Giftige und ungenießbare Waldbeeren aus Russland und Weißrussland

Im Sommer, besonders im Juli und August, wird das Gehen im Wald gefährlich, da giftige Beeren reifen. Einige der Kuriositäten schmecken sie und legen sie sogar in den Korb. Dies ist niemals möglich, da selbst Paare ungenießbarer Pflanzen zu Vergiftungen führen können. Bevor Sie einen Waldspaziergang oder eine Wanderung unternehmen, sollten Sie sich mit Arten vertraut machen, die für Ihre Gesundheit schädlich sein können, und Kindern davon erzählen.

Rabenauge

Das Rabenauge wächst in Misch- und Laubwäldern, ist durchaus verbreitet. Der Hauptunterschied ist die quirlige Anordnung der Blätter. Die Beere ist dunkelblau, fast schwarz gefärbt und befindet sich ganz oben auf einem dünnen Stiel. Äußerlich ähnelt die Frucht dem Auge eines Raben, daher erhielt die Art ihren Namen. Die Pflanze ist in allen oberirdischen und unterirdischen Teilen giftig, aber die Beeren sind besonders gefährlich.

Aufgrund des attraktiven Aussehens möchte das Kind möglicherweise eine Beere genießen. Die Frucht enthält Gift aus der Gruppe der Saponine - Paristifin. Es hemmt das Zentralnervensystem, erschwert das Atmen und führt zu Krämpfen. In schweren Fällen ist ein Herzstillstand möglich.

In einigen Rezepten der traditionellen Medizin wird das Rabenauge erwähnt.

In keinem Fall sollten Sie solche Medikamente vorbereiten. Evidenzbasierte Medizin bestreitet jegliche gesundheitlichen Vorteile der Beere.

Daphne (Wolfsbast)

Im zeitigen Frühjahr fällt die Pflanze mit rosafarbenen Blütenbüscheln auf, die Flieder ähneln. Zu diesem Zeitpunkt gibt es im Wald noch fast kein Grün, so dass es unmöglich ist, die Wolfsrinde nicht zu bemerken. Aber Sie sollten die schönen Blütenstände nicht bewundern und noch mehr ihr Aroma einatmen oder zupfen, um sie mit nach Hause zu nehmen. Absolut die ganze Pflanze ist giftig.

Der Wolfsbast hat kleine längliche lanzettliche Blätter. Eine giftige wilde Beere kann auch an dieser Besonderheit erkannt werden: Wenn Sie versuchen, einen Ast zu brechen, gibt sie nicht nach, aber ein solches Experiment kann nur mit Handschuhen durchgeführt werden, und es ist besser, auf gefährliche Experimente zu verzichten. Sie müssen den ganzen Busch herausziehen, was manche tun. Anschließend wird die Pflanze weggeworfen. Diese Einstellung zu den Wildarten hat dazu geführt, dass es in den Wäldern nur noch wenige gibt.

Im August reifen leuchtend rote Beeren, die sich beim letztjährigen Trieb in den Blattachseln befinden. Dies ist ein weiteres charakteristisches Merkmal, mit dem Sie die Wolfsbeere erkennen können. Wenn Sie die Beere schmecken, entwickelt sich eine Läsion des Magen-Darm-Trakts..

Die Pflanze wird zur Herstellung von Medikamenten verwendet, es ist jedoch strengstens verboten, sie zu Hause zu verwenden..

Mai Maiglöckchen

Die Lieblingsblume eines jeden ist nicht so harmlos, wie es scheint. Bei Verschlucken kann jeder Teil zu einer Vergiftung führen. Die Gefahr wird durch die Tatsache verstärkt, dass Maiglöckchen nicht nur im Wald, sondern auch in Blumenbeeten wachsen, während es in der Volks- und amtlichen Medizin weit verbreitet ist.

Es ist unmöglich, zu Hause einen Trank zuzubereiten, da eine Überdosis zu Vergiftungen führen kann. Vorsicht bei der Einnahme eines Apothekenarzneimittels.

Beeren, Stängel, Blätter und Blüten enthalten folgende Substanzen:

  • Convallosid;
  • Convallotoxol;
  • Convalatoxin;
  • andere Glykoside.

Der Lebensraum wird aufgrund der jährlichen Gebühren schrittweise reduziert. Lieblingslebensräume - Auenwälder, Lichtungen, Ränder, Laub- und Kiefernwälder.

Regionen, in denen das Maiglöckchen verbreitet ist:

  • Amur Region;
  • Kurilen
  • Sachalin;
  • Primorye;
  • Transbaikalia;
  • Europäischer Teil Russlands;
  • Weißrussland;
  • Nordamerika;
  • China;
  • Kaukasus;
  • Kleinasien.

Die Blüte beginnt im Mai und dauert bis Mitte Juni. Die Basalrosette besteht aus mehreren kleinen und zwei großen Blättern, die nicht übersehen werden können. Nach der Blüte reifen kleine rote Beeren, die die Hauptgefahr darstellen: Sie müssen darauf achten, dass Kinder sie nicht essen. Das Einfüllen von Maiglöckchen in eine Vase ist ebenfalls nicht erforderlich, da die Pflanze giftige Substanzen freisetzt.

Anzeichen einer Vergiftung: Kopfschmerzen, Schwindel, Schläfrigkeit. Bei Verschlucken beginnen Anfälle von Übelkeit, Erbrechen und Krämpfen.

Eibenbeere

Ein Baum mit weichen Nadeln, übersät mit leuchtend roten Beerenlichtern, sieht sehr schön aus.

Eibe wird für seine antibakteriellen Eigenschaften geschätzt. Produkte aus Holz verrotten seit Jahrhunderten nicht. Eine schädliche Eigenschaft ergibt sich jedoch aus einer nützlichen Eigenschaft: Wenn Sie eine Beere essen, können Sie vergiftet werden.

Das Fruchtfleisch von Eibenfrüchten ist harmlos, aber die Knochen sind tödlich giftig. In allen Teilen der Pflanze, mit Ausnahme des saftigen Teils der Beeren, sind verschiedene bakterizide Substanzen enthalten. Es ist leicht zu erraten, was passieren wird, wenn Sie ein Blatt kauen oder einen Zweig nagen.

Jetzt wächst die Eibe hauptsächlich in Kindergärten und in Gartenbereichen. In freier Wildbahn ist es sehr selten, da Eibenholz aufgrund des hohen Holzwerts seit mehreren Jahrzehnten aktiv ausgerottet wird. Die Pflanze ist im Roten Buch aufgeführt - ein weiterer Grund, ihre Beeren nicht zu berühren.

Voronet ist rotfruchtig und stachelig

Beide Sorten von Vorontsov gehören zur Familie der Ranunculaceae. Es ist eine grasbewachsene Staude mit komplexen gezackten Blättern. Es wächst in Mischwäldern, hauptsächlich zwischen Espen, Birken und Kiefern. Beeren von mittlerer Größe, glänzend, fast schwarz, in Büscheln gesammelt.

Reichweite von Vorontsov stachelig:

  • Altai;
  • Westsibirien (südlicher Teil der Waldzone);
  • Europa.

Alle Teile von Vorontsov enthalten Alkaloide und Transakonitsäure. Der Busch stößt mit einem unangenehmen Geruch ab, als würde er vor Gefahren gewarnt, so dass es unwahrscheinlich ist, dass der Wunsch besteht, die Beere zu probieren. Dennoch müssen Sie wissen, dass 2-3 Früchte eine signifikante Dosis sind. In der Volks- und Amtsmedizin wird die Pflanze nicht verwendet. Es hat keine medizinischen Eigenschaften.

In der Antike wurde Schwarzpigment aus Beeren gewonnen, die Wollprodukte färbten.

Die rotfruchtigen Voronets sind ebenfalls sehr gefährlich. Aufgrund des starken unangenehmen Geruchs in den Menschen wurde diese Pflanze als Gestank bezeichnet. Von den Ohren Woronzows unterscheidet sich Rotfrucht nur in der Farbe der Beeren. Sichtbereich:

  • Fernost;
  • West- und Ostsibirien;
  • Europäischer Teil.

Belladonna (Belladonna)

Die Pflanze ist so giftig, dass die Einnahme eines kleinen Stücks Beere zu einem Herzstillstand führen kann. Alle Teile der Belladonna enthalten das pflanzliche Alkaloid Atropin.

Bereich Belladonna:

  • Nordafrika;
  • Krim;
  • Mittelmeer-
  • Kleinasien;
  • Ost- und Mitteleuropa;
  • Kaukasus.

In der Medizin verwenden sie Belladonna, die auf Plantagen des Krasnodar-Territoriums angebaut wird. Unter natürlichen Bedingungen ist Belladonna nicht sehr verbreitet, aber es besteht immer noch ein Risiko. Früher wurde der Saft dieser Pflanze auf die Wangen gerieben, um das Gesicht rosig zu machen. Solche Experimente führten jedoch dazu, dass Schönheiten in jungen Jahren starben.

Wenn Sie eine Pflanze in einem Wald oder am Rande gesehen haben, ist es besser, sie zu umgehen. Belladonna sollte nicht einmal gerochen werden, da giftige flüchtige Substanzen starke Kopfschmerzen verursachen.

Bittersüßer Nachtschatten

Auf dem Territorium Russlands wachsen verschiedene Arten von Nachtschatten, von denen fast alle giftig sind. Die größte Gefahr ist jedoch eine Pflanze mit kleinen roten Beeren, die in Trauben gesammelt werden. Die Früchte sind leicht länglich und sehen aus wie Tomaten, die ebenfalls zur Familie der Solanaceae gehören..

