Pankreatitis - Symptome, Ursachen und Behandlung von Pankreasentzündungen

Die Bauchspeicheldrüse ist an der Produktion von Pankreassaft beteiligt, der eine große Anzahl von Verdauungsenzymen enthält. Letztere tragen zum Abbau von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten bei, die über die Nahrung in den Körper gelangen.

Was ist Pankreatitis?

Zu den negativen Folgen gehört das Risiko, andere innere Organe (Gehirn, Lunge, Herz, Nieren, Leber) vor dem Hintergrund der Ausbreitung von Enzymen und Toxinen durch den Blutkreislauf in den pathologischen Prozess einzubeziehen.

Wenn die Funktion der Bauchspeicheldrüse nicht beeinträchtigt wird, wandern die von ihr produzierten Enzyme entlang der Kanäle in den Zwölffingerdarm 12, werden dort aktiviert und beginnen, ihre Funktionen zu erfüllen. Manchmal kommt es vor, dass Substanzen früher "wirken", als sie in den Darm eindringen, nämlich in die Bauchspeicheldrüse.

Infolgedessen kommt es zu einer Schädigung des Organgewebes, die den Entzündungsprozess verursacht - Pankreatitis. Wenn die Behandlung der Krankheit nicht im Anfangsstadium begonnen wird, schreitet die Pathologie fort und erhöht das Risiko, eine Pankreonekrose zu entwickeln - eine Nekrose der zellulären Zusammensetzung der Oberfläche der Drüse.

Der Körper hat kein solches Organ, das die funktionellen Aufgaben der Bauchspeicheldrüse übernehmen könnte. Daher ist die Zellnekrose ein schwerer Schlag für die Gesundheit und erhöht in fortgeschrittenen Fällen das Risiko einer Lebensbedrohung.

Es gibt 2 Formen der Krankheit:

Wenn die Aktivierung von Enzymen kontinuierlich in der Drüse erfolgt, spricht man von einer chronischen Form der Krankheit. Diese Art von Pathologie wird häufiger diagnostiziert. Gefährdet sind Menschen mittleren Alters und ältere Menschen, insbesondere Frauen.

Chronische Pankreatitis hat auch mehrere Sorten. Die primäre Form des Entzündungsprozesses ist durch das Auftreten der Krankheit in der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Die sekundäre Form tritt vor dem Hintergrund einer anderen primären Krankheit auf, beispielsweise Cholezystitis, Geschwüre, Gastritis usw..

Ursachen der Pankreatitis

In 70% der Fälle sind die Ursachen der Entzündung:

  • das Vorhandensein von steinartigen Steinen in der Gallenblase;
  • Alkoholmissbrauch.

Die mit der Bildung von Steinen verbundene Ätiologie tritt in 40% der Fälle auf. Neoplasmen sind festes Material, das sich in der Höhle der Gallenblase ansammelt. Sie können sich in den gemeinsamen Gallengang (der die Gallenblase und die Bauchspeicheldrüse verbindet) ausbreiten und diesen blockieren.

Wenn das Organ nicht gestört ist, passiert die von der Bauchspeicheldrüse abgesonderte Pankreasflüssigkeit normalerweise den gemeinsamen Gang und dringt in den Zwölffingerdarm ein. Es enthält Verdauungsenzyme, die an der Verdauung von Lebensmitteln beteiligt sind..

Wenn der Schließmuskel von Oddi mit Gallenstein blockiert ist, breitet sich die Flüssigkeit nicht mehr im Darm aus, wodurch sich Enzyme in der Drüse ansammeln. Infolgedessen kommt es zu einer Verdauung der Pankreaszellen und zu einer Entzündung..

In 30% der Fälle wird eine alkoholische Ätiologie der Krankheit diagnostiziert. Wenn eine Person Alkohol missbraucht (mehr als 4-7 Portionen pro Tag für Männer und mehr als 3 Portionen für Frauen), führt dies aufgrund der negativen Wirkung von Alkoholkomponenten auf die Zellen unweigerlich zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse.

Die Substanzen, aus denen alkoholische Getränke hergestellt werden, wenn sie in den Körper gelangen, werden in toxische Verbindungen umgewandelt. Darüber hinaus ist unter Alkoholeinfluss das Risiko einer Verstopfung der kleinen Drüsengänge und damit der Entwicklung einer akuten Pankreatitis erhöht.

In einigen Fällen hat die Krankheit eine erbliche Ätiologie. Genmutationen sind möglich, die das Risiko einer akuten Pathologie bei den Nachkommen erhöhen. Wenn Mukoviszidose- oder Mukoviszidose-Gene vorhanden sind, sind dies prädisponierende Faktoren für das Auftreten eines Entzündungsprozesses im Organ.

Einige Medikamente reizen Pankreaszellen. Dazu gehören vor allem Mittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden und antibakteriellen Mittel. Normalerweise stoppt der Entzündungsprozess von selbst, nachdem das Medikament abgesetzt wurde.

Andere Ursachen für akute Pankreatitis-Symptome:

  • Frauen, die Östrogen vor dem Hintergrund hoher Blutfettwerte einnehmen;
  • Hypervitaminose in Verbindung mit Kalzium;
  • Exposition gegenüber Viren, insbesondere Mumps, Cytomegalievirus, Coxsackie B-Virus;
  • erhöhte Bluttriglyceride;
  • Anamnese einer Drüsenoperation, Endoskopie, die die Organzellen mechanisch schädigte;
  • eine stumpfe Verletzung oder eine durchdringende Wunde in der Anamnese;
  • das Vorhandensein einer tumorartigen Formation oder einer steinartigen Ansammlung im gemeinsamen Drüsengang;
  • eine Geschichte der Nierentransplantation;
  • Rauchmissbrauch.

In seltenen Fällen entwickelt sich der Entzündungsprozess während der Schwangerschaft aufgrund von Veränderungen im Hormonsystem.

Stadien des Krankheitsverlaufs und ihrer Symptome

Akute Pankreatitis tritt in mehreren Stadien auf:

  • Früh oder enzymatisch. Die Dauer dieses Stadiums des Entzündungsprozesses beträgt 1-5 Tage. Es treten ausgeprägte Symptome einer Pankreatitis auf: Schmerzen in der Leber, Übelkeit und Erbrechen, Schwäche. Blähungen entstehen (Blähungen), die Haut wird gelb.
  • In reaktiv. Die Dauer des Stadiums der Pathologie beträgt 7-10 Tage. In dieser Zeit gibt es ein fieberhaftes und ikterisches Syndrom.
  • In eitrig. Die Krankheit erreicht Stadium 3, wenn im Anfangsstadium keine notwendige Behandlung erfolgt. In der Drüse entwickelt sich ein eitriger Prozess. Die Infektion verbindet die Herde mit nekrotischen Veränderungen und breitet sich über den Blutkreislauf auf benachbarte Organe aus. Erhöhtes Risiko für innere Blutungen.

Wenn im letzten Stadium keine Behandlung erfolgt, treten Komplikationen auf, darunter:

  • ein starker signifikanter Blutdruckabfall, der einen Schock verursacht;
  • Verletzung der Arbeit benachbarter Organe;
  • die Bildung eines falschen zystischen Neoplasmas in der Bauchspeicheldrüse.

Ein Blutdruckabfall und eine Funktionsstörung benachbarter Organe (Lunge, Niere usw.) sind auf die Ausbreitung von Enzymen und toxischen Substanzen (Zytokinen) aus der Drüse in den allgemeinen Blutkreislauf zurückzuführen. Manchmal entwickeln sich Nieren-, Lungen- und Herzinsuffizienz, was das Todesrisiko erhöht.

Zu den negativen Folgen gehört ein Ödem der oberen Bauchhöhle aufgrund der Entwicklung einer akuten Erkrankung. Eine Komplikation ergibt sich aus der Beendigung der Darmmotilität, die zu Schwellungen und Darmverschluss führt.

Eine schwere akute Pankreatitis geht mit dem Tod des Pankreasgewebes einher, dem Abfluss von Flüssigkeiten in den Bauchbereich, was zu einer Abnahme des Blutvolumens und einer signifikanten Abnahme des Blutdrucks führt. Infolgedessen entwickeln sich Bauchinsuffizienz und Schock.

Wenn ein Organ infiziert ist, was häufig in einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit auftritt, verschlechtert sich der Allgemeinzustand, das akute fieberhafte Syndrom tritt mit allen sich daraus ergebenden Folgen auf (Dehydration des Körpers usw.)..

Eine falsche zystische Bildung in einem Organ ist eine Stelle mit einer Ansammlung von Enzymen der Drüsen-, Flüssigkeits- und Gewebezersetzungsprodukte. Es gibt Fälle, in denen sich eine Zyste von selbst auflöst, ohne dass eine zusätzliche Behandlung erforderlich ist, sie jedoch häufiger infiziert wird und behandelt werden muss.

Symptome einer Pankreatitis

Die klinischen Manifestationen der Krankheit hängen von der Form ab, in der sie auftritt. Die Symptome einer akuten Pankreatitis sind stärker ausgeprägt. Die chronische Pathologie verläuft mit weniger intensiven Symptomen..

In akuter Form

Bereits im Anfangsstadium der Erkrankung einer Person sorgen sich ausgeprägte klinische Manifestationen. Erstens handelt es sich um ein starkes Schmerzsyndrom in der oberen Magengegend.

Der genaue Ort der Beschwerden hängt vom Bereich der Drüsenläsion ab:

  • Wenn der Kopf an der Läsion beteiligt ist, befindet sich das Schmerzsyndrom in der Zone des rechten Hypochondriums und des Oberbauches.
  • Wenn die Krankheit im Schwanz und im Körper auftritt, sind Schmerzen im linken Hypochondrium vorhanden, die in die dorsale (lumbale) Zone ausstrahlen.
  • Wenn das Organ an einer Entzündung beteiligt ist, liegt ein Gürtelgeschwür von konstanter Natur vor.

Wenn die Ursache des Entzündungsprozesses Ernährungsfehler sind, ist eine Person besorgt über schweres Erbrechen mit Verunreinigungen der Galle. Ein Symptom der Krankheit ist Übelkeit, die auch nach Einnahme einer kleinen Menge Wasser auftreten kann.

Andere Symptome einer Pankreatitis:

  • Blähungen oder Blähungen;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands, Schwäche, Behinderung;
  • Blanchieren der Haut (die Epidermis bekommt einen grauen Farbton);
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Herzfrequenzerhöhung;
  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Blutverdickung, Volumenreduktion;
  • Verletzung der Mikrozirkulation, Auftreten von zyanotischen Flecken auf der Gesichtshaut;
  • die Bildung kleiner subkutaner Blutungen um den Nabel.

Eine Zunahme der Intensität der Schmerzsymptome tritt beim Abtasten des Bereichs über der Drüse auf.

In chronischer Form

Ein charakteristisches Zeichen für den Entzündungsprozess einer chronischen Form ist ein ständiges Unbehagen in der oberen Magengegend, das in die Lendengegend ausstrahlt. Erleichterung tritt auf, wenn eine Person eine sitzende Position einnimmt und den Körper nach vorne beugt. Übelkeit-Erbrechen-Syndrom ist vorhanden. Der Schmerz hängt von der Mahlzeit ab und tritt nach 15 bis 30 Minuten auf (das Symptom tritt nur in 20% der Fälle auf)..

Bei Vorliegen einer chronischen Pathologie wird eine Verletzung des Verdauungsprozesses von fetthaltigen Lebensmitteln beobachtet. In diesem Fall tritt nach der Anwendung starker Durchfall auf..

Wichtig! In schweren Fällen geht die Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse verloren, genügend Insulin zu produzieren, was das Risiko für Diabetes erhöht.

Sofortige Behandlung von Pankreatitis

Wenn Symptome einer Pankreatitis auftreten, wird empfohlen, sofort einen Krankenwagen zu rufen oder eine Person selbst ins Krankenhaus zu bringen. Die Krankheit hat keine spezifischen Symptome. Klinische Manifestationen ähneln Anzeichen einer Blinddarmentzündung, eines Myokardinfarkts, die nur ein Arzt ausschließen kann.

Vor dem Eintreffen der Rettungsmannschaft müssen folgende Maßnahmen beachtet werden:

  • Essen oder trinken Sie nicht, da dies das bereits entzündete Organgewebe zusätzlich reizt.
  • Nehmen Sie eine liegende Position ein, entspannen Sie sich, was dazu beiträgt, die Intensität des Schmerzsyndroms zu verringern.
  • Um Beschwerden zu vermeiden, können Sie ein Heizkissen mit kaltem Wasser oder einem Gegenstand aus dem Kühlschrank, der mit einem Tuch umwickelt ist, an der Bauchregion anbringen (um Erfrierungen auf der Haut zu vermeiden).
  • Es ist verboten, Medikamente einzunehmen, die das Krankheitsbild verzerren und zum Grund für die falsche Diagnose werden.

In den ersten zwei Tagen nach Beginn des Anfalls sollte das Fasten beobachtet werden, einschließlich nur nicht kohlensäurehaltigem Mineralwasser in der Nahrung, schwachem schwachem Tee oder einer Hagebuttenbrühe. Bettruhe ist wichtig.

Um einen akuten Entzündungsanfall zu stoppen, werden Medikamente aus der Gruppe der Schmerzmittel, krampflösende Mittel, die den Säuregehalt von Magensaft verringern, verschrieben. Bei Verdacht und nach Bestätigung des eitrigen Prozesses beginnen sie, antibakterielle Mittel einzunehmen.

Mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung, dem Vorhandensein eines Abszesses, einer ausgedehnten Pankreasnekrose, wird eine chirurgische Operation durchgeführt. Die Bauchhöhle wird durch Drainage gewaschen. In schweren Fällen wird eine Pankreasresektion verschrieben..

Die Therapie chronischer Entzündungen unterscheidet sich von der Behandlung der akuten Form der Krankheit. In diesem Fall werden Maßnahmen ergriffen, um die normale Verdauung von Lebensmitteln aufrechtzuerhalten. Dazu müssen Sie Enzyme einnehmen, jedoch erst nach Beendigung des akuten Stadiums der Pathologie. Mit einer Verschärfung des chronischen Prozesses wird der Patient auf eine spezielle Diät umgestellt.

Es ist wichtig, Stresssituationen auszuschließen und aktive körperliche Aktivität zu beobachten.

Alternative Methoden bei der Behandlung der Krankheit

Sie können die von einem Arzt verschriebene Hauptbehandlung durch traditionelle Medizin ergänzen. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass solche Methoden die Notwendigkeit einer medikamentösen Therapie nicht ausschließen.

Bereiten Sie zu Hause Abkochungen und Infusionen aus natürlichen Bestandteilen vor:

  • Aus den Samen des Dills. Nehmen Sie 1 TL. Samen, 250 ml heißes Wasser gießen, 1 Stunde ziehen lassen. Die fertige Infusion wird oral angewendet, nachdem tagsüber mehrere Schlucke gefiltert wurden.
  • Aus Hafer. Haferflocken gelten seit langem als das beste Gericht, mit dem Sie die Pankreasaktivität wiederherstellen können. Es wird nicht empfohlen, Instantbrei zu verwenden. Hafer wird mit eigenen Händen auf dem Wasser zubereitet, ohne Öl und Salz hinzuzufügen. Haferbrei wird 2 mal täglich auf einem kleinen Teller verzehrt, zum Beispiel morgens und abends. Aus Hafer kann eine Infusion hergestellt werden: 0,5 kg Getreide werden in 1 Liter heißes Wasser gegossen, das 1 Stunde lang besteht. Das fertige Produkt wird den ganzen Tag über dreimal gefiltert und getrunken.
  • Aus Zitrone, Petersilie, Knoblauch. Zur Herstellung der medizinischen Zusammensetzung müssen Sie 1 kg Zitronen, 300 g Knoblauch und die gleiche Menge Petersilie einnehmen. Die Zutaten werden nach dem Schälen der Zitronen von den Samen verdreht, ohne jedoch die Schale zu entfernen. Die fertige Mischung wird im Kühlschrank in einem Glasbehälter aufbewahrt. Verbrauchen Sie 1 TL. 3 mal am Tag vor den Mahlzeiten.
  • Aus Blaubeeren, Preiselbeeren, Walderdbeeren. Blätter von Pflanzen (Sammlung) in einem Volumen von 0,5 Tassen 1 Liter kochendes Wasser gießen, 1 Stunde ziehen lassen. Nach dem Filtern wird die Infusion dreimal täglich mit 100 ml getrunken.
  • Aus Buchweizen und Kefir. Sie müssen 0,5 l fermentiertes Milchprodukt einnehmen, 200 g Müsli einschenken, mischen und 12 Stunden ziehen lassen. Als nächstes wird die Mischung in 2 Teile geteilt, von denen einer morgens nach dem Aufwachen verwendet wird, der zweite - vor dem Schlafengehen.

Die traditionelle Medizin ist vielfältig und neben der Einnahme von speziell zubereiteten Formulierungen haben sich Atemübungen bewährt, die nicht nur die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse, sondern des gesamten Körpers stärken.

  • Atme tief ein, atme langsam aus und halte den Atem einige Sekunden lang an.
  • Ziehen Sie bei einem tiefen Atemzug den Magen leicht an und halten Sie ihn 3 Sekunden lang gedrückt. Lösen Sie dann die Spannung des Abdomens.

Jede Übung wird 10 Mal am Tag durchgeführt..

Prophylaxe und Ernährung der Pankreasentzündung

Pankreasgesundheit ist eine gute Ernährung. Zuallererst müssen Sie sich an eine fraktionierte Diät halten: Sie ist besser in kleinen Portionen, aber oft den ganzen Tag über. Produkte müssen auf sanfte Weise gekocht, d. H. Nicht gebraten werden. Solche Lebensmittel reizen die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts und beschleunigen die Produktion von Enzymen. Es ist besser, gekocht oder gebacken zu essen.

Es wird empfohlen, Gerichte in Pulverform oder in Maischeform (insbesondere bei diagnostizierter Pankreatitis) in die Diät aufzunehmen. Sie sollten diese jedoch nicht missbrauchen, da eine Appetitunterdrückung möglich ist, die mit der Zeit zu einem Gewichtsverlust führt.

Die Beschränkung gilt sowohl für Zucker als auch für Produkte, die Zucker enthalten. Die tägliche Norm beträgt 30-40 g. Der Ersatz von Zucker durch Xylit oder einen anderen Süßstoff ist zulässig. Die Menge an Kohlenhydraten pro Tag beträgt bis zu 350 g. Missbrauche keine Lebensmittel, die die Gasproduktion erhöhen. Es ist notwendig, die Salzmenge zu reduzieren - bis zu 3-5 g pro Tag.

Bei Pankreatitis ist die Einhaltung der Behandlungstabelle Nr. 5 angezeigt. Zulässige Speisen und Gerichte:

  • Grieß, Haferflocken, Buchweizen, Reis in Form von Brei, auf Wasser gekocht;
  • Milchprodukte: fettarmer Hüttenkäse, Joghurt, Kefir, Käse;
  • Müsli-, Gemüse-, fettfreie Fleischsuppe sowie Suppenpüree;
  • mageres Fleisch: Hühnerbrust, Rindfleisch, Truthahn, Kaninchen;
  • fettarme Fischsorten: Seehecht, Pollock, Zander, Flunder, Hecht;
  • Gemüse: Kartoffeln, Zucchini, Kohl, Karotten, Tomaten, Gurken, Kürbis;
  • Früchte: Birnen und Äpfel mit süßem Geschmack, getrocknete Früchte;
  • mildes Weiß, Gemüse, Obst, Beerensauce;
  • Obst- und Beerengelee, Mousse, Marshmallows, Gelee, Honig, keine Butterkekse;
  • leicht getrocknetes Brot;
  • Gemüse und Butter zum Kochen verwendet;
  • Saft aus Kürbis, Aprikose, Hagebutte, Karotte, Mineralwasser.

Die verbotenen Produkte zur Behandlung von Pankreatitis umfassen:

  • Gerste, Mais, Erbsenbrei;
  • Bohnen und Pilze;
  • fette Milch, saure Sahne, Sahne, Käse, Hüttenkäse;
  • fettiges Fleisch und Fischbrühe;
  • gebratenes Dressing für Gemüsesuppen;
  • fettiger Fisch: Lachs, Lachs, Forelle;
  • fettiges Fleisch: Schweinefleisch, Rindfleisch;
  • Fisch und Fleisch, Gemüse, Obstkonserven;
  • Wurst, geräuchertes Fleisch;
  • Zwiebeln, Radieschen, Weißkohl, Paprika, Auberginen;
  • Ketchup, Adjika, Senf, würzige Sauce;
  • Eis, Schokolade, Shortbread-Kekse, Gebäckcreme;
  • Muffin, Roggenbrot;
  • Saft aus Orangen, Trauben, Kirschen, Tomaten, Soda, Spirituosen, starkem Tee und Kaffee.

Um das Risiko einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu verringern, wird zusätzlich zu einer Diät empfohlen, mit Ausnahme des Rauchens und Alkoholkonsums den richtigen Lebensstil einzuhalten. Sowohl Alkoholbestandteile als auch Tabakrauch wirken sich negativ auf alle inneren Organe aus, und in Kombination solcher schädlichen Faktoren verstärkt sich der Schaden nur.

Obwohl Pankreatitis nicht zur Gruppe der lebensbedrohlichen Krankheiten gehört, kann sie ohne Behandlung erhebliche Gesundheitsschäden verursachen. Daher ist es wichtig, bei den ersten alarmierenden Symptomen einer Pankreatitis einen Arzt zu konsultieren, denn je früher die Therapie beginnt, desto günstiger ist die Prognose.

Pankreatitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Vielen Dank an Anna Morozova - eine sehr professionelle und angenehme Ärztin für Kommunikation! Taktvoll und sehr artig. Erforderlich.

In Russland ist Pankreatitis eine der beliebtesten Diagnosen. Sie beschlossen, fast alle Schmerzen im Bauch zu erklären, und „diagnostizieren“ sie häufig mit einem Ultraschall der Bauchspeicheldrüse bei einer Person ohne Symptome. Wir verstehen die Feinheiten der Krankheit zusammen mit Ph.D., Gastroenterologe GMS Clinic Alexei Golovenko.

Was ist Pankreatitis?

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Dieses Organ sezerniert Enzyme im Zwölffingerdarm (direkt hinter dem Magen), die die Nahrungsverdauung unterstützen: zum Beispiel Amylase (zum Abbau von Kohlenhydraten) und Lipase (zum Abbau von Fetten). Bei einer schweren Entzündung der Bauchspeicheldrüse - einer akuten Pankreatitis - werden ihre Zellen zerstört und Enzyme gelangen in den Blutkreislauf. Daher bestimmen Ärzte bei starken Bauchschmerzen den Amylasegehalt im Blut.

Akute Pankreatitis ist eine schmerzhafte und sehr gefährliche Krankheit. Symptome davon sind fast unmöglich „an den Füßen“ zu ertragen: Dies ist ein starker anhaltender Schmerz unter dem Löffel und unter der linken Rippe, der häufig nach hinten führt (der sogenannte Gürtelschmerz tritt auf). Eine Person mit akuter Pankreatitis nimmt oft sogar eine spezielle Position auf dem Bett ein - liegt auf der linken Seite, um den Schmerz durch die Bewegungen seiner Rippen beim Atmen nicht zu verschlimmern. Die meisten Menschen mit akuter Pankreatitis leiden unter schwerer Übelkeit und Erbrechen. Jede Mahlzeit verstärkt die Schmerzen. Schließlich beginnt die Bauchspeicheldrüse beim Verzehr, Enzyme abzuscheiden, und dies erhöht die Durchblutung, was Schmerzen bedeutet. Viele Menschen haben Fieber..

Die Diagnose einer akuten Pankreatitis ist für Gastroenterologen weniger wichtig als für Chirurgen, da die Schmerzintensität dieselbe sein kann wie bei Blinddarmentzündung und anderen „chirurgischen“ Pathologien.

Wie kommt es zu einer akuten Pankreatitis?

Etwa 70% aller Fälle von akuter Pankreatitis treten entweder aufgrund einer Alkoholvergiftung oder aufgrund einer Gallensteinerkrankung auf. Übermäßiger Alkoholkonsum (auch ohne Alkoholismus in der Vorgeschichte) führt zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Aus dem gleichen Grund haben Menschen, die systematisch Alkohol missbrauchen, jede Chance, nicht nur in einem Krankenhaus mit schwerer akuter Pankreatitis zu sein, sondern auch viele Jahre lang Schmerzattacken zu erleiden. Gallenblasenstein kann auch Pankreatitis verursachen: Der Gang, der Galle von der Blase in den Zwölffingerdarm 12 transportiert, geht in den Pankreasgang über. Diese Situation - die biliäre Pankreatitis - erfordert eine Notfallintervention, um beispielsweise eine große Papille des Zwölffingerdarms zu präparieren: Hier gelangen die Kanäle in den Darm.

Akute Pankreatitis kann auch die toxischen Wirkungen bestimmter Medikamente, ein Drüsentrauma während der Operation oder hohe Blutfette verursachen. Es ist äußerst selten und in der Regel entzündet sich die Bauchspeicheldrüse bei ähnlichen Krankheiten aufgrund der übermäßigen Wirkung des Immunsystems.

Unabhängig von der Ursache des Ausbruchs der Krankheit geht eine akute Pankreatitis immer mit Bauchschmerzen einher. Es lohnt sich nicht, diese Diagnose anzunehmen, wenn eine Krankheit aus einem Arzneimittel oder einem Produkt hervorgeht.

Mit akuter Pankreatitis aussortiert. Eine chronische?

Wenn die toxische Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse nicht aufhört (zum Beispiel missbraucht die Person das Getränk weiterhin) oder das Organ während der ersten (akuten) Episode einer Pankreatitis sehr stark geschädigt wurde, setzt sich der Schmerz immer wieder fort.

Bei Exazerbationen einer chronischen Pankreatitis können Blutuntersuchungen normal bleiben. Im Laufe der Zeit können jedoch äußere Anzeichen auftreten, die Ärzte bei der Untersuchung der Bauchspeicheldrüse mit Ultraschall (Ultraschall), Röntgen (CT oder Computertomographie) oder Magnetresonanztomographie (MRT) feststellen. Dies ist eine Verengung der Pankreasgänge, das Auftreten von Robben - Verkalkungen sowie das Auftreten von Zysten - Blasen mit Flüssigkeit anstelle von abgestorbenem Gewebe. Das Screening auf vermutete chronische Pankreatitis wird zu einem anderen wichtigen Zweck durchgeführt - um Bauchspeicheldrüsenkrebs nicht zu verpassen, der anfänglich mit denselben Symptomen einhergehen kann.

Bei einer ständig erneuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird ihre Funktion im Laufe der Zeit gestört - die Freisetzung von Enzymen, die Nahrung verdauen. Infolgedessen ist eine Person besorgt über ständiges Aufblähen, Durchfall und der Stuhl wird ölig (zum Beispiel wird er schlecht von der Toilette abgewaschen). Dieser Zustand - exokrine Insuffizienz - wird am bequemsten durch Bestimmung des Gehalts an Pankreas-Elastase (Pankreasenzym) im Stuhl festgestellt.

Wie man chronische Pankreatitis behandelt

Im Allgemeinen besteht die Bedeutung der Behandlung der chronischen Pankreatitis darin, die Schmerzen zu beseitigen. Verwenden Sie dazu entzündungshemmende Medikamente wie Paracetamol. Menschen mit chronischer Pankreatitis werden häufig Enzyme verschrieben. Leider lindert dies nicht immer die Schmerzen. Bisher wurde angenommen, dass die Zugabe von Enzymen zu Lebensmitteln die Belastung der Bauchspeicheldrüse verringern würde - es müssten keine eigenen Enzyme ausgeschieden werden. Tatsächlich ist nicht alles so einfach: Die sekretorische (Ausscheidungs-) Aktivität der Drüse hängt vollständig von anderen Substanzen ab - Hormonen, zum Beispiel Sekretin. Ihre Produkte werden stärker vom Fettgehalt des Lebensmittels und der Regelmäßigkeit seiner Aufnahme beeinflusst als vom Gehalt an Enzymen im Darm. Trotzdem müssen Enzyme bei chronischer Pankreatitis (oft lebenslang) verschrieben werden, wenn Anzeichen einer schlechten Sekretion ihrer eigenen Enzyme vorliegen (Blähungen, lockerer Stuhl). Enzyme trinken immer direkt mit dem Essen: "zwischen den Löffeln". Aus dem gleichen Grund ist es Analphabet, die Aufnahme von Enzymen "so oft am Tag" zu verschreiben. Es ist richtiger, eine Person mit einer Krankheit zu warnen, dass das Medikament mitgenommen und zu jeder Mahlzeit eingenommen werden sollte.

Eine Diät gegen chronische Pankreatitis erleichtert den Krankheitsverlauf, obwohl es schwierig ist, die genaue Liste möglicher Lebensmittel beim ersten Mal zu bestimmen. Es ist definitiv unmöglich zu trinken, wenn man keinen Alkohol trinkt, aber sie empfehlen traditionell, weniger fetthaltige Lebensmittel zu essen und häufiger zu naschen, und bevorzugen langsame Kohlenhydrate - Obst und Gemüse. Ausschließlich Dämpfen ist nicht der bewährte Weg, um den Verlauf der Pankreatitis zu lindern. Es ist viel wichtiger, sehr scharfe Speisen nicht zu missbrauchen. Grob gesagt wird das Hühnerschnitzel höchstwahrscheinlich keinen Schaden anrichten, selbst wenn es ohne reichliches Gewürz gekocht wird..

Wenn eine Person an Alkoholismus leidet oder raucht, überweisen Sie sie an einen Narkologen (Rauchen an sich verursacht keine Pankreatitis, verschlimmert sich jedoch häufig). Wenn eine Pankreatitis aufgrund von Steinen in der Gallenblase aufgetreten ist, entfernen Sie die Blase. Wenn der Körper einen Fettstoffwechsel hat, konsultieren Sie einen Kardiologen und wählen Sie eine Behandlung mit Medikamenten, die den Gehalt an Lipoproteinen und Triglyceriden senken. Wählen Sie eine Diät.

Bei den meisten meiner Freunde wurde Pankreatitis diagnostiziert, aber sie trinken keinen Alkohol und waren noch nie mit starken Schmerzen im Krankenhaus. Was ist los?

Wie bei vielen anderen Russen wurde die Diagnose einer Pankreatitis in dieser Situation höchstwahrscheinlich ausschließlich durch Ultraschall gestellt. Ein kompetenter Spezialist für Ultraschalldiagnostik erstellt keine Diagnose für einen Therapeuten, Gastroenterologen oder Chirurgen. Er wird nur die Veränderungen beschreiben und seinen Kollegen einladen, die Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse selbst zu interpretieren. Oft werden die sogenannten diffusen Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse zu einer Gelegenheit, eine Pankreatitis bei einer Person ohne Symptome zu diagnostizieren. Das ist nicht richtig.

Ja, und die Ultraschallmethode ist wie jede Diagnosemethode nicht unbegrenzt. Bei einer echten Pankreatitis wird die Magnetresonanztomographie oder die endoskopische Cholangiopankreatographie bevorzugt. Mit diesen Methoden wird ein sehr genaues Bild der Pankreasgänge erhalten..

Diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse stellen sich meist als harmlose Ansammlung von Fettgewebe in der Drüse heraus. In Ermangelung typischer Symptome einer chronischen Pankreatitis - anstrengende Schmerzen nach dem Essen bei einer Person, die bereits eine akute Pankreatitis erlitten hat - sollte ein solches Ultraschallbild nur eine Gelegenheit sein, den Cholesterinspiegel zu überprüfen und möglicherweise aktiv gegen Übergewicht zu kämpfen. Darüber hinaus werden bei chronischer Pankreatitis sehr häufig die häufigsten Erkrankungen in der Gastroenterologie genommen - Funktionsstörungen, beispielsweise Reizdarmsyndrom. Dies ist eine ungefährliche, aber sehr unangenehme Krankheit, bei der der Darm zu empfindlich wird, um sich mit Gas und Nahrung zu dehnen und mit Krämpfen (Koliken) zu reagieren. Sehr oft treten solche funktionellen Schmerzen (dh Schmerzen, die nicht mit Entzündungen oder Schwellungen verbunden sind) bei Menschen auf, die unter ständigem Stress stehen. Daher ist die Behandlung von funktionellen Schmerzen nicht nur die Verwendung von krampflösenden Medikamenten und anderen gastroenterologischen Medikamenten, sondern auch die Arbeit mit dem psycho-emotionalen Zustand: kognitiv-verhaltensbezogene Psychotherapie, erhöhte körperliche Aktivität und sogar Yoga.

Symptome und Behandlung der akuten Pankreatitis

Akute Pankreatitis ist eine Entzündung des Pankreasgewebes. Die Krankheit stellt eine ernsthafte Bedrohung für das Leben dar, aber leider verstehen nicht alle Patienten die Bedeutung der Verschreibung einer Behandlung und konsultieren nicht rechtzeitig einen Arzt. Das klinische Bild kann vielfältig sein: von lokalisierten Schmerzen geringer Intensität bis zum Koma. Es ist notwendig, alle Symptome der Pathologie rechtzeitig zu identifizieren, um eine angemessene Therapie zu verschreiben..

Ursachen

Es gibt viele ätiologische Faktoren, die zur Entwicklung einer akuten Pankreatitis führen. Die häufigsten sind:

  1. Pathologie des Gallensystems (60% aller Fälle). Der Ausscheidungstrakt der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse hat einen gemeinsamen Gang. Daher kann jede Pathologie der Gallenwege (kalkhaltige Cholezystitis, Papillitis usw.) eine Verletzung des Abflusses von Pankreassaft verursachen. Das Geheimnis mit zahlreichen Enzymen beginnt zu verweilen und eine Spaltung des Drüsengewebes zu verursachen.
  2. Traumatische Pankreasläsionen.
  3. Pathologie des Zwölffingerdarms. Bei Magengeschwüren kann es zu einer Penetration (einem Durchbruch im Gewebe eines anderen Organs) des Geschwürs kommen.
  4. Alkoholmissbrauch und häufige Einnahme von fetthaltigen oder würzigen Lebensmitteln. Solche Produkte belasten das Organ erhöht, wodurch ein akuter Entzündungsprozess auftreten kann..
  5. Das Eindringen von Bakterien und Viren (z. B. Coxsackie) in das Organgewebe durch hämatogenes, lymphogenes oder aufsteigendes.
  6. Einnahme von Medikamenten (Thiaziddiuretika, Azathioprin, Prednisolon usw.), die eine ausgeprägte pankreotoxische Wirkung haben. Vor dem Hintergrund einer massiven Nekrose von Organzellen entwickelt sich eine Entzündung.
  7. Geburtsfehler. Jegliche Anomalien können die ordnungsgemäße Funktion des Körpers stören und zu einer Stagnation der Enzyme führen.
  8. Genetisch bedingte Veranlagung.

Krankheitsbild

Pankreatitis beginnt immer akut vor dem Hintergrund einer ausgezeichneten Gesundheit. Der Entwicklung der Pathologie geht in der Regel die Einnahme großer Dosen Alkohol oder fetthaltiger Lebensmittel voraus. Unter den Symptomen unterscheiden sich wie:

  1. Schmerzen. Schmerzempfindungen sind im Epigastrium (mit der Entwicklung einer Entzündung im Körper und im Schwanz der Drüse), dem linken Hypochondrium (mit Schädigung des Organkopfes) lokalisiert, in 40% der Fälle sind sie gürtelartig. Die Intensität kann beliebig sein: von schwach bis unerträglich, gezwungen, eine erzwungene Position einzunehmen (auf der linken Seite mit gebeugten Beinen und Armen). Der Schmerz kann auf den linken Arm, die linke Bauchhälfte und in die Brusthöhle ausstrahlen und klinisch einem Myokardinfarkt ähneln.
  2. Dyspeptische Störungen. Bei 80% der Patienten entwickelt sich reflexartig Erbrechen, das unbezwingbar sein kann (bis zu 10 Liter oder mehr pro Tag). Dieser Zustand führt schnell zu Dehydration. Nach 2-3 Tagen tritt aufgrund eines Enzymmangels und der Entwicklung einer Darmobstruktion ein Aufblähen auf, es gibt keinen Stuhl mehr.
  3. Peritoneal-Syndrom. Das parietale und viszerale Peritoneum sind an der Läsion beteiligt, was das Auftreten scharfer Schmerzen im gesamten Bauchraum und das völlige Fehlen von Darmfunktionen verursacht.

Der Allgemeinzustand verschlechtert sich stark, Schwäche, Inaktivität, Reizbarkeit treten auf. Die Körpertemperatur steigt schnell auf hohe Werte (39-40 Grad)..

Aus dem Herz-Kreislauf-System entwickelt sich eine Tachykardie (Erhöhung der Herzfrequenz auf 120 Schläge pro Minute), eine Hypotonie. Die Haut ist blass, Akrocyanose.

Ein rascher Anstieg der Intoxikation und Hypotonie führt zu Nierenversagen (das ausgeschiedene Urinvolumen nimmt bis zu seiner vollständigen Abwesenheit ab)..

Wenn das Zentralnervensystem geschädigt ist, entstehen psychische Störungen: Erregung, Angst, Delirium, Halluzinationen. Weiteres Fortschreiten führt zur Entwicklung des Komas.

Komplikationen

Pankreatitis ist eine lebensbedrohliche Pathologie. In Ermangelung einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung entwickeln sich folgende Bedingungen:

  1. Sepsis (Blutvergiftung), septischer Schock.
  2. Versagen mehrerer Organe. Vor dem Hintergrund von Vergiftungen, Bakteriämie und niedrigem Blutdruck verringern alle anderen Organe allmählich ihre funktionelle Aktivität.
  3. Pankreasnekrose. In Zukunft kann Diabetes verursachen.
  4. Die Bildung eines Abszesses oder Infiltrats. Jede Ansammlung von Eiter in der Bauchhöhle erzwingt den Einsatz chirurgischer Behandlungsmethoden.
  5. Die Entwicklung von Blutungen (in der Bauchhöhle oder im Magen-Darm-Trakt).
  6. Die Bildung fisteliger Passagen zu anderen Organen oder zur vorderen Bauchdecke.

Diagnose

Um die richtige Diagnose zu stellen, mögliche Komplikationen einer Pankreatitis zu identifizieren und eine geeignete Behandlung zu verschreiben, wird eine ganze Leber von Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden gezeigt. Die wichtigsten sind:

  1. Allgemeine Blutanalyse. Bei bakterieller Entzündung steigt die ESR, der Leukozytenspiegel, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links wird sichtbar. Mit viraler Ätiologie - Leukopenie, Lymphozytose.
  2. Blutchemie. Mit der Zerstörung des Drüsengewebes erhöht: Amylase und Blutlipase, Zuckerspiegel und Marker für Nekrose - ALT und AST.
  3. Bestimmung der Amylase im Urin. Konzentration über dem Normalwert für die Organzerstörung.
  4. Ultraschall ist die Hauptdiagnosemethode. Ermöglicht die Identifizierung von Infiltrationsherden, Abszessen, Verkalkungen, fistelartigen Passagen usw..
  5. CT und MRT sind die informativsten, aber teuersten Untersuchungsmethoden..
  6. Laparoskopie - angezeigt mit der Unwirksamkeit aller bisherigen Methoden. Mit einer Sonde wird eine Kamera in die Bauchhöhle eingeführt und alle Organe untersucht.

Behandlungsmethoden

Die Therapie aller Patienten mit akuter Pankreatitis wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Bei milden Formen der Pankreatitis ist ein Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung angezeigt, in schweren Formen - auf der Intensivstation und auf der Intensivstation. Die Behandlung kann sein:

  1. Konservativ. Es wird im Frühstadium und in milden Formen angewendet, ohne dass Anzeichen einer Schädigung anderer Organe und Komplikationen auftreten.
  2. Chirurgisch Es ist angezeigt für das Versagen einer konservativen Therapie oder die Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände..

Konservative Behandlung

Das Wesentliche bei der Bereitstellung von Unterstützung besteht darin, die funktionelle Belastung des Organs zu verringern und die Wiederherstellung der Struktur zu beschleunigen. Werden verwendet:

  1. Hunger. Innerhalb von 3-5 Tagen erhalten die Patienten eine vollständige parenterale Ernährung.
  2. Lokale Unterkühlung. Die Bauchspeicheldrüse (Heizkissen oder Eisbeutel) wird kalt behandelt..
  3. Untersuchung des Magens durch kontinuierliches Absaugen des Inhalts und Waschen mit einer Sodalösung.
  4. Analgetika. Abhängig von der Schwere des Schmerzsyndroms können Betäubungsmittel (z. B. Trimeperidin 3% 1 ml 4-mal täglich, subkutan) oder nicht-narkotische Analgetika (Baralgin 0,1- bis 5-mal täglich) verwendet werden.
  5. Antenzympräparate. Gordox zeigte sich gut. Die tägliche Dosis beträgt ca. 300.000 IE.
  6. Pankreassekretionsfunktionsblocker. Hormon-Somatostatin-Präparate oder deren Analoga (Sandostatin) werden in einer Dosis von 0,2 dreimal täglich angewendet.
  7. Kitokinese-Inhibitoren (Petoxifyllin 2% 5 ml 2-mal täglich intravenös)
  8. Protonenpumpenhemmer - empfohlen, um die sekretorische Aktivität des Magens zu reduzieren. Omeprazol 2 Tabletten pro Tag können verschrieben werden..
  9. Antispasmodika (Platifillin 0,2% 2 ml - 1 Mal pro Tag).
  10. Antihypoxika - mit schwerer Vergiftung. In chirurgischen Krankenhäusern wird Mexiko oder Emoxipin verschrieben.
  11. Antihistaminika - zur Erhöhung der Gefäßpermeabilität und zur Beschleunigung der Geweberegeneration. Am beliebtesten: Diphenhydramin, Suprastin, Pipolfen. Dosierung für alle: 50 mg 3 mal täglich.
  12. Wiederherstellung des zirkulierenden Blutvolumens. Im Falle einer hämodynamischen Beeinträchtigung (Blutdruckabfall, Tachykardie) werden Infusionslösungen mit einer Rate von 40 ml pro Kilogramm Körpergewicht intravenös verabreicht.
  13. Das Vorhandensein eines Schocks oder eines schweren Entzündungsprozesses führt zur Ernennung von Hormonen (Prednison, Dexometason)..
  14. Antibiotika. Notwendig zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen oder zur Behandlung bestehender (Ciprofloxacin 0,5 2 mal täglich).

Chirurgische Strahlentechniken

Das Hauptziel ist es, nekrotische Bereiche zu beseitigen und den Abfluss von eitriger Flüssigkeit sicherzustellen. Kann beteiligt sein:

  1. Endoskopische Methoden. Wird durch den kleinsten betrieblichen Zugang (Loch, 1 cm Durchmesser) bereitgestellt. Dargestellt, um die Durchgängigkeit der Galle und den Abfluss von Pankreassaft wiederherzustellen.
  2. Punktion und Installation der Drainage. Es wird in Gegenwart von Hohlraumformationen mit Ansammlung von Eiter und Exsudat verwendet.
  3. Laparotomie Entlang der Mittellinie des Abdomens wird ein Einschnitt gemacht, durch den nicht lebensfähiges Drüsengewebe entfernt wird, und es wird auch eine visuelle Untersuchung benachbarter Organe durchgeführt, um nach möglichen Verstößen zu suchen. Dann wird das Feld genäht und ein Drainagerohr installiert..

Die Operation kann früh (von 0 bis 14 Tagen) und spät (ab dem 15. Krankheitstag) erfolgen. Indikationen für eine frühzeitige chirurgische Korrektur sind:

  • ödematöse Form der Pankreatitis;
  • sterile Pankreasnekrose;
  • Perforation benachbarter Organe;
  • die Entwicklung einer Bauchfellentzündung;
  • Blutung.

Aufgeschobene Operationen werden nach einer Verbesserung des Allgemeinzustands vor dem Hintergrund einer konservativen Therapie unter folgenden Bedingungen durchgeführt:

  • massive Nekrose;
  • das Vorhandensein von Abszessen oder eitrigen Infiltraten.

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung

Der Pharmamarkt hat viele Medikamente zur Behandlung der akuten Pankreatitis, die beliebtesten sind:

MedikamentennamePharmakologische GruppeHandlungPreis
TrimeperidinNarkotisches AnalgetikumBeseitigt schnell starke Schmerzen.Über 300 Rubel
Tramadol
Nicht narkotisches AnalgetikumZur Beseitigung von Schmerzen geringer oder mittlerer Intensität.280-30 RubelProudox

Antiferment-VorbereitungEs hemmt die Synthese und Wirkung von Enzymen, wodurch eine schnelle Wiederherstellung beschädigter Pankreasstrukturen gewährleistet wird.4 800-5 200 RubelSandostatin

Geheimer FunktionsblockerReduziert die Sekretion von Pankreassaft1 700-2 100 RubelOmeprazol

ProtonenpumpenhemmerReduziert die Sekretion von Salzsäure im Magen. Es regt keine Chemorezeptoren an, wodurch die Synthese von Pankreassaft gestoppt wird.140-150 RubelPlatyphyllin

KrampflösendEntspannt die glatten Muskeln der Pankreasgänge, wodurch die Evakuierung des Inhalts sichergestellt wird.80-100 RubelEmoxibel

AntihypoxantErhöht die Sauerstoffversorgung aller Körpergewebe.70 RubelSuprastin

AntihistaminErhöht die Durchlässigkeit von Gefäßbarrieren und beschleunigt die Abgabe der notwendigen strukturellen Nährstoffe an die Läsion.120-150 RubelPrednison

Hormonarzneimittel (Glucocorticosteroid)Reduziert Entzündungen und hilft, sie zu begrenzen.250-280 RubelTsiprolet

Breitband antibakteriellZerstört alle Mikroorganismen (Bakterien) in der Läsion.200-230 Rubel

Liste der verbotenen und zugelassenen Produkte

Ab 3-5 Tagen, wenn die parenterale Ernährung des Patienten aufhört, beginnt eine schrittweise Wiederherstellung der Ernährung. Die Diät hat spezifische Merkmale..

ProduktnameKannEs ist unmöglich
Brot
Weizen, bis zu 50 g pro Tag.Roggen und frisch.Suppen

Aus Müsli und gekochtem Fleisch auf dem WasserFleisch-, Fisch- oder Pilzbrühen. Suppen mit Erbsen und Gemüse.Fleisch

Mageres Huhn oder Rindfleisch.Alle sehnigen und fettigen SortenFisch

Souffle-freie fettfreie SortenFetthaltiger, getrockneter, geräucherter, gesalzener Fisch.Milchprodukte

Frischer saurer Quark.Vollmilch, Käse, Sauerrahm.Eier

Weich gekocht.Hart gekocht.Gemüse

Kartoffeln, Zucchini, Blumenkohl - in Form von zerkleinerten Mischungen.Kohl, Knoblauch, Zwiebeln, Gurken, RadieschenFrüchte

Bratäpfel.AndereDie GetränkeMineralwasser, schwacher TeeStarke Tees, Kaffee

Das Essen sollte fraktioniert sein - 5-6 mal am Tag, und jedes Essen - warm.

Das ideale Verhältnis der Substanzen ist wie folgt:

Eichhörnchen80 Gramm
Fette50 Gramm
Kohlenhydrate200 Gramm
EnergiewertÜber 1.500 - 1.600 kcal

Ein Beispiel für eine akute Pazreatitis-Diät

Trotz vieler Verbote kann die Ernährung bei Pankreatitis variiert werden, ist aber gleichzeitig nützlich! Zum Beispiel:

  1. Frühstück: 2 weich gekochte Eier, Kartoffelsaft;
  2. Mittagessen: Bratapfel und Haferbrei aus Herkules;
  3. Mittagessen: Gemüsepüree, Reissuppe, ein Glas Rote-Bete-Saft;
  4. Nachmittagssnack: Gelee aus Äpfeln, Gelee aus Hagebutten;
  5. Abendessen: fettarmer Hühnersouffle, Gemüsepüree, milder Tee.

Wie manifestiert sich Pankreatitis? Was tun mit einem Angriff??

Was ist Pankreatitis??

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die Ursache der Pankreatitis ist die Verstopfung des Drüsengangs mit Steinen aus der Gallenblase, einem Tumor oder einer Zyste. In einer solchen Situation versagt der Abfluss von Verdauungssäften mit Enzymen in den Dünndarm. Diese Pankreasenzyme reichern sich im Laufe der Zeit an und beginnen, das Gewebe der Drüse selbst zu beeinflussen. Und das Ergebnis ist, dass sich die Bauchspeicheldrüse selbst verdaut.

Solche Enzyme können nicht nur alle Gewebe der Drüse zerstören, sondern auch die nahe gelegenen Blutgefäße und andere Organe. Das Ergebnis kann der Tod sein.

Ursachen der Pankreatitis

Eisen wird sowohl von der menschlichen Ernährung als auch von seinem Lebensstil im Allgemeinen beeinflusst. Damit Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​vom Körper aufgenommen werden können, müssen bestimmte Enzyme darin vorhanden sein, beispielsweise Lipase für die Möglichkeit der Fettabsorption, Trypsin für die Absorption von Proteinen. Wenn eine Person Lebensmittel in ihre Ernährung einführt, in denen schädliche Substanzen vorherrschen, entweder wenn sie Alkohol missbraucht oder wenn sie sich einer Therapie mit bestimmten Medikamenten unterzieht, wird die Bauchspeicheldrüse gestört. Eine solche Verlangsamung führt zu einer Stagnation des Safts im Körper und seinen Kanälen. Der Prozess der Nahrungsverdauung scheitert, am Ende beginnt eine Person an einer Entzündung der Drüse zu leiden - akute Pankreatitis. Es kann Vergiftungen, übermäßiges Essen und Verletzungen hervorrufen.

Eine getrennte Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist ein äußerst seltenes Phänomen, andere Verdauungsorgane sind fast immer an diesem pathologischen Prozess beteiligt. Die Schwierigkeit bei der Diagnose seines Zustands liegt in der Tatsache, dass es sich tief im Körper befindet und kleine Abmessungen hat.

Wissenschaftler haben eine Reihe von Faktoren identifiziert, die zur Entwicklung einer Pankreatitis führen:

Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege. Dies ist die häufigste Ursache für Entzündungen. Tatsache ist, dass die Bauchspeicheldrüse bei der Bildung einer Obstruktion der Gallenwege und beim Werfen der Galle eine pathologische chemische Reaktion hervorruft. Es sammelt Substanzen an, die die Arbeit der produzierten Enzyme gegen das Gewebe des Organs selbst stimulieren. Es kommt zu einer allmählichen Zerstörung der Blutgefäße, das Drüsengewebe schwillt stark an, es treten Blutungen auf. Nach vorliegenden Daten entwickelt sich in 70% der Fälle eine Pankreatitis aufgrund einer Störung der Gallenblase und ihrer Bahnen (wenn die alkoholische Natur der Krankheit ausgeschlossen ist). Wissenschaftler führen die verbleibenden Ursachen der Drüsenentzündung auf idiopathische, dh nicht feststellbare Ursachen zurück.

Erkrankungen des Zwölffingerdarms und des Magens. Die Freisetzung von Darminhalt in die Drüsengänge kann bei Schließmuskeln mit Oddi-Mangel auftreten. Dies tritt bei Krankheiten wie Gastritis und Geschwüren, einer Abnahme der motorischen Aktivität des Zwölffingerdarms oder seiner Entzündung auf.

Vergiftung verschiedener Ätiologien. Vergiftungen mit Alkohol, Chemikalien, Lebensmitteln und sogar Infektionen mit Würmern - all dies kann zur Bildung einer Pankreatitis führen. Darüber hinaus wird der Schaden durch den regelmäßigen Verzehr von Obst und Gemüse mit Pestiziden verursacht, die in die Speisekarte von Lebensmitteln aufgenommen werden, die reich an chemischen Zusatzstoffen sind.

Erhöhter Blutdruck, vaskuläre Atherosklerose, Schwangerschaftsperiode, Diabetes mellitus. Jede Krankheit, die zu Durchblutungsstörungen führt, führt zu einem Versagen der Bauchspeicheldrüse. Infolgedessen liegt eine Verletzung der Ernährung und die Bildung von Entzündungen vor. Während der Geburt eines Kindes tritt aufgrund des Drucks der Gebärmutter auf die Gefäße der Organe ein Mangel an Durchblutung auf, was zur Entwicklung seiner Ischämie beiträgt. Daher besteht bei allen schwangeren Frauen ein erhöhtes Risiko für Pankreatitis..

Überessen. Wenn das Gleichgewicht des Fettstoffwechsels im Körper gestört ist, beginnt Eisen mehr Enzyme zu produzieren. Wenn Verletzungen des Fettstoffwechsels chronisch werden, steigt das Risiko einer Entzündung des Organs erheblich an. Es ist besonders gefährlich, frittierte und fetthaltige Lebensmittel auf die Speisekarte zu setzen..

Unterziehen Sie sich einer Therapie und nehmen Sie aus diesem Grund bestimmte Medikamente ein. Die folgenden Medikamente können die Bauchspeicheldrüse negativ beeinflussen: Metronidazol, Furosemid, Azathioprin, Tetracyclin, Östrogene, Glucocorticosteroide, Cholinesterasehemmer, Thiaziddiuretika, Sulfanilamide und NSAIDs.

Organverletzungen. Kann zu Entzündungsoperationen am Zwölffingerdarm und der Gallenblase, stumpfen Verletzungen des Bauches und seiner Wunden führen.

Allergie. Einige Arten von Pankreatitis können durch allergische Reaktionen des Körpers ausgelöst werden. Darin entwickeln sich Antikörper, die zu Autoaggressionen neigen. Ähnliche Prozesse treten bei Pankreatitis auf, wenn sich die Drüse selbst zerstört. (Siehe auch: Ursachen, Symptome und Behandlung von Allergien)

Infektionen Windpocken, chronische Mandelentzündung, Leberversagen, Hepatitis, Mumps, eitrige Entzündung, lokalisiert in der Bauchhöhle und außerhalb davon, Ruhr und Darmsepsis - all diese Infektionen können Entzündungen der Bauchspeicheldrüse hervorrufen.

Genetische Veranlagung. Mögliche genetische Störungen, die die Entwicklung der Krankheit in der frühen Kindheit provozieren.

Statistik der Pankreatitis nach Ursachen

40% aller Patienten mit Pankreasentzündung sind Alkoholiker. Sie zeigen meistens entweder eine Nekrose des Organs oder seine destruktiven Störungen.

30% der Patienten - Patienten mit Cholelithiasis in der Vorgeschichte.

20% der Patienten sind fettleibige Patienten. (Siehe auch: Fettleibigkeit: Grad der Fettleibigkeit und ihre Ursachen)

5% der Patienten - Patienten, die eine Organverletzung oder eine Körpervergiftung erlitten haben und Medikamente einnehmen.

Weniger als 5% der Patienten sind Patienten mit einer erblichen Veranlagung zur Bildung von Entzündungen oder leiden an angeborenen Defekten in der Entwicklung des Organs.

Wie manifestiert sich Pankreatitis??

Die Entzündung des Organs geht mit Symptomen einher, die auf Anzeichen einer schweren Vergiftung hinweisen. Enzyme bei Pankreatitis verbleiben in den Gängen der Bauchspeicheldrüse oder im Organ selbst und zerstören es von innen. Darüber hinaus werden sie vom Blut aufgenommen, was zur Entwicklung einer Körpervergiftung führt.

Wie manifestiert sich Pankreatitis? Folgende Symptome können unterschieden werden:

Starke Schmerzen gehen immer mit einer Entzündung der Drüse einher. Sie quälen den Patienten ständig, ihr Charakter ist schneidend oder dumm. Der Schmerz kann so stark sein, dass er einen Schmerzschock hervorrufen kann. Der Ort ihrer Lokalisierung ist das rechte Hypochondrium oder das linke Hypochondrium oder der Bereich, der sich etwas unterhalb des mittleren Randes des Sternums befindet. Der genaue Ort des Schmerzes hängt davon ab, welcher Teil des Organs eine Entzündung erlitten hat. Wenn die gesamte Drüse entzündet ist, sind die Schmerzen Gürtel.

Ein Anstieg der Körpertemperatur, ein Abfall oder ein Anstieg des Drucks. Je intensiver die Entzündung ist, desto schlimmer wird sich der Patient fühlen. Die Körpertemperatur steigt auf hohe Werte, Blutdrucksprünge sind möglich.

Veränderung der Hautfarbe im Gesicht. Zunächst werden die Gesichtszüge des Patienten geschärft. Zweitens wird die Haut blass und wird dann vollständig erdgrau.

Erbrechen. Nach der Freisetzung von Erbrochenem verspürt der Patient keine Erleichterung. Die Massen selbst enthalten unverdaute Nahrung und anschließend Gallenmassen. In dieser Hinsicht ist das Fasten ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Entzündungen, der die Grundlage für eine weitere erfolgreiche Genesung bildet..

Übelkeit und Schluckauf. Darüber hinaus können Aufstoßen und Mundtrockenheit auftreten..

Die Bildung von Verstopfung oder die Entwicklung von Durchfall. Meistens geht die akute Phase mit dem Auftreten eines schaumigen stinkenden Stuhls einher, in dem sich Lebensmittelpartikel befinden. Verstopfung wird oft zum ersten Anzeichen einer Entzündung, parallel dazu erfährt der Patient eine Verhärtung der Bauchmuskulatur und Blähungen.

Das Auftreten von Atemnot. Dieses Symptom entsteht durch den Verlust von Elektrolyten beim Erbrechen. Eine Person hat klebrigen Schweiß, eine große Menge gelber Plaque bildet sich auf der Zunge.

Aufblähen. Das Stoppen des Darms und des Magens führt zu Blähungen, die der Arzt bei der Palpation diagnostiziert.

Das Auftreten von zyanotischen Flecken. Sie treten hauptsächlich am unteren Rücken und um den Nabel herum auf. Gleichzeitig scheint die Haut marmoriert zu sein und kann in der Leistengegend blaugrün werden. Der Grund für diesen Zustand ist das Eindringen von Blut aus einem entzündeten Organ unter die Haut.

Gelbfärbung der Haut und Sklera der Augen. Wenn eine sklerosierende Pankreatitis auftritt, entwickelt der Patient einen mechanischen Ikterus. Es wird vor dem Hintergrund der Kompression des Gallengangs durch ein entzündetes Organ gebildet.

Wenn der Patient Anzeichen einer akuten Pankreatitis hat, wird sich sein Zustand schnell verschlechtern. Daher ist es so wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen..

Die gleichen Anzeichen, die sich sowohl bei akuten als auch bei chronischen (während Exazerbationen) Formen der Pankreatitis manifestieren, sind akute, starke Bauchschmerzen. Die Lokalisation hängt davon ab, welcher Teil der Bauchspeicheldrüse am Entzündungsprozess beteiligt ist..

Die Hauptkomponenten der Bauchspeicheldrüse sind: Kopf, Körper und Schwanz. Wenn der Prozess im Kopf der Drüse begann, treten akute Schmerzen im rechten Hypochondrium auf. Wenn der Körper betroffen ist, werden die Schmerzen in der Magengegend festgestellt, und Schmerzen im linken Hypochondrium weisen auf die Entwicklung einer Entzündung im Schwanz hin. Wenn die gesamte Drüse von dem Prozess bedeckt ist, ist das Schmerzsyndrom gürtelartig und kann nach hinten, hinter dem Brustbein und zum Schulterblatt ausstrahlen.

Das Schmerzsyndrom bei akuten Entzündungen der Bauchspeicheldrüse gilt als eines der stärksten. Akuter, scharfer Schmerz, der im Bauch oder im Hypochondrium auftritt, breitet sich tendenziell auf den Rücken, den Bereich der Schulterblätter und das Brustbein aus.

In der akuten Form werden üblicherweise Stuhlstörungen von Durchfall bis Verstopfung festgestellt. Am häufigsten bemerken Patienten einen matschigen Stuhl mit Verunreinigungen von unverdauten Nahrungsmitteln, die einen unangenehmen Geruch haben.

Wie manifestiert sich eine chronische Pankreatitis??

Chronische Pankreatitis geht nicht nur mit einer Entzündung des Organs einher, sondern auch mit strukturellen Veränderungen im Gewebe. Experten sagen, dass der bedeutendste Unterschied zwischen der chronischen und der akuten Form der Krankheit das Fortschreiten pathologischer Veränderungen im Organ ist, selbst nachdem der provokative Faktor beseitigt wurde. Infolgedessen tritt beim Patienten ein exogenes und endogenes Drüsenversagen auf.

Die anfängliche Periode einer chronischen Organentzündung dauert in der Regel mehrere Jahre. In diesem Fall erscheinen oder verschwinden die Krankheitssymptome. Die zweite Periode beginnt ab dem Zeitpunkt, an dem die Symptome der Krankheit die Person ständig zu verfolgen beginnen.

Seit mehreren Jahrzehnten kann der Patient nur über periodische Schmerzen klagen, die ihn nach einer Viertelstunde nach einer Mahlzeit stören. Die Schmerzen können eine Stunde bis zu mehreren Tagen dauern. Der Ort ihrer Lokalisation ist der Oberbauch, manchmal sind Schmerzen im Herzen oder auf der linken Seite des Brustbeins oder des unteren Rückens zu spüren. In einigen Fällen sind die Schmerzen Gürtelrose. Sie können ihre Intensität verringern, wenn Sie sich nach vorne lehnen oder sich ducken.

Schmerzen treten oft nicht spontan auf, sondern sind das Ergebnis des Verzehrs von Fett, frittierten Lebensmitteln oder Alkohol. Schokolade oder Kaffee können einen Angriff provozieren. Wenn Sie mehrere potenziell gefährliche Lebensmittel gleichzeitig essen, können die Schmerzen unerträglich werden. Dies liegt daran, dass das Eisen verschiedene Arten von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen nicht sofort verarbeiten kann. Daher ist es weniger wahrscheinlich, dass Menschen, die separat essen, an Pankreatitis leiden..

Ein Schmerzanfall kann von Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen begleitet sein. Eine Person kann anfangen, Gewicht zu verlieren. Diese Symptome stören den Patienten jedoch nicht immer, und selbst wenn Sie eine symptomatische Therapie erhalten, können Sie dyspeptische Störungen schnell loswerden und Ihren gewohnten Lebensstil fortsetzen, jedoch bis zum nächsten Anfall.

Wenn eine Pankreatitis chronisch wird und eine Person nicht richtig behandelt wird, werden die Strukturen des Organs zerstört. Es gibt Anzeichen für einen enzymatischen und hormonellen Mangel. Darüber hinaus leiden solche Menschen möglicherweise überhaupt nicht unter Schmerzen. Die Symptome von dyspeptischen Störungen überwiegen häufiger.

Die Haut des Patienten bekommt unausgesprochenen Ikterus. Gleiches gilt für die Sklera. Die Gelbfärbung der Haut vergeht regelmäßig.

Wenn das Organ vollständig verkümmert, entwickelt eine Person Diabetes. (Siehe auch: Ursachen, Anzeichen und Symptome von Diabetes)

Die folgenden Arten chronischer Entzündungen der Bauchspeicheldrüse basieren auf den Symptomen, an denen der Patient leidet:

Asymptomatische Entzündung - seit Jahren ahnt der Patient nicht einmal, dass er ein Problem hat;

Dyspeptische Entzündung - der Patient tritt in den Vordergrund Durchfall, Blähungen, Gewichtsverlust;

Schmerzhafte Entzündung - Der Patient leidet unter starken Schmerzen, die nach dem Essen und Trinken von Alkohol auftreten.

Pseudotumorentzündung - Die Symptomatik ähnelt den Symptomen von Bauchspeicheldrüsenkrebs, während der Patient gelbe Haut und Sklera bekommt.

Video: Warum helfen Drogen nicht? Was tun, um Schmerzen zu lindern??

Was tun, wenn Sie eine chronische Pankreatitis vermuten??

Bestehen einer vollständigen Untersuchung nach einem Besuch beim Gastroenterologen - dies sind die korrekten Handlungen einer Person mit Verdacht auf chronische Entzündung des Organs.

Die Diagnose wird nach folgenden Diagnosemethoden gestellt:

Das Ändern der Elastasemenge im Urin ist die Hauptmethode der Laboruntersuchung des Patienten;

Identifizierung von Steatorrhoe - das Vorhandensein von unverdauten Fetten im Kot;

Durchführung eines diagnostischen Tests zur Organstimulation;

Durchführung der Computertomographie nach Indikationen;

Durchführen eines Blutzuckertests und Testen der Glukosetoleranz.

Wenn Sie nur eine Ultraschalldiagnose verwenden, um eine Diagnose zu stellen, ist diese möglicherweise unzuverlässig. Oft gibt eine Pankreatitis keine spezifischen Anzeichen und der Spezialist, der die Untersuchung durchführt, kann nur geringfügige diffuse Veränderungen oder Schwellungen des Organs feststellen. Obwohl auch diese Indikatoren im Ultraschall nur mit einer Verschlimmerung der Krankheit sichtbar sind.

Diagnose

Gastroenterologen sind an der Diagnose einer Pankreatitis beteiligt. Der Patient wird untersucht, seine Beschwerden werden angehört, eine Anamnese wird untersucht. Während der ersten Einnahme wird notwendigerweise der Blutdruck gemessen. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird diese häufig reduziert, und der Herzschlag wird im Gegenteil häufiger..

Zur Bestätigung der Diagnose werden dem Patienten die folgenden Tests und Verfahren verschrieben:

Allgemeine Blutuntersuchung. Bei der Pankreatitis werden alle Anzeichen einer Entzündungsreaktion erkannt: Die ESR beschleunigt sich, die Anzahl der weißen Blutkörperchen steigt..

Blutspende zur biochemischen Analyse. In diesem Fall wird ein Anstieg der Pankreasenzyme wie Lipase und Amylase festgestellt. Oft gibt es Hyperglykämie und Hypokalzämie..

Abgabe von Urin zur Bestimmung der Aktivität der Amylase darin.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse ist eine ziemlich informative Methode zur Erkennung der Krankheit. Mit seiner Hilfe wird es möglich sein, das Organ selbst, den Zustand seines Parenchyms und die Größe der Drüse zu visualisieren. Parallel dazu wird eine Untersuchung anderer Organe des Verdauungssystems (Gallenblase, Leber, Milz) durchgeführt, um die Ursache der Pankreatitis zu identifizieren.

Wenn eine detaillierte Untersuchung erforderlich ist, wird der Patient zur CT oder MRT überwiesen. Eine derart komplexe Diagnose wird in der Regel bei Patienten mit komplizierter Pankreatitis verschrieben..

Bei biliär abhängiger Pankreatitis wird die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) verschrieben. Gleichzeitig wird eine Sonde in den Hauptgallenkanal eingeführt, durch die ein Kontrastmittel zugeführt wird. Machen Sie dann ein Bild auf einem Röntgengerät. Mit dieser Technik können Sie die Durchgängigkeit der kleinsten Kanäle beurteilen, Steine ​​darin sowie andere Hindernisse identifizieren: Strikturen, Knicke, Kommissuren.

Manchmal ähneln die Symptome einer Pankreatitis denen anderer Erkrankungen der Bauchorgane..

Daher ist es wichtig, eine Differentialdiagnose mit folgenden Verstößen durchzuführen:

Blinddarmentzündung und Cholezystitis in der akuten Phase.

Perforation des Darms oder Magens gegen einen ulzerativen Prozess.

Ischämische Bauchkrankheit.

Im Allgemeinen ist die Diagnose einer Pankreatitis nicht schwierig. Oft schlägt der Arzt im Stadium der Untersuchung und Untersuchung eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse beim Patienten vor.

Pankreatitis-Attacke - was tun??

Die Verschlimmerung von Organentzündungen ist ein ernstes Problem, das nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten gefährden kann. Die Behandlung wird ausschließlich in einem Krankenhaus durchgeführt, da eine Person ohne rechtzeitige, qualifizierte Unterstützung sterben kann.

Schmerzen und andere Symptome eines Pankreatitis-Anfalls

Der Schmerz ist intensiv und hört nicht auf. Erscheint im Bauch, kann aber nach hinten, unten im Rücken, unter dem Schulterblatt ausstrahlen. Fühlen Sie sich langweilig oder schneidend.

Eine derart hohe Schmerzintensität erklärt sich aus der Fülle von Nervenenden in der Bauchspeicheldrüse, die, wenn sie entzündet sind, am pathologischen Prozess beteiligt sind. Eine Person kann während eines Angriffs sogar einen Schmerzschock erleben.

Akuter Schmerz ähnlich wie Dolchschmerz ist ein Zeichen für eine zerstörerische Entzündung. Eine Reizung des Peritoneums beim Streicheln weist auf seine Beteiligung am Entzündungsprozess hin. In diesem Fall lässt der Schmerz mit dem Druck auf den Magen etwas nach und verstärkt sich, wenn er losgelassen wird. Einem Menschen gelingt es, die Schmerzschwelle zu senken, wenn er seine Beine an den Bauch zieht.

Bewusstlosigkeit ist das Ergebnis unerträglicher Schmerzen. Wenn es nicht zur Abnahme neigt und weiter wächst, ist dies ein äußerst gefährliches Symptom, das von der Manifestation des Prozesses der Organzerstörung spricht.

Schmerzen treten gegen Erbrechen (zuerst mit der Nahrung und dann mit Galle), Blähungen und einem völligen Appetitlosigkeit auf.

Durchfall hat einen übelriechenden Geruch, unverdaute Nahrung findet sich in der Masse. Der Stuhl ist schlecht abgewaschen, da er viel Fett enthält. Verstopfung und Durchfall wechseln sich ab, manchmal kann der Stuhl nicht lange dauern.

In Bauchlage wird der Schmerz stärker. Erzwungene Haltung des Patienten mit einem Anfall - sitzend, mit einer Neigung nach vorne.

Aufstoßen, Schluckauf tritt auf, trockener Mund erscheint.

Die Körpertemperatur steigt, Atemnot und Schüttelfrost treten auf.

Die Zunge des Patienten ist mit einer weißlichen Beschichtung bedeckt. Nach zwei Tagen verliert die Haut an Elastizität, es treten Anzeichen eines Vitaminmangels auf, es kommt zu Gewichtsverlust.

Der Blutdruck sinkt, die Haut wird grau, es tritt eine starke Schwäche auf.

Da solche Symptome nicht nur mit Pankreatitis, sondern auch mit anderen Pathologien des Verdauungstrakts einhergehen können, sollte ein Arzt das Problem bestimmen. Dies kann nur auf Basis von Diagnosedaten erfolgen..

Was tun mit einem Anfall von Pankreatitis??

Es ist verboten, Essen zu sich zu nehmen. Und nicht essen sollte für 3 Tage sein. Dies ist notwendig, um die Produktion von Enzymen zu stoppen, die die Entzündungsreaktion und die Schmerzen verstärken. Sie können Wasser ohne Gas und Zusatzstoffe trinken.

Kälte wird auf die Magengegend angewendet - dies ermöglicht es Ihnen, die Intensität der Schmerzen zu reduzieren, Schwellungen und Entzündungen leicht zu entfernen. Verwenden Sie am besten ein mit kaltem Wasser gefülltes Heizkissen anstelle von Eis.

Der Patient sollte im Bett und in völliger Ruhe sein. Dies verringert die Durchblutung des erkrankten Organs und damit die Entzündung..

Zulässige Selbstmedikamente sind Drotaverin, Spazmalgon, No-shpa und Maxigan. Sie können betrunken sein, bevor der Krankenwagen ankommt. In der Zwischenzeit müssen Ärzte angerufen werden, auch wenn der Patient nicht sicher ist, ob er eine akute Pankreatitis hat. Schließlich ist diese Pathologie insofern gefährlich, als sie für eine Weile nachlassen und dann schnell wieder auftreten kann.

Besonders häufig tritt bei Organnekrose ein schneller Rückfall auf. Daher ist es für Angehörige so wichtig, dass der Patient (trotz seiner Proteste) einer umfassenden Untersuchung unterzogen wird.

Die drei Hauptwörter bei der Behandlung eines Patienten mit akuter Pankreatitis sind Frieden, Kälte und Hunger. Sie sind die Regeln der Ersten Hilfe für einen Angriff.

Der Empfang von Verdauungsenzymen kann den pathologischen Prozess nur stärken. Die Protonenpumpenblocker, insbesondere Rabeprazol und Omeprazol, können den Zustand lindern..

Wenn bekannt ist, dass der Patient vor einem Anfall mindestens einem der Entzündungsfaktoren (Alkoholkonsum, übermäßiges Essen, Trauma usw.) ausgesetzt war, muss unverzüglich ein Krankenwagen gerufen werden.

Behandlungsmethoden

Arzneimittelbehandlung

Bei einer strengen Diät sind Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse praktisch kein Problem, aber wenn Sie sie ein wenig brechen, können Sie nicht auf Schmerzmittel verzichten.

Bei starken Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse kann der Arzt krampflösende Mittel wie No-Shpa, Drotaverin verschreiben, die Entzündungen lindern und Schmerzen in der Drüse beseitigen. Gegenwärtig gibt es ein ziemlich gutes krampflösendes Mittel gegen myotrope Wirkung, das Magen-Darm-Krämpfe wirksam beseitigt - Mebeverin (Duspatalin, Sparex).

Wenn es notwendig ist, nicht starke Schmerzen zu lindern, kann der Arzt für einen kurzen Kurs Antisekretorika verschreiben (Omeprazol oder Diacarb für eine Tablette für drei Tage, mit der ödematösen Form, Asparkam muss ebenfalls eingenommen werden)..

Octreotid. Darüber hinaus kann der Arzt in einem Krankenhaus das Medikament Octreotid verschreiben, das die Produktion von Pankreashormonen hemmt. Dank dieses Medikaments stimulieren Hormone nicht mehr die Bauchspeicheldrüse und die Schmerzen verschwinden.

Wenn die Pankreatitis chronisch wird, werden normale Drüsenzellen durch Bindegewebe ersetzt. In diesem Fall sind die Pankreasfunktionen beeinträchtigt und infolgedessen beginnen Verdauungsprobleme bis hin zu Diabetes.

Um die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und Schmerzen zu lindern, müssen Verdauungsenzyme eingenommen werden:

Festlich - Nehmen Sie dreimal täglich 1 Tablette zu den Mahlzeiten ein, zusammen mit den Histaminblockern Famotidin, Cimetidin, die den Säuregehalt im Magen reduzieren.

Pankreatin (Enzistal, Gastenorm, Biozim, Mezim, Mikrazim, Pangrol, Panzinorm, Penzital, Kreon, Hermitage) - all diese Medikamente sind Verdauungsenzyme (Amylase, Lipase und Protease), die die Verdauung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen erleichtern.

Bei der Einnahme von Medikamenten müssen Sie immer an die Aktivität von Enzymen denken - 10.000 Einheiten Lipase (Mezim-Forte-Tablette) dreimal täglich decken den täglichen Bedarf des Körpers mit einer Ersatztherapie ab.

Wenn die Pankreatitis in das chronische Stadium eingetreten ist, werden Probleme mit der Bauchspeicheldrüse sehr lange beobachtet. In der Folge besteht das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Wenn bei dem Patienten diese Krankheit bereits diagnostiziert wurde, müssen Sie einen Endokrinologen für eine Diät und Behandlung konsultieren.

Nützliche Artikel zum Thema Behandlung:

Merkmale der Behandlung von akuter und chronischer Pankreatitis

Die Behandlung der akuten und chronischen Pankreatitis hängt von den Symptomen der Krankheit, der Schwere ihres Verlaufs und den Gründen ab, die die Verletzung ausgelöst haben. Ebenso wichtig ist das Alter einer Person.

Die Therapie sollte ausschließlich in einem Krankenhaus durchgeführt werden, wenn bei dem Patienten eine akute Pankreatitis diagnostiziert wird. Der Patient hat mehrere Tage lang keine Nahrungsmittel mehr. Wenn eine Person im Krankenhaus ist, erfolgt die Genesung schneller, da die Ärzte die vollständige Kontrolle darüber ausüben, was sie isst und welche Medikamente sie einnimmt. Wenn der Patient krank ist oder sich zu übergeben beginnt, wird eine Sonde eingeführt, um Luft und Flüssigkeit aus dem Magen zu entfernen.

Im Falle einer Verschlechterung der Gesundheit erhält der Patient Nothilfe. Möglicherweise muss eine Operation durchgeführt werden. Chirurgische Eingriffe werden nur dann durchgeführt, wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten besteht. Während der Operation kann ein Teil der Bauchspeicheldrüse, der eine Nekrose erlitten hat, entfernt werden. Mögliche Installation eines Entwässerungssystems.

Medikamente zur Behandlung der akuten Pankreatitis

Bei akuter Pankreatitis können Medikamente wie:

Zytostatika (Fluorouracil, Cyclophosphamid). Sie werden verwendet, um Entzündungen zu stoppen..

Schmerzmittel (Promedol, Ibuprofen, Analgin), krampflösende Mittel (Papaverin, Drotaverin, Mebeverin), Anticholinergika. Alle diese Mittel zielen darauf ab, das Wohlbefinden des Patienten zu normalisieren und Schmerzen zu lindern. Wenn die üblichen Analgetika und krampflösenden Mittel nicht zur Bewältigung des Problems beitragen, werden dem Patienten Medikamente verschrieben.

Antisekretorische Medikamente, Pankreasenzymblocker (Trasilol, Contrical) - Diese Medikamente sind notwendig, um die Entwicklung von Komplikationen bei Pankreatitis und Nekrose des Organgewebes zu verhindern. Zu diesem Zweck können dem Patienten Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Pantoprazol, Esomeprazol) verschrieben werden..

Wenn sich die Entzündung auf andere Organe ausbreitet oder sich im Hintergrund der Infektion eitrige Komplikationen entwickeln, wird dem Patienten ein Breitbandantibiotikum verschrieben (Kanamycin, Monomycin)..

Kolloidale Lösungen werden Patienten verabreicht, bei denen der Albuminspiegel im Blut abnimmt. Wenn der Hämatokrit unter 25% fällt, ist eine Transfusion roter Blutkörperchen erforderlich.

Um Vergiftungssymptome aus dem Körper zu lindern, die entstehen, wenn eine erhebliche Menge an Pankreasenzymen in den Blutkreislauf gelangt, werden dem Patienten Elektrolytlösungen und Aminosäuren verabreicht, ohne ihn in die parenterale Ernährung zu überführen.

Medikamente zur Behandlung der chronischen Pankreatitis

Bei chronischer Pankreatitis während der Remissionsperiode der Krankheit werden dem Patienten Pankreaspräparate (Pankreatin) verschrieben, die seine Funktion nicht vollständig erfüllen können.

Die Arzneimittel werden anhand der Daten ausgewählt, die nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten erhalten werden. Führen Sie bei solchen Patienten regelmäßig Blut-, Kot- und Urinproben durch..

Zusätzlich zu Enzymen wird dem Patienten gezeigt, dass er Medikamente einnimmt, um die Verdauungsprozesse zu normalisieren, die Darmmotilität zu verbessern und das Säure-Base-Gleichgewicht im Magen zu stabilisieren.

Stellen Sie sicher, dass dem Patienten die Einnahme von Vitaminen A, C, K, E, D und Gruppe B, Liponsäure, Cocarboxylase und anderen Arzneimitteln verschrieben wird.

Der Patient muss sich an eine Diät halten, bei der fetthaltige und würzige Lebensmittel unter dem strengen Verbot von Alkohol abgelehnt werden. Wenn sich die chronische Pankreatitis verschlimmert, muss der Patient 1-2 Tage lang verhungern. Er darf Wasser in kleinen Schlucken oder schwachen Tee trinken.

In der Regel verschwinden nach einer Behandlung die Symptome einer Pankreatitis, was jedoch nicht bedeutet, dass die Person die Krankheit vollständig beseitigt hat. Die Ernährung muss immer eingehalten werden, um eine wiederholte Verschlechterung der Pathologie zu verhindern.

Prävention von Pankreatitis

Die Behandlung eines akuten Pankreatitis-Anfalls wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt, da der Patient möglicherweise einen chirurgischen Eingriff benötigt. Mehrere Anfälle einer akuten Pankreatitis können zur Manifestation einer chronischen Form der Krankheit führen. In diesem Fall zerstört sich das erkrankte Organ allmählich selbst..

Daher ist die Prävention von Pankreatitis der beste Weg, um ernsthafte Gesundheitsprobleme zu vermeiden:

Übermäßige körperliche Aktivität, wie z. B. Unterricht im Fitnessstudio, Laufen und Springen, Besuch eines Badehauses, Sauna, all dies kann zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen. Die beste Option für körperliche Aktivität ist die Durchführung von Therapie- und Atemübungen sowie die Teilnahme an Massagekursen..

Die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten (Alkohol und Rauchen) ermöglicht es, die Belastung des Körpers zu verringern, wodurch eine stabile Remission erreicht wird.

Rechtzeitige Behandlung der Pathologie der Gallenblase und der Gallenwege. Wenn sich bereits Steine ​​in der Blase gebildet haben, müssen diese so schnell wie möglich entfernt werden.

Sie müssen richtig essen, die Portionen sollten nicht groß sein, aber es ist besser, sich öfter dem Tisch zu nähern. Verwenden Sie nicht viele verschiedene Lebensmittel gleichzeitig - das Prinzip der fraktionierten Ernährung erleichtert die Arbeit des Körpers erheblich. Das Mischen von Kohlenhydraten und Proteinen sollte vermieden werden - dies ist die schwierigste Kombination für die Drüse. Fastentage kommen dem Körper zugute. Nützliches einfaches Essen, Hüttenkäse und Müsli.

Überessen ist verboten. Um Ihren Körper nicht mit überschüssiger Nahrung zu überladen, hören Sie einfach mit Nahrung zu.

Kaffee ist ein ungeliebtes Getränk eines Problemorgans. Es ist besser, es entweder ganz abzulehnen oder nicht mehr als eine Tasse pro Tag zu trinken. Eine Person verletzt sich besonders, wenn sie auf nüchternen Magen etwas trinkt. Der wahre Schlag gegen Eisen ist Instantkaffee.

Ein krankes Organ mag keine Lebensmittel, die grobe Ballaststoffe enthalten. Daher ist es am besten, Gemüse zu backen oder zu schmoren. Es ist wichtig, nicht nur fetthaltige und frittierte Lebensmittel abzulehnen, sondern auch die Aufnahme von konservierten, gesalzenen und geräucherten Lebensmitteln so weit wie möglich zu begrenzen. Zitrusfrüchte unterliegen ebenfalls Einschränkungen. Es ist nützlich, Mineralwasser zu trinken, Meeresfrüchte und Milchprodukte mit einem geringen Fettanteil auf der Speisekarte zu haben.

Artikelautorin: Gorshenina Elena Ivanovna | Gastroenterologe

Bildung: An der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität wurde ein Diplom in der Fachrichtung "Allgemeine Medizin" erworben. N. I. Pirogova (2005). Aufbaustudium im Fachbereich "Gastroenterologie" - pädagogisches und wissenschaftliches medizinisches Zentrum.