdruck "Wir werden mit einem Bastard konfrontiert"..
Dieses lustige Wort in den Tavernen des zaristischen Russland nannte die Tasse mit der niedrigsten Qualität. Tatsächlich war das Volumen des Bechers das Achteck eines Liters und im metrischen System 125 Milliliter.

Nachdem Sie diesen nützlichen Artikel gelesen haben, haben Sie gelernt, was Tschechuschka bedeutet, wie viel es ist, und jetzt werden Sie nicht in eine schwierige Situation geraten, wenn Sie dieses Wort wieder hören.

Viele Namen von Wodka-Behältern, die früher verwendet wurden, sind fest vergessen, aber es ist schade - sie sind so genau und malerisch

Jetzt ist das Hauptmaß für Flüssigkeiten ein Liter. Alle Behälter sind speziell dafür einheitlich, einschließlich Wodka. Und vor ungefähr 150 Jahren, bis zur proletarischen Revolution, begann jede Abstufung mit einem Eimer und endete mit einer Skala. Tschechuschka, Bastard, Tasse, Damast oder ein Viertel - diese Namen sind in der klassischen russischen Literatur großzügig verstreut, ohne sie viele Sprichwörter und Sprüche.

Zustandseimer

Vor der Revolution wurde Wodka "Verschlusskoffer" genannt. Und das nicht nur, weil nur der Staat es gesetzlich produzieren kann. Aber weil die Hauptmaßnahme für Wodka der „offizielle“ Eimer war.

Der erste, der das System der Gewichte und Maße für Wodka aufräumte, war Kaiser Peter der Große. Er hat die Größe des "Staats" -Eimers bestimmt.

Wodka "Verschluss" Eimer in sich enthalten eine moderne Größe von 12 Litern von 300 ml. Und der Rest der Abstufung stammte aus einem Eimer: zum Verkauf in Geschäften, Läden und zum Verkauf in Tavernen zum Abfüllen. Bereits 1781 forderte das Gesetz in jedem Trinkbetrieb, abgestufte, zertifizierte und gebrandete Gerichte im Finanzministerium zu haben. Mit Hilfe dieses Gerichts wurde der Kauf von Hopfen getestet und es konnte auch herausgefunden werden, ob der Trickster des Kunden getäuscht hatte.

Wodka wurde in Eimern für große Feiertage und in Reserve gekauft. Von dieser Zeit an blieb der geflügelte Ausdruck „Wodka in Eimern trinken“ in russischer Sprache erhalten. 1 Eimer = 4 Viertel = 10 Shtofam = 12.299 l

Ein Viertel, er ist eine Gans

Wie der Name schon sagt, entspricht dieses Maß einem ¼ "Treasury" -Eimer oder etwas mehr als drei Litern.

Es ist bemerkenswert, dass ein Viertel manchmal als "Gans" bezeichnet wurde, was sich auf das weibliche Geschlecht bezieht - eine "Gans". "Der ganze Wodka war ausverkauft", sagte der Tselovnik, "es war nur noch eine Gans übrig." Dieses Zitat stammt von William Pokhlebkin im Buch „The History of Vodka“. Die „Gans“ aus dem Quartal unterschied sich jedoch etwas größer - bis zu 3,5 Liter.

Ab der Zeit von Peter dem Großen gingen die Schäden in die Wodka-Abstufung ein. Sie fügen sich jedoch harmonisch in die bereits vorhandene „Rangliste“ ein..

Nach dem Gesetz entsprach 1 shtof also 1/10 des „offiziellen“ Eimers oder 1,230 Litern. Es gab auch "halbe Zähler" - 0,7-Liter-Flaschen, die uns bekannt waren.

Im Jahr 1848 beschreibt Nikolai Nekrasov in dem Gedicht "Wein" das Leiden eines Leibeigenen:

Ich ließ den ganzen Damast auf den Boden ab

Und dieser Tag ging nicht vom Hof.

Ja, Petruha, seinen Bruder, erwischt,

In der Taverne: gerufen, um zu behandeln;

Der Faule ist nicht glücklich -

Ich blieb einen halben Dreck, um zu trinken.

Kosushka, sie ist eine "Vierzigste"

1/40 des "State" -Eimers oder 1/4 des Shtof oder 0,3 Liter wurden in die Kosushka gegeben. Die geringe Größe der Gerichte wurde zum Grund für ihre Beliebtheit bei den Menschen, insbesondere bei Frauen. "Ich habe zwei Zöpfe vermisst, ich fühlte mich von meinem Herzen erleichtert" - ein altes Sprichwort.

Es wurde als beschämend angesehen, "am Schalter" zu fragen - und das zu einem günstigen Preis, und Sie werden sich nicht betrinken.