Beeren enthalten Dulcamaringlycosid. Durch seine Wirkung auf den Körper ähnelt es Atropin. Bei einer Vergiftung leidet das Nervensystem, die Arbeit des Herzens ist gestört, die Atmung ist schwierig. Trotz der Tatsache, dass die Homöopathie Nachtschatten als Medizin betrachtet, sollten Sie zu Hause keine Medikamente aus Beeren verwenden. Arzneimittel in der Apotheke dürfen nur auf Empfehlung eines Arztes und unter strikter Einhaltung der Anweisungen getrunken werden, wobei die angegebenen Dosierungen nicht überschritten werden dürfen.

Neben bittersüßem Nachtschatten ist Schwarz in Russland weit verbreitet. Er hat kleine Beeren mit einer glänzenden Oberfläche. Zuerst sind sie grün und im Laufe der Reifung werden sie schwarz. Unreife Früchte sind giftig und aus alten Zeiten wurden Kuchen, Torten, Gelee und Konfitüren hergestellt. Als Lebensmittel wurden nur gut gereifte Beeren verwendet..

Ungenießbare Beeren

Neben giftigen Beeren gibt es in Russland auch ungenießbare. Sie stellen keine besondere Gefahr dar, obwohl sie nicht zum Essen geeignet sind. Eine solche Art ist Sanddorn. Strauch bevorzugt Parzellen in der Nähe von Bächen, Seen und Flüssen. Die Reifung der Beeren beginnt im August.

So ändert sich ihre Farbe:

Gleichzeitig sieht man am Busch Früchte in verschiedenen Farben. Steinfrucht versteckt sich in den Achseln der Blätter, jede Beere ist am Griff befestigt. In der offiziellen Medizin werden Präparate aus Sanddornrinde als Emetika und Abführmittel verwendet. In Rezepten werden auch Früchte erwähnt, deren Vorteile jedoch nicht nachgewiesen wurden. Sie verursachen jedoch Durchfall und Erbrechen, daher ist es besser, sie bei Bedarf nicht zu essen. Vögel verwöhnen sich bereitwillig mit reifem Sanddorn - für sie ist es harmlos.

Waldgeißblatt ist eine weitere ungenießbare Art. Strauch für dekorative Zwecke verwendet. Geißblattbeeren sind leuchtend rot. Eine Besonderheit ist die Paarung. Vögel picken reife Früchte, und die Leute sollten es nicht probieren. Es besteht keine Vergiftungsgefahr, aber Erbrechen oder Durchfall können auftreten, da die Beeren eine emetische und abführende Wirkung haben.

Essbares Geißblatt ist ein enger Verwandter des Waldes. Im Herbst längliche dunkelblaue Beeren, bedeckt mit einer dünnen Schicht. Viele Arten von essbarem Geißblatt wurden gezüchtet, und die Arbeit in diese Richtung geht weiter. Sie können auch eine kulturelle Aussicht im Wald finden, während Vögel über mehrere zehn Kilometer Beeren picken und Samen verbreiten.

Gefährliche Pflanzen in Belarus

Fast alle ungenießbaren und giftigen Sträucher, die in Russland wachsen, wachsen auf dem Territorium der Republik Belarus. Trotzdem ist die Artenzusammensetzung leicht unterschiedlich und nicht nur Beeren sind in der Liste der giftigsten enthalten. In Belarus sind folgende Pflanzen giftig:

  • weiß und schwarz gebleicht;
  • Wolfsbast;
  • Möge Maiglöckchen;
  • Hemlocktanne entdeckt;
  • Meilenstein giftig;
  • Belladonna;
  • Goldrute kanadisch;
  • Hogweed;
  • Ukrainischer Ragweed;
  • ätzende Butterblume.

Giftiger Meilenstein hat einen angenehmen Geruch und schmeckt nach Rettich. Dies kann eine unwissende Person verwirren. Es reicht aus, ein Stück der Pflanze zu essen, um tödlich vergiftet zu werden. Typische Symptome:

  • Brennen im Mund;
  • Kolik im Magen;
  • Krämpfe
  • Anfälle
  • Übelkeit;
  • Erbrechen Schaum aus dem Mund;
  • wackeliger Gang;
  • Lähmung.

Die Vergiftungssymptome anderer Pflanzen können variieren. Zum Beispiel verursacht Wolfsmilchsaft schwere Verbrennungen, wenn ein Sonnenstrahl in den Hautbereich eindringt, der mit der Pflanze in Kontakt gekommen ist. Ambrosia ist das stärkste Allergen, das Tränenfluss, laufende Nase, Hautrötung, Schwellung, Sehstörungen und Fieber verursacht. Andere Arten aus der Liste sind nicht weniger gefährlich..

Wichtig: Wenn Sie auf einem Feld, auf einer Wiese oder in einem Wald sind, insbesondere in einem fremden Land, können Sie keine unbekannten Pflanzen aufnehmen und vor allem nicht versuchen. Kindern sollten die Verhaltensregeln beigebracht werden, und Tiere sollten engmaschig überwacht werden, wenn sie mitgenommen werden..

Vergiftungsmaßnahmen

Nach dem Verschlucken oder Kauen eines Pflanzenstücks sollte eine Beere, ein Blatt oder eine Wurzel nicht auf gefährliche Symptome warten. Spülen Sie Ihren Magen sofort aus.

Geben Sie dem Opfer dazu einen der folgenden Getränke:

  • 400 ml Wasser mit einem gelösten Teelöffel Salz;
  • eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat (2 Gläser);
  • 2-4 Gläser Wasser und 1-2 Esslöffel schwarze Aktivkohle (oder 1-2 Tabletten Weiß).

Sie lösen Erbrechen aus, so dass der Mageninhalt herauskommt. Wiederholen Sie gegebenenfalls den Vorgang. Eine kalte Kompresse kann einer Person helfen, die erregt ist. Wenn das Opfer aufgehört hat zu atmen, muss es eine indirekte Herzmassage und künstliche Beatmung erhalten. Wenn möglich, müssen Sie die Vergifteten an eine medizinische Einrichtung liefern oder einen Notfall anrufen.

Nachdem Sie eine unbekannte Pflanze im Wald gesehen haben, können Sie ein Foto davon machen und dann versuchen, festzustellen, zu welcher Art sie gehört. Mit der gefundenen Instanz können Sie nichts anderes tun..

Die giftigsten Beeren

Hier erfahren Sie, welche Beeren Sie nicht essen können..

Unser Land ist sehr groß und es gibt viele verschiedene Beeren darin. Sie sind nicht nur nützlich, sondern auch giftig. Wir werden nur über einige der giftigsten Beeren erzählen..

Rabenauge

Vierblättriges Rabenauge Den ersten Platz in meiner Rangliste der giftigen Beeren werde ich wahrscheinlich dem Rabenauge geben. Es ist sehr giftig und darüber hinaus sehr verbreitet. Die Pflanze ist monokotyledon und wird derzeit der Familie der Melantiaceae (früher als Liliaceae bezeichnet) zugeordnet. Es gibt verschiedene Arten von Rabenaugen. Am häufigsten ist das vierblättrige Krähenauge. Sein Gebiet ist die gesamte Waldzone Europas, des Urals und ganz Sibiriens.

Dies ist ein häufiger Bewohner von Laub- und gemischten Nadel- und Laubwäldern. Es ist sehr gängig. Das Aussehen der Pflanze ist eigenartig, es ist fast unmöglich, sie mit einer anderen zu verwechseln. Eine quirlige Anordnung von Blättern, eine einzelne Blume und dann eine Frucht, die sich allein oben auf dem Stiel befindet.

Die ganze Pflanze ist giftig - sowohl Blätter als auch Rhizom. Aber die Beeren des Rabenauges sind besonders giftig. Groß, schwarz, glänzend, es ähnelt wirklich dem Auge einer Krähe. Und sehr attraktiv, besonders für Kinder. Aber die Rabenaugenbeere ist tödlich! Die Substanz Paristifin aus der Saponin-Gruppe verursacht Krämpfe, stört die Funktion des Herzens, was zum Stillstand kommen kann!

In der Volksmedizin gibt es eine Reihe von Rezepten, bei denen das Rabenauge zur Behandlung bestimmter Krankheiten verwendet wird. Sie müssen jedoch wissen:
Aufgrund seiner extremen Gefahr ist die Verwendung des Rabenauges für medizinische Zwecke verboten!

Aus Neugier können Kinder eine „Beere“ genießen. Im Falle einer Vergiftung ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich! Kinder von klein auf müssen in diese Pflanze eingeführt werden und erklären, dass sie auf keinen Fall berührt werden darf.

Wolfsbast

Es sollte nicht einmal aufgenommen werden, um Hautverbrennungen zu vermeiden. Außerdem - um die Beeren zu probieren. Das Ergebnis ist eine schwere Läsion des Magen-Darm-Trakts.

Daphne ist eine Heilpflanze. Es ist weit verbreitete Volksmedizin. Und das moderne Arzneibuch interessiert sich für diese Pflanze! Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass Naturliebhaber (nur durch die Kamera!) An ihnen „interessiert“ sein müssen. Und noch mehr sollte vor der Gefahr der Wolfsbastkinder gewarnt werden!

Mai Maiglöckchen

Mai Maiglöckchen. Es ist gefährlich und eine so beliebte Pflanze wie Maiglöckchen!

Maiglöckchen (Convallaria majalis) ist der einzige Vertreter der Gattung der Maiglöckchenfamilie (auch hier sind systematische Fragen recht umstritten und werden ständig geklärt).

Maiglöckchen ist auf der Nordhalbkugel weit verbreitet, vor allem aber in Europa. Zwar werden aufgrund der übermäßigen Sammlung die natürlichen Lebensräume dieser schönen Pflanze ständig reduziert. Maiglöckchen ist jedoch längst zu einer Gartenpflanze geworden.

