Pankreasmedikamente gegen chronische Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die Krankheit kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten. Es geht mit Schmerzen und Funktionsstörungen einher, nicht nur der Bauchspeicheldrüse selbst, sondern auch eng verwandter benachbarter Organe: Leber, Gallenblase, Darm.

Bei der akuten Pankreatitis ist das Krankheitsbild immer ausgeprägt und die Behandlung nur stationär. Eine Verschärfung des chronischen Prozesses erfordert manchmal auch einen Krankenhausaufenthalt. Die Hauptgruppe der Patienten mit chronischer Pankreatitis wird jedoch zu Hause behandelt. Es ist wichtig, die Hauptgruppen und spezifischen Medikamente für die Bauchspeicheldrüse zu kennen, warum sie verschrieben werden und wie man sie richtig einnimmt.

Kann ich die Bauchspeicheldrüse selbst behandeln?

Lungen und mittelschwere Exazerbationen einer chronischen Pankreatitis können in folgenden Fällen zu Hause behandelt werden:

  • Sie wurden in den letzten 1-2 Jahren vollständig untersucht und andere Krankheiten sind ausgeschlossen (z. B. Tumore, Gallenblasensteine, Magengeschwüre)..
  • Solche Symptome einer Exazerbation sind Ihnen bekannt und unterscheiden sich nicht von der Vergangenheit..
  • Haben Sie frühere ärztliche Empfehlungen?.
  • Die Exazerbation ist mild, ohne Erbrechen, ohne schweren Durchfall.
  • Innerhalb weniger Tage nach der Behandlung stellen Sie eine Besserung fest.

Grundsätze für die Behandlung der chronischen Pankreatitis

  1. Diät mit Ausnahme von fetthaltigen Gerichten, geräuchertem Fleisch, reichhaltigen Brühen, Konserven. Eine solche Einschränkung bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wird lebenslang beobachtet. Bei einer Verschlimmerung wird der Hunger mehrere Tage lang verschrieben und dann eine fettarme Diät, bis die Entzündung abgeklungen ist.
  2. Mit Alkohol aufhören und rauchen.
  3. Schmerzlinderung.
  4. Abnahme der Sekretion von Verdauungssäften während der Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüse.
  5. Enzymaufnahme in Tabletten zur Unterstützung der Verdauung.
  6. Beseitigung von Krämpfen und Normalisierung der Darmmotilität.
  7. Die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen, da deren Aufnahme aus der Nahrung mit Pankreatitis beeinträchtigt ist.
  8. Arzneimittel zur Wiederherstellung der Darmflora.
  9. Behandlung von Diabetes mellitus, der eine Komplikation einer akuten oder chronischen Pankreatitis sein kann.

Die Behandlung von Pankreatitis ist je nach Symptomen komplex. Es gibt keine universellen „guten Pankreas-Pillen“. Die Krankheit kann auf verschiedene Arten auftreten. Der eine wird Schmerzen haben und er braucht ein Heilmittel gegen Schmerzen, der andere eine Malabsorption und Verdauung und er braucht mehr Enzympräparate. Vor diesem Hintergrund kann jemand Schmerzen und Durchfall haben - Gewichtsverlust und Erschöpfung.

Die Hauptgruppen von Medikamenten gegen Pankreatitis

Schmerzmittel

Das Hauptsymptom, das eine Person mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis quält, sind Schmerzen. Welche Pillen nehmen, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt?

  • Das Hauptanalgetikum, das bei Entzündungen dieses Organs eingenommen werden kann, ist Paracetamol (es ist das am wenigsten sichere für die Magenschleimhaut). Paracetamol wird 3-4 mal täglich 30 Minuten vor einer Mahlzeit 1-2 Tabletten eingenommen. Bei gleichzeitiger Lebererkrankung wird es jedoch mit Vorsicht verschrieben..
  • Es ist auch möglich, kurze Kurse anderer nicht narkotischer Analgetika zu verwenden - Spazgan, Baralgin, Ketanov, Ibuprofen, Nimesulid. Es gibt Studien, die eine Zunahme der analgetischen Wirkung dieser Arzneimittel in Kombination mit Multivitaminkomplexen sowie mit Antidepressiva (Amitriptylin) bestätigen..

Schmerzmittel sollten nicht länger als 10 Tage eingenommen werden..

  • Es werden auch krampflösende Mittel verwendet - No-shpa, Buskopan, Mebeverin, Duspatalin, Papaverin. Sie lindern Krämpfe im Gallengang und im Darm und reduzieren so den Druck im Darmlumen.
  • Je saurer der Inhalt vom Magen in den Zwölffingerdarm ist, desto mehr Sekret wird in der Bauchspeicheldrüse aktiviert. Dementsprechend lindern Medikamente, die indirekt die Sekretion von Salzsäure unterdrücken, auch Schmerzen. Solche Medikamente umfassen H2-Rezeptorblocker Ranitidin, Famotidin sowie Protonenpumpenhemmer Omeprazol (Omez, Losek, Ultop), Rabeprazol (Pariet), Pantoprazol (Nolpaza, Contraloc), Esomeprazol (Nexium).
  • Manchmal verwendetes antisekretorisches Medikament Dalargin zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung.
  • Antazida - Fosfalugel, Maalox reduzieren auch den Säuregehalt von Magensaft. Wenden Sie sie 40 Minuten nach dem Essen und vor dem Schlafengehen an..

Enzyme

Die Bauchspeicheldrüse ist die aktivste Drüse in unserem Körper. Es produziert 1,5 bis 2 Liter Pankreassaft pro Tag mit einem Gehalt von 10 bis 20 Gramm Verdauungsenzymen. Chronische Entzündungsprozesse führen fast immer zu einer Verringerung ihrer Anzahl, was sich auf die Verdauung von Nahrungsmitteln (hauptsächlich Fetten) auswirkt..

Unverdaute Speisereste werden im Darm nicht absorbiert und verursachen Fermentation, Blähungen und Durchfall (Malabsorptionssyndrom). Geschwollene Darmschleifen verschlimmern die Bauchschmerzen weiter, Malabsorption führt zu Gewichtsverlust, Anämie und Hypovitaminose.

Daher sind die Hauptmedikamente für Pankreatitis mit Exazerbation Enzyme, die die normale Verdauung und Absorption von Nahrungsmitteln unterstützen. Indirekt lindern sie auch Schmerzen, normalisieren den Stuhl, hemmen die Erschöpfung und fördern die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen im Darm..

Enzympräparate sind sowohl in Tablettenform als auch in Kapselform erhältlich. Jede Form hat ihre Vor- und Nachteile. Die Liste der Pillen, die Verdauungsenzyme enthalten, ist groß. Alle von ihnen enthalten Amylase, Lipase und Protease in verschiedenen Dosierungen sowie andere Additive.

  • Das billigste Enzympräparat ist unser heimisches Pankreatin. Aber mit einer Dehnung kann es als Heilmittel für Pankreatitis bezeichnet werden, da es eine geringe Konzentration an aktiven Enzymen aufweist (in Bezug auf Lipase - ungefähr dreitausend Einheiten). Es wird eher für Fehler in der Ernährung verwendet. Von den Vorteilen - niedrige Kosten (ab 30 Rubel).
  • Das Analogon von Pankreatin ist Mezim. Aktivität - ca. 3500 IE Lipase. Kosten - ca. 100 Rubel pro Packung mit 20 Tabletten.
  • Penzital (ca. 6000 Einheiten Lipase). Preis - ab 170 Rubel.
  • Enzistal P (3500 STÜCKE). Preis ab 70 Rubel.
  • Panzim forte (3500 Einheiten). Preis ab 160 Rubel für 20 Tabletten.