"- Wäre deine Barmherzigkeit nicht so gut, würdest du uns dem Kleinen ein bisschen Geld geben, damit du keinen Bruder auf dem Pferd hast? Wir hätten für Ihre Gesundheit getrunken, uns an Ihren Abschluss erinnert... “, schreibt Ivan Turgenev in„ Notes of the Hunter “..

Chekushka - "Komsomolets"

Kam in den Abschluss später Kosushki oder Tassen. Daher ist der Messbecher nicht gebunden. Cheshka - das sind 250 ml Wodka oder eine halbe Flasche.

Schecks wurden in separaten Flaschen ausgegeben und wurden sofort populär: Sie konnten immer in Kleidung oder Taschen versteckt werden.

Es ist bemerkenswert, dass nach der Revolution, als das Verbot 1924 aufgehoben wurde, die Menschen auf die moderne Abstufung von Wodka-Behältern kamen: 100-Gramm-Behälter wurden als „Pioniere“ bezeichnet, Chekuska als „Komsomol-Mitglieder“ und eine vollmundige Flasche als „Parteimitglieder“..

Erstens: Zwei Flaschen Kuban, je zweiundsechzig, insgesamt fünfundzwanzig. Weiter: zwei russische Chekuski, jeweils vierundsechzig Rubel, insgesamt fünf vierundzwanzig plus drei achtundzwanzig. Acht Rubel zweiundfünfzig Kopeken. Und noch etwas Rot. Jetzt erinnere ich mich. Ja - ein kräftiges Rosa für eine Rupie siebenunddreißig. "

Charka, der "Bastard" und der "Schurke"

Überprüfen Sie, wie viel?

Ich erinnere mich, dass mein Vater als Kind eine Flasche Wodka mit einem Fassungsvermögen von 250 Gramm genannt hat, aber dann schien es mir natürlich, dass es nur eine kleine Flasche war.

Normalerweise ist die Flasche klein, kann flach oder rund sein, hat aber eine geringere Größe.

Kuckuck ist 250 Gramm.

Wie sie es einfach nicht nennen - und Chekushka und Chetushka und Rosenkranz (oder vielleicht sogar ein bisschen?), Aber auf jeden Fall sprechen wir immer von einer kleinen Flasche (normalerweise Wodka), die genau die Hälfte des normalen halben Liters enthält - 250 ml Voll facettiertes Glas.

Es wird normalerweise von alkoholabhängigen Bürgern gekauft, um es aus zwei Gründen in hervorragender Isolation zu verwenden:

  1. Kein Geld für "Küsse"; (obwohl es billiger ist als zwei Chekushki).
  2. Es ist notwendig, in einer relativen Norm zu sein, aber Willenskraft, um Übermaß zu widerstehen, ist es nicht.

Chekuska, sie ist ein Bastard, sie ist böse. Kapazität mit Wodka 0,25 cb. 250 Gramm nach unseren. Normalerweise steht im Gefrierschrank nüchtern. Um nicht zu viel zu betrinken. und Gehirne nach einer erfolgreichen Party werden aufgefrischt.

Die Wahrheit ist jetzt Lust, Wodka und 200-Gramm-Version zu produzieren. Aber klassische Chekushka steuert. Ich selbst bin sündig. Auch ein Mann.

Zuvor konnte eine völlig genaue Antwort auf diese Frage gegeben werden, das heißt "chekushkaquot", sie ist auch "quaternaryquot"; war ein Knochen in 250 ml Flüssigkeit (meistens Wodka). Jetzt hat sich alles ein bisschen geändert. Es gibt Wodka in Läden in kleinen Flaschen, die wie Chekuska aussehen. Gleichzeitig aber die Kapazität dort aus irgendeinem Grund nicht 250 ml, sondern 200.

Darüber hinaus gibt es quot; Jeweils 330 ml. Im Allgemeinen völlige Verwirrung und Taumeln.

Meine Antwort lautet: Standard-Chekushka enthält 250 ml starken Alkohol (Wodka), aber es gibt 200 ml und 330 ml Chekushki. Irgendwie so.

Vor der Einführung des metrischen Kalküls waren Chekushka oder Chetushka (Paar) 2 Tassen (woher der Name kam) oder 1/50 Eimer. 1 Tasse entspricht 0,12299 Litern, die Chetushka entspricht 246 Millilitern.

Nach der Einführung des metrischen Kalküls nannten sie nach dem alten weiterhin ungefähr gleiche Volumina, aber das kleine Mädchen verwandelte sich vernünftigerweise in einen Rosenkranz und dann in einen Minz- (Viertel-) Liter, der 250 Milliliter entspricht.

