Gastritis bei Kindern

Jeder Elternteil hörte Beschwerden von einem Kind über Bauchschmerzen. Manchmal war die Ursache übermäßiges Essen, manchmal schlechtes Essen. Aber was tun, wenn der Schmerz dauerhaft wird? Muss ich sofort zum Arzt gehen und das Kind untersuchen? Antwort: auf jeden Fall notwendig. Häufige Schmerzen können die ersten Symptome einer unangenehmen Krankheit sein, die schwerwiegende Folgen hat - Gastritis.

Wie man Gastritis erkennt

Gastritis ist eine Magen-Darm-Erkrankung, bei der Entzündungen die Oberfläche im Magen und in den Schleimhäuten betreffen. Die Krankheit kann verschiedene Formen und Stadien annehmen, von denen jede ihre eigenen Symptome hat. Häufige Symptome aller Formen sind:

  • Hungrige Schmerzen;
  • Bauchschmerzen kurz nach dem Essen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Nicht gut fühlen;
  • Trockener Mund;
  • Speichelfluss.

Für eine genauere Diagnose und Bestimmung von Art und Form der Gastritis muss das Kind mehrere Verfahren durchlaufen:

  • Durchführung einer allgemeinen Analyse des Blutes und / oder Urins des Kindes;
  • Ultraschalluntersuchung des Verdauungstraktes;
  • Identifizierung von Helicobacter pylori-Bakterien;
  • Bestimmung des Säuregehalts im Magensaft;
  • Gastroskopie.

Gastroskopie ist der schnellste Weg, um den Zustand des Verdauungstrakts herauszufinden und Krankheiten in diesem Bereich zu identifizieren. Der Vorgang dauert nur wenige Minuten und bringt ein Minimum an Unannehmlichkeiten mit sich.

Arten und Formen der Gastritis

Es gibt nur zwei Formen der Gastritis: akute und chronische. In diesem Fall kann sich die Gastritis im akuten Stadium reibungslos in eine chronische verwandeln (ohne angemessene Behandlung)..

Die Symptome der akuten Form treten kurz nach dem Verzehr von minderwertigen Lebensmitteln auf. Ein Angriff kann auch durch Einnahme von Medikamenten, Chemikalien oder durch Bakterien ausgelöst werden. Bei der chronischen Form der Gastritis werden die Magenwände dünner, die normale Säureproduktion wird gestört und die Magenzellen verlieren ihre Fähigkeit, sich zu erholen. All dies führt zu Verdauungsproblemen und letztendlich zu einer Atrophie des Magens. In diesem Zustand kann der Magen keine Nahrung mehr verdauen.

Wir empfehlen, das Video über die Ursachen von akuten Gastritis-Anfällen anzusehen, in dem diese Art von Gastritis ausführlich und genau beschrieben wird:

Arten von Gastritis unterscheiden sich in mehreren Punkten:

  • Durch die Art der Entzündung: katarrhalisch, fibrinös, ätzend und phlegmonisch.

Eine katarrhalische Gastritis ist gekennzeichnet durch die punktuelle Lokalisierung von Läsionen, die Schwellung der Schleimhäute und die Ausdünnung der Magenwände an entzündlichen Stellen. Fibrinöse Gastritis ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines Films an den Magenwänden sowie durch oberflächliche und tiefe Schäden an den Wänden. Eine ätzende Gastritis ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Nekrose (Tod) an den Magenwänden sowie durch tiefe Läsionen der Schleimhäute und das Auftreten von Geschwüren. Phlegmonöse Gastritis wird auch als eitrig bezeichnet..

  • Durch die Anzahl und Lage der Läsionen: fokale Gastritis und diffuse.

Bei fokaler Gastritis befinden sich Läsionen an einzelnen Punkten, wobei diffuse, ausgedehnte Bereiche über die gesamte Magenoberfläche betroffen sind.

  • Nach Herkunft: bakterielle, autoimmune, eosinophile, reaktive und idiopathische Gastritis.

Die bakterielle Gastritis wird durch Helicobacter pylori-Bakterien verursacht. Autoimmun manifestiert sich vor dem Hintergrund einer Abnahme des Widerstands des Körpers gegen äußere Faktoren. Das Auftreten einer eosinophilen Gastritis ist bei Vorliegen von Allergien möglich. Reaktive Gastritis entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten. Idiopathische Gastritis wird genannt, wenn es unmöglich ist, ihren Ursprung herauszufinden..

  • Säure: Hyposäure, Hyperacid, Beibehaltung des vorherigen Niveaus.

Hypoacid Gastritis wird durch eine Abnahme der Salzsäureproduktion verursacht, Hyperacid Gastritis ist auf eine Zunahme der Produktion derselben Säure zurückzuführen.

Ursachen

Das Auftreten einer Gastritis im Kindesalter kann mehrere Gründe haben. Unter den häufigsten:

1. Unsachgemäße Ernährung. Das Auftreten von Gastritis ist besonders anfällig für Kinder, die zu früh auf "erwachsene" Lebensmittel umgestellt werden. Der häufige Verzehr von frittierten Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch, gesalzenen Lebensmitteln, Konserven und Gewürzen wirkt sich negativ auf das instabile Fermentationssystem des Kindes aus. Übermäßige Aufnahme von unsachgemäßer Nahrung führt zu Reizungen und Entzündungen des Magens und des Darms..

2. Ändern Sie die richtige Häufigkeit und Nährstoffbilanz. Häufige Snacks, eine Trockenmahlzeit und das Fehlen von thermisch verarbeiteten Gerichten in der Nahrung führen zu negativen Veränderungen der normalen Funktion des Magen-Darm-Trakts.

3. Unterernährung. Oft haben verdiente Mütter oder Väter keine Zeit, ein komplettes Mittag- oder Abendessen zu kochen. Daher bevorzugen sie schnellkochende Halbzeuge.

4. Fehlen eines ruhigen Ortes zum Essen. Heutzutage sind viele Kinder daran gewöhnt, vor Fernsehern oder Computern zu essen. Vom Bildschirm fließende Informationen beeinträchtigen die normale Funktion des Magens, aufgrund derer die Nahrung schlecht aufgenommen wird, und alle Voraussetzungen für das Auftreten einer Gastritis sind gegeben.

5. Stress und nervöse Anspannung. Intensive Arbeit in der Schule, Streit mit Freunden oder Eltern - all diese Situationen können Magenkrämpfe oder Durchblutungsstörungen im Körper verursachen. Diese Bedingungen sind die ersten Schritte zur Gastritis..

6. Infektion mit Bakterien. Das heimtückische Bakterium Helicobacter pylori lauert fast überall auf das Kind: von der Schulbank über den Türknauf bis zur Wohnung. Daher ist es sehr wichtig, die Hygiene des Kindes zu überwachen: damit es sich nach dem Verlassen der Straße und vor jeder Mahlzeit die Hände wäscht.

7. Genetische Veranlagung. Das Risiko einer Gastritis bei einem Kind ist viel höher, wenn nahe Verwandte an einer solchen Krankheit leiden.

Behandlung von Gastritis bei Kindern

Um das Kind von einer unangenehmen Krankheit zu befreien, muss die genaue Ursache der Gastritis ermittelt werden. Nach der Identifizierung der Art der Krankheit verschreibt der Arzt die geeignete Behandlung.

Bei Kindern ist die Grundlage der Behandlung eine strenge Diät, die es Ihnen ermöglicht, den Magen zu entladen und sich zu erholen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen eine ernsthafte medizinische Behandlung erforderlich ist.

