Cholezystitis und Pankreatitis

Cholezystitis, Pankreatitis sind Krankheiten, die sehr häufig gleichzeitig bei einem Patienten auftreten. Akute Cholezystitis tritt nach Blinddarmentzündung an zweiter Stelle auf. Dies ist eine Krankheit, die durch eine Infektion verursacht wird. Die Diagnose einer Pankreatitis wird häufig auch von einem Gastroenterologen gestellt. Diese Krankheit ist gefährlich, da sie Diabetes, Abszesse in der Bauchspeicheldrüse und Nierenversagen verursachen kann. Es ist besser, Pankreatitis und Cholezystitis gleichzeitig zu behandeln, und mit welchen Methoden dies zu tun ist, lesen Sie unten.

Welche Beziehung besteht zwischen Pankreatitis und Cholezystitis??

Chronische Cholezystitis und Pankreatitis sind Erkrankungen des Verdauungssystems. Pankreatitis ist eine Pankreaserkrankung und Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase.

Im Körper arbeiten diese Organe zusammen und setzen Enzyme für die normale Verarbeitung von Nahrungsmitteln durch den Darm in den Verdauungstrakt frei. Gleichzeitig sammelt sich die von der Leber produzierte Galle in der Gallenblase an, und die Bauchspeicheldrüse produziert unabhängig ein Verdauungsenzym - Pankreassaft.

Bei Cholezystitis und Pankreatitis verschlechtert sich die Arbeit dieser Organe des Verdauungssystems. Bei einer Cholezystitis beginnt die Galle in der Gallenblase zu stagnieren, und es kommt zu einem entzündlichen Prozess. Und bei Pankreatitis verbleibt Magensaft in der Bauchspeicheldrüse und beginnt sich selbst zu verdauen. Bei einer Pankreatitis kann Saft in die Gallenblase gelangen und beginnt, seine Wände zu korrodieren. Deshalb wird angenommen, dass Cholezystitis und Pankreatitis Krankheiten sind, die sich gegenseitig ergänzen.

Was sind die Anzeichen für die Unterscheidung von Krankheiten??

Die Symptome und die Behandlung von Pankreatitis und Cholezystitis haben viele Ähnlichkeiten, die nur ein Arzt richtig diagnostizieren kann.

Häufige Symptome von Cholezystitis und Pankreatitis:

  • Erbrechen, Übelkeit.
  • Schmerzsyndrom.
  • Temperaturanstieg.
  • Das Auftreten von klebrigem Schweiß.

Eine Person ohne medizinische Ausbildung kann sich nicht richtig diagnostizieren. Nur ein enger Spezialist - ein Gastroenterologe kennt den Unterschied zwischen diesen Krankheiten. Die Hauptunterschiede bei den Beschwerden bestehen darin, dass der Patient bei Pankreatitis mehr Schmerzen auf der linken Seite des Bauches hat und bei Cholezystitis die Schmerzen auf der rechten Seite nachlassen, da sich hier die Gallenblase befindet. Und diese Krankheiten können sich in einem so charakteristischen Merkmal wie Mundtrockenheit unterscheiden. Es ist charakteristisch für Pankreatitis. Aber die Bitterkeit im Mund ist ein Zeichen für Cholezystitis.

Prinzipien der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems

Eine umfassende Behandlung von chronischer Pankreatitis und Cholezystitis muss notwendigerweise Folgendes umfassen:

  • Arzneimittelbehandlung. Verschreibung von antibakteriellen, entzündungshemmenden, krampflösenden und analgetischen Medikamenten.
  • Physiotherapie. Elektrophorese, Ultraschall, UHF, therapeutischer Schlamm.
  • Diät.
  • Phytotherapie.
  • Hausmittel.