Was den Namen "Bastardquot" betrifft, der in neueren Versionen von Enzyklopädien demselben Band zugeschrieben wird, so ist dies etwas falsch und geht höchstwahrscheinlich von "Vergleichen wir den Bastardquot" aus, dh für zwei vom Bastard.

"Bastard aber in den Tavernen nannten sie die Tasse des ekelhaftesten Wodkas nüchtern, und wenn wir aus dem aktuellen Viertel schauen, dann ist dies ein Oktopusliter und wird 125 Milliliter sein.

Ich habe die Option gesehen, dass der Bastard eine alte Waage ist, die 1/240 Eimern oder 52 Millilitern entspricht, aber es sieht aus wie der Rest von unten. :)

Es gibt noch eine Variante des Namens "Kontrollkästchen". aus der Antike - dies ist ein Viertel Damast, der in aktuellen Maßen etwa 1,54 Liter ist.

Der Name Chekuska hat nichts mit einem traditionellen Getränk zu tun. Dies ist eine Maßeinheit für das Flüssigkeitsvolumen vor Einführung des metrischen Systems. Das Volumen betrug 1/50 des Eimers und es wurde fünfzig genannt. Erst nach Einführung des metrischen Maßsystems wurden es 246 Milliliter. Nur das Wort "chekushkaquot"; da es unwillkürlich an etwas im Zusammenhang mit Alkohol erinnert.

"Bastards", "Chekushki" und "Stopariki": eine Geschichte der Namen von Alkohol

Das Gesundheitsministerium unterstützt das Verbot des Verkaufs von alkoholischen Getränken in kleinen Behältern in den Lebensmittelgeschäften an den Abendkassen. Dies wurde vom stellvertretenden Gesundheitsminister Dmitry Kostennikov angekündigt. Zuvor wurde ein solches Verbot von Mitgliedern der Öffentlichkeit vorgeschlagen. Bei den Menschen, die in kleinen Behältern verpackt sind, wird Alkohol als „Schurken“, „Chekuschi“ und „Stopariki“ bezeichnet. Der Vesti FM-Korrespondent Boris Beilin verstand die Geschichte des Problems.

Vor der Revolution in Russland gab es viele Namen für eine bestimmte Menge Wein und Wodka. Sie waren ein Vielfaches der Haupteinheit - des staatlichen Eimers, der ungefähr 12 Liter von 300 Gramm enthält. Der 20. Teil des Eimers entsprach einer Wodkaflasche, der 50. Teil einer Chetushka oder Chekushek. Hundertstel - zu einer Tasse oder zum Weben (es wurde auch als "Bastard" bezeichnet). Der 200. Teil des Eimers wurde als "Waage" bezeichnet. In Geschäften wurde Wodka in Flaschen und Chekus verkauft. Für Tavernen, in denen Alkohol eingegossen wurde, waren geringfügige Maßnahmen erforderlich.

Unter dem sowjetischen Regime blieben die Hauptmaßnahmen eine Flasche und ein "Scheck" (es ist auch ein Viertel). Das heißt, ein halber Liter und 250 Gramm. Ein Behälter mit 100 oder 50 Gramm wurde in der Regel in Geschenkverpackungen in den sogenannten „Wodka-Sets“ gefunden. An der Abendkasse standen sie nicht zum Verkauf. Aber die "Schecks" waren in Gebrauch. Hier ist zum Beispiel das, was der Held von Venedikt Erofeevs Gedicht „Moskau - Petuschki“ auf eine Reise mitgenommen hat. Sagt der Autor selbst.

YEROFEEV: Erstens zwei Flaschen Kuban, zwei zweiundsechzig, insgesamt fünf vierundzwanzig. Weiter: zwei Viertel der Russen, vierundsechzig Rubel, insgesamt fünf vierundzwanzig plus drei achtundzwanzig. Acht Rubel zweiundfünfzig Kopeken. Und noch etwas Rot. Jetzt erinnere ich mich. Ja - kräftiges Rosa für eine Rupie siebenunddreißig.

Das Gedicht wurde 1969 geschrieben. Vierteljährlich oder "Scheck" des "Russen" - 64 Rubel pro Penny. Zwei Viertel - 3.28. Das ist etwas teurer als eine halbe Liter Flasche. In den 70er Jahren erhielt ein anderes Chetchushka-Quartett einen anderen Namen - "Snow Maiden".

Das Aufblühen des kleinen Alkoholhandels fand Mitte der 90er Jahre statt. Import ins Land gegossen. Die Bürger erinnerten sich sofort an den alten Namen. Zusätzlich zu den „Schecks“ erschienen einhundert Gramm Flaschen und Tassen. Sie wurden "Stopariki" oder "Bastarde" genannt. Wodka wurde dann nicht nur in Glasbehältern, sondern auch in Plastik abgefüllt. Der Plastikbastard heißt "Joghurt". Es gab sogar 100- und 200-Gramm-Aluminiumdosen. Eine Flasche mit 50 Gramm fand ihren alten Namen - "Waage".