Um die Symptome des akuten Stadiums der Gastritis zu lindern, werden folgende Verfahren durchgeführt:

  • Ab den ersten Tagen eines Gastritis-Anfalls ist es notwendig, das Kind mit Bettruhe zu versorgen;
  • In den ersten Stunden sollte das Kind häufig aufgefordert werden, Wasser in kleinen Portionen zu trinken.
  • Bei Übelkeit oder Erbrechen muss der Magen gewaschen und ein Mittel gegen Beschwerden (z. B. Motilium) verwendet werden.
  • Wenn die Bauchschmerzen stark sind, können Sie Krämpfe heilen - No-shpu (Drotaverinum) oder Papaverine;
  • 12 Stunden nach Beginn des Angriffs können Sie dem Kind fettarmen Kefir oder Brei, hausgemachtes Gelee, fettarme Suppen und pürierte Gemüsepürees geben.
  • Um die Menge an Gas im Magen zu reduzieren, sollten Sie bewährte Medikamente wie Enterosgel oder Smecta verwenden. Für solche Zwecke ist auch reguläre Aktivkohle gut geeignet;
  • Ranitidin wird verschrieben, um die Säureproduktion zu reduzieren. Arzneimittelanalogon: Famotidin;
  • Während der gesamten Behandlung muss eine strenge Diät eingehalten werden..

Wenn das akute Stadium in die chronische Phase übergegangen ist, wird die Behandlung viel länger und komplizierter sein:

  • Bettruhe bereitstellen;
  • Beseitigen Sie jeglichen Stress, übermäßige körperliche Aktivität und nervöse Situationen.
  • Sorgen Sie für ausreichend Zeit zum Schlafen und Ausruhen.
  • Beschränken Sie das Fernsehen und die am Computer verbrachte Zeit.
  • Überwachen Sie die Ernährung des Kindes. Beachten Sie genau die vom Arzt verordnete Diät und überwachen Sie die Gründlichkeit des Kindes, das Lebensmittel kaut.
  • Vermeiden Sie lange Pausen zwischen Mahlzeiten und Snacks mit einem trockenen Becher.
  • Ab den ersten Tagen verschreibt der Arzt die Vitamine A, B1, B2, B6 und C;
  • Der Arzt kann eine Lösung aus Salzsäure, Pankreatin und Abomin verschreiben (die Behandlung mit solchen Arzneimitteln wird in einem Krankenhaus durchgeführt).
  • Zur Linderung starker Schmerzen werden die folgenden Medikamente empfohlen: Atropinsulfat, Belladonna-Präparate, Papaverin, No-shpa und andere;
  • Bei erhöhter Erregbarkeit des Kindes werden Beruhigungsmittel verschrieben: Baldrian oder Natriumbromid. In seltenen Fällen ist die Verwendung von Beruhigungsmitteln bei starker Erregung akzeptabel: Trioxazin oder Seduxen;
  • Bei einem erhöhten Säuregehalt im Magen werden folgende verschrieben: Almagel, Natriumbicarbonat, Vicalin;
  • Steroidhormone werden für Kinder mit gleichzeitiger Anorexie, Asthenie und reduzierter Ernährung (Methyldrostendiol, Nerabol) verschrieben;
  • Bei erhöhtem Salzsäuregehalt werden Quateron, Pyren und Benzohexonium mit Vorsicht verschrieben;
  • Im Falle der Entwicklung einer Gastritis vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit wird das Kind zuerst mit der Krankheit behandelt - den Ursachen der Gastritis;
  • Physiotherapeutische Verfahren für chronische Gastritis umfassen: Elektrophorese von Novocain, Platifillina und Magnesiumsulfat sowie Paraffinanwendungen;
  • Für Kinder, deren Krankheit in Remission ist, ist es nützlich, Mineralwasser (Essentuki Nr. 4, Nr. 17) zu trinken und sich in Sanatorien behandeln zu lassen.
  • Um Entzündungen zu lindern, ist es für Kinder nützlich, Abkochungen von den Gebühren für Kamille und andere Heilkräuter zu geben. Es lohnt sich jedoch, sich an Überempfindlichkeit und Dosierung zu erinnern.

Diät für Baby

Im Zentrum der Behandlung jeder Art von Gastritis steht eine ausgewogene Ernährung, die die Verdauung schont. Die Diät basiert auf mehreren Prinzipien:

1. Die Temperatur des gekochten Essens sollte durchschnittlich sein. Lebensmittel, die abgekühlt sind oder „nur vom Feuer“ stammen, sollten nicht gegeben werden.

2. Der Koch sollte gedämpft, gekocht oder gebacken werden.

3. Das Kind sollte 5-6 mal am Tag essen;

4. Zu lange Pausen sind nicht akzeptabel.

5. Das Frühstück im Kind sollte voll sein - Sie können flüssiges Getreide, Omeletts oder Aufläufe geben;

6. In der Schule oder im Kindergarten sollte das Kind Joghurt, Obst, Gemüse oder gekochtes Hühnchen essen.

7. Bei Gastritis ist es ratsam, Lebensmittel zu Fruchtfleisch oder Kartoffelpüree zu mahlen. Feste Lebensmittel zu essen ist unerwünscht;

8. Zwingen Sie ein krankes Kind nicht, gewaltsam zu essen, und bestehen Sie nicht darauf, große Portionen zu essen.

9. Sie müssen das Baby nachts nicht füttern.

Da Gastritis nur bei Kindern ab dem dritten Lebensjahr auftreten kann (dh wenn das Kind bereits erwachsene Lebensmittel isst), sind die Ernährungsempfehlungen für alle Altersgruppen gleich. Die Ausnahme bilden die Fälle, in denen das Regime und die Zusammensetzung der Diät vom Arzt festgelegt werden.

Ein Beispiel für ein Kindermenü:

Frühstück: Müsli, Milch, Joghurt, Tee, Omeletts.

Snack in der Schule oder im Kindergarten: Obst, gekochtes Kalbfleisch oder Hühnchen, Vollkornbrot, Gemüse, Joghurt, fettarme Milch, hausgemachtes Gelee oder schwacher süßer Tee.

Zum Mittagessen: eine schwache Brühe mit hausgemachten Croutons, Gemüsesuppe, Beerensaftpüree, Kompott oder Gelee. Sie können Fleischbällchen oder kleine Fleischbällchen für ein Paar machen. Gekochter oder gedämpfter Fisch ist akzeptabel.

Snack: Milch, fermentierte Backmilch oder Joghurt, Vollkornbrot, Beeren, Obst.

Abendessen: Hüttenkäsegerichte (Aufläufe, gedämpfte Käsekuchen oder Pfannkuchen mit Hüttenkäse), gedünstetes Gemüse, Müsli, Kräutertee, Hagebuttenbrühe.

Mögliche Komplikationen

Gastritis allein ist keine ernsthafte Krankheit. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Krankheit zu Beginn mit sehr unangenehmen Folgen droht, nämlich dass eine Ausdünnung der Magenwände zur Bildung von Geschwüren und zum Auftreten einer Bauchfellentzündung führen kann (der Mageninhalt fließt in die Bauchhöhle)..

Insbesondere kann eine ätzende Gastritis ein Kind mit Problemen des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren und der Leber bedrohen. Darüber hinaus können Erstickung, Magenblutungen, Schock und infolgedessen Tod auftreten.

Gastritis bei Kindern kann viel besser behandelt werden als bei Erwachsenen. Meistens wird auf Medikamente verzichtet. Eine Änderung der Ernährung und Diät kann die Arbeit des Verdauungstrakts normalisieren, ohne auf Medikamente zurückzugreifen. Deshalb ist es so wichtig, die ersten Anzeichen von Unwohlsein rechtzeitig zu bemerken. Es ist besser, das falsche Essen zu vermeiden und die Möglichkeit einer Infektion durch Bakterien auszuschließen, um das Auftreten von Gastritis bei Kindern zu verhindern.

Behandlung der akuten und chronischen Gastroduodenitis bei Kindern

Ursachen der Gastroduodenitis

Die Entwicklung einer Gastroduodenitis erfolgt allmählich. Die Hauptrolle in seinem Aussehen spielt die Ernährung. Aufgrund von Entzündungen erneuern sich die Gewebe nicht, ihre Atrophie tritt auf. Infolgedessen erfüllen die Verdauungsorgane die erforderlichen Funktionen nicht vollständig.

