Spastischer Schmerz

Schmerz ist die natürliche Reaktion des Körpers auf Schäden. Sie ist der häufigste Grund, medizinische Hilfe zu suchen. Sehr oft entstehen Schmerzen durch eine scharfe Kontraktion der glatten Muskeln der hohlen inneren Organe. Dazu gehören Blutgefäße, Darm, Nieren, Gallenblase, Magen, Gebärmutter, Blase. In solchen Fällen spricht man von Spastik oder Kolik..

Arten und Ursachen von spastischen Schmerzen

Spastische Schmerzen äußern sich in akuten, plötzlich auftretenden Anfällen mit klarer Lokalisation. Eine Person kann den Ort, der sie stört, genau angeben. Der Schmerz ist intensiv, kann konstant sein oder sich verkrampfen, sich dann verstärken und dann zurückziehen.

Meistens ist es ein Symptom einer sich entwickelnden Krankheit. In diesem Fall treten andere Beschwerden auf. Beispielsweise können bei Darmkoliken Durchfall, erhöhte Gasbildung und Rumpeln im Bauch auftreten..

Neben pathologischen Ursachen können unangenehme Empfindungen durch körpereigene Prozesse wie Menstruation und Kontraktionen während der Geburt verursacht werden. Die mit der Menstruation verbundenen Schmerzen sind leicht zu erkennen. Normalerweise stört sie zu Beginn des Zyklus regelmäßig den Unterbauch..

Diagnose

Um die Schmerzquelle genau zu bestimmen, müssen Sie ein Konzept der Faktoren haben, die die Entwicklung von Krämpfen, Krankheiten und deren Unterscheidungsmerkmalen auslösen.

Nierenkolik

Es gilt als eine der schwersten Schmerzen. Es wird durch folgende Beschwerden verursacht: Urolithiasis, Pyelonephritis (Entzündung des Nierengewebes), Nierentuberkulose, onkologische Prozesse, Auslassung innerer Organe. Die Grundlage dieses Zustands ist eine Verletzung des Abflusses von Urin, Verstauchung und Krampf der Innenwände des Nierenbeckens.

Eine kranke Person hat folgende Beschwerden:

  • scharfe Schmerzen in der Lendengegend, die in der Leiste nachgeben;
  • vermehrtes Wasserlassen;
  • das Auftreten von Blut im Urin;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Eine Veränderung der Körperhaltung bringt keine Erleichterung.

Symptome entwickeln sich schnell und unerwartet zu jeder Tageszeit, können von selbst vergehen. Ein Mann, der herumstürzt, kann nicht lange in einer Pose bleiben.

Leberkolik

Es wird durch folgende Zustände verursacht: Gallensteinerkrankung, Entzündung und Neoplasien in der Gallenblase, Entzündung im Zwölffingerdarm, Langzeitschwangerschaft. Die Entwicklung von Krämpfen in der Gallenblase kann die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken und körperlicher Arbeit in einer geneigten Position auslösen.

Es manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

  • starke Schmerzen im rechten oberen Quadranten oder im Magen;
  • Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Manifestation von Gelbsucht auf der Haut und der Sklera der Augen ist möglich;
  • Temperaturanstieg.

Leberkoliken treten häufig abends und nachts auf und entwickeln sich schnell. Die Person befindet sich in der fetalen Position (auf der Seite liegend, Arme und Beine gebeugt und gegen den Körper gedrückt), was die Schmerzen leicht lindert.

Magenkolik

Dieses Syndrom kann sich aus folgenden Gründen entwickeln: Gastritis, Magengeschwür, Stress, Lebensmittelvergiftung, Alkohol, Medikamente, Toxikose während der Schwangerschaft.

Beschwerden mit Magenkrämpfen:

  • Druckschmerz unter dem Brustbein;
  • Übelkeit, übermäßiger Speichelfluss, Erbrechen;
  • die Schwäche;
  • Appetitlosigkeit.

Symptome treten zu jeder Tageszeit auf, entwickeln sich scharf. Die Haltung des Embryos lindert auch den Zustand..

Darmkolik

Es wird durch Krämpfe des Dünn- und Dickdarms verursacht. Ursachen von Schmerzen: Darminfektionen, Blinddarmentzündung, Lebensmittelvergiftung, nervöse Anspannung, Darmverschluss.

Dieser Zustand äußert sich in folgenden Symptomen:

  • schneidende, paroxysmale Bauchschmerzen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Blähungen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Spannung der vorderen Bauchdecke.

Die Schmerzen sind je nach Krankheitsursache auf einen Bereich beschränkt oder erstrecken sich auf den gesamten Bauch. Angriffe treten scharf auf, Beschwerden verstärken sich.

Für eine vollständigere Diagnose werden neben klinischen Anzeichen, Befragung und Untersuchung zusätzliche Forschungsmethoden verwendet. Dazu gehören Ultraschalluntersuchung, Computer- und Magnetresonanztomographie, Röntgen. Sie enthüllen Steine ​​in den Nieren und in der Gallenblase, Neoplasien, Verwachsungen. In einigen Fällen wird eine Endoskopie durchgeführt - eine Untersuchung der Organe von innen mit speziellen Sonden mit einer Kamera. Labortests werden ebenfalls verwendet: allgemeine Analyse von Blut und Urin, biochemische Parameter, Coprogramm.

Erste Hilfe

Bei akuten Schmerzen in Brust und Bauch muss der Patient so schnell wie möglich medizinisch behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden. Vor der Ankunft eines Spezialisten ist es notwendig, der kranken Person Ruhe und sorgfältige Beobachtung zu bieten, insbesondere Erbrechen. Es wird nicht empfohlen, vor einer ärztlichen Untersuchung Schmerzmittel einzunehmen, um das klinische Bild nicht zu verzerren und keinen Fehler in der Diagnose zu verursachen.

Behandlung

Alle therapeutischen Maßnahmen sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Selbstmedikation ist sehr gefährlich.!

Zunächst ermittelt der Arzt die Ursache der Erkrankung und wählt darauf basierend Therapien aus. Ohne Behandlung der Grunderkrankung haben alle anderen Rezepte nur eine kurzfristige Wirkung..

Um Krämpfe und Schmerzen zu lindern, werden dem Patienten die folgenden Arzneimittelgruppen verschrieben:

  • krampflösende Mittel (No-Shpa, Papaverin, Drotaverin, Buscopan);
  • Schmerzmittel (Analgin, Baralgin M, narkotische Analgetika);
  • nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel (Ketorol, Ketanov, Diclofenac).

Wenn ein entzündlicher Prozess festgestellt wird, werden Antibiotika verschrieben. In einigen Fällen (Nierensteine, Harnleiter, Gallenblase, Blinddarmentzündung) sind chirurgische Eingriffe erforderlich.

Neben Medikamenten werden Diät- und Physiotherapie eingesetzt. Wärmebehandlungen helfen, kontrahierte Muskeln zu entspannen und Beschwerden zu lindern. Zu Hause können Sie ein Heizkissen anbringen und ein warmes Bad nehmen.

Spastische Schmerzen im Zusammenhang mit der Menstruation sollten ebenfalls mit einem Spezialisten besprochen werden. Wenn keine gynäkologische Pathologie festgestellt wird, kann dieser Zustand durch eine leichte Massage, ein Heizkissen am Unterbauch, Tee mit Kamille und Minze, Infusion von Ringelblume, Dill und Anis gelindert werden. Bei starken Schmerzen können Sie 1 Tablette No-Shpa, Spazmalgon, Ketorol oder Nise einnehmen.

War die Seite hilfreich? Teile es in deinem bevorzugten sozialen Netzwerk.!

Bauchkrämpfe

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, egal aus welchen Gründen, gehen mit unangenehmen Empfindungen im Bauchraum einher, die als Krämpfe bezeichnet werden. Sie können sich in einem Gefühl der Schwere manifestieren, das sich in Schmerz verwandelt, und in anderen äußerst unangenehmen Zuständen.

Wenn wir Krämpfe als Reaktion des Körpers betrachten, ist dies eine spontane Kontraktion der Magenwände. Das angegebene Organ verfügt über ein gut entwickeltes Muskelsystem zum Erweichen von Lebensmitteln, um diese weiter in die nächste Stufe der Verarbeitung im Darm zu übertragen.

Der Magen macht selbstständig kontraktile Bewegungen und die Person spürt sie nicht. Wenn sie jedoch anderen Organfaktoren als der Verdauung ausgesetzt werden, werden die Bewegungen wieder aufgenommen. Dann bringen die Kontraktionen ein Gefühl des Unbehagens mit sich, weil Magensaft produziert wird und im Magen nichts zu verdauen ist.

Ursachen

Krampfhafte Schmerzen im Bauch weisen auf schwerwiegende Fehlfunktionen im Körper hin, die anschließend zu einer Operation führen können.

Es gibt viele Gründe, warum sich Patienten unwohl fühlen. Diese beinhalten:

  • Schmerzen rechts oder im Nabelbereich - dies kann auf eine Entzündung des Anhangs hinweisen;
  • Die Stagnation des Kot im Darm geht mit Schmerzen auf der linken Seite einher.
  • akute Rückenschmerzen, mögliche Ursache - Nierenkolik;
  • Verletzung eines Leistenbruchs;
  • Entzündung von Klebenarben usw..

Die oben genannten Ursachen für Bauchschmerzen erfordern eine ärztliche Untersuchung, nicht selbst behandeln.

Besondere Aufmerksamkeit sollte schwangeren Frauen gewidmet werden. In den letzten Monaten können Krämpfe im Unterbauch darauf hindeuten, dass die Schwangerschaft enden könnte. Der Schmerz wird von Blut- oder Flüssigkeitssekreten begleitet, ein sofortiger Krankenhausaufenthalt ist erforderlich. Bei werdenden Müttern treten jedoch häufig Krämpfe als Folge von Erkrankungen der Harnröhre auf: Pyelonephritis, Blasenentzündung usw..

Bei Beschwerden im Bauchraum ist vor der Behandlung eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Beschwerden bei Erwachsenen können aufgrund von Leberversagen und Funktionsstörungen der Gallenblase auftreten, beispielsweise bei Cholezystitis. Die Galle bewegt sich nicht oder es kommt zu einer Verletzung ihres Abflusses. Infolge der anhaltenden Entzündungsprozesse beginnen sich die Muskeln des Gallengangs zusammenzuziehen, ebenso wie die ihn umgebenden Muskeln..

Cholelithiasis kann Bauchkrämpfe verursachen, aber dann ist sicherlich ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Steine ​​in der Gallenblase verursachen Schmerzen.

Ähnliche Symptome treten bei Funktionsstörungen des Harnsystems oder vielmehr bei Urolithiasis auf. Die Steine ​​beginnen sich entlang der Harnwege zu bewegen, zuerst schmerzt der Unterbauch, dann werden die Schmerzen auf den Rücken, den Darm und die Leistengegend übertragen.

Bei Säuglingen werden Bauchschmerzen durch das nicht vollständig ausgebildete Verdauungssystem Dysbiose verursacht, wenn die Mutter vor der Entbindung Antibiotika einnahm.

Ein älteres Kind kann aus folgenden Gründen Bauchschmerzen haben:

  • Darmerkrankungen;
  • nervöse Belastung in der Schule;
  • Infektion;
  • allergisch gegen bestimmte Lebensmittel;
  • Entzündung in der Harnröhre.

Darmkoliken sind eine häufige und häufige Ursache für Bauchkrämpfe. Störungen betreffen Erwachsene und Kinder. Unsachgemäße Ernährung, Funktionsstörungen des Verdauungssystems, Darmverschluss, die zu einer Vergiftung des Körpers führen. Infolge schmerzhafter Empfindungen wird Diabetes auch zu einer Quelle von Krämpfen.

