Pankreasüberfunktion - ein Satz oder Grund, das Leben zu verändern

Die Bauchspeicheldrüse ist ein kleines Organ im menschlichen Körper mit einem Gewicht von etwa 80 g. Es befindet sich hinter dem Magen (daher der russische Name). Zum ersten Mal wurde die Drüse von den alten Griechen entdeckt, erhielt den Namen Pankreas, was "alles Fleisch" bedeutet - daher der Name "akute Pankreatitis".

Die Bauchspeicheldrüse scheidet Pankreassaft aus, der die Verdauung und den Stoffwechsel beeinflusst. Es wirkt in zwei Richtungen - intern und extern: Es produziert Insulin und Glucagon, die die Stoffwechselprozesse regulieren, und die Hauptaufgabe der Drüse besteht in der Bildung von Verdauungsenzymen.

Wenn ihre Produktion in geringer Anzahl auftritt, entwickelt sich eine Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse, und umgekehrt wird eine übermäßige Funktion und infolgedessen eine erhöhte Bildung von Enzymen und Hormonen üblicherweise als Pankreasüberfunktion bezeichnet.

Faktoren, die das Auftreten von Pathologie beeinflussen

Wenn die Drüse im menschlichen Körper nicht genügend Insulin produziert, führt dies zu Diabetes mellitus. Und wenn Insulin im Überschuss produziert wird, hemmt es die Bildung von Glukose in der Leber, und Hypoglykämie kann beim Menschen fortschreiten, was das Gehirn, die Nerven und andere Systeme des menschlichen Körpers betrifft.

Die wahrscheinlichsten Ursachen für die Verbesserung der Drüsenüberfunktion sind:

  • falsche Berechnung der Insulindosis bei Diabetes;
  • Tumoren, Neoplasien, einschließlich im Gehirn;
  • Insulinom - eine Art von Tumor, der zusätzliches Insulin produziert (kann sich in Leber, Milz, Zwölffingerdarm und in der Bauchspeicheldrüse selbst entwickeln);
  • Glukomanom - ein Tumor, potenziell gefährlicher Übergang zum bösartigen.

Symptome einer Überfunktion

Die Prävalenz dieser Pathologie ist recht gering, daher ist die Wahrscheinlichkeit einer fehlerhaften Diagnose hoch. In der Zeit der Verschlimmerung der Pankreasüberfunktion sind die folgenden Manifestationen typisch:

  • leichte Verzögerung, schlechte räumliche Orientierung während der Schlafphasen;
  • erhöhter Psychomotorismus, der den Eindruck einer Vergiftung erweckt;
  • epileptische Anfälle;
  • Blutdrucksprünge, Puls, begleitet von verstärktem Schwitzen, Gesichtsrosa; Verletzung, Bewusstlosigkeit bis zum Koma;
  • Gelenkschmerzen, Lähmung der Gesichtsmuskulatur, Verletzung des Geschmackssinns;
  • Schwächung der geistigen Fähigkeiten, Gedächtnisverlust;
  • Durchfall, Übergewicht, Krämpfe im Darm.

Was sind die Symptome und Ursachen einer Pankreasüberfunktion?

Die Leistung der Bauchspeicheldrüse kann sowohl geschwächt als auch gesteigert werden. Im zweiten Fall entwickelt sich ein Hyperfunktionssyndrom. Dies ist eine eher seltene Pathologie, die vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Insulinkonzentration im Blut auftritt.

Pankreasstruktur

Die Bauchspeicheldrüse spielt eine entscheidende Rolle für die Funktion des Körpers. Es wiegt nicht mehr als 70 Gramm und ist zwischen 16 und 22 cm groß. Dieses längliche Organ, das sich hinter dem Magen "versteckt", besteht aus Körper, Kopf und Schwanz.

Der dreieckige Drüsenkörper hat vordere, hintere und untere Oberflächen. Der konische Schwanz erreicht die Milz. Der Kopf befindet sich in der Biegung des Zwölffingerdarms.

In der Orgel befinden sich die Langerhans-Inseln. Ihre Zellen werden von Blutkapillaren geflochten, die autonom mit Nervenfasern ausgestattet sind. Die Inseln enthalten:

Die Bildung von Insulin erfolgt in Beta-Zellen.

Die Hauptfunktionen des Körpers

Eisen erfüllt folgende Funktionen:

Die Hauptfunktion dieses Organs ist der Verdauungstrakt. Es manifestiert sich in der Sekretion von Pankreassaft. Die humorale Funktion ist für den Transport wichtiger biologischer Elemente verantwortlich. Mit seiner Hilfe wird das Volumen des Pankreassaftes reguliert. Die endokrine Funktion liefert die richtige Menge an Hormonen.

Pankreashormone

Pankreasinsulin-Hyperfunktion

Der endokrine Teil der Bauchspeicheldrüse bildet 3 Hormone:

Insulin ist für die Glykogensynthese verantwortlich und geht mit einer Zuckeroxidation in den Muskeln einher. Wenn die Langerhans-Inseln nicht mehr funktionieren, steigt die Zuckerkonzentration im Blut stark an. Dieser Zustand wird als Hyperglykämie bezeichnet. Wenn Zucker im Urin erscheint, entwickelt sich eine Glukosurie. Wenn die Konzentration im Blut abnimmt, entwickelt sich eine Hypoglykämie. Die Regulation der Hormonsekretion erfolgt über die neuro-humoralen und neuronalen Mechanismen..

Glucagon ist ein Insulinantagonist. Es begleitet die Entwicklung von Hyperglykämie, reduziert die Konzentration von Glykogen in der Leber. Lipocain ist mit der Entfernung von Fetten aus diesem Organ verbunden. Die Aktivität des Hormons hemmt die Umwandlung von Kohlenhydraten in Fette.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Hormone der Drüse den Kohlenhydratstoffwechsel beeinflussen können. Dank Insulin dringt Glukose durch die Zellmembran. Dieses Hormon fördert die Synthese von Enzymen. Sie synthetisieren Glykogen, oxidieren Glukose. Aufgrund der Aktivität von Glucagon steigt der Gehalt des Enzyms, das Glykogen abbaut.

Die Hauptursachen für Überfunktionen

Die Pathologie entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  1. Große Mengen Insulin.
  2. Entwicklung des Insuloms.
  3. Das Auftreten von Hirntumoren.

Das Insulom entwickelt sich aus dem endokrinen Teil der Bauchspeicheldrüse und wird durch die Beteiligung einer großen Anzahl von Beta-Zellen an dem Prozess hervorgerufen. Das Neoplasma wird von mehreren Hormonen produziert. Dies ist ein gutartiger Tumor. Die Entwicklung gefährlicher Folgen wird ohne Behandlung vor dem Hintergrund der Produktion großer Insulinmengen beobachtet.

Primärsymptome der Krankheit

Die ersten Anzeichen einer Pankreasüberfunktion bleiben oft unbemerkt. Sie werden von Patienten wegen nervöser Belastung oder Müdigkeit abgeschrieben. Die Hauptsymptome sind:

  • ermüden;
  • Apathie
  • die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • krampfhaftes Zucken;
  • Bewusstlosigkeit.

Mit der Zeit verschlechtern sich die Symptome nur. Ein leichtes Krampfzucken wird häufiger beobachtet. Dann gibt es lange, schmerzhafte Anfälle. Eine Person kann unerwartet das Bewusstsein verlieren, was eine ernsthafte Gefahr für ihr Leben darstellt. Ein weiteres spezifisches Symptom ist eine scharfe, unbegründete Gewichtszunahme..

Verschlimmerung der Krankheit

Die klinische Manifestation einer Pankreasüberfunktion ist eine Folge einer Hypoglykämie. Während einer Verschlimmerung der Krankheit sind die Symptome stärker ausgeprägt.

Nach dem Aufwachen hat eine Person Schwierigkeiten, sich zeitlich und räumlich zu orientieren. Er führt dieselbe Bewegung mehrmals aus und beantwortet Fragen verschwommen.

Die psychomotorische Erregung ist sehr ausgeprägt. Das Verhalten des Patienten ähnelt in vielerlei Hinsicht den Reaktionen einer stark betrunkenen Person. Neurovegetative Störungen beginnen sich zu entwickeln. Sie sind gekennzeichnet durch Herzrhythmusstörungen, vermehrtes Schwitzen und Hautrötungen. Plötzliche Druckschwankungen.

Der schwerste Grad an Bewusstseinsstörungen ist das hypoglykämische Koma. Manchmal befindet sich der Patient in einem "traumhaften" Zustand. Er bewegt sich unbewusst und kann nach dem „Aufwachen“ nicht verstehen, wie er dort gelandet ist. Dieser Zustand wird als retrograde Amnesie bezeichnet..

Symptome einer chronischen Hypoglykämie

Exazerbationsperioden werden mit Anzeichen einer chronischen Hypoglykämie „verdünnt“. Die folgenden Symptome treten auf:

  • Gesichtslähmung;
  • Verletzung der Sehnenreflexe;
  • Verlust der Geschmacksempfindlichkeit;
  • Gedächtnisschwäche;
  • beeinträchtigte geistige Leistung;
  • Verlust beruflicher Fähigkeiten.

Wenn sich ein malignes Insulinom entwickelt, leidet der Patient an Durchfall und starken Bauchschmerzen.

Bei einer Pankreasüberfunktion entwickelt sich Diabetes

Symptome einer Drüsenunterfunktion

Der Vorläufer von Diabetes ist die Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse. Das Auftreten spezifischer Symptome ist durch eine Erhöhung der Zuckerkonzentration gerechtfertigt.

Es gibt Anzeichen von Dehydration, eine Person ist ständig durstig. Es wird vermehrtes Wasserlassen beobachtet. Der Patient verliert schnell an Gewicht und klagt über lokale Bauchschmerzen. Sein Bewusstsein ist verwirrt. Der Mangel an Behandlung führt zu einer Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems. Manchmal entwickelt sich Blindheit.

Diagnose und Behandlung

Der Arzt muss die Beschwerden des Patienten sowie die Krankengeschichte analysieren. Die Diagnose einer Unterfunktion und einer Überfunktion der Bauchspeicheldrüse umfasst:

  1. Untersuchung der Insulinkonzentration.
  2. Glucose.
  3. Proinsulin-Nachweis.

In der akuten Phase wird die Hyperfunktion durch eine Glucoselösung geheilt. Dieses Medikament wird intravenös verabreicht. Nach der Diagnose von Insulin verschreibt der Arzt eine Operation. Wenn ein gutartiges Neoplasma festgestellt wird, entfernt der Chirurg nur den Schwanz der Bauchspeicheldrüse. Wenn eine Operation nicht möglich ist, werden Medikamente verschrieben, um die Insulinsynthese zu unterdrücken.

Die Hypofunktion der Bauchspeicheldrüse wird mit künstlichen Insulininjektionen behandelt. Viele Patienten bleiben mehrere Jahrzehnte unfähig..

Kommentar des Arztes zur Diät

Es ist wichtig, eine von Ihrem Arzt verordnete Diät einzuhalten. Wenn sich der Körper des Patienten erholt, darf er eine kleine Menge Süßes essen. Sie können ein Glas Limonade trinken. Die Ernährung des Patienten sollte kohlenhydratreiche Lebensmittel enthalten. Es ist ratsam, fetthaltige, würzige und stärkehaltige Lebensmittel abzulehnen. Trinke keinen Alkohol.

Nach der Therapie sollte der Patient ständig seinen Gesundheitszustand überwachen und bei Auftreten der ersten Anzeichen einer Pathologie einen Arzt konsultieren. Prävention beinhaltet Glukoseüberwachung.

Klinische Manifestationen und Folgen von Hyperfunktion und Hypofunktion der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist das wichtigste Organ des Verdauungssystems, das für die vollständige Verdauung der Nahrung verantwortlich ist. Eine Verletzung der Arbeit dieses Körpers führt zu einer Schädigung anderer Organe des Magen-Darm-Trakts.