Wenn wir über die richtige Behandlung sprechen, müssen Medikamente mit einer höheren Konzentration an Enzymen ausgewählt werden, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt. Die Orientierung richtet sich hauptsächlich nach dem Gehalt an Lipase. Für eine normale Ersatztherapie werden mindestens 25.000 bis 40000 Einheiten Lipase für die Hauptmahlzeit und etwa 10.000 Einheiten für zusätzliche Snacks benötigt.

  • Die bekanntesten Tabletten für Bauchspeicheldrüse mit erhöhter Aktivität sind Mezim-forte 10000, 20000. Die Preise für diese Medikamente beginnen bei 200 Rubel pro Packung mit 20 Tabletten.

Die wirksamsten Enzymmedikamente sind heute Pankreatinpräparate in Form von Mikrotabletten, Minimikrokugeln oder Mikrotiterplatten, die in einer Gelatinekapsel (IV-Generation) eingeschlossen sind. Der Teilchendurchmesser von Pankreatin in einer solchen Kapsel beträgt nicht mehr als 2 mm. Die Schale selbst löst sich nicht im Magen auf, aber im Zwölffingerdarm werden die Partikel gleichmäßig mit der Nahrung vermischt, die Wirkung dieser Form der Anwendung von Enzymen ist maximal.

Die beliebtesten Kapselpräparate von Pankreatin und ihre Kosten:

Preis pro Packung 20 Kapseln

(durchschnittlich)

HandelsnameLipaseaktivität, MEPreis für 10 Tausend Einheiten Lipase
Kreon10.000300 r15 p
Kreon25000600 r12 p
Einsiedelei10.000175 r8,75 r
Einsiedelei25000325 r6,5 r
Panzinorm forte10.000125 r6,25 r
Micrazim10.000250 r12,5 r
Micrazim25000460 r9,2 r

Das teuerste Medikament in dieser Serie ist Kreon, das billigste - Panzinorm.

Wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt, werden Pankreatinpräparate während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen. Die Behandlungsdauer beträgt 1 bis 3 Monate. In Zukunft können Sie Tabletten für Verstöße gegen die Ernährung trinken. Oft werden Medikamente fürs Leben gegeben..

Es ist zu beachten, dass bei Pankreatitis Enzympräparate, die Gallenbestandteile enthalten - Festal, Digestal, Enzistal - NICHT AKZEPTIERT werden, da sie erhöhte Schmerzen verursachen können.

Ein beispielhaftes Behandlungsschema zur Verschlimmerung der Pankreatitis

  1. Diät für Pankreatitis. Mit Alkohol aufhören und rauchen.
  2. Kreon 25.000 x 3-mal täglich für die Hauptmahlzeit, 10.000 x 3-mal für einen Snack für 12 Wochen.
  3. Omeprazol 20 mgX2 mal täglich für 4 Wochen, dann 20 mg morgens für 2 Wochen.
  4. Mebeverin 200 mgX2 mal täglich für 6 Wochen.
  5. Bei Schmerzen - Paracetamol 500 - 1000 mg X3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten 7 Tage.

Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Darmflora

Bei fast allen Patienten mit chronischer Pankreatitis wird eine Verletzung des Verhältnisses von normalen und pathogenen Bakterien im Darm beobachtet. Dies erklärt sich aus dem Mangel an Enzymisolierung und erhöhten Fermentationsprozessen, was ein günstiges Umfeld für die Vermehrung pathogener Mikroflora schafft.

Um dieses Phänomen zu beseitigen, wird es manchmal verschrieben:

  • Darmantibiotika: Enterofuril (Stop-Diar), Rifaximin (Alfanormiks). Oder Ciprofloxacin, Kurs bis zu 7 Tagen.
  • Dann - Probiotika und Präbiotika, die normale nützliche Bakterien enthalten. Dazu gehören: Bactistatin, Enterol, Linex, Bifiform, Floristin, Normobact usw. Sie werden während oder nach den Mahlzeiten in Kursen von bis zu 3 Wochen eingenommen..

Behandlung der akuten Pankreatitis

Wenn die Bauchspeicheldrüse akut entzündet ist, helfen Medikamente zur oralen Verabreichung nicht. Hier ist eine stationäre Behandlung obligatorisch. Der Patient wird zugewiesen:

  • Intravenöse Infusion von Kochsalzlösung.
  • Anästhesie bis hin zu narkotischen Analgetika.
  • Proteolytische Enzymblocker - Gordox, Contrical.
  • Octreotid - ein Medikament zur Unterdrückung der Drüsensekretion.
  • Antibiotika.
  • Antiemetika.
  • Betrieb, wenn sich konservative Maßnahmen als unwirksam erweisen.

Kräutermedizin gegen Pankreatitis

Es ist bekannt, dass einige Pflanzen Bestandteile enthalten, die bei der Behandlung vieler Krankheiten helfen. Seit der Antike wurden Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts mit Volksheilmitteln behandelt, und Heiler erzielten recht gute Erfolge. Mit der rasanten Entwicklung der chemischen Pharmakologie hat das Interesse an traditioneller Medizin etwas nachgelassen. Aber vergessen wir nicht, dass die heilenden Eigenschaften von Pflanzen nicht verschwunden sind und pflanzliche Heilmittel bei der Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden, einschließlich Pankreatitis, sehr hilfreich sein können.

Kräuterkochungen allein können eine Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüse kaum heilen, aber sie können die Menge der eingenommenen Medikamente reduzieren.

Behandlung der akuten Pankreatitis mit Medikamenten

Akute Pankreatitis ist eine sehr schwere Krankheit, die sich in einem schweren Schmerzanfall äußert, der durch Erbrechen, Stuhlstörungen, Herzklopfen, Blanchieren der Haut und andere unangenehme Symptome ergänzt wird. In diesem Fall wird der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert, da jederzeit Komplikationen auftreten können, die eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen. Alle Medikamente zur Verschlimmerung der Pankreatitis werden streng unter ärztlicher Aufsicht angewendet.!

Therapiefunktionen

Wie bereits erwähnt, wird der Patient bei einem Anfall von Pankreatitis sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Wenn die Krankheit in einer komplizierten Form fortschreitet, wird die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten durchgeführt. Wenn keine Komplikationen beobachtet werden, wird dem Patienten eine Hungerdiät verschrieben und sein Zustand überwacht.

Bei akuter Pankreatitis ist es strengstens verboten, Nahrung zu sich zu nehmen, da dies eine starke Freisetzung von Verdauungsenzymen der Bauchspeicheldrüse hervorruft. Und da Entzündungen in ihren Gängen Krämpfe verursachen, der Abfluss von Verdauungsenzymen gestört ist, sammeln sie sich im Körper an und aktivieren darin Selbstverdauungsprozesse.

Daher wird bei einer verschärften Pankreas-Pankreatitis eine hungrige Diät verschrieben, die mehrere Tage lang eingehalten werden muss. Zu diesem Zeitpunkt ist Wasser erlaubt, aber nur in kleinen Mengen sollte es in regelmäßigen Abständen getrunken werden.

Wenn sich der Zustand des Patienten nicht verbessert, greifen die Ärzte auf Medikamente zurück. Und wenn man darüber spricht, welche Medikamente zur Behandlung der akuten Pankreatitis verwendet werden, sollte beachtet werden, dass bei einem Schmerzanfall nur krampflösende Mittel eingesetzt werden, die Krämpfe in den Drüsengängen lindern und den Ausfluss von Pankreassaft aus dieser verbessern.

Analgetika werden zur Schmerzlinderung eingesetzt. Und in diesem Fall muss man oft auf die Hilfe von Betäubungsmitteln zurückgreifen, nicht aber auf Morphin. Tatsache ist, dass dieses Mittel Krämpfe im Schließmuskel der Bauchspeicheldrüse verstärkt, was zu einer Zunahme der Krankheit führt. Die Behandlung mit Apothekenmedikamenten erfolgt erst nach Entlassung des Patienten. Sie werden streng individuell verschrieben, ebenso wie ihre Dosierung.

