Kopfschmerzen und Schweiß tun weh - Gründe und Empfehlungen

Kopfschmerzen sind ein sehr unangenehmes Phänomen, das häufig von Begleitsymptomen (z. B. Schwäche, Hitzeanfälle, Schwitzen, Übelkeit und vielen anderen) begleitet wird und auf das Vorhandensein einer anderen Krankheit oder eines anderen pathologischen Zustands hinweisen kann. Kopfschmerzen und Schwitzen sind Symptome, die häufig auf die Entwicklung einer vegetativ-vaskulären Dystonie (VVD) hinweisen, die wiederum zu Gefäßstörungen führt.

Heutzutage wird diese Krankheit oft als "autonome Dysfunktion" bezeichnet - das heißt, es ist eine Art Syndrom, das verschiedene Störungen der Nervenregulation kombiniert. Darüber hinaus können Kopfschmerzen und Schwitzen auf endokrine Pathologien oder hormonelle Altersstörungen hinweisen.

Vegetative Gefäßdystonie (VVD)

Plötzliches starkes Schwitzen, schlechte Gesundheit und Kopfschmerzen weisen häufig auf Störungen des Gefäßsystems hin.

VVD - wird nicht als Krankheit angesehen, sondern als Symptom, das über das Vorhandensein von Krankheiten und Problemen bei der Arbeit des Herzens und der Neuroregulation informiert. Es gibt mehrere andere Namen, die auf dieselbe Pathologie hinweisen, sie jedoch nicht als Krankheit bezeichnen, aber es ist notwendig, sie ernsthaft zu studieren und vollständig zu behandeln.

Es ist erwähnenswert, dass am häufigsten nachts oder morgens starkes Schwitzen auftritt, während sich eine Person sehr schlecht fühlt, starke Kopfschmerzen, Übelkeit oder sogar Erbrechen, Muskelschwäche, leichtes Zittern in Armen und Beinen und eine deutlich verringerte Leistung aufweist. Denken Sie daran, dass es besser ist, die Zeit nicht zu verzögern, wenn eine solche Erkrankung regelmäßig auftritt, sondern dringend eine umfassende Studie durchzuführen, da solche Symptome zusätzlich zum VSD auf schwerwiegende Lungenerkrankungen hinweisen können.

Hormonelle Störungen

Häufige und starke Kopfschmerzen sowie übermäßiges Schwitzen können vor hormonellen Veränderungen und dem Einsetzen der Wechseljahre warnen..

Unterschätzen Sie die Wechseljahre nicht, da sie den weiblichen Körper ernsthaft beeinträchtigen und ihn transformieren und auch von einer Reihe von Symptomen begleitet werden, die schmerzhaft und unangenehm sein können. Vernachlässigen Sie in diesem Fall nicht die Wechseljahre und warten Sie, bis alle Probleme von selbst verschwunden sind. Es ist sehr wichtig, unter der Aufsicht eines Arztes zu stehen, der Ihnen eine Behandlung verschreibt und Ihnen hilft, diese Zeit weniger schmerzhaft zu überleben..

Test: Warum habe ich oft Kopfschmerzen? Was ist der Grund?

Was sind die Ursachen der Krankheit oder warum treten immer noch Schwitzen und Kopfschmerzen auf?

In der Tat gibt es viele Ursachen für Symptome wie Kopfschmerzen und übermäßiges Schwitzen. Aber schauen wir uns die wichtigsten an:

  • Schwangerschaftsperiode;
  • Menopause;
  • Infektionskrankheiten;
  • Migräne;
  • Allergien
  • Krebserkrankungen;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Probleme mit dem Nervensystem;
  • häufiger Gebrauch von alkoholischen Getränken oder Kaffee;
  • Stress und Müdigkeit.

Wie Sie sehen können, sind alle Ursachen unterschiedlich, aber viele haben die gleichen Symptome. Wenn Sie starkes Schwitzen, häufige Kopfschmerzen, Übelkeit oder andere Symptome verspüren, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, da diese Symptome auf das Vorliegen einer ausreichend schweren und gefährlichen Krankheit hinweisen können, die besser frühzeitig erkannt werden kann Begriffe (wenn es noch behandelbar ist).

Eine Reihe anderer Symptome

Störungen des hormonellen und vaskulären Hintergrunds verursachen häufig eine Reihe von Symptomen wie:

  • starkes Schwitzen;
  • Kopfschmerzen;
  • scharfer Schwindel;
  • Schwäche und Taubheit in Armen und Beinen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen
  • ermüden;
  • schwere Reizbarkeit;
  • Tachykardie;
  • Hyperventilation;
  • Muskelkrampf;
  • Sehprobleme (Flackern oder Doppelsehen);
  • reichliche Sekretion der Talgdrüse;
  • häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • sexuelle Störung (schlechte Erektion, Entwicklung von Vaginismus);
  • Ohnmachtszustand.

Wie Sie sehen, können die Anzeichen von Verstößen sehr schwerwiegend sein. Es ist daher besser, rechtzeitig auf alle Veränderungen in Ihrem Körper zu reagieren, da viele Krankheiten rechtzeitig und viel einfacher zu behandeln sind.

Wie behandelt werden?

Bei Vorhandensein der zuvor beschriebenen Anzeichen werden normalerweise alle Arten von Hardware- und Laboruntersuchungen empfohlen, da diese Symptome auf verschiedene Krankheiten hinweisen können. Das erste, was Sie tun müssen, ist, einen Arzt zu kontaktieren, der Sie medizinisch berät, auf Ihre Symptome hört und Sie zu einer zusätzlichen Untersuchung überweist. Zunächst ist es besser, einen Therapeuten zu kontaktieren, der Sie bereits zur Untersuchung und höchstwahrscheinlich zur Konsultation mit anderen Spezialisten (Neuropathologe, Endokrinologe, Kardiologe und möglicherweise Traumatologe) schickt. Zu den Prüfungen, die abgeschlossen werden müssen, gehören häufig:

  • allgemeine und biochemische Blut- und Urintests (auch Analyse auf einen Indikator für Blutzucker);
  • CT-Scan;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Ultraschall
  • tägliche Kontrolle und Kontrolle des Blutdrucks (vorzugsweise morgens und abends);
  • Elektrokardiogramm;
  • neurologischer Test.

Erst nach bestandener vollständiger Untersuchung kann der Arzt alle Ergebnisse untersuchen und eine genaue Diagnose stellen. Wenn die Ergebnisse jedoch das Vorhandensein einer vegetovaskulären Dysfunktion zeigen, muss ein Kurs zur Einnahme von Medikamenten wie Antipsychotika, Beruhigungsmitteln und Nootropika eingenommen werden. Neben Medikamenten können auch eine Reihe von physiotherapeutischen Verfahren verschrieben werden (z. B. Massage oder Balneotherapie)..

Zusätzlich zur Behandlung wird häufig empfohlen, die Ursachen einer Funktionsstörung zu identifizieren und zu beseitigen. Sehr oft reicht es aus, nur Ihren Lebensstil zu ändern, Ihre Ernährung zu überwachen, Sport zu treiben, mehr Wasser zu trinken, und dies hilft vielen, schmerzhafte Symptome loszuwerden. Wenn all dies nicht hilft, ist höchstwahrscheinlich eine längere und komplexere Behandlung erforderlich. Vergessen Sie jedoch auf keinen Fall, dass die Behandlung vom behandelnden Arzt verordnet werden sollte, der auch den Krankheitsverlauf überwacht.

Alternative Behandlung oder was während eines Angriffs zu tun ist?

Bei den ersten Anzeichen von Kopfschmerzen und übermäßigem Schwitzen kann Folgendes helfen:

  • Sie müssen versuchen, sich hinzulegen und zu entspannen;
  • Es ist sehr wichtig, den Raum gut zu lüften oder einfach an die frische Luft zu gehen.
  • eine kühle Kompresse, die beim Anlegen des vorderen Teils des Kopfes hilft, hilft;
  • Sie können eine Kontrastdusche nehmen, die Ihnen hilft, Ihre Sinne wiederzugewinnen und das Schweißgefühl loszuwerden.
  • warmer Tee (besser natürlich Kräuter), der Ihnen hilft, sich zu entspannen und Kopfschmerzen zu reduzieren.

Als Ergebnis möchte ich zur Kenntnis nehmen

Natürlich leidet eine Person bei starkem Schwitzen unter starken Beschwerden und einem Gefühl der Unsicherheit, aber viele denken nicht einmal darüber nach, wovor dies warnen kann. Denken Sie daran, dass Schweiß ein natürlicher Prozess ist, der bei jeder Person auftritt. Wenn jedoch die Schweißblitze erheblich zugenommen haben und Ihre Gesundheit viel schlechter ist, muss Ihr Körper dringend untersucht und behandelt werden!

Vergessen Sie auch nicht, dass viele Krankheiten gerade aufgrund unseres falschen Lebensstils entstehen. Versuchen Sie, Ihre Ernährung zu ändern (essen Sie mehr Obst und Gemüse), denken Sie an körperliche Aktivität, verbringen Sie mehr Zeit im Freien und vergessen Sie nicht, die erforderliche Menge Wasser zu trinken. Es scheint, dass solche unbedeutenden Tipps, aber Ihnen erheblich helfen, sowie Ihr Wohlbefinden verbessern.