Jetzt werden Getränke in kleinen Behältern, in der Regel weniger als 250 Gramm, nicht mehr an den Fenstern angezeigt. Sie werden direkt an der Kasse verkauft. Ich stelle fest, dass ein solcher Alkohol in Bezug auf einen halben Liter teurer ist als das gleiche Getränk in gewöhnlichen Wodka-Behältern. Bisher sind sich die Experten nicht einig, wie sich das mögliche Verkaufsverbot auf die Gesamtsituation beim Alkoholkonsum auswirkt..

Ich stelle fest, dass die Regierung Ende der 50er Jahre die Anzahl der Weingläser, in denen ohne Schwierigkeiten getrunken werden konnte, stark reduziert hat. Als Antwort darauf die Tradition des "Denkens für drei". Der Mangel an kleinen Dosen Alkohol zwang mich, eine ganze Flasche Eimer zu kaufen. Was wiederum zu zufälligen Bekanntschaften führte. Wie Vladimir Vysotsky bezeugte, ist es nicht immer harmlos.

Auschecken. Über alte russische Maße des Alkoholvolumens

Beginnen wir mit dem "Basiswert" - Eimer, dies ist ein altes russisches Volumenmaß, das etwa 12,3 Litern entspricht. Dementsprechend produzierten sie Behälter, deren Volumen ein Vielfaches eines Eimers betrug: 1/10 des Eimers war ein Shtof; 1/60 Teil der Eimerskala; 1/100 des Eimers ist ein Bastard. Die kleinste standardisierte Verpackung hatte ein Volumen von ungefähr 125 ml. Moderne Philologen interpretieren das Volumen des Bastards etwas anders: 125 ml - dies ist das kleine akademische Wörterbuch, und Kuznetsovs erklärendes Wörterbuch besagt, dass dies für 250 ml-Verpackungen gilt. Es scheint uns, dass dieser Standpunkt falsch ist, weil 0, 25l im traditionellen Bewusstsein „klein“ („klein“) ist..
Und hier kamen wir zum „titelgebenden“ Volumenmaß - Check. Der vorrevolutionäre Name dieses Glasbehälters ist bekannt - "Schurke".

Das Konzept der Tschekuska wurde in der Zeit der restriktiven Anti-Alkohol-Politik von M. S. Gorbatschow sehr verbreitet. Das Wort ist massiv, aber weit davon entfernt kennt jeder die Bedeutung und Herkunft. Jetzt ist das Wort "Scheck" im normativen Vokabular enthalten und ziemlich literarisch.

Am häufigsten wird der Ursprung des Wortes "Tschekuschka" als Ableitung des alten russischen Volumenmaßes - der Tetra - erklärt. Vier waren gleich zwei Tassen. Zwei Tassen wurden ein Paar genannt. Die Folklorisierung „chetushko“ führte zu dem einfacheren Wort „chekushka“ für die Aussprache.

Es gibt auch eine Version des türkischen Ursprungs des Wortes "Scheck". Das türkische "c'akic" entspricht dem Konzept des "Hammers". In Russland wurde frisch gefangener Fisch mit einem speziellen Hammer gehämmert, der in seiner Form einer Flasche ähnelte. "Kratzfisch" - dieser Ausdruck wurde verwendet, um den Prozess der Verwendung eines Schlagstocks zum Töten von Fischen zu beschreiben. Aufgrund der äußerlichen Ähnlichkeit mit diesem „Instrument“ wurden die Flaschen Chekuski genannt. Später, im Zuge der Verringerung des „Temperierstandards“, wurde der Begriff auf kleinere Behälter übertragen.
Erinnerst du dich an N. S. Leskov? Der Häuptling Platov schickte Lefty nach England und riet dem Meister:
„Platov hat ihn getauft. "Lass", sagt er, "es wird einen Segen über dir geben, und auf dem Weg werde ich dir meine eigene Säure schicken." Trink nicht ein bisschen, trink nicht viel, aber trink es medizinisch. " Und von philologischen Fragen wandten wir uns wieder narkologischen Problemen zu: Wo sind die Linien, die den Gebrauch „für immer“ (und ist es auch dort) mit alltäglicher Trunkenheit und Alkoholismus teilen - einer chronischen Krankheit? Lesen Sie im Allgemeinen die zugehörigen Materialien aus unserer Enzyklopädie und die praktischen Empfehlungen der Website..