Lebensmittelvergiftung - Symptome und Erste Hilfe

Eine Vergiftung ist eine systemische Schädigung des Körpers durch die Aufnahme toxischer Substanzen. Gift kann durch den Mund, die Atemwege oder die Haut in den Körper gelangen. Folgende Vergiftungsarten werden unterschieden:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • Pilzvergiftung (in einer separaten Gruppe zugeordnet, da sie sich von gewöhnlichen Lebensmittelvergiftungen unterscheidet);
  • Drogenvergiftung;
  • Vergiftung mit giftigen Chemikalien (Säuren, Laugen, Haushaltschemikalien, Ölprodukte);
  • Alkoholvergiftung;
  • Kohlenmonoxidvergiftung, Rauch, Ammoniakdämpfe usw..

Bei einer Vergiftung leiden alle Körperfunktionen, aber die Aktivität des Nerven-, Verdauungs- und Atmungssystems ist am stärksten betroffen. Die Folgen einer Vergiftung können sehr schwerwiegend sein. In schweren Fällen kann eine Verletzung der Funktionen lebenswichtiger Organe tödlich sein. Daher ist Erste Hilfe bei Vergiftungen äußerst wichtig, und manchmal hängt das Leben eines Menschen davon ab, wie rechtzeitig und korrekt sie durchgeführt wird..

Allgemeine Regeln für die Erste Hilfe bei Vergiftungen

Die Grundsätze der Nothilfe lauten wie folgt:

  1. Kontakt mit giftigen Substanzen beenden;
  2. Entfernen Sie so schnell wie möglich Gift aus dem Körper.
  3. Zur Unterstützung der Vitalfunktionen des Körpers, vor allem der Atmungs- und Herzaktivität. Führen Sie gegebenenfalls Wiederbelebungsmaßnahmen durch (Massage des geschlossenen Herzens, Mund-zu-Mund-Atmung oder Mund-zu-Nase-Atmung).
  4. Rufen Sie den Arzt für die Verletzten, in Notfällen - Krankenwagen.

Es ist wichtig, genau festzustellen, was die Vergiftung verursacht hat. Dies hilft, die Situation schnell zu steuern und effektiv zu helfen.

Lebensmittelvergiftung

Lebensmittelvergiftungen sind etwas, dem Sie im Alltag am häufigsten begegnen. Vielleicht gibt es keinen einzigen Erwachsenen, der diesen Zustand nicht an sich selbst erleben würde. Die Ursache für Lebensmittelvergiftungen ist die Aufnahme von minderwertigen Lebensmitteln. In der Regel handelt es sich um deren bakterielle Infektion.

Die Symptome einer Lebensmittelvergiftung treten normalerweise innerhalb von ein oder zwei Stunden nach dem Essen auf. Dies ist Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen. In schweren Fällen werden Erbrechen und Durchfall intensiv und wiederholt, allgemeine Schwäche tritt auf.

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen ist wie folgt:

  1. Magenspülung machen. Geben Sie dem Opfer dazu mindestens einen Liter Wasser oder eine blassrosa Lösung von Kaliumpermanganat und lösen Sie dann Erbrechen aus, indem Sie mit zwei Fingern auf die Zungenwurzel drücken. Dies muss mehrmals durchgeführt werden, bis das Erbrochene aus einer Flüssigkeit ohne Verunreinigungen besteht.
  2. Geben Sie dem Opfer ein Adsorbens. Am gebräuchlichsten und kostengünstigsten ist Aktivkohle. Es sollte in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht eingenommen werden, daher sollte eine Person mit einem Gewicht von 60 kg sofort 6 Tabletten einnehmen. Zusätzlich zu Aktivkohle geeignet: Polyphepan, Lignin, Diosmectit, Sorbex, Enterosgel, Smecta usw.;
  3. Wenn kein Durchfall vorliegt, was selten vorkommt, sollten Sie künstlich Stuhlgang verursachen. Dies kann mit einem Einlauf oder durch Einnahme eines Salzabführmittels erfolgen (Magnesia, Karlovy Vary-Salz usw. sind geeignet).
  4. Wärmen Sie das Opfer - legen Sie sich, wickeln Sie es mit einer Decke ein, geben Sie warmen Tee, Sie können ein Heizkissen zu Ihren Füßen legen;
  5. Machen Sie den Flüssigkeitsverlust wieder wett, indem Sie dem Patienten reichlich trinken - leicht gesalzenes Wasser, ungesüßter Tee.

Pilzvergiftung

Die Erste Hilfe bei Pilzvergiftungen unterscheidet sich von der Hilfe bei normalen Lebensmittelvergiftungen darin, dass der Arzt das Opfer immer untersuchen muss, auch wenn die Vergiftungssymptome auf den ersten Blick unbedeutend erscheinen. Der Grund ist, dass Pilzgift das Nervensystem ernsthaft schädigen kann, was nicht sofort auftritt. Wenn Sie jedoch auf eine Zunahme der Symptome warten, kommt die Hilfe möglicherweise nicht rechtzeitig an.

Drogenvergiftung

Wenn eine Drogenvergiftung aufgetreten ist, muss sofort ein Arzt angerufen werden. Vor seiner Ankunft ist es ratsam, herauszufinden, was das Opfer in welcher Menge erhalten hat. Anzeichen einer Arzneimittelvergiftung treten je nach Wirkung des Arzneimittels, das die Vergiftung verursacht hat, unterschiedlich auf. Meistens ist dies ein gehemmter oder unbewusster Zustand, Erbrechen, Lethargie, Speichelfluss, Schüttelfrost, Blässe der Haut, Krämpfe, seltsames Verhalten.

Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist und auf das Eintreffen des Arztes wartet, müssen die gleichen Notfallmaßnahmen wie bei einer Lebensmittelvergiftung durchgeführt werden. Der bewusstlose Patient sollte auf die Seite gelegt werden, damit er beim Öffnen des Erbrechens nicht am Erbrechen erstickt, seinen Puls und seine Atmung kontrolliert und, wenn sie schwächer werden, mit der Wiederbelebung beginnt.

Säure- und Alkalivergiftung

Konzentrierte Säuren und Laugen sind starke Gifte, die neben toxischen Wirkungen auch Verbrennungen an der Kontaktstelle verursachen. Da eine Vergiftung auftritt, wenn Säure oder Alkali durch den Mund in den Körper gelangen, ist eines ihrer Anzeichen Verbrennungen an Mund und Rachen und manchmal an den Lippen. Erste Hilfe bei Vergiftungen mit solchen Substanzen umfasst das Waschen des Magens mit sauberem Wasser. Entgegen der landläufigen Meinung müssen Sie nicht versuchen, die Säure mit Alkali zu inaktivieren, und Sie sollten ohne Waschen kein Erbrechen auslösen. Nachdem Sie den Magen mit einer Säurevergiftung gewaschen haben, können Sie dem Opfer Milch oder etwas Pflanzenöl geben.