Endogene Ursachen von Gastroduodenitis im Zusammenhang mit der Arbeit innerer Organe:

  • erhöhte Magensäure;
  • schlechte Schleimproduktion;
  • duodenogastrischer Reflux - Reflux des Inhalts des Duodenums 12 in den Magen;
  • endokrine Störungen;
  • Erkrankungen der Leber und der blutbildenden Organe;
  • Helicobacter pylori-Infektion, die Gastritis verursacht;
  • Helminthenbefall;
  • Neigung zu Allergien;
  • Infektion mit pathogener Flora, zum Beispiel Herpesvirus, Enterovirus;
  • schwere Vergiftung, Darminfektionen;
  • andere Erkrankungen des Verdauungssystems, beispielsweise Gastritis, Pankreatitis;
  • Autoimmunprozesse;
  • Hormonstörungen;
  • erbliche Veranlagung;
  • Herde chronischer Infektionen im Körper des Babys;
  • Schwangerschaftspathologie.

Die exogenen (externen) Ursachen der Gastroduodenitis umfassen:

  • unausgewogene Ernährung, insbesondere der Missbrauch von Junk Food;
  • unregelmäßiges Essen;
  • längerer Drogenkonsum;
  • häufiger Stress.

Symptome

Die klinischen Manifestationen einer Gastroduodenitis ähneln der Gastritis. Es gibt spezifische und unspezifische Symptome. Die letzte Gruppe umfasst Anzeichen für eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens. Dies ist Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen, Schlafstörung. Vor dem Hintergrund sich verschlechternder Gesundheitszustände kann eine vegetovaskuläre Dystonie auftreten. Bei dem Kind werden Tachykardie, Arrhythmie und Hypotonie diagnostiziert. Er wird gereizt.

Spezifische Symptome sind:

  • Bauchschmerzen, die in der Natur schmerzen oder verkrampfen, können auf den Nabel oder das Hypochondrium ausstrahlen.
  • Aufstoßen sauer oder bitter;
  • Sodbrennen;
  • Schwere im Magen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • verminderter Appetit;
  • Verletzung des Stuhls, es wird flüssig und häufig, Durchfall kann sich mit Verstopfung abwechseln;
  • Blähungen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Durst.

Anzeichen einer Gastroduodenitis bei Kindern hängen vom Ort der Entzündung und ihrer Schwere ab. Wenn der Zwölffingerdarm stärker betroffen ist, werden die Schmerzen nachts oder auf nüchternen Magen 1-2 Stunden nach dem Essen verstärkt. Ein leichter Snack hilft bei Schmerzen..

Wenn die Gastritis mit sekretorischer Insuffizienz stärker ausgeprägt ist, überwiegen die Symptome einer nicht ulzerativen Dyspepsie: Schmerzen, Übelkeit, saures Aufstoßen, Schweregefühl im Bauchraum.

Eines der Symptome einer Gastroduodenitis im Kindesalter ist eine Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten und fetthaltigen Lebensmitteln. Nach ihrer Anwendung treten sofort Verdauungsprobleme auf. Das Brodeln im Magen ist so stark, dass es von anderen gehört wird.

Aufgrund einer Gastroduodenitis werden Nährstoffe nicht vollständig aufgenommen. Dadurch entsteht ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen. Das Kind verliert an Gewicht, der Zustand von Haaren, Haut und Nägeln verschlechtert sich, die Immunität nimmt ab.

Einstufung

Gastroduodenitis tritt aufgrund des Entzündungsprozesses in zwei Formen auf:

  1. Akut. Es manifestiert sich in ausgeprägten Symptomen. In der akuten Form sind die Schmerzen im Unterbauch stark, die Blässe im Gesicht des Kindes ist spürbar, die Körpertemperatur kann ansteigen.
  2. Chronisch. Dies ist ein träger aktueller Entzündungsprozess, der von Perioden der Exazerbation und Flaute begleitet wird. Während der Remission ist der Zustand des Kindes zufriedenstellend, es kann zu schneller Müdigkeit, Schläfrigkeit und verstärktem Schwitzen 1-2 Stunden nach dem Essen kommen. Wenn das Baby längere Zeit nichts isst, tritt in seinem Körper ein Zittern auf. Mit der Exazerbation ähnelt die Symptomatik einer akuten Form. Die Symptome bleiben im Durchschnitt 7 bis 10 Tage bestehen, können jedoch 1 bis 1,5 Monate anhalten.

Exazerbationen einer chronischen Gastroduodenitis treten in Zeiten übermäßiger Nervenbelastung auf. Es können Prüfungen in der Schule sein, Probleme in der Familie. Auch die Wahrscheinlichkeit von Exazerbationen steigt in der Herbst-Winter-Saison.

Das Auftreten einer chronischen Entzündung des Magens und des Zwölffingerdarms 12 ist mit dem Fehlen oder der Therapie einer akuten Gastroduodenitis von schlechter Qualität verbunden.

Wenn Sie die Krankheitssymptome länger als 3 Monate unbeaufsichtigt lassen, ist die Chronizität des Entzündungsprozesses wahrscheinlich.

Es gibt auch Klassifizierungen nach anderen Merkmalen. Gastroduodenitis tritt aufgrund der Art der Veränderungen auf:

  • oberflächlich - oberflächliche Schädigung der Schleimhaut, oft asymptomatisch;
  • erosiv - Entzündungen gehen mit dem Auftreten von Erosion und Geschwüren einher und können sich ohne Anzeichen entwickeln;
  • hypertrop - eine Veränderung der Schleimhautstruktur, deren Verdickung;
  • atrophisch - Ausdünnung der Magenschleimhaut, was zu einer Verringerung der Produktion von Enzymen und Säure für die Verdauung von Nahrungsmitteln führt;
  • gemischt - kombiniert die Symptome verschiedener Formen.

Es gibt auch Gastroduodenitis mit hohem und niedrigem Säuregehalt..

Nach der Lokalisation der Entzündung wird Gastroduodenitis unterschieden:

  • geschwürartig - kombiniert mit einem Magengeschwür;
  • gastritisartig - manifestiert sich in Problemen mit der Aufnahme von Nährstoffen;
  • Pankreatitis-ähnlich - Symptome treten nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln auf.

Nach der Ätiologie des Ursprungs ist die Gastroduodenitis primär und sekundär. Im ersten Fall handelt es sich um eine eigenständige Krankheit, im zweiten Fall handelt es sich um eine Krankheit vor dem Hintergrund anderer Krankheiten.

Diagnose

Wenn das Kind Bauchschmerzen hat, muss dies einem Gastroenterologen gezeigt werden. Der Arzt wird die Symptome untersuchen, nach der Ernährung fragen und eine visuelle Untersuchung des Babys durchführen.

Ohne Labor- und Instrumententechniken ist eine genaue Diagnose nicht möglich. Die Untersuchung ähnelt der bei Erwachsenen:

  • Blutuntersuchung - klinisch und biochemisch;
  • Blut oder Kot auf Helicobacter pylori;
  • Fibrogastroduodenoskopie, gefolgt von der Einnahme von Magensaft zur Bestimmung des Säuregehalts;
  • Ultraschall der Bauchorgane, um andere Pathologien auszuschließen.

Therapeutische Maßnahmen hängen von den Ergebnissen der Untersuchung ab.

Behandlung

Bei Gastroduodenitis ist die Prognose optimistisch, das Kind erholt sich vollständig. Sie müssen sich jedoch darauf einstellen, dass die Behandlung lang sein wird.

Die Basis der Therapie sind Medikamente und Diätnahrung. Ohne Diät ist es unmöglich, sich zu erholen. Die Therapie dauert 2-3 Wochen, häufiger in der gastroenterologischen Abteilung. Eine Behandlung zu Hause ist unwirksam.

  • Antibiotika - wenn Helicobacter pylori nachgewiesen wird;
  • Antazida - werden zur Behandlung von Gastroduodenitis mit erhöhtem Säuregehalt von Magensaft verwendet, um Sodbrennen zu reduzieren;
  • enzymatische Mittel - helfen bei der Verdauung von Lebensmitteln;
  • Antisekretorika - zur Verringerung der Salzsäureproduktion;
  • krampflösende Mittel - beseitigen Krämpfe und Schmerzen;
  • Probiotika - werden in Verbindung mit Antibiotika verschrieben, normalisieren die Darmflora.

Um die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie zu verbessern, müssen klinische Empfehlungen befolgt werden. Mindestens eine Woche müssen Sie sich an Bettruhe halten, eine Diät einhalten, körperlichen und emotionalen Stress vermeiden.

Nach dem Stadium der Exazerbation sind physiotherapeutische Übungen angezeigt. Als nächstes sollte das Kind in ein Sanatorium gebracht werden.

Zusammen mit klinischen Empfehlungen ist es notwendig, an physiotherapeutischen Eingriffen teilzunehmen. Dies ist Mineralwassertherapie, Magnetotherapie, Ultraschall, UHF.

Diät

Die Grundprinzipien der diätetischen Ernährung:

  • Sparprogramm, bei dem flüssige oder halb geriebene Lebensmittel in warmer Form verwendet werden;
  • hochwertige und abwechslungsreiche Ernährung, es muss Vitamin sein, es ist obligatorisch, Gemüse, Obst und Sauermilchprodukte zu essen;
  • Verbot des Trocknens, Hungerns und übermäßigen Essens;
  • häufige, aber fraktionierte Mahlzeiten bis zu 5-6 mal am Tag;
  • Die letzte Mahlzeit vor 19:00 Uhr;
  • Ablehnung von Junk Food (Fast Food, fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke, Gurken, Konserven, geräuchertes Fleisch, Kaffee).

Ohne die Einhaltung dieser Grundsätze wird die Wirkung der medikamentösen Behandlung nicht sein.

Die erste Woche der Therapie zeigt die Diät-Tabelle Nummer 1. Dies ist die strengste Diät. Neben verbotenen Lebensmitteln sollten Milch, Süßigkeiten, Gebäck, faseriges Gemüse und Obst nicht sein. Sie können fettarmen Hüttenkäse, geriebenes Fleisch oder gedämpften Fisch, Müsli und erste Gänge essen.

Auswirkungen

Gastroduodenitis führt zu einer Verletzung der sekretorischen, motorischen und Ausscheidungsfunktionen des Verdauungstrakts. In dieser Hinsicht kann eine hohe Wahrscheinlichkeit von Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, Gallendyskinesie auftreten. Dies ist eine Krankheit, die sich in einer Verletzung der Evakuierung der Galle manifestiert. Es kann zu schnell in den Darm gelangen oder umgekehrt langsam, was unerwünscht ist. DZHVP bedroht nicht das Leben, verursacht jedoch erhebliche Beschwerden.

Andere Komplikationen der Gastroduodenitis:

  • Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Pankreatitis
  • Enterokolitis;
  • Dysbiose;
  • Avitaminose;
  • Anämie;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (in seltenen Fällen).

Die Gefahr einer Gastroduodenitis besteht darin, dass mehrere Abschnitte des Magen-Darm-Trakts unmittelbar in den pathologischen Prozess involviert sind.

Verhütung

Um eine Gastroduodenitis zu verhindern, müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • eine ausgewogene Ernährung zu sich nehmen, das Essen sollte dem Alter des Kindes angemessen sein;
  • eine Diät einhalten;
  • Steigerung der motorischen Aktivität, wodurch die motorischen Fähigkeiten verbessert werden;
  • vor Stress und emotionalem Stress schützen;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und anderer Organe rechtzeitig behandeln.

Diese vorbeugenden Maßnahmen sind unabdingbar, um das Wiederauftreten der Krankheit nach der Behandlung zu verhindern..

Die rechtzeitige Therapie der Gastroduodenitis ist der Schlüssel zur Verhinderung schwerwiegender Komplikationen, von denen eines ein Geschwür ist.

Behandlung von Gastritis bei Kindern: Welche Medikamente werden verwendet, Ernährung, Volksheilmittel

In den letzten Jahren sind Fälle von chronisch entzündlichen Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms im Kindesalter häufiger geworden. Daher ist die Behandlung von Gastritis bei Kindern ein relevantes und diskutiertes Thema. Ein signifikanter Anteil der gastroenterologischen Pathologie sind erosiv-ulzerative Läsionen der Magen-Darm-Schleimhaut.

Behandlungsmethoden

Offensichtlich stammt ein erheblicher Teil der Erkrankungen des Verdauungssystems aus der Kindheit. Daher ist die Behandlung von Gastritis bei einem Kind eine wichtige Aufgabe für moderne Ärzte. Es ist wichtig, dass Kinder aufgrund ihrer Toxizität und negativen Auswirkungen auf den wachsenden Körper bei weitem nicht alle wirksamen Medikamente erhalten.

Studien zufolge überwiegen bei Kindern schwere und langwierige Formen der chronischen Gastritis, häufig weisen sie eine deutliche saisonale Abhängigkeit auf. Mädchen und Kinder im Vorschulalter sind am anfälligsten für Magenkrankheiten..

Die wichtigsten Methoden zur Behandlung gastroenterologischer Pathologien bei Kindern:

  1. Änderung des Lebensstils und Langzeitbehandlung Diät.
  2. Die Verwendung von Medikamenten, insbesondere bei positiven Tests auf Helicobacter pylori-Infektion.
  3. Die Verwendung geeigneter Kräuterpräparate und Rezepte der traditionellen Medizin während der Zeit der Remission der Krankheit.

Therapeutische Gymnastik und physiotherapeutische Methoden werden bei der Behandlung von Gastritis bei Kindern praktisch nicht eingesetzt. Darüber hinaus ist in der Zeit der Exazerbation mäßige und schwere körperliche Aktivität (Laufen, Cross-Fit, Kampfsport usw.) verboten, da sie die motorische Funktion des Magen-Darm-Trakts und die Regenerationsprozesse stark beeinträchtigen.

Lebensstil und Ernährungsumstellung

Da in der Kindheit eine schlechte Ernährung (Verwendung von minderwertigen Lebensmitteln oder großen Mengen an Lebensmitteln), ein Verstoß gegen das Regime (weniger als dreimal täglich oder unterwegs Trockenfutter) und das Vorhandensein schlechter Gewohnheiten zu einer Zunahme der gastroenterologischen Pathologie führen, ist es besonders wichtig, im Anfangsstadium der Therapie zu zahlen Lebensstil Modifikation Aufmerksamkeit.

Hierzu werden dem Teenager oder den Eltern des Kindes empfohlen:

  • schlechte Gewohnheiten loswerden (Rauchen, Alkohol trinken);
  • Normalisieren Sie das Regime des Tages und die Wachsamkeit (der Nachtschlaf sollte mindestens 7-8 Stunden betragen, das Kind sollte spätestens um 22.00 Uhr einschlafen, dies ist sehr wichtig für die neuroendokrine Regulation des Körpers);
  • die Gewohnheit zu vermitteln, gleichzeitig in einer entspannten Atmosphäre zu essen und vorsichtig zu kauen;
  • Diversifizieren Sie die Ernährung mit gesunden und nahrhaften Lebensmitteln, wechseln Sie zu einer 5-6-fachen Mahlzeit (und die Portionen sollten nicht groß sein).
  • versuchen Sie, psycho-emotionalen Stress und Stresssituationen zu vermeiden, da der mentale Zustand eine große Rolle bei der Entwicklung einer funktionellen Dyspepsie bei Kindern spielt;
  • Hygienevorschriften einhalten, soziale Bedingungen verbessern;

Von der Ernährung des Kindes sollte ausgeschlossen werden:

  • gebratene, fettige und würzige Gerichte;
  • geräuchertes Fleisch, Konserven, Gewürze und Gewürze;
  • frische Backwaren, Schokolade, Süßigkeiten;
  • frisches Gemüse, Erbsen, Bohnen, Radieschen, Radieschen, Tomaten, Knoblauch, Kräuter;
  • fettiges Fleisch, extraktive Brühen;
  • süßes Mineralwasser, alle Arten von Fast Food.

Gleichzeitig müssen 3 Hauptmahlzeiten und 2-3 Snacks pro Tag zubereitet werden. Es wird nicht empfohlen, 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen zu essen. Dies kann Schmerzen und Beschwerden im Bauch verursachen und Reflux hervorrufen. Die Ernährung sollte regelmäßig und vollständig in Bezug auf Nährstoffe und Vitamine erfolgen..

Das Menü kann abwechslungsreich sein:

  • Getreide in Milch oder Wasser;
  • Gemüsesuppen, Suppen auf dem Wasser mit Fadennudeln, Gemüsepüree;
  • gekochtes Fleisch (Huhn, Kaninchen, fettarmes Rindfleisch), Fisch; Zrazy, Schnitzel und Fleischbällchen für ein Paar;
  • Hüttenkäse-Auflauf, Marshmallows; Baiser im Ofen gekocht;
  • Gemüse- und Kartoffelpüree, weichgekochte Eier (aber nicht mehr als zwei);
  • Gelee, Kompott, süßer Tee, Obstsalate;
  • trockene Kekskekse, das Brot von gestern;
  • Milch, fettarme Sauerrahm und Hüttenkäse.

Arzneimittelbehandlung

  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Rabeprazol, Esomeprazol) - sie blockieren Natrium-Kalium-Pumpen in Belegzellen und sind bei Kindern unter 5 Jahren kontraindiziert;
  • Blocker von Histaminrezeptoren vom Typ 2 (Ranitidin, Famotidin, Cimetidin, Roxatidin). Aufgrund des hohen Risikos von Nebenwirkungen haben sie im Kindesalter nur begrenzte Indikationen.
  • M-Anticholinergika (Papaverin, No-shpa, Gastrocepin, Riabal) - häufig bei Kindern angewendet, berechnet in mg pro Kilogramm Körpergewicht;
  • Magnesium- und Aluminium-haltige Antazida (Phosphalugel, Actal, Magalfil, Maalox, Protab). Sie umhüllen die Magenwand und werden tagsüber mindestens 4-6 mal am Tag verwendet.

Ein weiteres Ziel der medikamentösen Therapie ist die Erhöhung der Schutzkräfte der Magenschleimhaut. Zu diesem Zweck bewältigen:

  • Antibiotika in Kombination (Amoxicillin, Clarithromycin, Nifuratel) haben eine hohe Aktivität gegen Helicobacter pylori-Infektionen;
  • Zytoprotektoren (Liquiriton, Carbenoxolon) - sie schützen Epithelzellen vor Schäden, tragen zur Schleimsynthese und Aktivierung von Reparaturprozessen bei;
  • Sucralfatpräparate (Venter, Sucraise) - bilden an Stellen entzündeter Schleimhäute komplexe Verbindungen und schützen sie so; in der Kindheit erlaubt und haben eine große Anzahl von positiven Bewertungen.

Bei Vorliegen einer Helicobacter pylori-Infektion, die am häufigsten zur Entwicklung einer oberflächlichen Gastritis beiträgt, wird bei Kindern eine dreifache Eradikationstherapie angewendet. Es besteht aus zwei Antibiotika und einem antisekretorischen Medikament. Die optimale Dauer einer solchen Behandlung beträgt 7-10 Tage, an deren Ende FEGDS wiederholt wird.

Verwenden Sie synthetische Pankreasenzyme (Kreon, Pankreatin), Prokinetika (Domperidon, Domrid) und Probiotika (Bifiform, Linex), um die mit Gastritis einhergehenden unangenehmen Symptome zu beseitigen..

Wenn die Krankheit mit häufigem Erbrechen auftritt, ist es ratsam, Motilium oder Tserukal zu verschreiben. Das letztere Medikament steht eher im Zusammenhang mit Notfallmaßnahmen, die am häufigsten injiziert werden.

Nützliches Video

Wie man eine Entzündung der Magenschleimhaut bei einem Kind erkennt und behandelt, erfahren Sie in diesem Video..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Wie man die Gastritis eines Kindes mit pflanzlichen Mitteln behandelt:

  • Kamillenbrühe, die entzündungshemmend wirkt, regeneriert die Schleimhaut und reduziert den Säuregehalt von Magensaft. Das Arzneimittel ist bei Vorliegen einer Unverträglichkeit und einer Tendenz zu allergischen Reaktionen kontraindiziert.
  • Abkochungen von Kräutern der Johanniskraut, Baldrian, Calamus;
  • Abkochung von Hafer, Wegerichblättern;
  • Kohlsaft, Honig mit Aloe.

Akute Gastritis

Neben chronischen Entzündungen im Kindesalter tritt häufig eine akute Gastritis oder Gastroenteritis auf. Ätiologische Faktoren sind Infektionen, Lebensmittelvergiftungen, Aufnahme starker Substanzen.

Die Krankheit beginnt akut vor dem Hintergrund des Intoxikationssyndroms mit Erbrechen und Bauchschmerzen. Mögliche Entspannung des Stuhls, Dehydration.

Bei Kindern ist die Behandlung einer akuten Gastritis zu Hause mit einem milden Verlauf möglich. Es ist wichtig, dass die Eltern rechtzeitig mit der oralen Rehydratation beginnen - indem sie die verlorene Flüssigkeit durch den Mund auffüllen, dh mit einem reichlichen Getränk. Verwenden Sie Tee, Trockenfruchtkompott und Lösungen: Regidron, Humana Electrolyte.

Sie müssen eine strenge Diät einhalten (nur Müsli, Wasserpüree, Kekse, gekochtes Gemüse). Um Erbrechen zu reduzieren, werden Fosfalugel, Tserukal, Motilium verschrieben. Bei Verdacht auf die bakterielle Natur einer akuten Gastritis wird eine systemische Antibiotikatherapie eingeleitet..

Schwerwiegendere Formen der Krankheit (schwere Vergiftung, Dehydration) werden nur in einem Krankenhaus beobachtet, in dem eine Infusionstherapie möglich ist. Laut Dr. Komarovsky ist die Grundlage der Therapie das „Entlöten“ und die Ernährung.

Gastritis bei einem Kind. Symptome und Behandlung, Anzeichen. Diät, Volksheilmittel, Drogen, Menü

Der moderne Lebensrhythmus lässt nicht genug Zeit zum Essen. Für einen Erwachsenen ist es einfacher, mit diesem Problem umzugehen. Bei einem Kind führt dies meist zu Symptomen einer Gastritis, die sofort behandelt werden muss.

Formen und Klassifikationen der Gastritis

Gastritis ist eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die mit einer Verletzung der normalen Prozesse in der Magenschleimhaut verbunden ist. Akute und chronische Formen trennen. Die akute Form ist die erste Manifestation der Krankheit. Chronisch - regelmäßig wiederkehrende Fälle von Verstößen.

Akut wiederum ist unterteilt in:

  • Katarrhal - eine einfache Form, die durch mangelnde gesunde Ernährung oder Lebensmittelvergiftung verursacht wird.
  • Faserig - eine zufällige Form, die komplexe Infektionskrankheiten begleitet.
  • Phlegmonös - Komplikationen bei Magenkrebs oder einem Geschwür.
  • Ätzend - eine Form, die durch Vergiftung mit Laugen, Säuren, Giften und Schwermetallverbindungen verursacht wird.

Chronische Gastritis ist:

  • Autoimmun - Gastritis, vererbt oder als Folge von Autoimmunerkrankungen im Körper.
  • Chemikalie - Gastritis, die sich durch das Zurückwerfen des Zwölffingerdarminhalts in den Magen entwickelt.
  • Bakterielle Gastritis durch das Bakterium Helicobacter pylori.

Aufgrund der morphologischen Eigenschaften ist chronische Gastritis:

  • Oberfläche.
  • Mit Niederlage der Drüsen ohne Atrophie.
  • Atrophisch.

Anzeichen einer akuten Form der Gastritis bei einem Kind

Gastritis bei einem Kind (Symptome und Behandlung sind eng miteinander verbunden) beginnt mit der Manifestation von Anzeichen der Krankheit.

Die akute Form ist gekennzeichnet durch:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • in den Magen reiben;
  • ein Gefühl der Schwere im Magen;
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Sodbrennen;
  • Erbrechen (manchmal mit Blut);
  • Durchfall.