Eine dieser Störungen ist die Pankreasüberfunktion, die vor dem Hintergrund einer erhöhten Insulinproduktion auftritt. Was bewirkt die Entwicklung des pathologischen Prozesses, wie manifestiert er sich und wie geht man richtig damit um? Dieser Artikel beantwortet diese und viele andere Fragen..

Vorboten des pathologischen Wandels

Wie bereits erwähnt, wird diese Geißel in Einzelfällen diagnostiziert, aber niemand ist vor ihrem Auftreten sicher. Aus diesem Grund sollten Sie sich der wichtigsten Manifestationen bewusst sein, die auf die Entwicklung der Pathologie hinweisen. Dies hilft, die ersten alarmierenden Anzeichen nicht zu übersehen und einen Spezialisten rechtzeitig zu konsultieren. Dies wiederum gibt dem Patienten die Möglichkeit, ein so launisches und schwer zu behandelndes Organ wie die Bauchspeicheldrüse vollständig wiederherzustellen.

Gastroenterologen stellen als Antwort auf die Fragen der Menschen, wie sich die Pankreasüberfunktion manifestiert, normalerweise fest, dass die allerersten Manifestationen, die die Pankreas-Hypersekretion charakterisieren, nicht spezifisch sind. Es ist sehr schwierig, Anomalien in der Arbeit des Organs zu vermuten, da dies Anzeichen für allgemeine Anomalien im Körper sind - erhöhte Müdigkeit, Schwäche, Unwohlsein, ständige Schläfrigkeit und Apathie. Es werden auch episodische Bewusstlosigkeit und Krämpfe festgestellt. Erst mit fortschreitender Pathologie tritt eine offensichtlichere Symptomatik auf, die darauf hinweist, dass die Drüse intensiv Hormone und Enzyme produziert:

  • Morgendlicher Orientierungsverlust, ausgedrückt durch das Auftreten von Schwierigkeiten bei der Kommunikation mit anderen, was durch stereotype Sätze und Bewegungen belegt wird.
  • Es besteht fast ständig eine psychomotorische Spannung, die an einen mittelschweren Vergiftungszustand erinnert.
  • Das Auftreten von Krampfanfällen ähnlich epileptischen Anfällen, deren charakteristischer Unterschied darin besteht, dass sie länger dauern.

In dem Fall, in dem die Pankreasüberfunktion, die in der klinischen Praxis mit einer sehr gefährlichen Insulinomkrankheit verbunden ist, bösartig ist, weist eine Person Anzeichen einer Onkologie auf - akute Schmerzen in der Bauchhöhle, Fettleibigkeit und Stuhlstörungen. Die Umwandlung dieser Pathologie in Krebs erfolgt sehr häufig, und gleichzeitig wird immer eine Lebermetastasierung festgestellt.

Zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen wenden Menschen erfolgreich die Methode von Galina Savinova an. Lesen Sie mehr >>>

Je schneller eine Person auf die Tatsache reagiert, dass ihre Bauchspeicheldrüse anfängt, übermäßige Mengen an Hormonen und Enzymen zu produzieren, desto wirksamer wird die Behandlung sein. Andernfalls können sie sehr schwerwiegend sein und in den meisten Fällen zum Tod führen..

Regulation des Austauschs von Calcium- und Phosphationen

Calcium und Phosphate sind strukturelle Bestandteile des Knochengewebes. Calciumionen sind an der Blutgerinnung, Muskelkontraktion und Nervenimpulsleitung beteiligt, beeinflussen den Betrieb von Ionenpumpen, fördern die Hormonsekretion und vermitteln die intrazelluläre Übertragung von Hormonsignalen.

Die Hauptregulatoren des Austauschs von Ca 2+ und P im Blut sind Nebenschilddrüsenhormon, Calcitonin und Calcitriol (ein Derivat von Vitamin D)..

- In den Nebenschilddrüsen wird ein Protein aus 84 Aminosäureresten synthetisiert. Die Sekretion wird durch den Gehalt an Ca 2+ -Ionen im Blut reguliert: Das Hormon wird als Reaktion auf eine Abnahme der Konzentration an ionisiertem Ca 2+ im Blutplasma ausgeschieden. Nebenschilddrüsenhormon
erhöht Ca2 + und senkt das Blut P.
. Zielorgane: Knochen, Nieren, Darm.

Knochenwirkung

gekennzeichnet durch drei Haupteffekte:

Hemmung der Kollagensynthese in aktiven Osteoblasten;

Aktivierung der Osteolyse durch Osteoklasten;

Beschleunigung der Reifung von Zellen - die Vorläufer von Osteoblasten und Osteoklasten.

Die Folge dieser Effekte ist die Mobilisierung von Ca 2+ und P vom Knochen zum Blut.

Wirkung auf die Nieren

: erhöhte tubuläre Reabsorption von Ca 2+, verringerte Reabsorption von R. Zusätzlich erhöht das Hormon die Fähigkeit des Nierengewebes, die aktive Form von Vitamin D - Calcitriol zu synthetisieren.

Darmwirkung

: erhöht die Absorption von Ca 2+ und P (indirekte Wirkung durch Bildung von Calcitriol in den Nieren).

Widrigkeiten erkennen und behandeln

Wie bereits erwähnt, ist es sehr wichtig, dieses pathologische Phänomen in den Anfangsstadien der Entwicklung zu identifizieren. Nur in diesem Fall kann der Erfolg eines von einem Spezialisten verordneten Behandlungskurses garantiert werden. Diagnosestudien werden in mehreren Phasen durchgeführt, in denen der Arzt jeweils bestimmte Informationen über den pathologischen Zustand der Bauchspeicheldrüse erhält. Typischerweise werden die folgenden Methoden zur Diagnose verwendet:

  • schrittweise Bestimmung des Blutgehalts von Proinsulin, Insulin und Glucose;
  • Durchführung eines Funktionstests vor der Einnahme, bei dem der Patient einen Tag fasten sollte;
  • Computertomographie in bestimmten Bereichen des Körpers durchgeführt.

Bei Verdacht auf Onkologie wird eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Tumormarkern durchgeführt (Proteine ​​eines bestimmten Typs, die von abnormalen Zellen produziert werden). Die Hauptaufgabe der Diagnose ist nicht nur die Identifizierung von Überfunktionen, aufgrund derer Hormone im Verdauungsorgan in übermäßigen Mengen produziert werden, sondern auch die Ermittlung der Faktoren, die dieses Ungleichgewicht verursacht haben. Erst danach können geeignete therapeutische Maßnahmen verschrieben werden, mit denen die Pathologie beseitigt werden kann.

Therapeutische Maßnahmen

Therapeutische Maßnahmen beim Nachweis eines erhöhten Gehalts an Enzymen, die von der Bauchspeicheldrüse produziert werden, im Körper ist es notwendig, zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu beginnen. Nur in diesem Fall können sehr schwerwiegende Probleme vermieden werden, die mit der Zerstörung einiger Gewebe und Wände von Blutgefäßen im Körper verbunden sind. Solche pathologischen Veränderungen können folgendes Unglück hervorrufen:

  • Krebstumoren;
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Gangrän;
  • Schlaganfall.

Bei der Erkennung eines malignen Insuloms, das das Auftreten einer Pankreas-Hyperfunktion hervorruft, empfehlen Experten einen chirurgischen Eingriff. Mit geringer Größe und lokaler Natur der Tumorbildung wird nur diese herausgeschnitten. In einigen Fällen kann jedoch eine teilweise Organentnahme erforderlich sein..

Typ-1-Diabetes als extremer Fall einer Pankreas-Unterfunktion

Die akute Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse ist nichts anderes als Typ-1-Diabetes mellitus, eine Autoimmunerkrankung. Typ-1-Diabetes mellitus kann durch eine Virusinfektion sowie verschiedene Umweltstressfaktoren vor dem Hintergrund einer erblichen Veranlagung induziert werden. Diese Art von Diabetes ist durch die Saisonalität der Inzidenz mit einem Anstieg im letzten Herbst und Winter gekennzeichnet (die höchste Inzidenz tritt im Oktober und Januar auf)..

Bei Typ-1-Diabetes ist das Gewicht und die Größe der Bauchspeicheldrüse geringer als bei Menschen ohne Diabetes oder bei Patienten mit Typ-2-Diabetes. Die Anzahl der Inseln sowie die Menge an Insulin, die bei Patienten mit Typ-1-Diabetes aus der Bauchspeicheldrüse extrahiert wird, ist viel geringer im Vergleich zur Norm.

Bei der Ätiopathogenese von Typ-1-Diabetes mellitus ist es ratsam, eine genetische Veranlagung zu unterscheiden, die mit bestimmten Antigenen des HLA-Leukozyten-Antigen-Systems (Human Leucocyte Antigens - Human Leukocyte Antigens) assoziiert ist, das mit den Immunantwortgenen verknüpft ist. HLA-Systemantigene befinden sich auf einem kleinen Teil des sechsten autosomalen Chromosoms, wo 5 Loci identifiziert werden: A, B, C, D, DR. Antigene der Loci A, B, C finden sich in allen Kernzellen des Körpers, Antigene des Locus D (DR, DRW) - in B-Lymphozyten und Makrophagen. Es wurde festgestellt, dass die genetische Veranlagung für Typ-1-Diabetes mit HLA B8- und B15-Antigenen assoziiert ist (die Wahrscheinlichkeit, eine Krankheit zu entwickeln, ist 2,5-3-mal höher als bei Personen ohne diese Antigene, und bei gleichzeitigem Vorhandensein von B8 und B15 steigt das Krankheitsrisiko 8-9 mal).

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes unterscheidet sich die Verteilung der Antigene nicht von der in der Allgemeinbevölkerung. Eine Untersuchung von Locus D zeigte, dass das Vorhandensein von Typ-1-Diabetes mellitus hauptsächlich mit dem Vorhandensein von DW3-, DRW3-, DR4- und DRW4-Antigenen kombiniert wird, während das DRW2-Antigen ein Marker für ein relativ geringes Risiko für Typ-1-Diabetes mellitus ist (verursacht eine Schutz- und Schutzwirkung)..

Pathologie-Spiegelbild

Die Krankheit hat ein Spiegelbild - dies ist eine Abnahme der Funktion dieses Verdauungsorgans. Hypofunktion und Hyperfunktion der Bauchspeicheldrüse sind sehr schwerwiegende pathologische Veränderungen, und es ist schwer zu sagen, welche von ihnen von großer Gefahr ist. Wenn wir jedoch einen Vergleich anstellen, kann man über die Hypofunktion sagen, dass sie bei Menschen mit entzündlichen Pankreasproblemen ziemlich häufig auftritt. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass die Drüse beginnt, Hormone und Enzyme in unzureichenden Mengen zu produzieren, was auch zur Entwicklung schwerer Krankheiten führt, von denen die bekannteste Diabetes ist.

Glucagon

- einkettiges Polypeptid bestehend aus 29 Aminosäureresten. Es wird in den α-Zellen der Langerhans-Inseln, in den neuroendokrinen Zellen des Darms synthetisiert. Die Wirkungen von Glucagon sind grundsätzlich das Gegenteil der Wirkungen von Insulin.

Die Hauptzielzellen von Glucagon sind die Leber, das Fettgewebe und die kortikale Substanz der Nieren..

Das Hormon beschleunigt die Glykogenmobilisierung, hemmt die Glykolyse, stimuliert die Glukoneogenese und aktiviert die Synthese von Ketonkörpern. Glucagon hemmt die Proteinsynthese in der Leber und erleichtert deren Katabolismus. Die resultierenden Aminosäuren werden bei der Synthese von Glucose verwendet (Gluconeogenese).

Im Fettgewebe

Glucagon beschleunigt die Mobilisierung von Triacylglycerinen, was zu einem Anstieg des Fettsäure- und Glycerinspiegels im Blut führt.

