Pankreaskrebstest

Bauchspeicheldrüsenkrebs in der Internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) wird durch den C25-Index kodiert.

Unter allen bösartigen Tumoren in der erwachsenen Bevölkerung des Planeten belegt diese Krebsart den 6. Platz in Bezug auf die Prävalenz und den 4. Platz in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle. Am häufigsten ist der Kopf des Organs betroffen, viel seltener - der Körper und der Schwanz.

Die Manifestation von Bauchspeicheldrüsenkrebs und der Verlauf der Krankheit

Bauchspeicheldrüsenkrebs (Karzinom) ist ein bösartiger Tumor, der sich aus dem Epithel der Ausscheidungsgänge und Azinuszellen entwickelt. In den letzten Jahren hat die Inzidenz von Bauchspeicheldrüsenkrebs zugenommen, der unter den Neubildungen des Verdauungssystems an vierter Stelle steht.

Die Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist äußerst schwierig. Ein Arzt wird häufig wegen Angstzuständen konsultiert, die eher durch Metastasen als durch den Primärtumor verursacht werden. Im Verlauf von Bauchspeicheldrüsenkrebs, wenn ein Tumor im Kopf des Organs lokalisiert ist, werden obstruktive Gelbsucht, die durch Kompression des gemeinsamen Gallengangs verursacht wird, sowie Malabsorption festgestellt.

Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs sind Hautjucken, Schmerzen, dyspeptische Symptome, Karzinoid-Syndrom, Anämie, Kachexie, Vergiftungen..

Bei Vorhandensein eines Bauchspeicheldrüsenkrebses mit oder ohne Metastasen. Mit der Manifestation von Bauchspeicheldrüsenkrebs steigt das Niveau des Tumormarkers CA 19-9 (Kohlenhydratantigen 19-9) stark an. Darüber hinaus werden in der Labordiagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs andere Tumormarker untersucht - karzinoembryonales Antigen (bei der Hälfte der Patienten gefunden) und α-Fetoprotein. Der Nachweis von drei Pankreaskrebs-Markern im Krankheitsverlauf weist auf eine ungünstige Prognose hin..

Tests zur Labordiagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Labordiagnostische Tests auf Bauchspeicheldrüsenkrebs und endokrine Tumoren:

Pankreastumoren

Diagnosetest

Bauchspeicheldrüsenkrebs (Karzinom)

Allgemeine Blutanalyse

Bestimmung der Aktivität von Pankreasenzymen im Blutserum

Bestimmung der Bilirubinkonzentration, Aktivität von AsAT, AlAT, GGTF, ALP im Serum

Bestimmung des karzinoembryonalen Antigens, CA 19-9-Antigens im Blut

Bestimmung des α-Fetoproteinspiegels im Blut

Zytologische Untersuchung von Pankreassaft

Bestimmung der Konvergenz der Glukose- und Insulinspiegel im Blut

Untersuchung der Sekretion von HC1 im Magen

Bestimmung des Gastrinspiegels im Blut

Bestimmung des Blutglucagonspiegels

Bestimmung von 5-Hydroxyindolessigsäure im Urin

Bestimmung des Spiegels eines vasointestinalen Polypeptids im Blut

Bestimmung des Somatostatinspiegels im Blut

Laborkriterien für die Diagnose von fokalen Formationen der Duodenopankreasregion:

Laborindikatoren

Nosologische Form

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Krebs der Zwölffingerdarmpapille

Hyperplastische Form

Zyste RV

Eine wirksame Kombination von biochemischen Tests bei der Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs:

Biochemischer Test

Richtung der Änderung

Amylase im Blut

Trypsin im Blut

Blutzucker

Neutrales Fett im Kot (Triacylglycerine)

Blutbilirubin

Blut-Antithrombintiter

Zwölffingerdarminhalt: Enzymaktivität

Zwölffingerdarminhalt: Sekretvolumen

Sekretin-Test: Sekretionsvolumen des Zwölffingerdarminhalts

Sekretin-Test: Konzentration von Bicarbonaten im Zwölffingerdarminhalt

Sekretin-Test: Amylase im Zwölffingerdarminhalt

Zusammenfassend sollte angemerkt werden, dass in den letzten Jahren zusammen mit einer tatsächlichen Zunahme von Pankreaserkrankungen eine Tendenz zur Überdiagnose einer chronischen Pankreatitis besteht. Es gibt häufige Fälle, in denen unklare Schmerzen im Oberbauch ohne ausreichenden Grund auf eine nicht vorhandene Pankreatitis zurückgeführt werden. Fälle und Hypodiagnostika von Pankreaserkrankungen sind häufig, insbesondere bei leichtem CP und Pankreaskrebs.

Für die rechtzeitige Erkennung einer chronischen Pankreatitis ist daher eine umfassende Untersuchung erforderlich, bei der Labormethoden, die den Funktionszustand der Bauchspeicheldrüse charakterisieren, zusammen mit Methoden, die den morphologischen Zustand des Organs untersuchen, Schlüsselpositionen im diagnostischen Prozess einnehmen.

Artikel 2 687 mal gelesen (a).

Vor nicht allzu langer Zeit war es aufgrund fehlender charakteristischer Symptome nicht möglich, Bauchspeicheldrüsenkrebs in den Anfangsstadien der Entwicklung zu diagnostizieren. Moderne diagnostische Methoden helfen jedoch, die Krankheit frühzeitig zu erkennen..

Tumormarker

Mit der Tumorentwicklung können bestimmte Arten von Tumormarkern nachgewiesen werden..

Zu diesem Thema

Der Marker CA-125 wird bei 50% der Krebspatienten gefunden. Es kann jedoch auch positiv bei der Entwicklung von Eierstockkrebs sein..

Der Marker CA-19-9 wird bei 10 Prozent der gesunden Menschen und bei 70-85% der Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs gefunden. Darüber hinaus ist sein Wachstum auch bei malignen Läsionen von Magen, Leber und Dickdarm festzustellen. Normalerweise beträgt seine Menge 37 U / ml.

Wenn der Indikator mehr als 100 überschreitet, tritt eine nahezu absolute Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung eines bösartigen Prozesses auf. Wenn der Tumormarkerwert 1000 Einheiten / ml beträgt, hat das Tumorneoplasma eine Größe von mehr als 5 Zentimetern erreicht.

Bluttests

Indikatoren für eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut in den Anfangsstadien der Krankheit dürfen keine signifikanten Abweichungen von der Norm aufweisen. Mit fortschreitendem Tumor steigt die Thrombozytenkonzentration in der Blutflüssigkeit sowie Anzeichen einer Anämie vom normochromen Typ an.

Sie können auch anhand der Sedimentationsrate der Erythrozyten nach einer Entzündungsreaktion suchen. Es wird normalerweise ziemlich hoch sein.

Die folgenden Änderungen werden durch biochemische Analyse bestimmt:

  • Der tägliche Bilirubinspiegel steigt infolge der Kompression des Gallengangs an.
  • AsAT, Phosphatasen, AlAT erhöhen sich;
  • es gibt eine Zunahme von C-reaktivem Protein, Amylase, Elastase, Lipase, Ribonuklease;
  • Vor dem Hintergrund der Malabsorption nehmen Albumin und Cholesterin ab.

Änderungen der Indikatoren werden am häufigsten beobachtet, wenn eine Metastasierung des Harnsystems auftritt. Bei Verdacht auf die Entwicklung eines bösartigen Tumorprozesses muss auch die Blutflüssigkeit auf das Vorhandensein von Tumormarkern untersucht werden.