Häufige Anzeichen einer chronischen Gastritis bei Kindern

Eine chronische Gastritis ist durch regelmäßige Manifestationen gekennzeichnet. Aufgrund der gleichermaßen wiederkehrenden Symptome des Kindes kann diese Diagnose daher vorgeschlagen werden. In jedem Fall wird die Behandlung jedoch ausschließlich von einem Gastroenterologen verschrieben.

Ein Besuch ist mit folgenden Symptomen erforderlich:

  • Aufstoßen mit einem sauren Geruch;
  • Intermittierender Stuhlgang
  • verminderter Appetit;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Erbrechen ohne Anzeichen einer Vergiftung;
  • weißer Belag auf der Zunge;
  • Geruch aus dem Mund.

Spezifische Manifestationen der atrophischen Form der Gastritis

Gastritis bei einem Kind (Symptome und Behandlung werden später in diesem Artikel beschrieben) kann die schwerste Form annehmen - wenn eine Atrophie der Magendrüsen auftritt. Dies ist eine atrophische Gastritis. Ihre Schwere liegt in der Tatsache, dass die Krankheit im Anfangsstadium asymptomatisch ist. Und erst wenn die Arbeit der Drüsen vollständig aufhört, klagt das Kind über Unwohlsein.

Symptome der Krankheit sind:

  • verminderter Appetit;
  • ständiges Aufstoßen nach dem Essen;
  • Grollen und Gurgeln im Magen;
  • regelmäßige Darmfunktionsstörung;
  • die Schwäche;
  • Schweregrad in der Magengegend;
  • Erbrechen.

Im Laufe der Zeit hört die Aufnahme von Vitaminen und Nährstoffen in der Schleimhaut des Magens und des Darms aufgrund einer Drüsenatrophie auf, was zu Sehstörungen, Haarausfall, brüchigen Nägeln und Zähnen führt.

Das Ungleichgewicht der Haut ist gestört, es kann zu Dehydration kommen. Bei einer atrophischen Form der Gastritis im Magen bei Kindern bilden sich häufig Tumore, so dass dieser Typ auch als Präkanzerose bezeichnet wird.

Die Ursachen für atrophische Gastritis sind eine gestörte Ernährung. Der Magen des Kindes ist nicht in der Lage, mit fettem oder schwerem Essen umzugehen, was zu einer Atrophie der Drüsen führt. Eine andere Ursache - Helicobacter pylori.

Moderne Diagnosemethoden ermöglichen es Ihnen, diese Krankheit schnell und genau zu diagnostizieren. Die am häufigsten verwendete Methode zur endoskopischen Untersuchung. Atrophische Gastritis wird frühzeitig erfolgreich behandelt. Das Grundprinzip der Behandlung kombiniert medikamentöse Therapie mit einer sparsamen Ernährung.

Ursachen der Gastritis bei Kindern

Kürzlich haben Wissenschaftler bewiesen, dass Gastritis eine ansteckende Krankheit ist, die von Tröpfchen aus Haushalten und in der Luft übertragen werden kann. Dies wurde nach der Entdeckung des Hauptpathogens - Helicobacter pylori-Bakterien - deutlich..

Natürlich gibt es auch andere Ursachen für die Krankheit:

  • unausgewogene oder ungesunde Ernährung;
  • Stress oder eine Verletzung des psychoemotionalen Hintergrunds des Kindes;
  • körperliche Aktivität und Überlastung;
  • infektiöse Ursache (nach einer schweren Infektion);
  • Verletzung in Autoimmunprozessen;
  • genetische Veranlagung;
  • Nebenwirkungen starker Medikamente.

Diagnose von Gastritis bei Kindern

Für eine korrekte Diagnose der Krankheit werden die folgenden Faktoren insgesamt berücksichtigt:

  • Krankheitsbild;
  • Patientenbeschwerden;
  • Krankengeschichte;
  • Genetik.

Die Hauptdiagnosemethode ist die Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) - eine endoskopische Untersuchung. Es besteht darin, ein spezielles Gerät zu platzieren - eine Sonde mit einer integrierten Kamera (Gastroskop) in der Magenhöhle zur visuellen Untersuchung der Schleimhaut.

Ein Gastroskop kann auch zusätzliche Funktionen erfüllen: Entnahme einer Biopsie (Schleimhautstück) zur Analyse und Messung des pH-Werts. Eine Biopsie ist eine absolut sichere und harmlose Analyse, aber gleichzeitig sehr informativ. Mit der Methode der pH-Messung können Sie den Säuregehalt des Magens bestimmen.

HDF ist jedoch ein sehr zeitaufwändiger Prozess und hat viele Kontraindikationen für das Kind. In einigen unkomplizierten Fällen ist es daher ratsamer, eine Behandlung ohne eine solche Diagnose zu verschreiben. Je kleiner das Alter des Kindes ist, desto schwieriger ist es, dieses Verfahren durchzuführen.

Das Vorhandensein von Helicobacter pylori-Bakterien im Magen wird durch Stuhl- und Schleimhautproben bestimmt. Es gibt auch eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen dieses Bakterium. Ultraschalldiagnostik und Röntgenuntersuchungen in der Diagnose sind nicht aussagekräftig, können jedoch Begleiterkrankungen wie Gallendyskinesien identifizieren.

Im Falle der Unmöglichkeit, FGDS zu verwenden, wird manchmal auf eine Röntgenaufnahme zurückgegriffen. Dazu schluckt eine Person ein Kontrastmittel auf nüchternen Magen. Anhand der Bilder bewertet ein Gastroenterologe die Konturen der Bauchorgane und stellt eine Diagnose..

Wie und wie man verschiedene Formen der Gastritis bei einem Kind behandelt?

Gastritis bei einem Kind (Symptome und Behandlung erfordern besondere Aufmerksamkeit) ist kein Satz. Die vollständige Wiederherstellung hängt von der rechtzeitigen Diagnose und der richtigen Diagnose ab. Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome ist es wichtig, Gastritis nicht mit Erkrankungen des Zwölffingerdarms oder der Gallenblase zu verwechseln.

Die Besonderheiten der Behandlung von Gastritis mit hohem Säuregehalt

Die Behandlung von Gastritis mit hohem Säuregehalt zielt darauf ab, das pH-Gleichgewicht im Magen zu normalisieren. Kombiniert medikamentöse Therapie mit nicht-medikamentösen Methoden.

Essentielle Medikamente zur Behandlung:

  • Antibiotika zur Neutralisierung von Helicobacter pylori-Bakterien;
  • Medikamente gegen Säuregehalt - Antazida: Almagel, Fosfalugel.
  • Verdauungsenzyme: Kreon, Festal, Pankreatin.
  • bedeutet, dass die Produktion von Magensäure, Omeprazol reduzieren;
  • Anti-Geschwür-Medikamente - Ranitidin;
  • Antiemetika - Motilium;
  • Magenschleimhautpräparate.

Eine sparsame Ernährung sorgt für eine vollständige Ablehnung der folgenden Produkte:

  • alkoholische Getränke;
  • gebratene, geräucherte und salzige Gerichte;
  • halbfertige Produkte;
  • scharfe Saucen;
  • Zwiebel Knoblauch.

Zum Verzehr zugelassen:

  • fettarme Brühen;
  • Getreide auf dem Wasser;
  • gekochtes Fleisch;
  • 2-3 Tage Brot;
  • Gemüse.

Alle Gerichte müssen gedämpft oder in Wasser gekocht werden.

Wenn Sie eine Gastritis bei einem Kind nicht mit hohem Säuregehalt behandeln, können sich die Symptome zu einer schwereren Krankheit entwickeln - einem Magengeschwür

Alle Behandlungen werden ambulant durchgeführt. Zur Behandlung chronischer Formen wird dem Patienten mindestens zweimal im Jahr ein Krankenhaus empfohlen.

Merkmale der Therapie bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt bei einem Kind

Gastritis mit niedrigem Säuregehalt ist ein seltenes, aber gefährliches Phänomen. Magensäure enthält Enzyme, die die Nahrungsverdauung unterstützen. Wenn der Säuregehalt abnimmt, nimmt ihre Anzahl schnell ab. Infolgedessen werden Mikroelemente und Vitamine nicht im Magen absorbiert, und die Nahrung bewegt sich unverdaut weiter.