Volatilitätsvergiftung

Eine Vergiftung durch Einatmen toxischer Substanzen gilt als eine der schwerwiegendsten Vergiftungsarten, da die Atemwege direkt in den Prozess involviert sind. Daher leidet nicht nur die Atmung, sondern auch giftige Substanzen dringen schnell in das Blut ein und schädigen den gesamten Körper. Die Bedrohung besteht in diesem Fall also in zweifacher Hinsicht: Intoxikation plus Atemversagen. Daher ist die wichtigste Erste-Hilfe-Maßnahme bei einer Volatilitätsvergiftung die Versorgung des Opfers mit sauberer Luft..

Eine Person im Bewusstsein muss zur sauberen Luft gebracht werden, um enge Kleidung zu lockern. Wenn möglich, spülen Sie Mund und Rachen mit einer Sodalösung (1 Esslöffel pro Glas Wasser) aus. Falls das Bewusstsein fehlt, sollte das Opfer mit erhobenem Kopf gelegt und die Luftversorgung sichergestellt werden. Es ist notwendig, den Puls und die Atmung zu überprüfen und bei Störungen Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen, bis sich die Herz- und Atemaktivität stabilisiert hat oder bis der Krankenwagen eintrifft.

Fehler in der Ersten Hilfe bei Vergiftungen

Einige Maßnahmen, die im Falle einer Vergiftung als Soforthilfe ergriffen werden, anstatt den Zustand des Opfers zu lindern, können ihm zusätzlichen Schaden zufügen. Daher sollten Sie häufige Fehler kennen und nicht machen.

Wenn Sie also eine Notfallversorgung gegen Vergiftungen anbieten, sollten Sie nicht:

  1. Gib Sodawasser zum Trinken;
  2. Erbrechen bei schwangeren Frauen, bei Opfern von Bewusstlosigkeit und bei Anfällen;
  3. Versuchen Sie, selbst ein Gegenmittel zu geben (z. B. Säure mit Alkali neutralisieren).
  4. Bei Vergiftungen mit Säuren, Laugen, Haushaltschemikalien und Erdölprodukten Abführmittel verabreichen.

Für alle Arten von Vergiftungen müssen Sie einen Krankenwagen rufen, weil Fast immer erfordert eine Vergiftung einen Krankenhausaufenthalt. Die einzigen Ausnahmen sind geringfügige Fälle von Lebensmittelvergiftungen, die zu Hause behandelt werden können..

Wie man dem Opfer einer Lebensmittelvergiftung hilft

Am häufigsten tritt eine Vergiftung aufgrund der Verwendung von Produkten geringer Qualität auf. Verdorbene Lebensmittel können mit Krankheitserregern und giftigen Substanzen infiziert werden. Die gefährlichsten und sich schnell verschlechternden sind Fleisch- und Milchprodukte. Wenn Sie nicht rechtzeitig zur Lebensmittelvergiftung Erste Hilfe leisten, steigt das Risiko von Komplikationen und in den schwersten Fällen der Tod.

Symptome

Mit der toxischen Wirkung einer giftigen Substanz treten Symptome nicht sofort auf. Meistens vergehen mehrere Stunden, manchmal ein Tag. Es hängt alles davon ab, ob das Immunsystem einer Infektion widerstehen kann..

Nachdem sich die Bakterien im Darm aktiv zu vermehren beginnen, treten folgende Symptome auf:

  • Gefühl der Schwäche, Verschlechterung der Gesundheit;
  • Übelkeit und Erbrechen (kann wiederholt werden);
  • Schmerz und Schmerz treten im Bauch auf;
  • Stühle werden locker und häufig;
  • es gibt einen Anstieg der Körpertemperatur (mit oder ohne Schüttelfrost);
  • der Puls wird schwach;
  • die Haut wird blass, Durst erscheint;
  • möglicher Bewusstseinsverlust und Krämpfe (mit Dehydration).

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen zu Hause

Nach dem Erscheinen der Hauptzeichen müssen Sie dem Opfer helfen. Manchmal kann man sich zu Hause nicht behandeln lassen. Rufen Sie einen Krankenwagen, wenn ein kleines Kind, eine Frau in Position oder eine ältere Person vergiftet sind. Darüber hinaus sollten die Dienste von Ärzten in Anspruch genommen werden, wenn die Symptome nicht innerhalb weniger Tage abklingen, sondern nur zunehmen.

Bei Verdacht auf Vergiftung durch das Eindringen gefährlicher Krankheitserreger in den Körper ist eine dringende Notfallversorgung erforderlich. Dazu gehören Salmonellen, Botulismus-Bazillen usw. Erste Hilfe in diesen Fällen umfasst die gleichen Maßnahmen wie bei anderen Arten von Vergiftungen, danach muss das Opfer jedoch im Krankenhaus ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen umfasst die folgenden Schritte:

    Denken Sie daran, was Sie am letzten Tag gegessen haben. Wenn Zweifel an der Frische der Produkte bestehen, führen Sie eine Magenspülung mit Wasser durch. Trinken Sie dazu die maximal mögliche Flüssigkeitsmenge (von 0,5 l bis 2 l) und verursachen Sie Erbrechen. Der Vorgang wird wiederholt, bis anstelle des Erbrochenen klares Wasser austritt. So können Sie die endgültige Aufnahme von Lebensmitteln schlechter Qualität vermeiden und die Auswirkungen von Vergiftungen verringern. Für die gleichen Zwecke können Sie eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat verwenden.

Es wird nicht empfohlen, Magenspülung für kleine Kinder und für Menschen mit schwerer Schwäche zu verwenden, da sie an Erbrochenem ersticken können.

Hausmittel

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen kann die Verwendung von Volksheilmitteln umfassen. Am häufigsten werden Rezepte nach Beseitigung der akuten Symptome verwendet. Die traditionelle Medizin kann den Körper schnell wiederherstellen und die verbleibenden Anzeichen von Schäden beseitigen. Dazu müssen Sie eines der Getränke trinken:

  • Abkochung auf Zimtbasis. Um es zuzubereiten, mischen Sie einen Teelöffel mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es abkühlen.
  • Ingwer hilft bei Übelkeit. Die Wurzel der Pflanze wird gerieben und mit kochendem Wasser gebraut. Die Infusion wird mehrmals täglich angewendet.
  • Althea Wurzel hilft, schädliche Substanzen zu entfernen und stoppt Magenverstimmung. Verwenden Sie den gleichen Weg wie Ingwer;
  • Dillsamen werden mit kochendem Wasser gegossen, darauf bestanden und mehrmals täglich verzehrt. Das Werkzeug beseitigt Beschwerden im Darm;
  • Hagebuttenkochen stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte des Körpers.

Sorptionsmittelbehandlung

Nach der ersten Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen müssen Sie dem Opfer Sorptionsmittel geben, die dazu beitragen, schädliche Substanzen aus dem Magen-Darm-Trakt zu entfernen. Nehmen Sie eines der folgenden Medikamente:

  • Aktivkohle. Es gibt fast jedes Erste-Hilfe-Set. Eine Tablette ist für 10 kg Gewicht ausgelegt.
  • Polysorb;
  • Enterosgel;
  • Smecta und so weiter.

Wenn Sie sich nach der Einnahme übergeben haben, verwenden Sie das Produkt erneut.

Nach Ablauf der akutesten Phase können Sie zusätzlich Probiotika einnehmen. Sie helfen bei der Wiederherstellung der Mikroflora und verbessern den Zustand des Opfers..

Diät

Um die Vergiftung und die Wirkung von Krankheitserregern zu verringern, sollte der Patient nach der Unterstützung eine spezielle Diät einhalten. Das tägliche Fasten funktioniert am besten, aber Sie können mit einer sparsameren Option auskommen. Schließen Sie während der Erholungsphase alle Produkte aus, deren Frische Sie nicht sicher sind. Vermeiden Sie fetthaltige Lebensmittel, Obst und Gemüse mit Verfallsdatum, Süßigkeiten und frittierten Lebensmitteln.

Essen Sie in den ersten Tagen gekochtes oder gedämpftes mageres Fleisch, Müsli und Trocknen. Verbessern Sie den Zustand von Reis, Haferflocken und Kräuterkochungen.

Wenn eine Lebensmittelvergiftung aufgetreten ist, kann zu Hause Hilfe geleistet werden. Die Hauptregel ist, den Körper nicht zu stören, um Giftstoffe loszuwerden. Es ist vorzuziehen, am ersten Tag zu verhungern und viel Wasser zu trinken. Es ist wichtig, die Symptome einer normalen Vergiftung nicht mit dem Eindringen gefährlicher Krankheitserreger in das Innere zu verwechseln, die zu schwerwiegenden Komplikationen und manchmal sogar zum Tod führen.

Herausgeber: Oleg Markelov

Retter GU EMERCOM von Russland im Krasnodar-Territorium

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen

Wenn einige Stunden nach dem Essen plötzlich Übelkeit, Erbrechen und Durchfall einsetzten, die Temperatur anstieg und Schwäche auftrat, ist es wahrscheinlich, dass eine Lebensmittelvergiftung auftritt. Es ist nicht nur notwendig, die Symptome einer Krankheit zu erkennen, sondern auch Erste Hilfe zu leisten, um die Folgen des Verzehrs von Lebensmitteln von schlechter Qualität zu minimieren..

Ursachen von Lebensmittelvergiftungen

Die Nichteinhaltung des Temperaturregimes und der Haltbarkeit von Lebensmitteln schafft ein günstiges Umfeld für die Entwicklung pathogener Mikroflora. Bakterien, darunter Escherichia coli, Staphylococcus aureus, Salmonella und andere, vermehren sich nicht nur aktiv, sondern scheiden auch Toxine als Abfallprodukte aus.

Wenn es in den menschlichen Verdauungstrakt gelangt, führt eine solche Nahrung zu einer Fehlfunktion des Verdauungstrakts mit begleitenden Anzeichen von Krankheit.

Die häufigste Vergiftung ist bei minderwertigen Milchprodukten, Fleisch, Fischprodukten, Gebäck mit Cremes, Salaten mit Mayonnaise-Dressing, hausgemachten Konserven sowie giftigen Pilzen und Beeren.

Arten von Lebensmittelvergiftungen

Die Klassifizierung der Lebensmittelvergiftung umfasst drei Gruppen:

Mikrobielle Infektion

  • Toxikoinfektion (E. coli, Klebsiella, Proteus, Enterokokken, parahemolytische Vibrio usw.)
  • Bakteriotoxikose (Staphylococcus, Botulinum bacillus)
  • Mykotoxikosen (mikroskopisch kleine Pilze)

Nicht mikrobielle Infektion

  • a priori Vergiftung durch giftige Pflanzen und Tiere;
  • Vergiftung durch giftige Produkte, die sich in Lebensmitteln infolge bestimmter Bedingungen bilden (Solanin in Kartoffelknollen unter dem Einfluss von Sonnenlicht)
  • Chemikalien in Lebensmitteln (Pestizide, Nitrate, Lebensmittelzusatzstoffe)

Eine Bakterienvergiftung wird nicht von einer kranken Person auf eine gesunde Person übertragen, der Infektionsweg führt über die Nahrung.

Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung

Die Schwere der Vergiftung hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Alter
  • Körpergewicht
  • die Gesundheit des Verdauungstrakts und der Zustand des Immunsystems;
  • Art des Erregers;
  • Menge der verdorbenen Nahrung aufgenommen

In der Regel treten die ersten Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung nach 4 bis 5 Stunden auf. In einigen Fällen können die Symptome jedoch innerhalb einer Stunde oder umgekehrt innerhalb eines Tages oder später auftreten.

Sie können eine Lebensmittelvergiftung durch die folgenden Anzeichen vermuten:

  1. Beschwerden, Schmerzen, Magenkrämpfe, Darm;
  2. Übelkeit, Erbrechen;
  3. Blähungen, Blähungen;
  4. Durchfall (Stuhl hat einen unangenehmen stechenden Geruch im Stuhl - unverdaute Lebensmittelstücke);
  5. Schwäche, Schwindel;
  6. Verschwommenes Bewusstsein;
  7. Speichelfluss;
  8. Tachykardie, Atemnot

Die Körpertemperatur kann ansteigen.

Was tun mit Lebensmittelvergiftungen?

Erste Hilfe bei Verdacht auf Lebensmittelvergiftung sollte sofort zu Hause geleistet werden. Es umfasst die folgenden Aktionen, unabhängig davon, wer die Symptome hat - bei einem Erwachsenen oder bei einem Kind:

  • Magenspülung ist notwendig, um minderwertige Lebensmittel und, wenn möglich, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Verwenden Sie dazu eine Backpulverlösung oder eine leicht gefärbte Kaliumpermanganatlösung. Das Opfer trinkt Flüssigkeit und regt dann wiederholtes Erbrechen an, bis der Inhalt ohne Verunreinigungen des Lebensmittels transparent wird.
  • Die restlichen Giftstoffe aus dem Körper werden von Enterosorbentien ausgeschieden - Substanzen mit hoher Saugfähigkeit. Dazu gehören Aktivkohle-Tabletten, Polyphepan, Enterosgel;
  • Aufgrund von Erbrechen und Durchfall kommt es zu einem Flüssigkeitsverlust des Körpers. Daher ist es wichtig, den Wasserhaushalt bei starkem Alkoholkonsum wiederherzustellen. Zusammen mit warmem kochendem Wasser können Sie Rehydron und andere Medikamente verwenden, deren Zusammensetzung in etwa der Zusammensetzung physiologischer Körperflüssigkeiten entspricht. Es ist wichtig, den Patienten in kleinen Portionen zu gießen, um kein wiederholtes Erbrechen hervorzurufen.
  • Bei einer Lebensmittelvergiftung sind Bettruhe und Ruhe angezeigt.

Symptomatisch können Antipyretika, krampflösende Mittel eingesetzt werden..

Bei den ersten Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung bei einem Kind sollte ein Krankenwagen gerufen werden. Die Selbstverabreichung von Antibiotika ist nicht zulässig: Was ist einzunehmen und in welcher Dosierung sollte der Arzt sagen?.

In diesem Video betont Dr. Komarovsky die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung des Körpers des Kindes, insbesondere im Alter von drei Jahren. Bei schwerer Vergiftung können Bewusstlosigkeit, Halluzinationen, Sehstörungen und Orientierung auftreten. Für Kinder muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden, das Todesrisiko ist hoch!

Lebensmittelvergiftung

Ein Patient benötigt eine sparsame Ernährung, die zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts des Körpers beiträgt, die entzündete Schleimhaut von Magen und Darm nicht reizt, leicht verdaulich und nahrhaft ist.

Was zu essen

  • Am zweiten Tag wird zusätzlich zu starkem Alkoholkonsum Brühe (ohne Fleisch) Gemüsepüree (100 g) hinzugefügt
  • Das Folgende zeigt Reisbrei, der auf Wasser gekocht wurde, ohne Salz, Gewürze, Öl (200 g), Reisbrühe, Gemüsesuppe ohne Fleisch, mehrere Cracker
  • Gemüseauflauf (keine Eier hinzugefügt), Brühen, gekochter Fisch

Zur Genesung werden sie als Lebensmittel empfohlen:

  • Brei auf dem Wasser (Reis, Buchweizen)
  • Brühen (Fleisch, Gemüse)
  • Fleisch und Fisch in Form von Dampfkoteletts
  • gekochtes oder gebackenes Gemüse
  • Cracker, ungesäuerte Kekse
  • Mineralwasser
  • Kräutertees

Die Liste der verbotenen Produkte enthält:

  • Milchprodukte ausnahmslos
  • Fettbrühen
  • Rohes Gemüse
  • Früchte
  • gebratenes Fleisch, Fisch
  • Kekse, Gebäck, Kuchen, Gebäck
  • Hafer, Hirse, Perlgerstenbrei
  • Würste
  • die Eier
  • süße Getränke, Soda, Säfte

Prävention von Darmvergiftungen

Um die Krankheit zu vermeiden und die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung zu verringern, sollten Sie:

  • Achten Sie auf die Haltbarkeit, insbesondere bei verderblichen Produkten.
  • Nehmen Sie keine Produkte mit ungeeigneten Lagerbedingungen.
  • Lebensmittel, bei denen die Unversehrtheit der Verpackung beeinträchtigt (verbeult, zerrissen) ist, sollten nicht gekauft werden.
  • sich weigern, Lebensmittel zu essen, die einen unangenehmen oder ungewöhnlichen Geruch, eine unangenehme Farbe oder Textur haben;
  • Sedimente in flüssigen und pürierten Produkten, Gasblasen, Delaminierung weisen auf das Auftreten chemischer Reaktionen, Änderungen der Zusammensetzung und der Eigenschaften hin;
  • Versuchen Sie im Urlaub, bei Ausflügen mit Vorsicht, ungewohntes Essen, wenn möglich, und geben Sie es auf, wenn Sie kein Vertrauen in die Qualität haben.
  • Achten Sie auf die persönliche Hygiene, waschen Sie sich die Hände, nachdem Sie die Toilette auf der Straße besucht haben, bevor Sie essen.
  • Waschen Sie Obst und Gemüse gründlich.
  • Verwenden Sie separate Schneidebretter für rohes Fleisch, Fisch, Gemüse und Brot.
  • Audit im Kühlschrank und rücksichtslos zerstören Lebensmittel, die nicht gegessen werden können

Jetzt wissen Sie, was eine Lebensmittelvergiftung verursacht, welche Maßnahmen überhaupt ergriffen werden sollten und was sie essen, um die Kraft wiederherzustellen. Der Arzt verschreibt die Behandlung, falls erforderlich, wird der Patient im Krankenhaus gelassen.

Was tun bei Vergiftung?

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall sind mögliche Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung. In Abwesenheit von Fieber und Durchfall mit Blut werden Hausmittel verwendet und Dehydration wird beseitigt. Was tun mit einer Lebensmittelvergiftung zu Hause? Was sind die Symptome? Wie behandelt man Vergiftungen? Was kann ich dann essen? Im Artikel - Antworten auf Daten und andere Fragen.

Ursachen

Köstliche empfindliche Lebensmittel verschlechtern sich schnell, besonders wenn sie warm sind. Aufgrund des Risikos einer Lebensmittelvergiftung wurden Fische nicht in Militärkampagnen gefangen. Auf alten Märkten wollten verderbliche Produkte so schnell wie möglich verkauft werden - vor Mittag.

Die Erfindung des Kühlschranks löste teilweise das Problem der Langzeitlagerung von Lebensmitteln. Hat aber das Problem der Lebensmittelvergiftung nicht vollständig gelöst.

Eine Vergiftung ist eine Folge der Aufnahme von Giften in den Körper. Ihre toxische Wirkung stört die Funktion von Organen und Systemen und verursacht charakteristische Symptome.

Ursachen für Lebensmittelvergiftungen - Bakterien, Pilze sowie die Verwendung von Produkten, die anfänglich Giftstoffe enthalten - einige Arten von Beeren, Fisch, Pilzen. Botulinus-Bazillen, Staphylokokken, Perfringens (Erreger von Gasbrand), E. coli, Proteus und andere.

Einige von ihnen verursachen Toxikose. Beispielsweise verursachen mit Staphylokokken infizierte Lebensmittel auch nach einer Wärmebehandlung eine Vergiftung - hohe Temperaturen zerstören die Toxine dieses Erregers nicht.

Eine weitere Ursache für Lebensmittelvergiftungen ist das Eindringen von Lebensmittelvergiftungen in den Körper. Es produziert Giftstoffe in Lebensmitteln und im menschlichen Körper - nach einer Inkubationszeit. Die Toxikoinfektion zeichnet sich durch gleichzeitige Toxikose und infektiöse Läsionen des Verdauungstrakts aus.

Die Hauptsymptome sind Verletzungen des Wasser-Salz-Stoffwechsels, Läsionen des Magen-Darm-Trakts.

Die Erreger toxischer Infektionen (Proteus, Clostridia, Pseudomonas aeruginosa) produzieren Exotoxine (Enterotoxine), die die Ausscheidung von Salzen und Feuchtigkeit aus dem Körper stimulieren. Cytotoxin stört die Proteinsynthese im Epithel.

Eine häufige Ursache für Vergiftungen sind minderwertige Lebensmittel, in denen die optimale Brutumgebung für toxische Infektionen besteht. Die kulinarische Verarbeitung führt zum vollständigen Tod von Enterococcus und Proteus.