In der Kortikalis der Nieren

Glucagon aktiviert die Gluconeogenese.

Der Haupteffekt - ein Anstieg des Blutzuckers - wird durch zwei Mechanismen erzielt: schnell (Glykogenabbau) und langsam (Glukoneogenese).

- Tumor von α-Zellen von Langerhans-Inseln. Das Hauptsymptom ist Hyperglykämie..

Ursachen

Wenn die Bauchspeicheldrüse normal funktioniert, enthält das Blut einen akzeptablen Zuckergehalt, und der Verdauungstrakt kommt mit der Verarbeitung von BJU gut zurecht. Wenn jedoch bei der Arbeit eines Organs ein Versagen auftritt, können sich solche gefährlichen Zustände entwickeln:

  • Unterfunktion - ein niedriger Insulinspiegel im Körper, der die Entwicklung von Diabetes mellitus hervorruft;
  • Hyperfunktion - ein erhöhter Insulinspiegel im Körper, der die Entwicklung einer Hypoglykämie hervorruft.

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Hypofunktion der Bauchspeicheldrüse ist die Niederlage der Langerhans-Inseln - einer speziellen Zellgruppe, die Hormone produziert.

Eine verminderte Hormonsynthese kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Fettleibigkeit;
  • infektiöse Läsion;
  • Autoimmunreaktionen;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Hyperthyreose;
  • psycho-emotionale Überlastung, Stress.

Eine Pankreasüberfunktion tritt aufgrund eines Mangels an Glukose im Blut auf, wodurch der Körper intensiv Insulin produziert. Die folgenden Gründe können die Entwicklung eines solchen Zustands provozieren:

  • Hirntumoren;
  • Glukagonom - ein Tumor, der sich auf den vorwiegend bösartigen Langerhans-Inseln bildet;
  • Insulinom - ein Tumor, der sich im Verdauungstrakt bildet und die Insulinproduktion fördert, ist gutartig;
  • unsachgemäße Insulinverabreichung bei Diabetes;
  • erhöhte Säure des Magensaftes.

Eine erhöhte Hormonsynthese wird als seltenes Ereignis angesehen, das normalerweise bei Frauen diagnostiziert wird.

Andere Syndrome

Bei chronischer Pankreatitis kann der Patient Kopfschmerzen haben..

Neurastheniker. Dieses Syndrom entwickelt sich bei chronischer Pankreatitis. Es wird ausgedrückt in:

  • Im Allgemeinen Schwäche
  • Schlaflosigkeit
  • Heißes Temperament
  • Kopfschmerzen
  • Motorische Hemmung

Dyspeptisch. In Bezug auf dieses Syndrom können Sie feststellen, dass es sich durch solche Indikatoren manifestiert:

  1. Veränderung des Appetits
  2. Erbrechen
  3. Aufstoßen
  4. Speichelfluss
  5. Blähung

Cholestatisch. Die charakteristischen Merkmale dieses Syndroms sind eine Zunahme der Leber sowie die Entwicklung von Gelbsucht und Hautjuckreiz. Pankreatokardial In diesem Fall lauten die Zeichen wie folgt:

  • Druckreduzierung
  • Herzschlag
  • Gedämpfter Herzton

Thrombohämorrhagisch. Der Name spricht für sich. Das thrombohämorrhagische Syndrom ist durch die Bildung von Blutgerinnseln in Blutgefäßen gekennzeichnet.

Um Pankreaserkrankungen zu vermeiden, müssen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen. Iss gesundes Essen und checke regelmäßig in der Klinik ein. Es ist besser, die Krankheit zu verhindern, als sie später zu behandeln.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen als hervorragende Informationsquelle dient. Und nachdem Sie es gelesen haben, entscheiden Sie sich für eine ärztliche Untersuchung. Und denken Sie daran, dass Selbstmedikation katastrophale Folgen haben kann. Gute Gesundheit!

  • ← Welche Seite der Bauchspeicheldrüse tut weh?
  • Warum tritt Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4 auf und wie →

Sie können auch mögen

Wie Pankreasinsulinom entsteht und sich entwickelt?

Pankreas-Leinsamen-Rezepte

Welche Enzyme produziert die Bauchspeicheldrüse??

Symptome der Pathologie

Pankreasfunktionsstörungen weisen häufig leichte, unspezifische Symptome auf, was zu Schwierigkeiten bei der Früherkennung des Problems führt.

Die Hypofunktion geht mit der Entwicklung eines Typ-1-Diabetes mellitus einher, dessen erstes Anzeichen ein unstillbarer Durst ist, aufgrund dessen der Patient täglich etwa 10 Liter Wasser trinken kann. Aufgrund der Tatsache, dass so viel Flüssigkeit in den Körper gelangt, tritt ein Polyurie-Syndrom auf - häufiges Wasserlassen.

Eine verminderte Hormonsynthese kann auch durch folgende Anzeichen vermutet werden:

  • trockener Mund
  • große Schwäche;
  • reduzierte Leistung;
  • Dehydration des Körpers;
  • Schneller Gewichtsverlust auch bei ständigem Überessen.

Wenn zusätzlich zu diesen Anzeichen Übelkeit und Erbrechen, Verwirrung und unerträgliche Schwäche beobachtet werden, deutet dies auf die Entwicklung eines diabetischen Komas hin. Wenn solche symptomatischen Manifestationen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Das Hauptsymptom einer Pankreasüberfunktion ist das Hypoglykämiesyndrom, das sich in folgenden Symptomen manifestiert:

  • niedriger Blutzucker am Morgen oder nach körperlicher Belastung;
  • Bewusstlosigkeit mit anhaltendem Hunger;
  • Schwindel;
  • Hyperhidrose;
  • Zittern im Körper;
  • grundlose Angst, Angst;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • Arrhythmie, Tachykardie.

Der Patient verspürt ständig brutalen Hunger, kann sich in Bezug auf Lebensmittel unangemessen verhalten und versuchen, es einer anderen Person wegzunehmen. Der Zustand normalisiert sich und die Symptome verschwinden, wenn dem Patienten eine Dosis Glukose verabreicht wird. Der Mangel an Therapie führt zum Auftreten solcher neurologischen Störungen:

  • Desorientierung am Morgen (Wiederholung von Wörtern und Bewegungen, fehl am Platz Antworten);
  • psychomotorische Erregung, eine Person ist in einem "berauschten" Zustand;
  • Desorientierung am Boden;
  • Unfähigkeit sich zu konzentrieren;
  • Ablenkung;
  • Apathie;
  • verlängerte Krampfanfälle ähnlich epileptischen Anfällen;
  • Bewusstseinsstörungen bis zum Koma.

Die Anzeichen sind zunächst so, dass der Patient dies für Überarbeitung hält und nicht zum Arzt geht.

Im Verlauf der Pathologie verstärkt sich die Symptomatik, drückt sich deutlicher aus und es treten vegetative Anfälle auf. Während der Verschlimmerung der Hypoglykämie kann der Patient einen sich bewegenden Blick haben, doppelt sehen und im ganzen Körper zittern. Chronische Hypoglykämie geht mit folgenden Anzeichen einher:

  • Gedächtnisstörungen, geistige Fähigkeiten;
  • Verlust beruflicher Fähigkeiten;
  • Geschmacksverletzung;
  • Dysphagie;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • Kopfschmerzen.

Wenn es keine Behandlung für Pankreasüberfunktion gibt, treten irreversible mentale Veränderungen und schwere Komplikationen auf.

Die Struktur der Bauchspeicheldrüse und die Hauptfunktionen der Drüse

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist ein Organ, das gleichzeitig zum Verdauungs- und Hormonsystem gehört und Ausscheidungs- und Inkretionsfunktionen ausübt. Dies ist auf die Struktur von Geweben zurückzuführen, die in Struktur und Funktionen streng voneinander getrennt sind.

Der endokrine Teil der Bauchspeicheldrüse besteht aus einer Gruppe von Zellen, die Hormone produzieren. Es macht 1,5% des Volumens des Organs aus, das als Langerhans-Inseln bezeichnet wird. Beim Menschen gibt es 1 bis 1,5 Millionen. Sie bestehen aus verschiedenen Zelltypen, die streng definierte Hormone produzieren:

  • α (25%) - Glucagon,
  • β (60%) - Insulin und Amylin,
  • δ (10%) - Somatostatin,
  • PP (5%) - ein vasoaktives Darmpolypeptid (VIP), Pankreas-Polypeptid (PP),
  • G-Zellen - Gastrin, das den Magensaft und seine Säure beeinflusst.

Unter allen Hormonen spielt Insulin sowohl unter normalen Bedingungen als auch in der Pathologie die Hauptrolle.

Der Rest der Bauchspeicheldrüse (90%) erfüllt eine exokrine Funktion. Es wird durch Drüsenzellen dargestellt, die Pankreassaftenzyme produzieren. Sie zersetzen die Nahrung, die in den Körper gelangt:

Zusätzlich zu diesen Hauptvertretern enthält jede Gruppe mehrere weitere Enzyme. Alle zielen darauf ab, eine exokrine Funktion bereitzustellen - den Prozess der normalen Verdauung aufrechtzuerhalten. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse können Enzyme, die gegen jedes Gewebe aggressiv sind, aufgrund ihrer hohen Aktivität eine Selbstverdauung der Drüse verursachen. Bei Komplikationen kann die Prognose ungünstig sein..

Diagnosemethoden

Die Symptome einer Unterfunktion und einer Überfunktion der Bauchspeicheldrüse in den frühen Entwicklungsstadien sind schwach und unspezifisch, was es schwierig macht, eine korrekte Diagnose zu stellen. Infolgedessen ist die Diagnose schwierig, der Patient wird oft falsch diagnostiziert.

Um das Problem nach einer detaillierten Untersuchung und Untersuchung richtig zu diagnostizieren, sollte der Arzt die folgenden Untersuchungen verschreiben:

  • Blut Analyse. Zunächst verschreibt der Arzt eine Blutuntersuchung, um den Insulin-, Proinsulin- und Glukosespiegel festzustellen. Fasten Bluttest.
  • Funktionsprüfungen. Wenn der Patient zum Zeitpunkt der Blutuntersuchung keine Anzeichen einer Hypoglykämie aufweist, wird ein Funktionstest mit Hunger durchgeführt. Verweigern Sie dazu 2-3 Tage lang das Essen. Um die Diagnose einer Hypoglykämie zu bestätigen, kann ein anderer Test verschrieben werden, bei dem dem Patienten Insulin injiziert wird, wonach das Blut untersucht wird.
  • CT Es ermöglicht die frühzeitige Erkennung eines Pankreastumors, um die Struktur der Bildung und die Art seines Wachstums im Detail zu untersuchen. Die Tomographie wird auch verwendet, um den Zustand des Organs während der Behandlung zu überwachen..
  • Angiographie. Hilft bei der Erkennung von Pankreasveränderungen, der Identifizierung eines Tumors, der Bestimmung seiner Position und Größe.

Bei Verdacht auf eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse wird ebenfalls eine Urinanalyse verordnet. Bei Bedarf können andere diagnostische Maßnahmen vorgeschrieben werden, Konsultationen verschiedener Spezialisten.

Diagnose und Behandlung der Erkrankung

Hyperfunktion ist eine eher seltene Pathologie. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Frauen viel häufiger an dieser Krankheit leiden als Männer. Dies ist auf einige strukturelle Merkmale des Körpers und des Hormonsystems zurückzuführen..

Um eine Krankheit dieser Art zu identifizieren, werden die folgenden diagnostischen Methoden verwendet:

  • Bestimmung des Blutzuckerspiegels;
  • Bestimmung der produzierten Insulinmenge;
  • Bestimmung des Proinsulinspiegels;
  • einen Funktionstest durch tägliches Fasten machen;
  • die Durchführung der Computertomographie bestimmter Bereiche im Körper.

