Pankreatitis bei Katzen: Wie man eine Katze heilt und ihre Gesundheit erhält

Pankreatitis ist eine Fehlfunktion (Entzündung) der Bauchspeicheldrüse, die für die normale Verdauung verantwortlich ist. Bei gesunden Katzen beginnen Pankreasenzyme, Fette nur im Zwölffingerdarm aus dem Futter abzubauen. Bei Patienten - Enzyme werden in der Drüse aktiviert, sie beginnt sich selbst zu "verdauen". Während dieses Prozesses gebildete Toxine vergiften andere innere Organe..

Diese Drüse ist auch für die Produktion des Hormons Insulin verantwortlich, das für die Sättigung der Zellen mit Glukose notwendig ist. Ein Misserfolg in ihrer Arbeit führt zu einer unkontrollierten Freisetzung von Zucker ins Blut. Daher kann sich Katzenpankreatitis in fortgeschrittenen Fällen zu einer komplexen Pathologie entwickeln - Diabetes.

Es gibt zwei Formen der Krankheit: akut und chronisch. Diese Formen unterscheiden sich durch die Durchflussmenge..

Akute Pankreatitis

Es entwickelt sich sehr schnell, schnell. Typischerweise kann dieses Bild vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, des Magens, der Leber oder anderer innerer Organe beobachtet werden. Anzeichen erscheinen plötzlich, ausgeprägte Symptome.

Chronische Pankreatitis

Diese Form der Krankheit ist gefährlicher und heimtückischer. Pankreatitis entwickelt sich langsam und "zerstört" den Körper der Katze. Ohne sichtbare, wahrnehmbare Symptome wird das Tier immer schlimmer. Der chronische Prozess kann sich im Laufe der Jahre entwickeln, und der Besitzer des Tieres wird sich dessen nicht bewusst sein - dies ist seine Hauptgefahr.

Die Krankheit wird nur durch Veränderungen im Verhalten des Haustieres angezeigt (das Tier wird träge und schläfrig), unaufhörliches Grollen im Bauch, stumpfes Fell und gelblichen Stuhl.

Ursachen

Es ist schwierig, die Ursache der Krankheit unabhängig zu bestimmen. Dies erfordert eine gründliche medizinische Forschung in einer Tierklinik. In komplexen Fällen kann eine Operation erforderlich sein..

  1. Pathologien in der Struktur des Organs und angeborene Fehlbildungen.
  2. Fehler im Power-Modus. Geben Sie Katzen kein fetthaltiges Futter: Schmalz, fettiges Fleisch und Fisch. Das Füttern von Lebensmitteln vom menschlichen Tisch ist nicht akzeptabel: Konserven, Würstchen, geräuchertes Fleisch, scharfes Essen. Ein Anfall von Pankreatitis kann eine scharfe Veränderung der Nahrung auslösen.
  3. Vergiftung verschiedener Ätiologien.
  4. Hormonelle Erkrankungen: verschiedene Pathologien der Schilddrüse, Diabetes mellitus, Cushing-Syndrom usw..
  5. Vergiftung durch giftige Haushaltsstoffe: Ölprodukte, Düngemittel, Rattengift.
  6. Vergiftung mit Medikamenten: Diuretika, Hormone, Antibiotika. Gängige Medikamente wie Furosemid und Aspirin können für Katzen gefährlich sein..
  7. Hyperkalzämie.
  8. Fettleibigkeit oder starke Erschöpfung.
  9. Magen-Darm-Erkrankungen: Gastritis, Zirrhose, Cholezystitis usw..
  10. Helmintheninfektion.
  11. Virus-, Pilz- und Bakterieninfektionen.
  12. Verletzungen und mechanische Schäden an der Bauchhöhle, erfolglose chirurgische Eingriffe (Laparoskopie).
  13. Diabetes.

Es gibt viele Gründe, warum eine Pankreas-Pankreatitis auftritt. Daher müssen die Besitzer die Symptome kennen, um eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung bei einem Tierarzt zu erhalten.

Symptome einer Pankreasentzündung

Wie wir bereits gesagt haben, weist die Pathologie verschwommene Symptome auf - es ist schwierig, sofort die richtige Diagnose zu stellen.

  • Starker Durchfall - plötzlicher Durchfall unkontrollierter Natur.
  • Dyspeptische Symptome - schnelles Sättigungsgefühl, Schweregefühl im Magen.
  • Erbrechen Am häufigsten tritt eine fortgeschrittene Form der Krankheit und Exazerbationen auf.
  • Katzenkot hat einen unangenehmen sauren Geruch. In ihnen sind unverdaute Futterpartikel sichtbar..
  • Chronische Verstopfung.
  • Dehydration: stumpfes, sprödes Haar, verminderter Muskeltonus, trockene Haut und Schleimhäute.
  • Starke Schmerzen. Das Tier macht sich Sorgen, miaut laut und schreit. Verhindert das Berühren des Magens - kann beißen.
  • Harter Magen.
  • Das Tier versteckt sich an abgelegenen Orten, vermeidet aktive Spiele, kommuniziert mit Menschen, wird apathisch und träge.
  • In der akuten Form der Krankheit tritt eine erhöhte Temperatur auf.
  • Iktische Farbe der Schleimhäute.
  • Ein starker Rückgang des Appetits, Erschöpfung, Magersucht.
  • Lethargie.
  • Atemstillstand: Tachypnoe (schnelles Atmen), Atemnot.

Andere Symptome einer Pankreasentzündung sind ebenfalls möglich. In der akuten Form der Pathologie ist das Bild der Krankheit ausgeprägt. Die chronische Form ist lethargisch, das Bild ist verschwommen.

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Pankreatitis ist nur in einer Fachklinik möglich, hierfür werden folgende Methoden angewendet:

  1. Ultraschall der Bauchorgane. Bestimmt das Ödem der Drüse, die Veränderung des echogenen Bildes des betroffenen Organs, entzündliche Phänomene.
  2. Blutuntersuchungen: klinisch und biochemisch. Überschüssige Leberenzyme, Glucose- und Bilirubin-, Cholesterin-, ALT- und alkalische Phosphatase-Spiegel sind gezeigt. Die Biochemie zeigt Hypokalzämie und Hypokaliämie. Klinische Blutuntersuchung - nicht regelmäßige Anämie.
  3. Pankreaslipase-Schnelltest.
  4. Biopsie und Histopathologie sind die informativsten Methoden. Sie ermöglichen es, die akute von der chronischen Form zu unterscheiden, Fibrose, Ödeme, Parenchymgewebenekrose und Ductushyperplasie zu erkennen.

Achtung: Aufgrund der Komplexität der rechtzeitigen Diagnose für die meisten Tiere wird die endgültige Diagnose erst nach dem Öffnen gestellt. Daher ist es so wichtig, Ihre Haustiere sorgfältig zu behandeln und sie bei den ersten verdächtigen Symptomen Tierärzten zu zeigen.

Behandlung von Pankreatitis bei Katzen

Die Behandlung wird in jedem Einzelfall nach einer genauen Diagnose, Identifizierung von Begleiterkrankungen und Symptomen individuell verordnet.

Die therapeutische Strategie wird unter Berücksichtigung der Komplexität des Verlaufs, des Stadiums, der Form und der Vernachlässigung des pathologischen Prozesses ausgewählt. Selbstmedikation ist inakzeptabel!

  1. Hungerdiät 1-3 Tage, um die enzymatischen Funktionen der erkrankten Drüse zu reduzieren.
  2. Infusionstherapie gegen Dehydration. Gebrauchte Medikamente: 0,9% ige Kochsalzlösung, Ringer-Lösung, Dextran-70.
  3. Krampflösende und Schmerzmittel: Spazgan, No-shpa, Baralgin, Papaverin usw..
  4. Antiemetika: Metoclopramid, Maropitant, Cerucal, Chlorpromazin.
  5. Herzmittel: Kampfer, Cordiamin.
  6. Enzyme: Pankreatin.
  7. Bei akuter Pankreatitis wird Gordox verschrieben, um die Sekretion von Verdauungsenzymen zu reduzieren..
  8. Tiere mit Anorexie werden über einen Nasophagus- oder PEG-Schlauch mit Futter versorgt. Mirtazapin wird verwendet, um den Appetit anzuregen..
  9. Bei Komplikationen wird eine Plasmatransfusion oder eine vollständige Bluttransfusion verschrieben.
  10. Der Verlauf der antibakteriellen Therapie ist nur zur Vorbeugung von septischen Phänomenen indiziert..
  11. In den schwersten Fällen wird eine Laparoskopie durchgeführt, um den nekrotischen Teil des betroffenen Organs zu entfernen..

Für die effektivste Behandlung ist es wichtig, die Krankheit so schnell wie möglich zu identifizieren..

Medizinische Ernährung

Nach der Diagnose und allen Behandlungsmaßnahmen erhalten kranke Katzen eine therapeutische Diät..

In den ersten Tagen nach dem therapeutischen Fasten sind nur flüssige Schleimbrei auf Wasser erlaubt: Herkules, Buchweizen, Reis. Nach und nach ist eine Nahrungsergänzung mit einem Dampfomelett aus Eiweiß, Gemüsepürees (Zucchini, Karotten) und Milchsäureprodukten mit niedrigem Fettgehalt (Joghurt, Kefir und Hüttenkäse) zulässig. Das Essen sollte warm sein. Geben Sie es in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag.

Industriefutter

Tieren, die an Trockenfutter gewöhnt sind, werden lebenslange Arzneifuttermittel der Klassen „Super-Premium“ und „Ganzheitlich“ verschrieben.

Ihre Formeln bestehen aus leicht verdaulichen Inhaltsstoffen und enthalten mäßige Mengen an Fetten und Proteinen..

Behandlungsfutter für Pankreatitis:

Was zu füttern ist verboten:

  • rohes Gemüse und Obst;
  • geräucherte Produkte;
  • Vollmilch;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Konserven, salzige Lebensmittel;
  • Süßigkeiten;
  • Bäckereiprodukte;
  • starke Fleischbrühen;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Getreideprodukte;
  • Industriefutter der Economy Class;
  • Trockenfutter mit Mais.

Die therapeutische Ernährung fördert die schnelle Genesung des Tieres, verhindert einen Rückfall.

Verhütung

  1. Befolgen Sie den Impfplan, entwurmen Sie regelmäßig und vernachlässigen Sie Routineuntersuchungen nicht.
  2. Halten Sie sich strikt an die Diät, überwachen Sie die Qualität von Lebensmitteln und fertigen Industriefuttermitteln und stoppen Sie Versuche von Haustieren, Ihr Haustier mit Futter vom Tisch zu „behandeln“.
  3. Beobachten Sie das Gewicht Ihres Haustieres und vermeiden Sie Fettleibigkeit.
  4. Halten Sie sich bei der Behandlung der chronischen Pankreatitis in der akuten Phase und während der Remission strikt an die Empfehlungen der Tierärzte. Ersetzen Sie keine Medikamente, ändern Sie nicht die Dosierung der Medikamente.
  5. Werde alle giftigen Zimmerpflanzen los.
  6. Bewahren Sie Haushaltschemikalien außerhalb der Reichweite von Katzen auf.

Wenn Sie diese einfachen Regeln genau befolgen, bleibt Ihr Haustier länger gesund..

Pankreatitis bei einer Katze

Pankreatitis ist eine entzündlich-dystrophische Erkrankung des Drüsengewebes der Bauchspeicheldrüse mit beeinträchtigter Durchgängigkeit der Gänge, die eine Sklerose des Parenchyms der Drüse mit weiterer Entwicklung und einer signifikanten Verletzung der exo- und endokrinen Funktion verursacht.

In der Bauchhöhle in der Nähe von Magen und Zwölffingerdarm erfüllt die Bauchspeicheldrüse zwei Hauptfunktionen im Körper der Katze: die Produktion von Verdauungsenzymen, die entlang ihres Ganges in den Zwölffingerdarm gelangen, sowie die Produktion einer Kette von Hormonen und Insulin, die direkt in den Zwölffingerdarm gelangen Katzenblutkreislauf.

Pankreatitis bei einer Katze kann akut und chronisch sein, primär und sekundär.

Bei Katzen sind einige Rassen für Pankreatitis prädisponiert (siamesisch, thailändisch, balinesisch, orientalisch)..

Ursachen. Pankreatitis bei einer Katze kann das Ergebnis einer angeborenen Pathologie, einer Vergiftung durch Gifte, Drogen, Chemikalien, Fettleibigkeit oder umgekehrt infolge von Erschöpfung und Missbrauch von fetthaltigen Nahrungsmitteln sein.

Eine Pankreatitis bei einer Katze kann sich als Folge von Lebererkrankungen (Lebererkrankung bei einer Katze), Gallengängen, Cholelithiasis, Cholezystitis, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Diabetes mellitus, Entzündungen des Darms infolge von Stress, Krebs (Onkologie bei Katzen), Pilzkrankheiten, entwickeln. Helminthiasen (Würmer bei Katzen).

Traumatische Verletzungen, insbesondere im Bauchraum.

Pathogenese. Unter dem Einfluss der oben genannten ätiologischen Faktoren entwickelt sich eine Entzündung, die mit der Zeit in eine Dystrophie übergeht, und dann tritt eine Atrophie der Schleimhaut des Zwölffingerdarms 12 auf, und ihre Regenerationsfähigkeit nimmt ab. Dies führt zu einer Verletzung der Produktion im Zwölffingerdarmgeschwür von Sekretin und Cholecystokinin - Pancreosimin.

Infolge eines Sekretinmangels steigt der Druck im Zwölffingerdarm an, es kommt zu einem Krampf des Schließmuskels von Oddi, der Druck im Pankreasgang nimmt zu und das Volumen des Pankreassafts nimmt aufgrund einer Verringerung des Volumens des flüssigen Teils und des Bicarbonats ab. Infolgedessen verdickt sich der Pankreassaft, seine Abflussrate nimmt ab, die Proteinkonzentration in ihm nimmt zu, was zu seiner Ausfällung und zur Bildung von Proteinpfropfen führt, die verschiedene Abschnitte der Pankreasgänge verstopfen. Anschließend kann unter dem Einfluss des ätiologischen Faktors die Pankreassekretion unter Bildung eines Pankreasödems in das umgebende interstitielle Gewebe gelangen. Unter solchen Bedingungen werden Pankreassaftenzyme aktiviert und es findet eine Selbstverdauung der Drüse statt. Andererseits verkümmern die Azinusdrüsen infolge der Kompression unter Bedingungen eines Ödems des Pankreasgewebes mit ihrem Ersatz und dem Wachstum des Bindegewebes.

Bei der Pathogenese der akuten und chronischen Pankreatitis sind die Aktivierung des Kininsystems, des Gerinnungssystems, der Mikrozirkulationsstörungen, die Ausbreitung der Infektion aus den Gallengängen und der Gallenfluss in den Pankreasgang bei Funktionsstörungen der großen Zwölffingerdarmnippel wichtig. In diesem Fall sollten auch immunologische Mechanismen berücksichtigt werden..

Klinik. Bei einer akuten Form der Pankreatitis entwickelt eine Katze Erbrechen (Erbrechen bei einer Katze), Durchfall (Durchfall bei einer Katze). Erbrechen und Durchfall bei einer Katze verursachen Dehydration. Durch Dehydration steigt die Belastung des Herz-Kreislauf-Systems, der Puls wird häufig (Tachykardie). Die Körpertemperatur steigt an, insbesondere wenn die Ursache der Pankreatitis eine Infektionskrankheit ist. Das Atmen wird häufig, flach. Die Katze hat Symptome einer Gastroenteritis (Gastroenteritis bei der Katze). Die Katze ist träge, die Katze schläft viel. Die Krankheit verläuft mit Schmerzen, mit Abtasten des Bauches, die Katze macht sich Sorgen, miaut laut und anhaltend. Sichtbare Schleimhäute der Augen, die Schleimhaut der Mundhöhle wird ikterisch. Bei einer Pankreatitis können nicht alle dieser Symptome auftreten..

Chronische Pankreatitis tritt bei einer Katze ohne deutlich ausgeprägte Symptome auf. Während der Krankheit schläft die Katze viel, es kommt regelmäßig zu Durchfall mit unverdauten Futterresten, das Fell wird stumpf und spröde. In der Zeit der Exazerbation bei einer Katze nach dem Fressen beginnt Erbrechen, Durst tritt auf, Durchfall tritt auf oder umgekehrt Verstopfung (Verstopfung der Katze (Coprostase). Der Appetit nimmt ab oder verschwindet vollständig, Schwäche, Juckreiz, Tachykardie treten auf.

Pathologische und anatomische Veränderungen. Beim Öffnen von Katzen, die an Pankreatitis gestorben sind, stellen sie eine Verlängerung der Schleife des Zwölffingerdarms 12 fest, eine Abnahme oder Zunahme der Bauchspeicheldrüse mit den Auswirkungen von Sklerose und Verkalkung. Der Kanal und seine Zweige werden erweitert. Mit einer infektiösen Ätiologie der Pankreatitis in der Drüse, massiven Spitzen und gebänderten Blutungen.

Die Diagnose einer Pankreatitis wird von den Tierärzten der Klinik auf der Grundlage klinischer Symptome, zusätzlicher Studien - Blutuntersuchungen, Urintests, Gastroskopie, Röntgen und Ultraschall - gestellt. Bei der biochemischen Analyse von Blut bei Patienten mit Pankreatitis-Katzen wurden überschüssige Leberenzyme, Bilirubin- und Glukosespiegel festgestellt. Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse werden hohe ALT, alkalische Phosphatase und Cholesterin festgestellt. Hypokaliämie und Hypokalzämie werden festgestellt..

Die genaueste Methode zur Diagnose von Pankreatitis in großen Tierkliniken ist die Durchführung einer abdominalen Computertomographie.

Behandlung. Der therapeutische Ansatz bei der Behandlung von Pankreatitis hängt von der Form und Schwere des Entzündungsprozesses ab. Die Behandlung beginnt mit einer Fastendiät, die mindestens einen Tag dauert. Therapeutischer Hunger kann die enzymatische Funktion der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen. Nach dem Verhungern wird zuerst warmes Wasser gegeben, ohne Erbrechen wird die Katze in flüssiges Futter (Brühen, Getreide, Kartoffelpüree) überführt. In Zukunft sollte Diätfutter darauf abzielen, die Bauchspeicheldrüse nicht zu überlasten - das Futter sollte warm sein, die Katze sollte kein kaltes und warmes Futter erhalten. Wir führen Lebensmittel schrittweise in die Ernährung ein, ein Produkt pro Tag. Wasser - nur gefiltert, frisch, unbegrenzt.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, wird die Katze wieder in die Flüssigfütterung überführt.

In Anbetracht der Tatsache, dass Pankreatitis bei einer Katze mit Bauchschmerzen einhergeht, verwenden die Tierärzte der Klinik Schmerzmittel und krampflösende Mittel: Papaverin, Baralgin, No-Shpu usw. Bei Erbrechen und Durchfall wird eine Infusionstherapie durchgeführt, um das Elektrolythaushalt im Körper wiederherzustellen.

Für die Infusionstherapie werden Ringer-Lösungen, Kochsalzlösung, Glukose, Dextrino-70 usw. verwendet. Tierärzte erzielen eine gute therapeutische Wirkung, wenn sie frisch gefrorenes Plasma verwenden. Einige Katzen werden Atropin verschrieben, um die Sekretion von Verdauungsenzymen zu verringern. Abschwellungen werden zur Linderung von Schwellungen der Bauchspeicheldrüse (Ribonuklease, hormonelle Medikamente) eingesetzt. In dem Fall, in dem Pankreatitis das Ergebnis einer bakteriellen Infektion war, erhält die Katze eine Antibiotikatherapie (Cephalosporin-Serie). Mit dem viralen Ursprung der Krankheit werden antivirale Medikamente verwendet. Bei schwerem Erbrechen werden Antiemetika eingesetzt (Cerucal, Serenia, Ondansetron, Chlorpromazin, Metoclopramid). Im Falle einer Verletzung der Herzaktivität werden Herzmedikamente verwendet - Cordiamin, Kampfer. Um die Verdauung zu verbessern, werden der Katze Enzympräparate verschrieben - Pankreatin, festlich, mezym forte, enzistal. Bei Pankreatitis, die durch eine Helmintheninvasion hervorgerufen wird, werden Anthelminthika verschrieben.

Verhütung Die Vorbeugung von Pankreatitis ist die regelmäßige und ausgewogene Fütterung von Katzen, die keine Fütterung mit fettem und würzigem Futter zulassen..

Die Ernährung sollte keine verbotenen Lebensmittel (geräuchert, gebraten, scharf, salzig usw.) enthalten..

Überwachen Sie das Gewicht des Tieres, um Fettleibigkeit zu vermeiden.

Wenn es Zimmerpflanzen gibt, müssen sie entfernt werden, damit die Katze sie nicht nagen kann. Einige Pflanzen sind giftig und die darin enthaltenen Toxine wirken sich nachteilig auf die Leber des Tieres und später auf die Bauchspeicheldrüse aus.

Vermeiden Sie Katzenverletzungen, insbesondere im Bauchraum.

Um Infektionskrankheiten vorzubeugen, impfen Sie eine Katze regelmäßig gegen häufige Infektionskrankheiten in der Wohnregion (Vorbereitung von Haustieren auf Impfungen und Arten von Impfstoffen)..

Behandeln Sie Ihre Katze regelmäßig gegen Helminthen..

Wenn eine Katze Gastritis, Hepatitis, Gastroenteritis und andere nicht übertragbare Krankheiten entwickelt, ist es notwendig, sich rechtzeitig an einen Tierarzt zu wenden.

Vermeiden Sie Stresssituationen für die Katze.

Wenn eine Katze eine genetische Veranlagung für Pankreatitis hat, muss zur vorbeugenden Untersuchung eine Tierklinik aufgesucht werden.

Pankreatitis bei Katzen: Ursachen, Typen, Symptome, Behandlungsmethoden, Prävention, gibt es eine Chance, sich zu erholen

Pankreatitis wird als Entzündung der Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Das Organ sezerniert Enzyme, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln im Zwölffingerdarm notwendig sind. Wenn sich die Drüse entzündet, treten die Enzyme vorzeitig aus und anstatt zu essen, beginnen sich die Darmwände aufzulösen.

Überernährung oder unausgewogene Ernährung verschlimmern die Krankheit. Wie erkenne ich eine Krankheit? Wie können Krankheiten behandelt werden? Welche Rassen sind gefährdet? Wie sind die Heilungschancen? Was sollte getan werden, um die Krankheit zu verhindern? Dieser Artikel beantwortet die Fragen..

Ursachen der Pankreatitis bei Katzen

Eine Pankreasentzündung tritt unter dem Einfluss der folgenden nachteiligen Faktoren auf:

  • angeborene Missbildungen;
  • falsche Ernährung: Verwendung von Essensresten und menschlicher Nahrung;
  • Verletzungen
  • hormonelle Störungen aufgrund von Erkrankungen der Schilddrüse oder der Nebennieren;
  • Fettleibigkeit oder Erschöpfung;
  • chronische oder akute Vergiftung;
  • Toxoplasmose;
  • Calcivirosis;
  • flache parasitäre Würmer in den Gallengängen;
  • Nebenwirkungen von Medikamenten;
  • Diabetes mellitus;
  • infektiöse Peritonitis;
  • Leber erkrankung
  • Tumorprozesse;
  • Stress;
  • Komplikationen nach der Operation.

Welche Katzen sind anfällig für Pankreatitis?

Ältere Haustiere sind am häufigsten betroffen, aber der Entzündungsprozess kann während der Schwangerschaft aufgrund hormoneller Störungen beginnen. Tiere aus Thailand, Siamesen und Balinesen sind für die Krankheit prädisponiert.

Formen der Pankreatitis bei Katzen

Die Krankheit verläuft in akuter und chronischer Form. Pankreatitis tritt plötzlich vor dem Hintergrund chronischer Lebererkrankungen oder Gastroenteritis auf. Es manifestiert sich in ausgeprägten Symptomen, auf die weiter unten eingegangen wird. Gut behandelbar.

Chronische Pankreatitis entwickelt sich langsam, ohne dass sich spezifische Anzeichen manifestieren. Das Verhalten der Katze ändert sich, ihre Gesundheit verschlechtert sich langsam. Klinische Symptome treten auf, wenn die Krankheit weit fortgeschritten ist und sich irreversible Veränderungen entwickelt haben..

Symptome einer Pankreatitis bei Katzen

Im akuten Verlauf einer Pankreasentzündung treten folgende pathologische Symptome auf:

  • Lethargie, Appetitlosigkeit;
  • Gefühl von Angst und Unruhe;
  • Palpation zeigt Schmerzen im linken Hypochondrium;
  • Durchfall, Kot haben einen spezifischen sauren Geruch;
  • unaufhörliches Erbrechen;
  • Augen sind eingefallen, Anzeichen von Dehydration treten auf;
  • Herzrythmusstörung;
  • Hyperthermie;
  • Gelbfärbung der Schleimhäute und haarlose unpigmentierte Hautpartien;

Das Tier nimmt eine erzwungene Haltung ein: Es beugt den Rücken, nimmt die Pfoten für sich, um die Schmerzen zu lindern. Bei unzureichender Behandlung oder Abwesenheit wird der manifestierte Prozess chronisch.

Anzeichen der Krankheit werden gelöscht, aber die folgenden Anomalien treten auf:

  • die Katze schläft ständig;
  • das Fell wird stumpf und brüchig, die Katze sieht unordentlich aus;
  • ein Rumpeln im Magen ist zu hören;
  • flüssiger Kot, unverformt mit unverdauten Futterstücken.

Der chronische Verlauf verläuft mit Exazerbationen, bei denen charakteristische Symptome auftreten:

  • Erbrechen tritt unmittelbar nach dem Fressen auf, danach verweigert die Katze das Futter für eine lange Zeit;
  • es entwickelt sich ein starker Durst, nach dem sich das Haustier erbricht, das Tier sich weigert zu trinken;
  • Durchfall wechselt mit verzögertem Stuhlgang;
  • es gibt Tachykardie - einen schnellen Herzschlag;
  • Es entwickeln sich juckende Hautausschläge.

Die Katze ist depressiv. Atmet mit offenem Mund, obwohl es keine laufende Nase gibt.

Behandlung von Pankreatitis bei Katzen

Die Ursache der Krankheit wird unter Berücksichtigung der klinischen Symptome, der Anamnese, der folgenden Labor- und Instrumentenstudien ermittelt:

  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • Urintests;
  • Ultraschalluntersuchung.

Wenn die Ursache der Krankheit nicht genau bekannt ist, verbessert sich der Gesundheitszustand der Katze nach symptomatischer Behandlung kurzzeitig. Dann kehren die pathologischen Symptome zurück.

Für eine genaue Diagnose sind folgende Krankheiten ausgeschlossen:

  • virale, pilzliche oder bakterielle Infektionen;
  • helminthische Invasion;
  • Toxoplasmose;
  • Gastroenterokolitis;
  • Hyperthyreose;
  • nicht ansteckende Lebererkrankungen;
  • Gallenblasenentzündung.

Arzneimittelbehandlung

Die wichtigste Aufgabe bei jeder Form der Krankheit ist der Kampf gegen Dehydration. Antiemetika werden verwendet - Metoclopramid, Serenia, Zafran oder Analoga. Um eine Verdickung des Blutes zu verhindern und das Gleichgewicht der Elektrolyte wiederherzustellen, wird die Ringer-Locke-Lösung tropfenweise intravenös verabreicht.

Anfänglich können die Venen kollabiert sein, daher ist eine subkutane Verabreichung von bis zu 50 ml der Lösung zulässig. Weitere Infusionen liegen im Ermessen des Tierarztes. Anstelle der Lösung von Ringer Locke können Sie nach Ermessen des Tierarztes Dextran oder andere Plasmaersatzstoffe verwenden.

Anästhetika werden nicht verwendet, da krampflösende Mittel unbrauchbar sind. und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente sind kontraindiziert. Volksheilmittel gegen Pankreatitis nicht verwenden.

Pankreatitis füttert Katzen

Eine hungrige Diät dauert 1 bis 3 Tage. In den frühen Tagen bereiten Anhänger der natürlichen Ernährung schleimige Abkochungen von Reis oder Haferflocken vor. Führen Sie nach und nach andere Komponenten in die Ernährung ein.

Das Fütterungsschema ist komplex, daher empfehlen Tierärzte, Futter aus den folgenden vorgefertigten Kühen auszuwählen:

  • Eukanuba Intestinal;
  • Hill's i / d;
  • Purina EN;
  • Royal Canin Gastro Darm.

In den frühen Tagen ist eine flüssige Breiernährung aus weichen Spinnenpackungen angezeigt. Ein Teil des Inhalts wird aus der Verpackung herausgedrückt, mit Wasser verdünnt, ohne Nadel in eine Spritze gegeben und in kleinen Portionen injiziert. Das Haustier wird zuerst spucken und sich dann daran gewöhnen. In den ersten Tagen muss das Tier 5-6 mal am Tag gefüttert werden. Wenn die Katze aus der Schüssel fressen kann, wird die Anzahl der Mahlzeiten allmählich reduziert.

Sie können trocken getränktes Granulat verwenden. Der Vorteil gegenüber der natürlichen Ernährung besteht darin, dass das fertige Futter alle notwendigen Komponenten in einem optimalen Verhältnis enthält. Nachdem sich das Haustier erholt hat, können Sie entscheiden, was es essen wird? Wieder der Vorteil gegenüber dem fertigen Futter. Keine Notwendigkeit, die Ernährung auszugleichen., Weniger wahrscheinlich, einen Fehler zu machen und eine Verschärfung zu provozieren. Economy- oder Premium-Futtermittel, die Mais enthalten, sollten jedoch nicht verwendet werden..

In schwierigen Situationen lehnt die Katze im Allgemeinen Futter ab. Wenn der Hunger jedoch länger als 5 Tage anhält, muss der Körper interne Reserven aus Fettdepots nutzen. Fette strömen in die Leber, füllen das Protoplasma der Zellen und bringen sie in einen nicht funktionierenden Zustand. Die Krankheit heißt Lipidose. Die Katze wird behindert, ihr wird eine lebenslange Einnahme von Hepatoprotektoren und therapeutischem Futter verschrieben.

Daher wird Haustieren mit Anorexie flüssiger Inhalt durch einen Nasophagusschlauch zugeführt, bis das Tier sich selbst frisst.

Die Ernährung der Katze sollte nur aus Futter bestehen. Leckereien sind nicht erlaubt.

Naturforscher sollten sicherstellen, dass die folgenden Zutaten nicht im Futter enthalten sind:

  • rohes Obst und Gemüse;
  • fettige, würzige, geräucherte Konserven;
  • Milch und fetthaltige Milchprodukte;
  • geräucherte Produkte;
  • Vollmilch;
  • Süßigkeiten, kulinarische Produkte und gebackenes Brot;
  • Brühen, Suppen, Getreide;
  • kalziumreiche Inhaltsstoffe.

Unabhängig von der Art der Fütterung ist es notwendig, die Fettigkeit des Tieres zu überwachen, um sowohl Fettleibigkeit als auch Untergewicht zu verhindern.

Prävention von Pankreatitis bei Katzen

Die Behandlung von Pankreatitis ist mit Gesundheitsrisiken verbunden und wirtschaftlich nachteilig. Darüber hinaus entwickelt sich die Krankheit in den meisten Fällen aufgrund des Verschuldens des Eigentümers.

Daher sollten Sie die folgenden Regeln für die Haltung und Fütterung eines Haustieres einhalten:

  • komfortable Inhalte bereitstellen;
  • Verwenden Sie fertige Futtermittel, die nicht niedriger als die Premiumklasse sind, oder eine ähnliche Nährstoffmischung, die aus natürlichen Produkten hergestellt wird.
  • Behandeln Sie die Katze nicht mit menschlichem Futter und Essensresten.
  • Tiere gemäß dem Impfplan regelmäßig immunisieren;
  • Entwurmung der Katze vierteljährlich.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Katzen und Katzen von einer Pankreatitis erholen

Wenn die Behandlung der akuten Pankreatitis rechtzeitig begonnen wird, besteht die Möglichkeit einer Genesung. Selbst in einer solchen Situation muss sich die Katze einer Diät-Therapie unterziehen. Und auch zweimal im Jahr in der Klinik beobachtet. Chronische Pankreatitis ist unheilbar.

Um Exazerbationen zu vermeiden, wird das Haustier lebenslang ernährt. Unter den Komplikationen der Pankreatitis sind Diabetes, Hepatitis und Cholezystitis die gefährlichsten..

Pankreatitis bei Katzen: wenn eine chirurgische Behandlung erforderlich ist

Indikationen für eine Operation ergeben sich, wenn gutartige Tumoren in der Bauchhöhle gefunden werden. Oft wird eine Pankreasentzündung während einer Bauchoperation aus einem ganz anderen Grund versehentlich erkannt..

Die Entscheidung über eine Bauchspeicheldrüsenoperation wird von einem Tierarzt getroffen.

Fazit

Pankreatitis tritt mit einem groben Verstoß gegen die Regeln für die Haltung und Fütterung eines Haustieres auf. Ältere Tiere sind am häufigsten betroffen. Bei jungen Haustieren kann jedoch eine Pankreatitis als angeborene Anomalie oder als Zeichen einer Infektion oder Invasion auftreten.

Am häufigsten betrifft die Krankheit Haustiere, die mitfühlende Hausfrauen dazu neigen, menschliche Delikatessen zu humanisieren und zu behandeln.

Pankreatitis bei Katzen und Katzen

Pankreatitis bei Katzen und Katzen ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Es ist kein Geheimnis, dass diese Drüse für eine normale Verdauung notwendig ist. Sie hat einen speziellen Bereich, der für die Produktion des Hormons Insulin verantwortlich ist, das benötigt wird, um die Zellen mit Glukose zu "füttern". Wenn das Hormon nicht ausreicht oder die Zellen dagegen immun werden, rollt die Zuckermenge im Blut über die Spitze und das Haustier selbst entwickelt Diabetes. Wie Pankreatitis bei Katzen zu behandeln?

Wie jedes andere entzündete Organ kann die Bauchspeicheldrüse mit Pankreatitis ihre Funktionen nicht vollständig erfüllen. Und das ist sehr gefährlich, weil nicht nur der Verdauungsprozess selbst gestört ist. Der Stoffwechsel leidet stark. Das Diabetesrisiko steigt.

Einige Katzenrassen sind für Pankreatitis prädisponiert. Zum Beispiel Thai, Siamesen, Orientalen, Balinesen und ihre engsten Verwandten. Stress, Schwangerschaft und Hormonsprung können ebenfalls Ihr Risiko erhöhen. Daher sind Frauen (oft nicht sterilisiert) oder Schnurrhaare, die häufig unter Stress leiden, anfälliger für die Krankheit. Mit zunehmendem Alter machen sich Krankheiten wie Pankreatitis bemerkbar, so dass sich die Bauchspeicheldrüse bei älteren Tieren (über 8 Jahre) häufiger entzündet..

Ursachen der Pankreatitis bei Katzen

Beginnen wir zunächst mit der Grundursache. Warum und wie tritt bei Katzen eine Pankreatitis auf??

  • Angeboren Manchmal werden Kätzchen bereits mit Pathologie geboren. Und jeder Faktor, der dazu beiträgt, kann dazu führen, dass das Schnurren eine Pankreatitis entwickelt.
  • Übermäßiges oder umgekehrt unzureichendes Gewicht. Eine solche Abweichung von der Norm weist bereits darauf hin, dass etwas mit dem Stoffwechsel nicht stimmt (tatsächlich wie mit der Ernährung der Barbe). Fettleibigkeit bei einer Katze verschlechtert die Situation nur. Tatsache ist, dass Fette verhindern, dass Zellen mit Glukose „in Kontakt kommen“.
  • Ein Überschuss an Kalzium. Das Fehlen dieses Elements in der Ernährung ist ebenfalls schlecht und führt zu einer "Überernährung".
  • Vergiftung (meistens aufgrund einer Drogenvergiftung).
  • Andere Krankheiten einer infektiösen (z. B. Calcivirose), pilzlichen, parasitären (z. B. Toxoplasmose) Ätiologie.
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (nicht nur Magen oder Darm, sondern auch Leber und Gallenblase).
  • Diabetes mellitus. Es kann sowohl durch Pankreatitis entstehen als auch dazu führen. Der Teufelskreis dreht sich.
  • Verletzung (insbesondere wenn das Peritoneum verletzt wurde, oft sogar infolge einer Operation). Die Katze kann fallen, schlagen. Oder Opfer eines Hundes oder Missbrauchs werden.

Arten von Pankreatitis bei Katzen

Mit dem Übergang der Pankreatitis bei Katzen ist akut und chronisch. Der chronische Verlauf ist insofern heimtückischer, als er den Körper ständig langsam „zerstört“. Es scheint, dass die Symptome nicht besonders auffällig sind und das Tier immer schlimmer wird.

Darüber hinaus kann die Krankheit in primäre (die als eigenständig entwickelte Krankheit entwickelte) und sekundäre (die Krankheit als Folge einer anderen, dh Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist ein Symptom) unterteilt werden..

Symptome einer Pankreatitis bei Katzen

In der Regel ist es ziemlich schwierig, die Symptome einer Pankreatitis bei einer Katze mit dem Auge zu bestimmen. Dies ist ein Mann oder ein Hund, der vor wildem Schmerz fast auf Wände klettert, aber unser Schnurrbart schweigt, erst jetzt beginnt er mehr zu schlafen. Daher bemerkt der Besitzer bei einer Katze häufig keine Anzeichen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse, selbst wenn der Krankheitsverlauf akut ist. Chronische Entzündungen verlaufen fast unmerklich und eskalieren nur gelegentlich. Lassen Sie uns aus diesem Grund über die Symptome einer akuten Pankreatitis bei einer Katze sprechen..

ErbrechenFast die ganze Zeit. Nicht zu stoppen.
DurchfallSein Geruch ist sauer. Aber manchmal kann ein krankes Tier auf dieses Symptom verzichten. Vor dem Hintergrund von ununterbrochenem Erbrechen und Durchfall ist die Katze dehydriert.
Das Tier wird sehr trägeEr schläft viel. Mehr als gewöhnlich.
Störungen im Herz-Kreislauf-SystemDurch Dehydration schlägt das Herz stark, der Puls beschleunigt sich (Tachykardie).
Verletzt und atmendEs wird häufiger, es wird oberflächlicher.
FieberDie Temperatur steigt, insbesondere wenn sich die Pankreatitis der Katze vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit entwickelt.
SchmerzenBei der Untersuchung des Bauches ist die Katze eindeutig besorgt, miaut laut und ängstlich.
GelbfärbungAugen, Schnauze, Schleimhaut werden ikterisch.

Natürlich können die Symptome einer Pankreatitis bei einer Katze nur einige der oben genannten sein - nicht alle auf einmal.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Katze es vor einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse nicht hatte, kann sich danach Diabetes entwickeln! Daher ist es unmöglich, die Behandlung einer Katze mit Pankreatitis zu verzögern. In sehr schweren Fällen (ich bin froh, dass solche Tiere nicht so oft vorkommen) entwickelt die Katze eine Sepsis - Blutvergiftung.

Wie mache ich eine Diagnose??

Es gibt nur wenige klinische Anzeichen. Der Tierarzt sollte eine Reihe von Studien durchführen: Ultraschall, Röntgen, Gastroskopie, Urin- und Blutuntersuchungen. Nur aufgrund aller zusätzlichen Untersuchungen kann der Arzt eine endgültige Diagnose stellen. Er wird den Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse beurteilen und sicherstellen, dass andere Organe nicht geschädigt werden (hat die Katze ICD, Hepatitis, Gastritis, Steine ​​in den Gallengängen und in der Blase usw.)?.

Behandlung von Pankreatitis bei Katzen

Wie behandelt man Katzenpankreatitis? Die Behandlung sollte begonnen werden, sobald die Diagnose gestellt wurde. Wenn sich das Tier unmittelbar nach dem Trinken oder Fressen erbricht, wird die Fütterung eingestellt.

Der Tierarzt muss die Ursache finden, die zur Entzündung geführt hat. Ohne ihre Beseitigung ist die Behandlung nutzlos, Pankreatitis wird sofort zurückkehren. Daher kann der Katze Anthelminthika, Antibiotika und antivirale Medikamente verabreicht werden. Wenn die Symptome mild (mild) sind, greifen Sie meistens auf eine symptomatische Therapie zurück (Antiemetika, Herzmedikamente, Tropfen mit Glukose, um mit Dehydration fertig zu werden). Wenn die Katze jedoch an Diabetes leidet, muss die Glukose zur intravenösen Verabreichung durch eine andere physiologische Lösung ersetzt werden (bei Diabetes befindet sich viel Zucker im Blut. Wenn Sie immer noch daran teilnehmen, kann das Tier ins Koma fallen)..

Pankreatitis füttert Katzen

Wie füttere ich eine Katze mit Pankreatitis? Das Füttern einer Katze mit Pankreatitis sollte fraktioniert sein. Die Bauchspeicheldrüse nicht belasten. Besser oft, aber in kleinen Portionen. Darüber hinaus führt dies nicht zu einer starken Freisetzung von Glukose ins Blut, dennoch scheidet die entzündete Bauchspeicheldrüse weniger Insulin aus. Hier sind einige einfache Regeln:

  1. Lebensmittel (wenn es natürlich ist) müssen leicht erhitzt werden (etwas über Raumtemperatur, um den Verdauungstrakt nicht erneut zu reizen). Nicht zu heiß füttern oder einfach aus dem Kühlschrank ziehen.
  2. Überladen Sie das Menü des Tieres nicht. Sie müssen nicht jeden Tag ein paar von allem geben. Besser ein Produkt nach dem anderen, schrittweise mehr und mehr Arten von Futtermitteln einführen. Zunächst ist es besser, fettarme Brühen zu geben, Brei leicht verdaulich (Haferflocken, Reis).
  3. Es sollte viel Wasser sein. Sie müssen es im Voraus filtern, aber es sollte warm sein (Raum).
  4. Wenn das Tier schlechter geworden ist, wechseln Sie wieder zu leichtem Futter und rufen Sie sofort einen Tierarzt an oder besuchen Sie ihn!

Es gibt eine Liste verbotener Lebensmittel für Katzen mit Pankreatitis. Es ist ihnen strengstens untersagt zu geben, auch wenn sich das Haustier besser fühlt. Es versteht sich, dass das Tier für eine lange Zeit nach der Genesung (oder sichtbaren Verbesserung) gefährdet ist. Gehen Sie daher kein Risiko ein und füttern Sie, was die Krankheit zurückbringen kann.

Verbotene Produkte

Liste der verbotenen Futtermittel für eine Katze mit Pankreatitis:

  • Kohl. Es wird nicht für gesunde Tiere empfohlen..
  • Mais. Wenn Sie mit Trockenfutter füttern, studieren Sie die Zusammensetzung sorgfältig. Oft sparen die Erzeuger, indem sie Mais und seine Derivate dem Futter hinzufügen.
  • Gekochte Eier. Protein wird viel besser verdaut als das Eigelb, aber bei Pankreatitis sollten Sie kein Protein geben, zu schweres Essen.
  • Rohes Gemüse, Obst. Magen-Darm-Trakt noch nicht bereit für die Faserverdauung.
  • Geben Sie dem Patienten keinen Katzenbrei aus Vollkorngetreide.
  • Füttern Sie keine fetthaltigen Lebensmittel (Fleisch, Milch, Fisch)..

Vergessen Sie die "menschlichen Leckereien". Keine Süßigkeiten (besonders Schokolade). Würste und Würste sind überhaupt nicht zum Füttern eines Haustieres geeignet! Sie können einer Katze nicht einmal einfaches Speisesalz hinzufügen, aber was können wir über Würste und Würste sagen? Wie viele „nützliche Dinge“ gibt es? Der Verdauungstrakt wird nicht fertig, seine Reizung wird nur noch ausgeprägter.

  • Braten? Dies ist auch für die Fütterung eines gesunden Tieres kontraindiziert.!
  • Sauermilchprodukte ausschließen! Ja, und alles, was einen sauren Geschmack hat, hält bis zu den "besseren" Zeiten.

Prävention von Pankreatitis bei Katzen

Die Prävention von Pankreatitis bei einer Katze ist nicht so kompliziert. Beachten Sie zunächst alle Fristen für tierärztliche Behandlungen (Impfungen, Entwurmung) und besuchen Sie einen Tierarzt nur zur Untersuchung.

Achten Sie auf Kalzium in Ihrer Ernährung.

Überfüttern Sie das Tier nicht mit kalziumhaltigen Produkten. Geben Sie keine schwer verdaulichen Lebensmittel. Stellen Sie sicher, dass die Katzenernährung kein verbotenes Futter enthält. Studieren Sie sorgfältig die Zusammensetzung der gekauften Trockenfutter. Fragen Sie einfach nach Qualitätszertifikaten.

Wenn der Schnurrbart Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt hat, ist das Haustier gefährdet. Laufen Sie auf keinen Fall. Beobachten Sie das Gewicht des Tieres.

Nicht selbst behandeln

Wenn der Tierarzt Medikamente verschrieben hat, ersetzen Sie diese nicht selbst durch Analoga (einige Besitzer versuchen, ähnliche Medikamente in menschlichen Apotheken zu finden). Überschreiten Sie nicht die Dosierung, geben Sie das Schnurrbartmedikament nicht öfter als vom Arzt empfohlen.

Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen fernhalten - einige davon sind giftig. Toxine zerstören die Leber, was schließlich zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei der Katze führt.

Ein großartiges Webinar für Fachleute über Pankreatitis (und andere Pankreaserkrankungen) bei Katzen und Hunden:

Wir hoffen, dass Sie unser Material über Pankreatitis bei Katzen nützlich fanden. Haben Sie noch Fragen? Fragen Sie sie in den Kommentaren.

Pankreatitis bei Katzen und Katzen

Pankreatitis bei einer Katze ist eine weit verbreitete und gefährliche Pathologie. Es hat keine typischen Symptome, was die Diagnose schwierig macht. Zur Identifizierung der Krankheit werden Labor- und Hardwaremethoden verwendet. Katzenartige Pankreatitis führt zur Entwicklung von Komplikationen, die zum Tod des Tieres führen können. Die Behandlung sollte beginnen, nachdem die ersten Symptome aufgetreten sind..

Symptome

Eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist in den meisten Fällen asymptomatisch. Im akuten Krankheitsverlauf treten folgende Symptome auf:

  1. Erbrechen Angriffe passieren nach jeder Mahlzeit, es ist schwer, sie zu stoppen.
  2. Durchfall. Der Stuhl des Tieres bekommt eine wässrige Konsistenz und einen sauren Geruch. In einigen Fällen tritt dieses Symptom nicht auf. Vor dem Hintergrund von anhaltendem Erbrechen und Durchfall entwickelt die Katze eine Dehydration.
  3. Verhaltensänderung. Die Katze wird lethargisch und lethargisch, sie schläft den größten Teil des Tages lieber.
  4. Störungen des Herz-Kreislauf-Systems. Vor dem Hintergrund der Dehydration nimmt das Volumen des zirkulierenden Blutes ab, wodurch sich der Puls beschleunigt. Die Untersuchung des Tieres zeigt einen starken Herzschlag. Das Atmen wird häufig und flach.
  5. Fieber. Dieses Symptom ist besonders ausgeprägt bei Pankreatitis infektiösen Ursprungs..
  6. Schmerzen. Beim Abtasten der Bauchregion verhält sich das Tier unbehaglich und miaut laut. Der Schmerz lässt die Katze mit eingeklemmten Beinen schlafen.
  7. Gelbsucht. Pankreatitis geht mit einer beeinträchtigten Leberfunktion einher, wodurch die Sklera und die Schleimhäute der Katze gelb werden.

Warum entwickeln Katzen eine Pankreatitis??

Die folgenden Ursachen tragen zur Entwicklung der Krankheit bei:

  1. Angeborene Missbildungen. Einige Kätzchen werden mit Pankreaserkrankungen geboren. Der Einfluss provozierender Faktoren trägt zur Entwicklung eines akuten oder chronischen Entzündungsprozesses bei.
  2. Übergewicht oder Untergewicht. Eine solche Abweichung weist auf eine Stoffwechselstörung hin, die durch chronische Pathologie oder Unterernährung verursacht wird. Übergewicht erhöht die Belastung der Bauchspeicheldrüse. Fette stören den normalen Abbau von Glukose und erhöhen das Risiko für Pankreatitis und Diabetes.
  3. Ein Überschuss oder Mangel an Kalzium. Eine Abweichung der Menge dieser Substanz von der Norm führt zu einer Verletzung der Funktionen der inneren Organe und Drüsen.
  4. Infektionskrankheiten. Bakterien, Viren, Pilze und Helminthen können Entzündungen verursachen..
  5. Chronische Pathologie des Verdauungssystems. Pankreatitis tritt häufig bei Gastritis, Gastroenteritis oder Cholezystitis auf..
  6. Diabetes mellitus. Die Krankheit kann sowohl eine Komplikation als auch eine Ursache für die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse sein.
  7. Verletzungen. Besonders gefährlich sind Schäden am Peritoneum, die beim Sturz aus der Höhe auftreten, Hundeangriffe und chirurgische Eingriffe.

Arten und Formen der Krankheit

Pankreatitis bei Katzen wird nach Ursprung und Art des Kurses klassifiziert.

Akut und chronisch

Je nach Art des Verlaufs ist die Krankheit unterteilt in:

  1. Akute Pankreatitis. Es zeichnet sich durch eine schnelle Entwicklung aus. Tritt am häufigsten vor dem Hintergrund anderer Pathologien der Bauchspeicheldrüse, des Magen-Darm-Trakts oder der Leber auf. Anzeichen treten plötzlich auf und haben einen hohen Schweregrad. Unbehandelt ist die Krankheit tödlich..
  2. Chronische Pankreatitis. Die Krankheit entwickelt sich langsam und zerstört den Körper des Tieres. In Abwesenheit typischer Symptome verschlechtert sich der Zustand der Katze allmählich. Eine Pathologie kann jahrelang auftreten, ohne dass der Katzenbesitzer den geringsten Verdacht hat. Das Vorhandensein der Krankheit wird durch Veränderungen im Verhalten des Tieres, eine Verschlechterung der Fellqualität und Verfärbungen des Stuhls angezeigt.

Primär und sekundär

Die primäre Pankreatitis ist eine eigenständige Erkrankung, die sekundäre tritt vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie auf.

Ernährungsregeln

Futterauswahl

Am ersten Tag wird dem Tier therapeutisches Fasten gezeigt. In den folgenden Tagen wird auf Wasser gekochter Schleimbrei in die Nahrung aufgenommen. Eine spezielle Diät beschleunigt den Heilungsprozess. Allmählich werden Eieromelett und fettarme fermentierte Milchprodukte in die Ernährung aufgenommen. Das Futter wird der Katze in warmer Form in kleinen Portionen gegeben. Tiere, die an Trockenfutter gewöhnt sind, werden in therapeutische Fertigfutter der ganzheitlichen Klasse überführt. Produkte bestehen aus leicht verdaulichen Bestandteilen und enthalten eine geringe Menge Fett. Bevorzugte Katzenfuttermittel für Pankreatitis sind:

  • Royal Canin Gastro Darm mäßige Kalorien;
  • Eukanuba Intestinal;
  • Hill's i / d;
  • Purina en.

Verbotene Produkte

Die folgenden Lebensmittel können nicht in die Ernährung einer Katze aufgenommen werden:

  • frisches Gemüse und Obst;
  • Räucher- und Wurstwaren;
  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Vollmilch;
  • Konserven und salzige Lebensmittel;
  • dicke Fleischbrühen;
  • Mehl und Getreideprodukte;
  • vorgefertigte Futtermittel mit Maismehl.

Arzneimittelbehandlung

Bei einer Katzenpankreatitis beginnt die Behandlung erst nach den erforderlichen Tests und dem Ultraschall des Abdomens.

Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts

Die Vorbeugung von Dehydration ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Pankreatitis bei Katzen. Tragen Sie Kochsalzlösung, Ringer, Regidron, Acesol auf. Reamberin ist auch nützlich, um Glukose zu alkalisieren und den Gehalt dieser Substanz im Blut zu senken. Lösungen werden in Form von Wärme unter Verwendung von Tropfern verabreicht. Das Infusionsvolumen ist groß und das Medikament muss langsam verabreicht werden, sodass der Eingriff mehrere Stunden dauern kann.

Isotonische Lösung ist häufig mit Vitaminen und Antioxidantien (Emicidin, Mexidol) angereichert. Dies hilft, die Kraft des Tieres wiederherzustellen. Gefrorenes Plasma wird schockierten Katzen injiziert..

Anästhesie

Im akuten Krankheitsverlauf hat die Katze starke Schmerzen. Im Körper treten eine Reihe unerwünschter Reaktionen auf, die einen Schockzustand verursachen können. Verfügbare Analgetika zur Schmerzlinderung beim Menschen wirken sich nicht auf Katzen aus. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente erhöhen den Säuregehalt des Magens, sodass Sie sie nicht bei Pankreatitis anwenden können.

Opioid-Analgetika helfen, eine Katze von Schmerzen zu befreien, aber nicht jede Tierklinik hat eine Lizenz zur Verwendung von Betäubungsmitteln. In solchen Fällen wird ein Katheter in den Wirbelkanal eingeführt, durch den kontinuierlich ein Lokalanästhetikum angewendet wird. Antispasmodika gegen Katzenpankreatitis sind unwirksam.

Verminderte Magensäure

Die häufigste Folge einer akuten Pankreatitis sind Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre. Antazida und Schutzmittel schützen die Schleimhäute der Verdauungsorgane:

Die Medikamentendosis für Katzen wird basierend auf dem Gewicht des Tieres ausgewählt.

Antiemetische Therapie

Erbrechen wirkt sich negativ auf den Körper der Katze aus und entwässert und entwässert ihn. Bei häufigem Auftreten von Anfällen entwickelt sich eine Entzündung der Schleimhäute der Speiseröhre. Wenn das Erbrechen während des Fastens nicht aufhört, wird es mit Medikamenten gestoppt. Viele Besitzer fragen sich, wie man eine Katze behandelt und ob es möglich ist, für den Menschen bestimmte Antiemetika zu verwenden. Folgende Medikamente dürfen verwendet werden:

  • Cerucal (die Lösung wird dreimal täglich intramuskulär verabreicht);
  • Zofran (Injektionen erfolgen alle 12 Stunden);
  • Serena (einmal täglich verabreicht).

Cerucal erhöht die kontraktile Aktivität der Magenwände, so dass es nicht in Gegenwart von Fremdkörpern im Magen oder Darm verwendet werden kann. Serenia unterdrückt die Aktivität bestimmter Teile des Gehirns, ohne die Motilität des Verdauungstrakts zu beeinträchtigen. Bei der Behandlung von Pankreatitis bei Katzen wird dieses Medikament bevorzugt.

Andere Drogen

Das Behandlungsschema für Katzenpankreatitis zu Hause kann Folgendes umfassen:

  1. Insulin. Eines der Anzeichen einer Pankreatitis bei Katzen ist eine Veränderung des Glukosespiegels. Dies ist auf eine Verletzung der Produktion eines Hormons zurückzuführen, das die Zuckermenge im Blut reguliert. Wenn der Glukosespiegel zu steigen beginnt, verwenden Sie Insulin und seine künstlichen Analoga - Lantus oder Caninsulin.
  2. Breitbandantibiotika (Sinulox, Ceftriaxon). Sie werden bei Verdacht auf Pankreatitis bakteriellen Ursprungs verschrieben. Antibakterielle Mittel werden auch nach chirurgischen Eingriffen eingesetzt..
  3. Antivirale Mittel (Cycloferon, Forvet). Sie werden für entzündliche Prozesse eingesetzt, die durch Virusinfektionen verursacht werden..
  4. Eiweiß. Mit Geschwüren der Schleimhäute des Magens und des Darms sinkt der Proteinspiegel im Blut schnell. Die intravenöse Verabreichung von Albumin hilft, es wiederherzustellen..
  5. Inhibitoren proteolytischer Enzyme (Gordoks, Kontrikal). Medikamente reduzieren die Aktivität von Pankreassaft und verlangsamen die Zerstörung von Pankreasgewebe. Medikamente sind teuer, daher sind sie nicht immer im Behandlungsschema enthalten.

Pankreatitis und Rückfälle

Im chronischen Verlauf des Entzündungsprozesses werden Drüsengewebe durch Bindegewebe ersetzt, das die Funktionen der Bauchspeicheldrüse verletzt und zum häufigen Auftreten von Rückfällen beiträgt. Die richtige Tierpflege hilft, eine Verschlechterung zu vermeiden. Die Eigentümer sollten folgende Maßnahmen ergreifen:

  1. Richtige Fütterung. Die Diät sollte eine kleine Menge Fett enthalten und leicht verdauliche Nahrung enthalten. Die Katze muss nach einem Zeitplan gefüttert werden, um einen zweiten Angriff zu vermeiden.
  2. Ersatztherapie. Enzympräparate (Pantsitrat) normalisieren die Verdauung und entlasten die Bauchspeicheldrüse. Pillen wie Festal und Digestal sollten nicht bei Katzen angewendet werden.
  3. Überwachung der Leberfunktion. Mit der Entwicklung einer Entzündung werden Hepatoprotektoren verschrieben.

Wenn Diabetes auftritt, wird die Behandlung nach Standardschemata für diese Krankheit durchgeführt..

Pankreatitis bei Katzen: Ursachen für Pathologie, Behandlung und Prävention

Haustiere, die Frieden und Freude bringen, brauchen Aufmerksamkeit und Pflege - besonders wenn sich ihre Gesundheit verschlechtert. Eine der schwerwiegenden Krankheiten, die sich in letzter Zeit häufiger in der Katzenfamilie entwickelt haben, ist die Pankreatitis. Die Gefahr der Pathologie liegt in der Tatsache, dass es schwierig ist, sofort zu identifizieren - eine Reihe von Studien und Tests sind erforderlich. Der Eigentümer muss eine Vorstellung von der Krankheit haben, um ihre Symptome rechtzeitig erkennen und einen Spezialisten konsultieren zu können.

Was ist Pankreatitis und was sind die Ursachen der Pathologie

Pankreatitis ist eine schwerwiegende Verletzung der Bauchspeicheldrüsenfunktion. In einem gesunden Körper müssen seine Enzyme, bevor sie zum Abbau von Nahrungsmitteln aktiviert werden, den Körper verlassen und in den Darm gelangen. Bei einer Pankreatitis beginnt die enzymatische Funktion in der Drüse, was zu deren Zerstörung und Verdauung führt.

Die Bauchspeicheldrüse ist normal und mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses

Die Manifestationen der Krankheit können je nach Art und Ausmaß der Schädigung des Organs sowie der Entwicklungsrate der Pathologie variieren. Vor Beginn der Therapie der Pankreatitis muss die Ursache ermittelt werden. Dies kann nur von einem Spezialisten nach Durchführung einer umfassenden Studie durchgeführt werden. Tierärzte identifizieren die folgenden Ursachen für die Entwicklung der Krankheit:

  • angeborene Anomalien in der Struktur und Entwicklung des Organs;
  • Nichtbeachtung der Grundsätze der richtigen Ernährung - Füttern eines Tieres mit Futter von einem menschlichen Tisch, Vorhandensein von gebratenem, fettigem Futter in der Ernährung, scharfer Übergang von einer Lebensmittelart zur anderen;
  • hormonelle Pathologien - Diabetes mellitus, Funktionsstörungen der Schilddrüse;
  • Vergiftung - mit Alkohol, Drogen, Chemikalien;
  • überschüssiges Kalzium im Körper;
  • Fettleibigkeit oder Untergewicht;
  • assoziierte gastrointestinale Pathologien - Gastritis, Cholezystitis, entzündliche Prozesse im Darm;
  • parasitäre, pilzliche, virale Pathologien;
  • Bauchverletzungen.

Sie können eine Katze nicht mit Futter von einem menschlichen Tisch füttern.

Pankreatitis betrifft häufig alternde Tiere. Wenn die Ursache der Krankheit jedoch angeborene Pathologien, Verletzungen oder Vergiftungen sind, können auch sehr junge Haustiere gesundheitliche Probleme haben. Das Risiko, bei Katzen eine Pankreatitis zu entwickeln, steigt während der Schwangerschaft unter Stress.

Es wird angenommen, dass Haustiere bestimmter Rassen am anfälligsten für die Entwicklung einer Pathologie sind. Gefährdet sind Vertreter der sogenannten östlichen Gruppe - orientalische, siamesische und verwandte Rassen.

Arten von Pankreatitis bei Katzen

Im Verlauf des Entzündungsprozesses wird die Pankreatitis in akute und chronische unterteilt. Die erste Form der Pathologie ist durch schnelle Dynamik und ausgeprägte Symptome gekennzeichnet. Chronische Pankreatitis ist durch leichte klinische Manifestationen gekennzeichnet - dies ist eine gefährliche Krankheit. Die Pathologie untergräbt langsam aber sicher die Gesundheit des Haustieres und führt allmählich zu irreversiblen Folgen.

Bei einer chronischen Pankreatitis bei einer Katze bemerken die Besitzer manchmal jahrelang kein Problem. Es scheint ihnen, dass das Haustier einfach altert und das Interesse an Spielen und der Kommunikation mit dem Alter verloren hat. Das Fell des Tieres wird stumpf und spröde. Das Haustier schläft viel, hat regelmäßig Durchfall, es kommt zu Erbrechen, es wird lethargisch und lethargisch.

Zusätzlich zu den oben genannten werden auch primäre und sekundäre Formen der Pathologie unterschieden. Primär ist eine unabhängige Krankheit, wenn sich die Krankheit infolge einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse entwickelt. Dies tritt bei Verletzungen und chirurgischen Eingriffen aufgrund der Exposition gegenüber Arzneimitteln auf. Darüber hinaus entwickelt sich eine primäre Pankreatitis, wenn angeborene Anomalien des Organs vorliegen, und ist auch eine Folge von Ernährungsfehlern.

Eine sekundäre Form der Pathologie ist mit einer Erkrankung eines der nahe gelegenen Organe des Magen-Darm-Trakts verbunden - Leber, Gallenblase, Darm. Mit anderen Worten, eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse ist nur ein Symptom der Grunderkrankung..

Symptome der Pathologie

Nur ein Tierarzt kann eine geeignete Therapie genau diagnostizieren und verschreiben. Im Gegensatz zu einer Person oder einem Hund, die bei starken Schmerzen nicht schweigen können, überlebt die Katze die unangenehmen Momente der Krankheit hartnäckig und schläft lieber länger. Wenn die folgenden Symptome auftreten, die für eine akute Form der Pathologie charakteristisch sind, sollte der Besitzer besorgt sein:

  • praktisch unaufhörliches Erbrechen und Stuhlstörungen - Durchfall, bei dem Kot einen sauren Geruch oder Verstopfung hat;
  • Dehydration - trockene Haut, Mattheit des Fells;
  • Lethargie und mangelndes Interesse an Spielen und Kommunikation;
  • Schmerzsyndrom;
  • Störungen in der Arbeit der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Temperaturanstieg;
  • Gelbfärbung der Haut.

In jedem Fall können Sie entweder alle auf einmal oder nur einige der aufgeführten Symptome beobachten.

Die akute Form der Pathologie stellt die größte Gefahr für das Haustier dar. Das Fehlen oder die vorzeitige Bereitstellung kompetenter Hilfe kann zum Tod des Tieres führen.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose der Pathologie umfasst moderne Forschungsmethoden, insbesondere die Untersuchung mit Ultraschall. Ultraschall hilft, Schwellungen und Veränderungen in der Struktur des betroffenen Organs zu erkennen, Entzündungen zu identifizieren und das Vorhandensein von Pathologien anderer Organe des Magen-Darm-Trakts zu bestimmen. Zusätzlich wird dem Tier eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung verschrieben. In einigen Fällen wird das Haustier einer diagnostischen Laparoskopie unterzogen, einer Biopsie des Problemorgans.

Der sicherste Weg zur Diagnose einer Pankreatitis ist Ultraschall

Pankreatitis-Behandlung

Zunächst wird einem Tier bei der Diagnose einer Pankreatitis mindestens einen Tag lang therapeutisches Fasten verschrieben. Eine hungrige Ernährung von bis zu drei Tagen verringert die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse. Für den gleichen Zweck kann Omeprazol verschrieben werden. Wenn die Symptome nicht sehr ausgeprägt sind, werden folgende Medikamente verschrieben:

  • um Schmerzen und Krämpfe zu beseitigen - No-Spa, Papaverine usw.;
  • Antiemetika - Tserukal, Chlorpromazin;
  • Herz - Cardiamine, Kampfer;
  • zur Dehydratisierungskontrolle - physiologische und Glukoselösung.

Glukoselösung ist bei Vorhandensein von Diabetes im Tier kontraindiziert.

Ohne die Beseitigung der Ursache, die zur Entwicklung der Pathologie geführt hat, ist es unmöglich, Pankreatitis zu heilen. Haustier kann Medikamente gegen Infektionen verschrieben werden, Anthelminthika. Atropin wird verschrieben, um die Produktion von Enzymen zu reduzieren, die eine zerstörerische Wirkung auf den Körper haben, Hormone, Ribonuklease, um Ödeme und Entzündungen zu beseitigen.

Wenn Sie dem Tier nicht rechtzeitig medizinische Hilfe leisten, gelangen Giftstoffe aus der Bauchspeicheldrüse in den Blutkreislauf, wodurch der gesamte Organismus infiziert wird.

In schweren Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich - Entfernung eines Teils des Organs, der von Nekrose, Zysten und eitrigen Füllungen betroffen ist. Nach chirurgischen Eingriffen wird die Organhöhle gewaschen und eine Antibiotika-Spülung durchgeführt..

Ernährung bei Pankreatitis

Wichtig bei der Behandlung von Pankreatitis bei Katzen ist die richtige Ernährung. Das Tier muss oft gefüttert werden - 5-6 mal am Tag, aber in Portionen eines kleinen Volumens. Zunächst sollte gut gekochtes, flüssiges Getreide in die Ernährung aufgenommen werden. Nützlich für fettarme Milchprodukte, Karotten und Zucchinipüree für Haustiere. Das Haustier muss gemeinfrei gefiltertes Wasser haben.

Wenn Ihr Haustier an das fertige Futter gewöhnt ist, sollten Sie spezielle Premium-medizinische Futtermittel in seine Ernährung aufnehmen - Royal Canin Gastro Intestinal Moderate Calorie, Eukanuba Intestinal, Hill's i / d. In der Regel empfiehlt ein Spezialist, diese fertigen Produkte lebenslang zu verwenden..

Royal Canin Gastro Intestinal Mäßige Kalorien, Eukanuba Intestinal, Hill's I / D-Diät-Lebensmittel bestehen aus leicht verdaulichen Bestandteilen, Präbiotika

Verbotene Pankreatitis-Produkte umfassen:

  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Eier
  • rohe pflanzliche Lebensmittel;
  • fetthaltige Milchprodukte.

Nicht nur kranken, sondern auch gesunden Tieren ist es verboten, geräucherte, gebratene und konservierte Lebensmittel, salzige Lebensmittel und Gewürze, Milch, Süßigkeiten und Backwaren in die Ernährung aufzunehmen.

Die Zusammensetzung der fertigen Produkte für Katzen, die sogenannte Budgetkategorie, ist sehr zweifelhaft. Solche Lebensmittel können die Gesundheit jedes Tieres schädigen. Experten empfehlen keine Lebensmittelmarken wie Kitekat, Darling, Whiskas, Frieskies, Felix.

Prävention von Pankreatitis

Um eine so gefährliche Pathologie wie Pankreatitis zu verhindern, sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Füttern Sie Ihr Haustier nur mit frischen und hochwertigen Produkten.
  • rechtzeitige Entwurmung und Impfung;
  • Geben Sie das Tierfutter nicht vom menschlichen Tisch.
  • das Vorhandensein von Lebensmitteln mit einem hohen Kalziumgehalt in der Ernährung begrenzen;
  • das Gewicht des Tieres überwachen - Fettleibigkeit oder Erschöpfung vermeiden;
  • Geben Sie dem Haustier Medikamente ausschließlich für den vorgesehenen Zweck.
  • Schützen Sie das Tier vor dem Kontakt mit giftigen Pflanzen und Haushaltschemikalien.

Die Wahrscheinlichkeit einer Erholung von Pankreatitis

Pankreatitis bei Haustieren ist eine eher unvorhersehbare Pathologie. Bei rechtzeitiger Erkennung und kompetenter Therapie sind die Chancen auf eine vollständige Heilung recht hoch. Eine unvollständig geheilte Pankreatitis kann bald zurückkehren und schwerer werden. Besonders gefährlich ist die Pathologie bei Diabetes, entzündlichen Prozessen im Darm. Bei chronischer Pankreatitis wird dem Tier eine lebenslange Therapie verschrieben, die die Krankheit nicht vollständig lindert, aber den Zustand lindert und Exazerbationen verhindert.

Die Aufgabe des Tierbesitzers ist es, dem Haustier mehr Aufmerksamkeit zu schenken, um Veränderungen seines Wohlbefindens rechtzeitig feststellen zu können. Bei erstem Verdacht auf eine Krankheit sollten Sie sich sofort an Ihren Tierarzt wenden. Gönnen Sie sich nichts - dies kann den Zustand Ihres Haustieres verschlechtern.