Konservative Therapie

Die Behandlung von Cholezystitis und Pankreatitis mit Medikamenten muss durchgeführt werden, um die Infektion zu entfernen, die Stagnation der Galle zu beseitigen, Entzündungen zu lindern und den Abfluss von Pankreassaft festzustellen. Spezialisten verschreiben solche Medikamente gegen Pankreatitis und Cholezystitis:

DrogennamenAktion auf den Körper
No-Spa, Motilium, Ketorolac, Meteospasmil, PapaverinSie wirken analgetisch, lindern Krämpfe, entspannen die geschrumpften Gallenwege
Cisaprid, EglonilTragen Sie zu einer besseren Kontraktion der Gallenblase bei, um eine effektive Galle auszustoßen
Holosas, Holagol, CholenzymDies sind choleretische Medikamente, die für den normalen Abfluss von Galle notwendig sind.
Opeprazol, Lansoprazol, FamotidinNormalisieren Sie die Produktion von Pankreassaft
Festal, Pankreatin, Mezim, KreonEs handelt sich um Enzympräparate, deren Wirkung auf die Normalisierung des Verdauungsprozesses abzielt
Biseptolum, Bactrim, Oletetrin, Ampicillin usw..Dies sind antibakterielle Medikamente, die die Infektion unterdrücken, die den Entzündungsprozess provozierte. Antibiotika gegen Cholezystitis und Pankreatitis sind notwendig, um den Abfluss von Enzymen festzustellen
Vitamine C, A, E.Beitrag zur Aufnahme von Nährstoffen, die für die Normalisierung von geschädigtem Pankreasgewebe und Gallenblase erforderlich sind

Wann ist eine Operation erforderlich??

Die medikamentöse Behandlungsmethode mit der richtigen Verschreibung von Medikamenten bringt gute Ergebnisse, aber in einigen Fällen hilft eine medikamentöse Therapie nicht. Patienten, bei denen Cholezystitis und / oder Pankreatitis diagnostiziert wurde, werden in folgenden Fällen chirurgisch behandelt:

  • Bei einer nekrotischen Form der Krankheit vermutet Gangrän.
  • Bei starken Schmerzen, bei denen auch Schmerzmittel nicht helfen.
  • Mit dem Fortschreiten der Krankheit.
  • Wenn sich Steine ​​in der Gallenblase befinden.
  • Mit obstruktivem Ikterus.
  • Mit wiederholten Angriffen.

Medikamente gegen Cholezystitis und Pankreatitis helfen in diesen Fällen nicht, daher greifen Ärzte auf eine Operation zurück: Entfernen Sie die Gallenblase und einen Teil des Pankreasgewebes.

Um Cholezystitis und Pankreatitis während der Exazerbation zu heilen, müssen drei Prinzipien beachtet werden: Erkältung, Hunger und Ruhe.

Physiotherapeutische Behandlung

Sie können Pankreatitis und Cholezystitis mit Hilfe physiotherapeutischer Maßnahmen wie UHF, Ultraschall und Elektrophorese erfolgreich behandeln.

Cholezystopankreatitis

Allgemeine Information

Cholezystopankreatitis ist eine Krankheit, die durch eine Kombination von entzündlichen Prozessen der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist. Diese Krankheit ist eine der häufigsten Magen-Darm-Erkrankungen. Der MBC-10-Code für Cholezystopankreatitis lautet K86.8.2. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Schmerzen im rechten und linken Hypochondrium, Epigastrium, anhaltendes Erbrechen und andere charakteristische Symptome. Die Hauptursache für dieses Problem ist die enge anatomische und physiologische Verbindung zwischen diesen beiden Organen.

Wenn daher eines dieser Organe betroffen ist, besteht die Wahrscheinlichkeit eines Übergangs des pathologischen Prozesses zum zweiten Organ. Darüber hinaus ist bei einer akuten Cholezystopankreatitis die Leber am pathologischen Prozess beteiligt. In diesem Organ können dystrophische und nekrotische Störungen auftreten..

Pathogenese

Wenn eine Krankheit eines der Organe die Selbstregulation des Schließmuskelsystems der Brustwarze des Vaters versagt, treten zu einem bestimmten Zeitpunkt pathologische Veränderungen in einem anderen Organ auf. Der Mechanismus der Manifestation einer Cholezystopankreatitis ist mit einer beeinträchtigten Passage von Galle und Pankreassaft in den Zwölffingerdarm verbunden. Wenn dieser Prozess normal abläuft, findet aufgrund der Funktion der Schließmuskeln des Pankreas- und des gemeinsamen Gallengangs kein umgekehrtes Gießen des Geheimnisses statt. Wenn sich aufgrund einer Dyskinesie des Sphinkters von Oddi oder einer mechanischen Obstruktion der Vater-Papille eine intraduktale Hypertonie entwickelt, beginnt die Galle in den Pankreasgang einzudringen.

Als Ergebnis wird eine Aktivierung von Phospholipase und anderen Pankreasenzymen festgestellt. Aus den Bestandteilen der Galle werden Substanzen mit hoher Toxizität gebildet, die das Organ allmählich zerstören.

Weniger häufig werden Fälle beobachtet, in denen bei Patienten mit Pankreatitis Enzyme in die Gallenwege geworfen werden, was die Manifestation einer Cholezystitis hervorruft.

Ein weiterer Faktor ist die Ausbreitung der pathogenen Flora über den hämatogenen, den Reflux- und den lymphogenen Weg..

Akute Formen der Krankheit sind durch einen katarrhalischen oder eitrig-nekrotischen Entzündungsprozess mit chronischer fibro-degenerativer Erkrankung gekennzeichnet.

Bauchspeicheldrüse und Gallenblase

Einstufung

Berücksichtigen Sie bei der Systematisierung der Krankheitsformen die Merkmale ihres Krankheitsverlaufs und die Art der histologischen Veränderungen.

In Anbetracht der wichtigsten morphologischen Veränderungen werden die folgenden Formen der Cholezystopankreatitis bestimmt:

  • eitrig;
  • exsudativ;
  • nekrotisch-destruktiv;
  • atrophisch.

Abhängig von der Art des Krankheitsverlaufs werden folgende Krankheitsarten bestimmt:

  • Akute Cholezystopankreatitis - entwickelt sich stark, wenn mechanische Obstruktion oder schwerwiegende Essstörungen auftreten. Der akute Typ der Krankheit ist durch starke Schmerzen und Regurgitationssyndrome gekennzeichnet. Dies ist ein gefährlicher Zustand, da die Mortalität ohne geeignete Therapie bis zu 55% betragen kann.
  • Chronische Cholezystopankreatitis - diese Krankheit entwickelt sich allmählich. Gleichzeitig werden dyspeptische Symptome, ein Unbehagen im Hypochondrium und im Magenbereich festgestellt. Da es zu einer allmählichen Degeneration der Bauchspeicheldrüse kommt, werden die Verdauungsprozesse gestört, und dieses Phänomen schreitet allmählich voran. ICD-10-Krankheitscode - K86.8.2.
  • Chronisch rezidivierende Cholezystopankreatitis - in der Regel entwickelt sich dieser Zustand vor dem Hintergrund einer akuten Form der Erkrankung seltener - aufgrund eines früheren persistierenden Verlaufs.

Ursachen

Die kombinierte Entzündung der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase tritt vor dem Hintergrund der anfänglichen Läsion eines der Organe auf. In ungefähr 85% der Fälle entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer Cholezystitis, in 15% beginnt der Prozess in der Bauchspeicheldrüse, wonach er durch eine sekundäre enzymatische Cholezystitis kompliziert wird. Die Entwicklung einer Cholezystopankreatitis bestimmt die Wirkung der folgenden Faktoren:

  • Mechanische Obstruktion der Vater-Papille - Wenn die Wege für die Ausscheidung von Galle und Pankreassaft blockiert sind, wird eine Gallenstase festgestellt. Infolgedessen sammelt sich zu viel Darmflora in der Gallenblase an und das Organ entzündet sich. Der intraduktale Druck in der Pankreasdrüse steigt ebenfalls an und seine eigenen Enzyme gelangen in das Gewebe, was zu entzündlichen und zerstörerischen Störungen führt.
  • Sphinkter der Oddi-Dysfunktion - bei ständiger Reizung mit kleinen Steinen entwickelt sich eine Dyskinesie der glatten Muskeln der Vater-Papille. Aufgrund des biliären Pankreas- und Pankreas-biliären Reflux gelangt Galle in die Bauchspeicheldrüse. Pankreasenzyme gelangen ebenfalls in die Gallenwege. Intraduktale Hypertonie vor dem Hintergrund der Hypertonizität des Schließmuskels von Oddi ist ein erschwerender Faktor.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit sind:

  • Infektionskrankheiten;
  • Diabetes mellitus;
  • Stoffwechselstörung;
  • Magengeschwür;
  • Cholelithiasis;
  • entzündliche Prozesse in der Gallenblase;
  • Parasiteninfektion;
  • onkologische Prozesse.

Es provoziert die Entwicklung dieser Krankheit und Unterernährung sowie schlechte Gewohnheiten. Diejenigen, die viel rauchen und häufig und in großen Mengen Alkohol konsumieren, erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Cholezystopankreatitis erheblich.

Entzündungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase sind aufgrund des unkontrollierten Einsatzes von Medikamenten möglich.

Ein provozierender Faktor ist Stress und starker emotionaler Stress..

Ein weiterer Faktor, der diese Krankheit hervorrufen kann, ist das Vorhandensein von Herden einer bakteriellen Infektion im Körper. Selbst chronische Sinusitis oder Karies können zur Entwicklung einer Cholezystopankreatitis führen.

Symptome einer Cholezystopankreatitis

Die klinischen Symptome einer chronischen Cholezystopankreatitis können sehr unterschiedlich sein und sich als Zeichen einer Entzündung der Pankreasdrüse und des Entzündungsprozesses der Gallenblase manifestieren. Wie der akute Typ der Krankheit manifestiert sich die chronische Cholezystopankreatitis in Schmerzen im Bauchraum, der in der Magengegend oder im Hypochondrium lokalisiert ist. In der akuten Form verstärkt sich der Schmerz, nachdem eine Person fetthaltige Lebensmittel gegessen oder Alkohol konsumiert hat. Wiederholtes Erbrechen ist ebenfalls wahrscheinlich, bei dem Gallenverunreinigungen festgestellt werden. Aber sie bringt dem Patienten keine Erleichterung.

Mit der Entwicklung der Krankheit treten auch die folgenden Symptome auf:

  • dyspeptische Manifestationen - Übelkeit, Aufstoßen, Bitterkeit im Mund, ein Gefühl der Schwere im Magen;
  • Verletzung des Stuhls - Kot verfärbt sich, unverdaute Nahrung ist vorhanden, Stuhlgang wird bis zu mehrmals täglich häufig;
  • Urin wird dunkel;
  • Sklera, Haut und Schleimhäute können gelb werden;
  • Aufgrund ständiger Schmerzen kann Schlaflosigkeit auftreten.
  • Während der Exazerbation gibt es Fieber, Blutdrucksenkung und ein Gefühl allgemeiner Schwäche.

Im Allgemeinen ähneln die Symptome dieser Krankheit den Manifestationen anderer Erkrankungen des Verdauungssystems. In der chronischen Form werden Remissionsperioden und Exazerbationen festgestellt. Bei Exazerbationen der Krankheit wird die Leber vergrößert, was der Arzt beim Abtasten feststellt.

Mit der obstruktiven Form der Krankheit, die sehr schwerwiegend ist, werden die Pankreasgänge blockiert und die Verdauungsprozesse gestört. Infolgedessen entzünden sich andere Organe des Verdauungstrakts.

Einige Patienten haben seltene Symptome dieser Krankheit. Diese beinhalten:

  • Aszites;
  • Schäden an kleinen Schiffen;
  • falsche Zysten.

Tests und Diagnose

Ein Spezialist kann eine Cholezystopankreatitis vermuten, wenn der Patient über typische Manifestationen klagt und bestimmte körperliche Symptome aufweist. Um die Diagnose zu bestätigen, ist jedoch eine umfassende Untersuchung erforderlich. Hierzu werden Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt. Am aussagekräftigsten bei der Diagnose sind die folgenden Methoden:

  • Biochemischer Bluttest - Während dieser Laborstudie wird ein signifikanter Anstieg des direkten Bilirubins und der alkalischen Phosphatase festgestellt. Wenn eine Pankreasnekrose festgestellt wird, steigen die AST- und ALT-Spiegel an. Aufgrund eines Verdauungsmangels werden Hypoalbuminämie und Dysproteinämie festgestellt..
  • Mikroskopische Analyse von Fäkalien - sie enthüllt die Reste von nicht verdauten Lebensmitteln, Stärkekörnern und vielen nicht gestreiften Muskelfasern. Eine Stuhlstudie für Alpha-Amylase wird ebenfalls durchgeführt. Wenn der Gehalt dieses Enzyms 3-4 mal erhöht wird, wird die Diagnose bestätigt.
  • Allgemeiner Bluttest - mit einer Verschlimmerung der Krankheit, einem Anstieg der ESR wird eine kleine Leukozytose festgestellt.
  • Die biochemische Untersuchung von Urin - Urobilin und Bilirubin kann bestimmt werden.
  • Enzymgebundene Immunosorbens-Assays - werden durchgeführt, wenn bei einem Patienten der Verdacht auf Helminthiasis besteht.
  • Ultraschall der Bauchorgane - Mit einer solchen Studie können Sie die Anzeichen einer Schädigung der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse feststellen. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer Schwellung der Gallenblase, eine Verdickung ihrer Wände, Kalküle sowie eine Verformung der Konturen der Bauchspeicheldrüse, Heterogenität des Parenchyms.
  • MRT - Forschung wird durchgeführt, wenn andere Methoden nicht ausreichend informativ sind. Mit Hilfe der Magnetresonanz-Pankreatocholangiographie können die strukturellen Merkmale der Bauchspeicheldrüse und des Gallensystems detailliert untersucht werden. Mit dieser Methode können Sie Zysten, Bereiche mit Nekrose, Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen identifizieren.
  • Retrograde Cholangiopankreatographie - Mit dieser Methode werden die Pankreas- und Gallengänge sichtbar gemacht und der Zustand des Oddi-Schließmuskels bewertet, um den Durchmesser der Gallengänge zu bestimmen.
  • Röntgen - durchgeführt, um das Vorhandensein von Pathologien anderer Organe des Magen-Darm-Trakts auszuschließen.

Die Differentialdiagnose wird zunächst mit akuter Blinddarmentzündung durchgeführt.

Behandlung von Cholezystopankreatitis

Bei der Wahl einer Behandlungstaktik werden eine Reihe wichtiger Faktoren berücksichtigt: die Dynamik der Krankheitsentwicklung, das Vorhandensein morphologischer Veränderungen in den Organen und die damit verbundenen Störungen. Wenn der Patient eine akute Cholezystopankreatitis entwickelt, wird er in der chirurgischen stationären Abteilung ins Krankenhaus eingeliefert und versorgt ihn mit funktionellen Resten der Verdauungsorgane. In der Regel wird Hunger, Darmdekompression praktiziert. Bei Bedarf wird die Sondenernährung parenteral oder enteral durchgeführt.

Die Behandlung der chronischen Cholezystopankreatitis umfasst nicht nur eine medizinische Behandlung, sondern auch die strikte Einhaltung einer angemessenen Diät mit strikter Einschränkung der fetthaltigen Lebensmittel und einer Verringerung der Kohlenhydratnahrungsmittel.

Was tun, wenn gleichzeitig Cholezystitis und Pankreatitis auftreten?

In 80% der klinischen Fälle treten Cholezystitis und Pankreatitis gleichzeitig auf, in 20% verursachen sie eine gegenseitige Verschärfung. Dies erklärt sich aus der unterschiedlichen anatomischen Struktur des Verdauungssystems beim Menschen. Die Gallenblase und die Bauchspeicheldrüse liegen nahe beieinander, erfüllen ähnliche Funktionen im Körper und weisen ähnliche Entzündungszeichen auf. Daher ist es gefährlich, sich auf Selbstdiagnose und Selbstmedikation einzulassen. Die Kombination von Pathologien wird als Cholezystopankreatitis bezeichnet.

Welche Beziehung besteht zwischen Pankreatitis und Cholezystitis?

Chronische Cholezystitis und Pankreatitis sind langwierige Erkrankungen des Verdauungssystems. Die erste Krankheit ist eine pathologische Veränderung in den Wänden der Galle, die zweite ist eine Verletzung der Funktionen der Bauchspeicheldrüse. Beide Organe entzünden sich gleichzeitig aufgrund einer Verstopfung des gemeinsamen Ausscheidungsgangs durch Verkalkungen, die dort zusammen mit der Lebersekretion eintreten.

Akute Cholezystitis oder Pankreatitis erfordert eine Operation. Daher können Sie einen Arztbesuch nicht verschieben oder einen Krankenwagen rufen!

Nur in 20% der Fälle führt eine Pankreatitis zu einer Cholezystitis. Dies geschieht, wenn sich der Pankreasgang einer Person nicht mit dem gemeinsamen Gallengang verbindet, sondern 12 Zoll darüber in den Zwölffingerdarm mündet. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit des Eindringens von Pankreassaft in die Blase mit anschließender Reizung ihrer Wände..

Warum treten entzündliche Prozesse auf?

Pankreatitis und Cholezystitis verursachen die gleichen Faktoren:

  • Gallensteinbildung;
  • Ausscheidungsgangdyskinesie;
  • Infektionen des Verdauungstraktes, der Harnwege;
  • helminthische Invasion in Leber und Galle;
  • Virushepatitis;
  • unzureichende Blutversorgung des Körpers;
  • Unterernährung;
  • Alkoholmissbrauch
  • angeborene Fehlbildungen (Biegung, Neoplasien);
  • inaktiver Lebensstil.

Was ist bei Entzündungen der Galle und der Bauchspeicheldrüse häufig und wie unterscheidet man sie?

Häufige Symptome einer Entzündung des Verdauungssystems sind Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schwitzen und starke Bauchschmerzen nach dem Essen. Wenn eine Person keine medizinische Ausbildung hat, ist es für sie schwierig festzustellen, welches bestimmte Organ sich entzündet hat.

Ein Gastroenterologe weiß, was Pankreasinsuffizienz von Cholezystitis unterscheidet. Ihm sollte man sich für eine Diagnose wenden. Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse ist das Auftreten von Trockenheit in der Mundhöhle charakteristisch. Bei einer Gallenblasenerkrankung verspürt der Patient Bitterkeit im Mund. Bei Pankreas-Pankreatitis treten Schmerzen auf der linken Seite auf, sie können gürtelartig sein. Bei Cholezystitis tut es auf der rechten Seite weh, gibt unter dem Schulterblatt nach.

Krankheitskomplikationen

Aufgrund der Cholezystopankreatitis gelangen die erforderliche Menge an Pankreasenzymen und die Lebersekretion nicht mehr in den Darm, wo mit Magensaft verarbeitete Lebensmittel verdaut und absorbiert werden sollten. Die Zwölffingerdarmverdauung ist gestört (Anzeichen: Blähungen, ständige Schwere im Bauch, Durchfall wechselt mit Verstopfung). Es entsteht eine Dysbakteriose, gegen die das Immunsystem geschwächt wird, die Wahrscheinlichkeit einer Intoxikation des Körpers und bösartiger Neoplasien steigt.

Tödliche Komplikationen einer Cholezystitis sind Brandwunden und ein Bruch der Wände der Gallenblase.

Diagnose stellen

Die wichtigsten Methoden zur Diagnose von Entzündungen des Verdauungssystems:

  • Ultraschall - Um den Zustand der inneren Organe zu beurteilen, identifizieren Sie Verkalkungen im Gallengang, im Pankreasgang.
  • Biochemischer Bluttest - Ein hoher Gehalt an Pankreasenzymen bestätigt die akute Form der Pankreatitis.
  • Allgemeine Analyse von Blut, Urin - ein erhöhter Leukozytenspiegel bestätigt Anzeichen einer Entzündung.
  • Koprologische Analyse von Fäkalien - ermöglicht es Ihnen, die Leistung des Darms zu bewerten.

Anzeichen einer Entzündung der Wände der Blase und des Pankreasgewebes ähneln den Symptomen anderer Magen-Darm-Erkrankungen. Zur Unterscheidung wird eine Differentialdiagnose vorgeschrieben.

Wie man Cholezystitis und Pankreatitis behandelt

Akute oder chronische Pankreatitis und Cholezystitis werden umfassend behandelt. Die Therapie umfasst Ernährungstabelle, Medikamente, Physiotherapie.

Therapeutische Ernährung

Die Ernährung ist die erste und wichtigste therapeutische Maßnahme.

Um Cholezystitis und Pankreatitis während der Exazerbation zu heilen, müssen drei Prinzipien beachtet werden: Erkältung, Hunger und Ruhe.

Wenn im akuten Krankheitsverlauf Hunger, Erkältung und Frieden verschrieben werden, wird bei chronischer Pankreatitis empfohlen, richtig zu essen:

  • Bis zu 7 mal täglich in kleinen Portionen essen. Das Essen muss warm sein.
  • Verweigern Sie fetthaltige, gebratene, geräucherte, würzige Gewürze, Alkohol, Schokolade und Soda.
  • Gedämpftes Diätfleisch, vor Gebrauch mahlen.
  • Nehmen Sie Magermilchprodukte, Gemüseeintopf, Getreidesuppen und Müsli in das Menü auf.
  • Nach dem Essen sollten Sie sich eine halbe Stunde lang bewegen, um den Ausfluss von Galle zu erhöhen und die Verdauung der Nahrung zu verbessern.

Diätetische Ernährung hilft, die Belastung der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren, Schmerzen und Schwere im Bauch loszuwerden.

Arzneimittelbehandlung

Liste der Medikamente zur Behandlung von Cholezystitis und Pankreasinsuffizienz:

  • Kontrikal, Antagozan - Inhibitoren von Pankreasenzymen. Bei akuten Erkrankungen werden Medikamente verschrieben, um die Sekretionsfunktion der Drüse zu unterdrücken.
  • Methyluracil, Pentoxyl - Anabolika zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Körper.
  • Omeprazol, Cimetidin - zur Verringerung der Sekretionsfunktion des Magens.
  • Festliche Pankreatin - Enzympräparate, die für den Abbau der Nahrungsmasse im Darm in Nährstoffe notwendig sind.
  • Bactrim, Biseptol - diese Antibiotika gegen Cholezystitis und Pankreatitis sollten zur Beseitigung von Entzündungen eingesetzt werden, insbesondere wenn sie durch eine Infektion ausgelöst wurden.
  • Holosas, Cholenzym - Choleretika, verbessern den Ausfluss von Galle aus der Blase und ihren Gängen.
  • No-Spa, Papaverine, Motilium - Muskelkrämpfe lindern, betäuben.

Hausmittel

Kräuter mit Pankreatitis und Cholezystitis verbessern die Funktionen des Verdauungssystems. Die Heilungsgebühren für die Behandlung von Galle und Bauchspeicheldrüse umfassen am häufigsten Kamille, Wegerich, Wermut, Immortelle, Ringelblume, Schafgarbe und andere Heilpflanzen.

Wirksame Volksheilmittel gegen Pankreatitis und Cholezystitis:

  • Mischen Sie 1 EL. l Wermut, Immortelle Blüten, Schafgarbe und Fenchelsamen. Ein Esslöffel Rohstoffe brauen 500 ml kochendes Wasser und lassen es 8 Stunden ziehen. Belastung. Nehmen Sie 1 EL. l im Laufe des Tages. Die Notwendigkeit und Dauer der Behandlung einer entzündeten Blase muss mit einem Phytotherapeuten vereinbart werden.
  • Mischen Sie zu gleichen Teilen die zerkleinerte Wurzel aus Klette und Elecampane, Ringelblume, Wermut, Johanniskraut, Kamille, einer Schnur, Salbei und Schachtelhalm. Gießen Sie einen großen Löffel der Sammlung in eine Thermoskanne und gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser ein. Nach 2 Stunden abseihen. Trinken Sie 30 Minuten vor den Mahlzeiten täglich 100 ml Pankreasinsuffizienz.

Zusätzliche Methoden

Es ist völlig unmöglich, eine chronische Pankreatitis zu heilen. Um die Wirkung der medikamentösen Behandlung zu verstärken und den Beginn der Remission zu beschleunigen, hilft die Ultraschallerwärmung des Abdomens. Bei einer Gallenentzündung wird auch eine Elektrophorese (die leicht verdauliche Form des Arzneimittels dringt unter dem Einfluss von Gleichstrom in die Haut ein) im Leberbereich verordnet. Dies erhöht die Produktion von Lebersekret und verbessert die Blutversorgung des Organs. Es dauert ungefähr 10 Sitzungen.

Um das Verdauungssystem zu erleichtern, wird den Patienten das Trinken von therapeutischem Mineralwasser Borjomi, Essentuki, mit Kohlendioxid gesättigten Bädern in Meerwasser verschrieben. Nach Beseitigung der Entzündung werden Schlammtherapie und therapeutische Anwendungen für den Bereich der Leber und der Bauchspeicheldrüse verschrieben.

Wenn eine Operation erforderlich ist

Eine Operation an der Gallenblase ist vorgeschrieben, wenn sie große Verkalkungen enthält, die nicht durch Medikamente abgebaut werden. Große Steine ​​können das Lumen des Ausscheidungskanals vollständig blockieren, was zu Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse führt. In solchen Fällen ist eine Notfall-Steinoperation erforderlich..

Auf die Hilfe eines Chirurgen kann man nicht verzichten, wenn eine Komplikation der Pankreatitis mit einem eitrigen nekrotischen Prozess aufgetreten ist. In diesem Fall wird der betroffene Teil der Drüse entfernt und Drainageschläuche werden platziert.

Wie man mit chronischen Entzündungen lebt

Eine Verschlimmerung chronischer Pathologien des Verdauungssystems tritt sporadisch auf. Normalerweise ist diese Periode durch starke Gürtelschmerzen gekennzeichnet. Um einen schmerzhaften Anfall zu vermeiden, bevor der Krankenwagen eintrifft, kann der Patient eine intramuskuläre Injektion von No-shpa erhalten und ihn dann in die Haltung des Embryos bringen. Empfehlen Sie nicht, Schmerzmittel während eines Angriffs in Tabletten einzunehmen. Medikamente belasten die Drüse, was die Situation des Patienten weiter verschärft.

Selbst wenn eine Person mit chronischer Pankreatitis sich strikt an eine Diät hält, kann es gelegentlich zu Sodbrennen, Übelkeit und leichten Beschwerden im rechten Hypochondrium kommen.

Die Prävention der Verschlimmerung chronischer Krankheiten ist nur vorbeugend möglich. Dazu müssen Sie sich ständig an die richtige Ernährung halten und sich zweimal im Jahr einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Es ist notwendig, regelmäßig choleretische und entzündungshemmende Kräuter zu trinken.