Eine weitere Gefahr dieser Form der Gastritis ist die Möglichkeit einer Vergiftung des Körpers mit verschiedenen Bakterien oder Viren. Die Salzsäure im Magen ist ein ausgezeichnetes Antiseptikum, das zweifelhafte Lebensmittel desinfiziert. Bei reduziertem Säuregehalt funktioniert diese nützliche Funktion nicht mehr.

Die Behandlung von Gastritis mit niedrigem Säuregehalt beinhaltet die Einnahme von Medikamenten:

  • Antibiotika
  • Komplex von Vitaminen und Mineralstoffen (B12, Eisen, Jod, Kalzium).

Eine restriktive Ernährung mit einem überwiegenden Anteil an gekochten und gedünsteten Lebensmitteln wird gezeigt. Geräucherte Produkte, Gebäck und Süßigkeiten sind völlig ausgeschlossen. Nach Erreichen der Remission werden hausgemachter Salzgehalt und gesalzener Fisch hinzugefügt, um den Säuregehalt zu erhöhen..

Behandlung der chronischen Gastritis bei Kindern mit Medikamenten

Medikamente zur Behandlung der chronischen Gastritis bei Kindern können in zwei Gruppen eingeteilt werden:

1. Reduzierung der Magensekretionsproduktion:

  • antisekretorische Medikamente;
  • Antazida;
  • Protonenpumpenhemmer;
  • Anticholinergika.

2. Antibakterielle Medikamente.

  1. Antazida umfassen: Rennie, Maalox, Gaviscon, Almagel, Fosfalugel. Dies sind wirksame Medikamente, die das Auftreten von Symptomen und das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit verringern..
  2. Antisekretorische Medikamente - Ranitidin, Famotidin. Dies sind ziemlich starke Medikamente, die nur bei ausgeprägten Anzeichen einer Gastritis angewendet werden..
  3. Protonenpumpenhemmer: Omeprazol, Nolpaza, Kontrolok, Sanpraz. Einige Patienten reagieren möglicherweise nicht empfindlich auf diese Gruppe von Arzneimitteln..
  4. Cholinolytika: Gastracepin. Hochwirksame Medikamente mit minimalen Nebenwirkungen.
  5. Antibiotika: Amoxicillin, Metronidazol, Clarithromycin. Nur mit bestätigtem Vorhandensein von Helicobacter pylori-Bakterien zugeordnet.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Die meisten Medikamente haben Altersbeschränkungen und viele Nebenwirkungen. Wenn sich die Gastritis bei einem Kind im Anfangsstadium befindet, können Sie auf die Behandlung mit Volksheilmitteln zurückgreifen. Viele Pflanzen und einige Lebensmittel haben sich als sehr wirksame Behandlungen etabliert..

Wenn Gastritis angewendet wird:

  • grüne Äpfel
  • Olivenöl;
  • Honig;
  • Kohlsaft;
  • Kräutertees (Wegerich, Schafgarbe, Johanniskraut, Kamille, Ringelblume, Brennnessel, Baldrian);
  • Birkenrinde;
  • Japanische Akazie;
  • Klette;
  • Kartoffelsaft.

Es gibt viele Rezepte und Diäten, einschließlich Volksheilmittel. Die Konsultation des Gastroenterologen bleibt auch in diesem Fall ein obligatorisches Verfahren.

Psychologische Atmosphäre

Eine der Hauptursachen für Gastritis bei Kindern ist Stress und ein gestörter emotionaler Hintergrund. Die Behandlung wird nur dann abgeschlossen sein, wenn die Therapie komplex ist: medikamentöse Therapie, Ernährung und die Schaffung einer psychologischen Atmosphäre.

Stress bei einem Kind kann aus Hunderten von Gründen auftreten: von den komplexen Beziehungen der Eltern bis zum Mangel an Freunden im Klassenzimmer. Es ist notwendig, diese negativen Einstellungen herauszufinden. Dies kann die Hilfe eines Kinderpsychologen erfordern, da sich Eltern sehr oft, ohne es zu merken, gegenüber Kindern falsch verhalten und die Ursachen der Störung nicht selbst herausfinden können.

Eine weitere wichtige psychologische Ursache für Gastritis bei Kindern ist die Essstörung. Dies geschieht, wenn das Kind ohne Appetit zwangsernährt oder zum Essen gezwungen wird..

Der Wunsch jedes Elternteils, seine Kinder zu ernähren, ist natürlich und normal. Aber nicht die geistige Gesundheit verlieren. Nur das Kind selbst weiß, wie viel und wann es essen muss. Und Mama und Papa sollten nur darauf achten, dass das angebotene Essen gesund und ausgewogen ist..

Nachdem Sie herausgefunden haben, was den Stress des Kindes verursacht hat, müssen Sie sofort eine günstige Atmosphäre zu Hause schaffen. Wenn die Situation kritisch ist, sollten Sie an einen Therapeuten denken, der Beruhigungsmittel verschreibt..

Die Prinzipien der Diät für Gastritis bei Kindern

Bei der Behandlung von Gastritis mit hohem Säuregehalt sind folgende Ernährungsprinzipien zu beachten: eine vollständige Ablehnung von geräucherten, gebratenen und würzigen Lebensmitteln. Beim Kochen sollten Sie sanfte Methoden bevorzugen: Kochen, Schmoren.

Salzgerichte in sehr geringer Menge, und wenn möglich - ganz aufhören.

Portionen klein aber ausgewogen gemacht. Produkte, die die Produktion von Salzsäure im Magen verursachen, sind verboten. Alkoholische Getränke - ähnlich.

Bei der Behandlung von Gastritis mit niedrigem Säuregehalt gibt es einige Ernährungsprinzipien, die reduziert werden, um die Bildung von Enzymen zu stimulieren. Die meisten Gerichte werden in zerkleinerter Form (Kartoffelpüree) serviert. Die Flüssigkeitsmenge muss erhöht werden. Saure Lebensmittel sind hier bereits erlaubt: fermentierte Milch, Zitrusfrüchte. Ihr Verbrauch sollte jedoch normalisiert werden.

Die Gerichte sollten leicht warm und nicht heiß serviert werden. Übermäßig fettige und würzige Lebensmittel sind ebenfalls verboten. Backwaren sind erlaubt, jedoch in mäßigen Portionen und 2-3 Tagen.

Zulässige und verbotene Produkte

Eine vollständige Liste der zulässigen und verbotenen Produkte finden Sie in der Tabelle:

ProduktkategorienZulässige ProdukteVerbotene Produkte
FleischFettarme Sorten von Rindfleisch, Pferdefleisch, Wild, Elch, KaninchenSchweinefleisch, Lamm
VogelTruthahn, Huhn, WachtelGänseente
FischFettarme Fischarten: Brasse, Kabeljau, Karpfen, Zander, Pollock, Safran-Kabeljau, Seehecht, Blauer Wittling, Meeräsche, Hecht, Flunder, Pollock, Karpfen, Kumpel-LachsLachs, Thunfisch, Makrele, Forelle, Lachs, Stör, Heilbutt, Atlantischer Hering, Nanotenia, Weißfisch, Kaspische Sprotte, Aal, Sabrefisch, Wels, Quappe, Ivasi, Beluga, Saury, Sternstör, Nelma, Chinook-Lachs, Omul, Silberkarpfen
BäckereiprodukteWeizenbrot von gestern, Kleiekuchen, magere Cracker, klassische TrocknerFrisches Brot, Gebäck, Donuts, Kuchen, süße Bagels, Shortbread-Kekse
GetreideHafer, Buchweizen, Reis, GrießHirse, Mais, Gerste, Perlgerste
GemüseBlumenkohl, Zucchini, Kartoffeln, Karotten, Kürbis, geschälte Gurken, Dill (in kleinen Mengen)Frischer oder eingelegter Kohl, Zwiebeln, Knoblauch, Sauerampfer, Spinat.
Früchte und BeerenBananen, Melonen, Kirschen, Himbeeren, Birnen, Äpfel, WassermelonenZitrusfrüchte, Trauben, Stachelbeeren, Blaubeeren
MilchprodukteFettarmer Hüttenkäse in Form von Aufläufen, fettarmer JoghurtVollkuh- oder Ziegenmilch, Kefir (mit hohem Säuregehalt)
Die GetränkeKräuterkochungen, Tees, ungesüßte Kompotte, Fruchtgetränke, GeleeAlkoholische Getränke, Kwas, stark kohlensäurehaltige Getränke, konzentrierte Säfte, Coca-Cola

Menü für eine Woche mit Gastritis bei einem Kind mit Rezepten

Eine Gastritis bei einem Kind (Symptome und Behandlung sollten von einem Gastroenterologen streng kontrolliert werden) verpflichtet ihn, eine bestimmte Diät einzuhalten. Unten finden Sie ein Beispielmenü für 7 Tage für ein Kind.

Montag

Frühstück:

  • Haferflocken im Wasser mit Rosinen und Birnen;
  • Kräutertee.

Abendessen:

  • Nudelsuppe mit Hühnerfleischbällchen;
  • gekochter Reis mit gebackenem Kalbfleisch;
  • Weizenbrot;
  • Trockenfruchtkompott.

Snack: Himbeer-Apfel-Gelee.

Abendessen:

  • gedämpfter Seehecht mit Gemüseauflauf;
  • Brot;
  • Tee.

Dienstag

Frühstück:

  • Omelett mit Milch und Käse;
  • Kräutertee.

Abendessen:

  • Hafersuppe auf magerer Rinderbrühe;
  • gekochter Buchweizen mit Putengulasch;
  • Brot;
  • Kompott aus gefrorenen Beeren.

Snack: Quarkauflauf mit Sauerrahm und Himbeeren.

Abendessen:

Mittwoch

Frühstück:

  • Milchreisbrei;
  • hausgemachte Reismehlkekse;
  • Beerentee.

Abendessen:

  • Zander-Fischsuppe mit Weizencrackern;
  • Kartoffelauflauf mit Kalbskotelett;
  • Birne;
  • Gelee-Beere.

Snack: Himbeerpudding.

Abendessen:

  • Pilaw mit Kalbfleisch;
  • Brot;
  • Gurken-Gemüse-Salat mit Olivenöl;
  • Tee.

Donnerstag

Frühstück:

Abendessen:

  • Buchweizensuppe mit Wachtelbrühe;
  • Gemüseeintopf aus Zucchini mit Kalbskoteletts;
  • Brot;
  • getrocknetes Apfelkompott.

Snack: gebackene Birne mit Nüssen und Honig.

Abendessen:

  • Kürbisbrei mit Putenschnitzel;
  • ein Apfel;
  • Brot;
  • Kräutertee.

Freitag

Frühstück:

Abendessen:

  • Kartoffelsuppe mit Kaninchen;
  • gekochte Fadennudeln mit gebackenem Pollock;
  • Salat aus Tomaten und Kräutern mit Leinöl;
  • Beerenkompott.

Snack:

Abendessen:

  • Zucchinisuppe mit Hühnchen;
  • Brot;
  • Kräuterkochung.

Samstag

Frühstück:

  • Buchweizenauflauf mit Hüttenkäse;
  • Tee.

Abendessen:

  • Blumenkohlsuppe mit Truthahn;
  • rustikale Kartoffeln mit Rindergulasch;
  • Brot;
  • Beerenfruchtgetränk.

Snack: Ein Cocktail aus Kefir und Hüttenkäse mit Kirschen.

Abendessen:

  • Karottenauflauf, Zucchini mit Hühnerschnitzel;
  • Brot;
  • Tee.

Sonntag

Frühstück:

  • Haferflocken in Wasser mit Nüssen und Melone;
  • Tee.

Abendessen:

  • Reissuppe mit Hühnerbrühe;
  • Seehecht mit Zucchini und Blumenkohl gebacken;
  • Brot;
  • süßes Kompott.

Snack: Quarkauflauf.

Abendessen:

  • Hechtfleischbällchen mit Buchweizenbrei auf dem Wasser;
  • Brot;
  • fettfreier Naturjoghurt;
  • Tee.

Gastritis verpflichtet Sie nicht, sparsam und begrenzt zu essen, viele der erlaubten Gerichte sind lecker und nahrhaft..

Die interessantesten Rezepte für Frühstück, Mittagessen, Nachmittagssnack und Abendessen sind unten aufgeführt:

Käse-Omelett-Rezept (Frühstück)

Wesentliche Zutaten:

  • 3 Eier;
  • Russischer Käse - 40 g;
  • eine Prise Salz (kann ausgeschlossen werden);
  • Milch - 150 ml;
  • Pflanzenfett.

Kochmethode:

  1. Eier in einer Schüssel zerbrechen und mit einem Mixer bei niedriger Geschwindigkeit oder mit einer Gabel schlagen.
  2. Gießen Sie Milch in die Eier und rühren Sie weiter, bis eine homogene Konsistenz erreicht ist..
  3. Eine tiefe Pfanne mit Pflanzenöl einfetten und erhitzen..
  4. Eine Mischung aus Eiern und Milch in eine heiße Pfanne geben, mit einem Deckel abdecken und 5-10 Minuten kochen lassen.
  5. Vor dem Servieren nach Belieben Salz hinzufügen und mit geriebenem Käse bestreuen.

Zander-Fischsuppe mit Weizencrackern (Mittagessen)

Wesentliche Zutaten:

  • Hechtbarschfilet ohne Knochen - 400 g;
  • Kartoffeln - 2 mittelgroße Stk.;
  • Karotten - 1 durchschnittliches Stück;
  • Salz nach Geschmack;
  • Dill nach Geschmack;
  • Weizenbrot.

Kochmethode:

  1. 3 l Wasser in einem Topf kochen..
  2. Lassen Sie gewaschenes Fischfilet in kochender Brühe laufen. Salz nach Geschmack.
  3. Entfernen Sie nach 25 Minuten das Fischfilet.
  4. Geriebene Karotten und Kartoffelwürfel in die Brühe geben.
  5. Weizenbrot in Würfel schneiden und im Ofen in einer trockenen Pfanne 10 Minuten bei einer Temperatur von 150 ° C trocknen lassen.
  6. Suppe in Teller gießen, Fischfilet dazugeben und mit Crackern bestreuen.

Gebackenes Birnenrezept mit Nüssen und Honig (Nachmittagssnack)

Wesentliche Zutaten:

  • große Birnen;
  • Butter - 20 g für jede Frucht;
  • eine Handvoll Walnüsse;
  • Honig nach Geschmack.

Kochmethode:

  1. Die Birnen waschen, halbieren und den Kern entfernen.
  2. Legen Sie ein Stück Butter in die Mitte.
  3. Im Ofen 7 Minuten bei einer Temperatur von 160 0 C backen.
  4. Vor dem Servieren mit Nüssen bestreuen und nach Belieben mit Honig übergießen.

Rezept für Zucchinisuppe mit Hühnerfleisch (Abendessen)

Wesentliche Zutaten:

  • Zucchini - 2 Stk.;
  • Karotten - 2 Stk.;
  • fettfreie Creme - 200 ml;
  • Kartoffeln - 1 Stk.;
  • Salz nach Geschmack;
  • Hähnchenfilet - 300 g.

Kochmethode:

  1. Das Gemüse waschen und kochen.
  2. Lassen Sie ein wenig Wasser in der Pfanne und schlagen Sie das Gemüse mit einem Mixer glatt..
  3. Gießen Sie erwärmte Sahne und Salz ein, mischen Sie alles.
  4. Hähnchen abspülen und kochen.
  5. Hähnchenfiletsuppe servieren.

Gastritis bei einem Kind ist eine häufige Krankheit in der modernen Welt. Wenn die ersten Symptome festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Gastroenterologen zur Diagnose und Behandlung konsultieren. Eine rechtzeitig geheilte Krankheit und ein anschließender gesunder Lebensstil helfen dabei, nicht auf dieses Problem zurückzukommen.

Artikelgestaltung: Mila Fridan

Video über Gastritis bei Kindern

Wer ist am meisten von Gastritis betroffen: