Enterobakterien: Typen, Merkmale, Symptome, Diagnose, Behandlung

Enterobakterien - eine große Gruppe von Mikroorganismen, die in verschiedenen Abschnitten des Verdauungstrakts leben und eine positive oder pathogene Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Alle Enterobakterien werden in drei Gruppen eingeteilt: pathogen, bedingt pathogen und saprophytisch.

  • Die meisten Enterobakterien sind Vertreter der mikrobiellen Biozönose des Darms. Dies sind Klebsiella, Enterobacter, Serration, Proteus, Citrobacter, Providence und Yersinia. Sie erfüllen wichtige Funktionen in einem Makroorganismus, werden jedoch unter dem Einfluss negativer Faktoren gefährlich und verursachen verschiedene Krankheiten.
  • Absolute Krankheitserreger sind Shigella, Salmonellen und einige Arten von Escherichia. Diese Mikroben verursachen im menschlichen Körper akute Darminfektionen und andere Pathologien, die das Leben des Patienten bedrohen.
  • Saprophytische Enterobakterien sind nicht epidemiologisch gefährlich und für die praktische Medizin nicht von Bedeutung.

Krankheitserreger von Darminfektionen

Die Familie der Enterobacteriaceae umfasst viele Gattungen und Arten, die beim Menschen schwere Krankheiten verursachen können. Einer der Hauptvertreter dieser Familie ist Enterobacter. Es gilt als normaler Bewohner des menschlichen Darms und gewährleistet dessen angemessene Funktion. Diese Mikrobe dringt in andere Organe ein und verursacht schwere Krankheiten. Am häufigsten sind die Nieren, Harnwege, Organe des Fortpflanzungs- und Atmungssystems betroffen. Enterobacter spp. - eine der häufigsten Todesursachen bei Neugeborenen.

Ätiologie

Enterobakterien - asporogene stäbchenförmige Bakterien, die sich sowohl in Gegenwart als auch ohne Sauerstoff entwickeln und vermehren können. Mikroben haben Flagellen, die ihre Mobilität gewährleisten, und einige bilden eine Kapsel. Laut Gram sind sie rot gestrichen. Die meisten Bakterien fermentieren Kohlenhydrate zu Säure und Gas, sind Oxidase-negativ und Katalase-positiv und können auch denitrifizieren.

Enterobakterien erhalten Energie aus chemischen Verbindungen. Sie nutzen organische Stoffe als Kohlenstoffquelle. Bakterien wachsen auf universellen Nährmedien, deren wesentlicher Bestandteil Laktose ist. Sie bilden charakteristische Kolonien: auf endorot glänzendem Schleim oder kleinem blassrosa ohne Aufdruck auf dem Medium, auf Ploskirev - ziegelrot, mittleren Farben oder gelblichen Kolonien. Wenn das Bakterium in Hottinger-Brühe gezüchtet wird, verursacht es eine gleichmäßige Trübung mit Niederschlag. Die optimale Temperatur für sie ist 35-36 Grad.

Faktoren der Pathogenität von Bakterien:

  1. Enzyme,
  2. Endotoxin,
  3. Adhäsionsproteine,
  4. Enterotoxin, Microvilli.

Enterobakterien haben eine hohe Überlebensrate. Sie sind resistent gegen die meisten Antiseptika, Desinfektionsmittel und antimikrobiellen Mittel..

Potenziell pathogene Enterobakterien - permanente "Bewohner" des menschlichen Körpers, die in einer genau definierten Menge auf dem Darmepithel leben und 104 KBE / g nicht überschreiten sollten. Unter dem Einfluss endogener oder exogener Faktoren beginnen sich Mikroben aktiv zu vermehren, verlieren ihre vorteilhaften Eigenschaften und erwerben pathogene Eigenschaften. Im Körper bildet sich eine Darmdysbiose. Gleichzeitig beginnen opportunistische Mikroben, den Darm zu verlassen und verursachen, wenn sie in andere Biozönosen fallen, die Entwicklung verschiedener Krankheiten. Infektiöse Pathologie betrifft häufig die Harnorgane, die hepatobiliäre Zone und das Nervensystem. Im Laufe der Zeit tritt eine dominante Bakterienart auf, die das Wachstum anderer hemmt. Er wird zur direkten Ursache der Pathologie.

Pathogene Bakterien - Bewohner von Umweltobjekten: Gewässer, Boden, Flora und Fauna. Die weite Verbreitung von Mikroben in der Natur erlaubt es einem Menschen nicht, sich vollständig zu schützen.

Enterobacter cloacae schädigt unter normalen Bedingungen den Menschen nicht. Sie koexistieren friedlich mit einem Makroorganismus, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen. Bakterien infizieren normalerweise Patienten in Krankenhäusern, die eine Langzeit-Antibiotikatherapie erhalten. Sie sind nicht gefährlich für einen gesunden Körper. Cytrobacter, Proteus und Staphylococcus enterobacteria bevölkern zusammen mit Klebsiella den Verdauungstrakt. Die meisten Mikroben der Gattung Enterobacter sind für den Menschen nicht pathogen. Bakterien erwerben pathogene Eigenschaften mit einer starken Abnahme der Immunabwehr.

Das Infektionsreservoir ist eine kranke Person oder ein krankes Tier, in dem die Mikrobe fortbesteht. Zusammen mit dem Kot der Patienten gelangt Enterobacter in die Umwelt. In diesem Fall wird Kot zu einer Infektionsquelle. Das Eingangstor zur Infektion ist der Verdauungstrakt. Die Ausbreitung von Enterobakterien erfolgt durch fäkal-orale oder Kontakt-Haushalts-Mechanismen, die auf Nahrungs-, Wasser-, Kontakt-, künstlichen und sogar sexuellen Wegen realisiert werden.

Pathogenese

Enterobakterielle Erkrankungen treten am häufigsten bei Menschen mit Immunschwäche auf.

Die Risikogruppe für eine enterobakterielle Infektion ist:

  1. Neugeborene,
  2. Ältere Menschen,
  3. Oft krankes Gesicht,
  4. Patienten mit chronischen gastrointestinalen Pathologien,
  5. Patienten, die lange im Krankenhaus sind.

Darmmikroben verursachen nicht nur Erkrankungen des Verdauungssystems, sondern auch nahe gelegene Strukturen. Eine Entzündung kann sich in fast jedem Teil des menschlichen Körpers entwickeln: vom Pharynx bis zum Anus.

Pathologien, die Enterobakterien verursachen:

  • Dysbakteriose, Ruhr, Salmonellose, Escherichiose.
  • Harnwegs- und Organentzündung.
  • Lungenentzündung.
  • Meningitis, Abszess des Gehirngewebes und andere Erkrankungen der Liquor cerebrospinalis.
  • Infektion des weiblichen Fortpflanzungssystems.
  • Entzündung der hepatobiliären Zone.
  • Hämatogene Störungen - Bakteriämie, Sepsis.

Enterobakterien sind die Erreger von nosokomialen Infektionen. Mikroben dringen bei invasiven Eingriffen, Katheterisierung der Blase oder intravenöser Verabreichung nicht steriler Arzneimittel in den Blutkreislauf ein. In großen Herden ist es ziemlich schwierig, die Aktivität von Bakterien zu verringern.

Durch die Wechselwirkung des Erregers und der entsprechenden Strukturen des Makroorganismus entsteht ein infektiöser Prozess, der aus Adhäsion, Invasion, Besiedlung und Toxinbildung besteht.

Enterobacter hat einen Tropismus für Darmepithelzellen. Die Adhäsion erfolgt aufgrund der Annäherung der Mikrobe sowie der Wechselwirkung ihrer Zotten mit Epithelrezeptoren. Bakterien dringen in die Zelle ein und beginnen sich aktiv zu vermehren. Die Prozesse der Kolonisierung und Toxinbildung bestimmen den Schweregrad und die Vielfalt der klinischen Manifestationen einer Infektion.

Symptomatik

Die Enterobakteriose verläuft normalerweise ohne Symptome. Klinische Anzeichen einer Krankheit werden durch die Lokalisation der Läsion und die Art des Pathogens bestimmt.

Häufige Manifestationen der Pathologie:

  1. Schmerzen in der Läsion unterschiedlicher Intensität, Dauer, Prävalenz.
  2. Allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Lethargie, Schwäche, verminderte Leistung.
  3. Anzeichen einer Entzündung im Hämogramm - Leukozytose und erhöhte ESR.
  4. Fieber, Schüttelfrost, Myalgie, Arthralgie, Blässe der Haut, verminderter Appetit, Bewusstseinsstörungen.
  5. Dyspepsie - Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Blähungen.
  6. Verletzung des Stuhls - eine Änderung der Konsistenz, das Auftreten von pathologischen Verunreinigungen.

Enterobacter aerogenes ist ein Erreger der Meningitis, die häufig durch die Abszessbildung von Hirnsubstanz kompliziert wird. Bei Patienten treten Vergiftungen, fokale neurologische Symptome und meningeale Symptome auf. Wenn die Harnwege betroffen sind, entwickeln die Patienten Dysurie, Schmerzen am Ende des Urinierens. Eine Entzündung der Gallenblase und der Gänge äußert sich in Schmerzen und Krämpfen im rechten Hypochondrium. Bei jedem vierten Träger entwickelt sich eine Entzündung im Lungengewebe. Bei Patienten mit schwerer Vergiftung tritt ein Husten mit eitrigem Auswurf auf. Ohne geeignete Therapie bilden sich schwere Komplikationen - Kollaps und Schock.

Diagnose

Die Diagnose einer enterobakteriellen Infektion besteht in Labortests. Fachärzte hören auf Beschwerden von Patienten, sammeln eine Lebens- und Krankheitsgeschichte und führen eine allgemeine Untersuchung durch.

  • Im Hämogramm - Leukozytose, Verschiebung der Formel nach links, Anstieg der ESR.
  • Das Bakseeding des Urins wird durchgeführt, um den Erreger der Pathologie der Harnorgane zu isolieren. Bakteriurie - Der Gehalt in 1 ml Urin beträgt mehr als 105 mikrobielle Körper von Enterobakterien. Wenn dieses Symptom mit schweren und charakteristischen Symptomen kombiniert wird, ist eine sofortige Krankenhausbehandlung erforderlich.
  • Eine Untersuchung des Kot wird durchgeführt, um die Ursache der Darmfunktionsstörung zu bestimmen. Um pathogene Bakterien bei Patienten zu identifizieren, wird ein Abstrich aus dem Rektum entnommen und auf Medien geimpft, die spezielle Farbstoffe und Kohlenhydrate enthalten. Verwenden Sie dazu einfache Thrombozytenmedien Endo, Ploskireva, Wismutsulfit-Agar sowie Speichermedien - Selenitbrühe oder Magnesiummedium. Nach der täglichen Inkubation wird die Art des Wachstums untersucht und die weitere Identifizierung erfolgt durch Untersuchung der biochemischen Eigenschaften in Medien mit Farbbereich. Gramgefärbte Abstriche zeigen rote kurze Stäbchen, die Ketten bilden oder zufällig angeordnet sind. Enterobacter cloacae bildet auf festen Nährmedien schleimige laktose-negative Kolonien. Bestätigen Sie die angebliche Diagnose mit einer Agglutinationsreaktion auf Glas. Nach dem Nachweis des Erregers ein Test auf Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika und Phagen.
  • Die mikrobiologische Analyse von Fäkalien auf opportunistische Enterobakterien wird nach einer quantitativen Methode durchgeführt. Zu diesem Zweck wird der native Kot des Patienten in Kochsalzlösung suspendiert und eine Anzahl von zehnfachen Verdünnungen hergestellt. Dann aus jeder Verdünnung auf selektiven Medien eine Aussaat erzeugen. Für Enterobacter wird Simmons Cup Medium verwendet. Nach der Inkubation wird das Wachstum der Kultur untersucht, die Anzahl der charakteristischen Kolonien gezählt und die Vorbereitung für die Mikroskopie vorbereitet. Die Berechnung erfolgt nach speziellen Formeln. Normalerweise sollte die Gesamtzahl der Enterobakterien 104 KBE in 1 Gramm Kot nicht überschreiten. Eine Erhöhung dieser Menge ist ein Zeichen für eine Darmdysbiose.
  • Die Diagnose einer Enterobakterien-Pneumonie wird durch die mikrobiologische Untersuchung des Sputums auf Mikroflora erleichtert.
  • Bei einer Bakteriämie wird der Erreger durch Blutkultur isoliert oder ein Bluttest auf Sterilität durchgeführt.
  • Enterobakterien in einem Abstrich bei Frauen können während einer mikrobiologischen Untersuchung eines Vaginalausflusses oder eines Gebärmutterhalskanals auf der Mikroflora nachgewiesen werden. Wenn die Platten kontinuierlich wachsen oder die Anzahl der charakteristischen Kolonien 100 überschreitet, schließen Sie die ätiologische Rolle von Enterobakterien.
  • Unterstützende Methoden - Ultraschall der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und die endoskopische Untersuchung von Magen und Darm.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der enterobakteriellen Infektion ist etiotrop, antibakteriell. Es wird verschrieben, nachdem der Ort der Läsion bestimmt wurde. In den Anfangsstadien der Krankheit, wenn die Ätiologie nicht geklärt ist, wird eine empirische Therapie durchgeführt. Ärzte verschreiben Medikamente basierend auf sichtbaren Symptomen, basierend auf ihren eigenen Erfahrungen. Bei einem gutartigen Krankheitsverlauf können Sie mit einer solchen Behandlung alle Symptome innerhalb von 6 bis 12 Tagen beseitigen. In allen anderen Fällen ist eine Antibiotikabehandlung angezeigt. Risikopatienten werden nach vollständiger Identifizierung des pathogenen Organismus ausschließlich mit antibakteriellen Arzneimitteln behandelt.

Typischerweise werden Breitbandantibiotika aus der Gruppe der Penicilline Amoxiclav, Augmentin, Cephalosporine Ceftriaxon, Cefazolin, Aminoglycoside Clarithromycin, Azithromycin, Fluorchinolone Ciprofloxacin, Ofloxacin verwendet. Bei verschiedenen Bakterienstämmen kann die Empfindlichkeit gegenüber diesen Arzneimitteln erheblich variieren. Spezialisten kombinieren häufig antibakterielle Wirkstoffe und verschreiben Medikamente, die die Wirkung von Antibiotika verstärken und das körpereigene Immunsystem stimulieren.

Zusätzlich werden Prä- und Probiotika verschrieben - Linex, Hilak forte, Bifiform sowie die Immunmodulatoren Ismigen, Polyoxidonium.

Die symptomatische Therapie erfolgt nach den Grundsätzen der Behandlung von akuten Darminfektionen. Den Patienten werden krampflösende Mittel "No-shpu", "Spazmalgon", Smectu-Hüllmittel, Antiemetika "Motilium", "Tserukal", Enterosorbentien "Polysorb", "Pipolfen", Enzyme - "Kreon-D", "Mezim", verschrieben. "Panzinorm", Anti-Schwellungs-Medikamente - "Espumisan", "Redugaz", Vitaminkomplexe.

Damit die Behandlung so effektiv wie möglich ist und in kürzester Zeit Ergebnisse liefert, ist eine sparsame Ernährung erforderlich. Die Diät-Therapie besteht darin, Alkohol, fetthaltige, gebratene, würzige, salzige, würzige Gerichte, Süßwaren, Backwaren, Gemüse und Obst, die viel Ballaststoffe enthalten und die Prozesse der Gasbildung im Darm fördern, von der Diät auszuschließen. Es werden Sauermilchprodukte, leicht verdauliche Gerichte und geriebene Kartoffelpürees empfohlen, die die Magen-Darm-Schleimhaut nicht reizen. Koch sollte gedämpft werden. Den Patienten wird alle 2-3 Stunden eine fraktionierte Ernährung in kleinen Portionen gezeigt. Eine strenge Diät ist eine notwendige Bedingung während der Behandlung und Erholung. Die Einhaltung der Grundsätze einer angemessenen therapeutischen Ernährung ermöglicht es dem Körper, sich nach einer Krankheit in 2-3 Tagen zu rehabilitieren.

Erbrechen und Durchfall sind die Ursache für den Verlust von Flüssigkeit und Mineralien durch den Körper. Um Toxine schneller loszuwerden, müssen die Patienten das richtige Trinkschema sicherstellen. In diesem Fall ist es ratsam, nicht nur Wasser zu trinken, sondern auch Lösungen, die das Mineralgleichgewicht wiederherstellen.

Eine rechtzeitige und angemessene Behandlung macht die Prognose der Krankheit günstig. Probleme mit Stuhl und allgemeinem Wohlbefinden können bei älteren Menschen, kleinen Kindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem lange anhalten..

Präventivmaßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von durch Enterobakterien verursachten Krankheiten:

  1. Stärkung der Immunität,
  2. Einhaltung von Hygienestandards und -regeln,
  3. Essen Sie hochwertige Lebensmittel, reines Gemüse und Obst, wärmebehandelte Fleischprodukte,
  4. Ausschluss von Kontakten mit Patienten mit OCI,
  5. Nassreinigung zu Hause mit regelmäßigem Waschen einzelner Haushaltsgegenstände,
  6. Wartung von sauberen Häusern und Umgebung,
  7. Aufrechterhaltung der Immunität auf dem optimalen Niveau - Verhärtung, richtige Ernährung, körperliche Aktivität, Stressmangel, Kampf gegen schlechte Gewohnheiten.

Wenn Anzeichen von Darmverstimmung und Bauchbeschwerden auftreten, ist die prophylaktische Anwendung von Prä- und Probiotika, Vitaminen und Mineralstoffen angezeigt.

Vollständige Interpretation der Analyse auf Dysbiose bei Kindern

Wenn Tests auf Dysbiose im Körper des Kindes bestanden werden, bestätigt eine Tendenz sofort die Unreife des Verdauungssystems. Gleichzeitig wird mit dieser Art der Analyse das bestehende Ungleichgewicht in der Darmflora bestätigt. Am häufigsten besteht bei Dysbiose bei Säuglingen oder Neugeborenen das Risiko einer Krankheit, aufgrund derer der Körper abstürzte. In den meisten Fällen weist die Dysbiose keine ausgeprägten Anzeichen auf und ähnelt normalerweise jeder anderen Erkrankung des Verdauungstrakts. In dieser Hinsicht wird es ziemlich schwierig, Dysbiose im Körper der Kinder zu bestimmen und zu erkennen. Daher ist die Abgabe von Kot zur Analyse eine der zuverlässigsten und genauesten Labormethoden, die diese Diagnose bestätigen können. Was wird die Interpretation der Analyse für Dysbiose bei Kindern sein?

Wenn Sie eine Analyse auf Dysbiose durchführen müssen?

Spezialbehälter für Stuhlproben zur Analyse

Manchmal können die Ergebnisse der Analyse auf das Vorhandensein von Dysbakteriose bei einem Kind viele Informationen enthalten, die für normale Eltern nicht klar sind. Um den Inhalt solcher Analysen zu beleuchten, werden wir in diesem Artikel versuchen, die gesamte Bandbreite der während der Analyse bereitgestellten Informationen zu untersuchen und deren Inhalt zu entschlüsseln. Kinder müssen diese Art von Test machen, wenn das Kind:

  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Darminfektionen;
  • Verdauungskrankheiten;
  • Erhöhte Blähungen;
  • Manifestationen allergischer Reaktionen;
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Arten von Lebensmitteln;
  • Bauchschmerzen;
  • Antibiotikatherapie.

Alle oben genannten Pathologien sind eine Voraussetzung für das Bestehen von Dysbiose-Tests im Körper des Kindes. Darüber hinaus muss diese Art der Analyse bei einem Neugeborenen durchgeführt werden, wenn es in der Kategorie der Kinder mit der Entwicklung verschiedener Darmpathologien aufgeführt ist. Für Kinder, die von verschiedenen Krankheiten betroffen sind, sind auch Dysbakteriose-Tests wichtig..

Zu welchem ​​Zweck Tests auf Dysbiose durchführen?

Eine Kotanalyse auf das Vorhandensein von Dysbiose im Körper des Kindes wird durchgeführt, um die entsprechende Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen. Gleichzeitig können Sie mithilfe dieser Analyse die Ursachen für Beschwerden im Körper des Babys identifizieren. Basierend auf den Daten dieser Analyse stellt der behandelnde Arzt eine spezifische Diagnose und verschreibt die geeignete Behandlung. Infolgedessen fühlt sich das Baby viel besser und die Eltern sind mit seiner Genesung zufrieden. Anhand der Analyse des Kotes des Kindes zur Bestätigung oder Widerlegung der im Körper auftretenden Dysbiose untersuchen Ärzte die Zusammensetzung seiner Mikroflora genau und praktisch fehlerfrei und bestimmen die Konzentrationen der folgenden Gruppen von Mikroorganismen:

  1. Nützliche Bakterien, zu denen Mikroorganismen gehören, die die Verdauung und Aufnahme der Nährstoffe des Babys verbessern;
  2. Bedingt pathogene Mikroorganismen, die im Darm des Babys enthalten sind und die Gesundheit des Babys verschlechtern können. Typischerweise kann diese Gruppe von Mikroorganismen für das Kind schädlich sein, wenn die Anzahl solcher Bakterien gegenüber der Anzahl der nützlichen Bakterien überwiegt;
  3. Pathogene Bakterien, die nicht in der Mikroflora eines gesunden Babys enthalten sein sollten.

Die Zusammensetzung der Darmflora eines Kindes

Bei der Untersuchung von Fäkalien auf Dysbiose untersuchen Spezialisten medizinischer Einrichtungen die Zusammensetzung des erhaltenen Biomaterials im Detail. Das Wesentliche dieser Analyse besteht darin, das Verhältnis der Anzahl nützlicher bakterieller Mikroorganismen zur Anzahl opportunistischer Krankheitserreger zu ermitteln, die auch im Körper der Kinder vorhanden sind. In die Kategorie der nützlichen Mikroorganismen, die den Darm eines Kindes bewohnen, gehören: E. coli, Laktobazillen sowie Bifidobakterien. Alle diese Arten von Mikroorganismen wirken sich positiv auf die Gesundheit und den Zustand des Körpers des Kindes aus..

Zu der Gruppe der bedingt pathogenen Mikroorganismen gehören: Pilze, Clostridien, Staphylokokken, Klebsiella, Enterobakterien. Ihre Aktivität kann dem Körper des wachsenden Kindes Unbehagen bereiten und das Baby zum Weinen bringen. Im Körper des Kindes spielt jede der vorgestellten Gruppen bakterieller Mikroorganismen ihre Rolle. So sorgen einige der oben beschriebenen Bakterien für eine reibungslose Verdauung des Babys, während andere im Gegenteil die Entwicklung verschiedener Pathologien beim Kind verursachen.

Das Vorhandensein pathogener Enterobakterien im Kot eines Kindes weist auf das Vorhandensein einer Krankheit hin, da diese Kategorie von Mikroorganismen normalerweise nicht im Kot gesunder Kinder vorhanden sein sollte. Darüber hinaus weisen Mikroorganismen der Gattung Salmonella oder Shigella, die im Stuhl eines Kindes gefunden werden, auf die Entwicklung einer ziemlich komplexen Darmkrankheit im Körper des Kindes hin, so dass ihre Anwesenheit im Körper des Kindes äußerst unerwünscht ist.

Die Darmflora kann auch Mikroorganismen der Gattungen Salmonella und Shigella sowie schädliche Pilzkörper der Gattung Candida enthalten. Pilzorganismen der Gattung Candida können dem Baby Unbehagen bereiten. Mit einem erhöhten Gehalt dieser Pilze im Darm kann eine oberflächliche Schädigung der Haut im Anus beginnen. Und wenn sich diese Pilze aktiv zu vermehren beginnen und gleichzeitig die Anzahl der nützlichen Mikroorganismen bei einem Kind signifikant verringert wird, kann Soor oder Candidiasis auftreten.

Staphylococcus aureus sollte auch nicht im Kot eines Kindes enthalten sein, insbesondere nicht im Säuglingsalter. Das Vorhandensein von Staphylokokken im Stuhl, selbst in geringen Mengen, kann dazu führen, dass das Kind verschiedene klinische Manifestationen aufweist. Dazu gehören: Pusteln auf der Haut, allergische Reaktionen und Darmerkrankungen. Staphylococcus kann durch die Muttermilch leicht in den Körper der Kinder eindringen. Kinder mit schwacher Immunität sind am meisten infiziert. Neben Staphylococcus kann die Hämolyse von Escherichia coli auch den Körper der Kinder schädigen. Es ist wie Staphylococcus aureus nicht günstig für die Entwicklung einer nützlichen Mikroflora im Körper des Kindes. Pathogene Mikroorganismen der Gattung Clostridium verursachen Durchfall im Körper der Kinder.

Der bedingt pathogene Teil von Mikroorganismen verursacht dem Baby nur dann Unbehagen, wenn seine Immunität geschwächt ist. Wenn sich diese Kategorie von Mikroorganismen aktiv vermehrt und sich bei einem Baby gegen nützliche Bakterien durchsetzt, kann eine Dysbiose auftreten.