7 Symptome von Krebs, Schlaganfall, Diabetes, die sich als andere Krankheiten tarnen

Eine schreckliche Krankheit kann zunächst völlig frivol erscheinen

Wie Sie wissen, versteht jeder zwei Dinge: wie man den Staat verwaltet und wie man behandelt wird. Aber wenn es nicht jedem gelingt, das Land zu steuern, stellen viele selbst die Diagnose. Niesen bedeutet Erkältung. Rückenschmerzen - Osteochandrose. Stuhlstörung - etwas falsch gegessen. Warum nicht genug in Apotheken hören, wenn Menschen aus den Fenstern verschiedene Medikamente für sich selbst aufheben?.

In der Zwischenzeit nutzen schwere Krankheiten unsere Nachlässigkeit aus. Und sie verkleiden sich gerne als etwas Vertrautes und Harmloses. Infolgedessen können wir die Zeit verpassen, wenn wir Pillen für die Symptome aufheben. Aber auch Krebs, der frühzeitig erkannt wurde, kann in einigen Fällen zu 95 Prozent geheilt werden. Und später - leider.

Wir haben uns entschlossen, heimtückische Symptome zu sammeln, die Sie verwirren könnten. Und wir empfehlen Ihnen, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie anhaltende Schmerzen und Probleme mit dem Wohlbefinden haben. Nur die Ergebnisse klinischer Tests können die richtige Diagnose stellen. Damit…

1. Ärgerlicher Husten

Es schien, dass das einfacher sein könnte. Er fing an zu husten - das heißt, er hatte eine Erkältung. Nun, als letztes Mittel hat sich eine Entzündung der Bronchien oder der Lunge verdient. Und die Leute kaufen in einer Apotheke „alles von einem Husten“, dann trinken sie Antibiotika.

Und in der Zwischenzeit: Trockener milder Husten, der immer noch nicht verschwindet, ständige Halsschmerzen, Schluckbeschwerden können auf einen gastroösophagealen Reflex hinweisen - dies ist der Fall, wenn der Mageninhalt in die Speiseröhre geworfen wird. Oft gibt es Sodbrennen, aber niemand verbindet diese beiden Symptome. Unbehandeltes GER kann zu Geschwüren und anderen Folgen führen..

Und was Sie wissen müssen, um länger zu leben

Husten und Niesen (nicht unbedingt zusammen, manchmal getrennt) - es kann sich durchaus herausstellen, dass es sich nicht um eine Erkältung handelt, sondern um eine Allergie, und eine unbehandelte Allergie wird bereits zu Asthma.

Häufiges Husten (scheinbar Unsinn!) Kann tatsächlich eine Entzündung der Schilddrüse signalisieren. Und damit Sie diese Krankheit vollständig mit einer Erkältung verwechseln, treten Schüttelfrost, Schwitzen, Schwäche, Gelenk- oder Muskelschmerzen auf. Und um festzustellen, warum dies alles passiert, sollte ein Endokrinologe.

Lungenkrebs kann auch mit einem völlig harmlosen leichten Husten beginnen. Was alles dauert und dauert. Und andere Symptome werden sehr bald auftreten, nur in den letzten Stadien, da die Lungen keine Nervenenden haben und sogar 26% ihres gesunden Gewebes der Person die notwendige Menge an Sauerstoff geben. Jetzt verstehen Sie, warum es so wichtig ist, sich einmal im Jahr einer Fluorographie zu unterziehen?

Und wenn Sie sich nur auf einen verstärkten Husten legen, bekommen Sie Atemnot, Müdigkeit, Schwellung - es besteht die große Gefahr, dass dies zu einer Herzerkrankung bis hin zu einem Defekt oder einem bevorstehenden Herzinfarkt führt.

Wenn der Husten länger als zwei Wochen dauert und Sie noch nicht zum Arzt gegangen sind, sehen Sie sofort nach!

2. Keine Stärke

Es scheint, dass nichts weh tut. Und die Kräfte haben dich plötzlich verlassen. Ich will nichts. Jeder Schritt, jede Kleinigkeit scheint eine überwältigende Last zu sein. Sie wollen sich nur hinlegen und an die Decke starren. Diese Symptome sind fast jedem bekannt und sprechen oft wirklich von einer einfachen Diagnose: Zeit für Urlaub!

Oder über die schwierige Depression. Was eine ärztliche Aufsicht erfordert.
Aber andere sehr gefährliche Krankheiten verkleiden sich gerne als übliche Müdigkeit von Leben und Stress:

Diabetes führt zu einem Zusammenbruch, da der Körper keine Glukose aufnehmen kann und die Zellen nicht die richtige Ernährung erhalten. Fette werden verwendet, wodurch sich für das Gehirn toxische Substanzen bilden, und all dies führt zu Apathie und Schwäche, einschließlich Muskeln, eine Person wird schnell müde, möchte die ganze Zeit schlafen und erst später vermehrt Durst, manchmal juckende Haut. Daher ist es bei längerer Müdigkeit wichtig, eine Blutuntersuchung auf Zucker durchzuführen.

Eine koronare Herzkrankheit äußert sich manchmal in einer extrem starken Schwäche und verursacht keine Schmerzen, so dass ein Herzinfarkt den Patienten überrascht. Wenn Schwellungen der Beine zu Schwäche, Atemnot bei körperlicher Anstrengung hinzukommen - dringend bei einem Arzt und bei einem EKG!

Onkologische Erkrankungen in den frühen Stadien der Tumorentwicklung, Schwäche und Apathie sind manchmal die einzigen Symptome. Ein wachsender Tumor verbraucht viel Energie, verändert den Stoffwechsel und produziert Toxine, die den Körper vergiften und das Hämoglobin reduzieren. Und eine Person, die immer noch nichts zu verletzen hat, spürt eine unverständliche Müdigkeit, Lethargie und Anämie ohne ersichtlichen Grund. Weil es so wichtig ist, rechtzeitig eine Blutuntersuchung durchzuführen.

Ein Mangel an Vitamin D und Vitamin B12, manchmal suchen Menschen seit Jahren nach einer Krankheit an sich, die sie daran hindert, normal zu leben, wenn es sogar schwierig sein kann, eine Hand zu heben. In der Zwischenzeit werden solche Schwächesymptome durch den üblichen Mangel an wichtigen Vitaminen verursacht: D oder B12. Sie spielen eine große Rolle: Vitamin B12 reguliert die Reifung der roten Blutkörperchen und wenn es nicht ausreicht, beginnt die Anämie und das Nervensystem ist betroffen. Vitamin D wird für die Funktion von Gehirnrezeptoren benötigt und sein Mangel führt zu Depressionen, Bluthochdruck und pathologischer Schwäche..

In jedem Fall ist mangelnde Kraft und Lethargie ein direkter Hinweis auf eine verlängerte Blutuntersuchung. Einfach so lassen die Kräfte niemanden für eine lange Zeit zurück. Irgendwohin gehen sie?

3. Abrupter Verlust oder Gewichtszunahme

- Was machst du, um Gewicht zu verlieren??

- Stell dir nichts vor. Ich esse wie gewohnt, ich gehe nicht zur Fitness. Und das Gewicht nahm und ging!

In der Tat sollte ein solcher Dialog Sie nicht glücklich machen, sondern wachsam. Ein nicht damit verbundener Gewichtsverlust kann durch versteckte schwere Krankheiten verursacht werden. Das schlimmste von ihnen ist Krebs, der dem Körper viele Nährstoffe entzieht. Aber er ist weit davon entfernt, der Einzige zu sein, der dies tut. Oft wird Gewichtsverlust durch Lebererkrankungen, Schilddrüsen (Hypothyreose) und Verdauungsstörungen verursacht, die den Körper daran hindern, Nährstoffe aufzunehmen.

Gewichtsverlust wird in Betracht gezogen, wenn eine Person ohne Diät, Belastung und Stress in einem Monat mehr als 5 Prozent ihres Gewichts verliert und in sechs Monaten oder einem Jahr - etwa 10 Prozent. Selbst wenn Sie einen Monat lang ohne Grund 3-4 Kilogramm abgenommen haben, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen.

Übrigens ist eine starke Gewichtszunahme während der normalen Ernährung, eine starke Zunahme des Volumens von Taille und Bauch ebenfalls ein ernstes Signal. Dies kann den Beginn eines nicht insulinabhängigen Diabetes mellitus, einer Leber- und Nierenerkrankung bedeuten, wenn sich Flüssigkeit im Körper ansammelt, hormonelle Probleme und vieles mehr. Seien Sie ehrlich: Vielleicht haben Sie noch viel mit Bier oder Kuchen zu tun?

4. Süße Vergesslichkeit

Sie können sich nicht an die Namen von Bekannten erinnern. Plötzlich verlieren Sie während eines Gesprächs den Faden und fragen erneut: Worüber spreche ich? Vergiss die Worte. Verlassen Sie Ihren Eingang - und plötzlich können Sie für eine Sekunde nicht mehr verstehen, welchen Weg Sie gehen müssen. Zehnmal zurück in die Wohnung, um Dinge zu erledigen: ein Telefon, Schlüssel, einen Schal, eine Brieftasche, eine Brille Beim Schreiben von SMS-Texten verwechseln Sie immer Buchstaben. Erinnern Sie sich nicht ganz daran, warum Sie irgendwohin gekommen sind, was Sie gestern mit Freunden vereinbart haben. Sie sind überrascht, die Nacherzählung Ihrer eigenen Bemerkungen im Streit zu hören. Scherz über dich selbst: das ist meine Abwesenheit!