Einstufung

Ärzte unterteilen Bauchschmerzen in organische und funktionelle.

Die erste Klassifizierung von Krämpfen ist bei Erwachsenen mit bestehenden Magen-Darm-Problemen häufiger. Bei der jüngeren Generation werden häufiger funktionelle Kontraktionen der Magenmuskulatur beobachtet. Dies ist auf ein instabiles Nervensystem und eine Stoffwechselstörung zurückzuführen. Bei Säuglingen wird ein Pylorospasmus beobachtet, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Dies geschieht, wenn die Übergangszone von Magen und Zwölffingerdarm aufgrund einer Funktionsstörung des neuromuskulären Apparats des Magens des Babys verringert ist.

Bauchmuskelkrämpfe

Dies ist eine der Arten von spastischen Schmerzen, die durch eine Störung des Verdauungssystems, Stress und einen ungesunden Lebensstil verursacht werden. Eine scharfe Kontraktion der Bauchmuskeln wird auch durch einen unerwarteten Schreck verursacht. Läsionen der inneren Organe, Koliken in der Leber, im Urogenitalsystem, Schädigung der Bauchspeicheldrüse, Magenerkrankungen. Koliken im Darm können durch eine Verletzung des Fettstoffwechsels, Diabetes mellitus, Porphyrin-Krankheit verursacht werden. Bei Krämpfen leiden die inneren Organe der Person und das Kreislaufsystem, die durch die Bauchhöhle verlaufen. Oft ist das Schmerzsyndrom mit dem Anhang verbunden, entzündet sich, das Organ beginnt sich zusammenzuziehen und verursacht Schmerzen.

Tonische Krämpfe

Tonische Schmerzen sind durch anhaltende Muskelverspannungen gekennzeichnet. Ähnliche Syndrome gehen mit einer anhaltenden Hypertonizität des Muskelapparates der Bauchhöhle einher, wobei sich verdichtete schmerzhafte Muskelabschnitte entwickeln, die als Triggerpunkte bezeichnet werden. Die Bewegung des geschädigten Muskels nimmt ab, er beginnt sich zu verkürzen und wird dichter. Wenn Sie versuchen, auf den versiegelten Bereich zu drücken, treten Schmerzen auf, die sich auf andere Teile des menschlichen Körpers ausbreiten: im unteren Rücken, Arm, Bein.

Die Ursachen für tonische Krämpfe sind Verletzungen, anhaltende statische Muskelverspannungen und emotionaler Stress.

Die Gefahr von tonischen Schmerzen liegt in der Tatsache, dass sich eine Person bei einem konstanten Schmerzsyndrom an ständige Kontraktionen gewöhnt und nicht mehr aufpasst. Schmerz ist jedoch eine Schutzfunktion des Körpers und warnt vor Problemen mit der normalen Funktion der inneren Organe. Unaufmerksamkeit gegenüber solchen Krämpfen kann zur Entwicklung komplexer Krankheiten führen:

  • Der geschädigte Muskel ist nicht ausreichend durchblutet, was bedeutet, dass die Durchblutung der nahe gelegenen Organe gestört ist.
  • Der Körper arbeitet im Leerlauf und versorgt eine Dichtung mit einer erhöhten Menge an Sauerstoff und Nährstoffen.
  • Das Vorhandensein eines geschädigten Bereichs und die Nichtbehandlung führen zu einer negativen Auswirkung auf die Psyche, die Physiologie und das Körpersystem insgesamt.
  • Der Muskel, in dem die Verletzung aufgetreten ist, erfüllt keine muskuloskelettalen Funktionen.

Klonische Krämpfe

Dies ist eine spontane Muskelkontraktion, die jedoch in Perioden (Spannungsperioden und Perioden der Muskelentspannung) auftritt. Der Körper beginnt unwillkürlich zu zucken.

Die Ursache für solche Krämpfe kann Nierenversagen, Nebennierenfunktionsstörung, Urämie und Vergiftung sein.

Die Verwendung von Medikamenten zur Unterstützung eines Patienten bei einem Anfall klonischer Muskelkontraktionen wird nicht empfohlen. Der Arzt verschreibt das Arzneimittel unter Berücksichtigung der besonderen Auswirkungen bestimmter Arzneimittel auf den Körper eines einzelnen Patienten. Es ist zulässig, vor der Ankunft von Ärzten Erste Hilfe zu leisten: Um sie auf ebenen Boden zu stellen, etwas Weiches unter den Kopf zu legen, versuchen Sie, sich nicht von der Person verletzen zu lassen.

Symptome

Symptomatische Phänomene, die mit Krämpfen einhergehen, können schwerwiegend sein. Es lohnt sich, besonders auf die Schilder zu achten:

  • Die Dauer der Muskelkontraktionsperiode beträgt mehr als 60 Minuten.
  • Bewusstseinsverlust durch Schmerzen;
  • blasse Haut;
  • eine Person hat länger als 10 Stunden nicht uriniert;
  • Erbrechen
  • Durchfall;
  • der Patient hat Atembeschwerden;
  • schwangere Frauen haben Vaginalblutungen;
  • Fieber, menschliches Fieber;
  • Blut ist im Kot und im Erbrochenen vorhanden.

Wenn die Frau Schmerzen hinterlassen hat, kann die Ursache eine Eileiterschwangerschaft sein. In diesem Fall wird der Krankenwagen sofort gerufen.

Krampfbehandlung

Die Verwendung von Medikamenten gegen Krämpfe kann zu einer Reaktion des Verdauungssystems führen. Ein Arzt sollte Medikamente verschreiben.

Arzneimittelbehandlung

Häufige unwillkürliche Muskelkontraktionen können zu schwerwiegenderen Krankheiten führen als nur zu Schmerzen. Um die Situation nicht zu verschlimmern, können Sie Medikamente verwenden.

Um die Symptome für eine Weile zu lindern, werden krampflösende Mittel eingesetzt, die den Tonus der Zellen in der Muskulatur des Körpers reduzieren. Sie lindern Schmerzen, indem sie Nervenimpulse blockieren, die in die Muskeln gelangen..

Die Pharmaindustrie stellt Arzneimittel in Form von Tabletten, Injektionen und Kerzen her.

Pillen gegen Krämpfe - Papaverin. Indiziert für Schmerzen im Bauchbereich, Herz, Blutgefäße. Kann von schwangeren Frauen eingenommen werden. Beeinflusst nicht das menschliche Zentralnervensystem. Nebenwirkung: Schläfrigkeit, Allergie, möglicherweise Verstopfung.

Spazmalgon Medizin ist in Form von Injektionen erhältlich. Bei intramuskulärer Verabreichung ist die Muskelentspannung schneller.

Volksrezepte

Schmerzen bei Männern und Frauen entstehen durch gastrointestinale Dysfunktion, schlechte Gewohnheiten, Alkoholmissbrauch. Frauen haben Beschwerden mit der Menstruation im Unterbauch.

Alternativmedizin kann in diesem Fall helfen, ohne andere innere Organe zu schädigen. Krampfhafte Pflanzen können das Symptom einzeln lindern und Schmerzen lindern.

Medizinische Kamille

Die Infusion aus diesem Naturheilmittel kann ständig eingenommen werden. Brauen Sie einen Esslöffel Gras, lassen Sie es brauen und nehmen Sie tagsüber alle 2 Stunden zwei Esslöffel. Wenn die Schmerzen oft gestört sind, wird innerhalb einer Woche ein Kurs genommen.

Das Menü des Patienten sollte mehr pflanzliche Produkte enthalten. Wenn der Schmerz mit dem Darm verbunden ist, ist es besser, das Gemüse zu kochen, zu schmoren oder zu backen. Nehmen Sie auch Zwiebeln, Honig und Karotten in Ihre Ernährung auf. Als Linderung der Symptome kann man auch Mutterkraut, Oregano, Minze, Baldrian, Melisse nennen.

Krampfhilfe im Notfall

Die Hauptsache, die Sie mit einer starken Verschlechterung nicht zu tun haben müssen, ist Panik. Schließlich werden nervöse Spannungen die Situation nur verschlimmern. Es ist notwendig, sofort einen Arzt zu konsultieren, da nur ein Fachmann das Problem richtig identifizieren und eine wirksame Behandlung verschreiben kann.

Wenn der Anfall länger andauert, müssen Sie starke krampfhafte Medikamente einnehmen oder einen Sud aus Minze, Kamille, Baldrian oder Kalamuswurzel trinken. Nehmen Sie Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Arzt ein!

Bauchkrämpfe

Bauchkrämpfe - sind ein ziemlich häufiges Symptom, das bei allen Menschen auftritt, unabhängig von Geschlecht und Alter. In den meisten Fällen weist dieses Symptom auf einen pathologischen Prozess im Körper hin, von denen einige einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordern.

Eine große Anzahl prädisponierender Faktoren, die normalerweise in physiologische und pathologische Faktoren unterteilt sind, können zur Schmerzursache werden. Abhängig von der Ursache des Symptoms wird ein klinisches Bild erstellt. Am häufigsten klagen Patienten über Bauchschmerzen und Durchfall, Übelkeit und Erbrechen sowie Fieber..

Um die Ursache herauszufinden, benötigen die Patienten eine körperliche Untersuchung sowie Labor- und Instrumentenuntersuchungen. Die Taktik der Therapie hängt direkt von den Ursachen ab.

Ätiologie

Es gibt eine Vielzahl prädisponierender Faktoren für die Entwicklung von Bauchkrämpfen. Sie können allen gemeinsam sein und unterscheiden sich für Männer, Frauen und Kinder.

Die Hauptgruppe der Ursachen von Bauchkrämpfen:

  • die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Anhang;
  • das Auftreten von Darmverschluss;
  • Nierenkolik;
  • die Bildung oder Verschärfung von Klebeprozessen;
  • Verletzung eines Leistenbruchs;
  • Verstopfung der Gallenwege;
  • Schädigung der Gallenblase oder Leber;
  • akute Vergiftung des Körpers;
  • unsachgemäßes Essen, insbesondere schlechtes Kauen von Lebensmitteln;
  • Reizdarmsyndrom;
  • chronischer Verlauf der Pankreatitis;
  • Darmdysbiose;
  • Kolitis;
  • GERD;
  • chronische Verstopfung;
  • gestörter Fettstoffwechsel;
  • Diabetes mellitus;
  • Magengeschwür des Magens oder Zwölffingerdarms;
  • akute oder chronische Form der Cholezystitis;
  • eine breite Palette von Erkrankungen des Harnsystems.

Krämpfe im Unterbauch bei Frauen können verursacht werden durch:

  • der Verlauf der Menstruation;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • gynäkologische Pathologien;
  • Klebevorgang in den Anhängen;
  • hormonelles Ungleichgewicht.

Darüber hinaus sollten einige Faktoren hervorgehoben werden, die das Auftreten eines solchen Symptoms bei Frauen nur während der Geburt des Kindes beeinflussen. So treten Krämpfe im Unterbauch während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund von:

  • Dehnung von Muskeln, Venen oder Bändern im Bauch sowie in der Gebärmutter;
  • eine Vergrößerung der Gebärmutter und des Fetus, die zu einer Verlagerung der inneren Organe und dem Auftreten eines ähnlichen Symptoms führt;

Daraus folgt, dass ein solches Symptom während der Schwangerschaft sowohl durch völlig natürliche Ursachen als auch durch gefährliche Zustände ausgelöst werden kann. Wenn Krämpfe mit vaginalem Ausfluss und anderen Symptomen einhergehen, sollten Sie sich so schnell wie möglich an den Frauenarzt wenden.

Was die Männer betrifft, gibt es nicht so viele spezifische Gründe für das Auftreten der wichtigsten klinischen Manifestation. Krämpfe im Unterbauch bei Männern können zusätzlich zu den oben genannten Ursachen eine Entzündung der Prostata verursachen.

Der Ausdruck eines solchen unangenehmen Zeichens bei Kindern wird nicht als ungewöhnlich angesehen. Bei Babys bis zu einem Jahr wird es durch die unvollständige Bildung des Verdauungssystems verursacht und gilt als völlig normales Zeichen. Es gibt jedoch mehrere andere Situationen, in denen bei einem Kind bis zu einem Jahr Bauchkrämpfe auftreten:

  • unzureichende Produktion des für den Abbau der Muttermilch notwendigen Laktaseenzyms;
  • Dysbiose, gebildet aufgrund der Tatsache, dass die werdende Mutter während der Schwangerschaft eine große Anzahl von antibakteriellen Mitteln einnahm;
  • Pylorusstenose.

Bei Kindern der älteren Altersgruppe schmerzt der Magen aus folgenden Gründen:

  • Pankreaskolik;
  • Appendizitis;
  • helminthische Invasion;
  • VVD;
  • Gastritis;
  • aktive körperliche Aktivität, die nicht der Alterskategorie des Kindes entspricht;
  • eine allergische Reaktion auf Lebensmittel;
  • verärgerter Stuhl oder Durchfall;
  • der Verlauf der Rotavirus-Infektion;
  • Harnwegsinfekt;
  • längere Exposition gegenüber Stresssituationen oder nervöser Belastung.

Die seltensten Ursachen, die zu Krämpfen im Bauch führen:

Einstufung

Bauchmuskelkrämpfe sind unterteilt in:

  • Tonikum - gekennzeichnet durch anhaltende Muskelspannung;
  • Klonisch sind ruckartige Krämpfe. Sie unterscheiden sich von der vorherigen Variante darin, dass sich Muskelkontraktionen mit der Entspannung der glatten Muskeln abwechseln.

Symptomatik

Krämpfe in der Bauchmuskulatur gehen bei jeder Person mit der Manifestation individueller klinischer Symptome einher. Das erste Symptom, gegen das sich andere Symptome entwickeln, ist Schmerz. Es kann entweder periodisch oder dauerhaft sein. Der Grad der Intensität variiert von stumpf und schmerzhaft bis scharf und schneidend. In einigen Fällen kann der Schmerz so ausgeprägt sein, dass eine Person gezwungen ist, eine unbequeme Position einzunehmen, häufig einen Knie-Ellbogen. Manchmal ist es umgekehrt - es ist sehr schwierig, an einem Ort zu bleiben und um Schmerzen zu lindern, müssen Sie sich mehr bewegen.

Darüber hinaus können schwere Bauchkrämpfe durch folgende Symptome ergänzt werden:

  • Übelkeit, die oft zu Erbrechen führt. Oft sind Blutverunreinigungen im Erbrochenen vorhanden;
  • Atembeschwerden;
  • Vaginalblutung;
  • Fieber;
  • Ausstrahlung von Schmerzen auf die gesamte Oberfläche der Vorderwand der Bauchhöhle, auf das Perineum und den Hodensack, auf Brust, Hals und Schulter;
  • eine Veränderung im Kotton - sie werden schwarz;
  • eine Verletzung des Stuhlgangs - Krämpfe im Bauch und Durchfall sind viel häufiger als Verstopfung;
  • die Freisetzung einer großen Menge kalten, klebrigen Schweißes;
  • Harnverhaltung.

Diagnose

Wenn eines oder mehrere der oben genannten Symptome auftreten, suchen Sie so bald wie möglich qualifizierte Hilfe. Es gibt mehrere Ärzte, die die Ursachen des wichtigsten klinischen Zeichens identifizieren können, darunter:

Die Ermittlung eines ätiologischen Faktors erfordert einen integrierten Ansatz und basiert auf Daten aus Labor- und Instrumentenuntersuchungen. Vor ihrer Ernennung muss der Arzt jedoch mehrere Manipulationen unabhängig voneinander durchführen:

  • die Krankengeschichte und die Krankengeschichte des Patienten zu studieren - dies wird dazu beitragen, den einen oder anderen prädisponierenden Faktor zu identifizieren;
  • Führen Sie eine gründliche körperliche Untersuchung durch, die eine Bauchabtastung umfassen muss. Während dieses Vorgangs macht der Arzt auf die Reaktion des Patienten aufmerksam. Frauen brauchen eine gynäkologische Untersuchung und einen Schwangerschaftstest;
  • Führen Sie eine detaillierte Umfrage durch, um ein vollständiges Bild des Verlaufs von Krämpfen im Bauchraum zu erhalten. Dazu ist es erforderlich, das Vorhandensein und das erste Auftreten von Symptomen zu melden.

Unter den Labortests haben folgende den höchsten diagnostischen Wert:

  • allgemeine und biochemische Analyse von Blut - zeigt eine Änderung seiner Zusammensetzung, die für den Verlauf des Entzündungsprozesses oder anderer Krankheiten charakteristisch ist;
  • allgemeine Analyse des Urins - zur Kontrolle der Funktion des Harnsystems;
  • mikroskopische Untersuchung von Fäkalien - zeigt das Vorhandensein von Eiern von Würmern oder Partikeln anderer Krankheitserreger an.

Die Diagnose basiert auf instrumentellen Untersuchungen des Patienten, darunter:

  • FEGDS - endoskopisches Verfahren zur Beurteilung der inneren Oberfläche des Verdauungstrakts;
  • Ultraschall des Peritoneums;
  • Radiographie mit oder ohne Kontrastmittel;
  • EKG;
  • Ultraschalluntersuchung.

Dies sind nur die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen, die erforderlich sind, um die Ursachen für Krämpfe im Bauchraum festzustellen. Jeder Patient verschrieb individuell zusätzliche Tests und Untersuchungen.

Behandlung

Die Taktik zur Beseitigung dieses Symptoms hängt direkt von der Ursache der Krämpfe ab.

Das allgemeine Behandlungsschema umfasst:

  • Einnahme von Schmerzmitteln zur Beendigung des Schmerzsyndroms;
  • Bestehen einer therapeutischen Massage;
  • intravenöse Infusion von medizinischen Lösungen - zur Wiederherstellung des Flüssigkeitsverlusts aufgrund von starkem Erbrechen und Durchfall;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • die Verwendung von antiemetischen und antibakteriellen Mitteln;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät;
  • die Verwendung von Rezepten für alternative Medizin - nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes.

Wenn eine Person über schwere Bauchkrämpfe besorgt ist, ist es zunächst erforderlich, die Verwendung von Nahrungsmitteln für mehrere Tage vollständig einzustellen - dies wird als therapeutisches Fasten bezeichnet. Oft dauert es nicht länger als drei Tage, in denen Sie Wasser ohne Gas oder grünen Tee ohne Zucker trinken können.

Diät-Therapie beinhaltet eine vollständige Ablehnung von:

  • fettige und würzige Gerichte;
  • Konserven und geräuchertes Fleisch;
  • Gurken und Gurken;
  • frisches Brot und Muffins;
  • Süßwaren und Süßigkeiten;
  • Gewürze;
  • Mayonnaise und würzige Saucen;
  • kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol;
  • starker Kaffee, schwarzer Tee und Kakao.

Eine solche diätetische Einschränkung muss mindestens drei Monate lang eingehalten werden. Zu diesem Zeitpunkt darf man essen:

  • mageres Fleisch und Fisch;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Gemüse und Obst nach der Wärmebehandlung;
  • erste Gänge für Vegetarier und Milchprodukte;
  • weich gekochte Dampfomeletts und gekochte Eier;
  • Kompotte und Gelee.

Eine vollständige Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte, ein Beispielmenü und Empfehlungen zur Zubereitung von Gerichten werden nur vom behandelnden Arzt zur Verfügung gestellt.

Gute Ergebnisse können mit alternativen Methoden erzielt werden, bei denen Folgendes angewendet wird:

  • Kreuzkümmelsamen;
  • Zitronensaft;
  • Pfefferminze und Ingwer;
  • Kardamom und Koriander;
  • Fenchelsamen;
  • Löwenzahnwurzeln und Blätter.

Ein chirurgischer Eingriff zur Beseitigung der Ursache eines solchen Symptoms wird individuell entschieden, jedoch niemals bei Bauchkrämpfen während der Schwangerschaft durchgeführt.

Verhütung

Damit eine Person keine Probleme mit Bauchkrämpfen hat, müssen Sie allgemeine Regeln einhalten, darunter:

  • Einhaltung der Ernährungsempfehlungen
  • die Umsetzung von guter Ruhe;
  • Vermeidung von Stresssituationen und körperlicher Überlastung;
  • Gehen, besonders nach den Mahlzeiten;
  • Einnahme von Medikamenten nur nach Anweisung des Klinikers;
  • täglich viel Flüssigkeit trinken;
  • Kontrolle des regelmäßigen Stuhlgangs;
  • Tragen eines speziellen Verbandes während der Schwangerschaft;
  • mehrmals im Jahr eine vollständige ärztliche Untersuchung bestehen.

Die rechtzeitige Erkennung von Bauchkrämpfen sowie die vollständige Diagnose und umfassende Behandlung erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer günstigen Prognose - die vollständige Beseitigung des ätiologischen Faktors und der Symptome.

Spastische Bauchschmerzen

Unter allen Beschwerden, die Patienten an Ärzte richten, sind Bauchkrämpfe am häufigsten.

Ein Krampf ist eine konvulsive Kontraktion der Muskeln, Genitalien, der Speiseröhre oder anderer Organe.

Zum Zeitpunkt des Krampfes tritt eine vorübergehende Verengung des Lumens auf.

Spastische Schmerzen können nicht nur zu schrecklichen Schmerzen führen, sondern auch auf das Vorhandensein vieler Krankheiten hinweisen.

Bauchkrämpfe - Ursachen

Ein Bauchkrampf kann jeden nerven, unabhängig von Alter und Geschlecht des Patienten. Der Hauptgrund für sein Auftreten wird als Muskelkontraktion im Bauchbereich angesehen. Ein schmerzhafter Krampf kann ein Schmerzempfinden verursachen. Sie können jedoch aus anderen Gründen auftreten..

Ein qualifizierter Spezialist kann nach einer vollständigen ärztlichen Untersuchung einen Krampf im Bauch diagnostizieren. Daher müssen Sie keine Selbstdiagnose durchführen. Wenn die ersten Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt. In der Tat können viele Ursachen, die Schmerzen verursachen, eine direkte Bedrohung für das menschliche Leben darstellen:

1. Das Auftreten von spastischen Schmerzen aufgrund einer Funktionsstörung des Verdauungssystems. Dies wird durch Unterernährung, Missbrauch schlechter Gewohnheiten, häufigen Stress und Überlastung beeinflusst.

2. Erkrankungen der inneren Organe.

3. Schmerz Cider aus Krämpfen kann Nierenkoliken verursachen.

Blutgefäße in der Bauchhöhle leiden häufig unter Krämpfen. Die meisten Menschen hatten zum Zeitpunkt eines Blinddarmentzündungsanfalls spastische Schmerzen..

