Arzneimittelbehandlung bei Colitis ulcerosa

Doktor der Medizin, Professor, Rumyantsev V.G., Leiter. Abteilung für Darmpathologie

Zentrales Forschungsinstitut für Gastroenterologie, Gesundheitsministerium, Moskau

Colitis ulcerosa ist eine Krankheit unbekannter Ätiologie mit chronischem, welligem Verlauf. Seine morphologische Basis ist eine oberflächliche, diffuse Entzündung der Schleimhaut, die im Rektum ausgelöst wird und sich in proximaler Richtung ausbreitet. Der Prozess geht nicht über den Dickdarm hinaus und daher kann der Patient durch radikale chirurgische Eingriffe von den schmerzhaften Empfindungen befreit werden. Die medikamentöse Therapie ermöglicht es Ihnen, den Krankheitsverlauf mit einer akzeptablen Lebensqualität zu kontrollieren. Es ist ermutigend, dass der Verlauf einer totalen Kolitis günstiger wird. Die Schwere der Anfälle und die Häufigkeit von Exazerbationen sind verringert, häufig bildet sich der Prozess zurück und beschränkt sich auf das Rektum und das Sigma. Somit bleibt die nicht-chirurgische Behandlung führend bei der Behandlung von Colitis ulcerosa. Die oberflächliche Natur der Entzündung und die obligatorische Beteiligung des Rektums bestimmen drei wesentliche Merkmale der Behandlung der Krankheit: Das erste ist die Wirksamkeit von „lokal“ aktiven entzündungshemmenden Arzneimitteln, insbesondere Sulfasalazin und seinen Analoga; Das zweite ist die Notwendigkeit von rektalen Darreichungsformen und schließlich ist das dritte weniger erfolgreich als bei Morbus Crohn, der Wirkung von Immunmodulatoren. Die Wahl der Behandlung basiert auf der Lokalisation und dem Ausmaß der Läsion, der Schwere des Anfalls, der Empfindlichkeit und Refraktivität gegenüber bestimmten Arzneimitteln sowie der grundsätzlichen Möglichkeit, bei diesem Patienten eine Remission zu erreichen.

Therapieziel

Für den Kliniker ist es äußerst wichtig, das Ziel der Behandlung der Krankheit unter Berücksichtigung der tatsächlichen Möglichkeiten einer medikamentösen Behandlung klar zu verstehen. Es bleibt eine umstrittene Frage hinsichtlich der Möglichkeit einer „biologischen“ Remission. Bei Colitis ulcerosa behalten asymptomatische Patienten in 35-60% der Fälle die endoskopische Aktivität bei, und 90% der Patienten weisen auch bei endoskopischer Remission histologische Anzeichen einer Entzündung auf, von denen ein Drittel akut ist. Die endoskopische und histologische Remission erfolgt spät. Wann sollte die Therapie abgebrochen werden? Die Antwort auf diese Frage gibt eine retrospektive Analyse der Häufigkeit von Exazerbationen. Wenn während der endoskopischen Remission während des Jahres 4% der Exazerbationen der Colitis ulcerosa beobachtet werden, dann mit anhaltender endoskopischer Aktivität - bereits 30%. Das Vorhandensein histologischer Anzeichen einer akuten Entzündung erhöht das Risiko von Exazerbationen um das 2–3-fache. Daher sollte in allen Fällen eines wiederkehrenden Verlaufs einer Colitis ulcerosa eine histologische Remission angestrebt werden, die die Grundlage für den Abbruch der Therapie darstellt. Diese Regel gilt nicht für chronisch kontinuierliche oder aktive Krankheitstypen, schwere akute Form, Patienten mit häufigen Exazerbationen. In diesen Fällen kann eine längere Erhaltungstherapie und eine Änderung der Orientierung erforderlich sein, um ein Mindestmaß an Aktivität zu erreichen, bei dem der Patient von schmerzhaften Symptomen befreit wird und eine normale Lebensqualität beibehält, Operationen oder häufige wiederholte Exazerbationen vermeiden. Aus praktischer Sicht ist es wichtig, dass die Induktion einer klinischen und endoskopischen Remission das Ziel der Behandlung einer neu diagnostizierten Colitis ulcerosa, chronisch wiederkehrender Formen der Krankheit und chronisch aktiver Fälle ist, in denen die Therapie als unzureichend angesehen wird. Wenn eine endoskopische Kontrolle nicht möglich ist, sollte die folgende Regel angewendet werden: Die Therapie wird durchgeführt, bis sich der Stuhl normalisiert hat, und dann mindestens 3 Wochen lang, was ausreichen sollte, um einen endoskopischen Effekt zu erzielen.

Milder bis mittelschwerer Anfall von distaler Kolitis

Distale Colitis ulcerosa ist ein Konzept, das drei Hauptformen der Krankheit umfasst: Proktitis - ein entzündlicher Prozess, der sich bis zu 20 cm vom Anusrand aus erstreckt, Proktosigmoiditis (20 bis 40 cm) und linksseitige Kolitis (40–80 cm). Sie machen 60–70% aller Fälle von Colitis ulcerosa aus, weisen wichtige Merkmale der Pathogenese, der klinischen Merkmale und der Behandlung auf, die sie vom gesamten Dickdarmschaden unterscheiden. Diese Unterschiede sind auf die ungleiche funktionelle Aktivität der rechten und linken Hälfte des Dickdarms sowie auf Merkmale der Motilität, Absorption und des Stoffwechsels in der Darmwand zurückzuführen. Distale Kolitis tritt ohne systemische Komplikationen auf. Infolge einer Verzögerung des Darminhalts oberhalb der aktiven Entzündungszone treten im Krankheitsbild häufig falsche Wünsche mit Schleim und Blut in den Vordergrund, wobei die Schleimhaut mit dichtem Stuhl ständig „traumatisiert“ wird. Imperative Triebe können von Analinkontinenz begleitet sein. Die Verfügbarkeit der Entzündungszone für rektal verabreichte Arzneimittel, die hohe Konzentration, die sie in der Darmwand erzeugen, und die niedrige Konzentration im systemischen Kreislauf sind eine Voraussetzung für die überwiegend lokale Therapie der distalen Colitis ulcerosa. Der klinische Effekt bei der rektalen Verabreichung von Arzneimitteln ist fast immer höher als bei oraler Verabreichung. Durch Manipulieren des Volumens und der Geschwindigkeit der Verabreichung unter Verwendung verschiedener Dosierungsformen können Sie die Abgabe des Arzneimittels an das gewünschte Segment des Dickdarms sicherstellen. Ein flüssiger Einlauf erreicht die Milzbiegung und bewegt sich mit einem Volumen von mehr als 100 ml weiter in proximaler Richtung. Der Schaum ist im Rektum und im Sigma verteilt, und die Zäpfchen sind nur auf das Rektum beschränkt.

Viele Medikamente wurden zur topischen Behandlung von Colitis ulcerosa vorgeschlagen, aber nur Kortikosteroide, die auf die "proximalen" Mediatoren der immuninflammatorischen Kaskade und Aminosalicylate wirken, die auch mehrere, aber "distale" Verbindungen der Pathogenese beeinflussen, werden als basisch erkannt. Die Verwendung von flüssigen Einläufen von Glukokortikoiden wurde bereits in den 50er Jahren vorgeschlagen, und ihre nachgewiesene Fähigkeit, die Entzündungsreaktion bei Exposition gegenüber der Schleimhaut zu reduzieren, machte diese Therapie populär. Rektal verabreichte Steroide werden schlecht resorbiert und sind daher sicherer als bei oraler Einnahme. Kurze Gänge von rektal verabreichten Kortikosteroiden (Prednison in einer Dosis von 20–40 mg / Tag, Hydrocortison - 100–250 mg / Tag usw.) sind bei der Behandlung von distaler Colitis ulcerosa jeglicher Schwere wirksam, es wird jedoch nicht empfohlen, sie zur Aufrechterhaltung der Remission aufgrund von Nebenwirkungen kontinuierlich anzuwenden. Phänomene. Und dieses geringe Risiko reicht aus, um "systemische" Glukokortikoide für strenge Indikationen zu verwenden. Die Verwendung von 5-Aminosalicylsäure (5-ASS) wird als Alternative bei der Behandlung von distaler Kolitis anerkannt. 5-ASS-Präparate behandeln aktive Entzündungen genauso wirksam wie Glukokortikoide und übertreffen sie sogar. Sie helfen den Patienten, deren Hydrocortison-Therapie nicht erfolgreich war. Es ist zu beachten, dass die wirksame Dosis von rektal verabreichten 5-ASS-Präparaten in weiten Grenzen variieren kann - von 1 bis 4 g pro Tag. In einer doppelblinden, kontrollierten Studie an 287 Patienten wurde der Placebo-Effekt mit 5-ASS in einer Dosis von 1, 2 und 4 g / 10 / verglichen. Eine klinische Verbesserung mit Placebo wurde bei 27% der Patienten erzielt, mit 5-ASS bei 67, 65 bzw. 75%. Das Medikament war nicht nur in herkömmlichen Mengen sicher, sondern auch mit einer intraintestinalen Injektion in einer Dosis von 8 g / Tag. Aminosalicylate in Europa und den USA gelten als Erstlinientherapie bei Colitis ulcerosa, während Glukokortikoide ohne Wirkung oder Allergie gegen 5-ASS eingesetzt werden. Vor der Verschreibung systemischer Steroide werden in Einläufen 2 mg / Tag Budesonid angewendet. Das Medikament hat eine hohe Affinität zu hormonellen Rezeptoren und wird zu 90% in Metaboliten umgewandelt, die beim ersten Durchgang durch die Leber keine biologische Aktivität aufweisen. Budesonid-Einläufe waren in der Induktion der Remission mit systemischen Hormonen vergleichbar, jedoch schwächer als 5-ASS bei einer Dosis von 4 g. Das Arzneimittel hemmte die Hypophysen-Nebennieren-Achse nicht und lieferte in Kombination mit Mesalazin eine Wirkung, die die Wirkung jedes Arzneimittels separat übertraf.

Es schließt die Möglichkeit aus, durch Monotherapie mit Sulfasalazin und seinen Analoga eine Remission der distalen Kolitis zu induzieren, obwohl solche Versuche immer noch häufig unternommen werden. Dies liegt an der Tatsache, dass orale Präparate keine therapeutische Konzentration in der Schleimhaut des Rektums und des Sigmas erzeugen. 5-ASS wird im rechten Dickdarm freigesetzt und nur eine kleine Menge erreicht das Rektum. Eine Untersuchung der Konzentration des Arzneimittels in der Darmschleimhaut zeigt, dass nur die rektale Verabreichung auf die Wirkung zählen kann. Sowohl systemische Steroide als auch 5-ASS können verwendet werden, um eine Remission der distalen Kolitis zu induzieren. Wenn alle anderen Dinge gleich sind, müssen Sie das Medikament verwenden, für das der Patient empfindlicher ist, und es ändern, wenn eine Resistenz festgestellt wird. Normalerweise manifestiert sich der Effekt nach 1–2 Wochen, aber die Behandlung der aktiven distalen Kolitis wird für den Zeitraum fortgesetzt, der für eine vollständige klinische und endoskopische Remission erforderlich ist - 6–8 Wochen. Bei einem längeren Anfall ist eine längere Behandlung gerechtfertigt, indem 2-3 Mal pro Woche auf die intermittierende Verabreichung von Arzneimitteln umgestellt wird. Wenn die Behandlung mit rektalen 5-ASS-Präparaten nicht zum gewünschten Ergebnis führt, kann die Therapie durch eine Kombination mit lokalen Steroiden oder durch zusätzliche orale Verabreichung von 5-ASS verbessert werden. Orale Medikamente werden immer bei linksseitiger Kolitis verschrieben und können bei eingeschränkteren Läsionen eingesetzt werden, um das Fortschreiten des Prozesses in proximaler Richtung zu verhindern.

Häufige Colitis ulcerosa von leichter bis mittelschwerer Schwere

Bei der Behandlung von Kolitis milder bis mittelschwerer Schwere werden Sulfasalazin und seine Analoga in Kombination mit einer lokalen Therapie oral angewendet. Welche 5-ASS-Medikamente werden bevorzugt? Wenn Sulfasalazin gut vertragen wird, müssen keine „reinen“ 5-ASS-Präparate verwendet werden. Nebenwirkungen von Sulfasalazin (Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel) werden durch toxische Konzentrationen von Sulfapyridin aufgrund seiner langsamen oder schwachen Acetylierung in der Leber verursacht. Langsame Acetylierer leiden früher und stärker. Spezielle Studien haben ergeben, dass in den USA bis zu 60% der Menschen in der Allgemeinbevölkerung langsame Acetylierer sind, während in Japan bis zu 90% schnell sind. Zu Russland gibt es hierzu keine Informationen. Es ist davon auszugehen, dass eine genetisch bedingte „langsame“ Acetylierung seltener vorkommt als in den USA und in Europa. Sulfasalazin wird in der aktiven Phase der Krankheit in einer Dosis von 4 bis 6 g pro Tag angewendet. Bei toxischen Reaktionen beginnt die Suche nach einer tolerierten Dosierung mit 0,5 g und steigt über mehrere Wochen allmählich auf 2 g / Tag an („Titrationsmethode“). Bei Patienten, die eine Allergie in Form von Hautausschlag und Fieber entwickeln, können Sie mit der Einnahme von Sulfasalazin in einer Dosis von 1 mg beginnen und diese 2-3 Monate lang langsam erhöhen. In den letzten Jahren werden diese Techniken aufgrund eines bestimmten Risikos und der Existenz sicherer alternativer Therapien selten angewendet. Dazu gehören „reine“ 5-ASS-Präparate (Mesakol, Salofalk, Pentasa). Ihnen fehlt Sulfapyridin und die Freisetzung von 5-ASS basiert auf dem pH-Wert und zeitabhängigen Mechanismen. Mesacol setzt 5-ASS im Dickdarm bei pH> 7 frei, Salofalk im terminalen Ileum bei pH> 6, Pentasa im gesamten Dünndarm. Sie können gleichermaßen zur Behandlung von Colitis ulcerosa verwendet werden, obwohl Medikamente mit einer distaleren Freisetzung vorzuziehen sind. Im Gegensatz zur topischen Verabreichung von 5-ASS, bei der die dosisabhängige Wirkung des Arzneimittels nicht festgestellt wird, sind orale Aminosalicylate umso wirksamer, je höher die Dosis ist. Sutherland et al. / 32 / führten eine Metaanalyse von 8 Studien mit 1000 Patienten durch, in denen 5-ASS und Placebo bei der Induktion der Remission von Colitis ulcerosa verglichen wurden. Die dosisabhängige Wirkung wurde bestätigt: a) weniger als 2,0 g pro Tag, OR - 1,5; 95%; CI 0,89-2,6; b) 2,0 bis 2,9 g / Tag, OR - 1,9; 95%; CI - 1,3-2,8; c) mehr als 3,0 g pro Tag, OR - 2,7; 95%; CI - 1,8-3,9. Mindestens 80% der Patienten mit mäßiger Aktivität von Colitis ulcerosa können auf eine 5-ASS-Therapie mit einer Dosis von 2,0 bis 4,8 g / Tag ansprechen. Studien sind im Gange, um sichere obere Dosisgrenzen für 5-ASS festzulegen.

Wie bereits erwähnt, müssen bei der Behandlung der häufigen Colitis ulcerosa orale und rektale Darreichungsformen kombiniert werden. Die Behandlungsstrategie für die Verwendung von Aminosalicylaten bei fortgeschrittener Kolitis kann sehr flexibel sein. Die Therapie beginnt normalerweise mit Sulfasalazin. Es gibt zwei Gründe, einen Patienten auf „reine“ 5-ASS-Präparate zu übertragen - schwerwiegende Nebenwirkungen und die Notwendigkeit hoher Dosen. Wenn Sulfasalazin unwirksam ist, werden 5-ASS-Präparate mit pH-abhängiger Freisetzung verwendet. Wenn die Kapseln unverändert mit dem Kot ausgeschieden werden, dient dies als Signal für die Verwendung von 5-ASS mit einer zeitabhängigen Beschichtung.

Behandlung von schwerer Colitis ulcerosa

Es gibt keine Alternative zu Kortikosteroiden bei der Behandlung schwerer Anfälle von Colitis ulcerosa. Die parenterale Verabreichung von Hydrocortison 400 mg / Tag oder Prednison 120 mg / Tag über 5 bis 7 Tage wird normalerweise bevorzugt, wonach der Patient mit einer Rate von 1,0 bis 1,5 mg / kg Körpergewicht zur oralen Verabreichung überführt wird. Die Behandlung dauert 3 Monate oder länger und reduziert die Dosis schrittweise. Die Remissionshäufigkeit nähert sich 80%. Bei einem moderaten Anfall von Colitis ulcerosa wird die Therapie sofort mit tablettiertem Prednisolon begonnen. Die Anfangsdosis unterscheidet sich in verschiedenen Zentren. Es gibt mindestens drei Ansätze zur Dosisauswahl: Der erste ist die Mindestdosis mit einer allmählichen Erhöhung des Optimums, der zweite ist die durchschnittliche Dosis, die für die überwiegende Mehrheit der Patienten ausreicht und schließlich offensichtlich zu hoch ist, was korrigiert wird, nachdem der klinische Effekt unter Berücksichtigung seiner Geschwindigkeit erreicht wurde beleidigend. Unserer Meinung nach ist die erste Dosis jedoch bei schwerer Kolitis nicht akzeptabel, da viel Zeit erforderlich ist, um eine wirksame Dosis zu finden, und dies ist mit der Entwicklung von Komplikationen und ungerechtfertigten chirurgischen Eingriffen behaftet. Die Reduzierung der "überschätzten" Dosis kann langsam oder schnell erfolgen. Ab einer Dosis von 30 mg / Tag werden Aminosalicylate zugesetzt, die nach dem Entzug des Kortikosteroids als Erhaltungsbehandlung verbleiben. Um Osteoporose vorzubeugen, werden den Patienten Kalzium- und Vitamin-D-Präparate verschrieben. Bei Bedarf wird der Patient auf parenterale oder enterale Ernährung umgestellt, Wasserelektrolytstörungen werden korrigiert, eine antibakterielle Therapie mit Metronidazol, Cephalosporinen oder Ciprofloxacin.

Die Verwendung von oralen Aminosalicylaten gleichzeitig mit hohen Dosen von Steroiden bei schwerer Colitis ulcerosa wird aus folgenden Gründen nicht unterstützt: 1) Sie sind aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung schwächer als Glucocorticoide. 2) Aminosalicylate verringern die Reaktion auf Steroide; 3) Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Aminosalicylaten auftreten, können den Verlauf der Kolitis verschlechtern und daher eine Resistenz simulieren.

In Bezug auf die Impulstherapie und kurze hormonelle Behandlungen besteht kein Konsens. Möglicherweise die erfolgreiche Anwendung der Pulstherapie mit Methylprednisolon in einer Dosis von 1 g / Tag oder Dexamethason in einer Dosis von 100 mg / Tag in Form von 3-Tage-Infusionen. Kurze Hormontherapien zur Unterbrechung des Anfalls sind jedoch nur beim Auftreten der ersten Anzeichen einer Exazerbation bei schweren Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen wirksam. In diesem Fall wird die Therapie mit hohen Steroiddosen nicht länger als 10 bis 14 Tage mit dem Übergang zu intermittierenden Hormonen oder Aminosalicylaten fortgesetzt. Dies ist der Zeitraum, in dem die hormonelle Behandlung ohne "Entzugssyndrom" abgebrochen werden kann. Dies ist natürlich nur bei jungen Patienten ohne schwerwiegende Begleiterkrankungen und vorherige Hormontherapie möglich.

Kontinuierliche Colitis ulcerosa und hormonelle Abhängigkeit

Es gibt eine Kategorie von Patienten, die trotz angemessener Behandlung keine nachhaltige Besserung oder Remission erreichen können und eine ständige Erhaltungstherapie benötigen. Dies können Patienten mit distaler oder weit verbreiteter Kolitis mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad sein. Unter ihnen sind Patienten mit hormoneller Abhängigkeit. Unter hormoneller Abhängigkeit wird die Unfähigkeit angesehen, die Prednison-Dosis unter 10 mg / Tag zu senken, ohne die Krankheit zu verschlimmern oder den Prozess innerhalb von 3 Monaten nach Beendigung der hormonellen Behandlung auszubrechen / 7 /. In diesem Fall gibt es vier Möglichkeiten: die Verwendung einer sanften intermittierenden Hormonaufnahme, die Übertragung auf topische Steroide, die Verwendung von Azathioprin / Methotrexat oder Infliximab.

Die intermittierende Hormonaufnahme wurde aus der pädiatrischen Praxis entlehnt. Es wurde gezeigt, dass die optimale Dosis darin besteht, jeden zweiten Tag 40 mg Prednison einzunehmen. Bei dieser Dosis wurden die besten Ergebnisse und minimalen Nebenwirkungen beobachtet. Es wurde keine Unterdrückung der Hypophysen-Nebennieren-Achse beobachtet, was es ermöglichte, die Behandlung gleichzeitig abzubrechen, ohne Angst vor einem „Entzugssyndrom“ zu haben. Dieses Schema war bei Patienten mit häufigen Exazerbationen und chronisch kontinuierlichem Krankheitsverlauf erfolgreich. Es wurden zwei Methoden entwickelt, um vom Grundkurs der Hormontherapie abzuweichen: durch Übertragung einer Tablette (5 mg) Prednison von einem Tag auf einen anderen alle 10 Tage oder durch Reduzierung der Dosis um 5 mg für jeden zweiten Tag im Abstand von 6 bis 10 Tagen. Die erste Methode war zuverlässiger und weniger reaktivierbar.

Durch die Übertragung eines Patienten auf topische Steroide (Budesonid) können auch gefährliche Nebenwirkungen vermieden werden. Literaturdaten zeigen, dass bei 2/3 der hormonabhängigen Patienten systemische Steroide reduziert oder aufgehoben werden können. Es ist zu beachten, dass Budesonid in der empfohlenen Dosis (9 mg / Tag) 30 mg Prednisolon entspricht. Sie werden gleichzeitig verschrieben und reduzieren die systemischen Steroide erst dann allmählich, bis sie vollständig aufgehoben sind.

Viel häufiger werden Immunsuppressiva, insbesondere Azathioprin, zur Behandlung hormonabhängiger Formen entzündlicher Darmerkrankungen eingesetzt. Eine Analyse von mehr als 20 Jahren Erfahrung mit der Anwendung bei hormonabhängiger Colitis ulcerosa zeigte, dass bei 40–80% der Patienten eine Remissionsinduktion bei gleichzeitigem Steroidentzug möglich wird. Die Therapie mit Azathioprin wird 4 Jahre oder länger fortgesetzt. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Wirkung des Arzneimittels verzögert ist und nicht früher als 3 Monate auftritt. Daher ist es wichtig, eine angemessene Dosis Azathioprin (2,0–2,5 mg / kg) und eine angemessene Dauer (mindestens 6 Monate) zu verwenden. Das Medikament ist relativ sicher, aber bei Personen mit genetisch niedriger Thiopurin-Methyltransferase-Aktivität können sich Leukopenie und Sepsis entwickeln. Die Behandlung mit Azathioprin ist bei ihnen kontraindiziert. Glücklicherweise ist eine monozygote niedrige Thiopurinmethyltransferase-Aktivität selten - nur in 0,3% der Fälle. Weitere 11,1% stellten eine heterozygote oder intermediäre Aktivität fest, die eine Dosisreduktion von 50% erforderte.

Wenn die Wirkung nicht ausreicht, greifen Sie auf die Ernennung von Methotrexat zurück. Dies ist ein Analogon von Dehydrofolsäure, die bei niedrigen Dosen immunmodulierende Eigenschaften aufweist. Es wurde gezeigt, dass Methotrexat in einer Dosis von 25 mg / Woche IM oder SC die Remission von Morbus Crohn wirksam induziert und aufrechterhält. In einigen Fällen von Colitis ulcerosa kann es jedoch erfolgreich angewendet werden. Nebenwirkungen sind relativ gering. Die Verwendung von Methotrexat ist durch die teratogene Wirkung, die Hepatotoxizität und die Möglichkeit der Entwicklung einer Leberfibrose bei längerer Anwendung begrenzt. Das Medikament kann jeden zweiten Tag oral in Form von 5-mg-Tabletten angewendet werden, die Bioverfügbarkeit von oralem Methotrexat variiert jedoch erheblich. Diese Art der Verabreichung ist nur während der Dauer der Aufrechterhaltung der Remission geeignet..

In den letzten Jahren wurde Infliximab angewendet, da die Behandlung fehlschlägt, diese Immunsuppressiva nicht verträgt oder schnell reagiert werden muss. Die Einführung von iv Infliximab in einer Dosis von 5 mg / kg kann die aktiven Manifestationen der Krankheit und wiederholte Infusionen alle 8 Wochen stoppen - um die Remission zu unterstützen. Infliximab hat eine Sparring-Wirkung auf Glukokortikoide. Es wird empfohlen, das ganze Jahr über als Monotherapie oder in Kombination mit Azathioprin angewendet zu werden..

Hormonelle Resistenz

Hormonelle Resistenz ist das schwerwiegendste Problem, mit dem sich Ärzte befassen müssen. Die Interpretation des Konzepts der „Resistenz“ ist bei Colitis ulcerosa besonders schwierig. Bei einem schweren Anfall wird also nach den ersten 5 Tagen einer intensiven Hormontherapie eine Resistenz festgestellt, und in distaler Form - nach 6-8 Wochen Behandlung - 5-ASS nach innen und lokal - mit Steroiden. Das Auftreten einer hormonellen Resistenz ist sehr unklar. Einige beschreiben einen reduzierten Rezeptorspiegel nur bei resistenten Patienten, andere - insgesamt ausnahmslos im Vergleich zur Kontrolle. Corticosteroidrezeptoren haben entweder die Expression einer aktiven Alpha-Kette oder das Gegenteil von Beta. Letzteres wird genau mit hormoneller Stabilität / 1 / bestimmt. Patienten mit Colitis ulcerosa mit einem hohen Anteil an antineutrophilen zytoplasmatischen Antikörpern zeigen Feuerfestigkeit. Darüber hinaus kann bei diesem Verfahren eine erhöhte Expression des in den peripheren Lymphozyten von Patienten mit entzündlichen Erkrankungen des Dickdarms, die eine Operation erfordern, nachgewiesenen Multidrug-Resistenzgens signifikant sein / 8 /..

Bei Colitis ulcerosa wird nach 5 Tagen erfolgloser iv Corticosteroid-Therapie Cyclosporin verschrieben. Es ist ein starkes Immunsuppressivum mit selektiver Wirkung auf die T-lymphozytische Immunantwort, das die Transkription und Bildung von IL-2 und Interferon-Gamma hemmt. Die zunehmende Verwendung von Cyclosporin in der klinischen Praxis bestätigt die Nützlichkeit einer solchen Behandlung. Eine Kolektomie wird normalerweise bei 40–69% der Patienten vermieden. Das Protokoll für die Verwendung von Cyclosporin sieht vor, die Behandlung mit einer iv-Infusion in einer Dosis von 2 bis 4 mg / kg zu beginnen und eine Blutkonzentration von nicht mehr als 500 ng / ml für 7 bis 10 Tage aufrechtzuerhalten. Als nächstes wird der Patient in einer Dosis von 5 bis 8 mg / kg auf das Arzneimittel im Inneren übertragen und die Konzentration auf ein Niveau von etwa 300 ng / ml kontrolliert. Es wurde später gezeigt, dass ein ähnlicher Effekt unter Verwendung einer oralen Mikroemulsion Cyclosporin in einer Dosis von 5 mg / kg mit hoher Bioverfügbarkeit erzielt werden kann. Die Behandlung wird 3 Monate lang fortgesetzt und mit der Ernennung von Azathioprin kombiniert, das als Erhaltungstherapie verbleibt. Normalerweise haben sie Angst vor bekannten Nebenwirkungen von Cyclosporin (Nierenfunktionsstörung, Bluthochdruck), kontrollieren den Blutdruck, die Nieren- und Leberfunktion und überwachen die Blutkonzentration. Unsere Erfahrung mit der Anwendung von Neoral bestätigt die Fähigkeit von Cyclosporin, die hormonelle Resistenz bei 64% der Patienten mit guter Langzeitwirkung zu überwinden. Die Konzentration von Cyclosporin im Blut lag zwischen 80 und 170 ng / ml, und in keinem Fall wurde die Behandlung aufgrund gefährlicher Nebenwirkungen unterbrochen. Unserer Meinung nach ist orales Cyclosporin ein ziemlich sicheres und wirksames Medikament zur Behandlung schwerer Formen von Colitis ulcerosa, das in der breiten klinischen Praxis als Alternative zur Operation eingesetzt werden kann.

Bei resistenten Formen von Morbus Crohn wird ein neues Mittel verwendet - Infliximab. Dies sind chimäre monoklonale Antikörper gegen den Tumornekrosefaktor. Sein Hauptwirkungsmechanismus ist mit der Neutralisation dieses entzündungsfördernden Zytokins auf Zellmembranen und der Induktion der Apoptose aktivierter T-Zellen verbunden. Die ersten Erfahrungen mit der Anwendung von Infliximab bei Patienten mit Colitis ulcerosa ließen keine endgültigen Schlussfolgerungen über die Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Erzielung einer Remission der Krankheit, der Überwindung der hormonellen Abhängigkeit und der Resistenz zu. Zwei veröffentlichte große randomisierte Studien haben jedoch die Waage zugunsten von Infliximab / 24, 29 / gekippt. In diesen Studien erhielten 364 Patienten, die nicht auf mindestens eine der Standardbehandlungen (einschließlich oraler 5-ASS-Medikamente) ansprachen, Infliximab in Dosen von 5 mg / kg, 10 mg / kg oder Placebo. Nach einer dreifachen Induktionstherapie nach 0, 2 und 6 Wochen erhielt er alle 8 Wochen wiederholte Infusionen. Bei 60–62% der Patienten mit Infliximab in einer Dosis von 5 mg / kg nach 8 Wochen wurde nicht nur eine klinische, sondern auch eine endoskopische Remission erreicht, verglichen mit 31–34% unter Placebo (P.

Behandlung von Colitis ulcerosa

Liebe Irina, ich möchte Ihnen allen vielmals dafür danken, dass Sie meinen Krankenhausaufenthalt so erträglich gemacht haben. Sie sind alle so professionell und engagiert.

Der Service wird von einem Gastroenterologen erbracht

Unsachgemäße Ernährung, Eile, würzige und salzige Lebensmittel - all dies führt zu Störungen im Magen-Darm-System. Und wenn der Fall meistens mit Gastritis und der ständigen Verwendung von Pillen zur Stabilisierung des Darms endet, kann die Entwicklung der Krankheit in eine andere Richtung gehen. Entzündungsprozesse können für eine Person unmerklich beginnen und, wenn sie ignoriert werden, zu Colitis ulcerosa führen.

Kolitis tritt als Folge einer unbehandelten entzündlichen Erkrankung auf, die chronisch wird. Die unspezifische Colitis ulcerosa manifestiert sich als chronisch entzündliche Erkrankung der Dickdarmschleimhaut unterschiedlicher Schwere. Es kann in latenter Form mit periodischen Exazerbationen vor dem Hintergrund externer Faktoren auftreten oder sich ständig an verschiedene Symptome erinnern.

Doktor Gastroenterologe, Hepatologe, führender Spezialist

Hausarzt, Gastroenterologe, führender Spezialist

Einstufung

Je nach Lokalisationsbereich kann Kolitis in vier Haupttypen eingeteilt werden. Sie können sowohl einzeln als auch in Kombination miteinander auftreten..

Arten von Colitis ulcerosa am Standort:

  1. Regionale Colitis ulcerosa - entwickelt sich mit lokaler Schädigung des Dickdarms. Es ist ein kleiner Entzündungsbereich, der sich im Laufe der Zeit ausdehnen und eine schwerere Form annehmen kann.
  2. Totale unspezifische Colitis ulcerosa - Entzündung bedeckt fast die gesamte Epithelschicht des Dickdarms und kann das darunter liegende Gewebe beeinträchtigen. Es entwickelt sich, während die Symptome einer milden regionalen Form ignoriert werden.
  3. Linksseitige Colitis ulcerosa;
  4. Nichtspezifische ulzerative Proktitis - gekennzeichnet durch regionale Entzündung des terminalen Dickdarms.

Natürlich ist es viel einfacher, regionale Entzündungen zu heilen als totale Kolitis. Sie sollten daher den Arztbesuch nicht verzögern, wenn Sie während der Woche mindestens einige Symptome feststellen.

Arten von Colitis ulcerosa nach Schweregrad:

  1. Leichte Form - gekennzeichnet durch weichen, aber seltenen Stuhl, Blutverunreinigungen sind möglich, es gibt keine Anämie und andere Abweichungen im Blutbild, der Allgemeinzustand ist zufriedenstellend;
  2. Die Form der mittelschweren Schwere ist lockerer Stuhl mit einer offensichtlichen Beimischung von Blut, Fieber, Tachykardie ist möglich, Veränderungen der Hämoformula, allgemeiner Zustand ist zufriedenstellend, Schwäche ist möglich;
  3. Schwere Form - ausgeprägter Durchfall, Anämie, Fieber, begleitet von Fieber, Allgemeinzustand ist schwer oder sehr schwer.

Eine schwere Form der Colitis ulcerosa erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt des Patienten im Krankenhaus und einen chirurgischen Eingriff, gefolgt von einer Rehabilitation, während die Behandlung einer milden Form möglicherweise nur wenige Wochen dauert.

Arten von Colitis ulcerosa je nach Verlauf:

  1. Akute Kolitis - offensichtliche Anfälle, die am häufigsten plötzlich auftreten und von externen Faktoren dominiert werden;
  2. Chronische Kolitis ist eine träge Krankheit, bei der eine genetische Veranlagung der dominierende Faktor ist;
  3. Rezidivierende Kolitis - chronische Kolitis, die unter dem Einfluss bestimmter äußerer Faktoren akut werden kann und mit dem Verschwinden des Reizfaktors wieder chronisch wird.

Am schwierigsten ist es natürlich, chronische und wiederkehrende Kolitis zu behandeln, da bei diesen Arten von Krankheiten ein ausreichend großer Bereich der Schleimhaut betroffen ist. Die Genesung dauert länger als die Behandlung punktueller Entzündungen an den Darmwänden, und manchmal ist sogar eine Operation erforderlich.

Symptome einer Colitis ulcerosa

Abhängig von der Schwere der Erkrankung können die Symptome einer Colitis ulcerosa unterschiedlich sein. Wenn die Krankheit in latenter Form fortschreitet, ist eine anhaltende Manifestation geringfügiger Symptome möglich, die vom Patienten lange ignoriert wurden.

Alle Symptome, die bei Colitis ulcerosa beobachtet werden können, können in intestinale und extraintestinale unterteilt werden.

Die wichtigsten Darmsymptome der Krankheit:

  • Durchfall mit einer Beimischung von Blut und Schleim im Kot;
  • Bauchschmerzen, Schneiden und Schmerzen in der Natur, meistens auf der linken Seite;
  • Eine deutliche Abnahme des Appetits vor dem Hintergrund dieses Gewichtsverlusts;
  • Fieber mit Fieber;
  • Verletzungen des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts im Körper, die die Arbeit der Nieren beeinträchtigen.

Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Symptome einer Kolitis den Symptomen anderer Darmerkrankungen wie Morbus Crohn, Gastritis oder Reizdarmsyndrom ähnlich sind, weshalb der Arzt bei einer genauen Diagnose die extraintestinalen Symptome berücksichtigt..

  • Schädigung der Sehorgane - Bindehautentzündung, Iritis, begleitet von Sehbehinderung;
  • Entzündung der Schleimhaut in der Mundhöhle;
  • Arthritis;
  • Lokale oder lokale Hautkrankheiten;
  • Thrombophlebitis, Thromboembolie.

Die Kombination von intestinalen und extraintestinalen Symptomen ermöglicht es uns, eine detailliertere Diagnose der Krankheit zu erstellen, um die Ursache der Colitis ulcerosa zu bestimmen, den Schweregrad zu bestimmen und die wirksamste Behandlung auszuwählen.

Diagnose einer Colitis ulcerosa

Vor der Durchführung einer eingehenden Diagnose und Durchführung von Tests führen die Spezialisten der GMS-Klinik eine Abfragekontrolle und eine externe Untersuchung durch. Wenn mehrere äußere Krankheitssymptome festgestellt werden, verschreibt der Arzt diagnostische Tests. Unter diesen können drei Hauptstudien unterschieden werden: radiologische, mikrobiologische und pathomorphologische Studien. Jede Art gibt bestimmte Informationen über die Schwere und den Verlauf der Krankheit, daher werden meistens alle drei Studien verschrieben.

Röntgenuntersuchung

Mit dieser Art von Studie können Sie die Entzündungsprozesse in der Darmschleimhaut bestimmen. Am häufigsten kommt es zu einer Abnahme des Darmlumens, zu Ulzerationen der Schleimhaut, die sich in Unregelmäßigkeiten auf der Oberfläche äußern. Es ist möglich, einzelne große Ulzerationsformationen zu erkennen. Wenn bei entsprechender Symptomatik mit Ausnahme von Geschwüren keine Manifestationen einer Kolitis auf dem Röntgenbild zu sehen sind, wird der Patient zur erneuten Untersuchung an einen Onkologen geschickt.

Bei Verdacht auf chronische Colitis ulcerosa ist eine Verengung des Darmlumens sowie dessen Steifheit möglich, es liegt keine peristaltische Aktivität vor, möglicherweise eine Verkürzung des Darms durch Muskelkrämpfe.

Mikrobiologische Untersuchung

Für Patienten, bei denen zum ersten Mal ein Kolitisproblem aufgetreten ist, ist eine mikrobiologische Studie erforderlich, um die virale Natur der Krankheit auszuschließen. Das Material wird ausgesät, auf dessen Grundlage eine weitere Schlussfolgerung gezogen wird. Am häufigsten kommt es bei Colitis ulcerosa zu einer signifikanten Zunahme der Aktivität der pathogenen Flora, einer Zunahme der Anzahl von Proteus-Staphylokokken, einer Abnahme der Anzahl von Laktobazillen und dem Auftreten einer spezifischen Mikroflora, die für einen gesunden Darm nicht charakteristisch ist.

Pathomorphologische Studie

Am häufigsten ist Colitis ulcerosa durch Läsionen der Schleimhaut gekennzeichnet, die in die submukosale Schicht eindringen und in einigen Fällen die Muskelschicht betreffen können. Die Ränder der ulzerativen Perforationen sind gleichmäßig, auf dem verbleibenden Teil des Schleimhautepithels kann sich ein übermäßiges Wachstum des Drüsenepithels bilden. Auf dem Röntgenbild sind diese Formationen deutlich sichtbar, und je nach Anzahl und Dichte können wir über die Schwere der Krankheit sprechen.

Für zusätzliches Vertrauen in die Richtigkeit der Diagnose können zusätzliche Labortests durchgeführt werden, um das Blutbild zu bestimmen. Es ist auch möglich, einen speziellen Marker zu verwenden, der dann im Blut bestimmt wird, und anhand seiner Menge ist es möglich, die Entwicklung einer Kolitis zu beurteilen.

Nichtspezifische Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Komplikationen

Die Symptome und die Ätiologie dieser beiden Krankheiten sind sehr ähnlich, aber der Spezialist muss sie unterscheiden, um die effektivste Behandlungsmethode anbieten zu können..

Der Hauptunterschied zwischen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn ist eine ausgeprägte Lokalisation in einem Abschnitt des Darms. Darüber hinaus ist Morbus Crohn nicht durch starke Blutungen gekennzeichnet, die bei Kolitis beobachtet werden können, und es treten fistelartige Passagen in den Darmwänden anstelle von ulzerativen Formationen auf. Colitis ist durch eine chaotische Lokalisation von Entzündungsherden gekennzeichnet, während Morbus Crohn von Natur aus segmental ausgeprägt ist: ein deutlicher Wechsel der Schädigungszonen der Schleimhaut und der gesunden Bereiche.

Vergessen Sie nicht, dass Colitis ulcerosa wie jede andere Krankheit Komplikationen verursachen kann. Dies ist auf die mangelnde Bereitschaft des Patienten zur Behandlung oder auf den Übergang einer akuten Form von Kolitis zu einer chronischen zurückzuführen. Die Experten der GMS Clinic raten Ihnen, die Behandlung nicht zu verzögern, da es viel einfacher ist, die Krankheit im Anfangsstadium und ohne Komplikationen zu heilen, als einen ganzen Komplex von Darmentzündungen zu behandeln.

Mögliche Komplikationen bei Colitis ulcerosa:

  1. Toxisches Megacolon, das sich in einer deutlichen Verdickung der Darmwand und einer Verengung des Lumens äußert. Es gibt eine allmähliche Erschöpfung und Dehydration des Körpers, die zum Tod führt;
  2. Perforation des Darms, gefolgt von offenen Blutungen. Es führt zu einer Infektion der Schleimhaut, einer noch stärkeren Entzündung und Dehydration. Eine charakteristische deutliche Abnahme des Hämoglobins im Blut, die zu einer Schwächung des Körpers und möglicherweise zu einem tödlichen Ausgang führt;
  3. Darmkrebs kann sich auch als Folge einer Colitis ulcerosa entwickeln. Tritt am häufigsten bei Patienten mit totaler Kolitis auf und das Entwicklungsrisiko steigt für 10 Jahre an;
  4. Akute Perforation des Darms in mehreren Segmenten, die zum Tod der Krankheit führen kann. Es werden starke Blutungen und akute Schmerzen beobachtet, die von einer Verdickung der Darmwand begleitet werden.

Um Komplikationen zu vermeiden und so schnell wie möglich zu einem gesunden Lebensstil zurückzukehren, sollten Sie nicht die geringsten Symptome ignorieren und einen Arzt für eine diagnostische Untersuchung konsultieren. Komplikationen können sich nicht nur bei akuter, sondern auch bei chronischer Colitis ulcerosa entwickeln.

Behandlung von Colitis ulcerosa

Je nach Schwere der Erkrankung entscheiden sich die Spezialisten der GMS-Klinik für eine Operation oder eine medikamentöse Therapie. Häufige Indikationen sind Bluttransfusionen und Flüssigkeitsinfusionen, da bei Kolitis Dehydration und Elektrolytstörungen in Richtung Azidose auftreten. Meistens wird der Patient in eine parenterale Ernährung überführt, um die Wirkung auf die Darmschleimhaut zu verringern.

Die Spezialisten der GMS-Klinik führen eine individuelle Auswahl der medikamentösen Therapie durch, die in verschiedene Richtungen durchgeführt wird:

  1. Interne Blutungen stoppen;
  2. Stabilisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts des Körpers: Hierzu werden Infusionspräparate und Medikamente gegen Durchfall eingesetzt;
  3. Reduzierung der traumatischen Wirkung auf die Darmschleimhaut für die erfolgreiche Erneuerung der Epithelschicht.

Eine individuelle Auswahl von Medikamenten kann die Behandlungszeit minimieren und minimale toxische Wirkungen auf den Körper haben. Bei der Antibiotikatherapie verschreibt der Arzt Milchsäuremedikamente zur Unterstützung der natürlichen Darmflora.

Wenn die medikamentöse Therapie keine Ergebnisse liefert und alle Symptome bestehen bleiben, wird die Entscheidung getroffen, eine chirurgische Operation durchzuführen. Es gibt drei Haupttypen von Operationen, die bei Colitis ulcerosa durchgeführt werden:

  1. Palliative Chirurgie, bei der Schleimhaut und Entzündungsherde nicht vollständig entfernt werden. Dieser Typ wird gewählt, wenn weniger als 60% des Darms betroffen sind und die Entzündungsherde in ihren verschiedenen Teilen lokalisiert sind;
  2. Radikale chirurgische Eingriffe werden bei schweren Darmschäden und der Unmöglichkeit ihrer Genesung durchgeführt. Es sieht die Resektion einzelner Darmsegmente mit anschließender Wiederherstellung seiner Integrität vor;
  3. Bei der rekonstruktiven Chirurgie wird der eigene Darm vollständig entfernt und durch Prothesen ersetzt.

Nach einer medikamentösen Therapie oder Operation benötigt der Patient eine lange Rehabilitation. Es enthält mehrere wichtige Punkte:

  1. Diät Es geht eher nicht um den Ausschluss von Lebensmitteln, sondern um die sparsame Form von Lebensmitteln. Weiches Getreide, Suppen, mageres Fleisch und Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an leicht verdaulichen Proteinen bilden die Grundlage der täglichen Ernährung. Die Verwendung von Lebensmitteln, die Ballaststoffe (Obst, Gemüse), Kohlenhydrate und Mehlprodukte enthalten, wird nicht empfohlen. Darüber hinaus raten Experten der GMS-Klinik, auf die Temperatur des Geschirrs zu achten: Zu heiß oder zu kalt kann auch die Entwicklung der Krankheit beeinträchtigen.
  2. Individuelle Auswahl von Antibiotika zur Verabreichung, bei der die Empfindlichkeit der Darmflora berücksichtigt werden muss. Am häufigsten kombiniert mit Medikamenten, die die innere Mikroflora wiederherstellen;
  3. Infusionstherapie - das Einbringen von Flüssigkeit in den Körper, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu stabilisieren, Dehydration zu beseitigen und Kohlenhydratreserven aufzufüllen;
  4. Adstringentien, um den Stuhl zusammenzuhalten und eine weitere Dehydration zu verhindern. Je nach Allgemeinzustand können dies entweder Kräuterpräparate oder die neuesten synthetisierten Präparate sein.
  5. Am häufigsten werden Kortikosteroidhormone als Erhaltungstherapie verschrieben..

Prognosen

Wie bei jeder anderen Krankheit wird die Krankheit umso weiter fortschreiten, je länger Sie die Behandlung von Kolitis verzögern, und es wird immer schwieriger, sie zu heilen. Wenn anfangs 25% der Patienten eine Chance auf eine vollständige Genesung des Körpers ohne chirurgische Eingriffe haben, ist dieser Prozentsatz nach einigen Jahren signifikant reduziert, und etwa 30% der Patienten haben bereits eine totale Kolitis.

Mehr als die Hälfte der Patienten mit totaler Kolitis erreicht keine vollständige Remission, während ein früher Arztbesuch die Heilungschancen erheblich erhöht.

Wenn Sie Symptome einer Kolitis haben, konsultieren Sie am besten einen Spezialisten und lassen Sie sich testen. Stimmen Sie zu, es ist besser, wenn die Tests kein positives Ergebnis liefern, als die Behandlung zu verzögern und sich einer längeren Rehabilitation zu unterziehen, während ein Besuch bei einem Spezialisten verzögert wird.

Warum genau GMS Clinic??

Die Klinik bietet die neueste Ausrüstung für alle notwendigen Tests und Analysen. Wir haben alles, um eine Diagnose zu stellen, ohne lange in Warteschlangen zu stehen und eine große Anzahl von Arztpraxen zu besuchen. Alles wird so schnell wie möglich erledigt, damit wir so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen können..

Unter Berücksichtigung der Krankheitsmerkmale bietet die GMS-Klinik alle notwendigen Voraussetzungen für eine komfortable Genesung der Patienten. Nach der Behandlung können Sie einen Arzt konsultieren, um die optimale Ernährung auszuwählen, zu lernen, wie Sie den Körper unterstützen und sich vor weiteren Problemen mit dem Verdauungssystem schützen können.

Detaillierte Informationen zu Dienstleistungen und Preisen erhalten Sie rund um die Uhr telefonisch unter +7 495 781 5577, +7 800 302 5577. Informationen zum Standort unserer Klinik und zur Lageplan finden Sie im Bereich Kontakte.

Nichtspezifische Colitis ulcerosa (ULC)

Die unspezifische Colitis ulcerosa (ULC, der moderne Name ist Colitis ulcerosa) ist eine chronische Krankheit, die sich als eitrige hämorrhagische Entzündung der Dickdarmwand manifestiert. Die Prävalenz der Krankheit in verschiedenen Ländern liegt zwischen 50 und 230 Menschen pro 100.000 Einwohner. Am häufigsten leiden Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren, Männer und Frauen mit gleicher Häufigkeit [1]. In der Regel vergehen mehrere Jahre vom Auftreten der ersten Symptome bis zur Erstellung einer genauen Diagnose. Eine späte Diagnose und die dadurch verursachte Unzulänglichkeit der Behandlung führen häufig zu schweren Komplikationen und einer relativ hohen Sterblichkeit (in Russland - 17 Fälle pro Million Menschen, in Europa - 6 Fälle pro Million [2])..

Ursachen der Colitis ulcerosa

Die genaue Ursache der Krankheit ist noch unbekannt: Während Ärzte nur über provozierende Faktoren sprechen.

Erstens gibt es eine genetische Veranlagung: Bei Blutsverwandten ist die Inzidenz von UC 15-mal höher als in der gesamten Bevölkerung [3]. Insgesamt sind mehr als hundert Veränderungen der mit Colitis ulcerosa verbundenen Gene bekannt [4]. Ein veränderter genetischer Hintergrund stört den normalen Verlauf der Immunantworten und führt zu einer übermäßigen Entzündungsreaktion auf bakterielle Antigene. Angesichts der Tatsache, dass im Dickdarm die Anzahl der Bakterien das Zehnfache aller Zellen im menschlichen Körper beträgt, wird die Entzündung vor dem Hintergrund einer veränderten Immunaktivität nahezu konstant.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung einer Colitis ulcerosa können sein:

  • Darminfektionen;
  • nervöser Stress;
  • Mangel an Vitamin D;
  • überschüssiges tierisches Eiweiß und Mangel an Ballaststoffen in der Nahrung;
  • akute Virusinfektion,

Klassifikation der Colitis ulcerosa

Durch die Art des Krankheitsverlaufs:

  • akut - die ersten Symptome traten weniger als 6 Monate vor dem Arztbesuch auf;
  • chronisch ununterbrochene Pausen zwischen Exazerbationen von weniger als sechs Monaten trotz angemessener Behandlung;
  • chronisch wiederkehrend: Auf Exazerbationen folgen Remissionen, die jeweils 6 Monate oder länger dauern.

Nach Schwere des Angriffs (aktuelle Exazerbation):

Blutdefäkationsrate

innerhalb der normalen Grenzen

Kontaktanfälligkeit der Dickdarmschleimhaut

Durch den Ort des pathologischen Prozesses:

  • distale Kolitis - Proktitis, Proktosigmoiditis - Entzündung ist im Rektum und Sigma aktiv;
  • linksseitige Kolitis - Entzündung im Bereich des Rektums, des Sigmoid, des absteigenden Dickdarms und des teilweise transversalen Dickdarms (zur Mitte);
  • totale Kolitis - der gesamte Dickdarm ist entzündet.

Symptome einer Colitis ulcerosa

Die Hauptmanifestationen von UC können in Stuhlstörungen, hämorrhagische und Schmerzsyndrome unterteilt werden.

Eine Verletzung des Stuhls äußert sich in Durchfall: In schweren Fällen erreicht die Häufigkeit des Stuhlgangs 20 Mal am Tag. Der Stuhl ist wässrig, gemischt mit Schleim, Eiter und Blut. Oft ist der Drang zum Stuhlgang falsch (Tenesmus) oder endet nur mit der Freisetzung von blutigem Schleim (dem sogenannten "Rektalspieß"). Je mehr Darmschäden auftreten, desto häufiger tritt Durchfall aufgrund einer entzündungsbedingten Malabsorption von Wasser und Elektrolyten auf. In Situationen, in denen nur das Sigma und das Rektum betroffen sind, kann sich Durchfall mit Verstopfung abwechseln, die durch einen Krampf der darüber liegenden Abschnitte des Dickdarms verursacht wird.

Bauchschmerzen schmerzen, verkrampfen sich, häufiger links und unten, seltener im Nabelbereich. Zu Beginn der Krankheit treten sie innerhalb von 0,5 bis 1,5 Stunden nach dem Essen auf, aber mit fortschreitendem Entzündungsprozess geht die Verbindung zwischen Nahrungsaufnahme und Schmerz verloren. Maximale Intensität - unmittelbar vor dem Stuhlgang, nach dem Stuhlgang, nehmen die Schmerzen ab.

Hämorrhagisches Syndrom - Blutungen aus entzündeten Därmen. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, aufgrund einer schweren entzündlichen Vergiftung, Wasser- und Elektrolytverlust, allgemeiner Schwäche, Schwindel, Temperaturanstieg, verschwindet der Appetit.

Fast die Hälfte der Patienten [5] zeigt extraintestinale Manifestationen von UC, die durch Autoimmunveränderungen oder anhaltende Entzündungen und damit verbundene Stoffwechselstörungen verursacht werden können.

Autoimmune systemische Manifestationen:

  • Arthropathien (Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken);
  • Hautläsionen (gangränöse Pyodermie, Erythema nodosum);
  • aphthöse Stomatitis (Wunden an der Mundschleimhaut);
  • Entzündung der Sklera, Iris (Uveitis, Iritis, Iridozyklitis, Episiskleritis).

Systemische Manifestationen durch Stoffwechselstörungen:

  • Cholelithiasis (Gallensteine);
  • Lebersteatose, Steatohepatitis;
  • periphere Venenthrombose;
  • Lungenembolie.

Gerade wegen der Vielzahl systemischer Manifestationen, die schwierig sein können und die Aufmerksamkeit des Patienten und des Arztes auf sich ziehen, treten die meisten diagnostischen Fehler auf. Eine Person mit Manifestationen, zum Beispiel Iridozyklitis, geht zum Augenarzt mit aphthöser Stomatitis - zum Zahnarzt. Er wird sich bei keinem der Spezialisten über Darmprobleme beschweren..

Komplikationen der Colitis ulcerosa

  • Toxische Dilatation des Dickdarms - akute paralytische Expansion des Darms mit einem Anstieg des Darmdrucks. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich stark: Die Temperatur steigt schnell an, es tritt eine starke Schwäche auf, der Blutdruck sinkt.
  • Die Perforation des Dickdarms tritt normalerweise inmitten einer toxischen Dilatation auf. Nach der Perforation der Darmwand gelangt ihr Inhalt in die Bauchhöhle und verursacht eine Peritonitis. Die Mortalität bei dieser Komplikation erreicht 50% [6].
  • Darmblutung.

Alle diese Bedingungen sind Indikationen für eine Notoperation..

Diagnose einer Colitis ulcerosa

Die Hauptdiagnosemethode für UC ist die Koloskopie mit Biopsie. Während der Endoskopie sieht der Arzt charakteristische Veränderungen in der Darmwand, die durch mikroskopische Untersuchung der Biopsie bestätigt werden.

Darüber hinaus können Sie den Zustand des Dickdarms mithilfe von Irrigoskopie, Magnetresonanztomographie oder Computertomographie mit Kontrast visualisieren.

Um den allgemeinen Zustand des Körpers zu bestimmen, werden allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen vorgeschrieben. Beim ersten Anfall der Krankheit wird eine mikroskopische und bakteriologische Untersuchung des Kot empfohlen, um eine akute Darminfektion auszuschließen.

Behandlung von Colitis ulcerosa

Mit einer Exazerbation wird eine Diät verschrieben. Tabelle Nr. 4, wenn die Symptome nachlassen, wird die Diät erweitert, wobei der Schwerpunkt auf der Reaktion des Patienten liegt. Es ist ratsam, Milch und Milchprodukte auszuschließen, da viele Patienten mit UC in ihrer Verträglichkeit beeinträchtigt sind.

Um die Entzündungsaktivität zu verringern, wird Mesalazin empfohlen. Die Art der Anwendung hängt von der Häufigkeit des Prozesses ab: Rektale Zäpfchen oder Rektalschaum können für eine leichte bis mittelschwere Proktitis ausreichen. Bei größeren Schäden werden Tabletten verschrieben.

Um die Regeneration der Schleimhaut zu verbessern, werden Gastroprotektoren auf Basis von Rebamipid verschrieben. Sie verringern die Entzündungsaktivität, verringern die Durchlässigkeit der Epithelbarriere und tragen zur raschen Wiederherstellung der normalen Struktur und Funktion der Darmwand bei.

Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, werden Glukokortikosteroide (Budesonid, Prednisolon), Medikamente zur Unterdrückung der Immunität (Azathioprin), monoklonale Antikörper (Infliximab, Adalimumab, Golimumab oder Vedolizumab) verschrieben, um die Entzündung zu stoppen. Das Dosierungsschema wird vom Arzt festgelegt, Sie müssen sich jedoch auf einen langen Verlauf der Erhaltungstherapie einstellen: Ein vorzeitiger Abbruch der Behandlung kann zu einem Rückfall führen.

Angesichts der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie und des Auftretens von Komplikationen ist eine Operation erforderlich - die Entfernung des betroffenen Dickdarmbereichs.

Vorhersage und Prävention von Colitis ulcerosa

UC ist eine chronisch rezidivierende Krankheit. Bei einem milden Verlauf und ohne Komplikationen ist die Prognose günstig.

Das Risiko einer schweren Exazerbation während des Lebens beträgt 15% [7]. Darüber hinaus erhöht Colitis ulcerosa die Wahrscheinlichkeit von Darmkrebs signifikant, und das Risiko ist umso höher, je größer die "Erfahrung" der Krankheit ist. Daher benötigen solche Patienten eine regelmäßige Koloskopie mit einer Biopsie.

Da die Ursachen der Krankheit nicht vollständig verstanden sind, gibt es keine spezifische Prävention von UC.

[1] S. R. Abdulkhakov, R. A. Abdulkhakov. Nichtspezifische Colitis ulcerosa: moderne Ansätze zur Diagnose und Behandlung. Bulletin der modernen klinischen Medizin, 2009.

[2] P.V. Glavnov, N.N. Lebedeva, V.A. Kashchenko, S.A. Varzin. Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Der aktuelle Stand des Problems der Ätiologie, Früherkennung und Behandlung. Bulletin der St. Petersburg State University. 2011.

[4] Klinische Empfehlungen der Russischen Gastroenterologischen Vereinigung und der Vereinigung der Koloproktologen Russlands zur Diagnose und Behandlung von Colitis ulcerosa. 2017.

[5] N.T. Vatutin1, A.N. Shevelyok, V.A. Karapysh, I. V. Vasilenko. Nichtspezifische Colitis ulcerosa. Archiv für Innere Medizin, 2015.

[6] Klinische Empfehlungen der Russischen Gastroenterologischen Vereinigung und der Vereinigung der Koloproktologen Russlands zur Diagnose und Behandlung von Colitis ulcerosa. 2017.

BEHANDLUNG VON NUKLEAR (unspezifische Colitis ulcerosa)

Behandlung von UC. (Colitis ulcerosa) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung. Es tritt aufgrund diffuser Läsionen der Darmschleimhaut auf. Die Krankheit ist insofern unangenehm, als ihre Ursachen ziemlich verschwommen sind und es nicht möglich ist, sie genau zu bestimmen. Es gibt mehrere Theorien, von denen eine mit einer beeinträchtigten Immunität verbunden ist. Die Risikogruppe umfasst Personen mit einer erblichen Veranlagung für UC, dem Vorliegen einer Infektion im Verdauungstrakt sowie Personen mit einem geschwächten Immunsystem.

Nichtspezifische Colitis ulcerosa

Studien legen nahe, dass Antigene im Dickdarm lokalisiert sind. Eine normale gesunde Immunität erzeugt keine Antikörper gegen Antigene, da diese als nativ erkannt werden. Bei einer Autoimmunerkrankung hört das System auf, das Antigen als sein eigenes zu identifizieren und bildet Antikörper. Dies führt zur Zellzerstörung. Wenn sich der destruktive Prozess intensiviert und signifikant wird, beginnt eine Entzündung im Dickdarm.

Die Bewegung der Colitis ulcerosa beginnt mit dem Rektum. Ferner verläuft eine Entzündung durch die Schleimhaut des Dickdarms. Ein Drittel der gemeldeten Fälle beschränkt sich auf das Rektum und das Sigma. Am häufigsten erfasst eine Entzündung den Bereich des Rektums, des Sigmoid, des Dickdarms und der Querrichtung.

Die Krankheit ist durch ein akutes Stadium und eine Remissionsphase gekennzeichnet. Die Symptome variieren, alles hängt von der Form und dem Zustand des gesamten Körpers des Patienten ab.

Die Behandlung von UC (Colitis ulcerosa) wird von einem Gastroenterologen durchgeführt. Diese Krankheit ist von außen schwer zu beeinflussen, aber UC ist behandelbar. Um den Zustand zu stabilisieren, muss man sich viel Mühe geben, sich einer Therapie unterziehen und die Ernährung ändern. Im Falle einer Exazerbation muss ein Spezialist für medizinische Hilfe konsultiert werden, da es schwierig und unsicher ist, unabhängig mit den Symptomen zu arbeiten. In der Remissionsphase müssen Sie regelmäßig von einem Arzt beobachtet werden, um den Allgemeinzustand und die Manifestation des Entzündungsprozesses zu überwachen.

Bei einer Verschlechterung der UC sollte die Bettruhe strikt eingehalten werden, bis die Symptome weniger intensiv werden. Mit dem Einsetzen der Remission ist es erlaubt, einen vertrauten Lebensstil zu führen, zu arbeiten und sich leicht körperlich zu betätigen.

NAC Behandlung moderner Techniken

Eine unspezifische Colitis ulcerosa in chronischer Form macht vielen Patienten Angst. Während der Behandlungs- und Rehabilitationsphase müssen Sie jedoch eine strenge Diät einhalten und den Zustand des Darms überwachen, regelmäßig den Kot überprüfen und Tests durchführen. Die Remissionsstadien dauern Jahre, ohne dass eine Person sich unwohl fühlt. In einem ungünstigen Fall kann es jedoch zu einer Verschlimmerung kommen. Die Statistiken sind vollständig heilbar, bieten ein unkompliziertes Stadium und eine qualitativ hochwertige Behandlung und bieten ermutigende Zahlen.

Die moderne Basistherapie umfasst Präparate aus 5-Aminosalicylsäure (5-ASS) oder Salicylaten. Aufgrund der Entwicklung einer großen Anzahl von Nebenwirkungen verbesserten Spezialisten das Medikament und schlugen vor, 5-ASS ohne Sulfapyridin mit einem anderen Mechanismus zur Freisetzung von Wirkstoffen im Magen-Darm-Trakt zur Bekämpfung von Colitis ulcerosa zu verwenden. Unter den Gegenständen können wir Salofalk, Pentaa, Mezakol unterscheiden. Bevorzugt werden Arzneimittel, die in Tabletten hergestellt werden. Die Schale ist so ausgelegt, dass die Substanz im gewünschten Abschnitt des Magen-Darm-Trakts abgebaut wird.

Im Falle eines Versagens mit 5-ASS oder der Erkennung von Darmkomplikationen beenden Spezialisten die Behandlung mit Kortikosteroiden. Sie blockieren die Phospholipase A2, hemmen den Beginn von Metaboliten und verringern die Wirkung von Zytokinen.

Experten sagen, dass die Behandlung erst Früchte trägt, wenn die Ernährung des Patienten überprüft wird. Eine Diät für Menschen mit Colitis ulcerosa ist wichtig, da die Verwendung sicherer Lebensmittel die Entwicklung des Entzündungsprozesses verhindert. Eine erhöhte Anzahl von Kalorien wird angezeigt. Für einen Erwachsenen mit einem Gewicht von bis zu 80 kg werden 3000 kcal pro Tag berechnet. Die NAC-Behandlung verbietet die Verwendung von:

  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Milchprodukte;
  • Pilze und Gewürze;
  • fettes Fleisch;
  • saure Früchte;
  • Schokolade, Kaffee, kakaostarker Tee;
  • unverarbeitetes Gemüse, Samen;
  • alle Hülsenfrüchte und Mais;
  • Ketchup, Popcorn, Mayonnaise.

Günstiger Zustand des Darms mit Colitis ulcerosa betrifft frische Früchte und Beeren von nicht sauren Sorten, Getreide. Haferbrei, gekochte Eier, Diätfleisch, Leber, Meeresfrüchte, Käse.

Was die Medizin heute für die Behandlung von UC bietet?

Um den Entzündungsprozess im unkomplizierten Stadium der Colitis ulcerosa zu bekämpfen, wird eine komplexe Therapie verschrieben. Aktiv verwendete Medikamente aus der Kategorie der Aminosalicylate. Bei Verschlimmerung wird Sulfasalazin in einer von einem Arzt festgelegten Dosierung angewendet. Es muss bis zur Linderung und bis zum Stadium der Remission eingenommen werden. Dann ändert sich die Dosierung und die Erhaltungstherapie wird fortgesetzt. Mesalazin wird zur Behandlung von Exazerbationen angewendet. Bei Auftreten von Symptomen werden rektale Zäpfchen mit Salofalk oder Mesalozol verschrieben.

Bei einem aggressiven Krankheitsverlauf verwenden Ärzte Kortikosteroide. In schweren Fällen helfen diese Medikamente, Entzündungen und Temperaturen zu lindern und den Allgemeinzustand zu verbessern. Trotz der Tatsache, dass Kortikosteroide viele Gegner haben, hilft in einigen Situationen nichts außer ihnen. Es wird angenommen, dass eine Hormontherapie das menschliche Immunsystem nachteilig beeinflusst und es irreparabel schädigt. In kleinen Dosen und bei richtiger Therapie ist die Verwendung von Kortikosteroiden jedoch nicht gefährlich..

Die Behandlung von UC mit Prednison dauert bis zu einem Monat, gefolgt von einer niedrigeren Dosis. Bei der Behandlung von UC ist die Verwendung von Immunsuppressiva, beispielsweise Cyclosporin A und Azathioprin, angezeigt. Als symptomatische Behandlung wählt der Arzt entzündungshemmende Medikamente aus, die die Schmerzen sanft lindern und den Allgemeinzustand verbessern. Ibuprofen und Paracetamol sind beliebt. Bei Colitis ulcerosa ist es notwendig, den Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere Vitaminen der Gruppen C und B, auszugleichen.

Die Beziehung zwischen Immunität und NJC wurde vor nicht allzu langer Zeit entdeckt. Die Verwendung von Immunsuppressiva wird noch im Labor erarbeitet. In den letzten Jahren wurden topische Kortikosteroide aktiv eingesetzt. Sie werden im Darm schlechter resorbiert und bei anfänglicher Exposition gegenüber der Leber gut metabolisiert. Solche Medikamente haben viel weniger Nebenwirkungen als das systemische Kortikosteroid. Beclomethosondipropyrnat, Budesonid, Fluticasondipropionat können als moderne Lösungen für den Kampf gegen UC eingestuft werden.

Was sind die Prognosen??

Dank moderner Behandlungsmethoden und Patientenversorgung liefert die Therapie in 80% der Fälle positive Ergebnisse. Prognosen für leichte bis mittelschwere Formen der Colitis ulcerosa sind positiver, in der überwiegenden Mehrheit wird eine vollständige Remission erreicht. In schwerer Form hängt alles von vielen Faktoren ab. Komplikationen, die durch UC verursacht werden können, sind gefährlich: Darmblutungen, Ruptur der Darmwand, Bildung von Fisteln und Abszessen, Verengung der Darmlumen.

Eine unspezifische Colitis ulcerosa kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Sie hängt vom Grad der Darmschädigung und der Schwere des Entzündungsprozesses ab. Unter den Hauptsymptomen können Blutungen im Stuhl unterschieden werden. Je geringer die Lokalisation von Blutungen ist, desto mehr rote Partikel sind im Kot sichtbar.

Wenn sich im oberen Bereich eine Entzündung befindet, färben Blutgerinnsel die Masse in einer dunklen, fast schwarzen Farbe. Mit UC wird der Stuhl häufig und erreicht 6 Mal am Tag. Je schwerer die Form der Krankheit ist, desto häufiger tritt eine Defäkation auf, die mit Beschwerden und Schmerzen einhergeht. Blut, Schleim und eitriger Ausfluss können im Kot vorhanden sein.

Eine häufige Beschwerde eines Patienten mit UC ist das unvollständige Entleerungssyndrom. Wünsche entstehen oft, aber nach dem Toilettenbesuch gibt es kein Ergebnis. Im Gegensatz zu anderen Darmerkrankungen tritt bei UC der Drang zum Stuhlgang auch nachts auf. Dieses Symptom wird oft von Verstopfung begleitet, es ist mit Krämpfen im Rektum aufgrund von Entzündungen verbunden. All dies wird von anhaltenden Schmerzen begleitet..