In der Zwischenzeit ist süße Vergesslichkeit ein Grund zur Vorsicht. Ja, das Gedächtnis verschlechtert sich mit dem Alter und viele leiden darunter. Aber wenn ständige Vergesslichkeit Sie bereits am Leben hindert, kann dies von Hirnstörungen, vaskulärer Atherosklerose aufgrund eines hohen Cholesterinspiegels, Schilddrüsenerkrankungen (Mangel an einigen Hormonen reduziert das Gedächtnis) und Diabetes mellitus (damit sind die Blutgefäße sehr eng und das Blut fließt schlecht ins Gehirn) sprechen ), zervikale Osteochandrose, Lendenhernie (aufgrund der Kompression der Wirbelarterien gelangen weniger Sauerstoff und Nährstoffe in das Gehirn, was zu einer Schwächung des Gedächtnisses, Tinnitus, Kopfschmerzen führt).

Vergesslichkeit kann auf eine Prädisposition für Schlaganfall, Alzheimer, hinweisen.
In jedem Fall müssen Sie bei einer überwältigenden Streuung einen Neuropathologen aufsuchen und das Blut auf Cholesterin, Zucker und Blutgefäße auf Elastizität untersuchen.

5. Schmerzen im unteren Rückenbereich

Werbung im Fernsehen treibt aggressiv ein Stereotyp in unser Gehirn. Der Schmerz durchbohrte den unteren Rücken - wir schmieren ihn mit einer wunderbaren Creme und springen fröhlich weiter durch das Leben. Hören Sie nicht auf die Werbung! Rückenschmerzen sind eines der heimtückischsten Symptome, die alles von einem Zwischenwirbelbruch bis hin zu Herzinfarkt und Krebs verbergen können..

Der erste Verdächtige ist natürlich die Blinddarmentzündung, die besonders beängstigend ist. Und ein Anfall von Blinddarmentzündung kann ein verschwommenes Bild ergeben: Der Schmerz beginnt und beginnt nicht wie erwartet im rechten Beckenbereich, sondern entlang des gesamten unteren Rückens, und die Temperatur steigt möglicherweise nicht sofort an.

Bei einem Anfall von Radikulitis oder Osteochandrose wird häufig eine Nierenkolik maskiert. Scharfe Schmerzen verstärken sich mit der Bewegung und Probleme beim Wasserlassen, Blut im Urin möglicherweise nicht.

Bei Männern können Rückenschmerzen manchmal Prostatitis (plus Schwäche) verursachen,
Kopfschmerzen, Fieber). Bei Frauen - Entzündung der Gliedmaßen.
Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase), Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) und Darmerkrankungen können mit einem Anfall von Osteochandrose oder Vergiftung verwechselt werden: Schmerzen treten rechts oder im Nabel auf, geben dem unteren Rücken Schmerzen, Übelkeit, Schwäche, manchmal Temperatur, Blähungen und Stuhlverstimmung..
Und eine Person beginnt, Anästhetikum oder Aktivkohle zu schlucken. In der Tat müssen Sie eine Blutuntersuchung machen und einen Ultraschall machen.

Myokardinfarkt kann sich als Ischias maskieren - scharfe Dolchschmerzen können nicht am Brustbein, sondern in der Lendengegend auftreten. Nun, eine charakteristische Kurzatmigkeit, Schwellung kann nicht sofort auftreten.

Onkologische Erkrankungen - manchmal führen Schmerzen in der Lendengegend zu Tumoren, einschließlich bösartiger - können im Magen, im Darm und in anderen Organen auftreten und auch entlang der Nervenfasern wachsen, die den unteren Rücken verwickeln. Ihre Symptome sind sehr unterschiedlich, sie können leicht mit einer Reihe anderer Erkrankungen der Bauchhöhle und der Wirbelsäule verwechselt werden.
Rückenschmerzen sind also in jedem Fall ein Signal für einen sofortigen Arztbesuch, der Ultraschall, Röntgen, manchmal Gastro und Koloskopie verschreiben sollte.

6. Kopfschmerzen

Das Symptom ist so häufig, dass viele es nicht einmal beachten, eine „Pille vom Kopf“ in der Apotheke kaufen und gehen. Inzwischen zählten die Ärzte bis zu 150 Arten von Kopfschmerzen, von denen viele ein Signal für schwere Krankheiten sind..

Mit einem plötzlichen plötzlichen Kopfschmerz beginnt ein Schlaganfall, und wenn der Hinterkopf taub wird, wird es schwer zu atmen, das Sehvermögen sinkt, eine Person kann nicht lächeln, verwirrt die Silben in Worten - rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Es beginnt auch ein ischämischer Anfall, nur der Patient kann überhaupt nicht sprechen und kontrolliert seinen Körper nicht.

Bei Bluthochdruck treten am häufigsten Schmerzen im Hinterkopf auf - plus Schwindel, Hitzegefühl im Kopf, Tinnitus, Fliegen vor den Augen. Bei Hypotonie (niedriger Druck) kommen Schwäche, allgemeines Unwohlsein, Übelkeit und Tinnitus zu den Kopfschmerzen hinzu.
In jedem Fall müssen Sie bei Kopfschmerzen den Druck messen.

Das Zentrum für Lehren und Taktiken der Allianz wird im „Independent“ erscheinen.

Ein dumpfer, schwerer, schmerzender Kopfschmerz in Kombination mit Schwäche kann ein Symptom für Krebs, Diabetes und Nierenversagen sein. Und begleitet auch immer folgende Krankheiten:

- Meningitis
- Enzephalitis
- Augenkrankheiten (z. B. Glaukom)
- Neuralgie
- Tumorerkrankungen des Gehirns
- Zervikale Osteochandrose

- Der Schmerz ist Ihnen zum ersten Mal eingefallen und Sie sind mehr als 50 Jahre alt
- Starke Schmerzen dauern länger als eine Woche
- Vergeht nicht nach Einnahme von Schmerzmitteln und Antipyretika
- Stärkt durch Kopfbewegung
- baut sich im Laufe der Zeit auf

Sie müssen einen Arzt konsultieren..

7. Das Auftreten von Blut

Jeder blutige Ausfluss - im Urin, im Stuhl, im Auswurf, zu häufigen Nasenbluten, nicht heilenden Wunden - ist ein Signal für eine sofortige Untersuchung. Die Ursache für eine solche Entladung können banale Hämorrhoiden (Blut im Stuhl ist in diesem Fall hell, scharlachrot), Nierenstein und schwache Gefäße sein. Aber hinter solchen Symptomen kann Krebs maskieren. Verschwenden Sie daher keine Zeit.

Es ist wichtig, sich zu erinnern: Sie müssen sich Ihren Ängsten nähern. Und nicht selbst behandeln. Die meisten der schwersten Krankheiten sind heute behandelbar. Die Hauptsache ist, sie frühzeitig zu fangen..

Was Schwäche, Schwitzen und Schwindel bedeuten?

Für den Fall, dass regelmäßig scharfe Schwäche, Schwitzen und Schwindel auftreten, ist dies eine Gelegenheit, sofort medizinische Hilfe zu suchen. In den meisten Fällen sind die Ursachen dieser Symptome Störungen im endokrinen und kardiovaskulären System. Aber auch andere Pathologien können als „Schuldige“ fungieren - nur ein Arzt kann die Situation herausfinden.

Schwäche und Schwindel können Symptome verschiedener Pathologien sein.

Wenn zum ersten Mal und einmal kalter Schweiß, Schwindel und Schwäche auftraten, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen - höchstwahrscheinlich ist eine einfache Überarbeitung der Grund. Das ständige Vorhandensein solcher Symptome ist bereits ein alarmierendes Zeichen, das auf eine chronische Krankheit, einen schwerwiegenden Entzündungsprozess oder einen Mangel an bestimmten Substanzen im Körper hinweist - Mineralien und Vitamine.

Ursachen für Schwindel und Schwitzen

Wenn der Druck springt, Bitterkeit im Mund und Hyperhidrose (vermehrtes Schwitzen) auftreten, was mit einer Blässe der Haut verbunden ist, kann dies auf viele Pathologien hinweisen. Zu den häufigsten gehören:

  • Diabetes mellitus;
  • Erschöpfung;
  • vegetovaskuläre Dystonie;
  • infektiöse Prozesse im Körper;
  • Hyperthyreose;
  • akuter zerebrovaskulärer Unfall;
  • Hypotonie und Anämie;
  • Vergiftung verschiedener Ätiologien.

Versuchen Sie nicht, die Ursache der unangenehmen Symptome selbst zu bestimmen - selbst ein Spezialist kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Ein einziges Auftreten von Schwindel, Schwitzen und Übelkeit ist kein alarmierendes Zeichen, aber das Wiederauftreten solcher Symptome ist eine Gelegenheit, einen Therapeuten aufzusuchen.

Diabetes mellitus

Bei Hypoglykämie kann eine ausgeprägte Schwäche auftreten.

Die Ursache für hohe Müdigkeit und periodische Hyperhidrose ist ein Energiemangel, der sich aus einer schlechten Absorption von Glukose entwickelt. Die Insulinempfindlichkeit des Patienten ist variabel, und bei einem starken Anstieg seiner Menge oder einer beschleunigten Ausscheidung dieses Hormons kommt es häufig zu Schwäche, Schwitzen und Übelkeit.

Dies ist auf eine Funktionsstörung des Gehirns zurückzuführen, das nicht die richtige Menge an Glukose erhält - seine Hauptressource. Zusätzlich zu den allgemeinen Anzeichen ist ein solcher Zustand durch die Entwicklung eines hypoglykämischen Komas gefährlich, das einen dringenden Krankenhausaufenthalt erfordert. Solche Symptome sind auch bei versehentlicher Verabreichung einer übermäßigen Dosis dieses Hormons möglich..

Erschöpfung

Langer Hunger führt zu einem starken Abfall des Glukosespiegels im Körper. Um ein normales Niveau aufrechtzuerhalten, wird Glykogen, das in ausreichender Menge in Leber und Muskeln enthalten ist, abgebaut. Wenn diese Ressource ebenfalls erschöpft ist, beginnt die Energiesynthese mit der Oxidation von Fettsäuren.

Gleichzeitig bildet sich eine große Anzahl von Ketonkörpern - es entsteht eine Ketoazidose. Ketonkörper werden über den Magen ausgeschieden, was zu Übelkeit und Erbrechen führt. Der Patient wird durch klebrigen, kalten Schweiß, Schwindel und Schwäche gestört. Eine Person beginnt stark nach Aceton zu riechen, und der Mangel an medizinischer Versorgung ist gefährlich für die Entwicklung eines ketoazidotischen Komas.

Vegetative Dystonie

Schwindel mit VSD ist eines der häufigsten Symptome.

Als Ursache für starken Schwindel und Übelkeit ist kalter Schweiß häufig eine vegetovaskuläre Dystonie. Eine gestörte Aktivität des autonomen Nervensystems führt zu einer Störung des Gefäßtonus und zu Funktionsstörungen der inneren Organe. Der Patient kann kalt sein oder Fieber bekommen, oft starke Müdigkeit, Blutdruckabfälle. Eine schwerwiegende Komplikation der Krankheit sind Krisen - Anfälle einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens mit einer Vielzahl verschiedener Symptome.

Akute Infektionen

Kalter Schweiß, Übelkeit und Schwindel sind häufige "Begleiter" verschiedener Infektionen im Körper. Darüber hinaus gibt es eine Abneigung gegen Essen, Husten und Atemnot, manchmal kommt Erbrechen hinzu. Die Haut kann aufgrund von Krämpfen der Blutgefäße deutlich blass sein. Einige Bakterien stimulieren das parasympathische Nervensystem stark, was zu einer Zunahme der Insulinbildung und Hypoglykämie führt..

Hyperthyreose

Oder Hyperthyreose ist eine häufige Ursache für Schwäche, Schwitzen und Schwindel. Bei dieser Pathologie wird eine übermäßige Menge an Hormonen, die von der Schilddrüse produziert werden - Triiodthyronin und Thyroxin - ins Blut freigesetzt. Dies führt zu einer deutlichen Beschleunigung des Stoffwechsels, die sich in vermehrtem Schwitzen, Herzklopfen und Atemnot äußert. Unbehandelt ist das Herz-Kreislaufsystem stark betroffen..

Akuter zerebrovaskulärer Unfall

Pathologien des Zentralnervensystems unterschiedlicher Art sind eine der Ursachen für kalten Schweiß und Schwindel. Die Inkonsistenz autonomer Funktionen geht mit Schwäche, einem Gefühl der Ohnmacht und Übelkeit einher. Oft verspürt der Patient starke Kälte oder Hitze, was mit einer Verletzung der Wärmeregulierung verbunden ist. Die Hautfarbe ist in solchen Momenten blass, es kann eine bläuliche Färbung beobachtet werden.

Rausch

Die Rolle des Toxins kann Alkohol, Betäubungsmittel oder medizinische Substanzen sein, Gifte verschiedener Herkunft. Eine übermäßige Menge an Toxinen führt dazu, dass der Körper versucht, sie auf alle möglichen Arten zu reinigen - durch die Schleimhäute, die Haut, den Magen. Infolgedessen starkes Schwitzen, Übelkeit und Erbrechen, übermäßiger Speichelfluss.

Anämie und Hypotonie

Ein Blutdruckabfall und ein Abfall des Hämoglobinspiegels werden häufig sofort bei demselben Patienten diagnostiziert. In diesem Fall manifestieren sich unangenehme Symptome nicht immer, sondern mit geistiger / körperlicher Belastung, wenn Sie sich in einem stickigen Raum oder in einem überfüllten öffentlichen Verkehr befinden. Es ist auch wichtig, gesunde, regelmäßige Lebensmittel. Neben Schwindel und Schwitzen kommt es häufig zu einer Verdunkelung der Augen, Tinnitus, Übelkeit, Blässe der Haut und der Schleimhäute.

Symptome von niedrigem Druck manifestieren sich im Auftreten von Schwäche, Müdigkeit und Schwitzen

Das Auftreten von Schwindel und Übelkeit muss untersucht werden. Wenn aus irgendeinem Grund keine Zeit dafür ist, muss der Blutdruck selbst kontrolliert werden - mit einer signifikanten Abweichung von der Norm können Sie einen Arztbesuch nicht verschieben. Für eine erwachsene gesunde Person liegt der normale Druckwert zwischen 120 und 130/70 und 90 mm. Hg. st.

Diagnosemaßnahmen

Um die Ursachen für Schwindel und Schwitzen genau zu bestimmen, ist eine ziemlich umfangreiche Untersuchung erforderlich. Abhängig vom Vorhandensein von Begleitsymptomen können folgende Studien verschrieben werden:

  • Blutuntersuchung - allgemein und biochemisch, einschließlich Hormone;
  • Urinanalyse;
  • MRT des Gehirns;
  • Rheoenzephalographie;
  • Elektroenzephalographie;
  • EKG.

EKG - eine kostengünstige und relevante Diagnosemethode

Konsultationen von Fachärzten sind obligatorisch - ein Endokrinologe, ein Neurologe, ein HNO-Arzt. Ähnliche Symptome können während der Schwangerschaft beobachtet werden - in diesem Fall ist eine ständige Überwachung durch einen Gynäkologen erforderlich.

Behandlung

Die Hauptbehandlung hängt von der spezifischen Pathologie ab, die Schwindel und Schwitzen verursacht hat. Eine symptomatische Behandlung wird praktisch nicht verschrieben, und die Selbstverabreichung von Medikamenten ist nicht akzeptabel. Bevor Sie zum Arzt gehen, können Sie versuchen, den Zustand zu stabilisieren, indem Sie Ihren Lebensstil ändern und einige einfache Empfehlungen befolgen:

  • rationelle Ernährung mit einer ausreichenden Menge leicht verdaulicher fettarmer Lebensmittel und Gemüse;
  • eine volle Nachtruhe - mindestens 8 Stunden täglich;
  • Verweigerung von Alkohol und Nikotin;
  • ausreichende körperliche Aktivität;
  • Einschränkung von Kaffee, schwarzem Tee und anderen psychoaktiven Substanzen;
  • Reduzierung des psychoemotionalen Stresses - Wenn dies nicht möglich ist, können Sie weiche pflanzliche Beruhigungsmittel einnehmen.

Beruhigungsmittel auf pflanzlicher Basis

Nach der Verschreibung einer ärztlichen Behandlung sind regelmäßige Untersuchungen angezeigt, bis alle unangenehmen Symptome verschwunden sind. Sie müssen auf eine Langzeitbehandlung vorbereitet sein - eine vegetovaskuläre Dystonie kann jahrelange Therapie und die strikte Einhaltung des täglichen Regimes und der Ernährung erfordern. Hyperthyreose kann eine Operation erfordern.

Schwitzen und Kopfschmerzen

Was sind die Ursachen der Krankheit oder warum treten immer noch Schwitzen und Kopfschmerzen auf?

In der Tat gibt es viele Ursachen für Symptome wie Kopfschmerzen und übermäßiges Schwitzen. Aber schauen wir uns die wichtigsten an:

  • Schwangerschaftsperiode;
  • Menopause;
  • Infektionskrankheiten;
  • Migräne;
  • Allergien
  • Krebserkrankungen;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Probleme mit dem Nervensystem;
  • häufiger Gebrauch von alkoholischen Getränken oder Kaffee;
  • Stress und Müdigkeit.

Wie Sie sehen können, sind alle Ursachen unterschiedlich, aber viele haben die gleichen Symptome. Wenn Sie starkes Schwitzen, häufige Kopfschmerzen, Übelkeit oder andere Symptome verspüren, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, da diese Symptome auf das Vorliegen einer ausreichend schweren und gefährlichen Krankheit hinweisen können, die besser frühzeitig erkannt werden kann Begriffe (wenn es noch behandelbar ist).

Hauptgründe

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Kopfschmerzen zu reduzieren oder zu beseitigen, auch unabhängig von der Grunderkrankung. Bevor Sie jedoch versuchen, Kopfschmerzen zu lindern, ist es ratsam, die Ursache aller Symptome klar zu bestimmen..

Diese Gründe sind möglicherweise nicht die schwerwiegendsten, die mit einer Erkältung verbunden sind, aber sie können sehr schwerwiegend sein, was darauf hinweist, dass eine Entzündung der Nebenhöhlen vorliegt. Manchmal ist es unmöglich, einzelne Symptome zu beseitigen. Es ist notwendig, eine angemessene umfassende Behandlung durchzuführen. In diesem Fall verschwinden alle Symptome, wenn Sie sich erholen.

Um den Zustand zu diagnostizieren und bestimmte Gesundheitsprobleme zu identifizieren sowie eine Behandlung zu verschreiben, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Erkältung

Neben Kopfschmerzen treten bei Erkältungen häufig Schüttelfrost, Fieber, Schmerzen sowie Gelenk- und Muskelschmerzen auf. Bei Grippe und anderen Viruserkrankungen sind die Kopfschmerzen viel ausgeprägter. Der Bereich ihrer Lokalisation liegt normalerweise im Bereich der Schläfen, der Stirn oder über den Augen.

Starke Kopfschmerzen können zu Übelkeit und Erbrechen führen. Und wenn eine sehr hohe Temperatur hinzukommt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Immerhin gehen dieselben Symptome mit einer so gefährlichen Krankheit wie Meningitis einher.

Wenn Kopfschmerzen mit laufender Nase durch Gewichtheben, Bücken und Husten stärker werden, erfordert dieser Zustand auch einen dringenden Anruf bei einem Spezialisten. Diese Symptome sind charakteristisch für Sinusitis und einige neurologische Störungen.

Kopfschmerzen, die eine laufende Nase begleiten und mehrere Tage lang nicht verschwinden, können auf die Entwicklung von Mittelohrentzündung, Sinusitis oder Sinusitis hinweisen. Bei solchen Krankheiten müssen Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, da dies zu sehr unangenehmen Folgen führen kann..

Kopfschmerzen sind ein sehr unangenehmes Phänomen, das häufig von Begleitsymptomen (z. B. Schwäche, Hitzeanfälle, Schwitzen, Übelkeit und vielen anderen) begleitet wird und auf das Vorhandensein einer anderen Krankheit oder eines anderen pathologischen Zustands hinweisen kann.

Kopfschmerzen sind ein sehr unangenehmes Phänomen, das häufig von Begleitsymptomen (z. B. Schwäche, Hitzeanfälle, Schwitzen, Übelkeit und vielen anderen) begleitet wird und auf das Vorhandensein einer anderen Krankheit oder eines anderen pathologischen Zustands hinweisen kann.

Kopfschmerzen und Schwitzen sind Symptome, die häufig auf die Entwicklung einer vegetativ-vaskulären Dystonie (VVD) hinweisen, die wiederum zu Gefäßstörungen führt.

Heutzutage wird diese Krankheit oft als "autonome Dysfunktion" bezeichnet - das heißt, es ist eine Art Syndrom, das verschiedene Störungen der Nervenregulation kombiniert. Darüber hinaus können Kopfschmerzen und Schwitzen auf endokrine Pathologien oder hormonelle Altersstörungen hinweisen.

Schwäche, Hitzeanfälle, Schwitzen, Übelkeit und Kopfschmerzen begleiten sich häufig und wirken als Symptome einer Vielzahl von Krankheiten und pathologischen Zuständen. Am häufigsten weisen Schwitzen und Schmerzen in der Schädellokalisation (plus Übelkeit und Schwäche) auf das Vorhandensein einer vegetovaskulären Dystonie (VVD) hin - einer polyetiologischen Pathologie, die Gefäßerkrankungen verursacht.

In der modernen Medizin wird der Begriff „autonome Dysfunktion“ häufiger verwendet: Dieses Konzept bedeutet einen symptomatischen Komplex (Syndrom), der eine Vielzahl von Störungen der Nervenregulation kombiniert. Andere mögliche Ursachen für Schwitzen und Kopfschmerzen sind endokrine Pathologien und hormonelle altersbedingte Fehlfunktionen..

VSD und hormonelle Störungen

Plötzliches Schwitzen (Hyperhidrose), Herzklopfen. Übelkeit in Kombination mit Kopfschmerzen sind häufig Anzeichen für Gefäßerkrankungen.

Autonome Dysfunktion ist nicht die Krankheit selbst, sondern ein Symptom, das auf Herzprobleme und Neuroregulation hinweist. Es gibt andere Begriffe, die die gleiche Pathologie bedeuten - Kardioneurose, neurhenzirkulatorische Asthenie..

Aber egal wie Ärzte diese Krankheit nennen, es erfordert ernsthafte Forschung und vollständige Therapie.

"Ich wache in kaltem Schweiß auf..." - Sie müssen solche Beschwerden mindestens einmal in Ihrem Leben gehört haben, oder Sie selbst haben dieses unangenehme Gefühl an sich selbst gespürt. Kalter Schweiß ist ein pathologisches Ereignis bei Menschen jeden Alters..

Das Auftreten von Schweiß weist am häufigsten auf schwerwiegende Krankheiten oder eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds beim Menschen hin. Meistens liegt der Grund in infektiösen Beschwerden. Beim ersten Auftreten von kaltem Schweiß ist es daher besser, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen für kalten Schweiß

Schwitzen ist ein normaler Prozess für den menschlichen Körper. Die normale Bildung und Ausscheidung von Schweißdrüsen sollte kein Problem darstellen.

Eine erhöhte Schweißentfernung kann durch starke emotionale Belastung (Stress, Angst, Schreck) oder einen Temperaturabfall verursacht werden. Wenn das Schwitzen zu intensiv ist und die üblichen Mittel zur Beseitigung von Schweiß unwirksam sind, sollten Sie bei den Fehlfunktionen des Körpers nach der Ursache einer solchen Pathologie suchen.

Der Akademiker I.P. Pavlov argumentierte, dass der menschliche Körper eine mächtige, sich selbst regulierende und selbstheilende Struktur ist, aber es ist wichtig, Bedingungen für die Selbstheilung in Übereinstimmung mit der Natur schaffen zu können. Es gibt viele Gründe für Unbehagen und Sie müssen sie verstehen.

Impotenz, Kopfschmerzen, Erbrechen, Durchfall, kalter Schweiß - ein Signal für eine Störung im Körper. Dies kann entweder eine einfache Überarbeitung oder eine schwere Krankheit sein. Es ist unmöglich, eine Diagnose durch Empfindungen zu stellen, eine gründliche Untersuchung durch einen Spezialisten ist erforderlich. Lassen Sie uns auf die Gründe eingehen, die am häufigsten auftreten..

Schwindel wird auch Schwindel genannt. Der Zustand ist gekennzeichnet durch:

  • räumliche Desorientierung, Gleichgewichtsverlust;
  • Schwitzen
  • Übelkeit
  • die Schwäche
  • verminderte Sehschärfe, Gehör;
  • Pulsschlag.

Der Hauptgrund für Schwindel ist eine Verletzung der Blutversorgung des Gehirns. Dies kann folgende Ursachen haben:

  • Folgen chronischer Pathologien;
  • Verletzungen
  • Exposition gegenüber abnormalen externen Faktoren.

Hyperhidrose ist durch eine übermäßige Schweißproduktion aufgrund der Durchblutung gekennzeichnet. Zusätzliche Manifestationen sind Hitzewallungen.

Jeder weiß, dass sich der Körper aufgrund von Schweiß durch emotionalen Stress oder Stress, durch Fieber oder nach schwerer körperlicher Anstrengung abkühlt. Aber manchmal signalisiert kalter Schweiß ernsthafte Gesundheitsprobleme.

Es ist sehr wichtig, die wahre Ursache für Schweiß zu identifizieren, um dieses Problem rechtzeitig zu beseitigen. Ärzte assoziieren das regelmäßige Auftreten von kaltem Schweiß mit folgenden Krankheiten und Zuständen:

  1. Bakterielle und virale Infektionen (Tuberkulose, Mononukleose, Grippe und andere). Zittern und kalter Schweiß gehen oft mit einem deutlichen Anstieg von Temperatur, Schwindel und Übelkeit einher.
  2. Migräne - Die Krankheit ist durch starke Kopfschmerzen, Schwäche und Übelkeit gekennzeichnet. Während eines Angriffs wird Adrenalin in den Blutkreislauf freigesetzt, was zu vermehrtem Schwitzen führt.
  3. Diabetes mellitus - eine plötzliche Freisetzung von Insulin geht mit einem starken Rückgang der Zuckerkonzentration im Blut einher, der mit einer Hyperhidrose (vermehrtes Schwitzen) einhergeht..
  4. Schlaganfall oder Herzinfarkt und starker Druckabfall.
  5. Entzugserscheinungen. Kalter Schweiß, Schwindel und Übelkeit treten bei abhängigen Männern und Frauen auf, wenn sie aufhören, Alkohol oder Drogen zu trinken. So viel Schweiß kann auffallen, dass Bett und Unterwäsche nachts gewechselt werden müssen.
  6. Medikamente Medikamente gegen hohes Fieber, Antidepressiva und Insulin verursachen übermäßiges Schwitzen.
  7. Stressige Situationen. Die sogenannten "Stresshormone" gelangen in das Blutplasma, so dass sofort klebriger Schweiß auf dem Körper erscheint.
  8. Vegetativ-vaskuläre Dystonie. Schwindel, Schwäche, kühler Schweiß und Übelkeit können auf Gefäßprobleme hinweisen..
  9. Zervikale Osteochondrose. Beschwerden über Schwäche in den Beinen, Schwindel, erhöhte Sekretion von klebrigem kaltem Schweiß.

Es ist sehr wichtig, die Ursachen für übermäßiges Schwitzen so schnell wie möglich zu ermitteln, um zu verstehen, ob medizinischer Rat erforderlich ist.

Ursachen für kalten Schweiß in der Nacht bei Männern

Schwangerschaftserkrankungen

Die Temperatur im Bereich von 37 bis 37,3 Grad bedeutet nicht, dass im Körper der Frau etwas Gefährliches für die Gesundheit der Frau für das zukünftige Baby oder sich selbst passiert. Der Grund ist eine Erhöhung der Progesteronmenge, die während der Schwangerschaft typisch ist. Schwindel, Schwäche, Müdigkeit können auf einen Mangel an Vitaminen oder einen niedrigen Blutdruck hinweisen.

Müdigkeit, Schwitzen und Schwäche bei einer schwangeren Frau werden in 8 von 10 Fällen beobachtet. Die hormonelle Umstrukturierung ist schuld.

Sich darüber Sorgen zu machen, lohnt sich nicht. Eine andere Sache ist, wenn Husten und laufende Nase Schwäche, Schwindel und Schwitzen verbinden.

Die Kombination solcher Faktoren kann auf Erkältung, Halsschmerzen, Grippe usw. hinweisen. Es ist notwendig, einen Therapeuten oder Gynäkologen in einer Geburtsklinik zu konsultieren.

  • Hormonelle und zelluläre Körperbildung.
  • Entzündungsprozesse.

    Wenn die Körpertemperatur des Kindes 2 Wochen lang über dem Normalwert bleibt, muss dies dem Arzt gezeigt werden. Obligatorische Untersuchungen auf Schwitzen, Ablenkung, Schwindel, Lethargie, Müdigkeit.

    Niedrige schulische Leistungen, Stimmungen und schlechte Laune sind manchmal bei jedem Kind anzutreffen. Wenn jedoch nach den ersten beiden Lektionen Müdigkeit, nächtliches Schwitzen und trockener Husten nach dem Schlafen hinzukommen, leidet das Kind an einer viralen oder katarrhalischen Erkrankung an den Beinen.

    Die Gefahr einer solchen Müdigkeit und eines solchen Schwitzens besteht darin, dass sie sich hinziehen und zu einer chronischen Krankheit werden können. Wenn der Husten ein charakteristisches „Bellen“ ohne Keuchen hat, verlässt der Auswurf nicht die Atemwege, sondern befindet sich im Inneren. Dies führt zu anhaltendem Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit und geringer schulischer Leistung des Kindes..

    1 Erste Anzeichen einer Erkältung

    Wenn es keine Temperatur gibt, hilft ein Senfbad, die ersten Anzeichen einer Erkältung zu beseitigen..

    Gießen Sie heißes Wasser in das Becken und fügen Sie 1 EL hinzu. l Senfpulver und halten Sie es für 10-15 Minuten in Ihren Beinen. Wischen Sie nach dem Baden Ihre Füße mit einem Handtuch trocken, ziehen Sie Wollsocken an und legen Sie sich ins Bett.

    Störungen des hormonellen und vaskulären Hintergrunds verursachen häufig eine Reihe von Symptomen wie:

    • starkes Schwitzen;
    • Kopfschmerzen;
    • scharfer Schwindel;
    • Schwäche und Taubheit in Armen und Beinen;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen
    • ermüden;
    • schwere Reizbarkeit;
    • Tachykardie;
    • Hyperventilation;
    • Muskelkrampf;
    • Sehprobleme (Flackern oder Doppelsehen);
    • reichliche Sekretion der Talgdrüse;
    • häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen;
    • sexuelle Störung (schlechte Erektion, Entwicklung von Vaginismus);
    • Ohnmachtszustand.

    Wie Sie sehen, können die Anzeichen von Verstößen sehr schwerwiegend sein. Es ist daher besser, rechtzeitig auf alle Veränderungen in Ihrem Körper zu reagieren, da viele Krankheiten rechtzeitig und viel einfacher zu behandeln sind.

    3 Behandlung

    Schnupfen, Kopfschmerzen und starke Schwäche sind in den frühen Tagen der Krankheit besonders ausgeprägt. In dieser Zeit ist es notwendig, dem Körper völligen Frieden zu verschaffen. Belasten Sie sich in dieser Zeit auf keinen Fall mit geistiger oder körperlicher Arbeit. Trinken Sie öfter Tee aus Kräuterkochungen.

    Um infektiöse Rhinitis zu heilen, sollte der Schwerpunkt auf antimikrobiellen Mitteln liegen, mit denen Sie pathogene Bakterien loswerden und die Entwicklung von Komplikationen verhindern können. Die Pharmakologie bietet heute eine große Anzahl verschiedener Medikamente an, die eine antimikrobielle Wirkung haben und in verschiedenen Formen erhältlich sind: in Form von Salbe, Spray und einem Tropfen für die Nase.

    Wie bei der Erkältung sollte das Sputum während der Hustenbehandlung nicht trocknen. Alle verwendeten Hustenprodukte müssen mit Ihrem Arzt vereinbart werden. Bei einem trockenen Husten zu Beginn der Krankheit helfen Mukolytika sehr gut, wodurch die Menge an Auswurf erhöht und verdünnt wird. Expektorans werden zur Behandlung von feuchtem Husten eingesetzt..

    Sie können eine Erkältung erfolgreich mit Hilfe von Volksheilmitteln behandeln. Mischen Sie den geriebenen schwarzen Rettich mit Honig und lassen Sie ihn 4 Stunden lang bestehen. Infolgedessen beginnt der Rettich mit dem Saft, der nützlich ist, um 1 TL zu trinken. mehrmals täglich, um Husten und Halsschmerzen zu heilen.

    Um einen Husten loszuwerden, wenn es keine Temperatur gibt, reiben Sie Ihre Brust mit Bärenfett oder Schweinefett und ziehen Sie sich dann warm an. Sie können ein Jodidnetz auf Ihre Brust ziehen oder einen Beutel mit erhitztem Salz legen. Inhalationen tragen dazu bei, den Auswurf zu erhöhen und dadurch den Gesamtzustand zu verbessern..

    Bei Vorhandensein der zuvor beschriebenen Anzeichen werden normalerweise alle Arten von Hardware- und Laboruntersuchungen empfohlen, da diese Symptome auf verschiedene Krankheiten hinweisen können. Das erste, was Sie tun müssen, ist, einen Arzt zu kontaktieren, der Sie medizinisch berät, auf Ihre Symptome hört und Sie zu einer zusätzlichen Untersuchung schickt.

    Zunächst ist es besser, einen Therapeuten zu kontaktieren, der Sie bereits zur Untersuchung und höchstwahrscheinlich zur Konsultation mit anderen Spezialisten (Neuropathologe, Endokrinologe, Kardiologe und möglicherweise Traumatologe) schickt..

    Zu den Prüfungen, die abgeschlossen werden müssen, gehören häufig:

    • allgemeine und biochemische Blut- und Urintests (auch Analyse auf einen Indikator für Blutzucker);
    • CT-Scan;
    • Magnetresonanztomographie;
    • Ultraschall
    • tägliche Kontrolle und Kontrolle des Blutdrucks (vorzugsweise morgens und abends);
    • Elektrokardiogramm;
    • neurologischer Test.

    Erst nach bestandener vollständiger Untersuchung kann der Arzt alle Ergebnisse untersuchen und eine genaue Diagnose stellen. Wenn die Ergebnisse jedoch das Vorhandensein einer vegetovaskulären Dysfunktion zeigen, muss ein Kurs zur Einnahme von Medikamenten wie Antipsychotika, Beruhigungsmitteln und Nootropika eingenommen werden.

    Neben Medikamenten können auch eine Reihe von physiotherapeutischen Verfahren verschrieben werden (z. B. Massage oder Balneotherapie)..

    Zusätzlich zur Behandlung wird häufig empfohlen, die Ursachen einer Funktionsstörung zu identifizieren und zu beseitigen. Sehr oft reicht es aus, nur Ihren Lebensstil zu ändern, Ihre Ernährung zu überwachen, Sport zu treiben, mehr Wasser zu trinken, und dies hilft vielen, die schmerzhaften Symptome loszuwerden.

    Wenn all dies nicht hilft, ist höchstwahrscheinlich eine längere und komplexere Behandlung erforderlich. Vergessen Sie jedoch auf keinen Fall, dass die Behandlung vom behandelnden Arzt verordnet werden sollte, der auch den Krankheitsverlauf überwacht.

    Bei den ersten Anzeichen von Kopfschmerzen und übermäßigem Schwitzen kann Folgendes helfen:

    • Sie müssen versuchen, sich hinzulegen und zu entspannen;
    • Es ist sehr wichtig, den Raum gut zu lüften oder einfach an die frische Luft zu gehen.
    • eine kühle Kompresse, die beim Anlegen des vorderen Teils des Kopfes hilft, hilft;
    • Sie können eine Kontrastdusche nehmen, die Ihnen hilft, Ihre Sinne wiederzugewinnen und das Schweißgefühl loszuwerden.
    • warmer Tee (besser natürlich Kräuter), der Ihnen hilft, sich zu entspannen und Kopfschmerzen zu reduzieren.

    Erste Hilfe wird durch folgende Maßnahmen geleistet:

    • Bei Schwindel und Schwitzen muss eine Person horizontal gelegt werden.
    • Geben Sie bis zu 10 Tropfen 0,1% ige Atropinlösung zu trinken.
    • Lösen Sie Verspannungen mit Beruhigungsmitteln wie Andaksin, Seduksen.

    Die klassische Behandlungsmethode mit Arzneimitteln beinhaltet einen integrierten Ansatz. Oft ernannt:

    • Beruhigungsmittel;
    • Antihistaminika;
    • Heilmittel gegen Übelkeit.

    Wie man die Auswirkungen des Schwitzens loswird?

    Es ist klar, dass es notwendig ist, den Grund zu beseitigen, der solche unangenehmen Anfälle hervorruft, aber auch die Folgen übermäßigen Schwitzens nicht zu ignorieren, die nicht nur für den Patienten, sondern auch für die Menschen um ihn herum unangenehm sind. Wenn die Behandlung dieser Pathologie oder ihre Erkennung ein langer Prozess ist, ist es dringend erforderlich, nach wirksamen Wegen zu suchen, um die Folgen einer unangenehmen Situation zu überwinden..

    Es gibt viele Mittel, die zur Bekämpfung von übermäßigem Schwitzen beitragen. Es wird vorläufig empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren, da möglicherweise nicht alle Mittel geeignet sind. Daher müssen die individuellen Merkmale des Körpers und die Vernachlässigung der Situation berücksichtigt werden. In den meisten Fällen retten gewöhnliche Deodorants den Patienten.

    In schweren Fällen wird eine Operation in der Achselhöhle verordnet. Um die Auswirkungen von übermäßigem Schwitzen zu beseitigen, können Sie Volksheilmittel verwenden, die in den meisten Fällen viel wirksamer sind..

    Fachleute empfehlen die Verwendung von ätherischen Ölen und spezielle Bäder. Bei Ölen müssen Sie darauf achten, keine allergische Reaktion des Körpers hervorzurufen.

    Wenn die Ursache des Schweißes korrekt festgestellt wurde, ist die Behandlung in dieser Situation wirksam. Es gibt Situationen, in denen diese Pathologie durch den Gebrauch bestimmter Medikamente hervorgerufen wird. In einer solchen Situation muss der Arzt den Austausch von Medikamenten durchführen. Wenn Schweiß durch eine psychologische Abweichung hervorgerufen wird, ist die Hilfe von Spezialisten mit einem engen Profil erforderlich.

    Ein Patient, der unter Nachtschweiß leidet, sollte einen Dermatologen um zusätzliche Beratung bitten. Bei Bedarf werden Tests vorgeschrieben, Studien, die helfen, die Ursachen von Hyperhidrose zu identifizieren und zu beseitigen.

    Dem Patienten werden externe Mittel und Medikamente verschrieben. Wenn der Dermatologe die Ursache nicht identifizieren kann, wird der Patient an einen anderen Spezialisten überwiesen, in den meisten Fällen an einen Psychologen, Endokrinologen oder Narkologen.

    Wirksame Methoden zur Beseitigung von vermehrtem Schwitzen umfassen: Einnahme von Medikamenten. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die:

    • Stoppen Sie den Prozess der Schweißsekretion auf zellulärer Ebene.
    • Beruhige Nervenzellen.
    • Botox-Injektionen.
    • Iontophorese. Verhindert das Schwitzen von Armen, Beinen und Füßen.
    • Operativer Eingriff. Die radikale Methode. Ein positives Ergebnis wird unmittelbar nach dem Eingriff festgestellt..

    Vorbeugende Maßnahmen

    Es ist notwendig, die Ursache der Krankheit zu identifizieren, aber um den Zustand und das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern, wird empfohlen:

    1. Die Verwendung spezieller Kosmetika kann diesen Zustand hervorrufen. Daher müssen Sie einen Arzt konsultieren und diese Mittel vorübergehend aufgeben.
    2. Erhöhtes nächtliches Schwitzen kann durch Sauerstoffmangel ausgelöst werden. Stellen Sie daher vor dem Schlafengehen sicher, dass Sie den Raum belüften und wenn möglich mit offenem Fenster schlafen.
    3. Meditation kann auch helfen, Schweiß loszuwerden. Es wird empfohlen, eine Ladung für einen bestimmten Zeitraum abzulehnen..

    Es muss daran erinnert werden, dass die Ursachen für kalten Schweiß nicht immer harmlos und nicht gefährlich sind. Wenn dieses Phänomen häufig auftritt, ist es daher besser, qualifizierte Hilfe zu suchen.

    Ursachen für starke Kopfschmerzen mit Übelkeit und verwandten Symptomen

    Verschiedene Krankheiten können die gleichen Symptome haben. Starke Kopfschmerzen in der Stirn und in den Schläfen mit Übelkeit können bei Migräne, Blutungen und anderen Erkrankungen auftreten. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen, um die Diagnose zu klären. Ohne Behandlung kann eine Person Komplikationen bekommen.

    Symptome der Krankheit

    Die Klärung der Diagnose wird einige Zeit dauern. Je genauer der Patient sein Problem beschreibt, desto leichter kann der Arzt die Krankheit feststellen. Begleitende Symptome von starken Kopfschmerzen und Übelkeit:

    • die Schwäche;
    • Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit;
    • Erbrechen
    • Ohrenschmerzen;
    • Verringerung der Sehschärfe.


    Hitze kann mit Grippe auftreten. In diesem Fall erhöht die Person das Schwitzen, es wird im Raum stickig. Andere Anzeichen werden hinzugefügt - Husten, laufende Nase, Übelkeit tritt auf.

    Bei Meningitis ist die Haut mit einem roten Ausschlag bedeckt. Wenn der Patient zu schwärmen beginnt und Probleme mit der Sprache hat, muss er dringend ins Krankenhaus gebracht werden.

    Bei Leptospirose steigt die Körpertemperatur auf 39 ° C. Blut fließt zu Gesicht und Hals, Herpes tritt auf den Lippen auf. Am vierten Krankheitstag färbt sich die Haut gelb.

    Wenn es draußen heiß ist, kann es zu einem Hitzschlag kommen. Damit ändern sich Puls und Rhythmus der Atmung, Übelkeit und Erbrechen, der Körper ist mit kaltem Schweiß bedeckt. In schweren Fällen endet alles mit Schwindel, Bewusstlosigkeit.

    Infektionskrankheiten entwickeln sich schnell. Sie können zu einer starken Verschlechterung der Gesundheit führen. Dies ist besonders gefährlich nach einem Zeckenstich. Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Fieber, Krämpfe treten auf.

    Nach Kopfverletzungen treten starke Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen auf - dies sind die ersten Anzeichen einer traumatischen Hirnverletzung oder einer inneren Blutung.

    Im Falle einer Vergiftung kommt es zu einer Vergiftung des gesamten Organismus. Es ist begleitet von Verdauungsstörungen, Fieber, starkem Schwitzen, Kopfschmerzen.

    Ein hohes Maß an Stress, Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen kann zu Neurosen führen. Es führt zu Apathie, Gelenkschmerzen, Schwäche, Beschwerden bei der Verdauung und beim Wasserlassen.

    Krankheitsursachen

    Starke Kopfschmerzen und Erbrechen treten aufgrund verschiedener Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt oder dem Herz-Kreislauf-System auf. Manchmal ist dies ein Zeichen für die Entwicklung von akuten Virusinfektionen der Atemwege, akuten Infektionen der Atemwege oder Influenza. Die Intensität der Manifestation kann von schwach bis stark sein. Die Art der Störung ändert sich ebenfalls: Manchmal ist der Schmerz drückend, komprimierend oder akut.

    Die Ursachen von Pathologien werden bedingt in externe und interne unterteilt. Es gibt Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer bestimmten Störung erhöhen. Wenn die Ursache des Problems richtig identifiziert ist, kann der Arzt die Behandlung leichter verschreiben.

    Migräne

    Bei Migräne schmerzt nur ein Teil des Kopfes. Die Anfälle sind stark, schmerzhaft und ausgeprägt. Die Läsion betrifft die Hälfte des Gesichts, verstärkt durch äußere Reize - leichte, starke Gerüche.

    Am häufigsten tritt es bei Frauen auf, in einem Monat können etwa 8 oder mehr Anfälle auftreten. Begleitet von Sehstörungen: helle Flecken, Streifen, Punkte. Augen nerven helles Licht. Der Patient hat Angst vor lauten Geräuschen und starken Gerüchen.

    Manchmal gehen Migräne Reizbarkeit oder Lethargie voraus. Die genauen Ursachen der Krankheit sind unbekannt. Ärzte konnten den Mangel an Kommunikation nachweisen:

    Risikofaktoren sind Nervenbelastung, Klimawandel, hormonelle Medikamente. Eine beliebte Hypothese ist, dass Migräne vor dem Hintergrund von Durchblutungsstörungen auftritt.

    Niedriger Druck

    Ein Druckabfall ist charakteristisch für junge Menschen und Kinder. Das Problem tritt vor dem Hintergrund von Magengeschwüren, Osteochondrose, Anämie, Herzinsuffizienz und allergischen Reaktionen auf. Die Grunderkrankung tritt mit Verletzungen, schwerer Dehydration und anaphylaktischem Schock auf.