No-shpa

Es ist strengstens verboten, Tabletten gegen akute Entzündungen der Bauchspeicheldrüse einzunehmen. Daher werden alle zur Schmerzlinderung verwendeten Medikamente entweder intravenös oder intramuskulär verabreicht. No-shpa gehört ebenfalls zu solchen Mitteln. Dies ist ein krampflösendes Medikament, das Krämpfe im Magen und Darm lindert und so den Zustand des Patienten erleichtert.

In einem Krankenhaus wird dieses Medikament 2-3 mal täglich intramuskulär mit 2-4 mg verabreicht. Wenn der Patient eine auslöschende Endarteriitis hat, wird dieses Medikament in die Arterie injiziert. Nach Beendigung der Schmerzen wird No-Spa mehrmals täglich in Tabletten von 0,04 bis 0,08 g eingenommen.

Trotz der Tatsache, dass No-Spa eine ausgeprägte krampflösende Wirkung hat und zur raschen Linderung des Zustands des Patienten beiträgt, hat dieses Medikament Nebenwirkungen. Am häufigsten erhalten Patienten bei Erhalt die folgenden Beschwerden:

  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Hitzewallungen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Kardiopalmus;
  • Verstopfung
  • Verschlimmerung der allergischen Dermatitis.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, wird das No-shpa aufgehoben und ein anderes krampflösendes Mittel verschrieben.

Papaverine

Dieses Medikament gehört zur Kategorie der myotropen krampflösenden Medikamente. Es beseitigt effektiv Krämpfe der glatten Muskulatur und hilft, die intrakardiale Überleitung zu verlangsamen. Die Hauptindikationen für die Verwendung von Papaverin sind die folgenden Bedingungen:

  • Endarteriitis;
  • Pylorospasmus;
  • Krämpfe in den Gefäßen des Gehirns.

Im akuten Verlauf einer Pankreatitis wird dieses Mittel in Fällen angewendet, in denen Kontraindikationen für No-shpe vorliegen oder die Anwendung keine positiven Ergebnisse liefert. In den ersten Stadien eines akuten Entzündungsprozesses wird es auch intravenös verabreicht. Hierzu wird eine 2% ige Papaverinlösung verwendet. Es wird bis zu 4 mal täglich verabreicht. Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, wird Papaverin in Tabletten verschrieben, die bis zu 5 Mal täglich eingenommen werden. Die Dosierung wird für jeden Patienten individuell festgelegt..

In Fällen, in denen der Patient vor dem Hintergrund einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse Krämpfe in den Herzkranzgefäßen und Krämpfe der glatten Muskeln des Verdauungstrakts hat, kann der Arzt die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels verschreiben. Es wird sehr langsam in einer Menge von nicht mehr als 1 Milligramm eingeführt..

Um die Symptome einer Pankreatitis zu lindern, verschreiben Experten dieses Medikament häufig in Kombination mit anderen Medikamenten, beispielsweise Phenobarbital, das auch Krämpfe wirksam bekämpft und Schmerzen lindert.

Wie andere Medikamente hat Papaverin Nebenwirkungen. Die unsachgemäße Verwendung kann zu einer atrioventrikulären Blockade oder einer ventrikulären Extrasystole führen. Bei intravenöser Verabreichung des Arzneimittels kommt es bei den meisten Patienten zu einem starken Blutdruckabfall und einer Beeinträchtigung des Stuhls.

Trasilol

Dieses Medikament tierischen Ursprungs wird aktiv bei der Behandlung verschiedener Krankheiten in einem Krankenhaus eingesetzt, einschließlich akuter Pankreatitis. Trisilol enthält Substanzen, die nach der Einnahme die Produktion von Enzymen in der Bauchspeicheldrüse verlangsamen, wodurch die Belastung des Organs und die darin auftretenden Entzündungsprozesse verringert werden.

Dieses Medikament ist am wirksamsten bei der Behandlung der ödematösen Phase der Pankreatitis oder bei der Entwicklung einer Pankreasnekrose. Gleichzeitig mit Trasilol werden den Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben, die das Anhaften einer bakteriellen Infektion verhindern und die Beseitigung eitriger Prozesse sicherstellen.

In der Regel wird dieses Medikament 2-3 mal täglich in 0,2 ml intravenös verabreicht. Wenn sich der Zustand des Patienten nach der Verabreichung des Arzneimittels nicht verschlechtert, wird die Dosierung schrittweise erhöht. Die Einführung von Trasilol sollte sehr langsam erfolgen, da dies bei schnellem Eintritt zu schwerem Erbrechen beim Patienten führen kann.

Wichtig! Trasilol gilt als eines der wirksamsten Medikamente zur Behandlung der akuten Pankreatitis. Es hat jedoch viele Kontraindikationen, daher können Sie es ohne die Ernennung eines Arztes nicht verwenden.

Cyclophosphamid

Dies ist ein Zytostatikum, das bei der Behandlung verschiedener Tumorerkrankungen hochwirksam ist. Bei der Einnahme wird eine Hemmung der Hämatopoese festgestellt, wodurch das Risiko innerer Blutungen verringert wird. Daher wird Cyclophosphamid nicht nur in der Pädiatrie, sondern auch in der Chirurgie bei verschiedenen Operationen aktiv eingesetzt.

Bei akuter Pankreatitis wird dieses Medikament in Situationen verschrieben, in denen die Grunderkrankung von multiplem Myelom, lymphatischer Leukämie oder Lymphosarkom begleitet wird. Das Medikament wird auf verschiedene Arten verabreicht:

  • intramuskulär,
  • intravenös,
  • intrapleural.

Wenn das Arzneimittel durch intramuskuläre Injektion verabreicht wird, sollte seine Dosierung 0,2 g pro Tag nicht überschreiten. Unter schweren Bedingungen wird die Dosis auf 0,4 g pro Tag erhöht. In den Fällen, in denen während der Behandlung mit Cyclophosphamid eine Verschlechterung des Blutzustands festgestellt wird, wird eine Einzeldosis des Arzneimittels um das Zweifache reduziert.

In Anbetracht der Tatsache, dass Cyclophosphamid die Blutversorgung negativ beeinflusst, unterliegt seine Verwendung einer ständigen Überwachung der Blutqualität. Wenn die verschriebene Dosierung für den Patienten zu hoch ist, kann er Alopezie, Leukopenie und Thrombozytopenie entwickeln. Bei niedrigen Dosierungen beeinflusst das Medikament die Blutqualität nicht, liefert jedoch kein positives Ergebnis. Daher muss die Menge des verabreichten Arzneimittels unter ärztlicher Aufsicht ausgewählt werden.

Cyclophosphamid hat zahlreiche Nebenwirkungen. Und am häufigsten erhalten Patienten, wenn er sich therapeutischen Maßnahmen unterzieht, Beschwerden über das Auftreten von:

  • Schmerzen in Knochen und Muskeln;
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kopfschmerzen;
  • Blasenentzündung.

Antibiotika

Im komplizierten Verlauf der akuten Pankreatitis werden antibakterielle Medikamente eingesetzt. Die Hauptindikationen für die Anwendung einer Antibiotikatherapie sind die folgenden pathologischen Zustände:

  • Nekrose;
  • Abszess;
  • Peritonitis;
  • Pankreas- und Zwölffingerdarmzysten;
  • septische Komplikationen.

Die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln sowie der oben beschriebenen Arzneimittel sollte nur in einem Krankenhaus und unter strenger ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Ihre Dosierung wird immer individuell berechnet, abhängig vom Allgemeinzustand des Patienten, seinem Gewicht und der Schwere der Entzündungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse.

Bei komplizierter akuter Pankreatitis werden antibakterielle Medikamente aus der Kategorie der Phthochinolone, Makrolide und Cephalosporine eingesetzt. Wie alle anderen Medikamente werden sie bei einem akuten Anfall intravenös verabreicht. In einigen Fällen werden mehrere Antibiotika verschiedener pharmakologischer Gruppen zur Behandlung von akuten Pankreasentzündungen eingesetzt..

Enzympräparate

Sobald der Schmerzanfall vollständig gestoppt ist und der Patient essen darf, werden Enzympräparate verschrieben, die die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen verbessern. Der Hauptwirkstoff solcher Medikamente ist Pankreatin, das den normalen Abbau und die Absorption von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten gewährleistet.

Enzympräparate entlasten die Bauchspeicheldrüse, da sie den Gehalt an Verdauungsenzymen im Blut erhöhen und sie so vollkommen beruhigen. Unter den Enzympräparaten sind die häufigsten in der Pädiatrie:

Solche Medikamente werden über einen langen Zeitraum eingenommen (ca. 3-4 Monate nach Beseitigung des Schmerzanfalls). In der Regel trinken sie sie in 1-2 Tabletten zu den Mahlzeiten oder nach bis zu 4-mal täglichem Essen. Die Dosierung wird jeweils individuell gewählt. Bei richtiger Einnahme solcher Medikamente sind Nebenwirkungen sehr selten. Nur in Einzelfällen klagen Patienten über Stuhlstörungen und das Auftreten von Übelkeit.

Was ist wichtig über die medikamentöse Behandlung zu wissen?

Was bei einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse einzunehmen ist, entscheidet nur ein Arzt. Unabhängigkeit ist in diesem Fall nicht erwünscht, da dies zu einer noch stärkeren Funktionsstörung des Organs führen und das Wohlbefinden des Patienten beeinträchtigen kann.

Alle Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden, sollten streng nach dem vorgeschriebenen Zeitplan eingenommen werden, wobei alle Dosierungen und die Dauer der Verabreichung zu beachten sind. Darüber hinaus müssen sie durch eine therapeutische Diät ergänzt werden, die alle Lebensmittel, die eine reizende Wirkung auf die Drüse haben (gebratene, geräucherte, salzige, fetthaltige Lebensmittel, Alkohol, Butterbacken usw.), von der Diät des Patienten ausschließt..

Wenn Sie keine Diät einhalten, helfen keine Medikamente dabei, die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen, selbst wenn Sie sie ständig einnehmen. Daher legen die Ärzte großen Wert auf die Ernährung des Patienten, da er von ihm allen abhängig ist.

Was sind die besten Pillen gegen Pankreatitis?

Pankreatitis ist eine häufige Erkrankung, die beim Entzündungsprozess der Bauchspeicheldrüse aufgrund einer unzureichenden Anzahl von Enzymen für eine ordnungsgemäße Verdauung auftritt. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, kann sie mit ständigen Schmerzattacken chronisch werden.

Arzneimittelbehandlung

Um den Zustand mit starken Schmerzen zu lindern, werden Medikamente verschrieben, die in verschiedenen Stadien der Krankheit unterschiedlich sind. Welche Pillen besser zu trinken sind, um Schmerzen zu beseitigen, kann der behandelnde Arzt empfehlen. Für jede Person wird eine Reihe von Maßnahmen einzeln ausgewählt, alles hängt von der Entwicklung der Krankheit ab.

Bei der Behandlung von Pankreatitis werden Medikamente verschrieben:

  • Beruhigungsmittel;
  • choleretisch;
  • Hormone
  • Kalzium;
  • einhüllende Drogen.

Es wird empfohlen, Vitamine der Gruppe B sowie A, D, K, E zu trinken, um den Nährstoffgehalt wieder aufzufüllen und die Immunität zu erhöhen.

Zunächst wird Omeprazol oder Ranitidin verschrieben, beide Medikamente in Tabletten, sie wirken auf die Rezeptoren und hemmen dadurch die Produktion von Salzsäure, so dass die Bauchspeicheldrüse nicht mehr hart arbeitet. Omeprazol wird empfohlen, zweimal täglich eine Tablette oder Kapsel 20 Gramm einzunehmen. Ranitidin wird in Form von Tabletten von 150 mg alle 12 Stunden eingenommen. Diese Medikamente müssen 14 Tage lang getrunken werden.

Medikamente haben Nebenwirkungen wie: Kopfschmerzen, Übelkeit, Verstopfung, Hautausschlag. Die Einnahme von Pillen ist während der Schwangerschaft, Stillzeit, bei Kindern unter 12 Jahren mit Leberversagen verboten.

Um Krämpfe und Krampfanfälle zu lindern, wenden Sie Noshpu forte 80 mg zweimal täglich an. Wenn der Schmerz anhält, wird er alle vier Stunden intravenös verabreicht. Achten Sie darauf, Antazida wie Fosfalugel, Gaviscon in die Behandlung einzubeziehen.

Wenn die Untersuchung eine Entzündung des Gallengangs ergibt, dies bei chronischer Pankreatitis der Fall ist, sollten Antibiotika eingenommen werden: Cerufoxim oder Doxycyclin, intramuskulär. Wenn ein Pankreasödem angewendet wird, wird eine Antienzymbehandlung angewendet, Trasisol wird verschrieben - intravenös, langsam. Nachdem sich die Schmerzanfälle normalisiert haben, wechseln sie zu Enzympräparaten. Es ist Pancytrate, Creon oder Mezim, dass es besser ist, diese Medikamente als die wirksamsten zu betrachten, um die Bauchspeicheldrüse zu normalisieren.

Sie sollten das Arzneimittel nicht selbst ohne ärztliche Verschreibung, Behandlung von Pankreatitis mit Tabletten, möglicherweise erst nach vollständiger Untersuchung der Bauchspeicheldrüse und Bestehen von Tests einnehmen. Welche Medikamente der Arzt verschreibt, hängt vom Zustand und dem Bild der Krankheit ab. Für alle Kategorien von Patienten werden Medikamente individuell ausgewählt.

Bei chronischen Erkrankungen sollten Tabletten lange, manchmal jahrelang, getrunken werden. Bei akuter Pankreatitis kann eine Besserung erst nach fünf Wochen eintreten. Der Behandlungsprozess für Pankreatitis ist sehr lang und erfordert die rechtzeitige Verabreichung verschriebener Medikamente..

Bewertung der besten Pillen für Pankreatitis

Bei chronischer Pankreatitis lindern Schmerzsymptome während Krämpfen die Pillen. Es wird jedoch nicht empfohlen, sie länger als zwei Tage einzunehmen. Wenden Sie sich auf jeden Fall an eine medizinische Einrichtung. Alle Arzneimittel werden nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen..

Die beliebtesten sind:

  1. Kein Spa
  2. Papaverine
  3. Baralgin
  4. Zusammen mit Papaverin mit Platyphyllin

Für die Behandlung der Bauchspeicheldrüse sollten spezielle Enzyme verwendet werden, die von einem Arzt verschrieben werden. Dazu müssen Tests bestanden und eine Untersuchung durchgeführt werden.

Tabletten und Kapseln Kreon wie zu trinken, Mezim, Festal, Diclofenac, Aspirin kann nur den Entzündungsprozess mit Pankreatitis lindern, aber nicht den Schwerpunkt der Krankheit, die behandelt werden muss.

Pankreatin, das durch seine Wirkung Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate trennt, kann die Verdauung verbessern und Schmerzen lindern. Wie man Pankreatin dreimal täglich vor den Mahlzeiten einnimmt.

Pankreasenzyme Mezim, Festal werden ohne ärztliche Verschreibung getrunken, um Entzündungen und Schmerzen zu lindern. Famotidin wird Festal zugesetzt, um den Säuregehalt zu reduzieren. Beide Medikamente werden getrunken.

Was ist besser Mezim oder Festal können Sie auf unserer Website im Bereich der medizinischen Behandlung sehen.

Die Behandlung der Krankheit erfordert den richtigen Ansatz, die Annahme umfassender Maßnahmen ist am besten. Um Pankreasentzündungen mit Pillen zu lindern, helfen einige Pillen nicht, sie lindern nur Krämpfe für eine Weile. Die Behandlung von Pankreatitis erfordert die Einnahme von Medikamenten, Injektionen, eine sparsame Ernährung und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten. In Zukunft wird die Ernährung nicht mehr so ​​streng sein.

Im Entzündungsprozess sind Breitbandantibiotika notwendig, ohne sie ist die Behandlung nicht wirksam.

Bei Pankreatitis werden Medikamente verschrieben:

Bei der Einnahme von Antibiotika sollten Enzyme eingenommen werden, um dem Körper zu helfen, das Verdauungssystem zu verbessern und Dysbiose zu vermeiden. Es wird empfohlen, Medikamente zur Normalisierung der Bauchspeicheldrüse einzunehmen: Pankreatin-Tabletten von was? Kreon oder Mezim. Bevor Sie Pillen einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, da eine einfache Überdosierung zu Problemen führen kann.

In einigen Fällen werden choleretische Medikamente verwendet: Allohol, Cholestil.

Welche Pillen zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse am besten geeignet sind, kann nur ein Arzt verschreiben. Dosierung und Dauer der Verabreichung werden für jeden Patienten unterschiedlich gewählt. Die Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Bei Pankreatitis halten sie sich an eine spezielle Diät, essen fünf Mahlzeiten am Tag in normalen Portionen, schließen fetthaltige, würzige Gerichte, geräuchertes Fleisch und Süßigkeiten sowie Alkohol aus. Indem Sie diese Anforderungen erfüllen, können Sie die Bauchspeicheldrüse heilen und einen Rückfall der Krankheit verhindern.

Welche Gruppen von Medikamenten werden für Pankreatitis verschrieben??

Pankreatitis erfordert eine umfassende und langfristige Behandlung. Das erste, was nach seiner Identifizierung unbedingt beachtet werden muss, ist eine spezielle Diät, deren Hauptzweck darin besteht, die Bauchspeicheldrüse zu erleichtern. Ohne Zweifel reicht jedoch eine Diät nicht aus - es ist auch eine medikamentöse Therapie erforderlich, die je nach Form des Krankheitsverlaufs variiert.

Arzneimitteltherapie bei Pankreatitis: die notwendigen Pillen und Medikamente

Pankreatitis ist im Kern nichts anderes als eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse mit zwei Hauptformen.

Akute Pankreatitis wird am häufigsten durch die Entwicklung einer enzymatischen Autolyse oder Selbstverdauung des Organs verursacht. Es tritt aufgrund von Schäden an Azinzellen auf, dh solchen, die im Körper für die Produktion von Verdauungsenzymen verantwortlich sind, sowie aufgrund der verstärkten Abtrennung von Pankreassaft zusammen mit einer Verzögerung seines Ausflusses. Infolgedessen werden Enzyme in der Bauchspeicheldrüse selbst aktiviert, was zu einer akuten Pankreatitis führt. Schäden an Azinuszellen können aus verschiedenen Gründen ausgelöst werden: Bauchverletzungen, Operationen am Verdauungstrakt, Vergiftungen, allergische Reaktionen, endokrine Störungen, einschließlich Schwangerschaft. Am häufigsten verursacht eine akute Pankreatitis jedoch grobe Ernährungsfehler, z. B. übermäßige fetthaltige Lebensmittel und Alkoholmissbrauch.

Der Begleiter einer akuten Pankreatitis ist immer ein schneidender und anhaltender Gürtelschmerz im Oberbauch. Manchmal strahlen Schmerzen auf das Herz oder das Brustbein aus.

Es wird auch eine primäre chronische Pankreatitis unterschieden, bei der sich eine Entzündung direkt in der Bauchspeicheldrüse selbst entwickelt, und eine sekundäre, die eine Folge einer anderen Erkrankung des Verdauungssystems ist - Gastritis, Cholezystitis, Ulkuskrankheit usw. Eine akute Pankreatitis ohne angemessene Behandlung und ein langes vorbeugendes Regime kann durchaus chronisch werden.

Chronische Pankreatitis ist durch zwei aufeinanderfolgende Stadien gekennzeichnet: das Remissionsstadium, in dem sich die Lebensqualität des Patienten etwas verbessert, und das Stadium der Exazerbation, das immer von starken Schmerzen begleitet wird und sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Unabhängig davon, bei welcher Form der Pankreatitis der Patient diagnostiziert wird, besteht auf jeden Fall eine ernsthafte Gefahr für seine Gesundheit. Da die betroffene Bauchspeicheldrüse die ihr zugewiesene Aufgabe - die Verdauung von Nahrungsmitteln - in dem Umfang, in dem sie dies tun sollte, nicht mehr bewältigt. Exokrines Organversagen infolge von Pankreatitis führt dazu, dass der Körper nicht die notwendigen Substanzen aus der Nahrung erhält, was zu Anämie, starkem Gewichtsverlust und Vitaminmangel führt.

Schmerzmittel

Sie sind obligatorisch, um den Zustand des Patienten mit akuter Pankreatitis oder mit einer Verschlechterung seiner chronischen Form zu lindern. In einigen Fällen können die Schmerzen länger andauern, tagsüber anhalten und extrem stark sein - bis hin zu Bewusstlosigkeit. Um Schmerzen zu lindern, können Schmerzmittel intravenös verabreicht werden, was die Geschwindigkeit ihrer Exposition erheblich erhöht. Bei starken Schmerzen kann der Arzt Blockaden verschreiben, die Schmerzen lindern.

Antispasmodika

Antispasmodika werden auch verschrieben, um Schmerzen zu beseitigen. Unter ihrem Einfluss dehnen sich die Gefäße der Bauchspeicheldrüse aus, Krämpfe der glatten Muskeln der Gallengänge und des Schließmuskels von Oddi werden entfernt, wodurch der Abfluss von Pankreassaft und Galle in den Zwölffingerdarm verletzt wird.

Entzündungshemmende Medikamente

Der Entzündungsprozess bei Pankreatitis betrifft nicht nur die Bauchspeicheldrüse selbst, sondern dringt häufig auch in die angrenzenden Organe ein. Um die Ausbreitung dieses Prozesses zu verringern, werden entzündungshemmende Medikamente und Breitbandantibiotika verschrieben. Ihre Verwendung kann das Risiko schwerwiegender Komplikationen wie Sepsis, Peritonitis, Abszess und Pankreasnekrose verringern..

Enzympräparate

Der Arzt kann eine Enzymtherapie verschreiben, um die Produktion von Enzymen durch das betroffene Organ nur bei chronischer Pankreatitis ohne Exazerbation zu kompensieren. Enzymhaltige Arzneimittel gehören zu einer von zwei Gruppen:

  • basierend auf Pankreatin - einem enzymhaltigen Extrakt der Bauchspeicheldrüse, dessen Wirkstoffe die Verdauung von Nahrungsmitteln erleichtern, Übelkeit beseitigen und das Wohlbefinden des Patienten verbessern;
  • basierend auf Gallensäuren, die zur Verdauung von Fetten und zur Verbesserung der Peristaltik wirksam sind. Die Einnahme von Medikamenten auf Gallebasis ist jedoch oft unerwünscht, da Gallensäuren eine übermäßig aktive Sekretion von Pankreassaft hervorrufen.

Antazida

Antazida werden häufig in Verbindung mit enzymhaltigen Arzneimitteln verschrieben, um deren Aktivität zu steigern. Antazida werden auch verwendet, um den Säuregehalt des Magensafts zu verringern, da eine zu hohe Konzentration der darin enthaltenen Salzsäure eine erhöhte Aktivität der Bauchspeicheldrüse hervorrufen kann.

Arzneimittel, die sich vollständig im menschlichen Blut auflösen können, gelten als resorbierbare Antazida. Sie reduzieren schnell den Säuregehalt, unterscheiden sich jedoch in der kurzen Expositionsdauer und einer ganzen Reihe von Nebenwirkungen. Nicht resorbierbare Antazida werden wiederum in zwei Gruppen unterteilt:

  • Aluminiumsalze der Phosphorsäure;
  • Aluminium-Magnesium-Präparate (manchmal können zusätzliche Komponenten hinzugefügt werden).

Die höchste therapeutische Wirkung haben Arzneimittel, die ein Aluminiumkation enthalten, da ihre Anwesenheit die beste Kombination der Eigenschaften des Arzneimittels bietet: adsorbierende, einhüllende, neutralisierende und zytoprotektive Wirkung. Aluminiumhydroxidpräparate können jedoch Verstopfung verursachen und sind relativ langsam..

Aluminium-Magnesium-Produkte sind hinsichtlich der Geschwindigkeit der therapeutischen Wirkung und der Abwesenheit von Nebenwirkungen optimal. Die Kombination von Magnesium- und Aluminiumhydroxiden hat eine hohe Antazida-Kapazität.

Trotzdem entfernt sich die moderne Gastroenterologie allmählich von der Verwendung von Antazida, da absorbierte Antazida häufig einen Säurerückprall verursachen - eine Erhöhung der Säureproduktion des Magens nach dem Ende des Arzneimittels. Anstelle von Antazida werden zunehmend Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol verschrieben. Sie wirken lange zuverlässig, obwohl ihre Wirkung nicht so schnell auftritt wie bei der Einnahme von Antazida. Protonenpumpenhemmer reduzieren die Produktion von Salzsäure, indem sie ein spezielles Enzym in den Zellen der Magenschleimhaut blockieren - H + / K + -ATPase oder Protonenpumpe - das Hauptglied bei der Säuresekretion.

Antisekretorische Medikamente

Um die Produktion von Verdauungsenzymen durch ein krankes Organ zu reduzieren und die Entwicklung einer Nekrose zu stoppen, die aufgrund des Prozesses der Selbstverdauung auftritt, werden in der Therapie spezielle antisekretorische Medikamente eingesetzt. Sie sind notwendig, um Schmerzen im Frühstadium einer akuten Pankreatitis zu lindern..

H2-Blocker von Histaminrezeptoren können die Synthese von Salzsäure im Magen unterdrücken und bestimmte Histamin-H2-Rezeptoren blockieren. Manchmal werden H2-Antihistaminika als Teil der Enzymtherapie verschrieben, um das Pankreasenzympräparat vor den Auswirkungen von Magenenzymen zu schützen..

Elektrolytlösungen

Bei einer Pankreatitis tritt häufig eine Vergiftung auf, die Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursacht, was beim Patienten zu Dehydration führen kann, das Blutvolumen abnimmt und der Elektrolytspiegel darin abnimmt.

Bei der Behandlung der akuten Pankreatitis sind Elektrolytlösungen obligatorisch, deren Wirkung darauf abzielt, das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen und das Auftreten von Blutgerinnseln zu verhindern. Die Lösungen werden über eine intravenöse Pipette verabreicht. Infolgedessen werden die Blutviskosität und die Schwellung der betroffenen Drüse verringert und die Blutmikrozirkulation im Organ wird ebenfalls aktiviert. Darüber hinaus kann die Einführung solcher Lösungen eine Anti-Schock-Wirkung haben und den Blutdruck normalisieren.

Vorbereitungen zur Beseitigung von Begleitsymptomen der Pankreatitis

Manchmal werden einem Patienten mit Pankreatitis zusätzliche Medikamente verschrieben, um die damit einhergehenden Symptome zu beseitigen. Beispielsweise erhalten Patienten mit schwerer Steatorrhoe Vitamine der Gruppe B und fettlösliche Vitamine der Gruppen A, D, E, K. Außerdem werden Vitamine gegen Enzymmangel verschrieben, um den Mangel auszugleichen, der aus einer schlechten Aufnahme aus der Nahrung resultiert.

Beruhigungsmittel werden bei erhöhter Angst oder Reizbarkeit des Patienten durch ständige Schmerzattacken eingesetzt. Darüber hinaus verstärkt die Verwendung von Beruhigungsmitteln die Wirkung von Schmerzmitteln..

Übelkeit und Erbrechen sind einige der unangenehmsten Symptome einer Pankreatitis, die dem Patienten viel Leid bringen können. Daher verschreiben Ärzte solchen Patienten sehr oft Antiemetika. Die meisten oral eingenommenen Medikamente sind in diesem Fall jedoch unwirksam - sie werden durch Injektionen ersetzt.

Um das Risiko einer Dehydration zu verringern, können Medikamente gegen Durchfall verschrieben werden, um den Entzug von Wasser und den darin enthaltenen Substanzen aus dem Körper zu verhindern. Die Verwendung von Antidiarrhoika verhindert Fehlfunktionen im Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht, die Entwicklung von Vitaminmangel, Anämie und Proteinmangel.

Enzymatische Therapie der chronischen Pankreatitis

Eine der wichtigsten Funktionen der Bauchspeicheldrüse ist die Herstellung eines speziellen Pankreassafts, der Enzyme für die Verdauung von Lebensmitteln enthält. Eine gesunde Drüse produziert ungefähr zwei Liter dieses Safts pro Tag. Bei einem normalen Verdauungsprozess wird der Saft sofort in das Lumen des Zwölffingerdarms ausgeschieden. Bei einer Pankreatitis kann die betroffene Drüse jedoch keine Enzyme im richtigen Volumen synthetisieren, was zu einem Mangel an Pankreasenzymen führt. Eine Verletzung der Enzymsynthese führt zu einer Verletzung der Verdauungsfunktion.

Alle Arten von Pankreatitis können bis zu dem einen oder anderen Grad einen Enzymmangel verursachen, klinische Manifestationen treten jedoch nur mit einer signifikanten Abnahme der funktionellen Aktivität der Bauchspeicheldrüse auf - um etwa 90%. Der Patient entwickelt Steatorrhoe, Blähungen, Polyphecalis, Vitaminmangel, Dehydration, Anämie, Übelkeit, Erbrechen und Gewichtsverlust. Das Fehlen einer angemessenen Behandlung für Enzymmangel kann zu einer schweren Erschöpfung des Körpers des Patienten führen.

Zur Behandlung von Enzymmangel bei Pankreatitis kann eine Enzymtherapie eingesetzt werden. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Methode nur bei chronischer Form der Krankheit angewendet werden darf, in allen anderen Fällen sind Enzympräparate vollständig verboten. Erst nach Beseitigung der Exazerbation kann der Arzt eine Enzymtherapie verschreiben.

Enzymhaltige Medikamente verbessern nicht nur die Verdauung, sondern können auch zur Schmerzlinderung beitragen. Dies ist auf den Mechanismus der umgekehrten Hemmung der Enzymproduktion zurückzuführen, da Pankreatin in Dosierungsform, das in ausreichender Menge in das Lumen des Zwölffingerdarms eintritt, zur Inaktivierung des Cholecystokinin-Releasing-Faktors führt, der dazu beiträgt, das Cholecystokinin im Blut und die Pankreassekretion zu reduzieren (nach dem Prinzip der "Rückkopplung").. Dies reduziert Autolyse, intraduktalen Druck und Schmerzen und versorgt die Bauchspeicheldrüse während der Therapie mit funktioneller Ruhe. Indikationen dafür sind Durchfall, Manifestationen von Dyspepsie, schneller Gewichtsverlust und Steatorrhoe.