Voronets stachelig

Voronets stachelig - ein mehrjähriges Kraut aus der Familie der Butterblumen. Wie Sie auf dem Foto sehen können, hat er große komplexe Blätter mit gezackten Blättern an den Rändern. Es wächst in schattigen Wäldern - breitblättrig, gemischt, Nadelbaum-kleinblättrig. In einem solchen sekundären Fichten-Birken-Espen-Wald mit einem Unterholz von Johannisbeeren, Himbeeren. Mit der entwickelten Grasbedeckung entdeckte ich es. Das Gebiet von Vorontsov stachelig ist fast ganz Europa, südlich der Waldzone von Westsibirien und Altai.

Die ganze Pflanze ist giftig! Schließlich enthalten seine Organe eine ganze Reihe von Alkaloiden und Transakonitsäure. Sogar Saft auf der Haut kann Brennen und Blasen verursachen. Beeren sind keine Ausnahme. Erwachsene können sie aus Neugier und aus Unwissenheit benutzen. Vor allem aber leiden wieder die Kinder! Aber auch zwei - drei Beeren für ein Kind - eine bedeutende Dosis!

Belladonna

Belladonna ist sehr giftig! Die in seiner Zusammensetzung enthaltenen Alkaloide der Atropingruppe können sehr schwere Vergiftungen verursachen. Das Ergebnis kann aufgrund einer Lähmung der Atemwege und eines Herzstillstands sogar tödlich sein.

Das Verbreitungsgebiet umfasst Buchen- und Hainbuchenwälder in Mittel- und Osteuropa, im Mittelmeerraum, auf der Krim, im Kaukasus, in Kleinasien und in Nordafrika. Im Krasnodar-Territorium wird es auf Plantagen (für medizinische Zwecke) angebaut. Obwohl die Pflanze sehr giftig ist, ist es unwahrscheinlich, dass die meisten Einwohner Russlands sie unter natürlichen Bedingungen treffen. Obwohl du ihn natürlich kennen musst! Daher ist sein Platz in meiner Rangliste der giftigen Beeren keineswegs der höchste.

Übrigens ist "Belladonna" in der Übersetzung aus dem Italienischen "schöne Frau". Und der russische Name ist konsonant. Und dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Saft der Pflanze in die Augen eingegraben wurde, um die Pupillen zu erweitern, und ihre Wangen rieb, um das Erröten zu verstärken.

Bittersüßer Nachtschatten

In den Dickichten der Sträucher, entlang der Ufer der Stauseen, entlang der Ödländer im europäischen Teil Russlands, West- und Ostsibiriens, der Ukraine und Weißrusslands findet man oft bittersüßen Nachtschatten.

Seine Blüten ähneln den Blüten anderer Nachtschatten, insbesondere Kartoffeln. Längliche rote Beeren erinnern sehr an kleine Tomaten.

Die Heilpflanze ist in der Volksmedizin und Homöopathie sehr verbreitet. Nachtschattenblätter und Beeren sind jedoch giftig! Sie sollten von einem Spezialisten behandelt werden!

Essen Sie Beeren (aus Neugier) sollte nicht sein. Das darin enthaltene Glykosid Dulcamarin wirkt wie Atropin und verursacht Störungen des Zentralnervensystems, der Atmung und der Herzfunktion.

Zusätzlich zu den sehr giftigen Beeren, die selbst bei versehentlichem Verzehr eine große Gefahr darstellen, kommen in unseren Wäldern Beeren vor... nicht, dass sie giftig, sondern einfach ungenießbar sind. Schwere Vergiftungen während ihres Gebrauchs werden nicht sein. Aber Probleme sind mit ziemlicher Sicherheit gewährleistet!

Sanddorn bricht

Sanddorn Familie. In einem kargen Wald, in der Nähe von Flüssen und Seen, Bächen, kann man Sanddorn oft spröde finden. Dies ist ein Busch aus der Sanddornfamilie, sehr interessant. Ich hoffe, dass ein separater Artikel dazu gewidmet wird. In der Zwischenzeit nur kurze Informationen über diese Heilpflanze mit ungenießbaren Früchten.

Die Früchte reifen im August. Dies sind schwarze Steinfrüchte, die auf Stecklingen in den Achseln der Blätter sitzen. Die Früchte und die Rinde des Sanddorns sind ein medizinischer Rohstoff. Sie werden von der Volksmedizin als Brechmittel und Abführmittel verwendet (offizielle Medizin erkennt nur Rinde).

Früchte werden leicht von Vögeln gefressen. Beim Menschen kann ihre Anwendung unangenehme Folgen haben, die genau durch ihre medizinischen Eigenschaften verursacht werden - dh Erbrechen.

Geißblattwald

Arten der Gattung Geißblatt. Ein weit verbreiteter Waldstrauch mit sehr attraktiv aussehenden roten Beeren, die meist paarweise sitzen (das ist es - paarweise - seine Blüten sitzen auf der Pflanze). Waldgeißblatt wird häufig im Landschaftsbau als dekorativer Strauch verwendet.

Beeren picken bereitwillig Vögel. Für eine Person sind sie ungenießbar, und die Folgen können den Folgen des Verzehrs von Sanddorn ähnlich sein..

In Ostsibirien, in Fernost, wird Waldgeißblatt in der Natur durch eine nahe Art ersetzt, jedoch bereits durch längliche blaue Beeren, die mit einer wachsartigen Beschichtung bedeckt sind. Diese Früchte sind essbar. Und der Busch wurde essbares Geißblatt genannt. Es ist weit verbreitet in der Kultur, oft in Gärten und Parks gepflanzt..

Vor diesem Projekt kannten Sie die giftigen Beeren vielleicht nicht und konnten sie nicht identifizieren. Wir hoffen sehr, dass wir Ihnen dabei geholfen haben, giftige Beeren zu identifizieren und sich zu schützen.

Saisonale Beeren und Früchte: Wer sollte nicht essen und warum?

Für viele Beeren und Früchte ist die Saison bereits gekommen. In vollem Gange - Aprikosen, Johannisbeeren, Kirschen ernten und verkaufen. Altapress.ru verstand ihre Vorteile und möglichen Schäden..

Die Vor- und Nachteile von Aprikosen

Die Hauptvitamine von Aprikosen sind A und C. Außerdem enthalten diese Früchte Kalium, Jod, Eisen und Magnesium, Beta-Carotin.

Das Essen von Aprikosen kann das Immun- und Herz-Kreislaufsystem stärken. Darüber hinaus ist diese Frucht gut für das Sehen, verbessert die Funktion der Nieren und des Magens. Es ist nützlich für Urolithiasis und Jade..

Aprikosen enthalten genügend Ballaststoffe, die die Aufnahme von Cholesterin im Blut regulieren. Und das ist nicht alles, was Aprikosen unserem Körper gefallen können.

Diese Frucht ist nicht zu kalorienreich: Für 100 Gramm des Produkts - nur 44 kcal, schreibt Healthline.com.

Früchte selbst sind nicht schädlich, aber ihre negativen Auswirkungen können auftreten, wenn Aprikosen missbraucht werden..

Ärzte raten, sich bei Menschen mit hohem Magensaftgehalt nicht auf sie zu stützen - dies kann zu Sodbrennen führen. Früchte erhöhen auch den Zuckergehalt, was bedeutet, dass sie für Diabetiker nicht empfohlen werden.

Sie müssen bei der Anwendung sehr vorsichtig schwanger sein, da Aprikosen die Herzaktivität beeinträchtigen und einem Baby schaden können.

Eine schwache Verdauung ist eine weitere Möglichkeit, über die Notwendigkeit nachzudenken, sie zu konsumieren..

Die Vor- und Nachteile von schwarzen Johannisbeeren

Vitamin C ist in dieser Beere in großen Mengen enthalten, außer vielleicht in Hagebutten. Der Tagessatz kann mit 20 Beeren aufgefüllt werden.

Johannisbeere erweitert Blutgefäße und reinigt das Blut. Die Beere hat harntreibende und entzündungshemmende Eigenschaften..

Es enthält auch die Vitamine E, K, B, PP, Eisen, Zink, Kalium, Natrium, Beta-Carotin, Calcium, Phosphor, Magnesium, Pektine, organische Säuren, Flavonoide und Phytoncide. Und das ist nicht die ganze Liste.

Die Beere selbst ist nützlich bei Diabetes. Seine Blätter sind für Mandelentzündung, Grippe, Gastritis und andere Krankheiten. Um ihre Vorteile für sich selbst zu spüren, reicht es aus, Tee aus Johannisbeerblättern zuzubereiten.

In 100 Gramm Beeren, 56 Kalorien und viel Ballaststoffen, was zu einer schnellen Sättigung beiträgt.

Diejenigen, die anfällig für Thrombosen sind, sollten die Beere vergessen - sie enthält Vitamin K. Außerdem sollten Johannisbeeren nicht für diejenigen konsumiert werden, die einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten haben, berichtet Webmd.com.

Die Beere erhöht den Säuregehalt, daher sollten diejenigen, die bereits Magenprobleme haben, aufpassen.

Kleine Kinder sollten keinen unverdünnten Johannisbeersaft erhalten. Dies kann zu einer allergischen Reaktion führen..

Die Vor- und Nachteile von Kirschen

Diese Beere enthält viele Vitamine: A, B, C, E, PP und N. Auch Folsäure und Pantothensäure. Makro- und Mikronährstoffe, zum Beispiel Jod und Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphor und Eisen.

100 Gramm Kirsche enthalten 52 Kalorien. Nicht so sehr für den Nutzen, den es bringt. Es normalisiert nämlich die Blutgerinnung und den Blutdruck, stärkt die Wände der Blutgefäße, schreibt die amerikanische Chemikerin Kelly Darshan.