    Der intrakranielle Druck ändert sich unter dem Einfluss von Wetteränderungen und Stresssituationen. Der Prozess geht mit Schläfrigkeit, Schwäche und erhöhter Müdigkeit einher. Beim Menschen werden die Hände oft kalt und verschwitzt..

    Der Schmerz in den Schläfen ist scharf, platzt, schmerzt und verwandelt sich in verschiedene Teile des Schädels. Bei einigen Patienten tritt es auf, wenn sich die Körperposition ändert. Gleichzeitig werden Schwindel, Tinnitus, Verdunkelung der Augen und Bewusstlosigkeit festgestellt.

    Der Druck normalisiert sich nach Einnahme einer Tasse starken Kaffees oder koffeinhaltiger Medikamente wieder. Unterstützung von Ereignissen in Form eines gesunden Lebensstils, Beobachtung des Tagesablaufs, körperliche Aktivität und Reduzierung des Stressniveaus helfen.

    Osteochondrose der Halswirbelsäule

    Schmerzen bei Osteochondrose können scharf sein, pochen und Schwindel verursachen. Manchmal platzt und zerquetscht es. Der Angriff ist plötzlich und dauert etwa 15 Minuten. Erscheint nach dem Aufwachen oder einer langen Position in einer Position..

    Bei Osteochondrose steigt die Körpertemperatur nicht an. Der Schmerz ist im Nacken lokalisiert. Unangenehme Empfindungen können sieben Stunden lang anhalten. Kopfschmerzen verschwinden nicht nach der Einnahme von Pillen.

    Beschwerden vom Kopf gehen in den zervikalen Bereich, treten im Bereich der Schultern, des Rückens und des Brustbeins auf. Begleitet von:

    • verminderte Leistung;
    • chronische Müdigkeit;
    • neurotische Zustände usw..

    Hypertonie

    Diese Krankheit ist durch einen Druckanstieg über 140/80 gekennzeichnet. Es tritt das Gefühl eines zusammengedrückten Schädels auf, Übelkeit, Erbrechen und Schwindel werden festgestellt. Ein pulsierender Teil erscheint im Hinterkopf und in den Schläfen

    eine Sensation, die sehr unangenehm ist. Die Intensität nimmt zu, wenn der Kopf geneigt ist.

    Aktive Bewegungen führen zum Auftreten von Schmerzen in der Liquor cerebrospinalis. Sie platzen in der Natur. Der gefährlichste ischämische Schmerz ist langweilig, schmerzhaft, sie führen zu Schwindel und Bewusstlosigkeit..

    Ein scharfer und starker Schmerz tritt bei einer neuralgischen Sorte auf. Bei einem Anstieg des Hirndrucks tritt eine Trigeminuskompression auf. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund von psychischen Erkrankungen..

    Chronische Müdigkeit

    Der moderne Lebensrhythmus ist sehr ereignisreich. Eine Person ist gezwungen, 10 bis 12 Stunden zu arbeiten. Dieser Modus führt zu Funktionsstörungen des Nervensystems. In einigen Fällen äußert sich dies in Form von Apathie, Schläfrigkeit und einer Abnahme der Aufmerksamkeitskonzentration. Andere - bei Problemen mit der Funktion kognitiver Funktionen - leiden unter Gedächtnis, Denken und Sprechen.

    Schwäche kann aufgrund eines Mangels an Vitaminen, Schilddrüsenerkrankungen und Medikamenten auftreten. Manchmal dreht sich alles um Stress und ein ungünstiges psychologisches Umfeld..

    Symptom einer Verletzung - Kopfschmerzen, die lange anhalten, quetschen den Schädel. Helles Licht reizt die Augen und führt zu einer Zunahme unangenehmer Empfindungen..

    Sie müssen Ihren Lebensstil ändern, richtig essen und feststellen, was genau das Problem verursacht..

    Ein Gehirntumor

    Kleine Neoplasien zeigen lange Zeit keine Symptome. Je mehr sie werden, desto größer ist das Unbehagen. Bei einer solchen Krankheit treten morgens Schmerzen auf, ergänzt durch Krämpfe, Ohnmacht, Übelkeit und Erbrechen.

    In dem Bereich, in dem sich der Tumor befindet, sind Kopfschmerzen lokalisiert, daher tritt eine kognitive Beeinträchtigung auf, die Organe verlieren an Empfindlichkeit und der Anfall lässt bis zum Abend nach.

    Je nachdem, welcher Teil betroffen ist, können unterschiedliche Symptome auftreten. Wenn die Stirn betroffen ist, wirkt sich dies auf das Verhalten aus, wenn die Schläfen - Halluzinationen und Epilepsie - auftreten.

    Körpervergiftung

    Eine Vergiftung kann vor dem Hintergrund der Verwendung von Lebensmitteln schlechter Qualität, einer Überdosis von Arzneimitteln und anderen gefährlichen Substanzen auftreten. Die ersten Anzeichen sind Übelkeit und Erbrechen, die mit Fieberschwitzen einhergehen können..

    Schwangerschaft

    Während der Geburt des Babys erfährt jede Frau eine Veränderung. Ihr Körper verändert sich und ist für das Leben des Fötus verantwortlich. Hormonelle Veränderungen beeinflussen den Gefäßtonus und verändern ihn. Dies führt zur Entwicklung von Kopfschmerzen.

    Beschwerden werden durch die emotionale Umgebung, das Wetter, Verstopfung, Stress und Überlastung beeinflusst. Die Dauer des Anfalls beträgt ca. eine Stunde, Schmerzen im Nacken und Nacken können festgestellt werden.

    Schlaganfall

    Ein Anstieg des Hirndrucks ist gefährlich, da bei einer Person ein Gefäßbruch auftritt, der zu Blutungen führt. Der Schmerz ist stark, scharf, scharf. Die Sprache ist gestört, es tritt eine teilweise oder vollständige Lähmung auf. Manchmal sieht eine Person alles rot.

    Ein dringender Krankenhausaufenthalt ist erforderlich, sonst endet alles mit dem Tod.

    Welcher Arzt kann helfen?

    Nicht jeder versteht, was zu tun ist, wenn Kopfschmerzen auftreten. Jemand misst der Krankheit nicht viel Bedeutung bei und zieht es vor, Beschwerden zu ertragen.

    Der Arzt, der sich mit dieser Art von Problem befasst, wird als Neurologe bezeichnet. Wenn die Ursache ein Tumor oder ein Trauma ist, wird ein Neurochirurg benötigt. Der Spezialist verschreibt Untersuchungen, mit denen Sie ein vollständiges Bild des Verstoßes erstellen und eine genaue Diagnose stellen können..

    Wenn eine Person einen scharfen Anfall von Kopfschmerzen hat, kann dies ein Zeichen für einen Schlaganfall sein. Ein solcher Verstoß kann zu Hause nicht behoben werden. Ohne Behandlung stirbt eine Person, daher wird sie beim ersten Anzeichen dringend ins Krankenhaus gebracht.

    Kopfschmerzen sind ein Zeichen für Infektionskrankheiten, die zu Komplikationen führen. Sie sollten daher einen Arztbesuch nicht verzögern.

    Behandlung und Vorbeugung

    Kopfschmerzen loszuwerden beginnt mit einer korrekten Diagnose. Dazu wird der Patient einer MRT unterzogen, einer Reihe von Tests unterzogen und der Augenarzt untersucht sein visuelles System - prüft den Fundus, den Druck und die Sehqualität.

    Beschwerden in den Schläfen und Übelkeit deuten auf Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Magen-Darm-Trakts hin. Die Behandlung hängt von der richtigen Definition der Krankheit ab. Bei Meningitis oder Enzephalitis wird eine Person ins Krankenhaus eingeliefert.

    Hypotonie und Bluthochdruck werden mit Medikamenten gestoppt, mit denen Sie den Blutdruck normalisieren können. In einigen Fällen muss eine Person eine lebenslange Therapie erhalten..

    Das Schwierigste bei schwangeren Frauen. Alle Medikamente können das Kind betreffen, daher werden sie in seltenen Fällen verwendet. Sauerstofftherapieverfahren sind wirksam, bei denen eine Frau eine doppelte Dosis Sauerstoff erhält.

    Kopfschmerzen und Erbrechen bei Erwachsenen treten vor dem Hintergrund von Verletzungen, Vergiftungen oder Infektionskrankheiten auf. Um den Zustand zu normalisieren, ist es besser, die Person ins Krankenhaus zu bringen, wo sie untersucht wird. Bei Verletzungen ist Bettruhe zu beachten. In anderen Fällen werden Medikamente verschrieben..

    Bei Kopfschmerzattacken muss Frischluft zugeführt werden. Öffnen Sie dazu ein Fenster, lösen Sie den Kragen und legen Sie sich hin oder setzen Sie sich. Ändern Sie die Position nicht innerhalb von 15 bis 20 Minuten.

    Als vorbeugende Maßnahme müssen Sie Sport treiben, richtig essen, den Raum belüften und den Körper temperieren. Regelmäßige medizinische Untersuchungen können Krankheiten in verschiedenen Stadien erkennen..

    Starke Kopfschmerzen und Übelkeit können Symptome von so schwerwiegenden Störungen wie Schlaganfall oder Tumoren sein. Sie sollten daher ins Krankenhaus gehen, wenn sie auftreten.