Ultraschalltomographie

Diese Methode zur Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs gilt als eine der häufigsten und wird häufig zur ambulanten Untersuchung eines Patienten eingesetzt..

Es wird bei der Untersuchung von Patienten mit Symptomen der Gelbsucht als eines der Anzeichen eines Krebsprozesses verwendet. Die Technik ermöglicht es, große Neoplasien und die Ausdehnung von Pankreas- und Gallengängen als mögliches Symptom für eine Schädigung des Organkopfes zu identifizieren.

Die Wahrscheinlichkeit, ein verlässliches negatives Ergebnis zu erhalten, beträgt 99%, und die Empfindlichkeit dieser Diagnosemethode gegenüber dem Krebsprozess liegt zwischen 45 und 95%.

Spiralcomputertomographie

Dank der Verwendung moderner Spiral-Computertomographen gilt diese Methode als eine der genauesten. Mit ihm können Sie installieren:

  • der Ort des malignen Neoplasmas;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Gefäßschädigung nicht nur für diejenigen, die zum Organ selbst gehören, sondern auch in der Nähe liegen;
  • Stadium der Krankheit;
  • Tumorgröße;
  • Beteiligung von Lymphknoten am pathologischen Prozess.

Das schichtweise Computer-Scannen ermöglicht es, ein dreidimensionales Bild des betroffenen Organs zu erhalten. Bei Verdacht auf einen Pankreastumor wird die Studie in den meisten Fällen mit einem Kontrastmittel durchgeführt.

Durch intravenöse Verabreichung von jodhaltiger Substanz können Sie die Gefäße und Gewebe des Organs besser sehen und den Grad bestehender Veränderungen mit maximaler Genauigkeit bestimmen.

Die Computeruntersuchung spielt eine wichtige Rolle bei der Entscheidung über die zukünftige Wahl therapeutischer Maßnahmen.

Cholangiopankreatographie

Diese Art der diagnostischen Untersuchung weist drei Arten von Techniken auf, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist.

Endoskopisch retrograd

Ermöglicht die Erkundung der Gallenwege und der Orgel selbst. Zunächst wird ein Endoskop durch die Mundhöhle in den Dünndarm eingeführt. Danach wird ein dünner Katheter durch die Vorrichtung geführt, durch den das Kontrastmittel in die erforderlichen Bereiche eindringt. Nehmen Sie als Nächstes Bilder mit Röntgenstrahlen auf.

Diese Studie ermöglicht es Ihnen, ein klares Bild der komprimierten Bereiche und der atypischen Verengung des untersuchten Kanals zu erhalten.

Bei Bedarf können spezielle Stents in den Kanälen installiert werden, die die Entwicklung von Gelbsucht beim Patienten verhindern. Geändertes Gewebe kann auch zur histologischen Analyse entnommen werden..

Magnetresonanz

Diese Diagnosemethode wird als weniger genau angesehen, ist jedoch sicherer als die oben genannten. In diesem Fall wird anstelle eines Kontrastmittels ein elektromagnetisches Feld verwendet, das den Patienten vor Verletzungen und Komplikationen schützt.

Transhepatisch perkutan

Es wird bei der Entwicklung von Gelbsucht bei einem Patienten verwendet, wenn es nicht möglich ist, die Ursachen seiner Manifestation auf andere Weise festzustellen. Die Untersuchung der Gallenwege erfolgt nach dem Punktionsverfahren und der Einführung des Kontrastmittels.

Zur Punktion wird eine flexible und dünne Hib-Nadel verwendet, die erst nach einem Lokalanästhetikum eingeführt wird. Die Einstecktiefe des Instruments in die Leber sollte zwölf Zentimeter nicht überschreiten. Das Verfahren wird als korrekt angesehen, wenn Galle erscheint. Als nächstes entfernt der Spezialist etwa 200 Milliliter Gallenflüssigkeit, und ein Kontrastmittel wird in den freigesetzten Hohlraum eingeführt.

Die anschließende Röntgenuntersuchung ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Gallenwege sowie die Ursache der Verstopfung (bösartiger oder gutartiger Tumor, Vorhandensein von Steinen) zu bestimmen..

In den meisten Fällen wird die Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie unmittelbar vor der Operation durchgeführt, da dank dieser diagnostischen Methode der Arbeitsaufwand bestimmt wird.

Biopsie

Diese Forschungsmethode besteht darin, ein kleines Fragment einer Probe eines veränderten Gewebes oder Tumor-Neoplasmas zu sammeln. Mit ihrer Hilfe erscheint die Wahrscheinlichkeit einer Widerlegung oder der genauen Etablierung eines Krebsprozesses.

Die Biopsie wird einer histologischen Untersuchung unterzogen, die es ermöglicht, atypische Zellen zu identifizieren sowie ihre Struktur und Art des Tumors festzustellen.

Um das Material aufzunehmen, wird eine Punktion des betroffenen Organs durchgeführt. Verwenden Sie dazu eine spezielle Aspirationsnadel. Der Prozess kann durch ein Ultraschall- oder Radiographiegerät gesteuert werden.

Bei der Lokalisierung maligner Neoplasien wird eine Biopsie mittels Laparoskopie durchgeführt..

Emissionspositronentomographie

Mit dieser Technik wird die Aktivierung von Stoffwechselprozessen in Geweben bewertet. In der Regel nimmt mit der Entwicklung eines bösartigen Prozesses die Aktivität im Gegensatz zu gesundem Gewebe stark zu. Dieses Merkmal wird bei der Emissionspositronentomographie (PET) verwendet..

Zu diesem Thema

Diese diagnostische Methode ist aufgrund ihrer hohen Kosten immer noch nicht weit verbreitet, was es auch nicht erlaubt, ihre Genauigkeit bis zum Ende zu untersuchen..

Laut einigen Experten ist es dank ihm möglich:

  • Etablierung von Tumorneoplasmen, deren Größe 2 Zentimeter nicht überschreitet;
  • Metastasen erkennen, die nicht auf andere Weise diagnostiziert wurden.

Es wird jedoch angenommen, dass PET zu falsch positiven Ergebnissen bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses des Patienten, des Granulats und auch bei der Erweiterung der Gallengänge führen kann, was nicht mit Bauchspeicheldrüsenkrebs assoziiert ist.

Angiographie

Es gilt als eine der komplexesten Methoden der diagnostischen Forschung, da Kontrastmittel in die Oberschenkelarterie eingeführt werden müssen. Mit dem Blutkreislauf dringt das Kontrastmittel in die Bauchspeicheldrüse ein, wodurch wir die auftretenden Veränderungen feststellen können..

Bei einem bösartigen Tumor werden in den meisten Fällen eine arterielle Deformität und eine asymmetrische Vasokonstriktion festgestellt..

Bei Verwendung hochwertiger Geräte können Neoplasien von weniger als 1 cm erkannt werden.

Um Bauchspeicheldrüsenkrebs so früh wie möglich zu diagnostizieren, müssen Sie sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Nur eine frühzeitige Erkennung der Pathologie erzielt die positivsten Behandlungsergebnisse.

Die Bauchspeicheldrüse ist das Organ, in dem die Bildung von Krebstumoren recht schnell erfolgt. Diese Funktion bestimmt den aggressiven Krankheitsverlauf und die geringste Anzahl vollständig geheilter Patienten..

Um Bauchspeicheldrüsenkrebs zu besiegen, ist es notwendig, einen bösartigen Prozess in einem frühen Stadium seiner Entstehung zu erkennen, und hier hängt vieles davon ab, wie sehr sich eine Person um ihre Gesundheit kümmert.

Wie manifestiert sich die Krankheit??

Die Bildung eines bösartigen Neoplasmas in den Geweben der Bauchspeicheldrüse über einen längeren Zeitraum kann möglicherweise nicht zu bestimmten Symptomen führen.

Einige Patienten bemerken vor dem Auftreten bestimmter Anzeichen der Krankheit das Auftreten einer Abneigung gegen zuvor geliebte Gerichte, Gerüche. Andere haben eine Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln, es treten dyspeptische Störungen auf. In regelmäßigen Abständen verursachen Übelkeit Gasbildung, mangelndes Verlangen zu essen.

Mit zunehmender Größe des Tumors werden die Symptome von Krebs ausgeprägter und dauerhafter, und meistens:

  • Schmerzen. Es befindet sich im Oberbauch und geht in den meisten Fällen nach hinten über. Tinea-Schmerz ist mit der Tatsache verbunden, dass der Tumor beginnt, die Nervenenden der Wirbelsäule zu komprimieren. Oft verstärkt oder verringert sich der Schmerz mit einer Änderung der Körperposition.
  • Appetitlosigkeit und damit Gewichtsverlust.
  • Lethargie, Leistungsmangel.
  • Schlafstörungen.
  • Depressive Zustände.
  • Gelbfärbung der Haut. Dieses Symptom der Krankheit ist mit der Übertragung eines Gallengangstumors verbunden. Zunächst wird eine leichte Gelbfärbung der Sklera festgestellt, dann ändert sich die Hautfarbe.
  • Verdunkelung der Urinfarbe, Aufhellung von Kot.

In fortgeschrittenen Fällen, dh wenn sich der Tumor auf benachbarte Organe ausbreitet und Metastasen auftreten, treten andere Symptome auf. Eine Leberfehlfunktion wird festgestellt, die Nahrung ist schlecht verdaut, Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle an.

Wenn der Tumor auf die Blutgefäße übergeht und diese reißen lässt, kommt es zu inneren Blutungen. Eine ähnliche Komplikation verursacht Anämie, Blutungen können auch durch das Auftreten von teerigem Kot bestimmt werden.

Mit dem Übergang des Tumors in die Lunge entwickeln sich ein schmerzhafter Husten, Atemnot und Hämoptyse, die durch Antitussiva nicht gelindert werden. Knochenmetastasen führen zu Schmerzen in der Wirbelsäule, den unteren und oberen Extremitäten. In den letzten Stadien geht die Behinderung vollständig verloren, die Schmerzen werden ständig gestört, eine Krebsvergiftung ist schwer zu tolerieren.

Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs im Frühstadium

Die genaue Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Zuallererst ist dies der Appell des Patienten an den Therapeuten bezüglich der geringsten, aber lang anhaltenden Veränderungen seiner Gesundheit.

Obwohl meistens ein bösartiger Prozess im Anfangsstadium seiner Entwicklung nur bei Untersuchungen zur Identifizierung anderer Pathologien oder bei vorbeugenden medizinischen Untersuchungen festgestellt wird.

Näher am Zustand und an der Funktion des Magen-Darm-Trakts folgen Patienten mit chronischer Pankreatitis und Verdauungsoperationen in der Vorgeschichte.

In Gefahr sind Menschen mit schlechten Gewohnheiten, Chemiker.

Um einen kleinen Tumor zu erkennen, sind mehrere Untersuchungen erforderlich. Ultraschall, Computertomographie und Blutuntersuchungen werden am häufigsten verschrieben..

Wenn während der Diagnose Anzeichen gefunden werden, die auf die Bildung eines Neoplasmas hinweisen, muss dem Patienten eine Biopsie verschrieben werden. Nur eine histologische Untersuchung der Biopsie ermöglicht es uns, genau festzustellen, ob sich atypische Zellen im Organ befinden.

Eine Blutuntersuchung auf Tumormarker wird ebenfalls als frühzeitige diagnostische Methode angesehen. Die Diagnose kann jedoch nicht nur anhand der Ergebnisse gestellt werden. Die Definition von Tumormarkern wird verwendet, um zu verstehen, welche Organe einer zusätzlichen Untersuchung bedürfen..

Wie man die Bauchspeicheldrüse in späteren Stadien untersucht?

Wenn der Arzt davon ausgeht, dass der an ihn gerichtete Patient einen Tumor der zweiten oder vierten Stufe hat, wird ein Standarduntersuchungsplan ausgewählt.

Zunächst eine Befragung und Untersuchung des Patienten. Während der Umfrage muss herausgefunden werden, ab wann eine Person sich für krank hält, welche Krankheiten und Operationen bereits aufgetreten sind und ob es Fälle von onkologischen Neoplasien in der Familie gibt. Es ist notwendig herauszufinden, ob es schlechte Gewohnheiten gibt, wie viele Jahre ein Mensch raucht, ob er alkoholabhängig ist.

Es ist notwendig, die Spezialität des Patienten zu klären, da einige Berufe die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an Krebs zu erkranken. Sie müssen sorgfältig auf alle Beschwerden des Patienten hören, die Art der Schmerzen, dyspeptischen Störungen und Veränderungen des Nervensystems klären.

Patientenuntersuchung

Die Untersuchung des Patienten beginnt mit einer Beurteilung des Hautzustands. Pankreas-Neoplasma verursacht eine Gelbfärbung der Sklera der Augen und der Haut, obwohl dieses Symptom nicht zwingend erforderlich ist.

Sie können auf trockene Haut, brüchige Nägel und stumpfes Haar achten - diese Anzeichen deuten auf eine Abnahme des Hämoglobins hin, die häufig bei Bauchspeicheldrüsenkrebs auftritt. Bei einer Krebsvergiftung ist deutlich zu erkennen, dass eine Person eine Kachexie entwickelt.

In fortgeschrittenen Fällen ist der Patient apathisch, zeigt kein Interesse an der Untersuchung, Antworten in einsilbiger Form, kann reizbar und sogar aggressiv sein.

Die Inspektion umfasst auch das Abtasten der Bauchwandorgane. Die Bauchspeicheldrüse selbst ist aufgrund ihrer anatomischen Lage schwer zu palpieren, aber ein großer Tumor, eine vergrößerte Leber und Milz können palpiert werden. Bei der Palpation wird berücksichtigt, wie der Patient auf die Untersuchung reagiert.

Nach der Befragung und Untersuchung wird dem Patienten eine Reihe von Diagnoseverfahren zugewiesen, die er so schnell wie möglich durchlaufen muss. Es ist ratsam, dass alle Umfrageergebnisse eine Woche lang vorliegen.

Blut- und Urintests: Indikatoren

Im Anfangsstadium von Bauchspeicheldrüsenkrebs kann ein allgemeiner und biochemischer Bluttest ohne ausgeprägte Abweichungen von den Normalwerten durchgeführt werden.

Mit fortschreitendem Tumorwachstum treten Anzeichen einer normochromen Anämie auf und die Thrombozytenzahl steigt an.

Eine Entzündungsreaktion wird durch eine beschleunigte ESR angezeigt, bei Krebsprozessen ist dieser Indikator ziemlich hoch.

Ein biochemischer Bluttest spiegelt die folgenden Änderungen wider:

  • Erhöhung der alkalischen Phosphatase, AcAT, AlAT, Bilirubin.
  • Mit der Kompression des Gallengangs ändern sich die Bilirubinwerte täglich nach oben. Bei vollständiger Obstruktion wird ein Anstieg von 10-16 mg / dl täglich festgestellt.
  • Bei einigen Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs wird das Wachstum von Amylase, Lipase, Elastase, Trypsininhibitoren, Ribonuklease und C-reaktivem Protein nachgewiesen.
  • Eine Störung der Nahrungsaufnahme führt zu einem niedrigen Cholesterinspiegel und einem niedrigeren Albuminspiegel.

Änderungen in der Analyse werden in den meisten Fällen nur dann festgestellt, wenn sich Metastasen auf die Organe des Harnsystems ausbreiten. Bei Verdacht auf Krebs wird das Blut auch auf Tumormarker getestet..

Bei einem krebsartigen Prozess in der Bauchspeicheldrüse können folgende Tumormarker und Antigene nachgewiesen werden:

  • Marker SA-19-9. Es wird bei etwa 10% der gesunden Menschen und bei 70-85% der Menschen mit mehr Bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt. Es kann auch mit bösartigen Schäden an Leber, Dickdarm und Magen zunehmen. Die Norm des CA-19-9-Markers beträgt 37 U / ml. Wenn dieser Indikator mehr als einhundert beträgt, beträgt die Wahrscheinlichkeit eines bösartigen Prozesses fast einhundert Prozent. Mit einem Indikator von 1000 Einheiten / ml erreicht der Tumor eine Größe von mehr als 5 cm.
  • Karzinoembryonales Antigen (CEA). Dieser Marker wird bei fast der Hälfte der Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs nachgewiesen. Ein positives Antigen kann auch bei Colitis ulcerosa, chronischer Pankreatitis sein..
  • In den Blutantigenen nachgewiesen, die als DU-PAN-2, CA-50, CA 242, SPAN-1, CA 494 bezeichnet werden, treten sie in Tumoren verschiedener Arten von Bauchspeicheldrüse auf.
  • Oncomarker CA-125 wird bei der Hälfte der Patienten mit einem malignen Prozess in der Bauchspeicheldrüse gefunden, aber auch dieser Marker ist bei Eierstockkrebs positiv.
  • Bei Männern wird das Verhältnis von Testosteron im Blutserum und Dehydrotestosteron bestimmt. Wenn der resultierende Koeffizient weniger als 5 beträgt, zeigt der Patient in 67% der Fälle anschließend Bauchspeicheldrüsenkrebs.

CT-Scan

Die CT ist eine der genauesten Methoden, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu visualisieren. Diese Methode zeigt:

  • Lokalisation eines bösartigen Tumors in einem Organ.
  • Seine Größe, Ausbreitungsgrad auf nahegelegene Organe.
  • Die Beteiligung der Lymphknoten am malignen Prozess.
  • Schäden an den Gefäßen der Bauchspeicheldrüse selbst und an den Gefäßen in der Nähe des Organs.

Durch mehrschichtiges Scannen von Computern erhalten Sie Bilder, in denen die Orgel von drei Seiten sichtbar ist. Bei Verdacht auf einen Pankreastumor wird häufig eine Kontrastverstärkung angewendet..

Die Einführung von jodhaltigen Arzneimitteln in eine Vene verbessert die Sichtbarkeit von Blutgefäßen und Pankreasgewebe und ermöglicht es Ihnen, alle Veränderungen und ihren Grad genauer zu berücksichtigen. Basierend auf einer Computeruntersuchung wird eine Entscheidung getroffen, eine Operation durchzuführen.

Positronen-Emissions-Tomographie

PET- oder Positronenemissionstomographie - eine Art Computer-Scan des Körpers.

Vor dem Aufnehmen einer Reihe von Bildern wird eine radioaktive Substanz mit geringer Strahlung in den Körper des Probanden injiziert.

Krebszellen haben die Fähigkeit, Strahlung zu absorbieren, so dass sich die radioaktive Substanz in ihnen ansammelt, und die weitere Tomographie ermöglicht die Verwendung dieser Computer zur Erkennung dieser Herde.

Mit PET-Untersuchungen können Pankreastumoren mit den kleinsten Größen nachgewiesen werden. Diese Diagnosetechnik ist auch praktisch, um sekundäre Krebsherde im Körper zu finden..

Ultraschallverfahren

Ultraschall ist das kostengünstigste diagnostische Verfahren, das in den meisten Distriktkliniken durchgeführt werden kann. Oft wird auf der Grundlage von Ultraschalldaten entschieden, den Patienten zur weiteren Untersuchung in Onkologiezentren zu schicken.

Ultraschall bei Bauchspeicheldrüsenkrebs zeigt:

  • Ändern der Größe und Konturierung eines Organs.
  • Das Vorhandensein eines Tumors im Organ.
  • Metastasierung der Leber, Milz.

In 30% der Fälle bestimmt Ultraschall nicht die Bauchspeicheldrüse, was auf Fettleibigkeit des Patienten, Aszites oder eine spezielle anatomische Lage des Organs zurückzuführen sein kann. In diesem Fall ist ein MRT- oder CT-Scan erforderlich..

Eine perkutane transhepatische Cholangiographie wird verschrieben, wenn der Patient Gelbsucht hat und die Ursachen für seine Entwicklung mit anderen Methoden nicht identifiziert werden konnten. Die Gallenwege werden nach einer Punktion und der Verabreichung eines Kontrastmittels untersucht.

Die Punktion erfolgt mit einer dünnen und flexiblen Hib-Nadel, die nach örtlicher Betäubung eingeführt wird. Die Nadel wird bis zu einer Tiefe von etwa 12 cm in die Leber eingeführt. Wenn Galle auftritt, wird angenommen, dass die Manipulation korrekt durchgeführt wurde. Danach saugt der Arzt etwa 200 ml Galle an und an seiner Stelle wird ein Kontrastmittel injiziert, das die Gallengänge füllt.

Nachfolgende Röntgenaufnahmen zeigen den Zustand der untersuchten Gallengänge und die Ursache der Blockade. Es kann sich entweder um einen Zahnstein oder einen wachsenden gutartigen oder bösartigen Tumor handeln. HHG wird häufig unmittelbar vor der Operation verschrieben, da diese Methode bei der Bestimmung des Operationsumfangs hilft.

ERCP

Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie oder ERCP - die Untersuchung der Gallenwege und Gänge der Bauchspeicheldrüse selbst. Zuerst wird ein flexibles Endoskop durch den Mund in den Dünndarm eingeführt, dann wird ein sehr dünner Katheter durch dieses Endoskop geführt. Ein Kontrastmittel tritt durch einen Katheter in die Kanäle ein, dann werden Röntgenstrahlen aufgenommen..

Eine solche Studie zeigt deutlich eine Kompression oder atypische Verengung der untersuchten Kanäle.

Falls erforderlich, werden bei der Durchführung der ERCP in den Kanälen spezielle Stents installiert, um den Patienten vor Gelbsucht zu schützen. Falls erforderlich, werden Proben veränderter Gewebe zur weiteren histologischen Analyse entnommen.

Magnetresonanztomographie

Die MRT ist eine der informativsten Methoden zur Erkennung von Krebsprozessen im Körper. Diese Methode zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse hilft bei der Suche nach Tumoren mit einem Durchmesser von weniger als 2 cm..

Bei der MRT wird gleichzeitig ein dreidimensionales Bild von Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase erstellt.

Die Organe werden gescannt, Stenose, d. H. Verengung der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege, wird als charakteristisches Zeichen von Krebs angesehen.

Im Gegensatz zu CT-Scans werden bei der MRT magnetische Wellen verwendet, daher ist diese Studie sicherer, obwohl sie länger dauert.

Durch die sofortige Ernennung von CT und MRT können Sie mit absoluter Genauigkeit feststellen, ob bösartige Tumoren im Körper des Patienten vorliegen.

Chirurgische Methoden

Chirurgische Untersuchungsmethoden sind solche diagnostischen Methoden, bei denen die Unversehrtheit der Haut beeinträchtigt ist. Solche Methoden zur Erkennung von Krebs sind sehr genau, und anhand einiger von ihnen kann man die Malignität des Prozesses und die Ausbreitung von Metastasen im Körper feststellen.

Laparoskopie

Die diagnostische Laparoskopie wird verwendet, um die Bauchhöhle auf Metastasen zu untersuchen.

Das Instrument wird durch einen kleinen Einschnitt an der Bauchdecke eingeführt, alle Daten werden auf einem Computermonitor angezeigt und der Arzt kann den Zustand der inneren Organe unter starker Vergrößerung beurteilen. Bei Bedarf wird während der Laparoskopie eine Biopsie und Aszitesflüssigkeit zur histologischen Untersuchung entnommen.

Angiographie

Die Angiographie ist eine komplexe radiologische Methode, die darin besteht, Kontrastmittel in die Oberschenkelarterie einzuführen. Mit der Durchblutung bewegt sich der Kontrast zur Bauchspeicheldrüse und zeigt eine Reihe von Veränderungen..

Im malignen Prozess werden hauptsächlich arterielle Deformitäten, Verschiebungen und asymmetrische Verengungen der Organgefäße festgestellt. Bei Verwendung hochwertiger Geräte werden Tumore mit einem Durchmesser von weniger als einem cm erkannt.

In der Regel wird die Angiographie als Ergänzung zu anderen Untersuchungsmethoden, insbesondere zur CT, verschrieben.

Biopsie

Eine Biopsie, dh das Sammeln eines kleinen Gewebestücks aus atypisch veränderten Geweben oder einem neu auftretenden Tumor, ermöglicht es Ihnen, die Malignität des Prozesses zu widerlegen oder umgekehrt.

Die Biopsie wird einer histologischen Untersuchung unterzogen, bei der atypische Zellen und ihre Struktur erkannt werden. Basierend auf dieser Untersuchung wird auch die Art des Krebses ermittelt..

Das Material wird durch Punktion des Organs mit einer speziellen Aspirationsnadel entnommen. Der gesamte Prozess wird durch Röntgen- oder Ultraschallabtastung gesteuert, wodurch Schäden an benachbarten Strukturen vermieden werden.

Befindet sich der Tumor an schwer zugänglichen Stellen, kann eine laparoskopische Manipulation für die Biopsie erforderlich sein.

Wie sich Bauchspeicheldrüsenkrebs manifestiert, zeigt das folgende Video:

Standarddiagnoseverfahren für Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die Bauchspeicheldrüse ist das Organ, in dem die Bildung von Krebstumoren recht schnell erfolgt. Diese Funktion bestimmt den aggressiven Krankheitsverlauf und die geringste Anzahl vollständig geheilter Patienten..

Um Bauchspeicheldrüsenkrebs zu besiegen, ist es notwendig, einen bösartigen Prozess in einem frühen Stadium seiner Entstehung zu erkennen, und hier hängt vieles davon ab, wie sehr sich eine Person um ihre Gesundheit kümmert.

Wie manifestiert sich die Krankheit??

Die Bildung eines bösartigen Neoplasmas in den Geweben der Bauchspeicheldrüse über einen längeren Zeitraum kann möglicherweise nicht zu bestimmten Symptomen führen.

Mit zunehmender Größe des Tumors werden die Symptome von Krebs ausgeprägter und dauerhafter, und meistens:

  • Schmerzen. Es befindet sich im Oberbauch und geht in den meisten Fällen nach hinten über. Tinea-Schmerz ist mit der Tatsache verbunden, dass der Tumor beginnt, die Nervenenden der Wirbelsäule zu komprimieren. Oft verstärkt oder verringert sich der Schmerz mit einer Änderung der Körperposition.
  • Appetitlosigkeit und damit Gewichtsverlust.
  • Lethargie, Leistungsmangel.
  • Schlafstörungen.
  • Depressive Zustände.
  • Gelbfärbung der Haut. Dieses Symptom der Krankheit ist mit der Übertragung eines Gallengangstumors verbunden. Zunächst wird eine leichte Gelbfärbung der Sklera festgestellt, dann ändert sich die Hautfarbe.
  • Verdunkelung der Urinfarbe, Aufhellung von Kot.

In fortgeschrittenen Fällen, dh wenn sich der Tumor auf benachbarte Organe ausbreitet und Metastasen auftreten, treten andere Symptome auf. Eine Leberfehlfunktion wird festgestellt, die Nahrung ist schlecht verdaut, Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle an.

Wenn der Tumor auf die Blutgefäße übergeht und diese reißen lässt, kommt es zu inneren Blutungen. Eine ähnliche Komplikation verursacht Anämie, Blutungen können auch durch das Auftreten von teerigem Kot bestimmt werden.

Mit dem Übergang des Tumors in die Lunge entwickeln sich ein schmerzhafter Husten, Atemnot und Hämoptyse, die durch Antitussiva nicht gelindert werden. Knochenmetastasen führen zu Schmerzen in der Wirbelsäule, den unteren und oberen Extremitäten. In den letzten Stadien geht die Behinderung vollständig verloren, die Schmerzen werden ständig gestört, eine Krebsvergiftung ist schwer zu tolerieren.

Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs im Frühstadium

Die genaue Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Zuallererst ist dies der Appell des Patienten an den Therapeuten bezüglich der geringsten, aber lang anhaltenden Veränderungen seiner Gesundheit.

Obwohl meistens ein bösartiger Prozess im Anfangsstadium seiner Entwicklung nur bei Untersuchungen zur Identifizierung anderer Pathologien oder bei vorbeugenden medizinischen Untersuchungen festgestellt wird.

Näher am Zustand und an der Funktion des Magen-Darm-Trakts folgen Patienten mit chronischer Pankreatitis und Verdauungsoperationen in der Vorgeschichte.

In Gefahr sind Menschen mit schlechten Gewohnheiten, Chemiker.

Um einen kleinen Tumor zu erkennen, sind mehrere Untersuchungen erforderlich. Ultraschall, Computertomographie und Blutuntersuchungen werden am häufigsten verschrieben..

Wenn während der Diagnose Anzeichen gefunden werden, die auf die Bildung eines Neoplasmas hinweisen, muss dem Patienten eine Biopsie verschrieben werden. Nur eine histologische Untersuchung der Biopsie ermöglicht es uns, genau festzustellen, ob sich atypische Zellen im Organ befinden.

Eine Blutuntersuchung auf Tumormarker wird ebenfalls als frühzeitige diagnostische Methode angesehen. Die Diagnose kann jedoch nicht nur anhand der Ergebnisse gestellt werden. Die Definition von Tumormarkern wird verwendet, um zu verstehen, welche Organe einer zusätzlichen Untersuchung bedürfen..

Wie man die Bauchspeicheldrüse in späteren Stadien untersucht?

Wenn der Arzt davon ausgeht, dass der an ihn gerichtete Patient einen Tumor der zweiten oder vierten Stufe hat, wird ein Standarduntersuchungsplan ausgewählt.

Zunächst eine Befragung und Untersuchung des Patienten. Während der Umfrage muss herausgefunden werden, ab wann eine Person sich für krank hält, welche Krankheiten und Operationen bereits aufgetreten sind und ob es Fälle von onkologischen Neoplasien in der Familie gibt. Es ist notwendig herauszufinden, ob es schlechte Gewohnheiten gibt, wie viele Jahre ein Mensch raucht, ob er alkoholabhängig ist.

Es ist notwendig, die Spezialität des Patienten zu klären, da einige Berufe die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an Krebs zu erkranken. Sie müssen sorgfältig auf alle Beschwerden des Patienten hören, die Art der Schmerzen, dyspeptischen Störungen und Veränderungen des Nervensystems klären.

Patientenuntersuchung

Die Untersuchung des Patienten beginnt mit einer Beurteilung des Hautzustands. Pankreas-Neoplasma verursacht eine Gelbfärbung der Sklera der Augen und der Haut, obwohl dieses Symptom nicht zwingend erforderlich ist.

Sie können auf trockene Haut, brüchige Nägel und stumpfes Haar achten - diese Anzeichen deuten auf eine Abnahme des Hämoglobins hin, die häufig bei Bauchspeicheldrüsenkrebs auftritt. Bei einer Krebsvergiftung ist deutlich zu erkennen, dass eine Person eine Kachexie entwickelt.

In fortgeschrittenen Fällen ist der Patient apathisch, zeigt kein Interesse an der Untersuchung, Antworten in einsilbiger Form, kann reizbar und sogar aggressiv sein.

Die Inspektion umfasst auch das Abtasten der Bauchwandorgane. Die Bauchspeicheldrüse selbst ist aufgrund ihrer anatomischen Lage schwer zu palpieren, aber ein großer Tumor, eine vergrößerte Leber und Milz können palpiert werden. Bei der Palpation wird berücksichtigt, wie der Patient auf die Untersuchung reagiert.

Nach der Befragung und Untersuchung wird dem Patienten eine Reihe von Diagnoseverfahren zugewiesen, die er so schnell wie möglich durchlaufen muss. Es ist ratsam, dass alle Umfrageergebnisse eine Woche lang vorliegen.

Blut- und Urintests: Indikatoren

Im Anfangsstadium von Bauchspeicheldrüsenkrebs kann ein allgemeiner und biochemischer Bluttest ohne ausgeprägte Abweichungen von den Normalwerten durchgeführt werden.

Mit fortschreitendem Tumorwachstum treten Anzeichen einer normochromen Anämie auf und die Thrombozytenzahl steigt an.

Eine Entzündungsreaktion wird durch eine beschleunigte ESR angezeigt, bei Krebsprozessen ist dieser Indikator ziemlich hoch.

Ein biochemischer Bluttest spiegelt die folgenden Änderungen wider:

  • Erhöhung der alkalischen Phosphatase, AcAT, AlAT, Bilirubin.
  • Mit der Kompression des Gallengangs ändern sich die Bilirubinwerte täglich nach oben. Bei vollständiger Obstruktion wird ein Anstieg von 10-16 mg / dl täglich festgestellt.
  • Bei einigen Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs wird das Wachstum von Amylase, Lipase, Elastase, Trypsininhibitoren, Ribonuklease und C-reaktivem Protein nachgewiesen.
  • Eine Störung der Nahrungsaufnahme führt zu einem niedrigen Cholesterinspiegel und einem niedrigeren Albuminspiegel.

Änderungen in der Analyse werden in den meisten Fällen nur dann festgestellt, wenn sich Metastasen auf die Organe des Harnsystems ausbreiten. Bei Verdacht auf Krebs wird das Blut auch auf Tumormarker getestet..

Bei einem krebsartigen Prozess in der Bauchspeicheldrüse können folgende Tumormarker und Antigene nachgewiesen werden:

  • Marker SA-19-9. Es wird bei etwa 10% der gesunden Menschen und bei 70-85% der Menschen mit mehr Bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt. Es kann auch mit bösartigen Schäden an Leber, Dickdarm und Magen zunehmen. Die Norm des CA-19-9-Markers beträgt 37 U / ml. Wenn dieser Indikator mehr als einhundert beträgt, beträgt die Wahrscheinlichkeit eines bösartigen Prozesses fast einhundert Prozent. Mit einem Indikator von 1000 Einheiten / ml erreicht der Tumor eine Größe von mehr als 5 cm.
  • Karzinoembryonales Antigen (CEA). Dieser Marker wird bei fast der Hälfte der Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs nachgewiesen. Ein positives Antigen kann auch bei Colitis ulcerosa, chronischer Pankreatitis sein..
  • In den Blutantigenen nachgewiesen, die als DU-PAN-2, CA-50, CA 242, SPAN-1, CA 494 bezeichnet werden, treten sie in Tumoren verschiedener Arten von Bauchspeicheldrüse auf.
  • Oncomarker CA-125 wird bei der Hälfte der Patienten mit einem malignen Prozess in der Bauchspeicheldrüse gefunden, aber auch dieser Marker ist bei Eierstockkrebs positiv.
  • Bei Männern wird das Verhältnis von Testosteron im Blutserum und Dehydrotestosteron bestimmt. Wenn der resultierende Koeffizient weniger als 5 beträgt, zeigt der Patient in 67% der Fälle anschließend Bauchspeicheldrüsenkrebs.

CT-Scan

Die CT ist eine der genauesten Methoden, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu visualisieren. Diese Methode zeigt:

  • Lokalisation eines bösartigen Tumors in einem Organ.
  • Seine Größe, Ausbreitungsgrad auf nahegelegene Organe.
  • Die Beteiligung der Lymphknoten am malignen Prozess.
  • Schäden an den Gefäßen der Bauchspeicheldrüse selbst und an den Gefäßen in der Nähe des Organs.

Durch mehrschichtiges Scannen von Computern erhalten Sie Bilder, in denen die Orgel von drei Seiten sichtbar ist. Bei Verdacht auf einen Pankreastumor wird häufig eine Kontrastverstärkung angewendet..

Die Einführung von jodhaltigen Arzneimitteln in eine Vene verbessert die Sichtbarkeit von Blutgefäßen und Pankreasgewebe und ermöglicht es Ihnen, alle Veränderungen und ihren Grad genauer zu berücksichtigen. Basierend auf einer Computeruntersuchung wird eine Entscheidung getroffen, eine Operation durchzuführen.

Positronen-Emissions-Tomographie

PET- oder Positronenemissionstomographie - eine Art Computer-Scan des Körpers.

Vor dem Aufnehmen einer Reihe von Bildern wird eine radioaktive Substanz mit geringer Strahlung in den Körper des Probanden injiziert.

Krebszellen haben die Fähigkeit, Strahlung zu absorbieren, so dass sich die radioaktive Substanz in ihnen ansammelt, und die weitere Tomographie ermöglicht die Verwendung dieser Computer zur Erkennung dieser Herde.

Mit PET-Untersuchungen können Pankreastumoren mit den kleinsten Größen nachgewiesen werden. Diese Diagnosetechnik ist auch praktisch, um sekundäre Krebsherde im Körper zu finden..

Ultraschallverfahren

Ultraschall ist das kostengünstigste diagnostische Verfahren, das in den meisten Distriktkliniken durchgeführt werden kann. Oft wird auf der Grundlage von Ultraschalldaten entschieden, den Patienten zur weiteren Untersuchung in Onkologiezentren zu schicken.

Ultraschall bei Bauchspeicheldrüsenkrebs zeigt:

  • Ändern der Größe und Konturierung eines Organs.
  • Das Vorhandensein eines Tumors im Organ.
  • Metastasierung der Leber, Milz.

Eine perkutane transhepatische Cholangiographie wird verschrieben, wenn der Patient Gelbsucht hat und die Ursachen für seine Entwicklung mit anderen Methoden nicht identifiziert werden konnten. Die Gallenwege werden nach einer Punktion und der Verabreichung eines Kontrastmittels untersucht.

Die Punktion erfolgt mit einer dünnen und flexiblen Hib-Nadel, die nach örtlicher Betäubung eingeführt wird. Die Nadel wird bis zu einer Tiefe von etwa 12 cm in die Leber eingeführt. Wenn Galle auftritt, wird angenommen, dass die Manipulation korrekt durchgeführt wurde. Danach saugt der Arzt etwa 200 ml Galle an und an seiner Stelle wird ein Kontrastmittel injiziert, das die Gallengänge füllt.

Nachfolgende Röntgenaufnahmen zeigen den Zustand der untersuchten Gallengänge und die Ursache der Blockade. Es kann sich entweder um einen Zahnstein oder einen wachsenden gutartigen oder bösartigen Tumor handeln. HHG wird häufig unmittelbar vor der Operation verschrieben, da diese Methode bei der Bestimmung des Operationsumfangs hilft.

ERCP

Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie oder ERCP - die Untersuchung der Gallenwege und Gänge der Bauchspeicheldrüse selbst. Zuerst wird ein flexibles Endoskop durch den Mund in den Dünndarm eingeführt, dann wird ein sehr dünner Katheter durch dieses Endoskop geführt. Ein Kontrastmittel tritt durch einen Katheter in die Kanäle ein, dann werden Röntgenstrahlen aufgenommen..

Eine solche Studie zeigt deutlich eine Kompression oder atypische Verengung der untersuchten Kanäle.

Falls erforderlich, werden bei der Durchführung der ERCP in den Kanälen spezielle Stents installiert, um den Patienten vor Gelbsucht zu schützen. Falls erforderlich, werden Proben veränderter Gewebe zur weiteren histologischen Analyse entnommen.

Magnetresonanztomographie

Die MRT ist eine der informativsten Methoden zur Erkennung von Krebsprozessen im Körper. Diese Methode zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse hilft bei der Suche nach Tumoren mit einem Durchmesser von weniger als 2 cm..

Bei der MRT wird gleichzeitig ein dreidimensionales Bild von Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase erstellt.

Die Organe werden gescannt, Stenose, d. H. Verengung der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege, wird als charakteristisches Zeichen von Krebs angesehen.

Im Gegensatz zu CT-Scans werden bei der MRT magnetische Wellen verwendet, daher ist diese Studie sicherer, obwohl sie länger dauert.

Durch die sofortige Ernennung von CT und MRT können Sie mit absoluter Genauigkeit feststellen, ob bösartige Tumoren im Körper des Patienten vorliegen.

Chirurgische Methoden

Chirurgische Untersuchungsmethoden sind solche diagnostischen Methoden, bei denen die Unversehrtheit der Haut beeinträchtigt ist. Solche Methoden zur Erkennung von Krebs sind sehr genau, und anhand einiger von ihnen kann man die Malignität des Prozesses und die Ausbreitung von Metastasen im Körper feststellen.

Laparoskopie

Die diagnostische Laparoskopie wird verwendet, um die Bauchhöhle auf Metastasen zu untersuchen.

Das Instrument wird durch einen kleinen Einschnitt an der Bauchdecke eingeführt, alle Daten werden auf einem Computermonitor angezeigt und der Arzt kann den Zustand der inneren Organe unter starker Vergrößerung beurteilen. Bei Bedarf wird während der Laparoskopie eine Biopsie und Aszitesflüssigkeit zur histologischen Untersuchung entnommen.

Angiographie

Die Angiographie ist eine komplexe radiologische Methode, die darin besteht, Kontrastmittel in die Oberschenkelarterie einzuführen. Mit der Durchblutung bewegt sich der Kontrast zur Bauchspeicheldrüse und zeigt eine Reihe von Veränderungen..

Im malignen Prozess werden hauptsächlich arterielle Deformitäten, Verschiebungen und asymmetrische Verengungen der Organgefäße festgestellt. Bei Verwendung hochwertiger Geräte werden Tumore mit einem Durchmesser von weniger als einem cm erkannt.

In der Regel wird die Angiographie als Ergänzung zu anderen Untersuchungsmethoden, insbesondere zur CT, verschrieben.

Biopsie

Eine Biopsie, dh das Sammeln eines kleinen Gewebestücks aus atypisch veränderten Geweben oder einem neu auftretenden Tumor, ermöglicht es Ihnen, die Malignität des Prozesses zu widerlegen oder umgekehrt.

Das Material wird durch Punktion des Organs mit einer speziellen Aspirationsnadel entnommen. Der gesamte Prozess wird durch Röntgen- oder Ultraschallabtastung gesteuert, wodurch Schäden an benachbarten Strukturen vermieden werden.

Befindet sich der Tumor an schwer zugänglichen Stellen, kann eine laparoskopische Manipulation für die Biopsie erforderlich sein.

Wie sich Bauchspeicheldrüsenkrebs manifestiert, zeigt das folgende Video:

Pankreaskrebstest

Empfehlungen: Ein routinemäßiges Screening auf asymptomatische Personen auf Bauchspeicheldrüsenkrebs wird nicht empfohlen..

Bauchspeicheldrüsenkrebs steht an fünfter Stelle als Todesursache bei Krebs in den Vereinigten Staaten. 1989 starben 25.000 Menschen daran. Seit 1930 hat die Häufigkeit und Sterblichkeit von altersbedingten Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankungen stetig zugenommen. Da die primären Symptome in der Regel unspezifisch sind und zum Zeitpunkt der Diagnose nicht berücksichtigt werden, weisen etwa 85% der Patienten mit Symptomen bereits regionale und Fernmetastasen auf. Zu diesem Zeitpunkt ist die Krankheit in der Regel bereits nicht mehr operierbar. Von den 26.000 neuen Fällen von Bauchspeicheldrüsenkrebs, die jedes Jahr diagnostiziert werden, überleben nur 4% mehr als drei Jahre nach der Diagnose. Bauchspeicheldrüsenkrebs tritt am häufigsten bei älteren Menschen (Patienten im Alter von 60 bis 80 Jahren machen 80% des Krebses aus), Schwarzen und Rauchern auf.

Effizienz der Früherkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Für asymptomatische Personen gibt es keine zuverlässigen Screening-Tests zum Nachweis von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die tiefe anatomische Lage der Bauchspeicheldrüse macht die Erkennung kleiner lokalisierter Tumoren während einer Routineuntersuchung der Bauchhöhle unwahrscheinlich. Selbst bei Patienten mit signifikantem Pankreaskarzinom wird die epigastrische Masse in nur 12–20% der Fälle abgetastet. Die genauesten Tests zur Erkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs, wie die computergestützte Axialtomographie und die endoskopische retrograde Cholangio-Pankreatographie, eignen sich nicht für das Routine-Screening, da sie teuer und invasiv sind. Nicht-invasiver Screening-Test Ein Ultraschall kann einige Tumoren im Kopf der Bauchspeicheldrüse identifizieren, bei denen der Krebs leichter zu entfernen ist. Obwohl 79% Sensitivität und 94% Spezifität für Ultraschall angegeben sind, basieren die Daten für die meisten Ultraschalluntersuchungen auf symptomatischen Patienten, die bereits den Verdacht auf eine Krankheit haben, d. H. Sie können nicht als Beweis für die Wirksamkeit von Ultraschall als Screening-Test für asymptomatische Personen verwendet werden.

Bei Patienten mit Pankreaskrebs werden häufig erhöhte Titer serologischer Marker festgestellt, darunter krebserzeugendes Embryoantigen, Kohlenhydratantigen 19–9, onkofetales Pankreasantigen, Gewebepolypeptidantigen, inhibiertes Leukozytenband, Isoenzym II-Galactosyltransferase und eine Reihe anderer Peptide. Obwohl Studien bei den meisten Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs einen Anstieg des Titers serologischer Marker gezeigt haben, kann keiner der Marker als geeigneter Screening-Test für asymptomatische Personen verwendet werden. Der Hauptgrund ist, dass die meisten dieser Tests in Risikogruppen getestet wurden, beispielsweise bei symptomatischen Patienten mit Verdacht auf oder bestätigtem Pankreaskarzinom. Den meisten dieser Tests fehlt die erforderliche Sensitivität und Spezifität, und einige serologische Marker erkennen einen erhöhten Titer nur dann, wenn sich der Tumor bereits signifikant entwickelt hat. Darüber hinaus würde ein Routine-Screening unter Verwendung serologischer Marker bei asymptomatischen Personen eine große Anzahl falsch positiver Ergebnisse liefern, da Bauchspeicheldrüsenkrebs in der Allgemeinbevölkerung selten ist. Studien zeigen, dass 15-50% des Anstiegs des serologischen Markertiters mit gutartigen Magen-Darm-Erkrankungen oder mit bösartigen Neubildungen verbunden sind, die nicht mit Bauchspeicheldrüsenkrebs zusammenhängen.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die Wirksamkeit der Früherkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Es gibt keine überzeugenden Beweise dafür, dass eine Früherkennung die Inzidenz und Mortalität von Bauchspeicheldrüsenkrebs verringern kann. Gegenwärtig beträgt die 5-Jahres-Überlebenszeit für lokalisierten Krebs 5%, d. H. Etwas höher als für lokale (4%) oder Fernmetastasen (1%). Es gibt einige Informationen, die darauf hinweisen, dass Patienten bei der Entfernung des Tumors länger leben als Patienten, bei denen der Krebs das Endstadium erreicht hat. Die Methodik der meisten Arbeiten zur chirurgischen Behandlung von Krebs weist jedoch Ungenauigkeiten bei der Auswahl der Patienten oder zum Zeitpunkt der aktiven Überwachung des Krankheitsverlaufs auf. Die chirurgische Entfernung wird bei weniger als 10% der Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs durchgeführt15, die Operation ist mit einem gewissen Risiko verbunden - die Mortalität durch Intervention liegt zwischen 3 und 20%.

Es gibt keine offiziellen Empfehlungen für das routinemäßige Screening von Bauchspeicheldrüsenkrebs bei asymptomatischen Patienten, und einige Autoren lehnen dies entschieden ab..

Die Primärprävention von Bauchspeicheldrüsenkrebs wird bereits in dem Moment durchgeführt, in dem Ärzte versuchen, den Patienten vom Rauchen abzusetzen - Studien haben gezeigt, dass Rauchen ein bedeutender Risikofaktor für diese Krankheit ist. Obwohl es keine spezifischen Studien gibt, die einen direkten Zusammenhang zwischen Rauchen und Bauchspeicheldrüsenkrebs belegen, hat der Arzt, der die Raucherentwöhnung empfiehlt, allen Grund, dies zu sagen, da er möglicherweise auf die nachgewiesene Wirksamkeit dieser Maßnahme im Kampf gegen andere bösartige Neubildungen (z. B. Lungenkrebs) verweist ) mit koronarer Herzkrankheit und anderen schwerwiegenden Läsionen.

Ein routinemäßiges Screening auf asymptomatische Personen auf Bauchspeicheldrüsenkrebs wird nicht empfohlen. Allen Patienten sollte geraten werden, mit dem Rauchen aufzuhören..

Test: Ist Ihre Bauchspeicheldrüse in Ordnung und was muss getan werden?

Alle Ferien sind nicht nur Freude, sondern auch eine Überlastung des gesamten Körpers und vor allem der Verdauungsorgane.

Mit einem einfachen Test können Sie nicht nur überprüfen, wie es mit Ihrer Bauchspeicheldrüse läuft, sondern auch herausfinden, was zu tun ist, damit es normal ist.

Beantworten Sie die Fragen mit „Ja“ oder „Nein“ und fassen Sie die Punkte zusammen: Für jede Antwort „Ja“ - 1 Punkt, für „Nein“ - 0 Punkte.

1. Kannst du sagen, dass du in letzter Zeit vermehrt müde geworden bist und schwach erschienen bist??

2. Haben Sie in letzter Zeit Ihren Appetit verloren??

3. Begann zu bemerken, dass Sie Gewicht verlieren?

4. Sie bemerken, dass der Magen oft anschwillt?

5. Man kann sagen, dass Blähungen häufig auftreten, begleitet von Bauchschmerzen?

6. Fühlen Sie Schmerzen im Magen und im rechten Hypochondrium?

7. Beim Abtasten sind Schmerzen in der linken Rippenwirbelecke zu spüren?

8. Nach würzigen oder fettigen Speisen haben Sie Bauchschmerzen?

9. Die Bauchschmerzen in Ihnen erstrecken sich bis in den Bereich der linken und rechten Hypochondrien oder haben sogar eine Gürtelrose?

10. Sie bemerken, dass es eine Abneigung gegen scharfe und fetthaltige Lebensmittel gibt?

11. Sie haben Verstopfung im Wechsel mit losen Stühlen?

Zusammenfassen:

2-5 Punkte: Es gibt bestimmte Anzeichen einer chronischen Pankreatitis. Es ist dringend erforderlich, auf eine ausgewogene Ernährung umzusteigen. Sie sollte fraktioniert sein - 5-6 mal täglich in kleinen Portionen. Essen Sie mageres Fleisch und Hüttenkäse, Fisch und milden Käse. Reduzieren Sie die Menge an Kohlenhydraten und beseitigen Sie Marinaden, fetthaltige und würzige Lebensmittel, Alkohol und hören Sie mit dem Rauchen auf, wenn Sie noch rauchen. Nehmen Sie medizinische Tees aus Pfefferminze, Hypericum, Lindenblüte und Kamille in das Tagesmenü auf. Und gehen Sie zum Arzt, Sie müssen die Arbeit nicht nur des endokrinen Systems, sondern des gesamten Körpers kontrollieren.

6-11 Punkte: Symptome einer chronischen Pankreatitis, die Sie haben. Neben einer obligatorischen Untersuchung und Beratung durch einen Gastroenterologen müssen Sie Ihren Lebensstil dringend ändern. Beginnen Sie mit der Ernährung, ausgenommen alles, was für Sie schädlich ist. Erstellen Sie ein individuelles Menü mit einem Spezialisten und halten Sie sich strikt daran. Vergessen Sie nicht die Medikamente, die Ihr Arzt verschreiben wird. Und denken Sie daran - Ihre Gesundheit hängt in diesem Fall nur von Ihnen ab!