Wenn Neoplasien unterschiedlicher Lokalisation festgestellt wurden, wird ein Bluttest auf das Vorhandensein von Krebszellen und Tumormarkern (spezifische Proteine, die von bösartigen Tumoren produziert werden) durchgeführt..

Die Hauptaufgabe der Diagnose besteht nicht nur darin, das Vorhandensein einer erhöhten Sekretion festzustellen, sondern auch die Faktoren aufzuklären, die ihre Entwicklung provoziert haben. Die Therapie bei Krankheiten dieser Art sollte in erster Linie darauf abzielen, die Ursachen der Pathologie zu beseitigen, da sonst die Krankheit immer wieder auftritt.

Die Behandlung einer erhöhten Pankreassekretion in akuter Form wird unter Verwendung einer intravenösen Glucoselösung durchgeführt. Wenn der Patient die Verschlechterung seines Körpers spürt, kann er etwas Süßes essen oder ein kohlensäurehaltiges Getränk trinken. Wurde im Körper ein Insulinom festgestellt, wird die Therapie mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs durchgeführt, bei dem der Tumor vollständig entfernt wird. Bei einer bösartigen Natur des Neoplasmas wird ein bestimmter Teil der Drüse, meistens ihr Schwanz, herausgeschnitten. Für den Fall, dass ein chirurgischer Eingriff aus dem einen oder anderen Grund nicht möglich ist, verschreibt der Arzt Medikamente, die die Menge des produzierten Insulins reduzieren.

Ein sehr wichtiger Punkt bei der Behandlung von Überfunktionen ist die Ernährung. Es geht darum, viel Flüssigkeit zu trinken und häufig kleine Mahlzeiten zu essen. Es wird empfohlen, dass Sie mehr kohlenhydratreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen. Auf kohlensäurehaltige Getränke, frittierte und fetthaltige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch und eine große Anzahl von Gewürzen muss vollständig verzichtet werden. Achten Sie darauf, frisches Gemüse und Obst zu essen..

Mögliche Komplikationen

Unterfunktion und Überfunktion der Bauchspeicheldrüse sind gefährliche Zustände, die ohne Therapie zu schwerwiegenden Folgen führen. Bei einer verringerten Hormonsynthese aufgrund der hohen Glukosekonzentration im Blut kann die Zerstörung des Gefäßsystems und des Gewebes beginnen.

Dies provoziert die Entwicklung pathologischer Zustände:

  • Schlaganfall;
  • Herzinfarkt;
  • Gangrän;
  • Sehkraftverlust.

In diesem Zustand nehmen die Schutzreaktionen des Körpers ab, wodurch es häufig zu infektiösen Pustelkrankheiten kommt. Eine schwerwiegende Komplikation der Pankreas-Unterfunktion ist ein diabetisches Koma, das ohne rechtzeitige Unterstützung zum Tod führen kann.

Eine verbesserte Hormonsynthese ist eine gefährlichere Erkrankung, die die menschliche Gesundheit ernsthaft schädigen kann.

Eine Überfunktion der Bauchspeicheldrüse bedroht die Entwicklung von Komplikationen:

  • Herzpathologie;
  • Krämpfe
  • Epilepsie;
  • Halluzinationen;
  • Geistesstörung;
  • Parästhesie der Gliedmaßen;
  • Impotenz;
  • Muskelatrophie;
  • Fettleibigkeit.

Diese Krankheit kann zu Insulinschock, Bewusstlosigkeit und Koma führen. Oft kommen Patienten schnell aus dem Koma, aber bei häufigem Wiederauftreten von Komaanfällen kann dies zum Tod führen. Sie können solche gefährlichen Komplikationen vermeiden, wenn Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren und mit der Behandlung beginnen.

Kommentar des Arztes zur Diät

Es ist wichtig, eine von Ihrem Arzt verordnete Diät einzuhalten. Wenn sich der Körper des Patienten erholt, darf er eine kleine Menge Süßes essen. Sie können ein Glas Limonade trinken. Die Ernährung des Patienten sollte kohlenhydratreiche Lebensmittel enthalten. Es ist ratsam, fetthaltige, würzige und stärkehaltige Lebensmittel abzulehnen. Trinke keinen Alkohol.

Nach der Therapie sollte der Patient ständig seinen Gesundheitszustand überwachen und bei Auftreten der ersten Anzeichen einer Pathologie einen Arzt konsultieren. Prävention beinhaltet Glukoseüberwachung.

Verhütung

Eine Methode zur Verhinderung von Unterfunktion und Überfunktion der Bauchspeicheldrüse ist die richtige Ernährung, die die Einhaltung der fraktionierten Ernährung und die regelmäßige Einnahme von Kohlenhydratnahrungsmitteln impliziert. Am besten für diesen Zweck ist die Diät-Tabelle Nummer 5 nach Pevzner. Sie können die Entwicklung des Problems verhindern, wenn Sie die folgenden vorbeugenden Maßnahmen einhalten:

  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Rauchen aufhören;
  • eine Vergiftung des Körpers vermeiden;
  • Befolgen Sie bei der Behandlung von Diabetes alle Empfehlungen eines Arztes.
  • das Immunsystem stärken;
  • Nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe.
  • Missbrauche keinen Alkohol.
  • Vermeiden Sie psycho-emotionale Überlastung und Stresssituationen.
  • nicht selbst behandeln;
  • Vermeiden Sie strenge Diäten, Hungerstreiks.

Eine Pankreasfunktionsstörung kann aufgrund verschiedener Pathologien auftreten. Daher ist es erforderlich, sich regelmäßig einer vorbeugenden medizinischen Untersuchung zu unterziehen und, falls ein Problem festgestellt wird, sofort mit der Behandlung fortzufahren.

Es ist äußerst wichtig, Ihren Blutzucker regelmäßig zu überprüfen..

Die Hypofunktion der Bauchspeicheldrüse sowie ihre Überfunktion sind eine schwerwiegende Pathologie, die eine sorgfältige Untersuchung und Behandlung erfordert. Eine erhöhte Hormonproduktion weist normalerweise auf tödliche Krankheiten hin. Eine unzureichende Sekretion führt zum Auftreten von Diabetes mellitus - ein schwerwiegender, aber für die Korrektur des Zustands zugänglicher Zustand. Jede Art von Funktionsstörung der Drüse sollte einzeln betrachtet werden..

Bauchspeicheldrüse - ein Organ, das exokrine und intracekretorische Funktionen erfüllt

Bauchspeicheldrüse - ein Organ, das exokrine und intracekretorische Funktionen erfüllt

Symptome

Die Vorläufer des pathologischen Prozesses sind die folgenden Symptome:

  • verminderte Leistung;
  • Schläfrigkeit;
  • die Schwäche;
  • Ohnmacht
  • Krämpfe
  • ursachenlose Gewichtszunahme.

Die hypertrophe Pankreasfunktion neigt zur Chronizität, da die Pathologie im Anfangsstadium aufgrund milder klinischer Symptome schwer zu bestimmen ist. Im Verlauf der Krankheit treten folgende Symptome auf:

Ursachen für plötzliche Übelkeit

  • Nach dem Aufwachen hat eine Person Schwierigkeiten, sich im Raum zu konzentrieren und zu orientieren. Für Patienten ist es schwierig, einfache Fragen zu beantworten. Sie können dieselben Bewegungen immer wieder wiederholen.
  • aufgeregter Zustand;
  • Anfälle, die epileptischen Anfällen ähneln;
  • Arrhythmie;
  • Bewusstseinsstörungen;
  • retrograde Amnesie, bei der sich eine Person nicht daran erinnert, wie sie an dem einen oder anderen Ort gelandet ist;
  • Ablenkung;
  • ständiges Hungergefühl;
  • Zittern (Zittern) der Gliedmaßen;
  • Lähmung der Gesichtsmuskeln;
  • vermindertes Gedächtnis und geistige Fähigkeiten;
  • Verletzung der Geschmacksempfindlichkeit und der Schluckfunktion;
  • Hyperämie des Gesichts (Rötung);
  • Hyperhidrose - Schwitzen;
  • Blutdruckinstabilität.


Der pathologische Prozess führt zu einer Beeinträchtigung des Gedächtnisses und der geistigen Fähigkeiten.

Überfunktion

Eine erhöhte Produktion von Pankreashormonen ist meist ein Symptom für das Vorhandensein hormonproduzierender Tumoren. Sie entwickeln sich auf den Geweben des Drüsenapparates und erhalten Namen in Abhängigkeit von der Art des Hormons, das sie synthetisieren: Glucogonom, Gastrinom, Vipom. Die häufigste Art von Neoplasma ist das Insulinom, ein Tumor, der die Beta-Zellen der Langerhans-Inseln angreift. Darüber hinaus entwickelt sich eine Hyperfunktion infolge onkologischer Prozesse des Gehirns (regulatorische Zentren der Drüse) und eines erhöhten Säuregehalts des Magensafts. Im letzteren Fall hat der Verstoß rein funktionalen Charakter.

Unterfunktion

Diabetes mellitus ist die häufigste Manifestation einer Pankreas-Unterfunktion.

Die Hauptkrankheit, die mit einer Abnahme der Pankreassekretion auftritt, ist Diabetes. Die Pathologie wird durch eine unzureichende Glukoseverwertung durch somatische Zellen verursacht, was zu einer Erhöhung der Konzentration im Blut führt.

Insulinmangel entwickelt sich mit:

  • Fettleibigkeit;
  • Autoimmunreaktionen;
  • Infektionen
  • toxische Wirkungen;
  • Thyreotoxikose.

Eines der ersten Symptome von Diabetes ist Durst. Der Patient kann bis zu 10 Liter Wasser pro Tag trinken. Die Diurese nimmt natürlich auch zu, was das zweite Symptom der Krankheit ist. Patienten mit Diabetes neigen zu übermäßigem Essen, aber selbst mit einer großen Menge an Nahrung verlieren sie weiterhin Gewicht.

Während sich die Krankheit bei Patienten entwickelt, tritt eine vaskuläre Intimalschädigung auf, die viele klinische Anzeichen verursacht (Retinopathie, trophische Geschwüre, Lahmheit, Fehlfunktionen der inneren Organe). Es wird eine Abnahme der Intensität der Schutzreaktionen des Körpers festgestellt. Patienten leiden an Pustelkrankheiten, sie entwickeln häufig Infektionen der UD. Mit einem signifikanten Anstieg des Blutzuckers fällt eine Person in ein hyperglykämisches Koma.

Die Zerstörung von Langerhans-Inseln und die damit verbundene Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse ist eine unheilbare Krankheit. Die Therapie wird unterstützend durchgeführt. Der Patient ist gezwungen, sein ganzes Leben lang ein synthetisches Hormon in injizierbarer Form zu erhalten. Die heutige Technologie ermöglicht die Abgabe von Insulin über eine Pumpe - ein spezielles Gerät, das das Medikament ständig in kleinen Portionen abgibt.

Auf eine Notiz! In der Geschichte der Medizin gibt es Experimente zur Behandlung von Diabetes durch Transplantation von Pankreasstellen. Leider waren diese Versuche nicht effektiv genug, um in die Praxis umgesetzt zu werden..

Hypo und Hyperfunktion der Bauchspeicheldrüse erfordern eine obligatorische Untersuchung und Behandlung durch einen Endokrinologen. Rezepte der traditionellen Medizin sind hier nicht anwendbar. Daher wird empfohlen, sich bei den ersten Anzeichen der Krankheit einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und den für die erkannte Krankheit angegebenen Therapieverlauf zu beginnen.