Die Enzymtherapie wird am häufigsten umfassend zusammen mit anderen Behandlungsmethoden und einer speziellen Diät angewendet. Die Selbstverabreichung von Enzymen bei Pankreatitis ist unerwünscht, wenn Zweifel an der Form der Krankheit bestehen. Der Arzt sollte die Behandlung auf der Grundlage der Krankengeschichte, der Symptome und der Schwere der Krankheit verschreiben. Nur in diesem Fall können Enzyme dem Patienten helfen und den Verlauf einer bereits gefährlichen Krankheit nicht verschlechtern.

Welche Enzyme helfen, die Belastung der Bauchspeicheldrüse mit Pankreatitis zu reduzieren?

Enzympräparate auf Pankreatinbasis wie beispielsweise Mikrasim® unterstützen die Bauchspeicheldrüse und erleichtern den Verdauungsprozess. Es ist in Form von Kapseln erhältlich, in denen Mikrogranulate mit einem Durchmesser von weniger als 2 mm eingeschlossen sind, die aktive Pankreasenzyme enthalten: Amylase, Protease, Lipase.

Micrasim®-Kapseln bestehen aus in Magensaft löslicher Gelatine, während die Hülle aus Mikrogranulaten nur im alkalischen Medium des Dünndarms Enzyme freisetzen kann. Aus diesem Grund löst sich der Wirkstoff Mikrasima® nicht wie Tabletten im Magen auf, sondern gelangt mit der Nahrung in den Zwölffingerdarm, dh an den Ort, an dem der Hauptteil des Verdauungsprozesses stattfindet.

Darüber hinaus können sich enterisch lösliche Pellets aufgrund ihrer geringen Größe gleichmäßig mit Lebensmitteln mischen, wodurch eine gleichmäßige und vollständige Verdauung gewährleistet wird. Mikrazim® beginnt innerhalb einer halben Stunde nach Auflösung der Schutzhülle aktiv zu "arbeiten".

Micrasim® kann bei Pankreasenzymmangel eingesetzt werden. Darüber hinaus empfehlen Gastroenterologen, die Bedingungen für Dyspepsie aufgrund von übermäßigem Essen, unregelmäßigem Essen, zu schwerem Essen oder wenn die Verdauung nach der Operation gestört ist, zu korrigieren. Es gibt keine Altersbeschränkungen für das Medikament, auch sehr kleine Kinder dürfen es nach Absprache mit dem Kinderarzt einnehmen.

Gegenanzeigen: akute Form der Pankreatitis, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, individuelle Unverträglichkeit gegenüber Komponenten.

Mikrasim® ist in zwei Dosierungen erhältlich - 10.000 und 25.000 Einheiten. Die erforderliche Konzentration der Verabreichung wird von einem Arzt verschrieben und hängt von der Schwere des Enzymmangels ab. Nehmen Sie Micrasim® oral mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit ein.

Das Medikament Mikrazim® ist in der Liste der lebenswichtigen und essentiellen Medikamente enthalten. Die Registrierungsnummer des Arzneimittels im staatlichen Arzneimittelregister lautet LS-000995 vom 18. Oktober 2011 und wird am 16. Januar 2018 auf unbestimmte Zeit verlängert.

Ohne rechtzeitige Behandlung kann Pankreatitis chronisch werden und Komplikationen verursachen, einschließlich Pankreasnekrose..

Das Medikament Mikrasim ® enthält Pankreasenzyme, die nur im Darm freigesetzt werden können und den Verdauungsprozess maximal dem natürlichen nahe kommen.

Chronische Pankreatitis während einer Exazerbation geht mit periodischen oder ständigen Schmerzen im Oberbauch einher, die gürtelartig sein können, sowie Übelkeit (bis zum Erbrechen), losen Stuhl und Blähungen.

Für die Verdauung einer Portion kalorienreicher Lebensmittel (ca. 150 g) werden 10.000 Einheiten aktive Enzyme * benötigt. Nur so viele von ihnen sind in einer Kapsel Mikrasim ® enthalten, wodurch das Werkzeug die Verdauung verbessern kann.

* Für die Verdauung von kalorienreichen Lebensmitteln mit einem Gewicht von 150 g, basierend auf der Tatsache, dass für die Verdauung von 500 g kalorienreichen Lebensmitteln mindestens 30.000–35.000 Einheiten Lipase benötigt werden. I. Yu. Kutschma "Enzympräparate bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts". "Pharmacist", 2009, Nr. 7.

* Bei exokriner Pankreasinsuffizienz bei chronischer Pankreatitis.

Bei der Behandlung der Auswirkungen von Pankreatitis können Arzneimittel zur Normalisierung der Verdauung empfohlen werden, die Amylase, Lipase und Protease enthalten..

Das Medikament Mikrasim ® kann als Ersatztherapie für verschiedene Ursachen einer exokrinen Pankreasinsuffizienz eingesetzt werden.

Um die Dosierung des Arzneimittels und einen angemessenen Grad an Enzymmangel genau zu bestimmen, werden Labortests verwendet, mit denen Abweichungen von der Norm bestimmter Enzyme durch ihren Gehalt an Blutserum, Kot und Urin genau festgestellt werden können.

Behandlung der chronischen Pankreatitis mit Medikamenten

Systemische Probleme mit dem Verdauungstrakt führen zur Entwicklung einer chronischen Pankreatitis. Die Behandlung der Pathologie wird in Abhängigkeit vom symptomatischen Bild ihrer Manifestation verordnet. Die Grundlage des Kampfes gegen die Krankheit ist die medikamentöse Therapie, die die Einnahme mehrerer Gruppen von Medikamenten umfasst. Mit rechtzeitigen therapeutischen Maßnahmen gelingt es dem Patienten, schwerwiegende Komplikationen einer chronischen Pankreatitis zu vermeiden.

Behandlungsschema

Die betrachtete Pathologie erfordert eine komplexe Behandlung, da andere Systeme und Organe darunter leiden. Das Behandlungsschema für chronische Pankreatitis ist wie folgt:

  1. Einhaltung einer strengen Diät während einer Verschlechterung der Pathologie.
  2. Beseitigung von Schmerzsymptomen mit Entzündung der Drüse.
  3. Wiederherstellung der Funktion des Verdauungstraktes.
  4. Enzymnachschub.
  5. Der Kampf gegen den Entzündungsprozess.
  6. Wiederherstellung des Gewebes des betroffenen Organs.
  7. Befolgen Sie die Regeln der Prävention.

Die Behandlung einer chronischen Form der Pathologie umfasst die Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln, wenn eine Infektion im Körper festgestellt wird. Die Einnahme von Antibiotika dauert durchschnittlich 1 Woche.

Überprüfung der wirksamen krampflösenden Mittel

Schmerzen bei chronischer Pankreatitis entstehen aus mehreren Gründen:

  • aufgrund der Schwellung der Verdauungsdrüse und ihrer Dehnung;
  • aufgrund von Krämpfen des Schließmuskels von Oddi;
  • mit unwillkürlicher Kontraktion des Gallenblasengewebes und seiner Kanäle;
  • aufgrund der Reaktion des autonomen Systems auf die Freisetzung von Adrenalin in das Blut.

Bei chronischer Pankreatitis breitet sich der Schmerz auf die gesamte Bauchhöhle aus. Um das symptomatische Bild der Krankheit zu mildern, ermöglichen krampflösende Mittel:

Am häufigsten verschreiben Ärzte No-shpa oder Papaverine, um Krämpfe bei Pankreatitis zu lindern..

Antispasmodika sind nur in Tablettenform oder in Form von Kapseln erhältlich und werden daher nicht für die Notfallversorgung verwendet. Bei der Behandlung der chronischen Gastritis können Medikamente über einen langen Zeitraum eingenommen werden - bis zu 24 Wochen.

Enzymatische Zubereitungen

Bei der Auswahl der enzymatischen Präparate sollten die Merkmale des Krankheitsverlaufs berücksichtigt werden. Die Hauptkomponenten dieser Gruppe von Arzneimitteln sind Protease, Lipase. Die aktiven Komponenten werden aus der Bauchspeicheldrüse von Schweinen extrahiert, da dieses Tier hinsichtlich der biologischen Eigenschaften dem Menschen am nächsten ist.

Bei der chronischen Pankreatitis werden die notwendigen Enzyme durch Salzsäure zerstört, die Teil des Magensafts ist. Daher werden alle enzymatischen Präparate in eine spezielle Kapsel mit einer säurebeständigen Hülle gegeben. Alle hergestellten Arzneimittel sind in zwei Kategorien unterteilt: mit einer Schale und zwei.

Die Medikamente der zweiten Gruppe sind aufgrund der besonderen Freisetzung der Wirkstoffe wirksamer. Die Wirkstoffe werden in spezielle Mikrokugeln gegeben, die sich wiederum in der Kapsel befinden. Das Medikament löst sich allmählich im Darm auf und ist aufgrund von Mikrokugeln gleichmäßig über die Wände des Organs verteilt. Diese Gruppe umfasst Pansitrat, Kreon.

Mit einer Schale, Pancreatin, wird Mezim hergestellt. Sie werden häufig bei akuter Pankreatitis verschrieben. Medikamente können die Aktivität des Verdauungsorgans verringern und Entzündungen seines Gewebes reduzieren.

Einige Arten von Enzympräparaten sind bei der betreffenden Krankheit kontraindiziert, beispielsweise Festal, Digestal. Medikamente enthalten Elemente der Galle, die die Sekretion der Bauchspeicheldrüse beschleunigen und dadurch die Schmerzattacken verstärken.

Antibiotika

In extremen Fällen werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Eine Indikation für eine Antibiotikatherapie kann eine Infektion der Gallenblase oder eine Peripankreatitis vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Pathologie sein. Zu diesem Zweck wird den Patienten Folgendes gutgeschrieben:

  • Amoxicillin;
  • Augmentin;
  • Chloramphenicol;
  • Cefoperazon;
  • Cefixim.

Wenn bei der Krankheit eine Entzündung der Gallenwege diagnostiziert wird, wird den Patienten empfohlen, Amoxicillin einzunehmen. Vor der Verwendung dieses Arzneimittels müssen eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchgeführt werden:

  • bakterielle Untersuchung von Gallen-, Magen- und Darmsaft;
  • Bakterienkultur von biologischem Material auf der Flora;
  • Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber verschiedenen Gruppen von antibakteriellen Mitteln.

Dank der Tests gelingt es dem Arzt, das wirksamste Medikament auszuwählen, das bei mikrobiozenotischen Prozessen kein Ungleichgewicht hervorruft und nur eine minimale Liste von Nebenwirkungen aufweist. Im nichtinfektiösen Verlauf einer chronischen Pankreatitis wird keine Antibiotikatherapie verschrieben. In dieser Situation kann die Einnahme von Drogen mehr schaden als nützen.

Mittel zur Regulierung der Sekretionsfunktion

Bei chronischer Pankreatitis werden Medikamente verschrieben, die die Produktion von Histamin in den Zellen der Drüse blockieren. Aufgrund dieser therapeutischen Eigenschaft wird die Synthese von Salzsäure im Magen reduziert, was die Manifestation der klinischen Anzeichen der Krankheit mildert.

Die Kategorie der Medikamente, die die Sekretionsfunktion regulieren, umfasst H2-Blocker und Inhibitoren. Die folgenden Arzneimittel gehören zur ersten Gruppe von Arzneimitteln:

Trotz der Wirksamkeit werden die Medikamente dieser Gruppe schrittweise durch modernere Medikamente ersetzt - Protonenpumpenhemmer (PPI). Die Wirkung von IPP zielt darauf ab, die Produktion von Salzsäure im Verdauungsorgan zu reduzieren. Diese Kategorie von Arzneimitteln umfasst:

PPIs haben Nebenwirkungen, die sich in Blähungen, Übelkeit und Kopfschmerzen äußern. Eine lange Behandlung mit Medikamenten wirkt sich negativ auf den Zustand der Knochenstrukturen aus und erhöht das Risiko eines Bruchs.

Vorbereitungen zur Verschärfung der Pathologie

Akute Pankreatitis kann zu abnormalen Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse führen. Die Pathologie im akuten Stadium erfordert eine medizinische Notfallversorgung, da die Erkrankung häufig zum Tod führt.

Patienten sind oft daran interessiert, wie sie Schmerzsymptome besser lindern können. Es ist wichtig zu bedenken, dass bei einer verschärften Pankreatitis die alleinige Einnahme von Schmerzmitteln verboten ist. Medikamente haben keine spürbare therapeutische Wirkung, verzerren jedoch das klinische Bild der Pathologie. Vor der Ankunft darf die Rettungsmannschaft die No-Shpa-Pille einnehmen.

Je nach Schwere der Erkrankung kann die Behandlung in einem Krankenhaus oder zu Hause erfolgen. Im letzteren Fall muss der Patient alle Empfehlungen eines Spezialisten genau befolgen. Die Hauptmethode zur Bekämpfung der chronischen Pankreatitis im akuten Stadium ist die Einhaltung des Trinkregimes und der Ernährung unter Einnahme verschriebener Medikamente.

Arzneimittel mit einer Verschlechterung der Pathologie werden zugeschrieben, um die Produktion von Enzymen durch die Bauchspeicheldrüse zu unterdrücken. Diese Substanzen zerstören das Gewebe des Verdauungsorgans. Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden zur Behandlung der Pathologie bei Erwachsenen verwendet:

  • Vorbereitungen für Entgiftungsmaßnahmen;
  • krampflösende Mittel;
  • Antazida;
  • antimikrobielle Wirkstoffe;
  • Beruhigungsmittel;
  • Anticholinergika.

Welches der Medikamente jeder Gruppe im Einzelfall verschrieben wird, bestimmt der Gastroenterologe unter Berücksichtigung der Krankheitsmerkmale.

Im Stadium der Remission der Pankreatitis wird die medikamentöse Behandlung durch Physiotherapie ergänzt - Elektrophonophorese und Anästhetika, Magnetotherapie, Schlammtherapie.

Diät bei chronischer Pankreatitis

Halten Sie bei chronischer Pankreatitis bestimmte Ernährungsregeln ein, um die Remissionsdauer zu verlängern. Von den für die Pathologie zugelassenen Getränken sollte Mineralwasser (Essentuki Nr. 17, Narzan, Arkhyz), niedrig gebrühter Tee ohne Zuckerzusatz, angegeben werden. Bei längerem Fehlen klinischer Manifestationen einer Pankreatitis wird das Menü mit einer Hagebuttenbrühe und Gelee ergänzt.

Das Essen wird warm und gerieben genommen. Gemüsepürees, Müsli und Gelees werden bevorzugt. Gerichte mit chronischer Pankreatitis sollten nicht zu heiß, scharf oder sauer sein. Aus dem Menü vollständig ausschließen:

Kochen oder Schmoren ist die bevorzugte Kochmethode. Lebensmittel werden in kleinen Portionen eingenommen, aber oft (5-6 mal am Tag).

Chronische Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die nicht vollständig beseitigt werden kann. Damit die pathologischen Probleme so selten wie möglich auftreten, müssen Medikamente eingenommen und die Ernährungsregeln eingehalten werden. Andernfalls kann eine Verschlechterung der Pathologie nicht vermieden werden. Dieser Zustand führt zu irreversiblen pathologischen Veränderungen im Gewebe der Drüse und beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten.