Kein Appetit für Erwachsene: Ursachen und Behandlung zu Hause

Appetitlosigkeit bei Erwachsenen bedeutet in den meisten Fällen eine Fehlfunktion des Körpers. Gesunde Menschen haben manchmal keinen Hunger aufgrund von Stress, Überlastung und Nervosität. Und auch in Momenten von Fieber und Lebensmittelvergiftung. Beschwerden in Form von Erkältungen und Blähungen gehen häufig mit einem Verlust des Interesses an Nahrungsmitteln einher, und ihre Abwesenheit während der Schwangerschaft und im Alter wird durch physiologische Prozesse im Körper erklärt. Ist dies nicht der Fall, hat die Person möglicherweise aufgrund von Erkrankungen der inneren Organe keinen Appetit und muss zur gründlichen Untersuchung ins Krankenhaus.

STERNE VON SLIMMING STARS!

Irina Pegova schockierte alle mit einem Rezept zum Abnehmen: "Ich habe 27 kg abgenommen und weiterhin abgenommen, ich schaffe es nur nachts." Lesen Sie mehr >>

Guter Appetit ist ein Zeichen für Gesundheit und Wohlbefinden. Essen muntert auf und energetisiert. Bei einem gesunden Menschen ist die Menge an Magensaft für das Auftreten von Hunger verantwortlich. Wenn alle inneren Organe richtig funktionieren, wird die Menge an Enzym, die Nahrung verarbeitet, ausreichend. Während des Essens ziehen sich die Magenwände mit der richtigen Intensität zusammen und der Magensaft wird reichlich produziert. Dieser physiologische Prozess ist für einen guten Appetit verantwortlich..

Eine kurzfristige Verringerung des Hungers während eines kurzen Unwohlseins schadet der Gesundheit nicht. Der menschliche Körper ist in der Lage, sich selbst zu heilen, und mit dem kurzfristigen Verbrauch einer geringeren Menge an Kalorien wird nichts Gefährliches passieren. Wenn sich das Fasten jedoch verzögert, fehlt allen Organen, einschließlich des Gehirns, die notwendige Ernährung, wonach Störungen in ihrer Arbeit möglich sind.

Das Essen für Erwachsene hängt von der Art der Aktivität und dem Grad der psychischen Belastung ab. Das Essen sollte ausgewogen sein und die aufgewendeten geistigen und körperlichen Anstrengungen wieder auffüllen. Wenn der Appetit für eine lange Zeit verschwunden ist, nimmt die Gehirnaktivität ab und es kommt zu erhöhter Müdigkeit. Unabhängig von den Aktivitäten, an denen Menschen mit mangelnder Kalorienaufnahme teilnehmen, wird Folgendes angezeigt:

  • Schläfrigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Lethargie;
  • schlechte Laune;
  • Schwindel;
  • geschwächte Immunität;
  • völlige Erschöpfung des Körpers.

Wenn es um gesunden Appetit geht, geht es nicht um den Wunsch, etwas Leckeres und mehr zu essen, sondern um die normale Ernährung eines normalen Menschen, um seine Vitalität wiederherzustellen.

Bei Jugendlichen wird manchmal auch ein Appetitverlust beobachtet. In einer Zeit des Übergangsalters werden sie anspruchsvoll in Lebensmitteln und weigern sich, gesunde Lebensmittel zu essen. Sie können nur wenige Lieblingsspeisen essen, die den Körper nicht mit den notwendigen Nährstoffen füllen. Sie sind ständig mit etwas beschäftigt, eilen und haben unterwegs einen Snack. Eine solche Fehlfunktion in der Ernährung schädigt den aufstrebenden Organismus und verlangsamt die geistige Entwicklung.

Externe und interne Faktoren beeinflussen den Hungerverlust bei Männern und Frauen. Die Gründe sind in physischen und psychischen Erkrankungen, Schwangerschaft und fortgeschrittenem Alter verborgen. Physikalische Faktoren umfassen:

UrsacheCharakteristisch
DarmdysbioseVeränderungen in der Mikroflora führen zu einer schlechten Verdaulichkeit der Nährstoffe, eine Person hat ein Gefühl von Hunger und Gewichtsverlust. Symptome: Koliken, Blähungen, Blähungen und lockerer Stuhl
GastritisBei jeder Mahlzeit treten Schmerzen auf. Übelkeit und Erbrechen treten auf. Ich habe keine Lust, auch nur mein Lieblingsessen zu essen. Ergebnis: Schwäche, Schläfrigkeit und verminderte Immunität. Wenn der Patient nicht behandelt wird, ist er völlig erschöpft
LebensmittelallergieEs äußert sich in Verstopfung, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Schwellung von Hals, Gaumen und Zunge. Diese Reaktion des Körpers wird durch Impulse verursacht, die in das Gehirn gelangen, wenn bestimmte Elemente, aus denen einige Produkte bestehen, in den Blutkreislauf gelangen. Es gibt eine Blockade von Lebensmitteln, die den Körper reizt
InfektionskrankheitenTuberkulose, Lungenentzündung, Hepatitis, HIV und saisonale Infektionen sind wesentliche Ursachen für ein geringeres Interesse an Lebensmitteln
GefässkrankheitVeränderungen des Blutdrucks sind eine schwerwiegende Ursache für unterdrückten Appetit. Symptome: häufige Kopfschmerzen im okzipitalen Teil des Kopfes, Übelkeit, Rötung der Gesichtshaut, Nasenbluten, Gedächtnisstörungen, starkes Schwitzen, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit. Hypertonie ist eine schwere Krankheit nicht nur älterer Menschen, sondern auch einer jüngeren Generation. Eine Person bewegt sich ein wenig, während sie sich unwohl fühlt. Sie verschwendet keine Energie mehr und isst wenig. Die Einnahme druckstabilisierender Medikamente ist ein weiterer Grund für Appetitlosigkeit.
Verschlimmerung chronischer KrankheitenDazu gehören: Nieren- und Herzinsuffizienz, Reizdarmsyndrom, Pankreaserkrankungen
Onkologische PathologieEine tödliche Krankheit, deren Appetit sowohl zu Beginn, wenn eine Person noch nichts über ihre Krankheit weiß, als auch während der Behandlung und nach der Rehabilitationsphase verschwindet. Die Chemotherapie schädigt nicht nur Krebszellen, sondern auch das gesamte Immunsystem. Übelkeit und Erbrechen tragen zu einem signifikanten Gewichtsverlust bei. Es sind die verlorenen Kilogramm und der sich verbessernde Appetit, die darauf hinweisen, dass sich der Patient erholt. Darm-, Bauchspeicheldrüsen-, Magen- und Leberkrebs sind am stärksten von Appetitlosigkeit betroffen.
HöhepunktDie Umstrukturierung des weiblichen Körpers in den Wechseljahren führt zu Druckstößen, Übelkeit und einem verringerten Interesse an Nahrungsmitteln
Endokrine StörungenVeränderungen der Schilddrüsenfunktion sind durch eine allgemeine Abnahme der Vitalität gekennzeichnet
HelminthenbefallAus diesem Grund können Übelkeit, Durchfall und ein völliger Appetitlosigkeit auftreten. Schwäche und Schwindel treten auf, da Helminthen alle Nährstoffe aufnehmen und den menschlichen Körper mit ihrem Kot vergiften..

Die Einnahme von Medikamenten während der Behandlung von Krankheiten, die sich negativ auf die Einstellung zum Essen auswirken, trägt auch dazu bei, den Bedarf an Nahrungsmitteln zu verringern - bis die Person auf dem Weg der Besserung ist.

Externe Ursachen, die den gesunden Appetit und das Wohlbefinden beeinträchtigen, sind Schwangerschaft und Geburt, nervöse Störungen und seniles Alter..

Appetitlosigkeit während der Schwangerschaft ist keine Seltenheit. Vierzig Prozent der schwangeren Frauen bemerken, dass sich das Hungergefühl im ersten Trimester fast nicht daran erinnert und Frauen keinen Appetit haben. Wenn die werdende Mutter ein oder zwei Monate lang mit Gewalt essen muss, kann dies ihr Wohlbefinden und die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen. Jeder weibliche Körper während der Schwangerschaft reagiert individuell auf physiologische Veränderungen, und der Appetit einer schwangeren Frau kann sowohl abnehmen als auch zunehmen. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig:

  1. 1. Toxikose. Viele sind in den frühen Stadien ständig übel, und jedes verschluckte Stück fragt nach draußen. Da Nährstoffe benötigt werden, wird empfohlen, mindestens flüssige Lebensmittel zu sich zu nehmen: Suppen, Milchbrei, Kartoffelpüree, Obst- und Gemüsesäfte.
  2. 2. Hormonelle Veränderungen. Ein Hormonanstieg trübt den Appetit, verringert die Verdauungsfunktion und erhöht den Progesteronspiegel - ein Hormon, das den Hunger reduziert.
  3. 3. Der Mangel an Folsäure. Ein Mangel an Vitamin B9 während der Geburt führt zu einer Schwächung des Hungers, was einen Eisenmangel im Blut bedroht (Anämie)..
  4. 4. Verstopfung. Im zweiten Trimester drückt die Gebärmutter auf den Darm, die Verdauung verschlechtert sich und Verstopfung tritt auf, begleitet von Übelkeit.
  5. 5. Gequetschter Magen. Wenn die Gebärmutter und der Fötus im dritten Trimester darin wachsen, treten Übelkeit und das Gefühl auf, dass die Nahrung nicht genügend Platz im Magen hat. Gerade aus diesem Grund wird der Bedarf an Nahrungsmitteln in jüngster Zeit reduziert.

Um die Nährstoffe wieder aufzufüllen, werden schwangeren Frauen Präparate verschrieben, die eine vollständige Palette essentieller Vitamine enthalten.

Nervenstörungen wie Stress, Depressionen, Anorexia nervosa sind eine häufige Ursache für Appetitlosigkeit. Ich möchte nicht in der Zeit des Verliebens nach dem Verlust eines geliebten Menschen mit Problemen bei der Arbeit und Zwietracht in meinem persönlichen Leben essen. Solche Schocks wirken sich nicht nur auf die psychische Gesundheit aus, sondern auch auf physiologischer Ebene. Unausgewogene Ernährung und Unzufriedenheit mit Ihrem Körper führen häufig zu Bulimie und dann zu Magersucht. Letzteres ist schwer zu behandeln, und heute leiden immer mehr Mädchen und junge Frauen an dieser Störung..

Depressionen sind ein weiterer psychologischer Faktor, der Lebensmittel für Männer und Frauen geschmacklos und uninteressant macht. Eine Person findet keine Befriedigung in der Nahrung - wie auch in anderen Lebensbereichen - und vergisst den Bedarf an täglichen Kalorien. In diesem Fall verspürt eine depressive Person einen Magenüberlauf, schnelles Sättigungsgefühl oder Erbrechen. Übelkeit und Erbrechen in einem stark depressiven Zustand sind an der Tagesordnung. Bis der Appetit vollständig verschwunden ist, muss der Patient dringend behandelt werden.

Senile Demenz, Parkinson und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems unterdrücken den Hunger erheblich und führen manchmal zu einer vollständigen Ablehnung von Nahrungsmitteln. Die lange Verweigerung von Nahrungsmitteln ist mit Gewichtsverlust, Kraftverlust und allgemeiner Schwäche behaftet. Die Arbeit aller inneren Organe ist gestört, und das Gehirn, das nicht die notwendige Nahrung erhält, ist besonders betroffen. Muskelatrophie und Probleme des Bewegungsapparates.

Ältere Menschen beschweren sich über nichts, lehnen aber weiterhin Essen ab und verlieren Gewicht. Wenn Sie ihnen nicht helfen, führt dies zum Tod. Solche Patienten werden von einem Endokrinologen, Gastroenterologen und Psychotherapeuten behandelt..

Um den Appetit eines Erwachsenen zu verbessern, müssen Sie sich mehr entspannen, Multivitamine einnehmen und die Menge an Trinkwasser pro Tag erhöhen. Wenn Sie wegen der eintönigen Ernährung keine Lust zum Essen haben, müssen Sie nicht zu faul sein und etwas Neues und Leckeres kochen. Ersetzen Sie die Teller durch hellere - sie fördern das Essen von mehr Essen. Verweigere schlechte Gewohnheiten und finde ein interessantes Hobby. Es wird einem gesunden, aber müden Menschen helfen, und wenn nicht, werden Volksheilmittel zur Rettung kommen, die den Geschmack für Lebensmittel zurückbringen.

Zu Hause zubereitete Kräutertees steigern den Appetit gut.

Der Appetit verschwand scharf

Appetit ist ein emotionaler Drang zu essen, eine Art Mechanismus zur Regulierung und Verbesserung des Stoffwechsels.

Arten von Appetit und die Gründe für seine Abwesenheit

Es gibt zwei Arten von Appetit:

  • generelle Form
  • spezielle Form

Bei einem Appetit allgemeiner Form ist es einem Menschen egal, was er essen soll, nur der Wunsch, den Hunger zu stillen, ist wichtig. Und mit einem Appetit von einer speziellen Form möchte ich nur ein bestimmtes Gericht verwenden, was auf einen Mangel an bestimmten Substanzen im Körper hinweisen kann.

Die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln erfolgt aufgrund einer solchen Organismusfunktion wie Appetit. Menschen mit guter körperlicher Gesundheit haben einen ausgezeichneten Appetit. Und umgekehrt ist Magersucht eine Art Signal für Versagen im menschlichen Körper.

Gewichtsverlust beginnt, wenn den Organen des Körpers die notwendigen Nährstoffe für das normale Funktionieren fehlen. Und dann muss der Körper zusätzliche Ressourcen finden, und dies geschieht aufgrund des Abbaus von Fettzellen.

Jeder Mensch in seinem Leben hatte Appetitlosigkeit. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen:

  • psychoemotionaler Zustand
  • Depression
  • Lebensprobleme
  • Unterernährung
  • Diäten
  • Folgen einer unsachgemäßen Behandlung
  • Schwangerschaft
  • Zeitraum des Drogenkonsums
  • hormonelle Störungen
  • Gesundheitsprobleme

Wenn Probleme im Leben auftreten, verschwindet der Appetit, was natürlich ist. Aber mit der Verbesserung der Lebenssituation wird alles besser und der Körper erholt sich. Safe gilt als Gewichtsverlust von 3% des gesamten Körpergewichts pro Monat. Es ist viel schlimmer, wenn die Ursache für Gewichtsverlust in schweren Krankheiten liegt. Aufgrund des anhaltenden Hungers gelangen nützliche Vitamine und Mineralien nicht in den menschlichen Körper, was zu negativen Folgen führt.

Krankheiten, bei denen Sie den Appetit verlieren

Wenn eine Person in kurzer Zeit erheblich an Gewicht verliert (bis zu 5% pro Woche Körpergewicht), sollten Sie über mögliche Krankheiten nachdenken. Es gibt viele Krankheiten, die Appetitlosigkeit verursachen:

  • Darmprobleme
  • Infektions- und Viruserkrankungen
  • Gastritis
  • Onkologie
  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse
  • Hepatitis
  • HIV
  • Probleme mit dem endokrinen System
  • chronische Krankheiten usw..

Wenn Ihr Appetit nachlässt und dies mit unangenehmen Symptomen wie Erbrechen, Durchfall, Apathie, Schwindel, übermäßigem Schwitzen und Schmerzen einhergeht, verschieben Sie einen Arztbesuch nicht, um die Diagnose zu ermitteln und ärztliche Hilfe zu erhalten.

Die Gefahren, die mit Appetitlosigkeit verbunden sind

Ein anhaltender Mangel an Nahrungsmitteln führt fast immer zu irreparablen Schäden an der menschlichen Gesundheit, sogar zum Tod. Guter Appetit ist eine wichtige Verbindung zwischen dem menschlichen Körper und der Umwelt. Dank hochwertiger Nahrung wird der Körper mit der notwendigen Energie versorgt, die Schutzfunktionen erhöht und die Arbeit der inneren Organe verbessert. Das Fehlen des Wunsches, etwas zu essen, führt zu einem Versagen des Ernährungsgleichgewichts und dem Mangel an notwendigen Proteinen, Fetten, Vitaminen, Mineralien und anderen unersetzlichen Substanzen. Aufgrund des langen Hungers können Sie erhalten:

  • die Schwäche
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • schnelle Ermüdbarkeit
  • Lethargie
  • verminderte Gehirnaktivität

Was Sie brauchen, um Ihren Appetit zu normalisieren

Wenn es keine ernsthaften Fehler im Körper gibt, ist alles recht einfach zu beheben. Es kommt vor, dass der Appetit aufgrund einer unsachgemäßen Nahrungsaufnahme, nach erfolglosen Diäten oder einfach nicht nach monotonen Nahrungsmitteln verschwindet. Sie können immer einen Ausweg aus dieser Situation finden..

Tipps, um den Appetit zu verlieren:

  • Vergessen Sie nicht die körperliche Aktivität
  • öfter Appetit bekommen, um an der frischen Luft zu sein
  • Snacks für immer vergessen
  • immer zu bestimmten Zeiten essen
  • Essen langsam und vorsichtig kauen
  • kleine Mengen essen
  • den Verbrauch von Süßigkeiten begrenzen
  • Verwenden Sie Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Kohlsaft und Selleriesaft, um den Appetit zu verbessern
  • Fügen Sie dem Essen eine Vielzahl von Gewürzen hinzu, aber versuchen Sie, sie nicht zu missbrauchen
  • trinke genug Flüssigkeit
  • trinken Multivitamin-Komplex
  • Trinken Sie Kräuter-Abkochungen und Getränke, die den Appetit verbessern

Volksheilmittel zur Anregung des Appetits

Tinktur aus Wermut hilft, den Appetit zu verbessern. Um es zu kochen, müssen Sie 1 TL mahlen. getrocknetes Kräuterwermut, 200 ml heißes Wasser gießen und 15 Minuten in einem kochenden Wasserbad köcheln lassen (emailliertes Geschirr verwenden). Nach dem Abkühlen wird empfohlen, gekochtes Wasser abzusieben und zuzugeben, um 200 ml zu erhalten. 3 mal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.

Die Infusion von Löwenzahnwurzeln ist sehr nützlich, um den Appetit zu steigern und die Arbeit von Magen und Darm zu normalisieren. Um diese Infusion vorzubereiten, hacken Sie die Wurzel fein, 2 TL. Gießen Sie 200 ml kaltes Wasser. Stellen Sie sicher, dass Sie die Tinktur 8-9 Stunden lang aushalten und essen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse zu den Mahlzeiten.

Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust sind ein alarmierendes Signal, das nicht ignoriert werden sollte. Es ist möglich, dass ernsthafte Pathologien in der banalen Gleichgültigkeit gegenüber Lebensmitteln liegen, was zu traurigen Konsequenzen führt.

4 Hauptursachen für Appetitlosigkeit

Guter Appetit wurde immer als Zeichen guter Gesundheit angesehen. Die korrekte Funktionsweise des Mechanismus, der für die Befriedigung des Nährstoffbedarfs und die Freude daran verantwortlich ist, zeigt, dass der Körper ohne besondere Abweichungen funktioniert. Der Appetit einer Person ist jedoch unterschiedlich. Dies hängt von der seit der Kindheit eingeführten Ernährungskultur, den Geschmackspräferenzen (die sich im Laufe des Lebens mehrmals ändern können), dem Wetter, der Stimmung und vielen anderen Faktoren ab. Daher ist eine periodische Abnahme des Appetits die Norm. Ein völliger Mangel an Interesse an Nahrungsmitteln, insbesondere wenn sie lange genug beobachtet werden, kann ein Zeichen für ernsthafte Gesundheitsprobleme sein..

Körpervergiftung

Der Appetit wird durch ein spezielles Nahrungszentrum im Gehirn reguliert. Wenn Toxine in den Körper gelangen, wird die Funktion dieser Struktur vorübergehend blockiert, da die Hauptarbeit aller Systeme in diesem Moment darauf abzielt, gefährliche Substanzen loszuwerden. Eine Vergiftung kann verursacht werden durch:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • eine Überdosis Nikotin oder Alkohol;
  • Exposition gegenüber chemischen Verbindungen, aus denen Haushaltschemikalien, Kosmetika oder Parfums bestehen, sowie Farben, die bei der Herstellung von Stoffen verwendet werden, und anderen schädlichen Bestandteilen, die in Gegenständen enthalten sind, mit denen eine Person häufig direkten Kontakt hat;
  • Kohlenmonoxidvergiftung;
  • der Gebrauch von Drogen;
  • akute Infektion (Influenza, SARS, Hepatitis usw.).

Nach der Entfernung giftiger Substanzen aus dem Körper kehrt der Appetit in der Regel zurück.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Bei Patienten mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts treten häufig unangenehme Symptome einer Dyspepsie auf: Bauchschmerzen, Aufstoßen, Blähungen, Übelkeit. In solchen Fällen ist Appetitlosigkeit mit einer Reflexangst vor dem Essen verbunden..

Natürlich sollten solche Patienten überhaupt nicht gegessen werden: Dies wird den schmerzhaften Zustand nur verschlimmern. Der Ausweg ist eine spezielle Diät, die scharfe, salzige, saure Gerichte, frittierte und geräucherte Lebensmittel, Fast Food und Konserven ausschließt. Lebensmittel sollten halbflüssig sein und eine einhüllende Wirkung haben (zum Beispiel sind Schleimbrei und Kartoffelpüree nützlich)..

Hormonelle Störung

Hormonelle Schwankungen wirken sich stark auf Ihren Appetit aus. Dies macht sich insbesondere während der Schwangerschaft bemerkbar, wenn schwerwiegende Veränderungen im Körper der Frau zu sehr spezifischen Ernährungsbedürfnissen und einer Änderung der Geschmackspräferenzen führen können.

Pathologische Anomalien in der Funktion der endokrinen Drüsen führen normalerweise zu einer Schwächung des Appetits. Dieser Prozess ist durch eine allmähliche Entwicklung gekennzeichnet: Beispielsweise nimmt bei einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose) der Wunsch nach Nahrungsaufnahme ab oder verschwindet über einen langen Zeitraum vollständig, parallel zum allgemeinen Verlust des Körpertonus, der Entwicklung einer schnellen Müdigkeit, dem Auftreten von Schläfrigkeit, Tränenfluss und anderen Anzeichen der Krankheit.

Nervenstörungen

Eine Abnahme des Appetits kann auch auf psychogene Faktoren zurückzuführen sein. Mit Depressionen hört das Essen auf, einem Menschen Freude zu bereiten. oft verursacht sogar der Geruch von Lebensmitteln Übelkeit. Gleichzeitig klagen die Patienten über ein Gefühl der Magenfülle, eine zu schnelle Sättigung. Stark depressive Menschen müssen manchmal zwangsernährt werden..

Eine der häufigsten psychoemotionalen Anomalien, die durch Appetitlosigkeit gekennzeichnet sind, ist Magersucht. Der Wunsch, um jeden Preis für junge Frauen, die unter einem Minderwertigkeitskomplex leiden und mit ihrem Körper unzufrieden sind, Gewicht zu verlieren, führt zunächst dazu, ungerechtfertigt strenge Diäten zu befolgen, den Magen künstlich von aufgenommenen Nahrungsmitteln zu entleeren und dann jegliche Nahrungsmittel absolut abzulehnen. Dies ist eine schwere neuropsychische Störung, deren Behandlung von Spezialisten behandelt werden sollte. oft erfordert es einen Krankenhausaufenthalt.

In allen Fällen von anhaltendem mangelndem Interesse an Nahrungsmitteln sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn bei einer Person keine Pathologien gefunden werden, aber eine anhaltende Abnahme des Appetits ihre Gesundheit gefährdet, kann das Verlangen nach Essen durch mäßige Bewegung (z. B. Schwimmen) und Spaziergänge gestärkt werden. In einigen Situationen hilft es, Abkochungen und Tinkturen von Heilkräutern zu nehmen: Wermut, Zentaurien, Calamus, Pfefferminze, Elecampane, Dreiblatt, Bockshornklee, Berberitze. Medizinische Tees aus Blättern von Walderdbeeren, schwarzen Johannisbeeren und Himbeeren sind ebenfalls nützlich..

Video von YouTube zum Thema des Artikels:

Ausbildung: Erste Moskauer Staatliche Medizinische Universität nach I.M. Sechenov, Fachgebiet "Allgemeinmedizin".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Wenn Sie von einem Esel fallen, rollen Sie eher den Hals als wenn Sie von einem Pferd fallen. Versuchen Sie einfach nicht, diese Aussage zu widerlegen..

Die meisten Frauen haben mehr Freude daran, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als am Sex. Frauen streben also nach Harmonie.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel seltener fettleibig..

Um auch nur die kürzesten und einfachsten Wörter zu sagen, verwenden wir 72 Muskeln.

Neben den Menschen leidet nur ein Lebewesen auf dem Planeten Erde - Hunde - an Prostatitis. In der Tat unsere treuesten Freunde.

Arbeit, die eine Person nicht mag, ist für ihre Psyche viel schädlicher als ein Mangel an Arbeit im Allgemeinen.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Die seltenste Krankheit ist die Kuru-Krankheit. Nur Vertreter des Fore-Stammes in Neuguinea sind mit ihr krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst..

Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiemedikamente ausgegeben. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu besiegen??

Der 74-jährige Australier James Harrison wurde ungefähr 1.000 Mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So rettete der Australier rund zwei Millionen Kinder.

Menschliches Blut "fließt" unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung seiner Integrität bis zu 10 Meter hoch schießen.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und kamen zu dem Schluss, dass Wassermelonensaft die Entwicklung von Arteriosklerose in Blutgefäßen verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank klares Wasser und die zweite einen Wassermelonensaft. Infolgedessen waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterinplaques.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht jedoch etwa 20% des in das Blut eintretenden Sauerstoffs. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte mehr als 900 Neoplasieentfernungsoperationen.

Komplexe von medizinischen Untersuchungen vor der Reise sind eine innovative Entwicklung, die es ermöglicht, die Kosten des Unternehmens für unproduktive Artikel zu optimieren.

Ursachen für Appetitlosigkeit und Heilmittel

Eine Person benötigt medizinische Unterstützung, wenn sie länger als 2 Wochen keinen Appetit hat. Der Arzt wird feststellen, warum der Appetit weg ist, und eine kompetente Behandlung verschreiben. Ohne Appetit kann es keinen Verlust geben, jeder gesunde Körper erlebt positive Emotionen beim Essen.

Was beeinflusst den Appetitlosigkeit

Appetitlosigkeit ist eine Essstörung, die sich in einem starken Rückgang des Hungers äußert und oft von einem Gefühl des Ekels gegenüber dem Essen begleitet wird.

Dieser Zustand kann plötzlich auftreten, wenn er mit pathologischen oder emotionalen Faktoren in Verbindung gebracht wird. Manchmal kann er jedoch chronisch sein und zu schwerwiegenderen Essstörungen führen.

Appetitlosigkeit betrifft alle Kategorien von Menschen: Jugendliche, Kinder, ältere Menschen und Erwachsene und kann jederzeit im Leben auftreten.

Allgemeine Information

Es ist notwendig, zwischen den Konzepten von Hunger und Appetit zu unterscheiden. Hunger ist ein Reflex, der sich manifestiert, wenn der Körper zu einem bestimmten Zeitpunkt keine Nahrung erhält. Der Mechanismus seiner Entwicklung ist wie folgt: Der Blutzuckerspiegel nimmt ab, wonach ein Signal in den Hungerzentren ankommt. In diesem Moment kann eine Person einen erhöhten Speichelfluss, eine Verschlechterung des Geruchs und ein Gefühl "unter den Löffel" spüren. Dieser Bereich ist eine Projektion des Magens, sodass eine Person immer über das Gefühl des Hungers informiert wird.

Beachten Sie! Wenn bei einer Person kein Hunger auftritt, besteht kein Wunsch, nur bestimmte Lebensmittel zu essen. Er isst alles.

Appetit ist eine besondere Manifestation des Hungers, bei der individuelle Lieblingsspeisen ausgewählt werden. Es wird durch die Tageszeit, den emotionalen Zustand, die nationale Identität einer Person, die Religion und schließlich beeinflusst.

Mit Appetitlosigkeit ist ein Zustand gemeint, in dem eine Person nichts will. Es gibt das Konzept von Appetitveränderungen, wenn gewohnheitsmäßige Geschmacksbedürfnisse verletzt werden. Ärzte diagnostizieren auch einen völligen Appetitlosigkeit, der zu Magersucht führt..

Chronischer Appetitverlust - Risiken und Folgen

Ein Mangel an Appetit für einen begrenzten Zeitraum sollte keine besonderen Probleme verursachen. Wenn der Appetit jedoch nicht zurückkehrt und der Appetitlosigkeit chronisch wird, können sehr ernsthafte Gesundheitsrisiken auftreten.

Unter den Folgen eines anhaltenden Appetitmangels haben wir:

  • Mangelernährung: Ein geringer Verzehr von Nahrungsmitteln oder die Verweigerung von Nahrungsmitteln über einen längeren Zeitraum führt zu einem Mangel an Mikronährstoffen wie Vitaminen und Mineralstoffen sowie Makronährstoffen wie Proteinen, Kohlenhydraten und Lipiden. Dies führt zu Beschwerden, Müdigkeit und Krankheiten wie Eisenmangelanämie..
  • Dehydration: Appetitlosigkeit geht normalerweise mit einer Abnahme der Wasseraufnahme einher, was zu Dehydration führt. Dies ist eines der Hauptrisiken von Anorexie bei Kindern und älteren Menschen..
  • Übermäßiger Gewichtsverlust: Ein längerer Appetitlosigkeit kann zum Verzehr von Körperfett führen, was zu übermäßiger Dünnheit führt. Gewichtsverlust kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, da er den gesamten Körper einschließlich des Immunsystems schwächt.
  • Ketonkörperbildung: Wenn Zucker länger als 24-48 Stunden nicht mit der Nahrung versorgt wird, bilden sich im Körper Ketonkörper, Substanzen, die der Körper benötigt, um Energie aus Fettsäuren zu erhalten, die aber gleichzeitig für den Körper giftig sind. Dieses Phänomen tritt häufig bei Kindern mit hohem Fieber auf..
  • Das Auftreten von Essstörungen: Wenn die Verweigerung des Essens chronisch wird, kann sich aus Appetitlosigkeit Magersucht entwickeln - eine sehr schwere Essstörung, die zum Tod führen kann.

Medikamente zur Steigerung des Appetits

Arzneimittel, die den Appetit steigern, sollten nur in extremen Fällen nach Rücksprache mit einem Arzt eingesetzt werden. Jeder von ihnen hat eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, und wenn er falsch angewendet und dosiert wird, kann er den Körper ernsthaft schädigen..

MedikamentennameAuswirkungsmerkmale
Ein Breitbandmittel zur Behandlung von Hautkrankheiten, Anorexie und Migräne. Am häufigsten für Untergewicht empfohlen
Ein Medikament, das die Aktivierung der Hämatopoese fördert, wodurch Verdauungs- und Stoffwechselprozesse stimuliert werden. Indikationen sind Unterernährung und Anämie.
ElkarEines der wirksamsten Mittel, das praktisch keine Kontraindikationen aufweist und auch bei Kindern angewendet werden kann. Sie werden bei Untergewicht, Verdauungsstörungen, Neurosen und neuroseartigen Erkrankungen eingesetzt.
Ein kombiniertes Medikament, das bei Kindern und Erwachsenen mit Pathologien und Appetitstörungen angewendet wird. Es wird vom Körper gut vertragen, hat nur minimale Nebenwirkungen und kann über einen langen Zeitraum angewendet werden.
PrimobolanEs hilft, die körperliche Aktivität einer Person zu steigern, den Appetit zu normalisieren und das Körpergewicht während der Erschöpfung zu erhöhen. Erhältlich in Form von Fläschchen zur intramuskulären Verabreichung

Bei Neurosen und psychoemotionalen Störungen, die mit Appetitlosigkeit verbunden sind, wird den Patienten empfohlen, Antidepressiva und Beruhigungsmittel in Kombination mit Psychotherapie und anderen Behandlungsmethoden einzunehmen. Die gebräuchlichsten Medikamente sind Amitriptylin, Fluoxetin, Cipramil, Paxil, aber ihre Termin- und Dosierungsberechnung sollte von einem Arzt durchgeführt werden.

Video - Elkar

Ursachen für Appetitlosigkeit

Appetitlosigkeit kann je nach Alter und Person verschiedene Ursachen haben, aber die folgenden Gründe können unterschieden werden:

  • Physiologische Gründe: im Zusammenhang mit bestimmten Zeiträumen, z. B. einem Saisonwechsel, einer Kinderkrankheiten bei Säuglingen oder einer Zeit besonderer körperlicher Müdigkeit.
  • Psychosomatische Ursachen: verbunden mit Perioden von starkem Stress, starker Angst oder geistiger Müdigkeit.
  • Pathologische Ursachen: können vorübergehende Zustände wie Erkältung oder Grippe, chronische Magen-Darm-Störungen oder Stoffwechselprobleme sein. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Appetitlosigkeit bei Kindern und Erwachsenen gewidmet werden, wenn diese mit Lichtempfindlichkeit einhergeht, da dieser Zustand der Beginn einer Meningitis sein kann (eine tödliche Krankheit, wenn sie zu diesem Zeitpunkt nicht behandelt wird)..
  • Psychiatrische Ursachen: im Zusammenhang mit Essstörungen wie Bulimie oder Anorexie.
  • Genetische Gründe: Es scheint eine genetische Verbindung zu geben, die bei Kindern, deren Eltern in der Kindheit Probleme mit dem Appetit hatten, zu Appetitlosigkeit führt.

Offensichtlich ist Appetitlosigkeit ein multifaktorielles und sehr komplexes Problem, und die Ursachen sind von Person zu Person sehr unterschiedlich..

Verhütung

Helfen Sie dabei, den Appetit zu steigern und die Lebensfreude zu spüren: richtige Ernährung, körperliche Aktivität und Harmonie in der Familie.

  1. Viele Ernährungswissenschaftler empfehlen "Appetit machen". Ein Spaziergang im Park oder auf der Promenade ist ideal, um Ihre Lunge mit Sauerstoff zu versorgen. Dies wird dazu beitragen, den Wunsch nach einer leckeren Mahlzeit zu wecken. Es wäre nützlich, an einer Bäckerei oder einem Café vorbei zu gehen, von wo aus Sie den angenehmen Geruch von frischem Gebäck hören können. Dies wird dazu beitragen, die Geschmacksknospen zu wecken..
  2. Körperliche Aktivität in der Natur ist ein ausgezeichneter Appetitanreger. Joggen, Radfahren, Sport an der frischen Luft und Schwimmen sind am besten. Klassen auf dem Wasser können "Wolfshunger" verursachen. Sie können aber nicht überanstrengen, da Erschöpfung zum gegenteiligen Effekt führen kann. Nur angenehme Müdigkeit wird sicherlich den vorher verlorenen Appetit zurückbringen..
  3. Appetitprobleme sind oft mit einer Fehlfunktion im Alltag und beim Essen verbunden. Der normale Schlaf sollte wiederhergestellt werden. Dann zeigt sich der Appetit.
  4. Es besteht die Möglichkeit, Ihren Appetit wiederherzustellen, indem Sie Ihre Lieblingssachen tun. In einem depressiven Zustand lohnt es sich, an ein altes Hobby zu erinnern - es ist sehr nützlich.
  5. Es lohnt sich, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, da sie sich negativ auf den gesamten Körper auswirken.

Appetitlosigkeit bei Kindern und Jugendlichen

Appetitlosigkeit bei einem Kind kann in allen Phasen seines Wachstums (von der Kindheit bis zum Jugendalter) auftreten und wird durch Faktoren verursacht, die je nach Alter unterschiedlich sind.

Die Ursachen für Appetitlosigkeit bei Kindern sind in der Regel pathologischer und psychologischer Natur oder einfach mit einem bestimmten Moment des Wachstums verbunden.

Pathologische Ursachen: Krankheiten, Infektionen und Grippe

Verschiedene Krankheiten sind eine häufige Ursache für Appetitlosigkeit bei Kindern. Appetitlosigkeit kann eine Folge der Störung selbst sowie eine Nebenwirkung der eingenommenen Medikamente sein..

Unter den pathologischen Ursachen für Appetitlosigkeit bei Kindern haben wir:

  • Influenza und Erkältung, hohes Fieber ist eine häufige Ursache für Appetitlosigkeit bei Kindern und Neugeborenen. Dies ist auf das Unwohlsein zurückzuführen, das während der Grippe auftritt, und manchmal kann es sogar während der Inkubationszeit der Krankheit auftreten. Manchmal kann der Appetitverlust auch nach der Heilung von der Grippe bestehen bleiben, weil der Körper noch nicht vollständig gesund ist.
  • Exantheme Erkrankungen wie Windpocken, Masern und Röteln können bei einem Kind zu Magersucht führen, da es über die Symptome besorgt ist..
  • Darmstörungen: Darmprobleme, die mit Verstopfung oder umgekehrt Durchfall verbunden sind, können bei Kindern zu Appetitlosigkeit führen. In diesem Fall muss besonders auf die Dauer der Symptome geachtet werden, denn wenn der Appetitverlust anhält, kann dies auf eine Reihe von Darmpathologien hinweisen, beispielsweise auf Zöliakie, die sich häufig in der Kindheit manifestiert. Ein weiterer Grund für den Appetitlosigkeit bei Kindern ist das Vorhandensein von Madenwürmern und anderen Darmparasiten im Magen-Darm-Trakt, die auch Analjuckreiz und Magenschmerzen verursachen können..
  • Infektionen: Infektionen des Mundes, des Zahnfleisches, der Harnwege, des Magen-Darm-Trakts und im Allgemeinen Infektionen können zu Appetitlosigkeit führen, da sie allgemeines Unwohlsein verursachen. Darüber hinaus ist Appetitlosigkeit eine der Nebenwirkungen der Verwendung von Antibiotika, Arzneimitteln zur Behandlung von Infektionen..

Physiologische und altersbedingte Ursachen

Appetitlosigkeit kann auch mit körperlichen Veränderungen verbunden sein, die in der Kindheit und Jugend auftreten.

Mal sehen, welche Faktoren den Appetit je nach Altersgruppe beeinflussen:

  • Säuglinge und Kinder: Bei Säuglingen, Säuglingen und Kindern bis zu einem Jahr kann Appetitlosigkeit mit zwei Hauptfaktoren verbunden sein: Zahnen und Absetzen. Das Zahnen beginnt ungefähr 5 Lebensmonate und dauert bis zu 9-11 Monate, um sich dann um das 2. Lebensjahr vollständig zu formen. Während dieser Zeit hat das Kind oft einen Appetitverlust.
  • Die Entwöhnung erfolgt normalerweise im sechsten Monat. Zu diesem Zeitpunkt kann das Kind den Appetit verlieren, da es sich an die Änderung des Geschmacks gewöhnen muss. Zusätzlich wird während des Absetzens eine Wachstumsverlangsamung beobachtet, die mit physiologischen Veränderungen im Magen-Darm-Trakt verbunden ist, die sich an neue Lebensmittel gewöhnen sollten, und dies kann zu Appetitlosigkeit führen.
  • Kinder im Alter von 18 bis 24 Monaten: Ab dem Alter von 18 Monaten und 2 Lebensjahren treten im Körper des Kindes eine Reihe physiologischer Veränderungen auf, die zu einer Verringerung des Appetits führen. Dies liegt daran, dass die Wachstumsrate bis zu 2 Jahren sehr hoch ist und sich nach 24 Monaten das Tempo verlangsamt und gleichzeitig der Bedarf an Nahrungsmitteln abnimmt.
  • 3 bis 5 Jahre: Während dieser Zeit kann es zu Appetitlosigkeit kommen, wenn einfache „Wutanfälle“ auftreten, wenn neue Produkte in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden oder bestimmte Gewohnheiten geändert werden, z. B. der Besuch eines Kindergartens oder das Auftreten eines jüngeren Bruders.
  • Jugend: Hormonelle Veränderungen, die während der Pubertät auftreten, führen in dieser Zeit häufig zu Appetitlosigkeit. Diese spezielle Periode sollte kontrolliert werden, da der Appetitverlust sehr plötzlich auftritt und chronisch wird, was zu Essstörungen wie Anorexie führt, insbesondere bei weiblichen Jugendlichen.

    Psychologische Gründe: soziale und familiäre

    Appetitlosigkeit bei einem Kind oder Jugendlichen kann ein Symptom für psychische oder soziale Schwierigkeiten sein..

    Zu den häufigsten Ursachen im Zusammenhang mit der Psyche gehören:

    • Schule: Der Beginn des Kindergartens und dann der Schule ist eine alarmierende Situation für Kinder und Jugendliche, die häufig zu Appetitlosigkeit und Magengefühl führt.
    • Freunde: Zusätzlich zum Lernen ist das Kind gezwungen, mit Gleichaltrigen zu rechnen. Die Beziehungen zu Gleichaltrigen sind nicht immer idyllisch, es können sich Gruppen bilden, von denen das Kind ausgeschlossen bleibt, oder es kann zu Mobbing bei Jugendlichen kommen. All dies führt zu schweren psychischen Beschwerden, die sich auch in Appetitlosigkeit oder Interesse an Nahrungsmitteln äußern..
    • Familie: Eltern, die sich ständig streiten, Disharmonie in der Familie oder das Auftreten eines jüngeren Bruders sind emotionale Belastungen für ein Kind, das darauf reagieren kann, indem es den Appetit verliert. Die Weigerung zu essen zielt in diesem Fall darauf ab, die Aufmerksamkeit der Angehörigen zu erregen.

    Nicht pathologische Gründe - Saisonwechsel und Impfungen

    Appetitlosigkeit bei Kindern kann durch Ursachen verursacht werden, die nicht unbedingt pathologischer oder psychologischer Natur sind..

    • Saisonwechsel: Beim Übergang von der kalten Jahreszeit zum Frühling und dann zum Sommer kann es vorkommen, dass Kinder den Appetit verlieren. Im Frühjahr ist Appetitlosigkeit mit einer Veränderung der Tageslichtstunden und im Sommer mit einer Verringerung des durch Hitze verursachten Hungers verbunden.
    • Impfstoffe: In den ersten Lebensjahren erhalten Kinder viele Impfstoffe gegen verschiedene Krankheiten. Alle diese Impfstoffe haben geringfügige Nebenwirkungen, die nach der Verabreichung auftreten, darunter Appetitlosigkeit..

    Körpervergiftung

    Der Appetit wird durch ein spezielles Nahrungszentrum im Gehirn reguliert. Wenn Toxine in den Körper gelangen, wird die Funktion dieser Struktur vorübergehend blockiert, da die Hauptarbeit aller Systeme in diesem Moment darauf abzielt, gefährliche Substanzen loszuwerden. Eine Vergiftung kann verursacht werden durch:

    • Lebensmittelvergiftung;
    • eine Überdosis Nikotin oder Alkohol;
    • Exposition gegenüber chemischen Verbindungen, aus denen Haushaltschemikalien, Kosmetika oder Parfums bestehen, sowie Farben, die bei der Herstellung von Stoffen verwendet werden, und anderen schädlichen Bestandteilen, die in Gegenständen enthalten sind, mit denen eine Person häufig direkten Kontakt hat;
    • Kohlenmonoxidvergiftung;
    • der Gebrauch von Drogen;
    • akute Infektion (Influenza, SARS, Hepatitis usw.).

    Nach der Entfernung giftiger Substanzen aus dem Körper kehrt der Appetit in der Regel zurück.

    Appetitlosigkeit bei Erwachsenen

    Das Phänomen des Appetitmangels bei Erwachsenen ist etwas komplizierter, da es mit vielen Faktoren verbunden sein kann, die manchmal in Synergie miteinander wirken..

    Die Gründe für Erwachsene können äußerlich sein, dh der Einfluss der Umgebung, in der eine Person lebt und arbeitet, oder innerlich, die in natürliche, pathologische und organische unterteilt sind. Aus diesem Grund kann die korrekte Bestimmung der Ursache für Appetitlosigkeit nur anhand der vorherrschenden Symptome erfolgen..

    Schauen wir uns also die häufigsten Ursachen an, die bei Erwachsenen zu Magersucht führen.

    Psychologische Ursachen: Stress, Angst und Depression

    Psychischer Appetitlosigkeit ist mit individuellen menschlichen Problemen oder Beziehungen zu anderen und der Umwelt verbunden.

    Verschiedene psychologische Faktoren bestimmen den Appetitlosigkeit, darunter:

    • Liebe: Während der Zeit des Verliebens werden wir von der Liebe „genährt“, die wir für unseren Partner empfinden: Alle anderen Freuden treten in den Hintergrund! Auch Traurigkeit und Schmerz, die von der Liebe herrühren, sind eine der häufigsten Ursachen für Magersucht..
    • Angst und Stress: Angst und Stress verursachen oft Appetitlosigkeit. Übermäßige Müdigkeit, insbesondere nach einem stressigen oder anstrengenden Tag, ist eine echte Belastung für den Körper, die möglicherweise eine solche Ruhe erfordert, dass wir nicht einmal den Drang des Hungers verspüren.
    • Depression: Menschen mit Depressionen können auch unter Appetitlosigkeit leiden. Ein depressiver Zustand äußert sich häufig in der Gleichgültigkeit gegenüber allen umgebenden Objekten, einschließlich der Nahrung. Wenn Sie den Appetitverlust auf Depressionen nicht behandeln, kann sich daraus Magersucht entwickeln.
    • Essstörungen: Eine der Ursachen für Appetitlosigkeit ist Magersucht - eine Essstörung, die zu einer Verringerung des Appetits führt, bis sie vollständig verschwindet. In diesem Fall wird Appetitlosigkeit chronisch und kann zum Tod führen..
    • Umwelt: Arbeits- oder Familienumgebungen können zu Appetitlosigkeit führen, wenn sie nicht an die Bedürfnisse und Erwartungen der Person angepasst werden. Übermäßiger Stress kann zu körperlichen Beschwerden führen, die sich in der Abwesenheit von Hunger äußern.

    Pathologische Ursachen

    Die meisten Krankheiten, von den mildesten bis zu den schwersten, verursachen Appetitlosigkeit. Die Beziehung zwischen Appetitlosigkeit und Krankheit ist auf Stress und einen Kraftverlust zurückzuführen, in dem sich der Körper des Patienten befindet.

    Unter den Krankheiten, bei denen es an Appetit mangelt, haben wir:

    • Darm- und Magenbeschwerden: Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, häufiger Durchfall oder im Gegenteil Verstopfung, Reizdarmsyndrom, langsame Verdauung, die häufig mit Übelkeit und Appetitlosigkeit einhergehen. Sogar diejenigen, die an gastroösophagealem Reflux, Magengeschwüren, Gastritis, Sodbrennen und Übelkeit leiden, haben oft einen Appetitmangel.
    • Schilddrüsenprobleme: Bei Patienten mit Hypothyreose tritt selten ein Hungergefühl auf, da diese Pathologie zu einer Verlangsamung des Stoffwechsels führt, was zu einer Verringerung des Appetits führen kann.
    • Infektionen: Jede Art von Infektion (in der Mundhöhle, im Urogenitalsystem, an den Zähnen) führt zu einem allgemeinen Unwohlsein, das auch durch Appetitlosigkeit gekennzeichnet sein kann. Infektionen der Mundhöhle wie Mononukleose oder Erkältung mit Halsschmerzen oder Zahninfektionen aufgrund von Karies führen zu Appetitlosigkeit.
    • Onkologie: Alle Tumoren (Organe und Blut) wie Leukämie oder Lymphom sind sowohl physisch als auch psychisch sehr stressig. Appetitlosigkeit kann eine Folge dieser Zustände sein, ebenso wie die medizinische Versorgung..
    • Nieren- oder Leberversagen: Personen, die an Nieren- oder Lebererkrankungen leiden, haben einen Appetitverlust, da diese Organe das Blut nicht von Stoffwechselprodukten reinigen können, die sich im Blut ansammeln und allgemeines Unwohlsein verursachen.

    Nicht pathologische Ursachen für Appetitlosigkeit

    Es gibt viele nicht pathologische Ursachen für Appetitlosigkeit. Sie hängen mit verschiedenen Faktoren zusammen, wie z.

    • Impfstoffe: Wie bei Kindern hat die Einführung von Impfstoffen im Erwachsenenalter als Nebeneffekt einen kurzfristigen Appetitlosigkeit, der innerhalb weniger Tage verschwindet.
    • Schwangerschaft: Während des Beginns der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester, kann es aufgrund von Übelkeit und Erbrechen zu Appetitlosigkeit kommen, die den Beginn der Schwangerschaft charakterisieren.
    • Saisonwechsel: Die Ankunft von Frühling und Sommer, die Verlängerung der Tageslichtstunden und ein Temperaturanstieg wirken sich erheblich auf unseren Körper aus, was sich in Symptomen wie Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Schläfrigkeit äußert.
    • Schlafstörungen: Wer an Schlaflosigkeit leidet, kann vor allem morgens an Appetitlosigkeit leiden, da Schlaflosigkeit die Regulierung des Schlafrhythmus und die Wachsamkeit des Körpers beeinträchtigt.
    • Essgewohnheiten: Schlechte Essgewohnheiten wie das Auslassen des Frühstücks, weil Sie morgens keinen Hunger haben, oder das Auslassen des Mittagessens, weil Sie keine Zeit dafür haben, können Magersucht verursachen.
    • Medikamente und Behandlungen: Einige Medikamente wie Antibiotika können Magersucht verursachen. Häufig ist mangelnder Appetit auf Chemotherapie und Strahlentherapie..
    • Postoperative Phase: Nach der Operation wird häufig ein Zustand festgestellt, der durch Appetitlosigkeit gekennzeichnet ist. Dies ist besonders häufig bei Menschen, die sich einer Operation im Magen-Darm-Trakt oder nach einer Tonsillektomie unterzogen haben.

    Diagnose

    Bei Appetitlosigkeit einen Arzt konsultieren. Er wird eine vollständige Untersuchung des Körpers vorschreiben, einschließlich:


    klinischer Bluttest, Analyse des Zuckergehalts, auf Hormone zum Ausschluss von Diabetes, Hormonversagen, Lebererkrankungen;

  • Urinanalyse zum Ausschluss von Nierenentzündungen;
  • Röntgenaufnahme des Brustkorbs zur Erkennung von Lungenentzündung, Lungenkrebs;
  • HIV Test
  • Ultraschall des Magen-Darm-Trakts;
  • Schwangerschaftstest.
  • Appetitlosigkeit bei älteren Menschen

    Appetitlosigkeit im Alter ist ein sehr häufiges Ereignis. Appetitlosigkeit bei älteren Menschen ist in der Tat mit dem Alter verbunden, was zu einer Verlangsamung des Grundstoffwechsels, einer Verringerung des Energiebedarfs aufgrund geringer körperlicher Aktivität und dementsprechend zu einer Verringerung des Hungers führt.

    Verminderter Appetit bei älteren Menschen kann in Verbindung gebracht werden mit:

    • Verdauungsprobleme: Mit zunehmendem Alter kann es zu einer Abnahme der Effizienz von Verdauungsprozessen kommen, die durch eine Abnahme der Stoffwechselaktivität und eine hohe Inzidenz von Verstopfung verursacht wird..
    • Das Auftreten zahlreicher Krankheiten: Niere, Leber, Tumor und Infektion treten häufig mit zunehmendem Alter auf.
    • Zahnprobleme: Das Gebiss bei älteren Menschen verursacht häufig Probleme beim Kauen und Appetitlosigkeit, wiederholte Zahninfektionen sind ebenfalls ein Problem.
    • Senile Depressionen: Einsamkeit, Krankheit, mangelnde Autonomie machen ältere Menschen anfällig für Depressionen, die sich in einer Abnahme des Appetits und einem allgemeinen Zustand der Apathie äußern können.

    Symptome

    Um festzustellen, dass der Appetit wirklich abgenommen hat, und um die Grundursache zu finden, bestimmen Sie, was das Phänomen ausdrückt:

    • Ein Mensch überholt kein Hungergefühl. Der Wunsch zu essen tritt auf, nachdem die Gehirnneuronen gemeldet haben, dass eine Verstärkung erforderlich ist. Wenn kein Signal vorhanden ist, sind einige Organe ausgefallen.
    • Übelkeit, Erbrechen. Der Körper nennt diese Prozesse, um den Mageninhalt bei Gefahr für die menschliche Gesundheit zu reinigen. Dieses Symptom ist deshalb extrem wichtig In Kombination mit anderen Zeichen können Sie eine Diagnose erstellen.
    • Impotenz. Es tritt auf, wenn der Körper infolge von Krankheit, starker körperlicher und geistiger Belastung geschwächt ist. Es ist schwierig für einen Menschen, tägliche Rituale zur Selbstpflege durchzuführen, er ist schnell müde, der Körper schützt sich vor noch größerer Überlastung, ohne auch nur die Kraft zu verschwenden, Nahrung zu verdauen.

    Wie man den Appetit anregt

    Bei Erwachsenen besteht der erste Schritt darin, die Ursachen für Appetitlosigkeit zu ermitteln und weiterhin eine angemessene Behandlung anzuwenden.

    Bei Kindern und älteren Menschen ist die Situation anders, bei denen Appetitlosigkeit häufig eine altersbedingte Krankheit ist. Aus diesem Grund ist es möglicherweise besser, anstelle einer Behandlung einige Tipps zu befolgen, die bei Appetitlosigkeit helfen.

    Wie man den Appetit bei Kindern wiederherstellt

    Die erste natürliche Reaktion der Eltern auf den Appetitverlust eines Kindes besteht darin, es zum Essen zu zwingen, was das Problem nur verschlimmert.

    Wie man auf die Situation reagiert und wie man mit dem Appetitlosigkeit eines Kindes umgeht?

    Beachten Sie einige hilfreiche Tipps:

    • Zwingen Sie das Kind nicht zum Essen, da Sie durch ein solches Verhalten die Ernährung mit einer negativen Idee in Verbindung bringen können.
    • Stellen Sie immer sicher, dass keine Pathologien vorliegen..
    • Stellen Sie sicher, dass das Kind gleichzeitig isst und ausreichende Portionen isst (nicht zu groß, aber nicht zu klein)..
    • Wenn der Appetitlosigkeit mit Fieber verbunden ist, geben Sie kühle (aber nicht kalte) Getränke und Lebensmittel..
    • Verwenden Sie visuelle Stimulation: Schönes Essen, leuchtende Farbe, auf faszinierende Weise serviert, kann die Neugier des Kindes wecken und seinen Appetit wecken.

    Einige Tipps für Senioren

    Wie Sie sehen können, hängt der Appetitverlust bei älteren Menschen eng mit dem Alter und einem Gesundheitsproblem zusammen. Um eine Unterernährung durch ältere Menschen zu vermeiden, müssen daher einige Empfehlungen befolgt werden.

    Hier sind einige davon:

    • Erstellen Sie eine Diät, die alle Bedürfnisse älterer Menschen befriedigt und Produkte enthält, die die Darmmotilität stimulieren (Verstopfung ist eines der häufigsten Probleme im Alter). Gebrauchte Lebensmittel sollten auch für diejenigen, die Probleme beim Kauen haben, leicht verdaulich sein..
    • Lassen Sie die ältere Person in der Firma essen und führen Sie während des Essens ein Gespräch. Es ist nützlich, jemanden einzuladen, den Sie als ältere Person kennen.
    • Kochen Sie appetitliche Speisen, sowohl im Aussehen als auch im Geschmack, möglicherweise mit Gewürzen, da ältere Menschen weniger Geschmackssinn haben.

    Die Ernährung älterer Menschen sollte alle für die Bedürfnisse des Körpers notwendigen Nährstoffe enthalten, fettarm sein und sich hauptsächlich auf den Verzehr von magerem Fleisch und Fisch stützen (mindestens dreimal pro Woche)..

    Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

    Es wird immer empfohlen, einen Hausarzt zu konsultieren, wenn der Appetitmangel lange anhält, freiwillig oder nicht, ohne Zusammenhang mit einer eindeutig bekannten Ursache und / oder wenn er mit anderen Symptomen verbunden ist, wie z.

    • Übelkeit;
    • Erbrechen
    • Fieber;
    • Durchfall;
    • Ruhr (Durchfall mit Blut);
    • Geschmacksveränderungen;
    • Tachykardie;
    • Angst.

    Der Arzt untersucht den Allgemeinzustand unter besonderer Berücksichtigung des Gewichts und der Messung des Körpergewichts, das durch Berechnung des BMI erhalten wird..

    Der BMI (Body Mass Index) ist ein einfacher Parameter, der die Größe und das Gewicht des Probanden in Beziehung setzt und nach folgender Formel berechnet wird:

    • BMI = Körpergewicht (kg) / Größe2 (in Metern).

    Mit dem Ergebnis können Sie das Problem einer Person in die folgenden Kategorien einteilen:

    Wenn Gastritis und ähnliche Krankheiten die Ursache für die Verschlechterung des Appetits wurden, ist die Manifestation eines solchen Krankheitsbildes möglich:

    • Bauchschmerzen, ihre Art und Lokalisation hängen von der Grundursache ab;
    • Übelkeit, die oft mit Erbrechen einhergeht. In den meisten Fällen tritt nach dem Essen Erbrechen auf. Kann Verunreinigungen von Blut und Galle enthalten;
    • Verletzung der Häufigkeit und Konsistenz des Stuhls - Durchfall, anhaltende Verstopfung. Im Stuhl können unverdaute Nahrung, Blut und Schleim vorhanden sein;
    • Schwäche, verminderte Leistung;
    • Geschmacksveränderung;
    • schlechter Geschmack im Mund;
    • Sodbrennen, das mit einem unangenehmen Geruch aufstößt;
    • Verstopfung der Nahrung durch den Darm, so dass eine Person sie oft trinken muss;
    • Abneigung gegen Nahrung, da das Essen häufig zu neuen Anfällen von Übelkeit und Erbrechen führt;
    • niedrige Körpertemperatur;
    • vermehrtes Schwitzen.

    Es versteht sich, dass häufige Anfälle von Erbrechen und Durchfall zu einer Dehydration führen, die lebensbedrohlich ist und ohne rechtzeitige medizinische Versorgung zum Tod führen kann.

    Ein vollständiger Appetitverlust kann auf die Entwicklung von Anorexia nervosa oder auf andere ätiologische Faktoren hinweisen. In diesem Fall geht eine Verschlechterung des Appetits mit folgendem Krankheitsbild einher:

    • niedriger Blutdruck;
    • Schwäche, Müdigkeit, Lethargie;
    • gesenkte Körpertemperatur, warum der Patient über ein Kältegefühl in Armen und Beinen klagen kann;
    • eine Person ist fast ständig übel;
    • häufige Ohnmacht, Schwindel;
    • Zerbrechlichkeit von Haaren und Nägeln, erhöhte Anfälligkeit der Haut für mechanische Beanspruchung;
    • Schwellung der Beine und Arme, auch ohne körperliche Aktivität oder statische Belastung;
    • Haarausfall;
    • Verletzung des Stuhls - häufige Verstopfung kann durch Anfälle von Durchfall ersetzt werden;
    • Mundgeruch aus der Mundhöhle;
    • Blähung;
    • Magenschmerzen;
    • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
    • verminderter Sexualtrieb;
    • eine Person versucht, getrennt zu essen, bemüht sich ständig, ihren Anteil zu reduzieren;
    • pathologische Angst, besser zu werden, auch wenn es dafür keine offensichtlichen Faktoren gibt;
    • Der Patient beginnt, weite Kleidung zu tragen, um die imaginäre Fülle zu verbergen.

    Wenn der Patient in der Vergangenheit chronische Krankheiten hatte, wird deren Exazerbation beobachtet. Es muss verstanden werden, dass, wenn eine angemessene Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, das Stadium der Entwicklung der Kachexie beginnt, das durch eine vollständige Erschöpfung des Körpers gekennzeichnet ist und an sich ein irreversibler pathologischer Prozess ist.

    Diagnosemaßnahmen

    Zunächst müssen Sie Blut und Urin zur Analyse entnehmen. Möglicherweise liegt das Problem in Krankheiten oder einer instabilen Leberfunktion. Vor dem Hintergrund der Entwicklung von Diabetes oder eines hormonellen Ungleichgewichts tritt nur eine Abnahme des Appetits auf. Während der Analyse des Urins kann ein Spezialist eine mögliche Infektion im Zusammenhang mit der Arbeit der Nieren identifizieren. Zusätzlich wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt, wodurch klar wird, ob der Patient an Lungenentzündung oder Lungenkrebs leidet. Bei diagnostischen Maßnahmen wird häufig ein Verfahren namens Ultraschall (Ultraschalluntersuchung) angewendet, verschiedene Tests, die zeigen, wie Leber, Nieren, Schilddrüse und viele andere Organe funktionieren.

    Wenn Sie beim Arztbesuch zu viel ziehen, können Sie eine ernsthafte Erschöpfung des Körpers zulassen. Die Funktion der Systeme wird gestört. Der Rest der Konsequenzen ist leicht zu erraten. Daher kann der Arzt in dieser Situation sogar auf Medikamente zurückgreifen.

    Wie man den Patienten füttert

    Verwenden Sie medizinische Geräte, um Bettpatienten zu füttern, die nicht alleine essen können. Der Patient muss seinen Kopf heben und halten, wenn möglich, sich setzen. Es ist nicht sicher, den Patienten im Liegen zu füttern.

    • Sonde. Es ist ein Schlauch, der durch die Nasenöffnungen in den Magen eingeführt wird. Entwickelt für flüssige Ernährung.
    • Gastrostom Anwendbar in Fällen, in denen die Sonde nicht repariert werden kann. Um eine Gastrostomie in der Magenwand zu installieren, wird mit einer Ernährungssonde ein Loch gemacht, durch das flüssiges und breiartiges Essen eindringt.
    • Parenterale Ernährung. Intravenöse Infusion von Nährstoffen unter Umgehung des Verdauungstrakts. Für Patienten mit Darm- oder Magenschäden.

    Die Menge an Kalorien, die ein Bettpatient verbraucht, ist viel geringer als die eines körperlich aktiven Patienten. Es ist ratsam, das Essen in 5-6 Empfänge zu unterteilen.

    Bei der Zusammenstellung einer Diät sind folgende Anforderungen zu beachten:

    • Gleichgewicht von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten;
    • angenehme Lebensmitteltemperatur;
    • täglich zu bestimmten Stunden füttern;
    • Verwenden Sie nur frische Produkte.
    • kleine Portionsgröße.

    Schlechter Appetit dient immer als Alarm. Der Grund für die Verweigerung von Nahrungsmitteln kann eine psychische Störung, eine Störung des Verdauungstrakts oder ein fortgeschrittenes Alter sein. Unabhängig davon, durch welchen depressiven Zustand der Patient verursacht wird, kann das Symptom nicht ignoriert werden. Nahrung ist eine Energie- und Lebensquelle, was bedeutet, dass es sich lohnt, sich anzustrengen und sich kompetent der Ernährung eines älteren Verwandten zu nähern.

    Wege zu kämpfen

    Der Hauptansatz zur Wiederherstellung des Appetits besteht darin, die Ursache dieses Symptoms zu beseitigen. Wenn die Grunderkrankung nicht behandelt wird und nur die Korrektur der Untersuchung beteiligt ist, gibt es keine positiven Ergebnisse.

    Die wichtigsten Behandlungsansätze:

    1. Diät. Die Hauptsache in diesem Fall ist die Normalisierung der Ernährung. Das heißt, in die Diät Lebensmittel aufnehmen, die in der Lage sind, den Appetit anzuregen. Dazu sollten Sie Schokolade, Saucen, gesalzenen Fisch, Hülsenfrüchte, Gebäck und Gebäck, Meeresfrüchte, Pilze, frisches Obst und Gemüse essen. Darüber hinaus ist es sehr nützlich, Lebensmittel mit verschiedenen anregenden Gewürzen zu würzen: Pfeffer, Ingwer, Kurkuma, Koriander. Es wird empfohlen, 4-mal in Faulheit in kleinen Portionen zu essen. Sie können ein kleines Glas trockenen Wein trinken, was Ihren Appetit steigert. Säfte ergeben ein gutes Ergebnis: Granatapfel, Orange und Apfel.
    2. Medikamente und Vitamine. Die Einnahme von Medikamenten, die den Appetit anregen, ist nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten angezeigt, der nach wie vor kein Verlangen nach Nahrung hat. Typischerweise enthalten diese Zubereitungen natürliche Inhaltsstoffe wie Gelée Royale (Apilak), Bienenbrot und Propolis. Es wird auch empfohlen, Ascorbinsäure und B-Vitamine einzunehmen..
    3. Operativer Eingriff. Die chirurgische Methode wird angewendet, wenn der Appetitverlust durch eine akute Blinddarmentzündung ausgelöst wurde. Gleichzeitig wird der Bereich des Blinddarms mit einem chirurgischen Skalpell herausgeschnitten. Die Operation wird auch bei schweren ulzerativen Läsionen des Magens und des Darms angewendet..

    Appetite Incentive Produkte - Galerie

    Zusätzliche Behandlungen

    Um wieder Appetit zu bekommen, können Sie die Methoden der traditionellen Medizin anwenden. Die effektivsten Rezepte:

    1. Meerrettichgetränk. Um es zuzubereiten, benötigen Sie die Wurzel dieser Pflanze in einer Menge von 1 TL. Es muss zuerst gerieben und in einen Glasbehälter gegeben werden. Dann ein Glas kochendes Wasser einschenken und 40 Minuten stehen lassen. Danach muss das Getränk gefiltert und in 1 EL konsumiert werden. l 3 mal am Tag für eine halbe Stunde vor dem Essen. Der Kurs sollte nicht länger als eine Woche dauern.
    2. Apfel-Trauben-Mischung. Ein solches Werkzeug regt den Appetit an und bereitet den Magen auf die Einnahme schwererer Lebensmittel vor. Zum Kochen benötigen Sie 2 grüne Äpfel und süße schwarze Trauben in einer Menge von 300 g. Beide Zutaten müssen gründlich gewaschen werden. Den Apfel schälen und entkernen. Alles in einen Mixer geben und hacken. Bewahren Sie die Mischung nicht länger als einen Tag im Kühlschrank auf. Essen Sie 4 EL. l 40 Minuten vor jeder Mahlzeit. Auf diese Weise kann natürlich eine unbegrenzte Zeitspanne behandelt werden, wenn keine entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts vorliegen.
    3. Ein Sud, der den Appetit steigert. Sie müssen gleiche Mengen Minze, Wegerich und Oregano untermischen. Nehmen Sie dann 20 g trockene Rohstoffe und gießen Sie 400 ml kochendes Wasser ein. Bei schwacher Hitze 10 Minuten kochen lassen. Lassen Sie die Flüssigkeit danach abkühlen und durch das Käsetuch passieren. Verbrauchen Sie 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 50 ml. Der Behandlungsverlauf mit Brühe 10 Tage.

    Wenn er keinen Bettpatienten isst

    Die Weigerung, eine ältere ältere Person zu essen, weist auf die im Körper ablaufenden zerstörerischen Prozesse hin. Eine dauerhafte Essunwilligkeit kann ein Zeichen für den bevorstehenden Tod des Patienten sein. Ein bettlägeriger Patient hat kaum eine Chance auf Genesung, wenn der Wunsch, sich vollständig zu ernähren, nicht zurückkehrt.

    Der Patient weigert sich zu essen und provoziert die Entwicklung von Dysphagie - Dysfunktion des Schluckens. Der Muskel wird schwächer und verliert die Fähigkeit, die Nährstoffmasse unabhängig voneinander zu fördern.

    Gewichtsverlust ist mit schwerwiegenden Folgen behaftet:

    • Störungen des Bewegungsapparates;
    • beschleunigte Bildung von Druckstellen;
    • Kopfschmerzen, Schwindel;
    • Muskelatrophie.

    Manchmal weigert sich eine lügende ältere Person aufgrund einer psychischen Störung zu essen. Vorsätzliches Fasten dient als Protestform, der Elternteil will keine Belastung für die Kinder von Angehörigen sein, unterliegt Veränderungen in ihrer gewohnten Lebensweise. In einer solchen Situation ist es wichtig, den Patienten moralisch zu unterstützen und sich positiv einzurichten.

    Auch wenn der Patient nicht alleine schlucken kann, aber Interesse an Essen und Trinken von viel Wasser zeigt - erholt er sich. Die Kontrolle des Arztes und die Aufmerksamkeit der Angehörigen tragen dazu bei, das Leben zu verlängern und die Gesundheit wiederherzustellen.

    Behandlung mit Volksrezepten

    Zu Hause eignen sich solche Methoden der Rehabilitationstherapie zur Behandlung dieser Symptome. Sie können sowohl als zusätzliche als auch als grundlegende Methoden verwendet werden.

    • Zitrone und Soda. Für dieses Rezept ist ein halber Teelöffel Zitrone zusammen mit Saft aus einer halben Zitrone geeignet. Dieses Mittel hilft effektiv, Symptome von Übelkeit zu lindern..
    • Kartoffelsaft. Es wird zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verschrieben.
    • Kaliumpermanganat. Es wird empfohlen, es einzunehmen, wenn Sie sich nach dem Verzehr einer großen Anzahl von Produkten übel fühlen..

    Prädisponierende Faktoren für Appetitlosigkeit

    Andere Faktoren, die mit einer Krankheit zusammenhängen oder nicht zusammenhängen, beeinflussen ebenfalls den Appetit:

    • Einnahme von Medikamenten;
    • Psychische Probleme, schwerer Stress (Appetitlosigkeit auf Depressionen);
    • Medizinische Verfahren und Manipulationen;
    • Die Situation beim Essen;
    • Einige physiologische Zustände (Appetitlosigkeit während der Schwangerschaft);
    • Die Qualität und das Aussehen von Lebensmitteln (Lebensmittel können bei negativen Assoziationen widerlich sein);
    • Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit.
    Name der Dienstleistung (Preis ist nicht vollständig)Preis
    Primärer ambulanter Termin bei einem Kinderarzt1600 reiben.
    Beratung (Interpretation) mit Analysen von Dritten2250 reiben.
    Konsultation mit der Ernennung eines Behandlungsschemas (bis zu 1 Monat)1800 reiben.
    Beratung eines Kandidaten der medizinischen Wissenschaften2500 reiben.
    Gesundheitszertifikat900 reiben.
    Bett Tag in einer 2-Bett-Station4500 reiben.
    Komplettes Blutbild (mit Abstrichmikroskopie)610 reiben.
    Neurosonographie (Ultraschall des Gehirns)1900 reiben.
    Echokardiographie (Ultraschall des Herzens)2600 reiben.
    Elektrokardiographie (EKG)1400 reiben.
    Röntgenaufnahme der Brust (Übersicht)1450 reiben.

    Hausmittel

    Es kann für Menschen einfacher sein, ein paar kleine Mahlzeiten pro Tag zu essen, anstatt drei große.

    Bemühen Sie sich sicherzustellen, dass diese Lebensmittel viel Kalorien und Eiweiß enthalten, damit der Körper genügend Nährstoffe und Energie erhält. Es kann für Menschen auch einfacher sein, flüssige Lebensmittel wie Shakes und Proteingetränke einzunehmen..

    Das Hinzufügen von Kräutern, Gewürzen oder anderen Aromen zu Gerichten kann Menschen auch dabei helfen, leichter zu essen. Essen in einer entspannten Umgebung oder in öffentlichen Bereichen kann Ihre Mahlzeit angenehmer machen..

    Menschen können auch weiterhin viel Flüssigkeit trinken, um Austrocknung zu verhindern. Leichte Übungen wie ein kurzer Spaziergang können manchmal auch den Appetit steigern..