Nützliche Bakterien im Darm des Babys sind Bifidobakterien. Dank ihrer Präsenz im Körper des Kindes werden viele Prozesse ausgeführt, die für seinen Körper am wichtigsten sind. Diese beinhalten:

  1. Stimulation der Darmmotilität;
  2. Beteiligt an der Aufteilung von Lebensmitteln;
  3. Normalisieren Sie den Prozess des Stuhlgangs;
  4. Beitrag zur Aufnahme von Vitaminen;
  5. Für die Verdauung von Lebensmitteln sorgen;
  6. Hilfe bei der Sicherstellung des Absorptionsprozesses von Nahrungsmitteln;
  7. Förderung der Assimilation der wichtigsten Spurenelemente;
  8. Kann viele giftige Substanzen neutralisieren.

Es sollte überhaupt keine Krankheitserreger im Kot geben.

Dies ist keine vollständige Liste der Vorteile und Vorzüge von Bifidobakterien, die für das Wachstum und die Entwicklung des Körpers des Kindes erforderlich sind. Wenn Bifidobakterien im Darm sehr klein werden, dient dies als Signal für die Entwicklung einer Dysbakteriose beim Kind. Eine große Rolle in der Darmflora spielen Laktobazillen. Sie tragen zur Aufrechterhaltung des körpereigenen Schutzsystems gegen das Eindringen verschiedener Arten von Allergenen in den Körper bei. Dank Laktobazillen synthetisiert der Körper Laktase und Milchsäure, die für die normale Funktion des Darms einfach unverzichtbar sind. Im Falle des Todes dieser Laktobazillen kann das Kind eine Allergie, Verstopfung und einen Laktasemangel entwickeln. Dies ist besonders für Kinder unter dem Alter des ersten Lebensjahres unerwünscht..

Für die Mikroflora des Körpers eines Kindes ist das Vorhandensein von Escherichia coli wichtig, dessen Aktivität für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung des Körpers erforderlich ist. Dank der Mikroorganismen dieser Gruppe haben Kinder keine große Verbreitung pathogener Bakterien im ganzen Körper, und Sauerstoff, der für das Leben von Laktobazillen und Bifidobakterien gefährlich ist, wird ebenfalls ausgeschieden. Bei einer Abnahme der Menge an Escherichia coli in der Darmmikroflora bei Kindern kann eine helminthische Invasion auftreten.

Dysbakteriose im Körper des Kindes geht mit Aufstoßen, Durchfall oder Verstopfung, verschiedenen Hautreaktionen, Bauchschmerzen und Blähungen einher. Wenn Ihr Baby unter Bauchschmerzen oder Koliken leidet, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Der Grund für den Arztbesuch ist die Störung des Babyhockers, begleitet von Angstzuständen des Babys. Die Ursache all dieser Probleme für den Körper des Kindes kann Dysbiose sein. Dies kann nur durch Übergabe des Kot des Kindes zur Analyse festgestellt werden. Mit dieser Analyse kann der Arzt nicht nur die Ursache der Dysbiose finden, sondern dem Baby auch die notwendige Hilfe leisten.

Entschlüsselung der Analyse

Bakteriose-Assay: Probe

Diese Analyse wird innerhalb von sieben Tagen durchgeführt. In dieser Zeit werden alle Daten zur Zusammensetzung der Mikroflora des Kot des Babys fertig. Nach Erhalt des Biomaterials legen Laborspezialisten es in einen speziellen Behälter mit einem Nährmedium, in dem alle im Kot befindlichen Mikroorganismen keimen. Nach einiger Zeit zählt das Laborpersonal die gekeimten Bakteriensporen pro Gramm Kot und untersucht sie detailliert mit einem Mikroskop. Anschließend werden alle Daten zur Anzahl der gekeimten Mikroorganismen in einer speziellen Form eingegeben. Die dokumentierte Anzahl gekeimter Bakterien wird unter Verwendung koloniebildender Einheiten angegeben, basierend auf einem Gramm des untersuchten Biomaterials (KOG / g)..

Zur Durchführung einer Kotanalyse wird eine biochemische Methode verwendet, da diese genauer ist und viel weniger Zeit für die Durchführung benötigt. Die Dekodierung der Analyseergebnisse erfolgt durch einen Gastroenterologen. In seiner Arbeit orientiert er sich an den Normen der Altersindikatoren für den Körper des Kindes.
Die Abgabe von Biomaterial zur Analyse zum Nachweis von Dysbiose bei einem Kind ist eine notwendige Voraussetzung, um die Ausbreitung verschiedener Pathologien im Körper des Kindes zu verhindern. Typischerweise gibt es auf einem Formular mit dem Ergebnis der Analyse des Kot des Kindes bis zu elf Indikatoren, die das Vorhandensein bestimmter Mikroorganismen in der Darmflora des Kindes und deren Anzahl anzeigen. Die Ergebnisse der Analyse enthalten folgende Indikatoren:

  1. Die Anzahl der am Verdauungsprozess beteiligten Bifidobakterien. Bei einem gesunden Baby liegt dieser Indikator zwischen 1011 und 1012 KBE / g Kot.
  2. Die Anzahl der Laktobazillen, die die Ausbreitung von Zerfallsprozessen im Verdauungssystem verhindern. Normalerweise beträgt dieser Indikator für Kinder 1011 bis 1012 KBE / g.
  3. Escherichia coli oder Escherichia, die zu den ersten gehören, die sich im Darm des Babys niederlassen. Ihre Anzahl wird normalerweise von 107 bis 108 KBE / g gleichgesetzt. Eine Abnahme der Anzahl von Escherichia coli im Kot des Babys weist auf das Vorhandensein von Helminthenparasiten in seinem Körper hin.
  4. Der Gehalt an Bakteroiden, die für den Abbau von Fetten und den Kampf gegen pathogene Bakterien bei einem gesunden Kind erforderlich sind, liegt zwischen 107 und 108 KBE / g pro Koteinheit.
  5. Die Anzahl der kokkalen bakteriellen Mikroorganismen, unter denen sich bis zu fünf Arten verschiedener Arten befinden, liegt bei einem gesunden Kind zwischen 105 und 108 KBE / g pro Koteinheit. Der Anteil der Clostridien, die zur Gruppe der neutralen Mikroorganismen im Darm des Kindes gehören, sollte 105 KBE / g Kot nicht überschreiten.
  6. Der Gehalt an Vertretern der Gattung Candida, die den Säuregehalt der Darmumgebung des Babys beeinflussen, sollte bei einem gesunden Kind nicht mehr als 105 KBE / g Kot betragen.

Die Ursachen, die zu einer Verringerung der Anzahl von Escherichia coli führen, sind:

  • Unsachgemäße Ernährung und Ernährung, übersättigt mit Eiweiß-, Fett- oder Kohlenhydratnahrungsmitteln sowie künstliche Fütterung;
  • Antibiotika nehmen;
  • Die Entwicklung verschiedener Darminfektionen im Körper.

Die Anzahl pathogener Enterobakterien, die bei einem Kind die Entwicklung verschiedener Krankheiten verursachen, sollte minimal sein oder praktisch nicht vorhanden sein. Das Vorhandensein einer großen Anzahl von ihnen im Stuhl eines Kindes weist auf die Entwicklung von Darminfektionen in seinem Körper hin.

Anhand dieser Indikatoren können Sie die Daten Ihrer Analysen vergleichen und den Grad der Entwicklung der Dysbiose im Körper des Kindes unabhängig beurteilen.

So bereiten Sie Ihr Kind auf die Analyse vor?

Vor den Tests muss das Kind vorbereitet sein

Um die genauesten Daten über den Zustand der Mikroflora im Körper eines Kindes zu erhalten, sollten Sie vor der Durchführung von Tests ein wenig vorbereitet sein. Einige Tage vor dem Test sollten Sie Ihrem Kind keine neuen Lebensmittel geben, die es noch nie gegessen hat. Gleichzeitig lohnt es sich, die Einnahme verschriebener Medikamente durch das Baby zu unterbrechen, einschließlich Medikamenten gegen Koliken bei Neugeborenen. Vor der Abgabe von Biomaterial zur Analyse sollte das Kind keine Reinigungsklistiere einsetzen und zur Behandlung rektale Zäpfchen verwenden. Abführmittel sollten auch für eine Weile weggeworfen werden..

Bevor der Stuhl des Babys zur Analyse gesammelt wird, muss er gut gewaschen werden, damit bei der Analyse keine Fremdstoffe vorhanden sind. Das Biomaterial sollte nach dem Urinieren des Babys gesammelt werden, da sonst der verbleibende Urin in den Kot gelangen kann und das Ergebnis der Analyse leicht verzerrt wird..

Kot sollte in einem sauberen Behälter gesammelt werden, der vorzugsweise vorsterilisiert ist. Normalerweise nehmen Sie zur Analyse etwa zehn Milliliter Morgenhocker des Babys.

Nachdem das Biomaterial nicht länger als zwei Stunden gesammelt wurde, muss es zur Analyse an das Labor geliefert werden. Wenn es nicht möglich ist, den gesammelten Kot in einem bestimmten Zeitraum zu übertragen, kann er bis zu sechs Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden. Eltern haben heute eine große Auswahl an Kliniken und Labors, die bereit sind, Dienstleistungen für die Untersuchung des Biomaterials des Kindes auf das Vorhandensein von Dysbiose bereitzustellen. Die Eltern selbst wählen eine medizinische Einrichtung und liefern dort Biomaterial.

Haben Sie einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

bedingt pathogene Enterobakterien im Kot bei Säuglingen was ist das?

Enterobacter (Enterobacter)

Enterobacter - der Erreger menschlicher Krankheiten

Enterobacter in der Urinanalyse

mikrobielle Körper von Enterobakterien (oder anderen Enterobakterien) in 1 ml frisch freigesetztem Urin, andernfalls wird angenommen, dass eine Kontamination des Urins auftritt, wenn er gesammelt wird. Wenn die Bakteriurie nicht mit Symptomen einhergeht, spricht man von einer asymptomatischen Bakteriurie. Eine asymptomatische Bakteriurie erfordert nicht immer eine sofortige Behandlung..

Wenn Symptome auftreten oder Katheterurin entnommen wird, kann die diagnostische Schwelle erheblich gesenkt werden. Insbesondere bei Vorliegen geeigneter klinischer Symptome (Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen in der Lendengegend, Dysurie) und der Zuordnung von mindestens 10 Leukozyten in 1 μl Urin ist das Vorliegen von mindestens 10 ein Kriterium für die Diagnose einer akuten Pyelonephritis

Enterobacter in den Ergebnissen der Analyse von Kot auf Dysbiose

Kotanalyse auf Dysbiose

Dysbakteriose wird als Verletzung der Zusammensetzung der Darmflora bezeichnet, dieses Phänomen kann auch auf der menschlichen Haut auftreten. Bei einer Veränderung des Bakterienanteils im Darm können Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Durchfall, Verstopfung und andere Symptome beobachtet werden. Zur Diagnose wird eine spezielle Kotanalyse auf Dysbiose durchgeführt. Diese Untersuchungsmethode hilft, das Vorhandensein und die Menge pathogener und opportunistischer Bakterien im Darm festzustellen..

Führen Sie eine Kotanalyse auf Dysbiose durch

Um die Analyse von Fäkalien auf Dysbakteriose zuverlässiger zu machen, wird empfohlen, etwa eine Woche vor dem Zeitpunkt der Entbindung eine spezielle Diät einzuhalten. Sein Inhalt wird dem Arzt mitteilen. Wenn Sie wie gewohnt weiter essen, kann es zu einer Verzerrung der Ergebnisse und damit zu einer ungenauen Diagnose und einer unsachgemäßen Behandlung kommen. Um die Analyse von Kot auf Dysbiose zu bestehen, sollte vorbereitet werden. Hierzu ist es notwendig, die Einnahme von Medikamenten, insbesondere von abführenden Medikamenten, auszuschließen. Verwenden Sie zu diesem Zeitpunkt keine Einläufe. Nach Durchführung einer Therapie mit Bakteriophagen oder Antibiotika ist es unmöglich, innerhalb von 3-4 Wochen nach Behandlungsende eine Stuhlanalyse auf Dysbiose durchzuführen, da sonst die Ergebnisse unzuverlässig sind.

Oft stellt sich die Frage, ob Kot bei Kindern auf Dysbiose untersucht werden muss und welche Merkmale dieses Verfahren in einem frühen Alter aufweist. Bei Säuglingen ist die Zusammensetzung der Darmflora noch nicht bekannt, sie kann sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren ändern, daher ist die Diagnose oft sehr schwierig. Dies erklärt die häufige Anziehungskraft von Kinderärzten auf andere Arten der Diagnostik, beispielsweise auf eine biochemische Analyse von Fäkalien, die zum Zweck ihrer bakteriologischen Untersuchung und anderer Zwecke aus dem Rektum abgekratzt werden. Beginnen Sie mit therapeutischen Maßnahmen bei kleinen Kindern bis zu den Ergebnissen der Stuhlanalyse auf Dysbiose und Staging

Entschlüsselung der Analyse auf Dysbiose

Im Dickdarm eines gesunden Menschen sind die Mikroorganismen, die die Grundlage der Mikroflora bilden, Anaerobier: Bifidobakterien und Laktobazillen sowie Aerobier - E. coli (E. coli) mit normalen enzymatischen Eigenschaften. Diese Mikroorganismen gewährleisten die Stabilität einer normalen Mikroflora und verhindern die Besiedlung des Dickdarms mit fremden Mikroorganismen.

Bedingt pathogene Mikroorganismen, die im Darm leben, Vertreter der Familie der Enterobacteriaceae: Klebsiella, Enterobacter, Proteus, Cytrobacter, Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus usw. im Gegenteil, sie beteiligen sich an der Gewährleistung des normalen Funktionierens. Wenn ihre Anzahl jedoch über dem Normalwert liegt, kann dies zu Darmstörungen führen..

Pathogene Enterobakterien - sind die Ursache für eine Vielzahl verschiedener menschlicher Krankheiten. Dazu gehören Bakterien, die eine akute Darminfektion (ACI) verursachen: Salmonellen, Shigellen - Erreger der Ruhr. Der Nachweis dieser Mikroorganismen ist ein Indikator für eine schwere infektiöse Darmerkrankung. E. coli (Escherichia coli, abgekürzt e. Coli) - ist Teil der normalen Mikroflora des menschlichen Magen-Darm-Trakts.

E. coli (Escherichia coli, abgekürzt e. Coli) - ist Teil der normalen Mikroflora des menschlichen Magen-Darm-Trakts. Escherichia coli, das die Besiedlung der opportunistischen Darmflora verhindert, produziert eine Reihe von B-Vitaminen, die für den Menschen notwendig sind, und beeinflusst auch die Aufnahme von Eisen und Kalzium.

Eine Abnahme der Gesamtzahl von E. coli kann ein Zeichen für das Vorhandensein von Parasiten wie Würmern im Darm sein..

E. coli mit reduziertem Enzym

Entschlüsselung der Analyse auf Dysbiose bei Säuglingen

Durch die Entschlüsselung der Analyse auf Dysbiose bei Säuglingen kann der Arzt den Zustand des Magen-Darm-Trakts des Babys verstehen. Bei Kindern ist diese Analyse besonders relevant in dem Sinne, dass das Baby im Gegensatz zu einem Erwachsenen nicht sagen kann, was es beunruhigt, und es auf seine eigene Weise ausdrückt - mit einem lauten Schrei. Wenn sich herausstellt, dass das Baby unter Verdauungsproblemen leidet, verschreibt der Arzt dem Baby eine Analyse der Dysbiose.

Warum braucht der Körper Bakterien??

Dysbakteriose ist eine Erkrankung, bei der der Gehalt an opportunistischen und pathogenen Bakterien im Darm beginnt, die Anzahl der nützlichen Mikroflora zu überschreiten. Wenn dies geschieht, hat der Patient Verstopfung, Durchfall, Beschwerden im Bauch, Allergien.

Um zu verstehen, warum dies geschieht, müssen Sie verstehen, was die Darmflora ist. Tatsache ist, dass im Darm Mikroorganismen leben, die für eine normale Verdauung der Nahrung sorgen. Dadurch gelangen alle für seine Entwicklung notwendigen Substanzen in den Körper und die Infektionsresistenz des Körpers ist gewährleistet.

Nützliche Mikroflora (Laktobazillen, E. coli, Bakteroide, Bifidobakterien) - verbessern die Verdauung, fördern die Aufnahme von Nährstoffen.

Bedingt pathogene Arten (Pilze, Enterobakterien, nicht pathogene Staphylokokken, Klebsiella, Clostridien, hämolytische Escherichia coli, Escherichia) - wenn ihre Anzahl die Norm überschreitet, können sie eine schlechte Gesundheit hervorrufen, daher sind sie häufig die Ursache für Weinen.

Pathogene Bakterien (goldene und andere pathogene Staphylokokken, pathogene Enterobakterien, Salmonellen, Candida-Pilze) - sie sollten nicht in einem gesunden Körper enthalten sein.

Bifidobakterien sind sehr nützliche Organismen für die normale Entwicklung des Babys. Sie stimulieren die Darmmotilität.

Dekodierungsanalyse für Dysbiose bei Erwachsenen und Kindern

Wenn Sie sich das leere Blatt mit Dysbiose-Analysen ansehen, können Sie eine lange Liste von Mikroflora feststellen. Menschen, die sich in der Medizin nicht auskennen, können falsche Schlussfolgerungen und Annahmen ziehen.

Es ist zu beachten, dass die Form des Testblatts je nach Einrichtung variieren kann. Nützliche Bakterien können zuerst kommen, dann bedingt pathogen und pathogen. Oder in einer anderen Reihenfolge. Wir präsentieren verschiedene Formen der Analyse, damit Sie darüber Bescheid wissen und keine Angst haben, dass sich die Form der Ergebnisse von Ihrer unterscheidet! Suchen Sie daher einfach die Zeile in Ihrer Ergebnisbroschüre und vergleichen Sie den Wert mit der Norm, die hier auf dem Foto gezeigt wird.

BIFIDOBACTERIA. Nützliche Bewohner der Mikroflora können zu Recht als Vertreter von Bifidobakterien angesehen werden. Der optimale Prozentsatz ihrer Anzahl sollte 95 nicht unterschreiten, aber es ist besser, alle 99% zu sein:

Bifidobakterien-Mikroorganismen sind am Abbau, der Verdauung und der Absorption von Nahrungselementen beteiligt. Sie sind für die Aufnahme von Vitaminen verantwortlich.,

Der quantitative Indikator für Bifidobakterien in der Analyseform liegt zwischen 10 * 7 Grad und 10 * 9 Grad. Ein Rückgang der Anzahl zeigt deutlich das Vorhandensein eines Problems, in unserem Fall der Dysbiose.

LACTOBACTERIA. Der zweite Platz unter den Darmbewohnern sind Laktobazillen. Ihr Anteil im Körper beträgt 5%. Laktobazillen gehören ebenfalls zur positiven Gruppe der Mikroflora. Zusammensetzung: Laktobazillen, Milchmediummoleküle, Vertreter von Streptokokken. Anhand des Namens kann verstanden werden, dass Laktobazillen (Sauermilchviren) für die Produktion von Milchsäure verantwortlich sind. Sie normalisiert wiederum die lebenswichtige Aktivität des Darms. Lactobakterien helfen dem Körper, allergische Anfälle zu vermeiden. Mikroorganismen stimulieren die Funktion, Toxine loszuwerden.

Pauschalanalyse p

Schleim im Kot eines Babys

Viele Eltern haben bereits in den ersten Lebenstagen ihres Kindes Probleme mit Stuhlstörungen. Immerhin ist die ideale Option, wenn das Baby gut isst, ruhig und lange schläft, nicht weint und nicht launisch ist, normalerweise kackt, ist äußerst selten. Bei Abweichungen und Veränderungen im Stuhl geraten Mütter normalerweise in Panik.

Schleim im Kot des Babys ist ziemlich häufig vorhanden, und dies wird nicht als pathologisches Phänomen angesehen. Ein solcher Stuhl erhält eine helle Farbe und eine geleeartige oder wässrige Konsistenz. Mit Hilfe von Schleim wird der Darm vor den Auswirkungen aggressiver Substanzen wie Alkali und Säure geschützt, so dass das Vorhandensein von Schleim im Kot absolut normal ist. Am Ausgang sollte es jedoch nicht auffallen, da es normalerweise mit Kot im Dickdarm gemischt werden sollte. Daher sollte das Vorhandensein einzelner Schleimfragmente, die stark hervorstechen und mit bloßem Auge sichtbar sind, die Eltern alarmieren.

Wenn das Auftreten von Schleim im Kot ein sehr seltenes Phänomen ist und seine Menge gering ist, gibt es keine besonderen Gründe für einen Alarm. Wenn bei jeder Entleerung Schleimelemente vorhanden sind und es auch einen scharfen, starken unangenehmen Geruch, Schlafstörungen, häufiges Ausspucken, Stoppen der Gewichtszunahme, Durchfall und blutige Einschlüsse im Kot gibt, können wir über schwerwiegende Gesundheitsprobleme des Babys sprechen. In diesem Fall weist das Fehlen anderer Symptome zusätzlich zum Vorhandensein von Schleim im Kot meist darauf hin, dass die Ursachen für sein Auftreten leichter sind.

Symptom: Schleim im Kot des Babys

Sie können die Bestellung bargeldlos (über Services) bezahlen

Wenn sich Schleim im Kot eines stillenden Babys befindet, überprüfen Sie zuerst die Muttermilch auf Sterilität. Hierfür gibt es eine spezielle Analyse. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie das Stillen beenden müssen. Selbst wenn in der Milch Mikroorganismen gefunden werden, wird das Stillen meistens fortgesetzt

Enterobacter cloacae: Norm und Pathologie

Viele Bakterien gehören zur opportunistischen Flora. Sie können sich in fast allen Körperteilen befinden, meist im Magen-Darm-Trakt. Ein Vertreter solcher Mikroorganismen ist Enterobacter cloacae. Diese Bakterien leben ständig mit einer Person zusammen und tun nichts, um ihren Zustand zu schädigen. Unter dem Einfluss nachteiliger Faktoren beginnen sie sich intensiv zu vermehren, wodurch sie pathogen werden. Enterobakterien sind allgegenwärtig und können sowohl in freiem Zustand (in Flüssen, Abwasser, auf der Oberfläche von Pflanzen) als auch im menschlichen und tierischen Körper leben. Enterobacter cloacae gehören zu Saprophyten, die auf der Schleimhaut des Dünn- und Dickdarms im distalen Verdauungstrakt leben.

Was sind Enterobakterien??

Enterobakterien sind gramnegative Bazillen, die keine Sporen bilden können. Sie sind fakultative Anaerobier, das heißt, sie können ohne Sauerstoff überleben. Enterobakterien sind gegen die meisten Desinfektionsmittel sowie gegen viele antibakterielle Medikamente resistent. Diese Mikroorganismen sind in viele Gattungen unterteilt, von denen einige schwere Krankheiten verursachen. Enterobacter cloacae gehören nicht zur pathogenen Flora, daher schaden sie im Normalzustand des Körpers nicht. Diese Bakterien werden mit einer starken Schwächung des Körpers pathogen, so dass sie oft als opportunistische Infektionen bezeichnet werden. Sie können sich nur von einer Person oder einem Tier auf fäkal-oralem oder ernährungsbedingtem Weg infizieren (wenn Sie infiziertes Fleisch, Milch, Eier essen). In einem Krankenhaus werden Enterobakterien auch durch medizinisches Personal übertragen. Diese Art von Mikroorganismen verursacht häufig nosokomiale Infektionen..

Bedingt pathogene Enterobakterien im Kot von Säuglingen

Enterobakterien - eine große Gruppe von Mikroorganismen, die in verschiedenen Abschnitten des Verdauungstrakts leben und eine positive oder pathogene Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Alle Enterobakterien werden in drei Gruppen eingeteilt: pathogen, bedingt pathogen und saprophytisch.

  • Die meisten Enterobakterien sind Vertreter der mikrobiellen Biozönose des Darms. Dies sind Klebsiella, Enterobacter, Serration, Proteus, Citrobacter, Providence und Yersinia. Sie erfüllen wichtige Funktionen in einem Makroorganismus, werden jedoch unter dem Einfluss negativer Faktoren gefährlich und verursachen verschiedene Krankheiten.
  • Absolute Krankheitserreger sind Shigella, Salmonellen und einige Arten von Escherichia. Diese Mikroben verursachen im menschlichen Körper akute Darminfektionen und andere Pathologien, die das Leben des Patienten bedrohen.
  • Saprophytische Enterobakterien sind nicht epidemiologisch gefährlich und für die praktische Medizin nicht von Bedeutung.

Die Familie der Enterobacteriaceae umfasst viele Gattungen und Arten, die beim Menschen schwere Krankheiten verursachen können. Einer der Hauptvertreter dieser Familie ist Enterobacter. Es gilt als normaler Bewohner des menschlichen Darms und gewährleistet dessen angemessene Funktion. Diese Mikrobe dringt in andere Organe ein und verursacht schwere Krankheiten. Am häufigsten sind die Nieren, Harnwege, Organe des Fortpflanzungs- und Atmungssystems betroffen. Enterobacter spp. - eine der häufigsten Todesursachen bei Neugeborenen.

Ätiologie

Enterobakterien - asporogene stäbchenförmige Bakterien, die sich sowohl in Gegenwart als auch ohne Sauerstoff entwickeln und vermehren können. Mikroben haben Flagellen, die ihre Mobilität gewährleisten, und einige bilden eine Kapsel. Laut Gram sind sie rot gestrichen. Die meisten Bakterien fermentieren Kohlenhydrate zu Säure und Gas, sind Oxidase-negativ und Katalase-positiv und können auch denitrifizieren.

Enterobakterien erhalten Energie aus chemischen Verbindungen. Sie nutzen organische Stoffe als Kohlenstoffquelle. Bakterien wachsen auf universellen Nährmedien, deren wesentlicher Bestandteil Laktose ist. Sie bilden charakteristische Kolonien: auf endorot glänzendem Schleim oder kleinem blassrosa ohne Aufdruck auf dem Medium, auf Ploskirev - ziegelrot, mittleren Farben oder gelblichen Kolonien. Wenn das Bakterium in Hottinger-Brühe gezüchtet wird, verursacht es eine gleichmäßige Trübung mit Niederschlag. Die optimale Temperatur für sie ist 35-36 Grad.

Faktoren der Pathogenität von Bakterien:

  1. Enzyme,
  2. Endotoxin,
  3. Adhäsionsproteine,
  4. Enterotoxin, Microvilli.

Enterobakterien haben eine hohe Überlebensrate. Sie sind resistent gegen die meisten Antiseptika, Desinfektionsmittel und antimikrobiellen Mittel..

Potenziell pathogene Enterobakterien - permanente "Bewohner" des menschlichen Körpers, die in einer genau definierten Menge auf dem Darmepithel leben und 104 KBE / g nicht überschreiten sollten. Unter dem Einfluss endogener oder exogener Faktoren beginnen sich Mikroben aktiv zu vermehren, verlieren ihre vorteilhaften Eigenschaften und erwerben pathogene Eigenschaften. Im Körper bildet sich eine Darmdysbiose. Gleichzeitig beginnen opportunistische Mikroben, den Darm zu verlassen und verursachen, wenn sie in andere Biozönosen fallen, die Entwicklung verschiedener Krankheiten. Infektiöse Pathologie betrifft häufig die Harnorgane, die hepatobiliäre Zone und das Nervensystem. Im Laufe der Zeit tritt eine dominante Bakterienart auf, die das Wachstum anderer hemmt. Er wird zur direkten Ursache der Pathologie.

Pathogene Bakterien - Bewohner von Umweltobjekten: Gewässer, Boden, Flora und Fauna. Die weite Verbreitung von Mikroben in der Natur erlaubt es einem Menschen nicht, sich vollständig zu schützen.

Enterobacter cloacae schädigt unter normalen Bedingungen den Menschen nicht. Sie koexistieren friedlich mit einem Makroorganismus, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen. Bakterien infizieren normalerweise Patienten in Krankenhäusern, die eine Langzeit-Antibiotikatherapie erhalten. Sie sind nicht gefährlich für einen gesunden Körper. Cytrobacter, Proteus und Staphylococcus enterobacteria bevölkern zusammen mit Klebsiella den Verdauungstrakt. Die meisten Mikroben der Gattung Enterobacter sind für den Menschen nicht pathogen. Bakterien erwerben pathogene Eigenschaften mit einer starken Abnahme der Immunabwehr.

Das Infektionsreservoir ist eine kranke Person oder ein krankes Tier, in dem die Mikrobe fortbesteht. Zusammen mit dem Kot der Patienten gelangt Enterobacter in die Umwelt. In diesem Fall wird Kot zu einer Infektionsquelle. Das Eingangstor zur Infektion ist der Verdauungstrakt. Die Ausbreitung von Enterobakterien erfolgt durch fäkal-orale oder Kontakt-Haushalts-Mechanismen, die auf Nahrungs-, Wasser-, Kontakt-, künstlichen und sogar sexuellen Wegen realisiert werden.

Pathogenese

Enterobakterielle Erkrankungen treten am häufigsten bei Menschen mit Immunschwäche auf.

Die Risikogruppe für eine enterobakterielle Infektion ist:

  1. Neugeborene,
  2. Ältere Menschen,
  3. Oft krankes Gesicht,
  4. Patienten mit chronischen gastrointestinalen Pathologien,
  5. Patienten, die lange im Krankenhaus sind.

Darmmikroben verursachen nicht nur Erkrankungen des Verdauungssystems, sondern auch nahe gelegene Strukturen. Eine Entzündung kann sich in fast jedem Teil des menschlichen Körpers entwickeln: vom Pharynx bis zum Anus.

Pathologien, die Enterobakterien verursachen:

Enterobakterien sind die Erreger von nosokomialen Infektionen. Mikroben dringen bei invasiven Eingriffen, Katheterisierung der Blase oder intravenöser Verabreichung nicht steriler Arzneimittel in den Blutkreislauf ein. In großen Herden ist es ziemlich schwierig, die Aktivität von Bakterien zu verringern.

Durch die Wechselwirkung des Erregers und der entsprechenden Strukturen des Makroorganismus entsteht ein infektiöser Prozess, der aus Adhäsion, Invasion, Besiedlung und Toxinbildung besteht.

Enterobacter hat einen Tropismus für Darmepithelzellen. Die Adhäsion erfolgt aufgrund der Annäherung der Mikrobe sowie der Wechselwirkung ihrer Zotten mit Epithelrezeptoren. Bakterien dringen in die Zelle ein und beginnen sich aktiv zu vermehren. Die Prozesse der Kolonisierung und Toxinbildung bestimmen den Schweregrad und die Vielfalt der klinischen Manifestationen einer Infektion.

Symptomatik

Die Enterobakteriose verläuft normalerweise ohne Symptome. Klinische Anzeichen einer Krankheit werden durch die Lokalisation der Läsion und die Art des Pathogens bestimmt.

Häufige Manifestationen der Pathologie:

  1. Schmerzen in der Läsion unterschiedlicher Intensität, Dauer, Prävalenz.
  2. Allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Lethargie, Schwäche, verminderte Leistung.
  3. Anzeichen einer Entzündung im Hämogramm - Leukozytose und erhöhte ESR.
  4. Fieber, Schüttelfrost, Myalgie, Arthralgie, Blässe der Haut, verminderter Appetit, Bewusstseinsstörungen.
  5. Dyspepsie - Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Blähungen.
  6. Verletzung des Stuhls - eine Änderung der Konsistenz, das Auftreten von pathologischen Verunreinigungen.

Enterobacter aerogenes ist ein Erreger der Meningitis, die häufig durch die Abszessbildung von Hirnsubstanz kompliziert wird. Bei Patienten treten Vergiftungen, fokale neurologische Symptome und meningeale Symptome auf. Wenn die Harnwege betroffen sind, entwickeln die Patienten Dysurie, Schmerzen am Ende des Urinierens. Eine Entzündung der Gallenblase und der Gänge äußert sich in Schmerzen und Krämpfen im rechten Hypochondrium. Bei jedem vierten Träger entwickelt sich eine Entzündung im Lungengewebe. Bei Patienten mit schwerer Vergiftung tritt ein Husten mit eitrigem Auswurf auf. Ohne geeignete Therapie bilden sich schwere Komplikationen - Kollaps und Schock.

Diagnose

Die Diagnose einer enterobakteriellen Infektion besteht in Labortests. Fachärzte hören auf Beschwerden von Patienten, sammeln eine Lebens- und Krankheitsgeschichte und führen eine allgemeine Untersuchung durch.

  • Im Hämogramm - Leukozytose, Verschiebung der Formel nach links, Anstieg der ESR.
  • Das Bakseeding des Urins wird durchgeführt, um den Erreger der Pathologie der Harnorgane zu isolieren. Bakteriurie - Der Gehalt in 1 ml Urin beträgt mehr als 105 mikrobielle Körper von Enterobakterien. Wenn dieses Symptom mit schweren und charakteristischen Symptomen kombiniert wird, ist eine sofortige Krankenhausbehandlung erforderlich.
  • Eine Untersuchung des Kot wird durchgeführt, um die Ursache der Darmfunktionsstörung zu bestimmen. Um pathogene Bakterien bei Patienten zu identifizieren, wird ein Abstrich aus dem Rektum entnommen und auf Medien geimpft, die spezielle Farbstoffe und Kohlenhydrate enthalten. Verwenden Sie dazu einfache Thrombozytenmedien Endo, Ploskireva, Wismutsulfit-Agar sowie Speichermedien - Selenitbrühe oder Magnesiummedium. Nach der täglichen Inkubation wird die Art des Wachstums untersucht und eine weitere Identifizierung erfolgt durch Untersuchung der biochemischen Eigenschaften auf farbcodierten Medien.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der enterobakteriellen Infektion ist etiotrop, antibakteriell. Es wird verschrieben, nachdem der Ort der Läsion bestimmt wurde. In den Anfangsstadien der Krankheit, wenn die Ätiologie nicht geklärt ist, wird eine empirische Therapie durchgeführt. Ärzte verschreiben Medikamente basierend auf sichtbaren Symptomen, basierend auf ihren eigenen Erfahrungen. Bei einem gutartigen Krankheitsverlauf können Sie mit einer solchen Behandlung alle Symptome innerhalb von 6 bis 12 Tagen beseitigen. In allen anderen Fällen ist eine Antibiotikabehandlung angezeigt. Risikopatienten werden nach vollständiger Identifizierung des pathogenen Organismus ausschließlich mit antibakteriellen Arzneimitteln behandelt.

Typischerweise werden Breitbandantibiotika aus der Gruppe der Penicilline Amoxiclav, Augmentin, Cephalosporine Ceftriaxon, Cefazolin, Aminoglycoside Clarithromycin, Azithromycin, Fluorchinolone Ciprofloxacin, Ofloxacin verwendet. Bei verschiedenen Bakterienstämmen kann die Empfindlichkeit gegenüber diesen Arzneimitteln erheblich variieren. Spezialisten kombinieren häufig antibakterielle Wirkstoffe und verschreiben Medikamente, die die Wirkung von Antibiotika verstärken und das körpereigene Immunsystem stimulieren.

Zusätzlich werden Prä- und Probiotika verschrieben - Linex, Hilak forte, Bifiform sowie die Immunmodulatoren Ismigen, Polyoxidonium.

Die symptomatische Therapie erfolgt nach den Grundsätzen der Behandlung von akuten Darminfektionen. Den Patienten werden krampflösende Mittel "No-shpu", "Spazmalgon", Smectu-Hüllmittel, Antiemetika "Motilium", "Tserukal", Enterosorbentien "Polysorb", "Pipolfen", Enzyme - "Kreon-D", "Mezim", verschrieben. "Panzinorm", Anti-Schwellungs-Medikamente - "Espumisan", "Redugaz", Vitaminkomplexe.

Damit die Behandlung so effektiv wie möglich ist und in kürzester Zeit Ergebnisse liefert, ist eine sparsame Ernährung erforderlich. Die Diät-Therapie besteht darin, Alkohol, fetthaltige, gebratene, würzige, salzige, würzige Gerichte, Süßwaren, Backwaren, Gemüse und Obst, die viel Ballaststoffe enthalten und die Prozesse der Gasbildung im Darm fördern, von der Diät auszuschließen. Es werden Sauermilchprodukte, leicht verdauliche Gerichte und geriebene Kartoffelpürees empfohlen, die die Magen-Darm-Schleimhaut nicht reizen. Koch sollte gedämpft werden. Den Patienten wird alle 2-3 Stunden eine fraktionierte Ernährung in kleinen Portionen gezeigt. Eine strenge Diät ist eine notwendige Bedingung während der Behandlung und Erholung. Die Einhaltung der Grundsätze einer angemessenen therapeutischen Ernährung ermöglicht es dem Körper, sich nach einer Krankheit in 2-3 Tagen zu rehabilitieren.

Erbrechen und Durchfall sind die Ursache für den Verlust von Flüssigkeit und Mineralien durch den Körper. Um Toxine schneller loszuwerden, müssen die Patienten das richtige Trinkschema sicherstellen. In diesem Fall ist es ratsam, nicht nur Wasser zu trinken, sondern auch Lösungen, die das Mineralgleichgewicht wiederherstellen.

Eine rechtzeitige und angemessene Behandlung macht die Prognose der Krankheit günstig. Probleme mit Stuhl und allgemeinem Wohlbefinden können bei älteren Menschen, kleinen Kindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem lange anhalten..

Präventivmaßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von durch Enterobakterien verursachten Krankheiten:

  1. Stärkung der Immunität,
  2. Einhaltung von Hygienestandards und -regeln,
  3. Essen Sie hochwertige Lebensmittel, reines Gemüse und Obst, wärmebehandelte Fleischprodukte,
  4. Ausschluss von Kontakten mit Patienten mit OCI,
  5. Nassreinigung zu Hause mit regelmäßigem Waschen einzelner Haushaltsgegenstände,
  6. Wartung von sauberen Häusern und Umgebung,
  7. Aufrechterhaltung der Immunität auf dem optimalen Niveau - Verhärtung, richtige Ernährung, körperliche Aktivität, Stressmangel, Kampf gegen schlechte Gewohnheiten.

Wenn Anzeichen von Darmverstimmung und Bauchbeschwerden auftreten, ist die prophylaktische Anwendung von Prä- und Probiotika, Vitaminen und Mineralstoffen angezeigt.

Video: Darminfektionen - Vorlesung 1

Darmflora-Normen

Beispiel 2 - Die Zusammensetzung der Darmmikroflora ist normal. Beispiel 3 - Die Zusammensetzung der normalen Darmmikroflora bei Kindern

Kotanalyse auf Dysbiose. Wie man das alles macht?

  1. Das erste, woran man sich erinnern sollte, ist die Unverträglichkeit von Antibiotika mit dem Stuhlzaun für die Aussaat. Es wird empfohlen, mindestens 12 Stunden nach Abschluss der Arzneimittelbehandlung standzuhalten und erst dann Analysen vorzubereiten. Die Kotentnahme erfolgt auf natürliche Weise ohne zusätzliche Stimulation des Darms. Legen Sie keine Einläufe ein, verwenden Sie Barium - das Material für die Studie wird sich als ungeeignet herausstellen. Vor dem Sammeln von Kot zur Analyse muss die Blase entleert werden. Die Defäkation sollte auf natürliche Weise erfolgen, vorzugsweise nicht in die Toilette, sondern in ein Gefäß oder einen Topf. Der Urin sollte nicht in den Kot gelangen. Der Ort zum Sammeln von Kot wird mit Desinfektionsmitteln behandelt und mit kochendem Wasser gewaschen..
  1. In einem Krankenhaus geben sie normalerweise einen abschließbaren Behälter mit einem Löffel aus. Es ist notwendig, Material für die Diagnose der Dysbiose darin zu platzieren. Nachdem Sie den Kot in einem Behälter gesammelt haben, müssen Sie ihn sofort an das Labor liefern. Die maximale Zeit dafür beträgt 3 Stunden. Wenn Sie keine Zeit haben, stellen Sie den Behälter mit Kot in eine kalte Umgebung (aber nicht in den Kühlschrank)..
  1. Obligatorische Bedingungen für die Sammlung und Lagerung von Kot zur Analyse:
  • Es ist verboten, Analysen länger als 5 Stunden zu speichern.
  • Der Behälter sollte fest verschlossen sein.
  • Die Defäkation sollte am Tag der Stuhluntersuchung und nicht am Tag zuvor durchgeführt werden.

Wenn die Bedingungen nicht erfüllt sind, können verzerrte Laborforschungsdaten auftreten. In diesem Fall ist das Bild der Krankheit unvollständig und die Annahmen des Arztes werden nicht bestätigt. Es ist Zeit, den Kot ein zweites Mal zur Aussaat zu nehmen..

Video "Untersuchung von Fäkalien gegen Dysbiose"

Analyse auf Dysbiose: die negative Seite

Wenn Sie sich der medizinischen Literatur zuwenden, finden Sie polare Meinungen zur Analyse der Dysbiose. Und um nicht nur eine Vorstellung von den Vorteilen, sondern auch von den Nachteilen dieser Methode zu haben, betrachten wir die negativen Seiten. In jedem Fall ist der Arzt für Ihre Behandlung verantwortlich. Es liegt an ihm, zu entscheiden, wie Tests durchgeführt werden sollen.

Nachteile der Analyse auf Dysbiose:

  1. Mehrdeutigkeit bei der Interpretation des Ergebnisses - eine komplexe Darstellung von Bakterien bei der Analyse einer kranken und gesunden Person, Fälle unzureichender Bestätigung der Dysbiose, Bewertung der Analysen;
  2. Während der Diagnose werden Bakteroide und obligate Anaerobier nicht berücksichtigt. Mikroorganismen sind der Hauptkern der Darmflora, und Kot kopiert nur den Zustand der Darmwand und gibt nicht immer ein vollständiges Bild der Krankheit oder ihrer Abwesenheit.
  3. Trotz der Tatsache, dass pathogene Bakterien einer speziellen Gruppe zugeordnet werden, kann die übliche Mikroflora auch eine schmerzhafte Situation verursachen (Übersättigung mit Bakterien oder deren Fehlen).
  4. Die Zählung erfolgt aus der Mikroflora des Dickdarms, und die Mikroorganismen des Dünndarms werden nicht analysiert - es sind die letzten Bakterien, die von einem bestimmten Defekt im Magen-Darm-Trakt abhängen.

Negative Punkte, die von den Ärzten selbst erwähnt werden, zeigen übrigens die Mehrdeutigkeit der Interpretation der Analyse auf Dysbiose. Widersprüche betreffen vor allem die hohen Forschungskosten. Zu den nachteiligen Faktoren gehört die Wahrscheinlichkeit fehlerhafter Analysen. Professionelle Ärzte können jedoch leicht minderwertiges Material von zuverlässigen Informationen unterscheiden. Nach Erhalt einer mikrobiologischen Diagnose ist der Spezialist mit der klinischen Wartung beschäftigt. Seine Kompetenz besteht darin, dem Patienten einen Behandlungsverlauf vorzuschreiben..

Abschließend möchte ich noch eine wichtige Nuance erwähnen: Dysbiose ist ein Phänomen, das auf Darmproblemen beruht. In der zweiten und dritten Runde betrifft die Angelegenheit die Mikroflora selbst. Daher können die gelobten Kurse von Antibiotika und lebenden Bakterien heutzutage die Situation nicht immer korrigieren. Es ist nicht die Darmflora, die behandelt werden muss, sondern der Darm selbst. Grundlage sind die zahlreichen Krankheitssymptome. Letztendlich ist es möglich, die Normalisierung der Mikroflora zu erreichen, indem die Probleme der Darmumgebung beseitigt werden.

Autor: Gastroenterologe Soloviev Gennady Andreyevich, Moskau

Enterobakterien: Was ist das??

Enterobakterien sind eine Klasse von Saprophyten. Dies sind gramnegative Organismen, die keine Sporen bilden können. Sie passen sich sehr schnell an jede Umgebung an, können ohne Sauerstoff lange überleben.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal von Enterobakterien ist ihre hohe Überlebensrate. Die meisten Antiseptika wirken nicht auf sie, nach einer leichten Deaktivierung setzen sie ihr Leben fort. Die meisten antibakteriellen Mittel sind auch gegen sie völlig unwirksam..

Enterobakterien sind eine umfangreiche Klasse von Mikroorganismen, deren Klassifizierung mehrere hundert Elemente umfasst.

Die meisten von ihnen leben im menschlichen Körper, sie können auf folgende Weise in ihn eindringen:

  • Oraler Kot;
  • Kontakt;
  • Inländisch;
  • Durch medizinische Instrumente.

Die meisten durch Enterobakterien verursachten Infektionen sind nosokomial, da es ziemlich schwierig ist, ihre Aktivität in großen Herden zu verringern.

Welche Krankheiten können durch Enterobakterien ausgelöst werden??

Die genaue Anzahl der Enterobakterien, die in den menschlichen Körper eindringen und dort ständig leben können, ist schwer zu bestimmen. Sie können Mutationen erliegen und manifestieren sich ohne spezifische Bedingungen nicht.

Am häufigsten reagieren infektiöse Läsionen auf Patienten mit geschwächter Immunität oder mit einer starken Änderung der Bedingungen. Daher treten Krankheiten häufig vor dem Hintergrund anderer pathologischer Prozesse oder als Komplikationen auf.

Die Aktivierung von Enterobakterien im Körper verursacht einen akuten Entzündungsprozess. Ein chronischer Krankheitsverlauf ist möglich, während der Zustand des Patienten schwerwiegend wird und der Prozess eine umfassende Lokalisierung aufweist.

Enterobakterien können nicht nur in das Verdauungssystem, sondern auch in nahegelegene Organe eindringen. Daher kann der Entzündungsprozess an jedem Körperteil beobachtet werden: vom Pharynx bis zum Anus.

Die häufigsten Krankheiten, die aus einem Angriff von Enterobakterien resultieren:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems (Dysbiose, Ruhr);
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Pyelonephritis);
  • Pathologie der Atemwege (Lungenentzündung).

Die Gefahr einer enterobakteriellen Infektion liegt in ihrer Wirkung auf die nützliche Mikroflora. Sie können nicht nur Entzündungen verursachen, sondern auch nützliche Bakterien abtöten, wodurch die volle Funktionalität der betroffenen Organe beeinträchtigt wird.

Wie man eine enterobakterielle Infektion erkennt?

Die Symptome hängen direkt vom Ort der Läsion und dem Stadium der Krankheit ab. In den meisten Fällen haben die Anzeichen häufige Manifestationen des Entzündungsprozesses:

  • Akuter Schmerz an der Lokalisationsstelle;
  • Allgemeine Schwäche und schlechte Gesundheit;
  • Klinische Veränderungen bei Blut- und Urintests (erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen und ESR);
  • Fieber;
  • Schmerzen in den Genitalien und Beschwerden (häufiger bei Frauen);
  • Verdauungsstörungen, Übelkeit, Durchfall.

Infektionskrankheiten dieser Art entwickeln sich sehr schnell, daher ist eine dringende Diagnose und Behandlung erforderlich.

Diagnose

Eine enterobakterielle Infektion erfordert eine Labordiagnose, instrumentelle Forschungsmethoden werden in diesem Fall nicht angewendet. Zunächst lohnt es sich, den Allgemeinzustand des Patienten und seine Lebensbedingungen zu analysieren. Patienten in den folgenden Kategorien sind gefährdet:

  • Neugeborene Babies;
  • Menschen im fortgeschrittenen Alter mit einer großen Anzahl chronischer Krankheiten;
  • Immungeschwächte Patienten, die oft krank sind und gerade eine Krankheit hatten
  • Patienten, die lange Zeit in einem Krankenhaus sind;
  • Touristen beim Wechsel zu Lebensmitteln aus einer anderen Region.

Eine Reihe von Labortests wird durchgeführt, um das Vorhandensein einer Infektion zu bestätigen. Dazu gehören Stuhl-, Urin- und Blutuntersuchungen. Mit einer Blutuntersuchung können Sie das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses feststellen. Ein Urintest eliminiert eine Infektion des Urogenitalsystems. Der Schlüssel ist die Untersuchung des Kot, während es den Ärzten gelingt, die Art der Infektion und den spezifischen Erreger zu identifizieren. Die Stuhlkultur wird auch aktiv verwendet, um die Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Arzneimittelgattung zu bestimmen..

Behandlungsmethoden

Die Therapie mit bestätigter enterobakterieller Infektion wird dringend durchgeführt, andernfalls können eine Aktivierung des Prozesses und verschiedene Komplikationen beobachtet werden. Die Wirksamkeit der Behandlung ist groß, wenn sie in den ersten drei Tagen nach der Entwicklung begonnen wird. Nach der Bestimmung des Ortes und der Art der Krankheit wird eine Therapie verordnet. In den meisten Fällen erfolgt die Behandlung in einem stationären Modus vom geschlossenen Typ.

Die bisher effektivste ist die Antibiotikatherapie. Verwenden Sie Antibiotika aus den Penicillin-Gruppen.

Zusätzlich werden Mittel verschrieben, um das Niveau der internen Mikroflora zu normalisieren und die Immunität zu erhöhen.

Für die Wirksamkeit der Behandlung müssen Sie eine sparsame Diät einhalten und eine Diät einhalten. Der Behandlungsverlauf kann 5 bis 20 Tage dauern.

Enterobakterien verursachen in den meisten Fällen keine ernsthaften Komplikationen, wenn sie rechtzeitig behandelt werden. Um sich vor dieser unangenehmen Krankheit zu schützen, sollten Sie ständig die Immunabwehr des Körpers aufrechterhalten und einen gesunden Lebensstil führen.

Erläuterungen zur Tabelle

Normalerweise wird die Anzahl der in der Analyseform nachgewiesenen Bakterien in gewissem Maße durch die Anzahl 10 angegeben: 10 3, 10 5, 10 6 usw. und die Abkürzung CFU / g, was die Anzahl lebender Bakterien bedeutet, die in 1 g Kot wachsen können.

Die Abkürzung "abs" gegenüber dem Namen des Bakteriums bedeutet, dass dieser Mikroorganismus nicht innerhalb der Norm und darüber gefunden wurde und die Werte unter der Norm (subnormal) nicht als unbedeutend angesehen wurden.

Bifidobakterien

Bifidobakterien sind die Basis der normalen Mikroflora des Dickdarms. Normalerweise sollte ihr Gehalt im Darm bei Kindern unter einem Jahr - 10 10 - 10 11, bei Erwachsenen - 10 9 - 10 10 KBE / g liegen. Eine deutliche Abnahme der Anzahl der Bifidobakterien ist das Hauptzeichen für das Vorhandensein von Dysbiose und Immunerkrankungen.

Ein Mangel an Bifidobakterien führt zu einer erhöhten Vergiftung, einer Störung der Prozesse des Kohlenhydratstoffwechsels, einer Absorption und Assimilation von Vitaminen, Kalzium, Eisen und anderen Mikro- und Makroelementen im Darm. Ohne einen Biofilm aus Bifidobakterien werden die Strukturänderungen und Funktionen der Darmschleimhaut gestört, die Anzahl der Immunzellen und ihre Aktivität verringert und die Darmpermeabilität für Fremdstoffe (Toxine, schädliche Mikroben usw.) erhöht. Infolgedessen steigt die toxische Belastung von Leber und Nieren signifikant an, das Risiko für Infektionen und Entzündungen, Vitaminmangel und verschiedene Mikroelemente steigt.

Laktobazillen

Laktobazillen sowie Bifidobakterien sind einer der Hauptbestandteile der normalen menschlichen Mikroflora. Die Norm im Darm bei Kindern unter einem Jahr beträgt 10 6 - 10 7, bei Erwachsenen 10 7 - 10 8 KBE / g. Eine signifikante Verringerung der Anzahl der Laktobazillen weist nicht nur auf dysbiotische Störungen hin, sondern auch darauf, dass sich der Körper in einem Zustand chronischen Stresses befindet, sowie auf eine Verringerung des antiviralen und antiallergischen Schutzes, eine Beeinträchtigung des Lipidstoffwechsels, des Histaminstoffwechsels usw. Ein Laktobazillenmangel erhöht das Entwicklungsrisiko erheblich Allergische Reaktionen, Arteriosklerose-Erkrankungen, neurologische Störungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen können ebenfalls Verstopfung und die Entwicklung eines Laktasemangels verursachen.

Bakteroide

Bakteroide sind opportunistische Bakterien. Die zweitgrößte Gruppe (nach Bifidobakterien) ist die Gruppe der Darmmikroorganismen, insbesondere bei Erwachsenen (normal - bis zu 10 10 KBE / g) bei Kindern unter einem Jahr - 10 7 -10 8. Wenn sie im normalen Bereich gehalten werden, erfüllen sie viele Funktionen, die für den Körper nützlich sind. Im Falle eines Ungleichgewichts in der Darmmikrocenose oder wenn die Norm überschritten wird, können Bakteroide zu einer Vielzahl von infektiösen und septischen Komplikationen führen. Bei übermäßigem Wachstum können Bakteroide das Wachstum von E. coli hemmen und damit um Sauerstoff konkurrieren. Das unkontrollierte Wachstum von Bakteroiden und die Manifestation aggressiver Eigenschaften durch sie begrenzen die Hauptkomponenten der Schutzflora - Bifidobakterien, Laktobazillen und Propionsäurebakterien.

Enterokokken

Enterokokken sind die häufigsten bedingt pathogenen Mikroorganismen im Darm gesunder Menschen. Die Unterhaltsrate für Kinder unter einem Jahr beträgt 10 5 -10 7, für Erwachsene 10 5 -10 8 (bis zu 25% der Gesamtzahl der Kokkenformen). Einige Experten halten sie für harmlos. Tatsächlich können viele Enterokokken entzündliche Erkrankungen des Darms, der Nieren, der Blase und der Fortpflanzungsorgane verursachen, nicht nur wenn sie die zulässige Menge überschreiten (mit einem Gehalt von mehr als 10 7), sondern auch in einer Menge, die der Obergrenze der Norm entspricht (10 6 -10 7). besonders bei Menschen mit verminderter Immunität.

Fusobakterien

Fusobakterien sind bedingt pathogene Bakterien, deren Hauptlebensraum im menschlichen Körper der Dickdarm und die Atemwege sind. In der Mundhöhle eines Erwachsenen befinden sich 10 2 -10 4 KBE / g Fusobakterien. Die zulässige Menge im Darm bei Kindern unter 6 Jahren, bei Erwachsenen - 10 8 - 10 9.

Einige Arten von Fusobakterien mit Immundefekten können sekundäre gangränöse und eitrig-gangränöse Prozesse verursachen. Bei Angina pectoris, herpetischer Stomatitis, Unterernährung bei Kindern und Immunschwäche ist die Entwicklung einer Fusospirochetose möglich - ein nekrotischer Entzündungsprozess an den Mandeln und der Mundschleimhaut.

Eubakterien (lat.Eubacterium)

Sie gehören zur Hauptmikroflora des Dünn- und Dickdarms der Person und machen einen bedeutenden Teil aller Mikroorganismen aus, die im Magen-Darm-Trakt leben. Die zulässige Anzahl von Eubakterien im Kot gesunder Menschen: bei Kindern des ersten Jahres - 10 6 -10 7 KBE / g; bei Kindern über einem Jahr und Erwachsenen, einschließlich älterer Menschen - 10 9 -10 10 KBE / g.

Etwa die Hälfte der im menschlichen Körper lebenden Eubakterienarten kann an der Entwicklung von Entzündungen der Mundhöhle, der Bildung eitriger Prozesse in Pleura und Lunge, infektiöser Endokarditis, Arthritis, Infektionen des Urogenitalsystems, bakterieller Vaginose, Sepsis, Abszessen des Gehirns und des Rektums sowie postoperativen Komplikationen beteiligt sein.

Ein erhöhter Gehalt an Eubakterien findet sich im Kot von Patienten mit Dickdarmpolypose. Eubakterien sind bei gestillten Kindern selten, aber bei gestillten Kindern können sie in einer Menge nachgewiesen werden, die der Norm eines Erwachsenen entspricht.

Peptostreptococcus

Peptostreptokokken beziehen sich auf die normale Mikroflora einer Person. Die Erhaltungsrate im Kot bei Kindern unter 5 Jahren, bei Kindern über einem Jahr und Erwachsenen - 10 9 - 10 10. Bei einem gesunden Menschen leben Peptostreptokokken im Darm (hauptsächlich im Dickdarm), in der Mundhöhle, in der Vagina und in den Atemwegen. Typischerweise sind Peptostreptokokken Krankheitserreger gemischter Infektionen, die sich in Assoziationen mit anderen Mikroorganismen manifestieren.

Clostridia

Bedingt pathogene Bakterien, Vertreter der fäulniserregenden und gasbildenden Flora, deren Anzahl vom Zustand der lokalen Darmimmunität abhängt. Der Hauptlebensraum im menschlichen Körper ist der Dickdarm. Die zulässige Anzahl von Clostridien bei Kindern unter einem Jahr beträgt nicht mehr als 10 3 und bei Erwachsenen bis zu 10 5 KBE / mg.

In Kombination mit einer anderen bedingt pathogenen Flora von Clostridien können Stuhlverdünnung, Durchfall und erhöhte Gasbildung verursacht werden, die zusammen mit dem faulen Geruch von Kot (Symptome einer fäulniserregenden Dyspepsie) ein indirektes Zeichen für die erhöhte Anzahl und Aktivität dieser Bakterien ist. Unter bestimmten Umständen können sie nekrotische Enteritis verursachen, lebensmittelbedingte Toxikose verursachen, begleitet von wässrigem Durchfall, Übelkeit, Bauchkrämpfen und manchmal Fieber.

Bei der Einnahme bestimmter Antibiotika kann Clostridien zu Antibiotika-assoziiertem Durchfall oder pseudomembranöser Kolitis führen. Neben Darmproblemen kann Clostridien Erkrankungen der menschlichen Urogenitalorgane, insbesondere akute Prostatitis, verursachen. Die durch Clostridien in der Vagina hervorgerufenen Entzündungssymptome ähneln den Symptomen einer Candida-Vaginitis („Soor“)..

E. coli typisch (Eshechiria, Escherichia coli typisch), d. H. Mit normaler enzymatischer Aktivität

Bedingt pathogene Mikroorganismen, die zusammen mit Bifidobakterien und Laktobazillen zur Gruppe der schützenden Darmmikroflora gehören. Dieser Stab verhindert die Besiedlung der Darmwand durch fremde Mikroorganismen, schafft angenehme Bedingungen für andere wichtige Darmbakterien, absorbiert beispielsweise Sauerstoff, der ein Gift für Bifidobakterien ist. Dies ist die wichtigste „Vitaminfabrik“ im Körper..

Normalerweise beträgt der Gesamtgehalt an Escherichia coli 10 7-10 8 KBE / mg (was 300-400 Millionen / g entspricht). Erhöhte E. coli-Spiegel im Darm können Entzündungen verursachen, die von Stuhl- und Bauchschmerzen begleitet werden. Und sein Eindringen vom Darm in andere Econiches des Körpers (Harnwege, Nasopharynx usw.) ist die Ursache für Blasenentzündung, Nierenerkrankungen usw..

Eine Abnahme dieses Indikators ist ein Signal für einen hohen Grad an Vergiftung im Körper. Eine starke Abnahme der Anzahl der typischen Escherichia coli (bis zu 10 5 KBE / mg und weniger) ist ein indirektes Zeichen für das Vorhandensein von Parasiten (z. B. Würmer oder parasitäre Protozoen - Giardia, Blastozyste, Amöbe usw.). Neben Parasiten gehören zu den wahrscheinlichsten Ursachen für eine Abnahme des Escherichia coli-Spiegels chronische Infektionsherde im Körper, vermehrte Allergien, Funktionsstörungen oder Erkrankungen verschiedener Organe, vor allem der Leber, der Nieren, der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüse. Um eine fehlerhafte Diagnose und dementsprechend eine unsachgemäße Behandlung zu vermeiden, wird empfohlen, zunächst eine parasitäre Infektion auszuschließen.

E. coli mit reduzierter enzymatischer Aktivität (E. coli laktose-negativ).

Die Wartungsnorm beträgt nicht mehr als 10 5 KBE / g. Dies ist eine minderwertige Sorte von E. coli, die normalerweise keine direkte Gefahr darstellt. Aber dieser Zauberstab ist ein "Parasit". Es tritt an die Stelle von vollwertigem E. coli, ohne nützliche Funktionen auszuführen, die vollwertigem E. coli innewohnen. Infolgedessen erhält der Körper nicht die notwendigen Vitamine, Enzyme und anderen nützlichen Substanzen, die durch hochgradige Escherichia synthetisiert werden, was letztendlich zu schwerwiegenden Stoffwechselstörungen und sogar zu entzündlichen Erkrankungen führen kann. Das Vorhandensein dieses Bazillus in einer Menge, die über der zulässigen Norm liegt, ist immer ein Zeichen einer beginnenden Dysbiose und kann zusammen mit einer Abnahme der Gesamtzahl von Escherichia coli ein indirekter Indikator für das Vorhandensein parasitärer Protozoen oder Würmer im Darm sein.

E. coli hämolytisch (hämolytisch E. coli)

Pathogene Variante von E. coli. Normalerweise sollte abwesend sein. Ihre Anwesenheit erfordert eine Immunkorrektur. Kann allergische Reaktionen und verschiedene Darmprobleme verursachen, insbesondere bei kleinen Kindern und Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Bildet häufig pathogene Assoziationen mit Staphylococcus aureus, wird aber im Gegensatz dazu in der Muttermilch praktisch nicht gefunden.

Andere opportunistische Enterobakterien

(Proteas, Zacken, Energiebakterien, Klebsiella, Hafnium, Cytobakterien, Morganellen usw.) Eine große Gruppe von laktose-negativen Enterobakterien mit einem mehr oder weniger hohen Grad an Pathogenität. Die zulässige Menge dieser Mikroorganismen beträgt weniger als 10 4 KBE / g. Eine größere Anzahl dieser Bakterien ist ein Zeichen für Dysbiose. Ein signifikanter Überschuss der Norm (mehr als 10 6) kann zu entzündlichen Darmerkrankungen (manifestiert durch Stuhlstörungen, Schmerzen), der Urogenitalsphäre und sogar HNO-Organen führen, insbesondere bei kleinen Kindern und Menschen mit verminderter Immunität.

Die unangenehmsten Bakterien in dieser Gruppe:

  • Proteine ​​- meistens ist Verstopfung mit ihnen verbunden, aber sie können auch akute Darminfektionen, Erkrankungen der Harnwege und Nieren einer Person verursachen, insbesondere akute und chronische Prostatitis, Blasenentzündung, Pyelonephritis.
  • Klebsiella - direkte Antagonisten (Konkurrenten) von Laktobazillen, führen zur Entwicklung von Allergien, Verstopfung, Manifestationen von Laktasemangel. Ein indirektes Zeichen für das übermäßige Vorhandensein von Klebsiella ist grüner Stuhl mit Schleim, saurer Kotgeruch (Symptome fermentativer Dyspepsie).

Staphylococcus aureus (S. aureus)

Einer der unangenehmsten Vertreter der opportunistischen Flora. Normalerweise sollte es fehlen, besonders bei Kindern. Für Erwachsene ist ein Gehalt von 10 3 KBE / g zulässig..

Selbst geringe Mengen von Staphylococcus aureus können ausgeprägte klinische Manifestationen (allergische Reaktionen, Hautausschläge in der Pustel, Darmstörungen) verursachen, insbesondere bei Kindern in den ersten Lebensmonaten. Neben Darm und Haut leben Staphylokokken in erheblichen Mengen auf den Schleimhäuten der Nase und können entzündliche Erkrankungen des Nasopharynx, Otitis, verursachen.

Die Hauptbedingungen, unter denen der Grad der Pathogenität von Staphylokokken und die Anfälligkeit des Körpers davon abhängen, sind die Aktivität der körpereigenen Immunabwehr sowie die Anzahl und Aktivität von Bifidobakterien und Laktobazillen, die mit Staphylokokken konkurrieren und deren Schädlichkeit neutralisieren können. Je stärker die aktiven Bifidobakterien und Laktobazillen im Körper sind, desto geringer ist der Schaden durch Staphylokokken (es können keine klinischen Manifestationen auftreten, selbst wenn ihre Menge 10 5 KBE / g erreicht). Je größer das Defizit an Bifidobakterien und Laktobazillen ist und je schwächer die Immunabwehr des Körpers ist, desto aktiver ist der Staphylokokkus.

In Gefahr sind Naschkatzen und Menschen mit schwacher Immunität. Zuallererst sind dies Kinder - Frühgeborene, die infolge einer Schwangerschaftsproblematik geboren wurden, Kaiserschnitt, ohne natürliches Stillen, die sich einer Antibiotikatherapie unterziehen. Staphylokokken können über die Muttermilch über die Schleimhäute und die Haut der Mutter in den Körper gelangen (enger Kontakt)..

Staphylococcus saprophytisch, epidermal (S. epidermidis, S. saprophyticus)

Bezieht sich auf opportunistische Mikroflora. Wenn normale Werte überschritten werden (10 4 KBE / g oder 25% der Gesamtzahl der Kokken), können diese Staphylokokken bestimmte Störungen verursachen. In der Regel wirken sie als Sekundärinfektion. Neben dem Darm leben sie in den oberen Hautschichten auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Außenohr. Die Pathogenität des Mikroorganismus wird durch eine signifikante Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte mit anhaltenden chronischen Krankheiten, Stress, Unterkühlung und Immunschwäche verstärkt.

Candida-Hefe

Der maximal zulässige Betrag beträgt bis zu 10 4. Das Überschreiten dieses Niveaus weist auf eine Abnahme der körpereigenen Immunabwehr und einen sehr niedrigen pH-Wert im Candida-Lebensraum hin und kann auch auf die Verwendung von Antibiotika und einer großen Menge an Kohlenhydraten in der Nahrung zurückzuführen sein. Bei einer erhöhten Anzahl dieser Pilze vor dem Hintergrund einer Abnahme der normalen Flora können Symptome einer Candidiasis, oft als Soor bezeichnet, auf den Schleimhäuten der Mundhöhle und der Genitalien auftreten. Eine Infektion mit Darmpilzen vor dem Hintergrund eines Mangels an Hauptgruppen von Darmbakterien weist auf eine systemische Candidiasis, eine gebrochene Immunität und ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Diabetes hin.

Nicht fermentierende Bakterien (in einigen Formen als „andere Mikroorganismen“ gekennzeichnet)

Pseudomonas, Acinetobacter und andere. Arten von Bakterien, die selten im menschlichen Darm vorkommen, von denen die gefährlichste Pseudomonas aerugenosa (Pseudomonas aerugenosa) ist. Die maximal zulässige Menge bei Erwachsenen beträgt nicht mehr als 10 4. Ihr Nachweis in Mengen über der Norm erfordert in der Regel eine antibakterielle Therapie und Immunkorrektur..

Enterobacter (Enterobacter)

Enterobacter (lat. Enterobacter) ist eine Gattung von gramnegativen stäbchenförmigen peritrichösen sporenbildenden Bakterien, fakultativen Anaerobier. Enterobakterien sind Teil der normalen Mikroflora des menschlichen Darms.

Enterobacter lebt auch im Darm einiger Tierarten, die in Boden, Wasser und Nahrungsmitteln vorkommen.

Enterobacter in der Taxonomie von Bakterien

Die Gattung Enterobacter (Enterobacter) gehört zur Familie der Enterobacteriaceae, der Ordnung der Enterobacteriales, der Klasse der Gamma-Proteobakterien (γ-Proteobakterien), der Art der Proteobakterien (Proteobakterien), des Königreichs der Bakterien.

Die Gattung Enterobacter umfasst die folgenden Arten: Enterobacter aerogenes, Enterobacter amnigenus, Enterobacter asburiae, Enterobacter cancerogen, Enterobacter cloacae. Enterobacter cowanii, Enterobacter dissolvens, Enterobacter gergoviae, Enterobacter hormaechei, Enterobacter intermedius, Enterobacter kobei, Enterobacter ludwigii, Enterobacter nimipressuralis, Enterobacter pyrinus, Enterobacter sakazakii.

Die Enterobacter agglomerans-Art, ein Mitglied der Gattung Enterobacter, wurde in Pantoea agglomerans umbenannt und der neu gebildeten Pantoea-Gattung zugeordnet..

Enterobacter bezeichnet die sogenannten Coliform-Bakterien.

Enterobacter human pathogen

Enterobacter kommt im Dickdarm vieler gesunder Menschen vor, gehört jedoch zu opportunistischen Bakterien. Wenn Enterobacter in andere Organe eindringt, können Infektionskrankheiten auftreten. Eine Reihe von Enterobacter-Arten (Enterobacter agglomerans, Enterobacter cloacae usw.) verursachen Infektionskrankheiten der Nieren und Harnwege (akute Pyelonephritis, Verschlimmerung der chronischen Prostatitis), der Genitalien und der Atemwege.

Enterobacter ist eine der häufigsten Ursachen für nosokomiale angiogene Infektionen sowie Infektionen der Atemwege und Harnwege..

Enterobacter in der Urinanalyse

Bakteriurie, das Vorhandensein von Bakterien im Urin, kann ein Zeichen für eine Entzündung der Harnwege, der Blase und der Nieren sein. Wenn keine Symptome vorliegen, wird eine echte Bakteriurie (Harnwegsinfektion) diagnostiziert, wenn mindestens 10 5 mikrobielle Körper von Enterobakterien (oder anderen Enterobakterien) in 1 ml frisch freigesetztem Urin vorhanden sind. Andernfalls wird angenommen, dass der Urin beim Sammeln kontaminiert ist. Wenn die Bakteriurie nicht mit Symptomen einhergeht, spricht man von einer asymptomatischen Bakteriurie. Eine asymptomatische Bakteriurie erfordert nicht immer eine sofortige Behandlung..

Wenn Symptome auftreten oder Katheterurin entnommen wird, kann die diagnostische Schwelle erheblich gesenkt werden. Insbesondere bei geeigneten klinischen Symptomen (Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen in der Lendengegend, Dysurie) und der Zuordnung von mindestens 10 Leukozyten in 1 μl Urin ist das Vorhandensein von mindestens 10 4 Enterobakterien (oder anderen) das Kriterium für die Diagnose einer akuten Pyelonephritis uropathogene Enterobakterien) in 1 ml Urin.

Enterobacter in den Ergebnissen der Analyse von Kot auf Dysbiose

Bei der mikrobiologischen Analyse von Fäkalien wird das Enterobacter in Kombination mit anderen opportunistischen Bakterien betrachtet, die zur Familie der Enterobakterien gehören und Teil der normalen Mikroflora des menschlichen Darms sind (zusätzlich zum Enterobacter ist es Klebsiella. Proteus. Hafnium, Serratia, Morganella, Providence, Cytrobacter usw.). Normalerweise sollte die Gesamtzahl dieser Bakterien (koloniebildende Einheiten, KBE) in 1 g Kot weniger als 10 4 betragen. Eine größere Anzahl dieser Mikroorganismen ist ein Zeichen für Dysbiose.

Im Falle eines übermäßigen Wachstums des Enterobakteriums infolge einer Dysbiose werden verschiedene Probiotika (Bifidumbacterin, Bifiform, Lactobacterin, Acylact, Acipol und andere) und / oder Antibiotika, die dem spezifischen Stamm des Enterobacter und der Ursache der Dysbiose entsprechen, in der Arzneimitteltherapie verwendet.

Auf der Website www. Gastroscan. ru im Literaturkatalog gibt es einen Abschnitt Dysbiose. Artikel enthalten, die die Probleme der gastrointestinalen Dysbiose betreffen.

Enterobacter-Antibiotika

Antibakterielle Mittel (die in diesem Handbuch beschriebenen), die gegen Enterobacter: Rifaximin wirksam sind. Nifuroxazid. Ciprofloxacin. Levofloxacin ist gegen Enterobacter sakazakii und Enterobacter aerogenes wirksam. Doxycyclin ist auch gegen bestimmte Enterobacter aerogenes-Stämme wirksam..

Enterobacter resistent gegen Roxithromycin.

Behandlung der Enterobakteriose bei Kindern

Die Enterobacter-Infektion ist eine akute Infektionskrankheit, die durch Bakterien der Gattung Enterobacter verursacht wird und durch Schäden an verschiedenen Organen und Systemen (Magen-Darm-Trakt, Harn- und Gallentrakt, Haut, Zentralnervensystem) gekennzeichnet ist..

Ätiologie. Enterobakterien - bewegliche gramnegative Bazillen mit einer peritrichösen Anordnung von Flagellen wachsen gut auf gewöhnlichen dichten Nährmedien (Endo, Ploskireva). Einige Stämme haben eine Kapsel. Sie gehören zum Stamm der Klebsielleae der Familie der Entero-Bacteriaceae, der Gattung Enterobacter, und haben O-, H-, K-Antigene. Die Gattung Enterobacter umfasst mehrere Arten (Cloacae, E. aerogenes usw.) und Dutzende von Serovaren. Mikroben sind sehr resistent gegen Desinfektionslösungen und die meisten Antibiotika.

Epidemiologie. Die Infektionsquelle sind Menschen und Tiere..

Der Übertragungsmechanismus ist fäkal-oral. Der Hauptübertragungsweg sind Lebensmittel (Milch, Milchprodukte); Kontakthaushalt möglich (nosokomiale Infektion von Kleinkindern, geschwächten Personen).

Die Pathogenese ist nicht gut verstanden. Das Eingangstor kann der Magen-Darm-Trakt, die Harnwege und die Gallenwege nach der Operation sein.

Das Krankheitsbild. Inkubationszeit nicht festgelegt.

Akute Darminfektionen durch Bakterien der Gattung Enterobacter treten als Enteritis oder Gastroenteritis auf, hauptsächlich in leichten und mittelschweren Formen.

Das Einsetzen der Krankheit erfolgt allmählich mit dem Einsetzen von Vergiftungssymptomen und einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts. Die Körpertemperatur ist 1-5 Tage lang niedrig. Erbrechen, Bauchschmerzen sind nicht charakteristisch. In der Regel wird Blähungen ausgedrückt. Der Stuhl ist reichlich, wässrig, ohne pathologische Verunreinigungen. Dauer der Krankheit - 2-5 Tage.

Bei kleinen Kindern ist die Entwicklung von eitriger Meningitis, Sepsis und Pyelonephritis möglich.

Diagnose. Unterstützende und diagnostische Anzeichen der Darmform einer Enterobacter-Infektion:

- häufig schwächte die nosokomiale Natur der Krankheit, insbesondere bei kleinen Kindern, die Patienten;

- allmähliches Auftreten der Krankheit;

- niedrige Körpertemperatur;

- Schädigung des Magen-Darm-Trakts als Enteritis oder Gastroenteritis.

Labordiagnostik. Die Diagnose wird durch die Ergebnisse bakteriologischer und serologischer Untersuchungen bestätigt..

Behandlung der Enterobakteriose bei Kindern

Eine etiotrope Therapie wird unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des ausgewählten Erregers verschrieben. Die pathogenetische und symptomatische Therapie wird durch die Schwere der Erkrankung, das Alter und die Merkmale des Patienten bestimmt, die gemäß den Prinzipien der Behandlung von akuten Darminfektionen durchgeführt werden.