Kirsche und ihre Abkochungen helfen bei Gelenkschmerzen. Kirsche stellt auch den Magen-Darm-Trakt und sogar das Nervensystem wieder her.

Trotz der vielen Vorteile des Verzehrs von Beeren kann nicht jeder diese essen. Es lohnt sich, auf Personen mit hohem Säuregehalt und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu verzichten, insbesondere wenn es sich um ein Geschwür handelt. Kirsche und Diabetiker nicht gezeigt.

Waldbeeren: Eine Liste mit Namen und Fotos, Unterschiede zwischen essbaren und giftigen, nützlichen Eigenschaften

Geschenke des Waldes sind ein echtes Lagerhaus von Vitaminen und nützlichen Mikro- und Makroelementen, mit deren Hilfe eine Person nicht nur die Ernährung diversifizieren, sondern auch die Abwehrkräfte des Körpers stärken und viele Krankheiten loswerden kann. Waldbeeren haben neben Heilwurzeln und Kräutern einen besonderen Nähr- und Heilwert. Bevor Sie ihnen in den Wald folgen, müssen Sie die Informationen über die Arten von Waldbeeren sorgfältig studieren. Dank des Fotos und einer detaillierten Beschreibung jeder Sorte können Sie giftige von gesunden Beeren leicht unterscheiden.

Was ist der Unterschied zwischen essbaren Beeren und ungenießbaren?

Giftige Beerenarten sind an folgenden Zeichen zu erkennen:

  1. Bei der Beerenernte sollten nur die Sträucher bevorzugt werden, die Vögel und Tiere ausgewählt haben. Wenn die Früchte zahlreiche Spuren ihrer Bisse haben, sind die Beeren zum Verzehr geeignet.
  2. Fast alle Arten giftiger Beeren haben einen ausgeprägten bitteren, adstringierenden und adstringierenden Geschmack, während sichere Exemplare für den Menschen einen saftig-sauren oder süßen Geschmack haben.
  3. Besonders giftig sind runde Beeren von geringer Größe mit glänzender schwarzer oder roter Haut..

Liste der beliebtesten Waldbeeren

In unseren Wäldern wachsen viele Beeren. Die Liste der beliebtesten enthält die folgenden Namen:

Blaubeeren und ihre vorteilhaften Eigenschaften

Dieser untergroße Strauch wächst hauptsächlich in der Tundra und in den nördlichen Breiten. Lieblingswachstumsorte sind Sümpfe und Kiefernwälder. Die Beeren haben eine dunkelblaue oder schwarze Tönung, die Hände und Mund färbt (schwärzt). Dank dieser Eigenschaft heißt die Pflanze Blaubeeren. Das rote Fruchtfleisch hat einen süßen saftigen Geschmack.

Die Zusammensetzung der Beere enthält viele wertvolle Bestandteile:

  • Vitamine A, B und C;
  • Mangan;
  • Magnesium;
  • Kalzium;
  • Flavonoide.

Aufgrund des Gehalts an nützlichen Bestandteilen wie Tanninen, Anthocyanen und Pektinen wird die Pflanze in der medizinischen und kosmetischen Praxis häufig eingesetzt für:

  • Durchfall stoppen;
  • Behandlung von Skorbut, Diabetes, Augenkrankheiten, Verdauungsstörungen;
  • die Heilung von Verbrennungen und Geschwüren beschleunigen;
  • Beseitigung von Stomatitis und Gingivitis;
  • Hautverjüngung.

Blaubeeren reifen von Juli bis September. Wie bei jeder anderen Frucht wird empfohlen, diese Beere zur kühlen Tageszeit zu sammeln - morgens oder abends. Der Hauptnachteil dieser Pflanze besteht darin, dass sie beim Verzehr in großen Mengen Verstopfung hervorruft.

Waldhimbeeren

Es wird angenommen, dass es im Namen der Himbeeren eine alte indogermanische Wurzel gibt, die "blau" oder "schwarz" bedeutet ("Molas" wird aus dem Griechischen als "schwarz" übersetzt). Dieser Strauch kann eine Höhe von 2,5 Metern erreichen. Lieblingsorte des Wachstums sind Entwaldung, Wald, Flussufer. Normalerweise sind Büsche mit wilden Himbeeren mit vielen roten Früchten übersät. In freier Wildbahn finden Sie jedoch gelbe und schwarze Beeren.

In dem leuchtend roten Fruchtfleisch der haarigen Frucht, das einen exquisiten süßen Geschmack und ein angenehmes Aroma hat, gibt es viele Körner. In der mittleren Zone Russlands fruchtet der Strauch von Mitte Juli bis Ende August.

Beeren enthalten viele wertvolle Bestandteile:

  • Glucose;
  • Fruktose;
  • Pentose;
  • ätherisches Öl;
  • Pektine;
  • Proteine
  • Schleim;
  • Vitamine A, B, C;
  • organische Säuren;
  • Wein und Isoamylalkohol;
  • Ketone;
  • Anthocyanincyanin;
  • Katechine;
  • Tannine.

Aufgrund des Gehalts an Salicylsäure wird diese Pflanze in der Volksmedizin häufig als natürliches Antipyretikum bei der Behandlung von Erkältungen eingesetzt. Darüber hinaus bekämpfen Beeren, die in Dickichten im Wald reichlich vorhanden sind, wirksam die Symptome von Neuralgie und Radikulitis. Die Pflanze wird erfolgreich bei Gelenkschmerzen eingesetzt. Um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, wird empfohlen, regelmäßig frische oder gefrorene Himbeeren zu verwenden..

Die Pflanze wird auch in der Kosmetik eingesetzt. Aus seinen Samen wird ein wunderbares Peeling erhalten, das keratinisierte Partikel sanft und effektiv von der Oberfläche des Gesichts und des Körpers entfernt und der Haut Weichheit und Ausstrahlung verleiht.

Erdbeeren und ihre heilenden Eigenschaften

Was macht der Winter ohne ein Glas duftende und leckere Erdbeermarmelade? Erdbeeren sind eine der beliebtesten Waldbeeren. Dieses mehrjährige Kraut erreicht eine Höhe von 15 cm. Erdbeeren sind längliche rote Beeren mit einer großen Anzahl von Samen. Der größte Teil der Ernte kann auf offenen Lichtungen und Waldrändern geerntet werden. Erdbeeren finden Sie auch an den Hängen der Berge und an anderen trockenen Orten, die von der Sonne erwärmt werden. Die Pflanze verträgt keine überschüssige Feuchtigkeit und wächst daher nicht in Sümpfen.

Normalerweise reifen die Früchte von Juni bis Juli, aber in den nördlichen Breiten trägt die Pflanze bis Ende August Früchte. Es wird angenommen, dass der Name dieser Beeren von dem Wort "Erdbeere" stammt, das aus dem täglichen Gebrauch stammt. Sie nannten es so, weil die Früchte sehr bodennah sind..

Die Anlage enthält viele Komponenten:

  • Vitamine A, B, C, E, PP;
  • organische Säuren;
  • Carotin;
  • Tannine und Pektinsubstanzen;
  • Sahara;
  • Phosphor;
  • Eisen;
  • Mangan;
  • Kupfer;
  • Kalium;
  • Kalzium.

Beeren werden als antiallergisch, Vitamin, Choleretikum und Diuretikum verwendet. In der Kosmetik werden Erdbeeren verwendet, um Gesichtspeelings, Bleaching- und Pflegemasken herzustellen, in der Zahnmedizin - um den Zahnschmelz aufzuhellen, in der Diätetik - um Gewicht zu reduzieren.

Um Beeren für die Zukunft zu beschaffen und gleichzeitig die meisten nützlichen Eigenschaften zu erhalten, ist es besser, sie einzufrieren oder zu trocknen. In Marmelade sind im Gegensatz zu geriebenen frischen Früchten praktisch keine Vitamine mehr vorhanden.

Was ist nützlich Preiselbeere?

Lingonberry (seine Beeren sind auf dem Foto zu sehen) ist ein verkümmerter Strauch, der eine Höhe von 8-15 cm erreicht. Von August bis September sind Preiselbeersträucher dicht mit kleinen leuchtend roten Beeren mit einem bitter-sauren Geschmack übersät. Die Pflanze kommt in Misch- und Nadelwäldern sowie in Torfmooren vor. Es ist in Gebieten mit gemäßigtem Klima, Tundra und Waldtundra in Ostsibirien üblich. Preiselbeeren werden zu Recht die Königin der wilden Beeren genannt. Es gilt seit langem als echtes Mittel gegen die Unsterblichkeit. Welche nützlichen Substanzen enthält es??

Es besteht aus:

  • Vitamine A, B1, B2, B9, C, E, PP;
  • Beta-Carotin;
  • Kalium;
  • Kalzium;
  • Phosphor;
  • Natrium;
  • Magnesium;
  • Mangan;
  • Eisen;
  • organische Säuren;
  • Sahara.

Die Pflanze wird verwendet, um den Blutdruck zu normalisieren, die Körpertemperatur zu senken, Verstopfung zu beseitigen, Entzündungen zu lindern und den Körper von Giftstoffen zu reinigen. Preiselbeere hat eine wirksame harntreibende und antimikrobielle Wirkung. Es hilft, schnell und sanft mit den Symptomen von Atemwegserkrankungen umzugehen..

Wilde Johannisbeere

Diese Beere kommt in fast jedem Wald vor, am Rande und an den Ufern von Flüssen. Da die Volkszählung (dies ist ein anderer Name für Wald Johannisbeeren) keine niedrigen Temperaturen toleriert, wächst sie nicht in Regionen mit kaltem Klima. Die Höhe des Busches kann 3 Meter erreichen. Die Reifezeit von Johannisbeerfrüchten hängt von den klimatischen Bedingungen ab. Sie trägt normalerweise Früchte von Mitte Juni bis Anfang August.

Die Schale der Beeren ist gelb, rot und schwarz. Sie hat im Gegensatz zum süßen Fruchtfleisch einen ausgeprägten sauren Geschmack. Alle Arten der Volkszählung enthalten eine große Menge an Vitaminen A, B, C, E und P, Äpfelsäure und Zitronensäure, Pektin, Tanninen, Mikro- und Makroelementen. Die Pflanze ist weit verbreitet für:

  • Behandlung von Infektionskrankheiten und Erkältungen, Blutkrankheiten, Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • die Abwehrkräfte des Körpers stärken;
  • Drucknormalisierung;
  • Stärkung der Wände von Blutgefäßen;
  • Prävention von Krebs und Diabetes;
  • Verbesserung der Sehschärfe, Nieren- und Leberfunktion;
  • Wiederherstellung der Verdauungsfunktion;
  • Erhaltung der geistigen Aktivität;
  • Entzündungen beseitigen;
  • Linderung von Hautjuckreiz;
  • Hemmung von Quellen bakterieller und infektiöser Hautläsionen.

Preiselbeeren

Diese Sorte von Sumpfbeeren gehört zu kriechenden Strauchpflanzen. Preiselbeeren lieben ein feuchtes Klima. Es kann im Überfluss in Sümpfen, in Nadelwäldern von Sphagnum und an den sumpfigen Ufern von Gewässern gefunden werden. Helle scharlachrote kleine Früchte haben eine runde oder längliche Form und einen sauren Geschmack. Die Ernte beginnt Ende August im Herbst..

Diese Sumpfpflanze enthält:

  • Vitamine B1, B2, B5, B6, C, K1, PP;
  • organische Säuren;
  • Pektine;
  • Sahara;
  • Mikro- und Makroelemente.

Preiselbeeren haben aufgrund ihrer reichen Zusammensetzung folgende medizinische Eigenschaften:

  • Antioxidans;
  • antibakteriell;
  • Antiphlogistikum.

Die Pflanze wird verwendet, um die Symptome von Infektionskrankheiten und Erkältungen, Gefäßplaques und Thrombosen zu beseitigen. Cranberries werden auch zur Stärkung der Wände von Blutgefäßen bei der Entwicklung von Krampfadern empfohlen..

Kostyanika: Anwendung und nützliche Eigenschaften

Diese mehrjährige Pflanze mit einer Höhe von bis zu 30 cm wächst hauptsächlich in europäischen Regionen, Sibirien und Fernost. Im mittleren Teil unseres Landes ist es überall zu finden. Bevorzugte Wachstumsbedingungen sind feuchte Wälder, insbesondere Nadelwälder. Die Frucht mit süß-saurem Geschmack hat eine scharlachrote oder rot-orange Farbe und besteht aus 1-5 Körnern. Ernte Knochen von Juli bis August..

Die Zusammensetzung der Pflanze umfasst:

  • Vitamin C;
  • Kohlenhydrate;
  • organische Säuren;
  • Pektine;
  • Tannine;
  • Flavonoide.

In der medizinischen Praxis wird diese Pflanze verwendet für:

  • Normalisierung des Hämoglobinspiegels;
  • Behandlung von Erkältungen, Erkrankungen des Verdauungssystems, Gicht, Skorbut;
  • Beseitigung von malignen Neubildungen, Gelenkentzündungen, Herz- und Kopfschmerzen, Neurosen.

Heilende Tees, Tinkturen, Fruchtgetränke und Fruchtgetränke werden aus Knochen hergestellt. Die vorteilhaftesten Eigenschaften sind jedoch frische und gefrorene Früchte.

Blaubeere (Gonobel)

Dieser Strauch mit saftig süßen Früchten von dunkelblauer Farbe wächst in allen Regionen von mäßig kühlem bis kaltem Klima. Blaubeeren gehören zu Sumpfpflanzen, weil ihr Dickicht oft in Sümpfen und Mooren zu finden ist.

Die Früchte der Gonobella werden von Juli bis September gereift. Aufgrund des Gehalts an einer Vielzahl von Vitaminen und nützlichen Bestandteilen wird diese Beere häufig verwendet für:

  • Ausscheidung radioaktiver Substanzen aus dem Körper;
  • Normalisierung der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Verlangsamung des Prozesses der Alterung der Nervenzellen;
  • Erhaltung der geistigen Aktivität;
  • Behandlung von Diabetes, Arteriosklerose.

Die Pflanze hat antisklerotische, kardiostimulierende und entzündungshemmende Eigenschaften. Darüber hinaus senkt es effektiv den Blutdruck..

Gefährliche Nachbarschaft. Welches Gemüse, Beeren und Blumen sollten nicht in der Nähe gepflanzt werden

Der Beginn der Gartensaison in diesem Jahr wird aufgrund der Coronavirus-Epidemie verschoben. Trotzdem pflanzten die Sommerbewohner Setzlinge und hoffen, dass die Quarantäne nicht zu lange dauert. In der Zwischenzeit gibt es keine Möglichkeit, ihre sechshundertstel zu erreichen. Cheltv.ru bietet an, zu überprüfen, wie gut Ihre Kenntnisse im Gartenbau sind.

Ein guter Sommerbewohner weiß, dass nicht alle Pflanzen und Gemüse miteinander kompatibel sind. Manchmal kommen Kulturen unterschiedlicher Höhe schlecht miteinander aus. Zum Beispiel Tomaten und andere kleine Pflanzen. Darüber hinaus erfordert das Pflanzen eine andere Luftfeuchtigkeit, und einige Pflanzen sind anfälliger für Krankheiten als andere. Die Entfernung solcher Pflanzen von anderen entfernt schützt vor der Ausbreitung von Infektionen auf dem gesamten Gelände.

Gefährliche Nachbarschaft. Welches Gemüse, Beeren und Blumen sollten nicht in der Nähe gepflanzt werden? Foto: vosadulia.ru

Es gibt Pflanzen, die anderen schaden. Sie setzen Chemikalien frei, die in der Nähe befindliche Pflanzen beschädigen oder töten..

Experten zählen 18 Blumen, Obst und Gemüse, die in benachbarten Beeten nicht gut wachsen, stellt Food Edition klar.

Sonnenblumen scheiden aus ihren Wurzeln eine chemische Substanz aus, die das Wachstum benachbarter Pflanzen hemmt. Darüber hinaus enthalten die Schalen von Sonnenblumenkernen giftige Substanzen, die Gras und andere Pflanzen abtöten. Daher müssen die Samenköpfe geschnitten werden, bevor die Samen zu fallen beginnen. Ein weiterer Punkt ist, dass Sonnenblumen groß werden und sonnenliebende Pflanzen verdecken können..


Karotten sollten nicht neben Dill und Pastinaken gepflanzt werden.

Bohnen und Erbsen beeinträchtigen Rüben, und insbesondere Hülsenfrüchte schädigen alle Arten von Paprika und Peperoni..

Aber alle Arten von Zwiebeln und Knoblauch hemmen das Wachstum von Bohnen und Erbsen.

Rüben mögen die Nachbarschaft von Senfpflanzen oder Mitgliedern der Familie der Hülsenfrüchte oder Erbsen nicht.

Kopfsalat sollte weg von Bohnen, Rüben und Petersilie gepflanzt werden.

Rosenkohl verträgt sich nicht mit Erdbeeren und Tomaten.

Gefährliche Nachbarschaft. Welches Gemüse, Beeren und Blumen sollten nicht in der Nähe gepflanzt werden

Radix und Tomaten sollten nicht neben Weiß und Blumenkohl gepflanzt werden.

Außerdem sind diese beiden Kohlsorten nicht miteinander kompatibel. Wenn sie dicht gepflanzt werden, sind die Pflanzen von der Krankheit Plasmodiophora brassicae (Clubroot) betroffen. Die Wurzeln schwellen an und nehmen kein Wasser mehr auf, und der Kohl stirbt ab.

Kohlrabi mag neben Hülsenfrüchten, Erdbeeren und Tomaten nicht.

Brokkoli und Blumenkohl wachsen nicht gut mit Paprika, Erdbeeren, Tomaten und Kürbissen.

Sellerie sollte von Kartoffeln und Pastinaken ferngehalten werden.

Viele Pflanzen mögen keine Kartoffeln, deshalb müssen sie in der hinteren Ecke des Gartens angebaut werden. Diese Kultur hemmt das Wachstum von Tomaten, außerdem kann die Nähe zu ihnen Fäulnis in Kartoffeln verursachen.

Kartoffeln können auch nicht dort gepflanzt werden, wo zuvor Gurken, Melonen, Kürbisse, Sonnenblumen, Tomaten und Rüben gewachsen sind..

Gefährliche Nachbarschaft. Welches Gemüse, Beeren und Blumen sollten nicht in der Nähe gepflanzt werden? Foto: thegarden.com

Gurken können die Nachbarschaft mit Blumenkohl, Kartoffeln, Tomaten und Kräutern nicht ausstehen: Basilikum, Koriander, Rosmarin und Thymian.

Tomaten werden die Ernte nicht erfreuen, wenn sie neben Koriander und Gurken gepflanzt werden.

Melone ist anfällig für Pilze, die sie von Kürbissen ausleihen kann. Auch dieser Kürbis sollte weg von Gurken und Kartoffeln gepflanzt werden..

Spargel braucht viel Platz. Es kann nicht neben Knoblauch, Zwiebeln und Kartoffeln sein.

Ringelblumen können das Wachstum von Erbsen und Bohnen hemmen.

Mais verträgt sich nicht mit Tomaten, da beide Pflanzen anfällig für die Ausbreitung von Pilzinfektionen sind.

Achtung: giftige Beeren (Teil 2)

Wir lernen weiterhin die gefährlichen Pflanzen unserer Region kennen, die bei nicht informierten Erwachsenen und Kindern schwere Vergiftungen verursachen können. Ihre bunten Beeren verursachen brennendes Interesse und schmecken manchmal sogar gut, aber Witze mit ihnen sind schlecht. Es ist also besser, den Feind vom Sehen aus zu kennen - denn wie gesagt, "vorgewarnt bedeutet bewaffnet"!

Der beliebte Name "Wolfsbeere" wird auch für andere giftige Pflanzen verwendet. Fleischige Beeren können rot, gelb, orange, lila oder schwarz sein. Die Pflanze ist giftig, jedoch werden einige Arten in therapeutischen Dosen für medizinische Zwecke verwendet..

Zuerst sind grüne und dann schwarze, leicht süße, nach Efeu schmeckende Beeren für den Menschen giftig, obwohl Vögel sie gerne genießen (da sie es sind, die die Samen mit Kot verbreiten). Es sind Fälle von Vergiftungen bei Kindern mit Efeu-Beeren bekannt, die mit Bewusstlosigkeit, Halluzinationen, schwerer allgemeiner Schwäche und Herzfunktionsstörungen einhergehen.

Enthält giftige Substanzen und Säuren, die lokal reizend und berauschend wirken. Eine Vergiftung ist selten, nur nach dem Verzehr einer großen Anzahl frischer Beeren (zum Glück gilt dies nicht für die Lieblingsmarmelade unter den Menschen). Vergiftungssymptome sind unangenehm: Erbrechen, Entzündung des Magen-Darm-Trakts, erweiterte Pupillen, Hautausschlag.

Ein Baum oder Strauch 1,5-2 Meter hoch. Unreife Früchte sind rot, gereift werden lila-schwarz. In Beeren enthaltene hochgiftige Substanzen wirken stark abführend. Die Hauptsymptome einer Vergiftung: Übelkeit, Erbrechen, schwerer schmerzhafter Durchfall, Auftreten von Blut im Urin, Kopfschmerzen, Krämpfe der Extremitäten, Bauchschmerzen, unregelmäßiger Herzschlag. Sieben bis acht unreife Beeren reichen für eine tödliche Vergiftung.

Physalis (chinesische Laterne)

Diese krautige Pflanze mit einem verholzten Stiel an der Basis wird auch als irdene Preiselbeeren oder Smaragdbeeren bezeichnet. Die Beeren sind in Schalen aus verschmolzenen Kelchblättern eingeschlossen, ähnlich einer chinesischen Papierlaterne. Im Gegensatz zu seinem essbaren südlichen Gegenstück ist die in unseren Breiten (einschließlich Blumenbeeten) wachsende Physalis aufgrund des Gehalts an giftigen Substanzen und der Bitterkeit für Lebensmittel ungeeignet. Physalis Blätter sind auch giftig..

Eine krautige Pflanze mit einer Höhe von 15 bis 30 Zentimetern lebt in schattigen Waldecken. Alle Pflanzenteile, insbesondere das Rhizom und die Beeren, sind für Mensch und Tier sehr giftig. Vorbehaltlich von Sicherheitsmaßnahmen und einer geringen Dosierung kann die Pflanze (in getrockneter Form) zur Herstellung natürlicher Lösungen zur Bekämpfung schädlicher Insekten verwendet werden und wird auch in der Volksmedizin verwendet.

Immergrüner Strauch parasitiert auf den Zweigen verschiedener Bäume - Pappeln, Ahorn, Eichen usw. Die Mistelzweige mit weißen und orangefarbenen Beeren fressen gerne Vögel, insbesondere Drosseln, aber für Menschen sind diese Früchte giftig. In einer vernachlässigbaren Dosierung wird Mistel in der traditionellen Medizin verwendet, was jedoch weder ihre Wirksamkeit noch ihre Sicherheit beweist.

Alle Teile der beliebten duftenden Pflanze sind hochgiftig, aber ihre Früchte sind besonders gefährlich - große rot-orange Beeren. Die in der Pflanze enthaltenen Glykoside können schwerwiegende Fehlfunktionen des Herzens verursachen und zum Tod führen. Wenn das Kind die Blätter des Maiglöckchens berührt oder seine Blüten gesammelt hat, waschen Sie Ihre Hände gründlich.

Alle Teile des Krauts sind giftig. Die Einnahme eines Teils davon führt zu einer starken Reizung des Magen-Darm-Trakts, aber runde dunkelblaue, dunkelgrüne oder schwarze Beeren sind für Kinder am gefährlichsten. Sie enthalten Herzglykoside in der Nähe der Maiglöckchenglykoside, die die Aktivität des Herzens stören. Darüber hinaus enthalten die Beeren Substanzen, die eine emetische und abführende Wirkung haben. Frischer Rhizomsaft verursacht Hautreizungen.

Gras mit einem verdickten knollenförmigen Rhizom und basalen Blättern, Umrisse, die der Spitze eines Speers ähneln. Im August sterben die Blätter ab und ein Stiel mit zahlreichen giftigen roten Beeren, die im September zerbröckeln, bleibt über dem Boden.

Ein beliebter Strauch für Hecken, der in all seinen Teilen mäßig giftig ist - aber stumpfe schwarze Beeren sind im Magen besonders gefährlich. Die offizielle Medizin nutzt nicht die medizinischen Eigenschaften von Liguster, aber reife getrocknete Früchte gelten in der traditionellen Medizin als medizinisch - Tinkturen und Abkochungen werden aus diesem Rohstoff hergestellt.

In unserer Region wachsen etwa 50 Geißblattarten. Dies sind meist aufrechte oder weitläufige Sträucher mit einer Höhe von bis zu 2,5 Metern und sehr selten Bäume. Nicht alle Geißblätter sind giftig: Arten mit langgestreckten blauen Früchten sind essbar und werden häufig in Sommerhäusern als Nahrungspflanzen angebaut. Ein wildes Geißblatt des mittleren Bandes mit Orange ist trotz der Attraktivität ihrer leuchtend roten und gelben Früchte nicht möglich - obwohl es sich nicht um tödlich giftige Pflanzen handelt, enthalten ihre Beeren Substanzen, die lange (bis zu zwei bis drei Tage) Schmerzen verursachen in der Bauchspeicheldrüse, Erbrechen und Durchfall und wirken als starkes Diuretikum.

Immergrüne Nadelpflanze - kriechender dichter Strauch oder kleiner Baum mit schräg ansteigendem Stamm. Wird häufig bei der Gestaltung steiniger Hügel verwendet und wächst in den südlichen Regionen in freier Wildbahn. Es produziert bräunlich-schwarze Früchte mit einer bläulichen Beschichtung ("Zapfen"), die reich an hochgiftigen ätherischen Ölen, Säuren und Harzen sind. Giftige Triebe sind ebenfalls giftig, sind jedoch in einer bescheidenen Dosierung ein Arzneimittel und werden in der traditionellen Medizin verwendet..

In den schattigen Ecken der Wälder befindet sich eine kleine krautige Pflanze mit einer Höhe von 10 bis 25 Zentimetern. Wenn die Blätter einer herzförmigen Form verdorren, leuchten kleine kirschrote Beeren auf - süß, schön und... tödlich. Die Leute nennen den Leuchtturm Waldtrauben, aber es reicht aus, 6-8 Beeren zu essen, damit das Essen auf enttäuschende Weise endet. Sei vorsichtig!

Wie man Beeren und Früchte isst, damit sie gut und nicht schädlich sind - Om Activ

Passen Sie auf sich auf. Wir haben noch Zeit, den Arsch aufzupumpen.

Sie haben bis zum Ende noch Zeit, etwas Nützliches zu lernen..

Die einfachsten Präventionsmethoden sind meist die wichtigsten und effektivsten..

Wütend auf diese ganze Virengeschichte oder etwas anderes? Achten Sie darauf, Ihre Gesundheit nicht zu schädigen.

Europäische Absurdität, amerikanische Klassiker, ein Film über reale Ereignisse, eine offene Farce - eine Vielzahl von Komödien haben sich für Sie versammelt.

Man kann Masha Kinash vertrauen, der Mutter von vier Kindern, die Pommes wirklich nicht mögen.

Wie man Beeren und Früchte isst, damit sie gut und nicht schädlich sind

Wie man Beeren und Früchte isst, damit sie gut und nicht schädlich sind

Gründer des Dienstes für die Entwicklung einer individuellen Ernährung und die Lieferung gesunder Lebensmittel

Jeder weiß, dass Obst und Beeren sehr gesund sind. Lassen Sie uns ihre Hauptgruppen durchgehen.

Zitrusfrüchte, Granatäpfel, Kakis - ein Lagerhaus für Vitamin C, das zur Stärkung der Immunität und der Kollagensynthese (für die Hautelastizität und Elastizität des Bindegewebes) benötigt wird. Diese Früchte enthalten auch Folsäure und Kalium, die den Blutdruck normalisieren..

Tropische Früchte (Kiwi, Ananas, Mango) sind auch reich an Vitamin C sowie Mangan, das für Knochen wertvoll ist und den Blutzucker, die normale Schilddrüse und das Nervensystem normalisiert.

Kirschen, Kirschen, Pfirsiche, Pflaumen, Aprikosen, Äpfel, Birnen, Quitten - Quellen von Beta-Carotin sowie Kalium, alle das gleiche Vitamin C und Ballaststoffe.