Pankreashormone

Pankreasinsulin-Hyperfunktion

Der endokrine Teil der Bauchspeicheldrüse bildet 3 Hormone:

Insulin ist für die Glykogensynthese verantwortlich und geht mit einer Zuckeroxidation in den Muskeln einher. Wenn die Langerhans-Inseln nicht mehr funktionieren, steigt die Zuckerkonzentration im Blut stark an. Dieser Zustand wird als Hyperglykämie bezeichnet. Wenn Zucker im Urin erscheint, entwickelt sich eine Glukosurie. Wenn die Konzentration im Blut abnimmt, entwickelt sich eine Hypoglykämie. Die Regulation der Hormonsekretion erfolgt über die neuro-humoralen und neuronalen Mechanismen..

Glucagon ist ein Insulinantagonist. Es begleitet die Entwicklung von Hyperglykämie, reduziert die Konzentration von Glykogen in der Leber. Lipocain ist mit der Entfernung von Fetten aus diesem Organ verbunden. Die Aktivität des Hormons hemmt die Umwandlung von Kohlenhydraten in Fette.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Hormone der Drüse den Kohlenhydratstoffwechsel beeinflussen können. Dank Insulin dringt Glukose durch die Zellmembran. Dieses Hormon fördert die Synthese von Enzymen. Sie synthetisieren Glykogen, oxidieren Glukose. Aufgrund der Aktivität von Glucagon steigt der Gehalt des Enzyms, das Glykogen abbaut.

Antworten auf Fragen

Welche Komplikationen können sich bei Hypoglykämie entwickeln??

Das Gehirn leidet an einem anhaltenden Glukosemangel. Daher ist die gefährlichste Folge einer Hypoglykämie ein Schlaganfall..

Wenn der Blutzuckerindex unter 2,2 mmol / l fällt, können irreversible Prozesse beginnen, die die Entwicklung von:

  • Epilepsie;
  • Demenz und psychische Störungen;
  • Parkinsonismus;
  • Enzephalopathie.

Eine Senkung des Zuckerspiegels unter 2,0 mmol / l führt zu einem glykämischen Koma, bei dem bestimmte Teile des Gehirns sterben können. Tödliche Folgen sind ohne rechtzeitige medizinische Behandlung unvermeidlich..

Welche Symptome deuten auf eine Pankreasüberfunktion bei kleinen Kindern hin??

Neugeborene, deren Mütter während der Schwangerschaft an Diabetes litten oder an anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse litten, werden engmaschig überwacht. Das Vorhandensein einer Hypoglykämie bei einem Kind kann durch starke Blässe, übermäßige Erregung oder umgekehrt durch Hemmung von Reaktionen angezeigt sein. Bei Kindern in einem warmen Raum kommt es häufig zu Schüttelfrost, begleitet von Zittern der Gliedmaßen. Eine scharfe Tachykardie wird beobachtet.

Eltern sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass Bewusstseinsstörungen und geistige Entwicklung auch auf eine Pankreasüberfunktion aufgrund einer unzureichenden Glukoseaufnahme im Gehirn zurückzuführen sind..

Krankheitsbehandlung

Tumoren (Insuliome) werden mit folgenden Methoden chirurgisch behandelt:

  • Enukleation - erfolgreich in den frühen Stadien der Krankheit eingesetzt,
  • distale Pankreatektomie,
  • Laparoskopie.

Gastrinum wird mit Medikamenten behandelt, die die Sekretion von Salzsäure unterdrücken:

  • PPI (Protonenpumpenhemmer) - Pantaprazol, Rabeprazol, Omeprazol,
  • H2-Rezeptorblocker - Cimetidin, Ranitidin, Famotidin.

In schweren Fällen wird eine Operation durchgeführt - eine Gastrektomie.

Für die Behandlung der Hypofunktion, die sich in einem niedrigen Blutzucker, einer Kohlenhydratdiät, manifestiert, ist die Einführung von Glukose bei der Diagnose der tumorchirurgischen Behandlung eine Chemotherapie erforderlich. Es ist möglich, insulinunterdrückende Medikamente - Diazoxid, Octreotid und Pankreashormon - Glucagon zu verschreiben. Insulinsenkende Medikamente verschlechtern die exokrine Pankreasfunktion, daher wird gleichzeitig eine Enzymtherapie empfohlen.

Bei der Behandlung von Diabetes mellitus, Insulin, zuckersenkenden Medikamenten wird eine strenge Diät angewendet - Tabelle Nummer 9 nach Pevzner. Bei der Verschreibung von Insulin wird dem Patienten beigebracht, eine spezielle Tabelle zu verwenden, in der der Kohlenhydratgehalt der Produkte sowie die Anzahl der herkömmlichen Broteinheiten angegeben sind, anhand derer die erforderliche Insulindosis bei Unterernährung berechnet werden kann.

Pankreas-Unterfunktion: Ursachen, Symptome und Behandlung

Pankreasstruktur

Die Bauchspeicheldrüse spielt eine entscheidende Rolle für die Funktion des Körpers. Es wiegt nicht mehr als 70 Gramm und ist zwischen 16 und 22 cm groß. Dieses längliche Organ, das sich hinter dem Magen "versteckt", besteht aus Körper, Kopf und Schwanz.

Der dreieckige Drüsenkörper hat vordere, hintere und untere Oberflächen. Der konische Schwanz erreicht die Milz. Der Kopf befindet sich in der Biegung des Zwölffingerdarms.

In der Orgel befinden sich die Langerhans-Inseln. Ihre Zellen werden von Blutkapillaren geflochten, die autonom mit Nervenfasern ausgestattet sind. Die Inseln enthalten:

Die Bildung von Insulin erfolgt in Beta-Zellen.

Pankreashormone

Pankreasinsulin-Hyperfunktion

Der endokrine Teil der Bauchspeicheldrüse bildet 3 Hormone:

Insulin ist für die Glykogensynthese verantwortlich und geht mit einer Zuckeroxidation in den Muskeln einher. Wenn die Langerhans-Inseln nicht mehr funktionieren, steigt die Zuckerkonzentration im Blut stark an. Dieser Zustand wird als Hyperglykämie bezeichnet. Wenn Zucker im Urin erscheint, entwickelt sich eine Glukosurie. Wenn die Konzentration im Blut abnimmt, entwickelt sich eine Hypoglykämie. Die Regulation der Hormonsekretion erfolgt über die neuro-humoralen und neuronalen Mechanismen..

Glucagon ist ein Insulinantagonist. Es begleitet die Entwicklung von Hyperglykämie, reduziert die Konzentration von Glykogen in der Leber. Lipocain ist mit der Entfernung von Fetten aus diesem Organ verbunden. Die Aktivität des Hormons hemmt die Umwandlung von Kohlenhydraten in Fette.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die Hormone der Drüse den Kohlenhydratstoffwechsel beeinflussen können. Dank Insulin dringt Glukose durch die Zellmembran. Dieses Hormon fördert die Synthese von Enzymen. Sie synthetisieren Glykogen, oxidieren Glukose. Aufgrund der Aktivität von Glucagon steigt der Gehalt des Enzyms, das Glykogen abbaut.

4 Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Patient instrumentellen Untersuchungen unterzogen werden, um die Ursachen des pathologischen Zustands und das Vorhandensein möglicher Komplikationen festzustellen. Die informativste Methode ist die Computertomographie. Die Primärdiagnose umfasst Labortests.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss der Patient instrumentellen Untersuchungen unterzogen werden.

Blut

Der Hauptweg zur Erkennung von Pankreasfunktionsstörungen ist die Bestimmung Ihres Glukosespiegels. Mit der Hypofunktion, die sich in einer Hypoglykämie manifestiert, wird der Glukosespiegel signifikant reduziert. Bei Überfunktion ist die Zuckerkonzentration viel höher als normal. Für die Analyse wird nur Morgenblut entnommen, es ist verboten, vor der Abgabe von biologischem Material etwas zu essen oder zu trinken, da sonst die Ergebnisse nicht zuverlässig sind.

Eine weitere obligatorische Laboranalyse, anhand derer Sie den Zustand und die Funktion der Drüse verfolgen können, ist eine Analyse des Urins, um darin eine erhöhte oder verringerte Zuckerkonzentration festzustellen. Die Urinsammlung muss korrekt durchgeführt werden, sonst ist das Ergebnis unzuverlässig. Urin ist nur Morgen.

Die Hauptursachen für Überfunktionen

Die Pathologie entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  1. Große Mengen Insulin.
  2. Entwicklung des Insuloms.
  3. Das Auftreten von Hirntumoren.

Das Insulom entwickelt sich aus dem endokrinen Teil der Bauchspeicheldrüse und wird durch die Beteiligung einer großen Anzahl von Beta-Zellen an dem Prozess hervorgerufen. Das Neoplasma wird von mehreren Hormonen produziert. Dies ist ein gutartiger Tumor. Die Entwicklung gefährlicher Folgen wird ohne Behandlung vor dem Hintergrund der Produktion großer Insulinmengen beobachtet.

Notwendige Prüfung

Ultraschall wird verwendet, um die Größe und Struktur der Thymusdrüse bei Kindern zu untersuchen. Bei Erwachsenen wird häufiger die Computer- oder Magnetresonanztomographie verwendet. Um die Funktion des Thymus zu bewerten, empfehlen Sie:

  • Bluttest mit einer erweiterten Formel;
  • Untersuchung der Anzahl der T-Lymphozyten und ihrer Typen;
  • immunologische Tests - der Gehalt an Immunglobulinen, B-Lymphozyten;
  • Hormonbestimmung - Cortisol und Corticotropin, Nebenschilddrüse, Thyrotropie und Thyroxin, Somatotropin.

Primärsymptome der Krankheit

Die ersten Anzeichen einer Pankreasüberfunktion bleiben oft unbemerkt. Sie werden von Patienten wegen nervöser Belastung oder Müdigkeit abgeschrieben. Die Hauptsymptome sind:

  • ermüden;
  • Apathie
  • die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • krampfhaftes Zucken;
  • Bewusstlosigkeit.

Mit der Zeit verschlechtern sich die Symptome nur. Ein leichtes Krampfzucken wird häufiger beobachtet. Dann gibt es lange, schmerzhafte Anfälle. Eine Person kann unerwartet das Bewusstsein verlieren, was eine ernsthafte Gefahr für ihr Leben darstellt. Ein weiteres spezifisches Symptom ist eine scharfe, unbegründete Gewichtszunahme..

Behandlung

Akute Anfälle der Krankheit werden in der Regel durch die intravenöse Einführung von Glukose neutralisiert. Der Patient hat das Recht, diese Methode abzulehnen und während einer starken Verschlechterung mit der Einnahme von Glukosequellen zu beginnen. Eine Überfunktion der Bauchspeicheldrüse kann mit dem Auftreten von Tumoren in diesem Organ einhergehen. In einer solchen Situation besteht die Behandlung der Krankheit in einem chirurgischen Eingriff und der Entfernung des Neoplasmas.

Aufgrund der individuellen Merkmale des Patienten ist eine solche Operation manchmal streng kontraindiziert. Dann muss der Patient eine spezielle Diät einhalten, spezielle Medikamente einnehmen und die ärztlichen Vorschriften genau befolgen.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass eine solche konservative Behandlung im Gegensatz zur rechtzeitigen Entfernung des Tumors als weniger wirksam angesehen wird.

Verschlimmerung der Krankheit

Die klinische Manifestation einer Pankreasüberfunktion ist eine Folge einer Hypoglykämie. Während einer Verschlimmerung der Krankheit sind die Symptome stärker ausgeprägt.

Nach dem Aufwachen hat eine Person Schwierigkeiten, sich zeitlich und räumlich zu orientieren. Er führt dieselbe Bewegung mehrmals aus und beantwortet Fragen verschwommen.

Die psychomotorische Erregung ist sehr ausgeprägt. Das Verhalten des Patienten ähnelt in vielerlei Hinsicht den Reaktionen einer stark betrunkenen Person. Neurovegetative Störungen beginnen sich zu entwickeln. Sie sind gekennzeichnet durch Herzrhythmusstörungen, vermehrtes Schwitzen und Hautrötungen. Plötzliche Druckschwankungen.