In der Regel wirkt sich eine toxische Infektion mehrere Stunden lang auf die Magen-Darm-Schleimhaut aus. Die Inkubationszeit reduziert den hohen Gehalt an Enterotoxinen im Körper.

Das Risiko einer Lebensmittelvergiftung durch Toxikoinfektion verringert den erhöhten individuellen Widerstand des Körpers, eine geringe Menge von Nahrungsmitteln von schlechter Qualität, die Fülle des Magens mit zuvor verzehrten nicht infizierten Nahrungsmitteln.

Die Ausbreitung der Infektion in Produkten wird durch die optimale Temperatur, Textur und Säure des Mediums beschleunigt. In nur wenigen Stunden ist diese Nahrung die Quelle einer Masse schädlicher Bakterien und Toxine..

Die ersten Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung treten tagsüber auf - Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen und Bauch. Das Eindringen von Toxinen in das Blut und die inneren Organe führt zu Symptomen einer allgemeinen Vergiftung..

Einige Bakterien sind häufige Ursachen für Lebensmittelvergiftungen:

  • Staphylococcus (Milchprodukte, Fisch, Fleisch, Gemüsegerichte, süße Sahne).
  • Salmonellen (Eier, Geflügel).
  • Campylobactum (Huhn).
  • Clostridium (Fleisch von Tieren und Vögeln).
  • Listeria (Tiefkühlkost, zubereitetes Huhn, Salami). Die Niederlage schwangerer Frauen führt zu Grippesymptomen, die zu Meningitis, Blutvergiftung und zum Tod des Fötus führen können.

Die Manifestationen der lebensmittelbedingten Toxikose sind sehr ähnlich. Merkmale einiger Arten von Läsionen:

Staphylococcus Qualvolles Erbrechen, Krampfschmerzen im Bereich der Projektion des Magens auf die vordere Bauchdecke (Epigastrium). Selten - Durchfall.

Salmonellose. Die Inkubationszeit beträgt 8 bis 36 Stunden. Magenschmerzen, häufiges Erbrechen, Durchfall, in schweren Fällen - nur Schleim mit Blut. Ein starker Temperaturanstieg (bis + 40 ° C). Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwäche, Schwindel.

Campylobacteriose. Die Inkubationszeit beträgt 1-2 Tage. Fieber, Kopfschmerzen, Temperatur bis 38 ° C. Später Übelkeit, seltener Erbrechen, Bauchschmerzen, manchmal stark. Reichlich flüssiger, schaumiger, übelriechender Stuhl bis zu 10 Mal am Tag.

Clostridia. Symptome einer akuten Gastritis (Erbrechen) oder Gastroenteritis.

Proteus. Beleidigender Gestank.

Enteropathogenes Escherichia coli („Coli-Bakterium“). Die Inkubationszeit beträgt ca. 6 Stunden. Übelkeit, scharfe Bauchschmerzen. Häufiger Stuhl (bis zu 15 Mal am Tag). In Ausnahmefällen Erbrechen. Eine rechtzeitige Behandlung beseitigt die Symptome innerhalb eines Tages. In chronischer Form - periodisches Wiederauftreten von Verdauungsstörungen.

Enteropathogene Escherichia coli (EPA) dringen in den Dünndarm ein und stören den Abbau von Nahrungsmitteln durch Enzyme. Seine Zersetzung, die Bildung toxischer Produkte verursacht Verdauungsstörungen, wirkt sich negativ auf das Nervensystem, die Atmung und die Durchblutung aus.

Vorsichtsmaßnahmen

Ursachen der Lebensmittelkontamination - Verstoß gegen die Produktionstechnologie, unsachgemäße Verarbeitung, Transport, Lagerbedingungen. Schlampiges und fahrlässiges Kochen zu Hause.

Waschen Sie beim Kochen Hände und Küchenutensilien - besonders nach dem Schneiden von frischem Fleisch und Fisch.

Gemüse und Obst gründlich waschen.

Waschen Sie Küchenschürze, Handtücher und Ofenhandschuhe regelmäßig in heißem Wasser, um diese Art der Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. Ersetzen Sie Schwämme, Servietten und Geschirrspülbürsten rechtzeitig. Sorgen Sie für ein sauberes Waschbecken.

Um eine gegenseitige Kontamination der Produkte zu vermeiden, bereiten Sie jede Art von Lebensmittel in einer separaten Schüssel zu.

Beachten Sie das Temperaturregime beim Kochen von Gerichten aus frischem Rindfleisch, Schweinefleisch, Lammfleisch, Fisch und Geflügel - kochen und braten Sie es vorsichtig.

Hart gekochte Eier, bis hartes Eigelb.

Lebensmittelreste im Kühlschrank aufbewahren. Vor Gebrauch auf Kochtemperatur erhitzen.

Lebensmittel, die Vergiftungen verursachen

Die Eier. Das Risiko einer Salmonelleninfektion erhöht den Verzehr von rohen oder ungekochten Eiern. Die Reproduktion von Staphylococcus aureus führt zu einer längeren Lagerung außerhalb des Kühlschranks. Um nicht zu vergiften, schließen Sie die Verwendung von Eiern mit beschädigten Schalen aus. Lagern Sie Fertiggerichte mit gekochten Eiern im Kühlschrank.

Fleisch. Bei falscher Lagerung oder Zubereitung können Salmonellen, Escherichia coli und Clostridia in den Körper eindringen. Als vorbeugende Maßnahme nach Kontakt mit frischem Fleisch Hände waschen, getrennt von anderen Produkten im Gefrierschrank lagern und Geschirr gründlich spülen.

Meeresfrüchte. In roher oder halbgebackener Form können sie eine Lebensmittelvergiftung verursachen (Listeria, Salmonella).

Produkte pflanzlichen Ursprungs. Wachsende Grüns mit viel Wärme und Feuchtigkeit schaffen optimale Bedingungen für die Vermehrung von Listerien, E. coli und Salmonellen. Waschen Sie Obst und Gemüse vor Gebrauch gründlich. Vor allem in der warmen Jahreszeit im Kühlschrank lagern.

Die Winterlagerung von Kartoffeln reichert Glucosid Solanin in Knollen an. Hoher Solaningehalt in Knollen von grüner Farbe. Der zulässige Solaningehalt in Kartoffeln beträgt bis zu 0,001%. Übermaß kann Symptome einer akuten Vergiftung verursachen: brennende Zunge, Bitterkeit im Mund, Übelkeit, Durchfall.

Konserven. Lagern Sie Öle, öffnen Sie Konserven im Kühlschrank - geben Sie Reste aus dem Glas in das Geschirr.

Lebensmittelfarbstoffe

E104, Chinolingelb (Chinolingelb). Es verursacht Symptome einer akuten Lebensmittelvergiftung - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. In der EU, den USA und anderen Ländern verboten.

E220 (Schwefeldioxid), E221 (Natriumsulfit). Hinzufügen, um das Wachstum von Mikroorganismen zu verhindern. E250 (Natriumnitrit) bewahrt die rosa Farbe von Fleischprodukten.

Natriumsulfit, Natriumnitrit und Natriumnitrat sind bei Kindern mit einer erhöhten Erregbarkeit verbunden. Hohe Nitritkonzentrationen können zu Lebensmittelvergiftungen führen. Nitrite binden Hämoglobin, stören die Anlagerung von Sauerstoff, was zu Sauerstoffmangel im Körper führt (Hypoxie).

E235 (Natamycin, Pimaricin), E264 (Ammoniumacetat), E622 (1-substituiertes Kaliumglutamat, Monokaliumglutamat). Die Einnahme in erheblichen Mengen führt zu Symptomen einer akuten Lebensmittelvergiftung.

Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung

Charakteristische Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Durchfall - wässrig oder mit Blutabschnitten;
  • mühsames Atmen;
  • wachsende Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Blässe;
  • Bewusstlosigkeit.

Gastroenteritis oder eine Entzündung der Magen- und Darmschleimhaut geht mit einer Lebensmittelvergiftung oder einer Virusinfektion einher. Der Grund sind Viren, Bakterien, Parasiten. Wenn sie mit minderwertigen Lebensmitteln kamen, sprechen sie über Lebensmittelvergiftungen. Gastroenteritis wird manchmal als "Magengrippe" bezeichnet..

Gastroenteritis erfordert normalerweise keine Behandlung. In einigen Fällen führt dies jedoch zu Komplikationen.

  • scharfe "krampfhafte" (spastische) Schmerzen im Bauch, nicht schwere "Wellen";
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Bewegung verschlimmert den Schmerz nicht;
  • Temperaturanstieg;
  • Schwindel, Benommenheit durch Dehydration.

Beliebige Kombination von Symptomen. Ihre Schwere kann variieren. Der Beginn ist normalerweise unerwartet (akut). Nach einer Lebensmittelvergiftung treten innerhalb weniger Stunden Symptome auf. Je nach Erreger variiert die Inkubationszeit.

Erbrechen tritt normalerweise früher auf. Die Dauer des Durchfalls beträgt je nach Infektion einige Tage oder länger..

Was tun bei Vergiftungen zu Hause?

  • Essen ablehnen, viel trinken. Beim Erbrechen entfernt der Körper Giftstoffe, was den Zustand verbessert.
  • Trinken Sie Mineralwasser mit einem hohen Gehalt an Elektrolyten (K, Mg, Ca) oder warmem Salzwasser mit einer Geschwindigkeit von 1 TL. Salz in einem Glas Wasser. Trinken Sie bis zu 1,5-2l pro Tag.
  • Um Toxine zu neutralisieren, nehmen Sie 1-2 Tabletten Aktivkohle.

Was für eine Vergiftung zu essen:

  • Trinken Sie mit der Verbesserung gesüßten Tee, abgestandenes Brot, Cracker oder Trockner.

Einen Arzt aufsuchen:

  • mit starken Schmerzen;
  • schweres Erbrechen;
  • Durchfall mit Blut;
  • hohe Temperatur;
  • Schwangerschaft
  • hohes Alter;
  • Symptome für mehrere Tage.

Gegenmittel

Gegenmittel (Gegenmittel) - eine spezielle Substanz, die die schädlichen Auswirkungen von Gift auf den Körper neutralisiert.

Backpulver - ein Gegenmittel gegen Säurevergiftung.

Milch bindet Metallsalze. Eine Lebensmittelvergiftung (toxische Infektion) ist jedoch kontraindiziert, da sie ein günstiges Umfeld für schädliche Bakterien schafft.

Schwarzer Kaffee lindert die Auswirkungen von Vergiftungen. Wird bei Schläfrigkeit, Halluzinationen und Vergiftungen mit Bittermandeln angewendet..

Eine Seifenlösung für Kinder (oder ein beliebiges Weiß) wird als Brechmittel verwendet.

Aktivkohle ist wirksam bei Vergiftungen durch verdorbenes Fleisch, Fisch, Pilze und Schalentiere..

Tee - Gegen Wurstgift und Gifthonig.

Aktivkohle und Zuckerwasser werden zur Vergiftung mit Fischgift verwendet. Nehmen Sie sofort eine große Menge Essig mit Wasser verdünnt.

Schwarzer Kaffee, Kampfer, Weinessig neutralisieren Gifte pflanzlichen Ursprungs. Milch, Seifenlösung - ätzende Pflanzenmasse.

"Schleimiges" Getränk und Essig, mit Wasser verdünnt, neutralisieren das Wurstgift.

Apfelessig. Dr. Jarvis empfiehlt die folgenden Methoden bei Verdauungsproblemen, Durchfall, Erbrechen, morgendlichem Durchfall und Erbrechen..

Magen-Darm-Störung, Erbrechen:

  1. 1 TL verdünnen. Apfelessig in einem Glas Wasser.
  2. 1 TL mit Lebensmittelvergiftung einnehmen. Mischung alle 5 Minuten (das Glas wird in ca. 4 Stunden leer sein).

Erhöhen Sie die Dosis nach allmählicher Einnahme des ersten Glases der Mischung:

  • Nehmen Sie 2 TL. alle 5 Minuten.

Trinken Sie das dritte Glas nach und nach in kleinen Schlucken - innerhalb von 15 Minuten.

Durchfall und Erbrechen am Morgen. Um Verdauungsstörungen und Darm zu beseitigen:

  • Nehmen Sie einen Tag lang verdünnten Apfelessig.

Essen Sie zum Abendessen leicht verdauliche Lebensmittel. Nehmen Sie innerhalb von 2-3 Tagen ein Glas der Mischung mit dem Essen.

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen

Erbrechen auslösen, wenn nicht vorhanden. Wenn ja, nicht künstlich anrufen. Verwenden Sie keine Emetika, wenn seit der Vergiftung viel Zeit vergangen ist. Nach Vergiftungen mit Säuren, Alkali, Benzin und Kerosin kein Erbrechen bei Krämpfen oder Bewusstlosigkeit auslösen.

Spülen Sie den Magen nach der Vergiftung eine Stunde lang aus. Trinken Sie ein Glas Wasser, bis es nach dem Verlassen des Magens klar ist oder 4l verbraucht sind.

Aktivkohle. Die optimale Dosis besteht darin, 10-mal mehr als die Menge der toxischen Substanz einzunehmen. Andernfalls nehmen Sie die Rate von 1 g pro 1 kg Körpergewicht. Erhöhen Sie bei schwerer Lebensmittelvergiftung diese Dosis..

Einige Quellen bieten das folgende Schema an:

  1. Nehmen Sie 30-40 zerkleinerte Tabletten (5-6s.l.).
  2. Nehmen Sie nach 2-3 Stunden weitere zerkleinerte 20-30 Tabletten (3-4s.l.)

Bei Erbrechen die Anfangsdosis einnehmen..

Abführmittel (Sorbit, Magnesiumsulfat) stimuliert die Ausscheidung von Schadstoffen, die von Aktivkohle absorbiert werden. Geben Sie zusammen mit der ersten Aufnahme von Kohle.

Reaktivkohle wird genommen:

  • wenn eine erhebliche Menge Gift in den Körper gelangt;
  • längere Exposition gegenüber einer toxischen Substanz;
  • mit Vergiftung mit Substanzen, die die Magen-Darm-Motilität unterdrücken.

Nehmen Sie alle 4 Stunden bis zu 50 g ein. Bei schlechter Verträglichkeit die Dosis reduzieren, aber häufiger geben. Abwechselnd mit Abführmittel.

Aktivkohle ist bei Vergiftungen mit einer ungiftigen oder ätzenden Substanz kontraindiziert..

Vergiftung mit Fleisch, Wurst, Fett, die mit Schmerzen in der Magengegend, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Grollen im Bauch, erweiterten Pupillen, Herzschwäche einhergeht:

  1. Trinken Sie 200 ml Seifenlösung.
  2. Nehmen Sie nach der Magenentleerung ein Abführmittel (Rizinusöl).
  3. Mahlen Sie den Körper bis zur Rötung, legen Sie ein warmes Heizkissen auf den Bauch und nehmen Sie etwas Alkohol.
  4. Bei Schüttelfrost warm abdecken und mehr heißen Tee trinken.

Nach der Besserung nach 1 Tag „schleimige“ Suppe essen oder Leinsameninfusion einnehmen.

Pilzvergiftung mit Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Koliken, Schwindel, langsamer Herzfrequenz, Krämpfen:

  1. Erbrechen herbeiführen, um den Magen zu entleeren.
  2. Legen Sie ein heißes Heizkissen auf Ihren Bauch, eine kalte Kompresse auf Ihre Stirn.

Sie können Aktivkohle nehmen.

Erste Hilfe für schwangere Frauen und Kinder

Schwanger Magenspülung wird nicht empfohlen. Trinken Sie täglich 1-1,5 Liter Wasser, um Austrocknung zu vermeiden.

  • 3 mal täglich 2 Tabletten einnehmen.

Sie können nicht essen, bis sich der Zustand verbessert hat - eine erhöhte Darmfunktion während einer Lebensmittelvergiftung kann zu einer Frühgeburt führen.

Konsultieren Sie einen Arzt wegen Anzeichen einer Vergiftung am nächsten Tag, einer starken Änderung der Körpertemperatur (Zunahme oder Abnahme). Rufen Sie in schweren Fällen einen Krankenwagen.

Kinder. Erbrechen herbeiführen, Magen ausspülen.

Magenspülung mit Pilzvergiftung:

  • Mahlen Sie 3 Tabletten Aktivkohle, geben Sie 500 ml Wasser und 1 TL hinzu. Sprudel.

Rufen Sie einen Krankenwagen.

Was nach einer Vergiftung zu essen

Dampf oder kochen. Produkte sollten die Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms nicht reizen.

Schließen Sie bis zur vollständigen Wiederherstellung feste, scharfe, würzige, saure, salzige Produkte sowie Produkte aus, die:

  • Erhöhung der Fäulnis oder Fermentation im Verdauungstrakt;
  • die Trennung der Galle anregen;
  • aktivieren Sie die Arbeit des Magens, der Bauchspeicheldrüse;
  • die Leber reizen.

In den ersten 2-3 Tagen nach einer Lebensmittelvergiftung essen sie wenig. Nützliche flüssige und schleimartige warme Gerichte - außer Kartoffelpüree und Milch. Es gibt nur wenige, aber oft.

Die folgenden Produkte sind nützlich:

  • Säfte - Aprikose, Pflaume, Traube, Apfel, Kirsche sowie Himbeere, Erdbeere, schwarze Johannisbeere.
  • Flüssige Brühen aus magerem Fleisch oder Fisch - Kalbfleisch, Kaninchen, Huhn, Brasse, Zander.
  • Abkochungen von Hafer, Mais, Reis, Buchweizen.
  • Hüften, getrocknete Aprikosen, Rosinen.
  • Küsse mit einem geringen Stärkegehalt an Beeren, Früchten, Trockenfrüchten.
  • Butter.
  • Schwacher Tee, möglich mit Milch (Sahne).

Erste Hilfe bei verschiedenen Vergiftungen

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Erste Hilfe bei Vergiftungen leisten können: Lebensmittel-, Chemikalien-, Alkohol- und Kohlenmonoxidvergiftungen..

Betrachten Sie die häufigsten Arten von Vergiftungen.

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen

Die Technik der Ersten Hilfe bei Vergiftungen wird in Abhängigkeit von der giftigen Substanz und dem Weg ihrer Einnahme bestimmt.

Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung:

  • Krämpfe, Bauchschmerzen;
  • Darmerkrankung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Körpertemperatur über 39 ° C..

Erste Hilfe bei Lebensmittelvergiftungen:

  • Wir waschen den Magen. Wir machen eine Lösung: 1 EL. l Backpulver + 2 l gekochtes Wasser. Wir bringen das Opfer dazu, so viel wie möglich zu trinken und Erbrechen auszulösen. Wir machen es mehrmals..
  • Wir geben ein Sorptionsmittel. Diese Substanzen binden aktiv Toxine. Hierbei handelt es sich um Zubereitungen aus Weißkohle, Enterosgel, Phospholugel, Smecta usw. Die Dosierung richtet sich nach dem Körpergewicht. Lesen Sie daher die Anweisungen vor der Verwendung.
  • Reichlich fangen. Bei Erbrechen und Darmstörungen verliert der Körper viel Wasser. Es ist notwendig, bis zu 3 l gekochtes Salzwasser pro Tag zu trinken oder Lösungen für die orale Rehydratation zu trinken: „Gastrolit“, „Humana Electrolyte“, „Regidron“, „Normohydron“..
  • Wenn möglich, bewahren Sie auf und geben Sie dem Arzt eine Probe dessen, womit das Opfer angeblich vergiftet ist - etwas zu essen, in einer sauberen Schüssel zu trinken.
  • Selbstmedikation, auch wenn Sie Komarovsky lesen und Sie selbst schon lange wissen.

Erste Hilfe bei chemischen Vergiftungen

Sie können sich überall mit Chemikalien vergiften - während Sie in der Fabrik arbeiten, in der Nähe einer stark befahrenen Autobahn gehen und das Haus reinigen. Sie gelangen über den oralen Weg, durch die Haut, durch die Lunge in den Körper..

  • Einatmen von Dämpfen: Atembeschwerden bis zum Stillstand, Verätzungen der Schleimhäute des Nasopharynx, Larynx, der Luftröhre, der Bronchien, Bewusstlosigkeit;
  • bei Verschlucken: Schmerzen im Mund, Kehlkopf, Speiseröhre, Magen, Übelkeit, Erbrechen, Magenverstimmung (Kot kann aufgrund von Darmblutungen verweilen), Austrocknen der Schleimhäute aufgrund von Dehydration;
  • bei Hautkontakt: Verbrennungen, Schmerzen, Schwellungen, Juckreiz, Rötung.

Erste Hilfe bei chemischen Vergiftungen:

  • paarweise - das Opfer in eine saubere Luftzone bringen;
  • durch den Verdauungstrakt - geben Sie umhüllende Präparate (zum Beispiel Almagel), verdünnte Stärke, Eiweiß, die die Magenschleimhaut schützen. Dann geben Sie Sorptionsmittel: Aktivkohle, Weißkohle, Enterosgel, Phospholugel, Smecta, die den Wirkstoff absorbieren. Es ist gefährlich, Erbrechen auszulösen, da die verletzte Schleimhaut der Speiseröhre und des Pharynx erneut verbrannt werden kann.
  • durch die Haut - entfernen Sie die Substanz von der Haut. Dies geschieht normalerweise durch reichliches Spülen mit Wasser. Die Ausnahme bilden Schwefelsäure und Branntkalk, die mit Wasser reagieren. Sie müssen mit einer Serviette entfernt werden..

Erste Hilfe bei Alkoholvergiftung

Beim Zerfall von Ethanol entstehen in der Leber Schadstoffe. Sie wirken wie Drogen, verursachen Euphorie, weshalb sie im Prinzip Alkohol konsumieren. In hohen Dosen verursachen diese Produkte eine schwere Vergiftung..

Anzeichen einer Alkoholvergiftung:

  • charakteristischer Geruch aus dem Mund des Opfers ("Rauch");
  • inkohärente Sprache, die Unfähigkeit, ihre Bewegungen, Muskeln, Schließmuskeln, Halluzinationen, Bewusstseinsstörungen zu kontrollieren;
  • Erbrechen, krampfhafte Muskelkontraktionen;
  • Blässe der Haut.

Erste Hilfe bei Alkoholvergiftung:

  • Wir waschen den Magen: 1 EL. l Backpulver + 2 l Wasser.
  • Wir zwingen, ein Sorptionsmittel zu akzeptieren.
  • Wir unterstützen das Opfer im Bewusstsein. Starker Tee wird helfen, aber Kaffee wird viel Schaden anrichten. Kaffee verschlechtert das Wohlbefinden (grob gesagt "liefert" das Opfer wieder) und entfernt Flüssigkeit aus dem Körper.
  • Wir bieten reichlich Getränke.
  • Lass das Opfer unbeaufsichtigt. Er kann an Erbrechen ersticken, an Herzfehlern sterben, ersticken;
  • Schicken Sie das Opfer in eine kalte Dusche. Wenn Alkohol aus dem Körper ausgeschieden wird, ist die Funktion der Blutgefäße gestört, so dass eine kalte Dusche Krämpfe und Unterkühlung verursachen kann.
  • Kater. Zum Zeitpunkt einer Alkoholvergiftung arbeitet die Leber unter einer starken Belastung, und die zusätzliche Aufnahme von Alkohol, wenn auch in einer kleinen Dosis, ist eine unnötige Belastung. Beworbene Anti-Kater-Medikamente wirken ähnlich. Nach ihrer Einnahme tritt die Ernüchterung schneller auf, aber die Leber wird stark belastet.

Erste Hilfe bei Kohlenmonoxidvergiftung

Kohlenmonoxid wird während eines Brandes freigesetzt, im Allgemeinen bei jeder Verbrennung, beispielsweise wenn Benzinmotoren laufen. Es ist sehr gefährlich, es in Innenräumen anzusammeln, beispielsweise in einer Garage. Hohe CO-Konzentrationen verursachen Blitzvergiftungen, kleine - allmählich. Sie können Kohlendioxid sogar in der Nähe einer großen Autobahn bekommen. Solche Orte sind besonders gefährlich für kleine Kinder. Beim Rauchen einer Wasserpfeife besteht die Gefahr einer CO-Vergiftung (ein wenig Sauerstoff gelangt in den Wasserpfeifenapparat). Daher treten nach einer solchen Übung bei vielen Menschen Schwindel, Schläfrigkeit und Kopfschmerzen auf.

Anzeichen einer akuten Vergiftung:

  • schnelle Schwächung der Muskeln, Verwirrung, Wunsch zu schlafen;
  • Abnahme des Herzzeitvolumens, erweiterte Pupillen, die Unmöglichkeit einer tiefen Atmung. All dies führt zu Bewusstlosigkeit;
  • Zyanose der Haut, kann es zu rosa Flecken kommen;
  • Entspannung von Schließmuskeln, Krämpfen.

Anzeichen einer leichten Vergiftung:

  • Das Opfer tut weh und ist schwindelig, Schmerzen sind besonders in den Schläfen und auf der Stirn zu spüren, sind in den Ohren laut, verdunkeln sich in den Augen.
  • Die Haut wird rot, die Muskeln schwächen sich, die Person fühlt sich krank, erbricht sich.

Wenn die Kohlenmonoxidkonzentration 1% überschreitet, verliert ein gesunder Mensch nach drei Atemzügen das Bewusstsein. Der Tod tritt in weniger als 180 Sekunden ein..

Erste Hilfe bei Kohlenmonoxidvergiftung

Stellen Sie vor der ersten Hilfe bei Kohlenmonoxidvergiftungen sicher, dass Sie diese nicht selbst einatmen. Betreten Sie keinen vergasten Bereich ohne Gasmaske.

  • Bewegen Sie das Opfer aus dem betroffenen Bereich in den Bereich mit sauberer Luft. Warten Sie nicht, bis der Raum belüftet ist, sondern bringen Sie das Opfer schnell auf die Straße. Wenn es eine Gasmaske gibt, setzen Sie sie zuerst auf das Opfer und bringen Sie ihn dann auf die Straße, damit er unterwegs nicht zusätzlich atmet.
  • Lockere Kleidung lösen: Jacke, Hemd, Gürtel lösen, Schal entfernen.
  • Falls erforderlich, kardiopulmonale Wiederbelebung durchführen.
  • Unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen zersetzt sich Carboxyhämoglobin, eine Substanz, die sich nach Aufnahme von CO im Körper bildet, schneller. Je kleiner es ist, desto besser kann der Körper Sauerstoff aufnehmen. Daher ist es besser, das Opfer in die Sonne zu legen.
  • Sie können dem Opfer heißen Tee und Kaffee trinken, um die Arbeit des Herzens zu stimulieren.
  • Lassen Sie das Opfer ohne ärztliche Aufsicht, auch wenn es sich erholt zu haben scheint.
  • die Empfehlungen des Arztes ignorieren. Nach einer CO-Vergiftung steigt die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung der Lunge, der Bronchien und der Luftröhre. Wenn der Arzt eine Antibiotikakur verschrieben hat, gehen Sie diese durch.

Aufzeichnung eines Webinars über verschiedene Arten von Vergiftungen:

Jetzt kennen Sie die Regeln der Ersten Hilfe bei Kohlenmonoxidvergiftungen und anderen Substanzen.