Melone und Wassermelone verbessern die Darmfunktion, sie enthalten viele Vitamine A und PP sowie Natrium und Eisen.

Erdbeeren, Brombeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Preiselbeeren usw. - Der Hauptvorteil fast aller Beeren in einer großen Menge an Antioxidantien. Beeren tragen zur Vorbeugung von Erkrankungen des Nervensystems, des Herzens und anderer Organe bei.

Im Allgemeinen wirft die Tatsache der Vorteile von Früchten und Beeren keine Fragen auf. Wir werden uns damit befassen, wann und in welcher Form es besser ist, sie zu essen..

Wann und wie viele Früchte und Beeren müssen Sie essen?

Iss morgens Obst

Trotz des eher niedrigen glykämischen Index enthalten die meisten Früchte und Beeren viel Zucker. Daher ist der Abend eine schlechte Zeit für sie. Zum Mittagessen möchte ich natürlich etwas Wesentliches - Fleisch oder Fisch, eine Beilage mit Gemüse. Daher ist diese Zeit auch nicht geeignet. So bleibt die erste Hälfte des Tages.

Kombinieren Sie sie zum Frühstück mit Müsli

Zum Beispiel passen die Früchte zum Frühstück zusammen mit Haferbrei oder Roggentoast perfekt zusammen. Es ist auch gut, einen separaten Empfang von ihnen zu machen - zum Beispiel Mittagessen.

Essen Sie Obst separat zum Mittagessen

Es besteht die Meinung, dass es besser ist, Früchte möglichst nicht mit irgendetwas zu mischen. Machen Sie also einen separaten Empfang, zum Beispiel zwei Bananen, einen Apfel und einige Beeren. In der Tat sind beide Optionen durchaus akzeptabel, da Obst und Beeren aktiv als Ergänzung zu verschiedenen Gerichten verwendet werden - sowohl Hauptgerichte als auch Desserts.

Kombinieren Sie Obst mit natürlichem ungesüßtem Joghurt als komplette Mahlzeit

Ein gutes Beispiel für eine vollständige Mahlzeit ist ein Obst oder Obstsalat mit natürlichem ungesüßtem Joghurt. In einem solchen Gericht herrschen Kohlenhydrate vor, aber es gibt auch eine kleine Proteinkomponente (Joghurt). Daher ist es am besten, zum Mittagessen zu gehen.

Denken Sie daran, gefrorene Beeren sind genauso gesund wie frische Beeren.

Es ist interessant, dass gefrorene Beeren oft noch gesünder als frisch sind, aber seit einiger Zeit auf der Theke oder in der Schachtel liegen. Tatsache ist, dass fast alle Nährstoffe gespeichert werden, wenn sie unmittelbar nach dem Sammeln eingefroren werden. Wenn die Beere jedoch mehrere Stunden oder darüber hinaus Tage frisch liegt, nimmt ihr Wert ab. Beeilen Sie sich daher nicht, gefrorene Beeren zugunsten frischer Beeren aufzugeben. Natürlich, wenn es möglich ist, sie buchstäblich von einem Baum oder einem Busch aus zu verwenden - tun Sie es, aber wenn es keine Wahl gibt, können gefrorene nicht schlechter und manchmal besser sein.

Essen Sie Früchte, ohne Ihre zulässigen täglichen Kalorien zu überschreiten

Für dünne Menschen ist es sinnvoll, die Menge der verzehrten Früchte auf einem relativ niedrigen Niveau zu halten - wiederum aufgrund des Vorhandenseins von Zucker in ihnen. Beeren in diesem Sinne sind vorzuziehen. Wenn Sie jedoch nicht alle 5 Mahlzeiten Obst zubereiten, ist es durchaus möglich, diese regelmäßig zu genießen. Die Hauptsache ist zur richtigen Zeit (erste oder zweite Mahlzeit) und in mäßiger Menge. Und das Volumen wird natürlich durch die Masse der Faktoren bestimmt, darunter Ihr Gewicht, der Grad der körperlichen Aktivität, die Art der Aktivität, der Schlafmodus, das Vorhandensein von Übergewicht und so weiter.

Denken Sie nur an die Prinzipien einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung, über die wir Ihnen in diesen Artikeln gerne berichten..

Beeren

Beeren sind mehrsaatige Früchte mit einer saftigen Mitte, einer dünnen Schale und einem harten Knochen im Inneren. Sie ähneln Früchten und haben keinen grundsätzlichen Unterschied..
Klassifizierung von Beeren:
1. Real. Diese Kategorie umfasst typische Früchte mit 2 bis 5 Samen und einer dichten Haut.
Je nach Anzahl der Körner werden die Beeren unterteilt in: einschalig (Berberitze, Sanddorn, Gummi), zweischalig (schwarzer Nachtschatten, Trauben), dreischalig (Spargel), vierschalig (Blaubeeren, Johannisbeeren, schwarze Augen), fünfschalig (Blaubeeren, Bärentraube, Preiselbeeren, Preiselbeeren) ), multikostal (Stachelbeeren, Actinidia).
2. Falsch. Das Fruchtfleisch dieser Art wird nicht wie üblich aus dem Eierstock der Blüte gebildet, sondern aus anderen Pflanzenteilen (Gefäß). Vertreter falscher Beeren sind: Hagebutten, Erdbeeren, Erdbeeren.
3. Komplex. Äußerlich ähnelt jeder von ihnen Miniaturbeeren. Diese Gruppe umfasst die folgenden Pflanzen: Moltebeere, Maulbeere, Himbeere, Brombeere.
Jede Art hat charakteristische Eigenschaften, aber alle Garten- oder Waldbeeren sind:
- Quellen für Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine und Zucker;
- die stärksten Immunmodulatoren;
- Energieversorger;
- "Kämpfer" für die Gesundheit von Haut, Gelenken, Blutgefäßen, Augen, sie reduzieren Entzündungen im Körper;
- Wasserversorger, die den Hunger stillen.
Darüber hinaus sind Beeren aufgrund des Gehalts an Folsäure und Ballaststoffen an der Produktion des Hormons "Freude" - Serotonin - beteiligt, normalisieren den Blutdruck, schützen das Herz und die Blutgefäße vor Cholesterinplaques.
Missbrauche sie trotz aller Nützlichkeit nicht. Andernfalls kommt es zur Verdauung, zum Auftreten eines grünen Teints, zu Krämpfen und Durchfall. Beobachten Sie die Mäßigung und spülen Sie Ihren Mund nach jedem Empfang frischer Naturgeschenke aus. So schützen Sie den Zahnschmelz vor den schädlichen Auswirkungen organischer Säuren.

Weiße Johannisbeere

Farblose Beeren der Familie Kryzhovnikov, die ein Lagerhaus für Vitamine und Mineralien sind, sind allen unter dem Namen weiße Johannisbeere bekannt. Dies sind Früchte, die in verschiedenen Bereichen Anwendung gefunden haben - von der Lebensmittelindustrie bis zur pharmazeutischen und kosmetischen Industrie. Volk.

Brombeere

Schwarze Johannisbeere ist ein Lagerhaus für Vitamine und Mineralien. Seine Beeren sind besonders wertvoll, weil sie Vitamin C enthalten, das das Wachstum und die Wiederherstellung von Zellen im menschlichen Körper beeinflusst. Es ist ratsam, Johannisbeeren frisch zu essen, es ist auch möglich, daraus eine Trocknung zu machen, aus der ein reichhaltiger und aromatischer Tee oder.

Kranichbeere

Cranberries sind eine der nahrhaftesten Beeren, die niedrige Temperaturen vertragen. Kein Wunder, dass der übliche Lebensraum die nördlichen Regionen sind. Die wohltuenden Eigenschaften dieses roten Naturgeschenks sind in vielen Ländern bekannt. Es wird für seine Fähigkeit geschätzt, seine Energiezusammensetzung auch bei längerer Dauer aufrechtzuerhalten.

rote Johannisbeere

Rote Johannisbeere ist ein kleiner Strauch, dessen Blätter im Winter fallen. Er gehört zu Stauden und sein engster Verwandter sind Stachelbeeren. Im Gegensatz zu Büschen mit schwarzen Johannisbeeren sind diese höher, als würden sie nach oben greifen. Jedes Jahr wachsen neue Triebe, die den Strauch stärken und sich festsetzen.

Kirschen

Kirsche ist eine der frühesten Fruchtfrüchte des späten Frühlings oder Frühsommers, die sich durch ihren süßen Geschmack und ihr lebendiges Aussehen auszeichnet. Kirsche wird auch Vogelkirsche genannt. Biologische Beschreibung Süßkirsche gehört zur rosa Familie. Dieser etwa 10 Meter hohe Baum ist eine der ältesten Holzpflanzen..

Vogelkirsche

Wahrscheinlich wissen das nur wenige, aber Vogelkirsche ist äußerst nützlich für die Behandlung verschiedener Krankheiten, und ihr Geruch hilft, Zecken loszuwerden. Die Blüten und Blätter dieser Pflanze enthalten eine große Menge an Substanzen, die antimikrobiell, antibakteriell und antiparasitisch sind.

Goji-Beeren

Vor einigen Jahren, als das Internet mit Werbung von schlechter Qualität überfüllt war und Frauen Gewichtsverlustprogramme im Stil von "100 Kilogramm in 1 Stunde verlieren" kauften, kam ein einzigartiges Produkt auf den Markt - Goji-Beeren. Für den Laien schienen sie ein universelles Heilmittel für alles zu sein: ausgehend von Übergewicht, endend mit einem pathologischen Zustand.