Viele Frauen im gebärfähigen Alter leiden jeden Monat zu Beginn des Menstruationszyklus an Bauchkrämpfen. Dieses Phänomen lässt sich jedoch leicht erklären, da sich der hormonelle Hintergrund vorübergehend ändert und die Muskeln in der Gebärmutter reduziert werden. Darüber hinaus ziehen sich sogar die Muskeln anderer Organe in der Nähe zusammen..

Derzeit ist das Reizdarmsyndrom charakteristisch. Die Krankheit betrifft Krämpfe im Bauch, Menschen in jungen Jahren. Dies liegt daran, dass die jüngere Generation häufigen Stresssituationen ausgesetzt ist. Zusätzlich zu Bauchkrämpfen fühlen sie sich schwitzen, Tachykardie, starke Kopfschmerzen.

Da jede Person individuell ist, sind die Ursachen für Bauchkrämpfe für jeden unterschiedlich. Nur ein erfahrener Arzt kann sie identifizieren, wie oben bereits erwähnt..

Bauchkrämpfe - Diagnose möglicher Krankheiten

Bauchkrämpfe können das Ergebnis schwerer Krankheiten sein, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern..

Viele Faktoren können das Auftreten von Krämpfen hervorrufen:

• schwere Entzündung des Anhangs;

• Verstopfung im Darm;

• Nierenkoliken;

Jede dieser Krankheiten erfordert ein obligatorisches Eingreifen..

Bauchkrämpfe während der Schwangerschaft sollten separat betrachtet werden. Vor dem dritten Trimester sind Krämpfe ein Zeichen dafür, dass sie jederzeit unterbrechen kann..

Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass Blut oder Flüssigkeit aus der Vagina herauszustechen beginnt - dies bedeutet, dass Fruchtwasser austritt. Alle Frauen mit diesen Symptomen sollten ins Krankenhaus eingeliefert werden..

Aber manchmal zeigen Bauchkrämpfe während der Schwangerschaft nicht die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt an. In diesem Zustand können beim Wasserlassen Schmerzen auftreten, was auf Blasenentzündung und Pyenolephritis hinweist.

In jedem Fall müssen Sie sich bei solchen Krämpfen an Spezialisten wenden, um sicherzugehen, dass das Baby und die Mutter nicht bedroht sind.

Das Auftreten schwerer Krämpfe kann ein Problem mit der Gallenblase und der Leber hervorrufen. Es liegt eine Verletzung der Ausscheidung von Galle in den Gallengängen vor. Infolgedessen sind nicht nur die Muskeln in ihnen krampfhaft, sondern auch alle Muskeln in den umgebenden Geweben.

Ähnliche Symptome können bei Urolithiasis auftreten, nur Krämpfe in diesem Fall provozieren die Bewegung von Steinen im Harnleiter. Der Patient fühlt Schmerzen nicht nur ein Visum des Bauches, sie werden auch dem Zwerchfell, Perineum, Rektum gegeben.

Stark genug Krämpfe im Körper verursachen Darmkoliken. Es tritt bei unsachgemäßer Ernährung, Körpervergiftung, Diabetes auf.

Die klinische Manifestation einer Kolik im Darm erinnert etwas an einen akuten Zustand, der eine sofortige Operation erfordert. Es gibt jedoch noch einige Unterschiede:

1. Schmerzen treten regelmäßig auf.

2. Es gibt keine Vorsprünge in Form eines Tumors.

3. Wenn Sie auf den Bauch klicken, hört der Schmerz auf.

4. Der Bauch ist weich genug, die Vorderwand ist nicht angespannt.

Darmkoliken treten häufig bei Durchfall oder Verstopfung auf.

Einige Tage vor Beginn des Menstruationszyklus treten bei Frauen schwere Krämpfe im Unterbauch auf. Viele achten nicht darauf und glauben, dass ein solcher Zustand ganz natürlich ist. Es passiert auch. Es sollte jedoch mit starken Schmerzen untersucht werden. Da dies über chronische gynäkologische Erkrankungen oder das Auftreten eines Neoplasmas sprechen kann. Noch einmal, es sollte angemerkt werden, dass Schmerz in einigen Fällen eine einfache Reaktion des Körpers auf die Menstruation ist. Die genaue Antwort kann nur von Fachleuten nach Prüfung gegeben werden.

Das Vorhandensein von Bauchkrämpfen bei Männern kann auf die Entwicklung einer Entzündung in der Prostata hinweisen.

Unabhängig von der Ätiologie sind Krämpfe immer schmerzhaft genug. Manchmal kann ein Patient keinen Platz finden, die einzige Erleichterung ist ein Ruhezustand. Bei Nierenkoliken ist alles etwas anders - der Patient kann nicht lügen, er geht ständig.

Bauchkrämpfe können bei starkem Stress und neurogenen Störungen auftreten. Oft können sie von Durchfall begleitet sein. Bei den Menschen erhielt diese Krankheit den Namen "Bärenkrankheit"..

Wenn im Bauch ständig spastische Schmerzen auftreten, muss die Ursache für ihr Auftreten ermittelt werden. Die Behandlung sollte darauf abzielen, die Grunderkrankung zu beseitigen.

Wenn der Verdacht auf einen akuten Entzündungsprozess der inneren Organe besteht, sollten Sie keine Medikamente einnehmen, bis die Diagnose vollständig gestellt ist.

Behandlungsmethoden

Bei einem starken Auftreten von Schmerzen kann sich der Patient nicht einmal aufrichten, und seine erste Frage ist, was mit Krämpfen im Magen zu tun ist. Die Leute geben ihre Frage in die Suchmaschine ein, bekommen viele Antworten darauf, im Grunde sind sie alle mit traditionellen medizinischen Methoden verbunden. Viele werden sie in die Praxis umsetzen, da kein Wunsch besteht, zum Arzt zu gehen und vor einem Termin in der Schlange zu stehen.

In vielen Fällen bestehen die Methoden, und eine Person erinnert sich nach einigen Jahren daran, dass sie im Büro des Onkologen ist. In anderen Fällen wird der Schmerz unerträglich. Auf einen Arztbesuch kann man nicht verzichten. Aber womit hängt das alles zusammen??

In der Tat ist ein Krampf nur ein Symptom, das bei verschiedenen Krankheiten auftritt. Krämpfe haben immer unterschiedliche Schweregrade und Lage.

Sie müssen nicht nach Wegen suchen, um Krämpfe zu beseitigen, wenn Sie zusammen mit den Schmerzen mindestens eines der folgenden Symptome spüren:

• das Auftreten von Gelb auf der Haut;

Hilfreicher Rat! Rufen Sie nach starken Schmerzen einen Krankenwagen. Wenn der Krampf durch einen starken Schlag verursacht wurde, ist es möglich, dass die Milz platzte.

In welchen Fällen können Sie eine Konsultation mit einem Spezialisten verschieben:

1. Wenn der Schmerz nach kürzlich erlittenen Belastungen auftrat. Dies gilt insbesondere für Kinder, die zu häufigen Erfahrungen neigen, in diesem Fall zu Magenkrämpfen, die höchstwahrscheinlich verdächtig sind. Wenn dieser Zustand nur einmal aufgetreten ist und nicht mehr auftritt, können Sie einen Arztbesuch verschieben.

2. Die Entwicklung von Schmerzen wird durch Fehler in der Ernährung hervorgerufen. Zum Beispiel haben Sie auf nüchternen Magen Kaffee getrunken oder vor dem Schlafengehen viel gegessen.

3. Wenn der Schmerz nicht lange anhielt und keine begleitenden Symptome auftraten.

Aktionen, die nicht geschädigt werden können

Sie sind also davon überzeugt, dass keine gefährlichen Symptome beobachtet wurden, und können den Arztbesuch um einige Zeit verschieben. Aber warum für einige? Es ist möglich, dass sich Magenkrebs mit spastischen Schmerzen manifestierte. Das Gewebe wurde bis zu einer gewissen Tiefe zerstört, was zu Krämpfen führte, aber jetzt wird die Krankheit asymptomatisch sein. Daher ist es notwendig, eine organische Pathologie auszuschließen, bei der die Struktur des Organs zerstört wird.

Deine nächsten Schritte

1. Zählen Sie Ihren Puls, er sollte zum Zeitpunkt des Schmerzes einhundert Schläge pro Minute nicht überschreiten. Messen Sie Ihren Blutdruck, normalerweise sollte er 100/60 betragen. Messen Sie auch Ihre Körpertemperatur, bis zu 37,3 ist normal. Wenn Parameter nicht übereinstimmen und viel höher als normal sind oder umgekehrt unterschätzt werden, rufen Sie so bald wie möglich einen Krankenwagen.

2. Wenn alles normal ist, können Sie sich auf ein Sofa oder Bett legen und ein warmes Heizkissen an Ihrem Bauch befestigen.

3. Bei hohem Blutdruck wird empfohlen, krampflösende Mittel einzunehmen oder dasselbe Medikament zu verwenden, jedoch in Form einer Kerze.

4. Sie können auch eine Pille trinken, die Ihr Gastroenterologe verschrieben hat.

Hausmittel

Diese Rezepte können für alle Ursachen von Krämpfen verwendet werden:

1. Nehmen Sie 2 Teelöffel Minze und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein. Bestehen Sie 30 Minuten lang darauf. Dann verdünnen Sie es im Verhältnis 1: 1 mit Wasser und trinken Sie einmal täglich anstelle von Tee.

2. Nehmen Sie 2 Esslöffel: Brennnessel, Hypericum, Mädesüß. Legen Sie sie in eine Schüssel und gießen Sie 0,5 l. kochendes Wasser. Bestehen Sie eine Stunde darauf und trinken Sie dann sofort ein Glas. Nehmen Sie den Rest tagsüber. Wenn der Körper eine solche Tinktur nicht akzeptiert, entsorgen Sie sie.

Handlungen des Doktors

Wenn Sie den Arzt aufsuchen, wird er Sie untersuchen, die entsprechenden Fragen stellen und den Magen sanft abtasten. Es ist möglich, dass zusätzliche Forschung durchgeführt wird - Labor und Instrumental. Basierend auf den erzielten Ergebnissen wird eine individuelle Behandlung ausgewählt.

Das einzige, was vor einem Arztbesuch selbständig eingenommen werden darf, ist ein Anästhetikum. Da der Schmerz stark ist, ist es einfach unmöglich zu ertragen.

Verhütung

Als vorbeugende Maßnahme kann eine Reihe von aufeinander folgenden Maßnahmen durchgeführt werden. Sie reduzieren nicht nur das Auftreten von Krämpfen, sondern lindern auch Schmerzen.

Selbstabdominalkrämpfe können durch Drücken in das Schmerzzentrum entfernt werden. Die Durchblutung nimmt zu und die Muskeln entspannen sich..

Wenn Krämpfe häufig auftreten, aber nicht mit starken Schmerzen einhergehen, wird eine Massage empfohlen. Darüber hinaus ist es besser, es nach dem Baden durchzuführen. Es verbessert wie Druck die Durchblutung und entspannt die Muskeln.

Sehr oft überrascht ein Krampf den Patienten, es gibt keine Krankenhäuser oder Apotheken in der Nähe. In diesem Fall müssen Sie versuchen, die Muskeln zu entspannen und scharf zu straffen, bis zu 10 Mal. Dadurch wird Milchsäure freigesetzt und das Muskelgewebe entspannt. Krämpfe treten oft in der kalten Jahreszeit auf. Deshalb sollte die wunde Stelle mit Massage oder Sesamöl eingerieben werden.

Es ist gut, warme Milch zu trinken. Es reduziert den Säuregehalt im Magen.

Es ist möglich, Bauchkrämpfe selbst zu lindern, aber es ist besser, ständig alle vorbeugenden Maßnahmen zu befolgen: schlechte Gewohnheiten aufgeben, nicht nervös sein, Temperament, körperliche Übungen durchführen.

Sie müssen keinen Arzt aufsuchen. Damit Ihr Körper gesund ist, müssen Sie ihn überwachen und die auftretenden Krankheiten rechtzeitig behandeln.

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, egal aus welchen Gründen, gehen mit unangenehmen Empfindungen im Bauchraum einher, die als Krämpfe bezeichnet werden. Sie können sich in einem Gefühl der Schwere manifestieren, das sich in Schmerz verwandelt, und in anderen äußerst unangenehmen Zuständen.

Wenn wir Krämpfe als Reaktion des Körpers betrachten, ist dies eine spontane Kontraktion der Magenwände. Das angegebene Organ verfügt über ein gut entwickeltes Muskelsystem zum Erweichen von Lebensmitteln, um diese weiter in die nächste Stufe der Verarbeitung im Darm zu übertragen.

Der Magen macht selbstständig kontraktile Bewegungen und die Person spürt sie nicht. Wenn sie jedoch anderen Organfaktoren als der Verdauung ausgesetzt werden, werden die Bewegungen wieder aufgenommen. Dann bringen die Kontraktionen ein Gefühl des Unbehagens mit sich, weil Magensaft produziert wird und im Magen nichts zu verdauen ist.

Krampfhafte Schmerzen im Bauch weisen auf schwerwiegende Fehlfunktionen im Körper hin, die anschließend zu einer Operation führen können.

Es gibt viele Gründe, warum sich Patienten unwohl fühlen. Diese beinhalten:

  • Schmerzen rechts oder im Nabelbereich - dies kann auf eine Entzündung des Anhangs hinweisen;
  • Die Stagnation des Kot im Darm geht mit Schmerzen auf der linken Seite einher.
  • akute Rückenschmerzen, mögliche Ursache - Nierenkolik;
  • Verletzung eines Leistenbruchs;
  • Entzündung von Klebenarben usw..

Die oben genannten Ursachen für Bauchschmerzen erfordern eine ärztliche Untersuchung, nicht selbst behandeln.

Besondere Aufmerksamkeit sollte schwangeren Frauen gewidmet werden. In den letzten Monaten können Krämpfe im Unterbauch darauf hindeuten, dass die Schwangerschaft enden könnte. Der Schmerz wird von Blut- oder Flüssigkeitssekreten begleitet, ein sofortiger Krankenhausaufenthalt ist erforderlich. Bei werdenden Müttern treten jedoch häufig Krämpfe als Folge von Erkrankungen der Harnröhre auf: Pyelonephritis, Blasenentzündung usw..

Bei Beschwerden im Bauchraum ist vor der Behandlung eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Beschwerden bei Erwachsenen können aufgrund von Leberversagen und Funktionsstörungen der Gallenblase auftreten, beispielsweise bei Cholezystitis. Die Galle bewegt sich nicht oder es kommt zu einer Verletzung ihres Abflusses. Infolge der anhaltenden Entzündungsprozesse beginnen sich die Muskeln des Gallengangs zusammenzuziehen, ebenso wie die ihn umgebenden Muskeln..

Cholelithiasis kann Bauchkrämpfe verursachen, aber dann ist sicherlich ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Steine ​​in der Gallenblase verursachen Schmerzen.

Ähnliche Symptome treten bei Funktionsstörungen des Harnsystems oder vielmehr bei Urolithiasis auf. Die Steine ​​beginnen sich entlang der Harnwege zu bewegen, zuerst schmerzt der Unterbauch, dann werden die Schmerzen auf den Rücken, den Darm und die Leistengegend übertragen.

Bei Säuglingen werden Bauchschmerzen durch das nicht vollständig ausgebildete Verdauungssystem Dysbiose verursacht, wenn die Mutter vor der Entbindung Antibiotika einnahm.

Ein älteres Kind kann aus folgenden Gründen Bauchschmerzen haben:

  • Darmerkrankungen;
  • nervöse Belastung in der Schule;
  • Infektion;
  • allergisch gegen bestimmte Lebensmittel;
  • Entzündung in der Harnröhre.

Darmkoliken sind eine häufige und häufige Ursache für Bauchkrämpfe. Störungen betreffen Erwachsene und Kinder. Unsachgemäße Ernährung, Funktionsstörungen des Verdauungssystems, Darmverschluss, die zu einer Vergiftung des Körpers führen. Infolge schmerzhafter Empfindungen wird Diabetes auch zu einer Quelle von Krämpfen.

Einstufung

Ärzte unterteilen Bauchschmerzen in organische und funktionelle.

Die erste Klassifizierung von Krämpfen ist bei Erwachsenen mit bestehenden Magen-Darm-Problemen häufiger. Bei der jüngeren Generation werden häufiger funktionelle Kontraktionen der Magenmuskulatur beobachtet. Dies ist auf ein instabiles Nervensystem und eine Stoffwechselstörung zurückzuführen. Bei Säuglingen wird ein Pylorospasmus beobachtet, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Dies geschieht, wenn die Übergangszone von Magen und Zwölffingerdarm aufgrund einer Funktionsstörung des neuromuskulären Apparats des Magens des Babys verringert ist.

Bauchmuskelkrämpfe

Dies ist eine der Arten von spastischen Schmerzen, die durch eine Störung des Verdauungssystems, Stress und einen ungesunden Lebensstil verursacht werden. Eine scharfe Kontraktion der Bauchmuskeln wird auch durch einen unerwarteten Schreck verursacht. Läsionen der inneren Organe, Koliken in der Leber, im Urogenitalsystem, Schädigung der Bauchspeicheldrüse, Magenerkrankungen. Koliken im Darm können durch eine Verletzung des Fettstoffwechsels, Diabetes mellitus, Porphyrin-Krankheit verursacht werden. Bei Krämpfen leiden die inneren Organe der Person und das Kreislaufsystem, die durch die Bauchhöhle verlaufen. Oft ist das Schmerzsyndrom mit dem Anhang verbunden, entzündet sich, das Organ beginnt sich zusammenzuziehen und verursacht Schmerzen.

Tonische Krämpfe

Tonische Schmerzen sind durch anhaltende Muskelverspannungen gekennzeichnet. Ähnliche Syndrome gehen mit einer anhaltenden Hypertonizität des Muskelapparates der Bauchhöhle einher, wobei sich verdichtete schmerzhafte Muskelabschnitte entwickeln, die als Triggerpunkte bezeichnet werden. Die Bewegung des geschädigten Muskels nimmt ab, er beginnt sich zu verkürzen und wird dichter. Wenn Sie versuchen, auf den versiegelten Bereich zu drücken, treten Schmerzen auf, die sich auf andere Teile des menschlichen Körpers ausbreiten: im unteren Rücken, Arm, Bein.

Die Ursachen für tonische Krämpfe sind Verletzungen, anhaltende statische Muskelverspannungen und emotionaler Stress.

Die Gefahr von tonischen Schmerzen liegt in der Tatsache, dass sich eine Person bei einem konstanten Schmerzsyndrom an ständige Kontraktionen gewöhnt und nicht mehr aufpasst. Schmerz ist jedoch eine Schutzfunktion des Körpers und warnt vor Problemen mit der normalen Funktion der inneren Organe. Unaufmerksamkeit gegenüber solchen Krämpfen kann zur Entwicklung komplexer Krankheiten führen:

  • Der geschädigte Muskel ist nicht ausreichend durchblutet, was bedeutet, dass die Durchblutung der nahe gelegenen Organe gestört ist.
  • Der Körper arbeitet im Leerlauf und versorgt eine Dichtung mit einer erhöhten Menge an Sauerstoff und Nährstoffen.
  • Das Vorhandensein eines geschädigten Bereichs und die Nichtbehandlung führen zu einer negativen Auswirkung auf die Psyche, die Physiologie und das Körpersystem insgesamt.
  • Der Muskel, in dem die Verletzung aufgetreten ist, erfüllt keine muskuloskelettalen Funktionen.

Klonische Krämpfe

Dies ist eine spontane Muskelkontraktion, die jedoch in Perioden (Spannungsperioden und Perioden der Muskelentspannung) auftritt. Der Körper beginnt unwillkürlich zu zucken.

Die Ursache für solche Krämpfe kann Nierenversagen, Nebennierenfunktionsstörung, Urämie und Vergiftung sein.

Die Verwendung von Medikamenten zur Unterstützung eines Patienten bei einem Anfall klonischer Muskelkontraktionen wird nicht empfohlen. Der Arzt verschreibt das Arzneimittel unter Berücksichtigung der besonderen Auswirkungen bestimmter Arzneimittel auf den Körper eines einzelnen Patienten. Es ist zulässig, vor der Ankunft von Ärzten Erste Hilfe zu leisten: Um sie auf ebenen Boden zu stellen, etwas Weiches unter den Kopf zu legen, versuchen Sie, sich nicht von der Person verletzen zu lassen.

Symptomatische Phänomene, die mit Krämpfen einhergehen, können schwerwiegend sein. Es lohnt sich, besonders auf die Schilder zu achten:

  • Die Dauer der Muskelkontraktionsperiode beträgt mehr als 60 Minuten.
  • Bewusstseinsverlust durch Schmerzen;
  • blasse Haut;
  • eine Person hat länger als 10 Stunden nicht uriniert;
  • Erbrechen
  • Durchfall;
  • der Patient hat Atembeschwerden;
  • schwangere Frauen haben Vaginalblutungen;
  • Fieber, menschliches Fieber;
  • Blut ist im Kot und im Erbrochenen vorhanden.

Wenn die Frau Schmerzen hinterlassen hat, kann die Ursache eine Eileiterschwangerschaft sein. In diesem Fall wird der Krankenwagen sofort gerufen.

Krampfbehandlung

Die Verwendung von Medikamenten gegen Krämpfe kann zu einer Reaktion des Verdauungssystems führen. Ein Arzt sollte Medikamente verschreiben.

Arzneimittelbehandlung

Häufige unwillkürliche Muskelkontraktionen können zu schwerwiegenderen Krankheiten führen als nur zu Schmerzen. Um die Situation nicht zu verschlimmern, können Sie Medikamente verwenden.

Um die Symptome für eine Weile zu lindern, werden krampflösende Mittel eingesetzt, die den Tonus der Zellen in der Muskulatur des Körpers reduzieren. Sie lindern Schmerzen, indem sie Nervenimpulse blockieren, die in die Muskeln gelangen..

Die Pharmaindustrie stellt Arzneimittel in Form von Tabletten, Injektionen und Kerzen her.

Pillen gegen Krämpfe - Papaverin. Indiziert für Schmerzen im Bauchbereich, Herz, Blutgefäße. Kann von schwangeren Frauen eingenommen werden. Beeinflusst nicht das menschliche Zentralnervensystem. Nebenwirkung: Schläfrigkeit, Allergie, möglicherweise Verstopfung.

Spazmalgon Medizin ist in Form von Injektionen erhältlich. Bei intramuskulärer Verabreichung ist die Muskelentspannung schneller.

Volksrezepte

Schmerzen bei Männern und Frauen entstehen durch gastrointestinale Dysfunktion, schlechte Gewohnheiten, Alkoholmissbrauch. Frauen haben Beschwerden mit der Menstruation im Unterbauch.

Alternativmedizin kann in diesem Fall helfen, ohne andere innere Organe zu schädigen. Krampfhafte Pflanzen können das Symptom einzeln lindern und Schmerzen lindern.

Medizinische Kamille

Die Infusion aus diesem Naturheilmittel kann ständig eingenommen werden. Brauen Sie einen Esslöffel Gras, lassen Sie es brauen und nehmen Sie tagsüber alle 2 Stunden zwei Esslöffel. Wenn die Schmerzen oft gestört sind, wird innerhalb einer Woche ein Kurs genommen.

Das Menü des Patienten sollte mehr pflanzliche Produkte enthalten. Wenn der Schmerz mit dem Darm verbunden ist, ist es besser, das Gemüse zu kochen, zu schmoren oder zu backen. Nehmen Sie auch Zwiebeln, Honig und Karotten in Ihre Ernährung auf. Als Linderung der Symptome kann man auch Mutterkraut, Oregano, Minze, Baldrian, Melisse nennen.

Krampfhilfe im Notfall

Die Hauptsache, die Sie mit einer starken Verschlechterung nicht zu tun haben müssen, ist Panik. Schließlich werden nervöse Spannungen die Situation nur verschlimmern. Es ist notwendig, sofort einen Arzt zu konsultieren, da nur ein Fachmann das Problem richtig identifizieren und eine wirksame Behandlung verschreiben kann.

Wenn der Anfall länger andauert, müssen Sie starke krampfhafte Medikamente einnehmen oder einen Sud aus Minze, Kamille, Baldrian oder Kalamuswurzel trinken. Nehmen Sie Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Arzt ein!

Magen-Darm-Krämpfe werden normalerweise als Symptom einer Fehlfunktion des Verdauungsorgans angesehen. Bei einem ähnlichen Phänomen, das den Anschein eines Anfalls hat, liegt auch eine Verletzung der gesunden Motilität und der Sekretion des Verdauungstrakts vor, was die Verdauung nachteilig beeinflusst.

Provokative Faktoren

In Anbetracht des Codes für ICD-10 kann ein Magenkrampf pathologischen Prozessen zugeschrieben werden:

  • R 10.0. - scharfer Bauch.
  • R 10.1. - Magenschmerzen, nämlich im Magenbereich.
  • R 10.4. - Bauchschmerzen (Koliken, Anfälle im Kindesalter).

Die Ursachen für Bauchkrämpfe können sehr unterschiedlich sein. Am häufigsten sind spastische Bauchschmerzen auf eine neurologische Verdauungsstörung zurückzuführen.

Krämpfe und Magenschmerzen treten aus folgenden Gründen auf:

  • regelmäßige und anhaltende Stresssituationen;
  • Unterkühlung, Rauchen;
  • Vergiftung, Nahrungsmittelallergie;
  • Essen von würzigen, rauen, fettigen Lebensmitteln;
  • Alkohol;
  • Medikamente;
  • Kaffee;
  • falsche und unregelmäßige Ernährung;
  • chemische Wirkungen, Vergiftung.

Die aufgeführten Gründe können schwere Bauchkrämpfe verursachen, die von Durchfall, Erbrechen und Krämpfen begleitet werden. Am häufigsten treten Schmerzen und Magenkrämpfe bei emotional instabilen Menschen mit einem schwachen Nervensystem und einer Neigung zu Depressionen auf. Bauchkrämpfe können das Ergebnis von vegetativ-vaskulärer Dystonie, Neurose und häufigen Stresssituationen sein.

Zusätzlich zu all dem oben genannten kann ein krampfhaftes Syndrom aufgrund von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten. Eine Krampfreaktion des Magens tritt bei Geschwüren, Duodenitis und Gastritis auf. Es ist wichtig zu wissen, was mit Bauchkrämpfen zu tun ist, um Komplikationen zu vermeiden..

Die Pathogenese spastischer Kontraktionen

Ein Magenkrampf oder Gastrospasmus ist eine spezielle Form einer Störung der motorischen Aktivität der Magenwände, die sich in starken Schmerzen äußert. Der Grund für dieses Phänomen ist eine Abnahme des Erregbarkeitspunkts im nervösen viszeralen System. Zu diesem Zeitpunkt wird der Vagusnerventon beobachtet.

Funktionelle Schmerzen und Bauchkrämpfe werden am häufigsten bei Menschen im Alter zwischen 20 und 35 Jahren aufgrund schlechter Ernährung und Stress beobachtet. Bei älteren Menschen ist in der Regel eine chronische Pathologie des Magen-Darm-Trakts behoben. Gastrospasmus tritt in drei Hauptformen auf:

  • Gesamtreduktion;
  • begrenzte Reduzierung;
  • teilweise Reduktion.

Die totale Reduktion ist die sekundäre Entwicklung eines Gastrospasmus aufgrund einer bestehenden Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, des Zentralnervensystems.

Partielle kontraktile Aktivität ist ein Reflexphänomen, an dem der größte Teil des Magens beteiligt ist. Als Beispiel für Teilkontraktionen kann die bilobuläre Magenform erwähnt werden..

Was die begrenzte Kontraktion des Magens betrifft, so tritt dieses Phänomen häufiger bei Rauchern auf, mit professioneller Vergiftung, einem unangemessenen Lebensstil. Eine ähnliche Aktivität wird bei einer höheren Nervenregulation der Verdauungsfunktion sowie bei Geschwüren und Tuberkulose beobachtet.

Krankheitsbild

Das Hauptsymptom eines Magenkrampfes ist ein scharfer und wachsender Schmerz in der Magengegend, der vor dem Hintergrund von Schwäche, schlechter Gesundheit und Unbehagen auftritt. Krämpfe gehen mit Durchfall, Fieber, Erbrechen, Apathie und Schwäche einher. Ein intensiver Krampf führt zu einer Kontraktion der Bauchmuskulatur, wodurch eine Person gezwungen wird, die „Fötus“ -Pose einzunehmen. Ein ähnlicher Zustand geht mit einem Vorsprung des Bauches, Muskelverspannungen und Schüttelfrost einher.

Es ist erwähnenswert, dass Gastrospasmen auf unterschiedliche Weise auftreten. Symptome, der Krankheitsverlauf werden durch die Ursache verursacht, die diesen Zustand hervorgerufen hat. In den meisten Fällen tritt die Entwicklung eines Krampfes auf nüchternen Magen auf..

Wenn Bauchkrämpfe auftreten, sollten Sie an Pankreatitis, Magengeschwür, Pylorospasmus denken. Das Geschwür wird nach dem Essen von Schmerzen begleitet, deren Dauer zwischen 30 und 60 Minuten liegt. Zusätzlich zu diesen Symptomen kann bei einem Geschwür auch eine Magenkolik auftreten. Auf nüchternen Magen machen sich solche Empfindungen bei einem Magengeschwür nicht bemerkbar.

Der Pylorospasmus - eine Verringerung des Magenpylorus - manifestiert sich am häufigsten bei Menschen, die für Neurose und Stress prädisponiert sind. Dieses Phänomen tritt in Form eines Anfalls auf, der nach dem Essen 30 Minuten lang von Erbrechen und Magenschmerzen begleitet wird. Das Bild verbessert sich nach dem Entleeren des Magens.

Bei Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse - treten nach dem Essen unangenehme Empfindungen auf, die der Leber im unteren Rückenbereich verabreicht werden. Durchfall mit Krämpfen wird nach dem Verzehr eines ungewöhnlichen, abgestandenen Lebensmittels mit gereiztem Darm beobachtet. Der Schmerz tritt vor dem Hintergrund von Blähungen, Blähungen und schnellem Stuhlgang auf.

Wenn Krämpfe mit einem Anstieg der Körpertemperatur einhergehen, liegt höchstwahrscheinlich eine Infektionskrankheit vor, eine Vergiftung. Eine Lebensmittelvergiftung kann durch den Verzehr von verdorbenen Lebensmitteln oder ungewaschenen Früchten verursacht werden. Bei infektiösen Läsionen können Darmblutungen im Kot auftreten. In einer solchen Situation ist die Hilfe eines Arztes erforderlich. Wenn es einen Krampf im Unterbauch gibt, kann dies die weiblichen Krankheiten besiegen.

Krämpfe und Übelkeit deuten auf Cholezystitis, Dyskinesie der Gallenblase hin. Der Hauptschmerz ist unter der rechten Rippe lokalisiert. Es wird nach dem Verzehr von Süßigkeiten, fettigen, salzigen und geräucherten Lebensmitteln beobachtet. Um eine zuverlässige Diagnose zu erhalten, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen.

Wenn spastische Schmerzen mit saurem Aufstoßen einhergehen, können wir über das Vorhandensein einer Gastroduodenitis sprechen. Diese Krankheit ist eine Entzündung des Zwölffingerdarms und der Magenwände. Die Krankheit kann innerhalb weniger Monate auftreten. Das Schmerzsyndrom konzentriert sich auf die epigastrische Nabelgegend. Zeichen: Platzen und ein Gefühl der Schwere. Nützliche verwandte Artikel - Krämpfe Bauchschmerzen.

Therapeutische Therapie

Der Behandlungsverlauf sollte vom Arzt individuell für jeden Fall unter Berücksichtigung der Ursache der Pathologie ausgewählt werden. Magenkrämpfe helfen bei bestimmten vom Arzt verschriebenen Medikamenten. Darüber hinaus ist es wichtig, eine Diät zu befolgen. Die folgenden Produkte sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden: frische Backwaren, würzige, gesalzene, geräucherte, fetthaltige, frittierte Lebensmittel, Kaffee, Kakao, Alkohol, Soda, Gewürze und Gewürze.

Um Magenkrämpfe zu beseitigen, können Sie krampflösende Mittel wie No-Shpa (zwei Tabletten dreimal täglich), Baralgin oder Spazmalgon, Akabel (zwei Tabletten dreimal täglich) und Papaverin (40-80 Milligramm viermal täglich) einnehmen..

Von den antimikrobiellen Mitteln sind Erythromycin, Levofloxacin, Clarithromycin und Amoxicillin geeignet. Es wird empfohlen, Probiotika zu trinken: Acylact, Lactobacterin, Linex, Florin, Bifidumbacterin, Sporobacterin, Kolibatkerin und Acipol. Homöopathie, Kräutermedizin und Reflexzonenmassage sind angezeigt. Die Chirurgie greift bei fortgeschrittenen Formen von Geschwüren oder Magenerosion darauf zurück.

Gastrospasmus kann das Ergebnis vieler Krankheiten sein. Um Komplikationen vorzubeugen, müssen Sie auf Ihren Körper achten und bei Symptomen einen Gastroenterologen konsultieren.

Was ist ein Abdomensyndrom??

Das Abdomensyndrom ist ein Symptomkomplex, dessen Hauptkriterium Bauchschmerzen sind, die keinen direkten Zusammenhang mit der akuten chirurgischen Pathologie haben. Die Ursache des Abdomensyndroms können Erkrankungen der Bauchhöhle, der Lunge, des Herzens und des Nervensystems sein. Der Mechanismus der Schmerzbildung bei dieser Pathologie ist mit dem Entzündungsprozess im Peritoneum verbunden, der auf die Exposition gegenüber toxischen Substanzen oder die Dehnung durch ein krankes Organ zurückzuführen ist.

Wenn sich ein Abdomensyndrom entwickeln kann?

Es gibt keine allgemeine Klassifizierung dieser Pathologie. Seine bedingte Teilung basiert auf den Krankheiten, in denen es sich manifestiert. Das Abdominal-Syndrom (AS) ist vielen Erkrankungen der Verdauungsorgane inhärent: Hepatitis, Zirrhose, Stenose des Pylorus des Zwölffingerdarms und vielen anderen. Bauchschmerzen werden auch bei Erkrankungen der Brustorgane festgestellt: bei Lungenentzündung, Myokardinfarkt, Divertikulose der Speiseröhre. Selbst Infektions- und Viruserkrankungen können zur Bildung eines Abdomensyndroms (Herpes zoster, Syphilis) führen. Eine spezielle Gruppe von Krankheiten, bei denen die Bildung eines Abdomensyndroms (AS) festgestellt wird, sind Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen oder Pathologien des Immunsystems verursacht werden, nämlich Porphyrie, Diabetes mellitus und Rheuma.

Das klinische Hauptzeichen des Abdomensyndroms sind Bauchschmerzen. Der Ort des Schmerzes kann beliebig sein, er ist oft nicht mit der anatomischen Position des erkrankten Organs verbunden. Schmerzen führen zu Muskelverspannungen im Bauchraum. Übelkeit, Blähungen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung können zu Schmerzen führen. Zusätzlich zu diesem Symptomkomplex treten die Symptome der Grunderkrankung auf - Fieber mit Infektion, Herzschmerzen mit Myokardischämie, Arthralgie mit Rheuma.

Kinder stellen eine besondere Risikogruppe für die Entwicklung eines Abdomensyndroms dar, das mit der Fähigkeit des Körpers des Kindes verbunden ist, auf schädliche Faktoren zu überreagieren.

Arten von Bauchschmerzen.

1. Spastische Bauchschmerzen (Koliken):

- verursacht durch Krämpfe der glatten Muskeln der Hohlorgane und Ausscheidungsgänge (Speiseröhre, Magen, Darm, Gallenblase, Gallengänge, Pankreasgang usw.);

- kann bei der Pathologie innerer Organe (Leber-, Magen-, Nieren-, Bauchspeicheldrüsen-, Darmkolik, Blinddarmkrampf), bei Funktionsstörungen (Reizdarmsyndrom) bei Vergiftungen (Bleikolik usw.) auftreten;

- plötzlich und oft genauso plötzlich auftauchen, d.h. die Natur eines Schmerzanfalls haben. Bei längerem spastischem Schmerz ändert sich seine Intensität, nach der Verwendung von Hitze und Antispastika wird seine Abnahme beobachtet;

- begleitet von einer typischen Bestrahlung: Je nach Ort des Auftretens strahlen spastische Bauchschmerzen nach Rücken, Schulterblatt, Lendenwirbelsäule und unteren Extremitäten aus;

- Das Verhalten des Patienten ist durch Aufregung und Angst gekennzeichnet. Manchmal eilt er im Bett herum und nimmt eine erzwungene Position ein.

- Oft hat der Patient Begleiterscheinungen - Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Rumpeln (insbesondere wenn er eine horizontale Position einnimmt oder seine Position ändert). Diese Symptome sind wichtige Faktoren, die auf eine Funktionsstörung des Darms, des Magens, der Gallenwege oder auf entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse hinweisen. Schüttelfrost und Fieber gehen normalerweise mit gefährlichen Darminfektionen oder einer Verstopfung des Gallengangs einher. Eine Veränderung der Farbe von Urin und Kot ist auch ein Zeichen für eine Blockade der Gallenwege. In diesem Fall nimmt der Urin in der Regel eine dunkle Farbe an und der Kot wird heller. Starke Krampfschmerzen, begleitet von schwarzem oder blutigem Stuhl, weisen auf gastrointestinale Blutungen hin und erfordern einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Krampfschmerzen im Magen sind schmerzhaft und verengen Empfindungen, die nach wenigen Minuten verschwinden. Ab dem Moment ihres Beginns nehmen die Schmerzen einen wachsenden Charakter an und nehmen dann allmählich ab. Krampfhafte Ereignisse treten nicht immer im Magen auf. Manchmal ist die Quelle viel niedriger. Als Beispiel können wir das Reizdarmsyndrom bezeichnen. Unklare Störungen des Verdauungssystems können Schmerzen, Krämpfe, losen Stuhl und Verstopfung verursachen. Menschen, die an einem Reizdarmsyndrom leiden, sind durch das Auftreten von Schmerzen unmittelbar nach dem Essen gekennzeichnet, die von Blähungen, erhöhter Peristaltik, Grollen, Durchfall oder Stuhlverkürzung begleitet werden. Der Schmerz lässt nach Stuhlgang und Gasdurchgang nach und stört in der Regel nachts nicht. Schmerzen beim Reizdarmsyndrom gehen nicht mit Gewichtsverlust, Fieber und Anämie einher.

Entzündliche Darmerkrankungen (Zöliakie, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa (ULC)) Kann auch Krämpfe und Bauchschmerzen verursachen, normalerweise vor oder nach dem Stuhlgang, und wird von Durchfall (Durchfall) begleitet..

Eine häufige Ursache für Bauchschmerzen ist das Essen, das wir essen. Reizungen der Speiseröhre (drückende Schmerzen) verursachen salzige, zu heiße oder kalte Speisen. Einige Lebensmittel (fettige, cholesterinreiche Lebensmittel) stimulieren die Bildung oder Bewegung von Gallensteinen und verursachen Gallenkolikattacken. Das Essen von minderwertigen Lebensmitteln oder falsch gekochten Lebensmitteln führt normalerweise zu einer Lebensmittelvergiftung bakteriellen Ursprungs. Diese Krankheit äußert sich in verkrampften Bauchschmerzen, Erbrechen und manchmal losen Stühlen. Eine unzureichende Menge an Ballaststoffen in der Nahrung oder im Wasser kann auch auf die Hauptursachen für Verstopfung und Durchfall zurückgeführt werden. Diese und andere Störungen gehen auch häufig mit verkrampften Bauchschmerzen einher..

Darüber hinaus treten krampfartige Bauchschmerzen mit Laktoseintoleranz auf - Unfähigkeit, in Milchprodukten enthaltenen Zucker zu verdauen, mit einer Krankheit der autoimmunen entzündlichen Erkrankung des Dünndarms - Zöliakie, wenn der Körper kein Gluten verträgt.

Divertikulose ist eine Krankheit, die mit der Bildung kleiner Taschen verbunden ist, die mit Darminhalt und Bakterien gefüllt sind. Sie verursachen Reizungen der Dünndarmwände und infolgedessen können nicht nur krampfhafte Wirkungen und Krampfschmerzen auftreten, sondern auch Darmblutungen.

Eine andere Störung, die zu Schmerzen führt, kann eine Virusinfektion sein..

2. Schmerzen durch Dehnung der Hohlorgane und Spannung ihres Bandapparates

Sie unterscheiden sich im schmerzenden oder ziehenden Charakter und haben oft keine klare Lokalisation.

3. Bauchschmerzen, abhängig von der Verletzung der lokalen Durchblutung

Ischämische oder kongestive Durchblutungsstörungen in den Gefäßen der Bauchhöhle.

- aufgrund von Krämpfen, atherosklerotischen, angeborenen oder anderen Ursprungsstenosen der Äste der Bauchaorta, Thrombosen und Embolien der Darmgefäße, Stagnation im Portal und im unteren Hohlvenen-System, beeinträchtigter Mikrozirkulation usw..

- angiospastische Bauchschmerzen sind paroxysmal;

- Stenotische Schmerzen im Bauch sind durch eine langsamere Manifestation gekennzeichnet, aber beide treten normalerweise auf der Höhe der Verdauung auf ("Bauchkröte"). Im Falle einer Thrombose oder Embolie des Gefäßes wird diese Art von Bauchschmerzen grausam und nimmt zu.

4. Peritonealschmerz

Die gefährlichsten und unangenehmsten Zustände im Konzept des „akuten Abdomens“ (akute Pankreatitis, Peritonitis).

- entstehen durch strukturelle Veränderungen und Schädigungen der Organe (Ulzerationen, Entzündungen, Nekrosen, Tumorwachstum), durch Perforation, Penetration und den Übergang entzündlicher Veränderungen zum Peritoneum.

- Der Schmerz ist meistens intensiv, verschüttet, allgemeines Wohlbefinden - schlecht, oft steigt die Temperatur, starkes Erbrechen öffnet sich, die Muskeln der vorderen Bauchdecke sind angespannt. Oft nimmt der Patient eine Ruheposition ein und vermeidet kleinere Bewegungen. In dieser Situation können Sie vor einer ärztlichen Untersuchung keine Schmerzmittel verabreichen, müssen jedoch dringend einen Krankenwagen rufen und in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert werden. In den frühen Stadien geht eine Blinddarmentzündung normalerweise nicht mit sehr starken Schmerzen einher. Im Gegenteil, der Schmerz ist stumpf, aber ziemlich konstant, unten rechts im Bauch (obwohl er oben links beginnen kann), normalerweise mit einem leichten Temperaturanstieg, kann es zu einmaligem Erbrechen kommen. Das Wohlbefinden kann sich mit der Zeit verschlechtern, und schließlich treten Anzeichen eines „akuten Abdomens“ auf..

- Peritoneale Bauchschmerzen treten plötzlich oder allmählich auf und dauern mehr oder weniger lange, lassen allmählich nach. Diese Art von Bauchschmerzen ist deutlicher lokalisiert; Durch Abtasten können begrenzte Schmerzbereiche und -punkte erkannt werden. Beim Husten verstärken sich bewegende, palpierende Schmerzen.

5. Reflektierte Bauchschmerzen

Wir sprechen über die Reflexion von Schmerzen im Bauch mit einer Krankheit anderer Organe und Systeme. Reflektierte Bauchschmerzen können bei Lungenentzündung, Myokardischämie, Lungenembolie, Pneumothorax, Pleuritis, Erkrankungen der Speiseröhre, Porphyrie, Insektenstichen, Vergiftungen auftreten..

6. Psychogener Schmerz.

Diese Art von Bauchschmerzen ist nicht mit Erkrankungen des Darms oder anderer innerer Organe verbunden - neurotischen Schmerzen. Eine Person kann über Schmerzen klagen, wenn sie Angst vor etwas hat oder etwas nicht will oder nach einem psycho-emotionalen Stress Umwälzungen. Gleichzeitig ist es überhaupt nicht notwendig, dass er so tut, als ob der Magen wirklich weh tun könnte, manchmal sind sogar die Schmerzen sehr stark und erinnern an einen „scharfen Magen“. Aber sie finden während der Prüfung nichts. In diesem Fall müssen Sie einen Psychologen oder Neurologen konsultieren.

Von besonderer Bedeutung für das Auftreten psychogener Schmerzen ist die Depression, die häufig heimlich verläuft und von den Patienten selbst nicht erkannt wird. Die Art der psychogenen Schmerzen wird durch Persönlichkeitsmerkmale, den Einfluss emotionaler, kognitiver, sozialer Faktoren, die psychologische Stabilität des Patienten und seine frühere „Schmerzerfahrung“ bestimmt. Die Hauptzeichen dieser Schmerzen sind ihre Dauer, Monotonie, diffuse Natur und eine Kombination mit Schmerzen an einer anderen Stelle (Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, im ganzen Körper). Oft bleiben psychogene Schmerzen bestehen, nachdem andere Arten von Schmerzen gestoppt wurden, was ihre Natur erheblich verändert.

Was tun mit Bauchschmerzen??

Bei Bauchschmerzen müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren - nur er kann die wahre Ursache des Abdomensyndroms feststellen. Selbstmedikation ist mit gewaltigen Komplikationen behaftet. Das abdominale Syndrom kann eine der Manifestationen des akuten Abdomens sein, der mit einer Peritonitis einhergeht und eine chirurgische Behandlung erfordert. Bei der abdominalen Form des Myokardinfarkts kann sich ein akutes Herz-Kreislauf-Versagen entwickeln. Die allgemeine und biochemische Analyse des Blutes, die Ergebnisse des Ultraschalls und die Radiographie der Bauch- und Brusthöhlenorgane helfen dem Arzt, die Ursache der AS zu bestimmen. Der Patient selbst hilft dem Arzt bei der Diagnose und beantwortet alle Fragen im Detail.

In welchen Fällen mit Bauchschmerzen ist es notwendig, einen Proktologen aufzusuchen?

Wenn Sie mindestens eine der folgenden Fragen mit Ja beantworten, wenden Sie sich an Ihren Arzt:

- Sie haben oft Bauchschmerzen?

- Beeinträchtigt das Erleben von Schmerzen Ihre tägliche Aktivität und die Erfüllung von Arbeitsaufgaben??

- Sie sehen Gewichtsverlust oder Appetitlosigkeit?

- Beobachten Sie Veränderungen in den Darmgewohnheiten??

- Wachen Sie von starken Bauchschmerzen auf??

- Haben Sie in der Vergangenheit an Krankheiten wie entzündlichen Darmerkrankungen gelitten??

- Haben die Arzneimittel, die Sie einnehmen, Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt (Aspirin, nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel)??

Diagnose von Bauchschmerzen (Bauchschmerzen).

1. Für alle Frauen im gebärfähigen Alter ist ein biochemischer Schwangerschaftstest erforderlich.

2. Die Urinanalyse hilft bei der Diagnose einer Infektion des Urogenitaltrakts, der Pyelonephritis und der Urolithiasis, ist jedoch nicht spezifisch (z. B. kann bei akuter Blinddarmentzündung eine Pyurie auftreten)..

3. Bei Entzündungen liegt in der Regel eine Leukozytose vor (z. B. bei Blinddarmentzündung, Divertikulitis). Ein normaler Bluttest schließt jedoch das Vorliegen einer entzündlichen oder infektiösen Krankheit nicht aus.

4. Die Ergebnisse einer Studie über funktionelle Lebertests, Amylase und Lipase können auf eine Pathologie der Leber, der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse hinweisen.

5. Visualisierungsmethoden:

- Wenn Sie eine Erkrankung der Gallenwege, ein Aneurysma der Bauchaorta, eine Eileiterschwangerschaft oder Aszites vermuten, ist die Ultraschallmethode der Bauchhöhle die Methode der Wahl.

- Die CT der Bauchorgane ermöglicht Ihnen häufig die korrekte Diagnose (Nephrolithiasis, abdominales Aortenaneurysma, Divertikulitis, Blinddarmentzündung, Mesenterialischämie, Darmverschluss).

- Die Vermessungsradiographie der Bauchhöhle wird nur verwendet, um eine Perforation des Hohlorgans und eine Darmobstruktion auszuschließen.

- EKG zum Ausschluss einer Myokardischämie

- Fibroesophagogastroduodenoskopie zum Ausschluss von Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms;

- Sigmoidoskopie, Videokoloskopie bei Verdacht auf Dickdarmkrankheit

Wenn der nach den Standards mit Bauchschmerzen untersuchte Patient keine Diagnose stellt (mit Bauchschmerzen unklaren Ursprungs), wird eine Kapselendoskopie empfohlen, da in diesem Fall Bauchschmerzen auf eine Pathologie des Dünndarms (Geschwüre, Tumoren, Zöliakie, Krankheit) zurückzuführen sein können Crohn, Divertikulose usw.). Schwierigkeiten bei der Diagnose von Läsionen des Dünndarms werden vor allem durch die schwierige Zugänglichkeit dieses Abschnitts des Verdauungstrakts für Standardmethoden der instrumentellen Diagnostik, die Lokalität der auftretenden pathologischen Veränderungen und das Fehlen spezifischer Symptome verursacht. Die Kapselendoskopie löst dieses Problem und hilft in den meisten klinischen Fällen, eine Diagnose bei Patienten mit Bauchschmerzen unbekannter Herkunft zu erstellen.

Differentialdiagnose von Bauchschmerzen (Bauchschmerzen).

Perforiertes Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür - Der Patient verspürt plötzlich extrem scharfe Schmerzen im Magenbereich, die mit den Schmerzen eines Dolches verglichen werden. Zu Beginn ist der Schmerz im Oberbauch und rechts von der Mittellinie lokalisiert, was typisch für die Perforation eines Zwölffingerdarmgeschwürs ist. Bald breitet sich der Schmerz in der rechten Bauchhälfte aus, erfasst die rechte Iliakalregion und dann den gesamten Bauchraum. Charakteristische Haltung des Patienten: Liegt auf der Seite oder auf dem Rücken, wobei die unteren Gliedmaßen zum Bauch gebracht, an den Knien gebeugt, den Bauch mit den Händen bedeckt oder eine Knie-Ellbogen-Position eingenommen werden. Deutliche Muskelspannung der vorderen Bauchdecke in einem späteren Zeitraum - die Entwicklung einer lokalen Peritonitis. Das Schlagzeug wird durch das Fehlen einer Lebertrübung bestimmt, was auf das Vorhandensein von freiem Gas in der Bauchhöhle hinweist.

Akute Cholezystitis - gekennzeichnet durch wiederholte Anfälle von akuten Schmerzen im rechten Hypochondrium, die mit erhöhter Körpertemperatur, wiederholtem Erbrechen und manchmal - Gelbsucht einhergehen, die für perforiertes Magengeschwür untypisch ist. Wenn sich das Bild einer Peritonitis entwickelt, ist die Differentialdiagnose schwierig. Die videoendoskopische Technik hilft, die Ursache während dieser Zeit zu erkennen. Bei einer objektiven Untersuchung des Abdomens ist es jedoch möglich, angespannte Muskeln nur im rechten Beckenbereich abzutasten, wo manchmal eine vergrößerte, angespannte und schmerzhafte Gallenblase festgestellt wird. Es werden Ortners positives Symptom, Phrenicus-Symptom, hohe Leukozytose und häufiger Puls festgestellt.

Akute Pankreatitis - dem Ausbruch der Krankheit geht die Verwendung von reichhaltigen, öligen Lebensmitteln voraus. Plötzlich auftretende akute Schmerzen sind gürtelartig, begleitet von unbezwingbarem Erbrechen des Mageninhalts mit Galle. Der Patient schreit vor Schmerz, findet keine Ruheposition im Bett. Der Bauch ist geschwollen, Muskelverspannungen wie bei einem perforierten Geschwür, die Peristaltik ist geschwächt. Positive Symptome von Voskresensky und Mayo-Robson werden beobachtet. In biochemischen Blutuntersuchungen - ein hoher Indikator für Amylase, manchmal Bilirubin. Die Video-Endolaparoskopie zeigt Plaques von Fettnekrosen am Peritoneum und im oberen Omentum, hämorrhagischen Erguss, Bauchspeicheldrüse mit schwarzen Blutungen.

Hepatische und renale Koliken - akute Schmerzen verkrampfen sich in der Natur, es gibt klinische Manifestationen von Gallenstein oder Urolithiasis.

Akute Blinddarmentzündung muss mit einem perforierten Geschwür unterschieden werden. Da der Mageninhalt mit einem perforierten Geschwür in die rechte Iliakalregion abfällt, verursacht er scharfe Schmerzen in der rechten Iliakalregion, im Epigastrium, Verspannungen der vorderen Bauchdecke und Symptome einer Peritonealreizung.

Thromboembolie der Mesenterialgefäße - gekennzeichnet durch einen plötzlichen Anfall von Bauchschmerzen ohne eine bestimmte Lokalisation. Der Patient ist ängstlich, eilt im Bett herum, es kommt schnell zu Vergiftungen und Kollaps, es treten lose Stühle mit einer Beimischung von Blut auf. Der Bauch ist ohne Spannung der vorderen Bauchdecke geschwollen, es gibt keine Peristaltik. Der Puls ist häufig. Ein Herzfehler mit Vorhofflimmern wird festgestellt. In der Geschichte gibt es häufig Hinweise auf eine Embolie der peripheren Gefäße der Aortenäste. Während der diagnostischen Videoendolaparoskopie werden hämorrhagische Ergüsse und nekrotische Veränderungen in den Darmschleifen festgestellt.

Peeling-Aneurysma der Bauchaorta - tritt bei älteren Menschen mit schwerer Atherosklerose auf. Der Beginn der Schichtung äußert sich in plötzlichen Schmerzen im Epigastrium. Der Bauch ist nicht geschwollen, aber die Muskeln der vorderen Bauchdecke sind angespannt. Die Palpation in der Bauchhöhle wird durch eine schmerzhafte tumorähnliche pulsierende Formation bestimmt, über die ein raues systolisches Murmeln zu hören ist. Der Puls wird erhöht, der Blutdruck gesenkt. Die Welligkeit der Iliakalarterien ist geschwächt oder fehlt, die Gliedmaßen sind kalt. Wenn die Aorta und der Mund der Nierenarterien am Bifurkationsprozess beteiligt sind, werden Anzeichen einer akuten Ischämie festgestellt, eine Anurie setzt ein und Herzinsuffizienzphänomene nehmen schnell zu.

Lungenentzündung und Pleuritis des unteren Lappens - manchmal können sie ein klinisches Bild des Abdomensyndroms vermitteln. Die Untersuchung zeigt jedoch alle Anzeichen einer entzündlichen Lungenerkrankung.

Zu den gefährlichen Symptomen, die bei einer Notfalloperation bei Bauchschmerzen angegangen werden müssen, gehören:

Schwindel, Schwäche, Apathie;
Arterielle Hypotonie, Tachykardie;
Sichtbare Blutung;
Fieber
Wiederholtes Erbrechen
· Eine zunehmende Zunahme des Bauchvolumens;
· Fehlende Abgabe von Gasen, peristaltisches Geräusch;
Erhöhte Schmerzen im Bauchraum;
Muskelverspannungen der Bauchdecke;
· Ein positives Symptom von Shchetkin-Blumberg;
Vaginaler Ausfluss
· Ohnmacht während eines Stuhlgangs.

Behandlungsprinzipien für das Abdominal-Syndrom (AS)

Bei der Behandlung des Abdominal-Syndroms (AS) wird der Behandlung der Hauptpathologie Vorrang eingeräumt - Normalisierung des Stoffwechsels, antibakterielle Therapie bei Infektionskrankheiten. Schmerzmittel werden erst nach Ausschluss einer akuten chirurgischen Pathologie verschrieben. Bei Erbrechen werden Antiemetika verschrieben, bei Verstopfung ein Abführmittel, bei Blähungen werden die Verdauungsprozesse durch Ernährung und enzymatische Präparate normalisiert. Das abdominale Syndrom mit Myokardinfarkt wird durch die Einführung von narkotischen Analgetika gestoppt, die Schmerzen beseitigen, aber Erbrechen verursachen können.

Prognose für das Abdomensyndrom

Die Prognose für das Abdomensyndrom ist günstig. Eine angemessene Behandlung der Grunderkrankung führt zum raschen Verschwinden von Schmerzen und anderen Symptomen. Die Linderung der Symptome ist jedoch kein Grund, den Arztbesuch zu verweigern. Die Wahl der richtigen Behandlung kann viel Zeit in Anspruch nehmen, und die Ablehnung der Behandlung führt zu einem Rückfall des Abdomensyndroms.

Ist es möglich, die Entwicklung eines Abdomensyndroms (AS) zu verhindern??

Es gibt keine spezifischen Methoden zur Vorbeugung des Abdominal-Syndroms (AS). Eine ordnungsgemäße Erhaltungstherapie der Grunderkrankung kann jedoch die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung erheblich verringern.