Der schwerste Grad an Bewusstseinsstörungen ist das hypoglykämische Koma. Manchmal befindet sich der Patient in einem "traumhaften" Zustand. Er bewegt sich unbewusst und kann nach dem „Aufwachen“ nicht verstehen, wie er dort gelandet ist. Dieser Zustand wird als retrograde Amnesie bezeichnet..

Symptome

Die Vorläufer des pathologischen Prozesses sind die folgenden Symptome:

  • verminderte Leistung;
  • Schläfrigkeit;
  • die Schwäche;
  • Ohnmacht
  • Krämpfe
  • ursachenlose Gewichtszunahme.

Die hypertrophe Pankreasfunktion neigt zur Chronizität, da die Pathologie im Anfangsstadium aufgrund milder klinischer Symptome schwer zu bestimmen ist. Im Verlauf der Krankheit treten folgende Symptome auf:

Ursachen für plötzliche Übelkeit

  • Nach dem Aufwachen hat eine Person Schwierigkeiten, sich im Raum zu konzentrieren und zu orientieren. Für Patienten ist es schwierig, einfache Fragen zu beantworten. Sie können dieselben Bewegungen immer wieder wiederholen.
  • aufgeregter Zustand;
  • Anfälle, die epileptischen Anfällen ähneln;
  • Arrhythmie;
  • Bewusstseinsstörungen;
  • retrograde Amnesie, bei der sich eine Person nicht daran erinnert, wie sie an dem einen oder anderen Ort gelandet ist;
  • Ablenkung;
  • ständiges Hungergefühl;
  • Zittern (Zittern) der Gliedmaßen;
  • Lähmung der Gesichtsmuskeln;
  • vermindertes Gedächtnis und geistige Fähigkeiten;
  • Verletzung der Geschmacksempfindlichkeit und der Schluckfunktion;
  • Hyperämie des Gesichts (Rötung);
  • Hyperhidrose - Schwitzen;
  • Blutdruckinstabilität.


Der pathologische Prozess führt zu einer Beeinträchtigung des Gedächtnisses und der geistigen Fähigkeiten.

Symptome einer chronischen Hypoglykämie

Exazerbationsperioden werden mit Anzeichen einer chronischen Hypoglykämie „verdünnt“. Die folgenden Symptome treten auf:

  • Gesichtslähmung;
  • Verletzung der Sehnenreflexe;
  • Verlust der Geschmacksempfindlichkeit;
  • Gedächtnisschwäche;
  • beeinträchtigte geistige Leistung;
  • Verlust beruflicher Fähigkeiten.

Wenn sich ein malignes Insulinom entwickelt, leidet der Patient an Durchfall und starken Bauchschmerzen.

Bei einer Pankreasüberfunktion entwickelt sich Diabetes

Ethnowissenschaften

Tatsächlich löst die traditionelle Medizin das Problem dieser Krankheit recht erfolgreich. Jeder Mensch hat jedoch das Recht, Methoden und Behandlungsmethoden unabhängig zu wählen, und die traditionelle Medizin hilft ihm dabei. Im Folgenden sind einige beliebte Rezepte aufgeführt, die bei der Behandlung von Pankreasüberfunktionen helfen:

  • Infusion von Dillsamen (1 Teelöffel pro 200 ml kochendem Wasser) zum Trinken während des Tages;
  • Haferflocken ohne Öl und Salz können bis zu mehrmals täglich eingenommen werden.
  • eine Mischung aus Zitrone, Petersilie und Knoblauch in einem Verhältnis von 1 / 0,3 / 0,3, püriert durch einen Fleischwolf (dreimal täglich einen Teelöffel vor den Mahlzeiten einnehmen);
  • Infusion von Kefir und Buchweizen (ein halber Liter Kefir für 150 g Buchweizen für 12 Stunden), in zwei Dosen verwenden - morgens und abends;
  • Bei einem akuten Anfall ist eine Infusion von Kräutern unverzichtbar - Ringelblume, Kamille, Minze, Wegerich, Maisnarben (Zubereitung der Lösung: Kräuter mischen, 1 EL der Mischung zu 1 Liter kochendem Wasser geben und in ein Wasserbad bringen, vor dem Verdünnen mit warmem Wasser im Verhältnis 1 verwenden Mischung / 4 Wasser);
  • Bei einer chronischen Krankheit hilft Honig mit trockenem Löwenzahn, Thymian, Brennnesselwurzel und Hopfenzapfen (Kräuter einreiben, mischen, 5 EL mit einem Glas Honig mischen, morgens und abends zweimal täglich einen Löffel nehmen)..

Dies ist keine vollständige Liste der Volksheilmittel, aber jede der aufgeführten Methoden innerhalb der ersten Woche verbessert den Zustand einer Person erheblich, lindert Blähungen, Koliken, Beschwerden und Schmerzen im Körper.

Es ist jedoch nicht notwendig, sich nur auf Diäten und Volksrezepte zu beschränken. Es ist notwendig, Sportunterricht und Atemübungen sowie lange Spaziergänge an der frischen Luft in die Maßnahmen einzubeziehen.

Lesen Sie: Was ist diffuse Pankreasveränderung: Krankheit oder Symptomatik?

Diagnose und Behandlung

Der Arzt muss die Beschwerden des Patienten sowie die Krankengeschichte analysieren. Die Diagnose einer Unterfunktion und einer Überfunktion der Bauchspeicheldrüse umfasst:

  1. Untersuchung der Insulinkonzentration.
  2. Glucose.
  3. Proinsulin-Nachweis.

In der akuten Phase wird die Hyperfunktion durch eine Glucoselösung geheilt. Dieses Medikament wird intravenös verabreicht. Nach der Diagnose von Insulin verschreibt der Arzt eine Operation. Wenn ein gutartiges Neoplasma festgestellt wird, entfernt der Chirurg nur den Schwanz der Bauchspeicheldrüse. Wenn eine Operation nicht möglich ist, werden Medikamente verschrieben, um die Insulinsynthese zu unterdrücken.

Die Hypofunktion der Bauchspeicheldrüse wird mit künstlichen Insulininjektionen behandelt. Viele Patienten bleiben mehrere Jahrzehnte unfähig..

Diagnose der Krankheit

Um einen Patienten richtig zu diagnostizieren, ist es notwendig, seine Krankengeschichte und Beschwerden zu analysieren und folgende Diagnosen zu stellen:

  • Die vor den Mahlzeiten gemessene Glukosemenge sollte im Bereich von 0 bis 3 mmol / l liegen.
  • Die gemessene Insulinmenge sollte weniger als 72 pmol / l betragen.
  • Die Abstinenz des Patienten vom Essen für 12 bis 16 Stunden führt zu einem Anfall von Hypoglykämie und führt dann zu einem Rückgang des Glukoseanfalls.
  • Computerstudie des Körpers.

Ein wichtiger Faktor bei der Diagnose dieser Krankheit ist die Feststellung und Beseitigung der Ursachen für eine erhöhte Sekretion, da sonst die Genesung nicht erfolgreich sein wird.

Kommentar des Arztes zur Diät

Es ist wichtig, eine von Ihrem Arzt verordnete Diät einzuhalten. Wenn sich der Körper des Patienten erholt, darf er eine kleine Menge Süßes essen. Sie können ein Glas Limonade trinken. Die Ernährung des Patienten sollte kohlenhydratreiche Lebensmittel enthalten. Es ist ratsam, fetthaltige, würzige und stärkehaltige Lebensmittel abzulehnen. Trinke keinen Alkohol.

Nach der Therapie sollte der Patient ständig seinen Gesundheitszustand überwachen und bei Auftreten der ersten Anzeichen einer Pathologie einen Arzt konsultieren. Prävention beinhaltet Glukoseüberwachung.

Glucagon

- einkettiges Polypeptid bestehend aus 29 Aminosäureresten. Es wird in den α-Zellen der Langerhans-Inseln, in den neuroendokrinen Zellen des Darms synthetisiert. Die Wirkungen von Glucagon sind grundsätzlich das Gegenteil der Wirkungen von Insulin.

Die Hauptzielzellen von Glucagon sind die Leber, das Fettgewebe und die kortikale Substanz der Nieren..

Das Hormon beschleunigt die Glykogenmobilisierung, hemmt die Glykolyse, stimuliert die Glukoneogenese und aktiviert die Synthese von Ketonkörpern. Glucagon hemmt die Proteinsynthese in der Leber und erleichtert deren Katabolismus. Die resultierenden Aminosäuren werden bei der Synthese von Glucose verwendet (Gluconeogenese).

Im Fettgewebe

Glucagon beschleunigt die Mobilisierung von Triacylglycerinen, was zu einem Anstieg des Fettsäure- und Glycerinspiegels im Blut führt.

In der Kortikalis der Nieren

Glucagon aktiviert die Gluconeogenese.

Der Haupteffekt - ein Anstieg des Blutzuckers - wird durch zwei Mechanismen erzielt: schnell (Glykogenabbau) und langsam (Glukoneogenese).

- Tumor von α-Zellen von Langerhans-Inseln. Das Hauptsymptom ist Hyperglykämie..

Das Konzept des Insuloms und sein Verlauf

Ein Insulom ist ein Neoplasma, das eine verstärkte Insulinsekretion hervorruft. Es kann entweder gutartig oder bösartig sein. Bei malignen Neubildungen steigt das Todesrisiko um ein Vielfaches.

Selbst wenn die Formation nicht metastasiert, kann eine längere Exposition gegenüber großen Mengen Insulin irreversible Auswirkungen haben. Laut Statistik sind 80% der Formationen gutartig.

Insulome werden in folgende Typen unterteilt:

  • Insulinom - ein Tumor, der die Insulinsekretion provoziert;
  • Glucagon - ein Tumor, der die Produktion von Glucagon provoziert. Trotz der Tatsache, dass der Körper eine ausreichende Menge Insulin produziert, erhöht ein Überschuss an Glucagon die Konzentration von Glucose im Blut signifikant.
  • Gastrinom - ein Tumor, bei dem Gastrin in großen Mengen produziert wird. Aus diesem Grund entstehen Magengeschwüre des Magens und des Darms;
  • Somatostatinom ist der seltenste Tumor. Es hemmt die Sekretion von Wachstumshormon, Insulin, Glucagon und Gastrin. Hat einen bösartigen Charakter und wird von zahlreichen Metastasen begleitet.

Details zu Insulom, Symptom und Methoden zur Behandlung der Pathologie werden im Video beschrieben:

Regulation des Austauschs von Calcium- und Phosphationen

Calcium und Phosphate sind strukturelle Bestandteile des Knochengewebes. Calciumionen sind an der Blutgerinnung, Muskelkontraktion und Nervenimpulsleitung beteiligt, beeinflussen den Betrieb von Ionenpumpen, fördern die Hormonsekretion und vermitteln die intrazelluläre Übertragung von Hormonsignalen.

Die Hauptregulatoren des Austauschs von Ca 2+ und P im Blut sind Nebenschilddrüsenhormon, Calcitonin und Calcitriol (ein Derivat von Vitamin D)..

- In den Nebenschilddrüsen wird ein Protein aus 84 Aminosäureresten synthetisiert. Die Sekretion wird durch den Gehalt an Ca 2+ -Ionen im Blut reguliert: Das Hormon wird als Reaktion auf eine Abnahme der Konzentration an ionisiertem Ca 2+ im Blutplasma ausgeschieden. Nebenschilddrüsenhormon
erhöht Ca2 + und senkt das Blut P.
. Zielorgane: Knochen, Nieren, Darm.

Knochenwirkung

gekennzeichnet durch drei Haupteffekte:

Hemmung der Kollagensynthese in aktiven Osteoblasten;

Aktivierung der Osteolyse durch Osteoklasten;

Beschleunigung der Reifung von Zellen - die Vorläufer von Osteoblasten und Osteoklasten.