Wilde Erdbeere

Erdbeeren haben den Ruf, eine seltene Delikatesse zu sein. Nur 3 Wochen im Jahr können Sie es auf dem Spontanmarkt in Plastikbechern verpackt sehen. Die Reifezeit von Wild- und Sorten ist identisch, daher versucht die Bevölkerung, in kurzer Zeit so viele Beeren wie möglich zu fangen. Erdbeeren vor Erdbeeren in.

Ältere

Holunder gehört zu den verzweigten Sträuchern der Familie Adoksy. Holunder wird seit der Antike als Medizin in der Medizin, als Zierpflanze in Gärten und als kulinarische Zutat in Gerichten verwendet. Es wird sogar als Mittel im Kampf gegen Nagetiere eingesetzt. Sogar im alten Rom und im alten Griechenland wurde eine Pflanze angebaut.

Oliven

Oliven haben in der nationalen Küche vieler Völker der Welt seit langem einen hohen Stellenwert. In unserem Land sind Oliven erst vor relativ kurzer Zeit aufgetaucht, sodass Streitigkeiten um verschiedene Immobilien nicht aufhören. Sie haben einen interessanten pikanten Geschmack, der selbst für einen erfahrenen Verkoster schwer zu beschreiben ist: Sie enthalten gleichzeitig Bitterkeit und.

Sanddorn

Der Geburtsort des Sanddorns gilt als das Hochland des Himalaya. Einheimische nennen diese Bäume liebevoll "heilige Frucht". In China sind die Vorteile dieser Beeren seit 12 Jahrhunderten bekannt. Und der mongolischen Legende nach verwendeten Dschingis Khan und seine Armee diese Beeren vor jeder siegreichen Schlacht. Die Einzigartigkeit dieser Früchte ist bekannt und.

Eberesche

Eberesche ist ein wunderschöner lockiger Baum, der im Winter mit seinen scharlachroten Beeren im Schnee hervorsticht. Eberesche wird oft als Gesundheitsbaum bezeichnet. Frische Ebereschenbeeren sind geschmacklos: Sie sind bitter. Nach den ersten Frösten wird die Bitterkeit der Früchte deutlich reduziert und sie werden zu einem Lieblingsgenuss für die Vögel. Deshalb ist es.

Erdbeere

Erdbeeren gelten als eine der beliebtesten Beeren. Aufgrund seiner herzähnlichen Form ist es mit Liebe und Leidenschaft verbunden. Es ist sehr nützlich aufgrund der großen Anzahl von Vitaminen und Mineralstoffen, die darin enthalten sind. Darüber hinaus wird es oft zur Gewichtsreduktion eingesetzt, es gibt sogar eine spezielle Erdbeere.

Blaubeere

Blaubeeren sind zu einem Fetisch in der modernen Kultur der gesunden Ernährung geworden. Die Beere wird Vitaminen, biologisch aktiven Zusatzstoffen, zugesetzt, was verspricht, dass ihre Zusammensetzung und ihre nützlichen Eigenschaften das Sehvermögen schärfer, die Taille dünner und das Gehirn aktiver machen. Ist das wirklich so und was verbirgt sich Blaubeere wirklich in sich selbst? Produktverlaufsverlauf.

Brombeere

Es bezieht sich auf Sträucher, die viele Jahre lang blühen. Wilde Brombeeren sind in gemäßigten Breiten und im Norden Eurasiens äußerst verbreitet. Sie wächst besonders gerne in Wäldern in der Waldsteppenregion. Garten-Brombeeren sind sehr selten. Um diese Beere zu erhalten, müssen Sie nur warten.

Berberitze

Berberitze bezieht sich auf Sträucher (einige Arten - auf kleine Bäume), die in Europa, Nordamerika und sogar Ostsibirien vorkommen. Dies sind hauptsächlich künstlich gewachsene Bäume, die in Gärten gezüchtet werden. Allgemeine Merkmale Meist handelt es sich um halb immergrüne (teilweise fallende Blätter) Pflanzen mit Zweigen.

Blaubeeren

Blaubeeren sind die "Königin" der nördlichen Breiten. Es umfasst etwa 100 Arten verschiedener Blaubeersträucher und -bäume. Das Verbreitungsgebiet ist sehr breit: Es wächst in der Waldtundra, Taiga, Nadelwäldern und Sphagnum-Mooren Europas und Asiens in den Bergen des Kaukasus. Blaubeere oder Myrte ist die häufigste.

Geißblatt

Einige Gärtner erkennen nicht einmal, dass die meisten der charmanten Pflanzen, die die Umgebung des Hauses schmücken, nicht nur wunderschönes dekoratives Grün sind, sondern auch die natürlichste Apotheke. Vielleicht wissen viele Menschen, wie Geißblatt aussieht, erkennen das süße Aroma seiner Blüten, aber sie wissen nicht einmal, wie viel.

Schisandra

Wir nennen diese Pflanze Zitronengras, die Chinesen nennen sie "wu wei ji", was übersetzt "eine Pflanze mit fünf Geschmacksrichtungen" bedeutet. In Zitronengrasbeeren können Sie den klassischen Geschmack wirklich schmecken: sauer, bitter, süß, würzig und salzig, und ihre östlichen Weisen verbinden sich mit 5 Elementen: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Daher der Glaube an.

Irga (Zimt) - Laubstrauch der Familie Pink. Heute gibt es 19 Pflanzenarten und verschiedene Hybridformen, die in Süd- und Mitteleuropa, im Kaukasus, auf der Krim, in Japan, Nordamerika und Afrika wachsen. Irga ist unprätentiös, passt sich leicht an die Umgebungsbedingungen an und ist daher weit verbreitet.

Maulbeere

Der Nutzen der Maulbeerbaum-Menschheit ist seit mehr als viertausend Jahren spürbar. Dies ist genau die Pflanze, dank der die weltberühmte alte chinesische Seide erschien. Im Osten gilt dieser Baum immer noch als heilig, und in Jericho, so heißt es, kann man heute die Maulbeere sehen, unter der Jesus saß. MIT.

Stachelbeere

Für viele sind Stachelbeeren mit Sommer- und Sommerhäusern verbunden. An heißen Sommertagen erfrischen sich köstliche, leicht saure Beeren angenehm. Und es ist auch eine der nützlichsten Früchte, die uns die Natur gewährt. Allgemeine Merkmale Stachelbeeren sind Sträucher, die eng mit Johannisbeeren verwandt sind. Beide Pflanzen gehören zur selben Familie. Weisen darauf hin.

Wacholder

Es ist ein natürliches antibakterielles, antivirales, harntreibendes und antiseptisches Mittel. In der Antike behandelten Wacholderbeeren Infektionskrankheiten, und sie wurden auch Frauen gegeben, um die Geburt zu erleichtern. Heute ist das Aroma dieses Baumes vielen dank Gin bekannt, der zum Würzen verwendet wird.

Kirsche

Forscher vermuten, dass die ersten Kirschbäume in Mesopotamien aufgetaucht sind und seitdem süß-saure Beeren ihre Popularität nicht verloren haben. Kirschbeeren begeisterten die Ägypter und Griechen, und die Römer liebten die zarten Blüten dieses Baumes. Vorteile für den Körper Die meisten von uns erkennen, dass Kirsche extrem ist.

Moltebeere

Wissen Sie, dass es auf der Welt eine Beere gibt, die sehr an Himbeeren erinnert? Diese Moltebeere ist eine goldene bernsteinfarbene saure Beere, die in den sumpfigen nördlichen Regionen Russlands, in den skandinavischen Ländern, in Kanada und in einigen US-Bundesstaaten verbreitet ist. Der wissenschaftliche Name dieser Kultur stammt vom griechischen Wort, das übersetzt als.

Apfelbeere

Wenn Apotheker eine Pflanze „aus allen Krankheiten“ schaffen müssten, würden sie zweifellos zu Apfelbeeren, es ist auch eine Apfelbeere. Unsere Großmütter verwendeten diese erstaunlichen Beeren auch mit Vorteil, stärkten die Gesundheit und heilten viele Wunden. Was ist Apfelbeere Chokeberry ist eine Laubbeere.

Preiselbeere

Die Vorteile von Beeren scheinen manchmal endlos. Blaubeeren stärken die Blutgefäße bei Patienten mit Diabetes, Preiselbeeren behandeln Infektionen der Harnwege, Himbeeren sind reich an Antioxidantien. Forscher sagen, dass praktisch jede Beere vor Krebs schützen kann. Und Preiselbeeren auch. Das allgemeine Merkmal von Lingonberry ist immergrün.

Hartriegel

Es scheint, dass die Popularität von Hartriegel der Vergangenheit angehört. In Europa erlebte diese Kultur um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert einen Höhepunkt des Ruhmes. Dann wurde diese Pflanze als Synonym für Eleganz und Luxus wahrgenommen, sie schmückte die Gärten von Klöstern und Gütern von Adligen und machte aus den Früchten eines der beliebtesten Getränke jener Tage - Schnaps aus Beeren.

Viburnum

Es scheint, dass unsere Vorfahren immer über die Heilkräfte von Viburnum Bescheid wussten. Sie gaben uns die ältesten Rezepte, die nicht nur saftige, scharlachrote Beeren erwähnen, sondern auch ihre Samen, Blätter, Blüten und sogar Rinde. Dieses Geschenk der Natur kann viele Krankheiten lindern, hat allgemeine stärkende Eigenschaften und verursacht selten Allergien. Gesamt.

Physalis

Physalis ist eine mehrjährige krautige Pflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse, die im Volksmund als Marunka, Kirschen, Kirschen, Blasen, Preiselbeeren und Smaragdbeeren bezeichnet wird. Die größte Artenvielfalt findet sich in Mittel- und Südamerika. Insgesamt gibt es 115 Sorten von Physalis, die in dekorative und wilde unterteilt sind.