Die Folge dieser Effekte ist die Mobilisierung von Ca 2+ und P vom Knochen zum Blut.

Wirkung auf die Nieren

: erhöhte tubuläre Reabsorption von Ca 2+, verringerte Reabsorption von R. Zusätzlich erhöht das Hormon die Fähigkeit des Nierengewebes, die aktive Form von Vitamin D - Calcitriol zu synthetisieren.

Darmwirkung

: erhöht die Absorption von Ca 2+ und P (indirekte Wirkung durch Bildung von Calcitriol in den Nieren).

Labordiagnose der Bauchspeicheldrüse und ihrer Pathologie

Bewerten Sie die Hauptindikatoren, anhand derer Sie den Grad der Unterernährung bestimmen können. Diese Parameter charakterisieren die unspezifische Immunität des menschlichen Körpers, da eine Abnahme des Proteins im Blut einer der Hauptrisikofaktoren ist, die zu einer Abnahme der Resistenz gegen Infektionskrankheiten beitragen..

Ein milder Grad an Pathologie ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des Serumalbuminspiegels um 35-30 g / l, Transferrin 2,0-1,8 g / l, eine Abnahme der Lymphozyten im allgemeinen Bluttest 1800-1500 * 109 / l, die Größe der Hautreaktion auf Antigene bis zu 15-10 mm. Der Indikator für die Angemessenheit der Proteinernährung (PABP) ist auf 85-80% reduziert, der Koeffizient des Kreatinin-Wachstumsindex (CRI) beträgt 90-80%.

Der durchschnittliche Insuffizienzgrad wird durch die folgenden Indikatoren charakterisiert: Albuminspiegel 30-25 g / l, Transferrin 1,8-1,6 g / l, Lymphozyten 1500-900 * 109 / l, Hautreaktionsgröße 10-5 mm, PABP 80-70%, CRI 80- 70%.

Für einen schweren Grad an Ernährungspathologie sind Veränderungen charakteristisch: Serumalbumingehalt von weniger als 25 g / l, Transferrin von weniger als 1,6 g / l, Lymphozyten unter 900 * 109 / l, Hautreaktion unter 5 mm, PABP und CRI unter 70%.

Die Angemessenheit der Proteinernährung wird berechnet, indem der in Gramm gemessene Harnstoffstickstoff durch die Menge des gesamten Urinstickstoffs (auch in Gramm) dividiert wird. Die Teilbarkeit wird mit 100% multipliziert. Der Normalwert dieses Parameters beträgt 85-90% und ist ein Indikator für eine ausreichende Proteinversorgung..

Der Kreatinin-Wachstumsindex wird wie folgt berechnet: Die tatsächliche Kreatininausscheidung, ausgedrückt in mg / Tag, wird durch die ideale Kreatininausscheidung (mg / Tag) geteilt und mit 100% multipliziert. Die Norm für Männer ist 22 mg / kg, für Frauen - 19 mg / kg.

Zur Beurteilung des Ernährungszustands werden auch ein Plasmaspiegel von Gesamt- und Retinol-bindenden Proteinen, Carnitin, der Gehalt an Spurenelementen, Vitaminen und Mineralstoffen, die Konzentration an roten Blutkörperchen und Hämoglobin im allgemeinen Bluttest verwendet. Alle obigen Indikatoren charakterisieren die Gruppe der viszeralen Proteine.

Überfunktion der Nebenschilddrüse (Hyperparathyreoidismus)

Die Gründe für die vermehrte Bildung von Nebenschilddrüsenhormon sind Nebenschilddrüsentumoren (80%), diffuse Drüsenhyperplasie und in einigen Fällen Nebenschilddrüsenkrebs (2%).

Eine übermäßige Sekretion von Nebenschilddrüsenhormon führt zu einer erhöhten Mobilisierung von Ca 2+ und P aus Knochengewebe, einer erhöhten Reabsorption von Ca 2+ und einer Ausscheidung von P in den Nieren. Es tritt eine Hyperkalzämie auf, deren Ergebnis sind:

verminderte neuromuskuläre Reizbarkeit und Muskelhypotonie (allgemeine und Muskelschwäche, Müdigkeit, Schmerzen in bestimmten Muskelgruppen);

Osteoporose, erhöhtes Risiko für Frakturen der Wirbelsäule, der Oberschenkelknochen und der Knochen des Unterarms;

Gefäßverkalkung und Nephrokalzinose (Bildung von Nierensteinen).

Hyperfunktion und Hypofunktion der Bauchspeicheldrüse stellen unabhängig von der Ursache des Auftretens ein Gesundheitsrisiko dar. Fehlfunktionen sind mit einer Störung der sekretorischen Aktivität des Körpers verbunden. Diabetes mellitus ist besonders schwierig - ein Zustand mit beeinträchtigter Synthese oder Insulinproduktion, der sich mit einer Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse entwickelt, zu schweren Schäden an vielen Organen und Systemen führt, den Lebensstil des Patienten verändert und lange Zeit behandelt wird.

Während des Therapieprozesses kann eine weitere Verletzung auftreten, wenn die Menge der produzierten Hormone stark zunimmt. Bei einer Überfunktion der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich häufig ein lebensbedrohlicher Zustand, wenn die Menge der synthetisierten hormonellen Substanzen kritisch hoch wird. In solchen Fällen ist eine Notfallversorgung erforderlich..

Hypothyreose

Thyrozyten (Thyrozyten) oder Schilddrüsenzellen produzieren Thyroxin, Triiodthyronin. Das in der Hypophyse produzierte Schilddrüsen-stimulierende Hormon ist wiederum für die Regulation der Synthese von Schilddrüsenhormonen verantwortlich. Mit zunehmendem Blutgehalt nimmt der Thyroxin- und Triiodthyroninspiegel ab. Das Ergebnis ist die Bildung einer Erkrankung wie Hypothyreose..

Wenn die Schilddrüsenhormone wenig Blut enthalten, werden alle Arten des Stoffwechsels gestört. Zunächst leidet das Lipidprofil. Junge Menschen erhöhen sofort die Cholesterinkonzentration, einschließlich "schlecht". Bei einigen Frauen ist der Kohlenhydratstoffwechsel beeinträchtigt und die Tendenz zu Diabetes.

Die Schilddrüse beeinflusst indirekt die Funktion der Blutgefäße und des Herzens. Bei einer Hypothyreose nimmt das Druckniveau ab, die Pulsfrequenz nimmt ab. Aber im Laufe der Zeit entwickelt sich ohne angemessene Behandlung - Bluthochdruck. Das Herz nutzt sich ab, es bildet sich eine hyperkinetische Art der Herzinsuffizienz.

Der Magen-Darm-Trakt reagiert mehrdeutig auf das veränderte Schilddrüsenprofil. Bei Hypofunktion oder Hypothyreose besteht eine Tendenz zur Verstopfung, eine Abnahme der Sekretion aller Verdauungssäfte.

Die Struktur der Bauchspeicheldrüse und die Hauptfunktionen der Drüse

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist ein Organ, das gleichzeitig zum Verdauungs- und Hormonsystem gehört und Ausscheidungs- und Inkretionsfunktionen ausübt. Dies ist auf die Struktur von Geweben zurückzuführen, die in Struktur und Funktionen streng voneinander getrennt sind.

Der endokrine Teil der Bauchspeicheldrüse besteht aus einer Gruppe von Zellen, die Hormone produzieren. Es macht 1,5% des Volumens des Organs aus, das als Langerhans-Inseln bezeichnet wird. Beim Menschen gibt es 1 bis 1,5 Millionen. Sie bestehen aus verschiedenen Zelltypen, die streng definierte Hormone produzieren:

  • α (25%) - Glucagon;
  • β (60%) - Insulin und Amylin;
  • δ (10%) - Somatostatin;
  • PP (5%) - ein vasoaktives Darmpolypeptid (VIP), Pankreas-Polypeptid (PP);
  • G-Zellen - Gastrin, das den Magensaft und seine Säure beeinflusst.

Unter allen Hormonen spielt Insulin sowohl unter normalen Bedingungen als auch in der Pathologie die Hauptrolle.

Der Rest der Bauchspeicheldrüse (90%) erfüllt eine exokrine Funktion. Es wird durch Drüsenzellen dargestellt, die Pankreassaftenzyme produzieren. Sie zersetzen die Nahrung, die in den Körper gelangt:

Zusätzlich zu diesen Hauptvertretern enthält jede Gruppe mehrere weitere Enzyme. Alle zielen darauf ab, eine exokrine Funktion bereitzustellen - den Prozess der normalen Verdauung aufrechtzuerhalten. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse können Enzyme, die gegen jedes Gewebe aggressiv sind, aufgrund ihrer hohen Aktivität eine Selbstverdauung der Drüse verursachen. Bei Komplikationen kann die Prognose ungünstig sein..

Pankreasüberfunktion

Die Überfunktion der Bauchspeicheldrüse hängt davon ab, welcher Teil des Organs pathologisch verändert ist. Eine Manifestation einer erhöhten exokrinen Pankreasaktivität ist eine enzymatische Freisetzung, die Entwicklung einer Pankreatitis und alle mit ihrer Exazerbation verbundenen Manifestationen. Unbehandelt kann eine Hyperfermentämie zu Pankreasnekrose und anderen lebensbedrohlichen Komplikationen führen..

Schmerzsyndrom

Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Wenn es Probleme mit der Bauchspeicheldrüse gibt, wird dies sicherlich das Wohlbefinden beeinträchtigen.

Das Schmerzsyndrom, das das Hauptsymptom bei einer Krankheit wie Pankreatitis ist, entwickelt sich schnell genug. Bei einer chronischen Krankheit werden die Schmerzen spürbarer, anhaltender und intensiver..

Im Allgemeinen ist bei einer chronischen Form der Pankreatitis das Schmerzsyndrom weniger ausgeprägt und tritt bei 15% der Patienten überhaupt nicht auf.

Nach einiger Zeit (ca. 5-15 Jahre) kann das Schmerzempfinden vollständig verschwinden. Dies liegt daran, dass die Nervenenden mit der Zeit einfach nicht absterben. Parallel dazu kann sich Diabetes mellitus oder Steatorium entwickeln. Eine Vielzahl von Indikatoren kann die Schmerzbildung beeinflussen, zum Beispiel:

Die Kombination dieser Faktoren bringt das Organ außer Betrieb und stört die Leistung seiner Funktionen. Aus diesem Grund steigt der Druck des Pankreassafts und es bilden sich Schmerzen.

Im Allgemeinen tritt ein Symptom wie Schmerz nur in den ersten 5 Jahren der Krankheit auf, und dann nimmt die Anzahl der Schmerzattacken jedes Jahr ab.

Das Vorhandensein von Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse kann nicht nur über Pankreatitis sprechen, sondern auch über andere Krankheiten. Oft deuten Schmerzen auf die Bildung von Pseudozysten hin, die den Zwölffingerdarm und die Gallenwege wachsen und komprimieren. Infolgedessen bilden sich Schmerzen.

Die häufigste Beschwerde bei Patienten sind Magenschmerzen. Der Ort der Schmerzempfindung hängt von dem Teil ab, in dem die Bauchspeicheldrüse betroffen ist. Der Schmerz kann sich in den Brustbereich bewegen, während er Schmerzen in der Leiste oder im Rücken hervorruft.

Normalerweise tritt das Schmerzempfinden eine halbe Stunde nach dem Essen auf und verstärkt sich. Besonders wenn das Essen schädlich war (scharf, gebraten, geräuchert oder fettig). Darüber hinaus können Schmerzen durch Alkoholmissbrauch verursacht werden..

Wenn bei einer Person eine Pankreasnekrose diagnostiziert wird, hat sie keine Schmerzen, da bei dieser Krankheit die Nervenenden absterben.

Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse

Da das Haupthormon der Bauchspeicheldrüse, von dem die Sicherheit und normale Funktion anderer Organe abhängt, Insulin ist, führt die verminderte Funktion von β-Zellen zu irreversiblen Veränderungen im Körper. Alle Arten des Stoffwechsels sind gestört: Proteinsynthese, Lipogenese und Glukoneogenese sind reduziert. Eine Hypofunktion der Bauchspeicheldrüse ist weitaus häufiger als eine erhöhte Hormonsynthese, die sich durch Diabetes manifestiert.

Symptome einer Unterfunktion

Eine Manifestation einer verminderten Pankreasfunktion ist Diabetes. Es zeichnet sich aus durch:

  • anhaltender trockener Mund;
  • intensiver Durst;
  • Polyurie (Ausscheidung einer großen Menge Urin);
  • Gewichtsverlust
  • ständige Müdigkeit und Schwäche.

Wenn keine angemessene Behandlung durchgeführt wird oder die Ernährung verletzt wird, schreitet die Krankheit fort, es treten Komplikationen auf: Fast alle Organe und Systeme sind betroffen. Die Nieren, Augen (Blindheit kann auftreten), das Herz-Kreislauf- und Nervensystem sind besonders betroffen, die Blutversorgung der Beine ist gestört, ein diabetischer Fuß, Gangrän entwickelt sich. Die gefährlichste Komplikation ist ein diabetisches Koma..

Diabetes mellitus mit Unterfunktion des Insulins unter Berücksichtigung des Schadensmechanismus wird in zwei Typen unterteilt:

  • insulinabhängig (Typ I) - verursacht durch die Zerstörung von β-Zellen, gekennzeichnet durch absoluten Insulinmangel (bei 10% der Patienten);
  • nicht insulinabhängig (Typ II) - entwickelt sich bei übergewichtigen Menschen mit körperlicher Inaktivität, Stress und einer genetischen Veranlagung, die mit einer beeinträchtigten Insulinrezeptorempfindlichkeit verbunden ist.

Unterfunktion von Hormonen

Eine Hypofunktion von Hormonen mit Pankreasschäden wird häufiger beobachtet und äußert sich in einer Verletzung der Insulinproduktion als Folge - Diabetes mellitus. Gegenwärtig werden die Struktur und Eigenschaften von Insulin untersucht, es wird synthetisiert und bei der Behandlung dieser Pathologie weit verbreitet. Dies ermöglicht es, das Leben der Patienten zu verlängern. Die Patienten müssen jedoch ein Leben lang eine Ersatzinsulintherapie erhalten und eine spezielle Diät einhalten.

Unterfunktion

Ursachen

Der endokrine Teil (in der Bauchspeicheldrüse) bildet eine bestimmte Zellgruppe, die üblicherweise als Langerhans-Inseln bezeichnet wird. Die Gruppen von Zellen, die die Insel Langerhans bilden, sind im Wesentlichen im Schwanz der Drüse lokalisiert. Dank dieser Inseln kann die Bauchspeicheldrüse 3 Hormone absondern:

Die Niederlage der Inseln führt zu einer Unterfunktion. Die Art der Organschädigung kann variieren..

Symptomatik


Denken Sie daran: Die Symptome sind individueller Natur und variieren je nach den persönlichen Indikatoren des Patienten. Grundlegende Symptome einer verminderten Pankreasfunktion:

  • Dehydration, ständiger Durst;
  • trockener Mund
  • übermäßiges Wasserlassen;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • lokale Bauchschmerzen;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • schnelle Ermüdbarkeit.

Die oben genannten Symptome können Vorboten eines diabetischen Komas sein. Wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten, wenn Sie eine starke Verschlechterung des Zustands und das Vorhandensein der oben genannten Symptome bemerken.

Bitte beachten Sie: Erhöhte Glukosespiegel können zur Zerstörung von Blutgefäßen und einigen Geweben führen. In einigen Fällen kann dies zu Blindheit, Brandwunden, Schlaganfällen und Schäden am Herz-Kreislauf-System führen. Um solche Manifestationen der Krankheit zu vermeiden, überwachen Sie Ihr Wohlbefinden und suchen Sie häufiger Ihren Arzt auf..

Behandlung

Um die Funktion zu verfolgen, sollten Sie einen Urintest auf Glukose durchführen. Nach bestandener Analyse sollten Sie sofort mit der Behandlung beginnen. Künstliche Insulininjektionen sollten verabreicht werden, um den Blutzucker zu normalisieren.

Diagnosemethoden für Pankreasfunktionsstörungen

Bei Verdacht auf eine Pankreasfunktionsstörung ist eine gründliche Untersuchung erforderlich. Aus dem Labor werden Methoden für Insulinome verschrieben:

  • Blut- und Urintests auf Zucker;
  • falls erforderlich - zusätzliche Stresstests mit Kohlenhydratfrühstück, Insulin;
  • Während eines spontanen Insulinomanfalls wird der Insulinspiegel im Blut bestimmt.

Es werden funktionale Methoden verwendet:

  • Ultraschall OBP und ZP - zur Erkennung von Tumoren und Veränderungen in benachbarten Organen, falls vorhanden;
  • CT-Scan - im Zweifelsfall bei der Durchführung eines Ultraschallscans.

Bei der Diagnose von Glukanomen:

  • Blutzucker und Urin;
  • Blutglucagon.
  • Nüchternblut für Gastrin;
  • Röntgen- und endoskopische Untersuchung zur Erkennung von Geschwüren in der Schleimhaut von Magen und Darm;
  • Magensäure.

Die Tumorlokalisation wird wie beim Insulinom standardmäßig bestimmt.

Diagnose

Die Krankheit kann durch Labor- und Instrumentenmethoden bestimmt werden:

  • Blutzuckertest;
  • radioimmunologische Blutuntersuchung;
  • Funktionsdiagnostik mit Abstinenz vom Essen;
  • Tomographie;
  • Angiographie.

Wenn der Patient ein Neoplasma hatte, muss er immer noch Blut spenden, um Tumormarker zu bestimmen.

Während der Diagnose versuchen die Ärzte, nicht die Form des Verstoßes, sondern die Ursache der Abweichung festzustellen. Entsprechend den Untersuchungsergebnissen verschreiben die Ärzte eine Therapie.

Krankheitsbehandlung

Tumoren (Insuliome) werden mit folgenden Methoden chirurgisch behandelt:

  • Enukleation - erfolgreich in den frühen Stadien der Krankheit eingesetzt;
  • distale Pankreatektomie;
  • Laparoskopie.

Gastrinum wird mit Medikamenten behandelt, die die Sekretion von Salzsäure unterdrücken:

  • PPI (Protonenpumpenhemmer) - Pantaprazol, Rabeprazol, Omeprazol;
  • H2-Rezeptorblocker - Cimetidin, Ranitidin, Famotidin.

In schweren Fällen wird eine Operation durchgeführt - eine Gastrektomie.

Für die Behandlung der Hypofunktion, die sich in einem niedrigen Blutzucker, einer Kohlenhydratdiät, manifestiert, ist die Einführung von Glukose bei der Diagnose der tumorchirurgischen Behandlung eine Chemotherapie erforderlich. Es ist möglich, insulinunterdrückende Medikamente - Diazoxid, Octreotid und Pankreashormon - Glucagon zu verschreiben. Insulinsenkende Medikamente verschlechtern die exokrine Pankreasfunktion, daher wird gleichzeitig eine Enzymtherapie empfohlen.

Bei der Behandlung von Diabetes mellitus, Insulin, zuckersenkenden Medikamenten wird eine strenge Diät angewendet - Tabelle Nummer 9 nach Pevzner. Bei der Verschreibung von Insulin wird dem Patienten beigebracht, eine spezielle Tabelle zu verwenden, in der der Kohlenhydratgehalt der Produkte sowie die Anzahl der herkömmlichen Broteinheiten angegeben sind, anhand derer die erforderliche Insulindosis bei Unterernährung berechnet werden kann.

Behandlungsmethoden

Die Behandlungsmethoden werden in Abhängigkeit von der Art der Krankheit und der Ursache ihres Auftretens festgelegt. Bei Überfunktion ist die intravenöse Verabreichung einer Glucoselösung angezeigt. Wenn Sie die Glukose senken, wird empfohlen, etwas Süßes zu essen oder ein süßes Getränk zu trinken. Die Krankheit erfordert eine kohlenhydratreiche Ernährung. Außerdem sollte der Patient scharfe und fetthaltige Lebensmittel ablehnen. Die Verwendung von Mehlprodukten sollte minimiert werden..

Produkte, die in die tägliche Ernährung aufgenommen werden sollen:

  • Zucker;
  • Datteln und andere süße getrocknete Früchte;
  • Honig;
  • hausgemachte Marmeladen und Marmelade;
  • Haferflocken;
  • Perlgerste;
  • Buchweizen.


Jede süße Trockenfrucht ist vorteilhaft für Patienten mit niedrigem Glukosegehalt.
Wenn die Krankheit durch ein Neoplasma verursacht wird, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich:

  • Enukleation ist die Entfernung einer geschlossenen Formation. In diesem Fall werden nur zusätzliche Zellen entfernt und die Integrität des Organs ändert sich nicht.
  • Distale Resektion - teilweise Entfernung des Organs. Es ist für bösartige Tumoren angezeigt..
  • Laparoskopie - Entfernung der Bildung mit einem dünnen Schlauch, der durch einen kleinen Einschnitt eingeführt wird.

Die Behandlung der Unterfunktion hängt vom Grad und der Schwere der Erkrankung ab. In den frühen Stadien von Diabetes kann eine Diät vermieden werden. In schwereren Fällen ist eine strikte Kontrolle der Zucker- und Insulininjektionen erforderlich.

Diät für Diabetes:

  • Bohnen - die Hauptquelle für Aminosäuren und Proteine ​​bei Diabetikern;
  • Buchweizen - hält den Zucker auf dem richtigen Niveau;
  • Grapefruit, Zitrone, Orange, Äpfel, Aprikosen, Birnen, Granatäpfel und ungesüßte Trockenfrüchte;
  • Kirschen, Stachelbeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren und Brombeeren;
  • Wassermelone und Melone in sehr kleinen Mengen;
  • Nüsse reduzieren die Glykämie.


Buchweizen hilft bei der Regulierung des Blutzuckers
Dinge, die Sie mit hohem Zuckergehalt vermeiden sollten:

  • Mehl und Backwaren aus Hefe, Gebäck und Blätterteig;
  • geräuchertes Fleisch, Fleischbrühen, Enten, Schweinefleisch, Rindfleisch, fetter Fisch;
  • hausgemachte Milch, saure Sahne, fettiger Kefir und Joghurt, Butter;
  • Kartoffeln, Erbsen, Konfitüren und Gurken;
  • Zucker, Süßigkeiten, Kekse, Säfte, süßes Soda und Fast Food.

Komplikationen der Hormonstörung

Wenn die Funktion der Bauchspeicheldrüse verringert wird, die Insulinproduktion verringert wird und sich Diabetes entwickelt, ohne dass eine angemessene Behandlung oder eine Verletzung der Ernährung vorliegt, schreitet die Krankheit fort. Es treten Komplikationen auf, bei denen Gefäße und Gewebe fast aller Organe und Systeme betroffen sind. Die Nieren, Augen (Blindheit kann auftreten), das Herz-Kreislauf- und Nervensystem sind stark betroffen, die Blutversorgung der Beine ist gestört, ein diabetischer Fuß, Gangrän entwickelt sich. Die schlimmste Komplikation ist ein diabetisches Koma..

Es ist unmöglich, eine Pankreasfunktionsstörung vollständig zu heilen, aber mit einer rechtzeitigen Behandlung und einer frühzeitigen therapeutischen oder chirurgischen Behandlung ist es möglich, die Lebensqualität zu verbessern und in einigen Fällen aufrechtzuerhalten.